Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

09.07.2014 um 07:27
@blonderEngel91
Ich finde es schon mehr als fragwürdig, wenn ein Unternehmen wie Mc Donalds oder Burger king, überhaupt solche Produkte verkauft , die sich negativ auf die Gesundheit des Menschen auswirken können.
Salate kann man ja schon überall anders kaufen...
Dann konsequent weiter: Auch Schokolade usw aus dem Verkauf nehmen.
Ich erinnere mich, vor 3 Jahren ass ich, 2 Wochen nur bei McDonalds zu Mittag und bekam nach 1 Woche ,jeden Abend massive Bauchkrämpfe und musste mich sehr oft übergeben.
Fehler?
Und über 50% der Menschen sind dort übergewichtig.
Das ist nur ein Gerücht. Die echten Zahlen sind deutlich geringer!
Viele wirken eher wie, ein Konsument, der soviel Essen soll ,wie möglich um so den Profit der Firmen zusteigern.
Macht ja auch Sinn für die Firmen. Was sollen die sonst den Leuten sagen?
"Nein, kauft lieber neben an nen Salat als unsere Produkte! Unsere Produkte machen euch fett und nicht satt!" ???
bei vielen bloss eine Sucht und sie Stopfen sich mit Zeugs zu ,was überhaupt keinen positiven Nutzen für den Körper hat
Deshalb fallen ja hier in Deutschland bestimmte Lebensmittel zB auch nicht unter die Kategorie Nahrungsmittel, sondern unter die Kategorie Genussmittel.
Das ist nun mal so, es schmeckt den Leuten. Genau wie Eis, Schokolade und so weiter.
Alkohol und Nikotin wird auch konsumiert.

Klar wollen die Unternehmen Gewinne einfahren. Warum auch nicht?
Angebot und Nachfrage. Und anscheinend wird es ja mehr als gut angenommen von den Leuten. Schuld ist doch da jeder selbst, wenn er so etwas isst.
Also beschwer dich nicht über Unternehmen die so etwas verkaufen, wenn dann über die die es kaufen.


melden
Anzeige

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

09.07.2014 um 12:00
@blonderEngel91
In vielen deiner Punkte stimme ich dir ja zu.
Aber es ist nun mal so, solange der Kunde kauft, wird sich nichts ändern.

Und wahrscheinlich nicht mal wenn der Kunde nicht mehr kauft.

Denn so was wird von den Konzernen meist nicht durchschaut. Da werden dann Mitarbeiter entlassen usw und der Gewinn ist der Gleiche wie vorher.
Anstatt eben auf Qualität zu setzen und dafür mehr Kunden zu haben.

Im Prinzip kann man den Unternehmen weniger Vorwürfe machen als den Kunden die es kaufen.

Von mir aus könnten die sofort alle Filialen dicht machen, hätte damit kein Problem.
Aber es gibt andere Dinge die ich kaufe, die bei genauer Betrachtung und manchmal reicht auch grobe Betrachtung, sicher auch nicht so ganz frei von Moralischen Überlegungen sind.

Und du sicher auch.

Nur eben andere...


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

09.07.2014 um 12:25
Geisonik@

Das ist leider das Problem, deshalb versuche ich die Menschen in meinen Umfeld
Aufzuklären. Bei meinen Freund konnte ich viel bewirken.

Es tut auch weh, wie schlecht es vielen Menschen geht.


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

09.07.2014 um 12:28
@blonderEngel91
Du besitzt sicher auch ein Smartphone usw, oder?


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

09.07.2014 um 13:15
Ja klar, dadurch kann ich mich informieren ,hab kein fernsehn und Kein Pc!!


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

09.07.2014 um 13:16
Also.mein Smartphone ist das einzige UnterhaltungsGerät was ich habe,
Versuche weitgehends auf überflüssige Produkte zu verzichten ;-)


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

16.07.2014 um 19:47
@blonderEngel91
Zucker, Fett, ...
Wenn man sich selbst nicht unter Kontrolle hat, sollte man es gleich lassen.

Ich bekomme übrigens auch Bauchweh, wenn ich 2 dicke Burger hintereinander esse. Das liegt nicht an McD, sondern an der Menge und Zusammensetzung von Burgern, der Magen kann irgendwann nichts mehr damit anfangen.
Ich würde also deine Bauchkrämpfe eher als Schuld deinerseits bewerten.

Nur am Rande:
Gentechnik ist die Zukunft, früher oder später muss das jeder einsehen. Nur durch Gentechnik können wir zB Pflanzen unter der Erde züchten, welche nur mit einer begrenzen Menge an Licht auskommen müssen und dazu schneller wachsen sollen.
Das Tiere so "vollgestopft" sind mit Antibiotika, das liegt an den Regulierungen für die Sauberkeit der Tiere. Leider zum Leidwesen der Natur selbst.


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

27.07.2014 um 22:14
dörthe.darko schrieb am 03.03.2014:vollzeittroll
Und warum ist es so wichtig Pflanzen unter der Erde zu züchten?
Du weißt schon ,dass Unternehmen wie Monsanto viele Bauern in Indien ,in den Selbstmord getrieben haben und in die Armut?

Wir leben in einem Ökosystem und sobald in diesem eingegriffen wird , vorallen durch den Menschen gerät es aus dem GleichGewicht. Ich hab ein Problem mit Gentechnik und habe auch in einem Link in meinen vorherigen Einträgen ,darauf aufmerksam gemacht welche negativen Folgen Gentechnik auf uns Menschen und der Natur hat.

Warscheinlich hat Monsanto jetzt eine PR -Kampagne gestartet ,das Gentechnik Zukunft ist, um so die Masse davon zu überzeugen. Ich will weiterhin Äpfel,Kirschen,Orangen usw. Essen und nicht im Labor gezüchtete GentechniSche veränderte Pflanzen, was soll ich damit ? Solche.Konzerne suchen doch nur einen Weg um an Profit zukommen...


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

27.07.2014 um 22:52
Alles Wissenschaft. Ich kenne mich da nicht so gut aus, aber im Sport Unterricht habe ich was über Positive Verstärker usw gelernt. Das heißt, wenn man dort gute Erfahrungen sammelt entweder, wenn man mit Freunden dort ist, oder wenn es einem schmeckt, dann führt es dazu, dass man öfters hingeht.


melden
Buhmann0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

29.07.2014 um 13:34
Warscheinlich hat Monsanto jetzt eine PR -Kampagne gestartet ,das Gentechnik Zukunft ist, um so die Masse davon zu überzeugen.

Brauchen sie garnicht, einige Länder wehren sich noch aber nicht für lange.
---------------------------------------------------------------------------------------------------


Ich will weiterhin Äpfel,Kirschen,Orangen usw. Essen und nicht im Labor gezüchtete GentechniSche veränderte Pflanzen, was soll ich damit ?

Essen ?!?!
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Solche.Konzerne suchen doch nur einen Weg um an Profit zukommen...
was denn sonst ??!!
Man verkauft Etwas um einen Profit zu erwirtschaften.



-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Unsere Ernährung ist heute besser als jemals zuvor. Und es gibt mehr Nahrungsmittel als jemals zuvor, dank Konservierungsstoffen und Konservendosen, Verpackungen.
Auf der andern Seite gibt es Länder in denen die Menschen hungern und andere in denen sie sich überfressen. Das Essen ist zu gut und die Menschen bewegen sich zu wenig.
Ich kann mir nicht vorstellen dass die Hamburger der Gesundheit der täglich verhungernden Kinder in einigen Afrikanischen Regionen abträglich wären, selbst genveränderter Mais.
Die Vorteile sind ja auch dass beim Genveränderten Reis nun Nährstoffe drin sind die vorher gefehlt haben, soll heissen dass die Völker deren Hauptnahrungsmittel aus Reis besteht hatten ein Ernährungsdefizit was sie nun nicht mehr haben werden.
Ausserdem kann ich einen mutierten Hamburger essen deshalb wachsen mir keine Tentakel oder so.
Das geht nämlich in den Magen und wird dort verdaut. Meine Gene werden nicht durch das Essen beeinflusst.
Was mir aber schon schaden kann wenn eine Kuh mit Antibiotika vollgepumpt wurde. Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe von Krankheiten die die Kuh ohne Antibiotika befallen könnte, die sich viel schlimmer auf meine Gesundheit auswirken würden.

Aber dank der Forschungen auf dem Gebiet muss man in 100 Jahren vlielleicht keine Kuh mehr töten und kann trotzdem Fleisch esen, und damit mein ich keine Sojabohnen steak sondern echtes Fleisch aber im Labor gezüchtet.


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

29.07.2014 um 21:04
Sprecher
Das geht nämlich in den Magen und wird dort verdaut. Meine Gene werden nicht durch das Essen beeinflusst.

Also das stimmt nicht. Ich hatte Biologe Unterricht und wir haben uns mit der Verdauung von Nahrung beschäftig. Weshalb denkst du essen wir denn?
Der Körper nimmt die Nährstoffe usw. auch Gifte auf.
Die Leber versucht die Gifte aus der Nahrung zuziehen. Aber wenn eine zu große Menge wie bei Gen Food an Pestiziden.usw. Enthalten sind, schädigt es den gesamten Körper.
Auch wird das Gen-Food so lange zersetzt ,bis der Körper es über die MagenWände aufnehmen kann, die Aminosäuren die in jedem MilchProdukt und FleischProdukt enthalten sind, werden über den Magen aufgenommen, das können 8 unterschiedliche Aminosäuren sein ,die nicht vom Körper selbst hergestellt werden können, der Körper kann nur 12 Arten von Aminosäuren Herstellen .
Der Körper nutzt die neu zugeführten Aminosäuren.und bildet mit ihnen und den Körper eigenen Aminosäuren neue ketten. Die z.b für den Muskelaufbau genutzt werden.
Die anderen Stoffe wie Vitamine usw. werden natürlich auch aufgenommen. Aber Gen-food hat einen anderen Aufbau ,als normales Essen. Auch könnten sie Substanzen enthalten die der Körper nicht kennt und die ungehindert in den Körper eindringen können. Wieviele künstlich hergestellte süßmittel, GeschmacksVerstärker usw.

Der russische Biologe Alexej V. Surov wollte untersuchen, ob Monsantos Gen-Soja, das auf 91% der amerikanischen Sojafelder angebaut wird, zu Wachstums- oder Fortpflanzungsproblemen führt. Was er herausfand, könnte vielleicht eine ganze Multi-Milliarden-Dollar-Industrie in die Knie zwingen.

Nachdem drei Generationen von Hamstern zwei Jahre lang mit dem Gen-Soja gefüttert wurden (es gab mehrere Gruppen mit unterschiedlich hohen Gensoja-Anteilen in der Diät), waren die Ergebnisse verheerend. Bereits in der dritten Generation waren die meisten Versuchstiere unfruchtbar. Ausserdem war das Wachstum der jungen Hamster stark vermindert, und die Sterblichkeitsrate unter den Neugeborenen stieg stark an. Diese Ergebnisse waren am deutlichsten bei der Gruppe mit dem maximalen Gensoja-Konsum zu beobachten.

Als wäre das nicht schon schockierend genug, wuchsen den Hamstern der dritten Generation Haare im Mund – ein bekanntes, aber an und für sich sehr seltenes Phänomen, das bei den Hamstern auf Gensoja-Diät vermehrt auftrat.

Eine russische Studie, die bereits 2005 von Irina Ermakova durchgeführt wurde, scheint diese Ergebnisse zu bestätigen.

Bei Ratten, die mit Gensoja gefüttert wurden, starben innerhalb drei Wochen mehr als die Hälfte aller Nachkommen. Die überlebenden Jungen waren kleiner als ihre GMO-freien Artgenossen und außerdem unfruchtbar.

Die Hoden von männlichen Ratten verfärbten sich nach längerer Gensoja-Diät dunkelblau:

Italienische Wissenschaftler fanden in einem Tierversuch mit Mäusen Ähnliches heraus und konnten zusätzlich eine Schädigung der Spermien und der DNA feststellen.

Eine österreichische Studie, veröffentlicht im November 2008, führte zu denselben Ergebnissen mit Gen-Mais. Auch hier kam es bei den Versuchsmäusen zu einem signifikanten Anstieg von Unfruchtbarkeit und Wachstumsstörungen ab der dritten
Generation. Quelle: http://wearechangeaustria.wordpress.com/2010/08/13/russische-studie-gmo/


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

29.07.2014 um 21:25
Finde diesen Artikel auch sehr interessant ,der sich mit dem Essverhalten und der Gesundheit vom ersten Menschen bis jetzt beschäftigt. Das unsere Jetzige Gesellschaft durch Fast*Food usw. Viel kranker ist als unsere Vorfahren.

http://artgerecht-essen.de/ernaehrung-jaeger-und-fischer.html


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

30.07.2014 um 00:11
@blonderEngel91
Die meisten Gen-Pflanzen ,also die neusten produzieren selbst GiftStoffe ,um Insekten abzutöten
sie sollen sogar in der Frucht selbst in ihren Zellen Pestizide haben, damit sie nicht von innen ,von Insekten gegessen werden. Und du willst das Essen?
Wenn man kein Insekt ist... Denn die unterscheiden sich hinreichend von Säugetieren, dass manche Gifte sie töten, die für uns völlig ungefährlich sind, und umgekehrt. Die genannten Pestizide - Glyphosat, Glufosinat und das Bt-Toxin - werden übrigens auch im konventionellen Landbau eingesetzt, Bt sogar im Biolandbau.
Das ist Gift, wenn du Rattengift isst oder vergammeltes Essen, wirkt es sich auch sehr Negativ auf deinen Körper aus!
Nicht jedes Gift wirkt gleich, vor allem nicht bei jeder Spezies... Und dann wäre da noch die Dosis. Nur weil man mit moderner Spurenanalytik geringste Mengen findet, ist das noch lange kein Grund zur Panik.
Im vergangenen Jahr sorgte eine Genmais-Studie aus dem französischen Caen für Aufsehen. [...] Verglichen mit einer genfrei ernährten Kontrollgruppe, war die Sterbewahrscheinlichkeit der männlichen Versuchstiere aus der Gen-Gruppe um 66 Prozent erhöht. Die weiblichen Ratten hatten sogar ein um 250 Prozent erhöhtes Sterberisiko.
Diese Studie hat zugleich "bewiesen", dass männliche Ratten dann am wenigsten Tumore kriegen, wenn sie die höchste Dosis Glyphosat+GVO zu sich nehmen, und dass sie am längsten leben, wenn sie die maximale Dosis Glyphosat oder die maximale Dosis GVO verzehren. Sollte der männliche Teil der Bevölkerung ab sofort seinen täglichen Liter Glyphosat trinken und sein tägliches Kilo NK603-Mais essen, oder ist die Studie vielleicht doch nicht ganz so aussagekräftig...?
Die Studie, welche in der Fachzeitschrift The Food & Chemical Toxicology Journal veröffentlicht wurde, ist die erste dieser Art, die sich mit der Langzeitwirkung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln beschäftigt hat.
Letzteres ist gelogen, und die Studie wurde aufgrund methodischer Mängel zurückgezogen. Vor kurzem wurde sie dann in einer anderen Zeitschrift neu veröffentlicht, ohne dass die Autoren auf die inhaltliche Kritik in irgendeiner Weise eingegangen wären...
Die Gentechnik berge noch eine ganze Reihe weiterer Gefahren – so warnten seinerzeit die Wissenschaftler. Infolge des genannten horizontalen Gentransfers könne beispielsweise die Verbreitung von antibiotikaresistenten Marker-Genen vorangetrieben werden.
Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit im Vergleich zur Weitergabe eines bereits in der Natur zirkulierenden Resistenzgens? Extrem niedrig - immerhin müsste das Markergen dafür komplett aus dem Pflanzengenom gelöst werden, seinen Weg in ein Bakterium finden und dort auch noch abgelesen werden. Jeder einzelne dieser Schritte ist schon unter optimalen Bedingungen im Labor nicht ganz einfach hinzubekommen, in freier Wildbahn hat man es meines Wissens noch nie beobachtet.
Geschieht dies, wächst die Gefahr, dass Infektionskrankheiten praktisch unheilbar werden.
Der Einwand ist prinzipiell berechtigt, darum weicht man allmählich auf Markersysteme ohne Antibiotikaresistenz aus. Allerdings werden/wurden für sowas auch primär Antibiotika verwendet, zu denen in der Umwelt ohnehin bereits Resistenzgene vorhanden sind.
Auch neue Viren und Bakterien können dadurch entstehen und mit ihnen Krankheiten, deren Ausmass bzw. Heilbarkeit wir noch nicht kennen. Genauso seien gefährliche Mutationen denkbar, die wiederum zu Krebs führen können.
Das ist komplett unrealistisch.
Und das Problem ist, das Kinder auch ohne Problem nach McDonald's gehen können. Mein kleiner Bruder z.b. Ist 10 Jahre alt ,er isst nichts mehr zuhause. Er geht zu seinen Freunden die auch dick sind und stopft sich mit Süßigkeiten voll und geht mit dem nach McDonalds und wenn er kein Geld hat klaut er es Ebend. Er ist total süchtig, es ist richtig schlimm und er nimmt immer mehr zu.Weil Kinder durch den ganzen Zucker ,Fett und Geschmackverstärkern süchtig werden ,Zucker macht sogar noch süchtiger ,als Kokain. Quelle: Welt der Wunder
Meine Generation (und das ist noch keine 20 Jahre her) hat in dem Alter auch lieber Süßigkeiten und Fast Food gegessen als Mutterns Pausenbrot. Aber Sucht, Verfettung und Beschaffungskriminalität mit 10 Jahren? Ich will deiner Familie ja nicht zu nahe treten, aber kann es sein, dass da erziehungstechnisch manches im Argen liegt?


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

30.07.2014 um 02:23
solifuga
Wenn ihrer Meinung nach Gen-Food keine Risiken für den Menschen darstellen, warum sprechen sich über 800 Wissenschaftler dagegend aus?

800 Wissenschaftler warnen vor Gentechnik

Über 800 Wissenschaftler aus der ganzen Welt verfassten bereits vor vielen Jahren einen offenen Brief – adressiert an alle Regierungen dieser Welt. Darin brachten sie detailliert ihre Besorgnis über die potenziellen Gefahren zum Ausdruck, die von den weltweit stattfindenden nicht-autorisierten Gentechnik-Experimenten der Biotech-Giganten ausgehen und jeden einzelnen von uns betreffen.

Die Wissenschaftler waren der Meinung, dass unser gesamter Planet der Habgier multinationaler Megakonzerne ausgesetzt sei, die grundsätzlich keine Kontrollen zu befürchten hätten und daher ganz nach Lust und Laune agieren und insbesondere experimentieren könnten. Dabei stehen beileibe nicht die Gesundheit der Bevölkerung oder die Welthungerbekämpfung im Mittelpunkt, sondern lediglich Macht und Profitmaximierung.

Das Schlachtfeld ist Ihr Körper

Und wenn Sie glauben, dass der „Bio-Krieg“ dieser Firmen gegen unseren Planeten irgendwo dort draussen in den Laboratorien oder auf den Versuchsfeldern statt findet, dann haben Sie sich getäuscht. Das Schlachtfeld dieses Krieges ist Ihr Körper. Denn SIE werden es sein, der die veränderte Nahrung isst. An Ihnen, Ihren Kindern und Kindeskindern wird man schliesslich feststellen, ob gentechnisch manipulierte Nahrung nun gut ist oder vielleicht gar nicht gut.

Wissenschaftler fordern Gentechnik-Stopp

Der offene Brief, der vom Institute of Science in Society veröffentlicht wurde, war ein gemeinsamer Aufruf der beteiligten Wissenschaftler zu einem sofortigen Stopp der Einbringung von gentechnisch veränderten landwirtschaftlichen Produkten in unsere Umwelt – und zwar über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren. So sollte Zeit gewonnen werden, diese Technologie näher zu erforschen und zu erproben. Diese fünf Jahre wären zwar noch immer knapp bemessen gewesen. Doch es geschah nichts. Die Gentechnik wurde und wird weiter in unser Leben gedrängt – ob wir das möchten oder nicht.

Kennen sie essbare Pflanzen die Gifte herstellen?

Vor 70 Jahren wurde auch in den Medien veröffentlicht Rauchen sei gesund!
Und es wurde viel positive Werbung gemacht.

Vielleicht wurde die studiere zurück genommen ,weil Monsanto es nicht so toll fand, wer Geld hat ,hat auch macht. Wir leben im Kapitalismus und es regiert das Geld.
Viele Studien werden von Konzernen finanziert oder Wissenschaftliche Institute gehören Einfluss
reichen Menschen. Diese Welt ist um es genau zusagen abgefu*kt. Viele würden alles machen wirklich alles , um ihr Profit zu steigern. Bei Monsanto geht es um Millionen ,wenn nicht sogar um ein Milliarden Geschäft. Und die werden alles tun ,damit denen nichts im weg kommt.

Ich vertraue keinen Konzern oder Staat ,weil die meistens nur gierig nach Kapital sind.

Es ist nicht richtig ,dass an den Genen herumgespielt wird, niemand weiss was es für Folgen haben kann. Und wenn Es überall erlaubt ist gen-food zukaufen werden die normalen Betriebe aussterben ,in Indien werden gen Samen von Gen-Feldern, über den Wind auf normale Felder geweht. Und Monsanto verklagt die Bauern, weil dort Monsanto pflanzen wuchsen ,viele sind dadurch in den Ruin getrieben worden und in den Selbstmord.
Wenn Gen-Food in jeden Land angebaut werden darf, sind die Bauern deshalb gezwungen, es anzubauen ,weil es sowieso über Wind auf ihr Feld
gelangen würde und się dann eine fette Klage am Hals hätten. Się müssten alle jedes Jahr neue Samen von Monsanto kaufen. Ist ihnen bewusst was wieviel Macht Monsanto damit hätte? Wieviel Geld die dadurch verdienen?

Die Gen-Produkte sind nur Mittel zum Zweck. Es steht nicht der Mensch im Vordergrund, sondern Macht und Geld.

Die haben genug Geld um positive Propaganda zu betreiben.
Ich möchte kein VersuchsKaninchen sein und schon garnicht solche Konzerne und Experimente unterstützen. Wir greifen ständig in der Natur ein und merken nicht wie wir die Welt zerstören. Durch Gen pflanzen sterben auch nützliche Insekten, wie Bienen ,Schmetterlinge usw.
Wenn zuviele Insekten sterben ,kann das gravierende Auswirkungen auf die Welt haben. Wir spielen mit dem Feuer ,brechen Naturgesetze.


melden
Anzeige
Buhmann0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

30.07.2014 um 12:13
Je mehr ich darüber lese desdo mehr Hunger bekomme ich ...

achja - Naturgesetze kann man garnicht brechen.


melden
136 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt