Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ritueller Missbrauch

Ritueller Missbrauch

30.12.2016 um 21:51
@interrobang

Eine weitere Erklärung wäre, dass bei Dissoziativen nicht alle Innenpersönlichkeiten sämtliche Kontakte kennen.


melden
Anzeige

Ritueller Missbrauch

24.08.2017 um 10:08
http://m.spiegel.de/panorama/justiz/a-1164303.html
Gerade auf spiegel.de gelesen.
Da saßen 2 Erzieher wegen "satanischer Rituale" und "sexueller Missbrauch " 21 Jahre unschuldig im Gefängnis.


melden

Ritueller Missbrauch

08.11.2017 um 21:24
Also direkt zu dem Thema kann ich nichts neues sagen nur das ich es selbst für möglich halte das so was durch aus passiert ist oder sogar noch heutzutage praktiziert wird. Warum sollten so viele Personen so etwas erfinden? Ich meine nur weil es keine direkten Beweise gibt heißt es nicht das es nie stattgefunden hat. Ich finde man sollte vorallendingen solche Themen oder im allgemeinen das Thema "Satanismus" viel mehr unter die Lupe nehmen. Ich selbst glaube das vieles im verborgenen passiert. Uns gleichzeitig alles so geschützt ist das man am Ende vieles nur runter spielt und nie ermittelt.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritueller Missbrauch

08.11.2017 um 21:27
@Mr.Winchester
...ist ja interessant was Du so alles glaubst, hast Du dafür irgendwelche Belege oder ist es mehr so ein Bauchgefühl?


melden

Ritueller Missbrauch

08.11.2017 um 21:35
Also ich selbst kann mein "Bauchgefühl" natürlich nicht mit Fakten unterstreichen. Aber es gibt so viele Sachen die mir das Gefühl geben das an diesen Geschichten (vllt nicht an allen) aber doch an manchen etwas dran ist. Auch glaube ich da ich durch verschiedene Freunde die unter anderem, mit Leuten auf der Psychatrie Arbeiten, viel Wissen mir durch Lesen und auch Dokus angeeignet habe und dadurch mir sicher bin das diese ganzen "Personen" die diese Leute besitzen nur durch sehr schlimme Ereignisse entstehen. Und ich es mir deswegen schon alleine nicht vorstellen kann warum man sowas erfinden sollte. Aber letztendlich ist das nur meine Meinung von daher. Man muss selbst für sich entscheiden was man glaubt und was nicht.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritueller Missbrauch

08.11.2017 um 21:41
@Mr.Winchester
Vielleicht solltest Du Dir nochmal die Diskussionsgrundlagen hier durchlesen, wer etwas behauptet sollte das auch belegen können, Gefühle und Vorstellungen gehören nicht zu den Belegen.


melden

Ritueller Missbrauch

09.11.2017 um 20:45
Ich wollte meine Meinung hier einfach kundgeben und die muss man nicht wie ich finde immer gleich belegen oder der gleichen solche Themen sind zum diskutieren da und nicht um mundtot zu sein ganz einfach..


melden

Ritueller Missbrauch

09.11.2017 um 21:54
Du äußerst deine Meinung, in Ordnung. Allerdings solltest du deine eigene Meinung auch ein wenig begründen. Es geht halt um ein spezielles Thema und nicht darum was deine Lieblingsfarbe ist oder ähnliches.
@Mr.Winchester


melden

Ritueller Missbrauch

10.11.2017 um 16:01
Was soll das?
Mr. Winchester kann hier wohl seine Meinung kundtun ohne so dumm von der Seite angemacht zu werden, oder. Er hat seine Meinung auch sehr wohl begründet.


melden

Ritueller Missbrauch

10.11.2017 um 17:53
Ich verstehe die Personen die für alles einen Beweis und ein Beleg haben wollen,

jedoch müsst ihr auch die Menschen verstehen die aus dem Gefühl heraus beurteilen. Diese Menschen sind halt emotionaler und mit viel empathie erzogen und aufgewachsen.

Ständig lese ich User die sich Mühe geben und sich Sachen von der Seele reden nur um dann paar Zeilen weiter von anderen Usern ohne Grund mundtot gemacht werden. Traurige Entwicklung.

Ihr müsst es nicht akzeptieren wie andere reden, aber versteht das andere Menschen anders denken und das nicht falsch ist wie sie denken sondern einfach anders als man selber.

Schönen Abend noch Freunde der Sonne und habt euch lieb.


melden

Ritueller Missbrauch

10.11.2017 um 18:31
Ich bin auf die Seite Multicorner aufmerksam geworden und fand die Infos dort sehr tiefgehend und schonungslos.

Nun dachte ich schon länger darüber nach, was mit den Innenpersonen passiert, wenn sie gestorben sind. Ob sie eine Seele haben und diese wieder geboren werden kann. Bei einem multiplen System gibt es mitunter 100, 200 oder mehr Innenpersonen. Beim entstehen dieser Innis, entsteht dann jeweils eine neue Seele?

Und was passiert mit ihr im Tod. Ist sie eine Seele wie bei jedem anderen Menschen auch und kann wieder geboren werden oder verhält es sich hier anders. Ich denke, da jeder Inni sozusagen eine eigene Person ist, hat sie auch eine eigene Seele. Nach meiner Vorstellung ist sie dann auch unsterblich, bzw. kann wieder geboren werden.

Darüber mache ich mir gerade Gedanken und finde das eigentlich sehr tröstlich, angesichts der schlimmen Gewalt, die diese Menschen aushalten mussten.

Beherbergt ein Multipler Mensch also eine gewisse Anzahl von Seelen, die eigentlich und auch wirklich eigenständige Personen sind.  

Auf der Seite von Multicorner gibt es dazu interessante Antworten unter Unglaubliches zu lesen. Alle anderen Infos sind auch lesenswert. Die, die dort geschrieben haben, wissen um was es geht – das ist mein Eindruck.

Auf Multicorner wurde schon auf Seite 13 hingewiesen. Ich finde es hier auch nicht OT.

Was anderes wegen dem Thema. Was wäre wenn man keine Gewalt bräuchte um einen Menschen zum Spalten zu bringen. Also ohne Gefahr für Leib, Seele und Leben. Und warum braucht es so furchtbare Gewalt um eine Abspaltung herbeizuführen.

Eine Erklärung ist die Verbundenheit der Seele mit dem Körper. Man muss zur Abspaltung die Seele förmlich mit viel, viel
schlimmer Gewalt aus dem Körper treiben, bis diese eben den Körper verlassen hat. Da der Körper ohne Seele stirbt,
wird schnell eine neue, frische, unbefleckte Seele, bzw. Person erzeugt, die dann zum programmieren benutzt werden kann. Der Körper oder Restseele? hat also  aus reinem Überlebenswillen eine neue Seele abgespalten. So sicher bin
ich mir da noch nicht. Nur eine Überlegung.

Die Gründe der Täter sind mir klar, darum geht es nicht. Im Moment nur um das obige. Das sind meine Gedanken, nachdem ich einiges aus Multicorner gelesen habe.

Noch etwas. Wissen die Innis darum, das sie Innis sind? Wie nehmen sie das wahr? Darüber habe ich noch nicht weiter nachgedacht. Schwierig da was zu schreiben.

Ich fühlte mich ermutigt das hier zu schreiben, nachdem ich den Beitrag von
@Der_Forscher gelesen hatte.

Bin gespannt, welche Reaktionen kommen und wie offen oder nicht offen das hier aufgenommen wird. Ob es gut ist
zum Weiter diskutieren weiß ich jetzt nicht. Ist einen Versuch wert.


melden

Ritueller Missbrauch

12.11.2017 um 10:53
Ich glaube nicht, das neue Seelen entstehen .es ist und bleibt eine.


melden

Ritueller Missbrauch

12.11.2017 um 11:34
@Der_Forscher
Danke für diesen Beitrag!
Ich finde auch, dass man seine Meinung einfach mal äußern kann und habe es auch hier schon erlebt, dass man gleich mundtot gemacht wird, wenn man keine Links o.ä. vorweisen kann.
Von verschiedenen Meinungen lebt schließlich ein Diskussionsforum..

@kelten-Maisie
Ich finde es total interessant was du schreibst!
Habe mich auch schon immer gefragt, woher die anderen Seelen denn herkommen...
Was ist eigentlich mit der 'ursprünglichen' Person, ist deren Seele dann wirklich einfach weg, also hinausgetrieben? Was bedeutet hierbei 'Abspaltung'?
Faszinierend, zu was die menschliche Seele in der Lage ist..


melden

Ritueller Missbrauch

13.11.2017 um 10:16
saro30 schrieb:Ich glaube nicht, das neue Seelen entstehen .es ist und bleibt eine.
Vielleicht ist das so, wenn man bedenkt, dass die Seele (Bewusstsein) geistige Energie ist, die sich nicht
einfach so in Luft auflösen kann. Zumal, wenn der Körper noch lebt, sie ja in diesen zurückgehen kann, was
möglich sein sollte. Oder wurde der Körper dann schon von einem anderen Bewusstsein (Seele) besetzt, welches
aus dem gerade außerhalb existierenden, erzeugt wurde? Diese gerade eben erst erzeugte, bzw. abgespaltene
Seele suchte eine Heimat und zog in den Körper ein, der gerade eben "ohne" Seele war, und vertraut ist, da er
die Heimat war von der Seele, die ihn eben erst verließ und von wo die neue Seele abstammt.(?)

Die Ursprungsseele kann dann auch wieder in ihren Ursprungskörper einziehen, oder vielleicht doch nicht, da
der Körper nun von der Abgespaltenen besetzt ist?

Ich denke aber, dass das trotzdem geht, wenn man davon ausgeht, dass jeder Inni eigenständig ist und ein eigenes
Bewusstsein hat. So müssten also tatsächlich mehrere Seelen in einem Multiplen leben  können, bzw. beheimatet
sein. Interessante Vorstellung. Also auch die Ursprungsseele ist wieder in ihrem angestammten Körper.
Oskura schrieb:Habe mich auch schon immer gefragt, woher die anderen Seelen denn herkommen...
Das frage ich mich auch. Möglicherweise hilft sogar der holographische Ansatz. Das bekomme ich jetzt aber
nicht so ganz auf die Reihe. Nur soviel: das heißt, glaube ich, dass die Bruchstücke eines Ganzen, das Ganze wieder-
spiegeln, bzw. das Ganze auch im Bruchstück zu finden ist.

Und doch sind es eigenständige Bruchstücke, also abgespaltene Anteile. Vielleicht vertue ich mich damit jetzt auch. Nur wieder eine Idee.

In unserem Fall hätten aber die Bruchstücke eine eigene Individualität entwickelt, gehörten aber zum großen Ganzen,
bilden im Endeffekt EINS, das aus vielen Einzelteilen besteht, die eigenständig sein können.

Das wurde durch die Täter absichtlich erzwungen. Mit grausamer Gewalt wurde die Seele im holographischen Sinne
in viele verschiedene Teile aufgespalten, um die vielen dabei entstehenden An-Teile unterschiedlich für ihre Zwecke zu programmieren und einsetzen zu können. Der Hintergrund ist fast nur Profit und Machtstreben.

Auf natürlichem Weg kann so etwas nicht entstehen (vermutlich). Wie gesagt, nur eine Idee, ohne Beweise oder Links.


melden
misty05
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritueller Missbrauch

15.11.2017 um 08:24
es geht nicht darum, ob neue seelen entstehen sondern sich die seele iwie abspaltet, was halt nicht klar in worte fassbar, da eh bei jeder person anders.
dass es okkulte verbrecherkreise gibt, belegen u.a jene seiten, u gemäss topic von 2011 ist es da u auch heute schwachsinn dass es nichts neues zu den themen gibt, im gegenteil, es werden je länger je mehr meldungen kursieren von leuten die mit gängiger psychiatrie nicht weiter kommen und in schutzeinrichtungen nicht sicher sind.

http://deutsch.beckertho.de/?page_id=288 (gute übersicht was modesatan.u was wirklich gefährlich.)
http://www.bistum-muenster.de/index.php?cat_id=15284 (brigitte hahn nicht so typisch katholisch, sonst wär auch skeptischer...)


melden

Ritueller Missbrauch

22.11.2017 um 13:34
Ich mache noch mal einen Versuch, der vielleicht ausbaufähig ist.

Wenn die Seele sich in den Gedanken manifestiert, d.h. wiederspiegelt und auch in den Gefühlen, dann kann es doch
sein, dass ursprünglich sich die Gedanken und Gefühle von einer Person spalten. Ich meine das jetzt im Gegensatz zum Seelenbegriffes. Was eigentlich kein Gegensatz ist, sondern eher eins, wenn man daran denkt, das ausreichend starke Gedanken und Gefühle eine Art Materie erzeugen können. Bei Materie denke ich dabei aber nicht unbedingt an feste Gegenstände. Vielleicht ist eine andere Art von starker Energie da der bessere Ausdruck als das Wort Materie. Die Seeöe
ist für mich auch eine Art Energie.

Wenn man Gedankenmanipulation (auch Gefühlsmanipulation) gezielt in die Richtung böse lenkt, geht das am besten mit Gewalt in der Kindheit, da da die eigenen Gedanken oder Gedankenrichtungen eines Kindes noch nicht so gefestigt sind, auf Grund des mangels eigener Erfahrungen und damit der Resonanz gegenüber anderer Menschen. Gilt für Gefühle genauso.

Wenn ein Kind oder Kleinkind in einer Familie aufwächst, wo fast nur Gewalt und gefühlsmäßige Widersprüchlichkeit
herrscht, und das Kind nichts anderes kennenlernt als Reaktionen auf diese Gewalt und Widersprüche, dann kann sich seine ursprünglich reine und liebevolle Seele, bzw. seine Gedankenwelt und auch Gefühlswelt, die ja noch nicht so ausgeprägt ist, nicht einheitlich oder gefühlsmäßig rein oder richtig entwickeln. Hier liegt der Fokus auf einheitlich. Es fehlt der liebevolle,
feste, verlässliche Rahmen. So geht die innere Welt des Kindes in alle möglichen Richtungen, natürlich zumeist negativ.

Seine Gedanken und Gefühlswelt wird zerrissen, auch angesichts der Vielfalt der möglichen Gewalthandlungen, die es
erleben muss und sich nicht schützen kann.

Es macht sich die Motive, Gedanken und Gefühle der Angreifer zu eigen, da es auf Grund seiner noch unreifen Entwicklung
noch nicht in der Lage ist, sich zu wehren oder die Angreifer zu verurteilen und damit abzulehnen. Nicht zuletzt fehlt ihm
die körperliche Kraft um sich zu wehren. Noch dazu ist es in einer abhängigen Situation.

Die Angreifer wirken auf diese Weise negativ auf sein Gewissen ein, was sich in seiner Innenansicht verfestigt. Kinder nehmen ja Schuld eher auf sich, als die Schuld bei den wirklich Schuldigen zu suchen. Zumindest im dem Zusammenhang.
Sie können gefühlsmäßig nicht richtig verarbeiten, dass nahe oder sogar sehr nahe Verwandte Gewalt gegen es ausüben.

Evtl. kommt so das Spalten zustande. Je nach Angreifer wird ein Über-Ich entwickelt, da das Kind es sich zu eigen
macht, bzw. auf sich bezieht, ohne die ausgeprägte Möglichkeit zu refektieren, was denn da wirklich geschieht.

Seine ursprünglich eigene Entwicklung wird verhindert und unterdrückt mit Gewalt und durch Gewalt. Es lernt nur
Böses und Schlimmes kennen. Und das auf sehr vielfältige Weise und über sehr lange Zeit.

Die abgespalteten Anteile ist nicht das Kind selber in seiner ursprünglich reinen Form, sondern immer wieder andere Ausdrucksweisen, bzw. Manifestationen von sich selber, bzw. der Gewalterfahrungen, die es gezwungen war sich zu eigen
zu machen, da es nichts anderes kennen gelernt hat als Gewalt. Somit wird es auch gewalttätig, zumindest ist die Tendenz dahin hoch. Es kann meist nur das weitergeben, was es selber erfahren und vorgelebt bekam. Es hat sein reines, ursprüngl. ich leider nicht oder nicht richtig kennen gelernt.

Um damit irgendwie zu leben, umzugehen und zurecht zu kommen, gibt das Kind diesen Erfahrungen verschiedene Gesichter
Namen und Entwicklungen.

Vielleicht ist das der Ursprung des spaltens der Seele, bzw. der Gedanken- u. Gefühlswelt.

Es hat den bösen, schlimmen und gewalttätigen Erfahrungen eine Form, Gestalt und Ausdruck gegeben. Vielleicht geht
das soweit, dass tatsächlich mehrere eigene Innenpersonen entstehen können, die diese Gestalten repräsentieren.
Diese Gestalten wird es vermutlich versuchen zu verbergen, da es nicht in unsere Gesellschaft passt, bzw. passen darf.

Somit hat es vielleicht duch dieses Verbergen für sein späteres Leben eine Art Schutz geschaffen. Es kann aber passieren, dass diese inneren Stimmen (personifizierte gewaltausübende Personen) von ihm gehört werden können, in bestimmten Situationen, oder wenn es stark überlastet oder gestresst ist. Die Über-Ichs machen sich bemerkbar durch innere Stimmen.

So entsteht vielleicht der Eindruck einer gespaltenen Seele. Vielleicht ist sie nicht wirklich gespalten, sonderen hat nur
viele ungesunde Auswüchse, bzw. Tentakeln. Es heißt dann, diese Auswüchse zu erkennen, zu beherrschen und in
die richtige Richtung zu lenken. Die bösen inneren Stimmen in die richtige Richtung zu lenken, bzw. mit ihnen, entsprechen
ihrer Art, richtig umzugehen. Möglicherweise gibt es auch positive innere Stimmen, die ein Bereicherung und Hilfe sind.

Das geschieht vielleicht dann erfolgreich, wenn der betreffende Mensch, der in einer solchen Situation steckt, merkt, dass
es auch anders und sogar viel besser gehen kann, als mit der Gewalt. Er möchte eine Abkehr und Umkehr von der Gewalt in
Richtung Liebe, Mitgefühl und positiver Gemeinsamkeit. Er möchte das Negative ins Positive verwandeln. Dann ginge er
in Richtung Heilung. Heilung von der gewalttätigen, schlimmen Vergangenheit.

Ob ich mit diesem Beitrag auf dem richtigen Weg bin oder nicht, keine Ahnung. Es kam mir nur so in den Sinn und hilft evtl. weiter.


melden

Ritueller Missbrauch

22.11.2017 um 15:38
kelten-Maisie schrieb:Ob ich mit diesem Beitrag auf dem richtigen Weg bin oder nicht, keine Ahnung.
Es ist halt eine religiöse Betrachtung des Menschen, aber diese wäre vermutlich in einer spirituellen Diskussion besser aufgehoben.
Denn ob man nun an eine Seele glaubt oder nicht, ist eine Frage der Religion. Oder der Spiritualität. Eben eine reine Glaubensfrage.


melden

Ritueller Missbrauch

25.11.2017 um 14:42
Noch ein Versuch:

Ich denke, ein jeder Mensch sollte eigene Grenzen entwickeln dürfen, die von niemand überschritten werden dürfen. Eigene, manchmal individuelle Grenzen, damit er nicht verletzt, erniedrigt und beleidigt werden kann. Er muss sie sogar entwickeln zum Schutz seiner selbst.

Wenn ich an das Grundgesetz denke, wo die Menschen-Würde und Unverletzlichkeit der Wohnung festgeschrieben wurde, macht das Sinn. Hierbei passt Wohnung ganz gut. Die Wohnung der Seele ist der Körper.

Die Menschenwürde ist beim rituellen Missbrauch brutal mit Füßen getreten worden. Eine Würde im dem Sinne, vielleicht gar nicht mehr möglich. Wenn ich selber keine Würde mehr hätte, kann ich mir vorstellen, mich wie ein Stück Dreck zu fühlen. Nichts wert, kein fester Rahmen, keine Grenzen. Schlechter Selbstwert, oder sehr negativ, kaum Selbstbewusstsein, keine oder wenig Selbstliebe.
Angst und Panik vor neuen, unsicheren, unbekannten Situationen. Selbst wenn man weiß, dass in bekannten Situationen keine Gefahr drohen wird, sind diese Gefühle doch verankert und lauern im Hintergrund.

Da ein Kind oder Kleinkind noch keine festen Grenzen kennt, wurde es beim rituellen Missbrauch, der ja noch viel schlimmer ist als „anderer“ sexueller Missbrauch, so schwer verletzt, innerlich wie äußerlich, dass es nicht in der Lage war für sich Grenzen zu setzen.

Seine erst schwach ausgeprägten Grenzen wurden mit Gewalt immer und immer wieder gesprengt.
Der einzige Schutz, der vielleicht dann noch möglich war, bestand darin, sich in die eigene Phantasie zu flüchten und sich damit vom Geschehen auszuklinken. Das Kind hat sich während des Missbrauchs selbst nicht mehr wahrgenommen, da viel zu unerträglich. Um nicht vollkommen den Verstand zu verlieren, hat es imaginäre Personen und dazu passende Geschichten erfunden, die dann damit umgehen sollten, und auch konnten, gemäß dem was das Kind gerade erlebte. Es hat das brutale Geschehen abgespalten und auf fiktive Personen ausgelagert oder verlagert.

Es hat also seine Würde, seine Wahrnehmung, seine Gefühle und Erlebnisse ausgelagert auf eine Person, die erschaffen wurde, um das auszuhalten, was für es selber zum Zusammenbruch geführt hätte.

Da so ein ritueller Missbrauch oft über viele Jahre geschieht, ohne das Hilfe von außen kommt, hat das Kind diese Phantasien ausgebaut, immer wieder variiert und fest für sich verankert. Bei Bedarf hat es seine Wahrnehmung auf die gewünschte fiktive Person verlagert und sich somit geschützt.

Es wurde zu seiner Art Grenzen zu setzen. Seine Grenzen liegen also nicht bei ihm selbst, sondern in einem „Außenbereich“ von ihm selber, bei einer erfundenen fiktiven Person, die entsprechend seiner Phantasie agiert hat. Sehr oft so, dass das Kind entsprechend damit überleben konnte. Am Ende drücken sich diese fiktiven Personen wie reale Personen aus und übernehmen sehr viel Macht über den einzig vorhandenen Körper. Daraus resultiert das multiple sein.

Ich denke, das mit der sehr verletzten Menschenwürde bringt mich auf den richtigen Gedankenweg.
Das das verletzten der Würde kriminell ist, ist keine Frage. Es gehört mit zum schlimmsten, was man jemand antun kann.

Retten kann einen evtl. die eigene Intelligenz. Eben zu verstehen, was da passiert ist. Sich Hilfe zu holen, Schadenersatz in Geldwert einzufordern und zu versuchen die Täter mit dem Gesetz zu verfolgen, falls möglich. Kann man ihrer mit dem Gesetz nicht beikommen, sollte man unerkannt untertauchen (Name und Identität mit Hilfe von Behörden und Hilfe-
einrichtungen ändern) und keinen Ansatz bieten, doch noch erkannt zu werden – als einzige Möglichkeit weiterem Missbrauch und Rache zu verhindern.

Aber wie kann man seine stark verletzte Gefühlswelt wieder „reparieren“. Wie kann man wieder Vertrauen in andere finden, die es gut meinen. Ein guter Therapeut hat da eine Mammutaufgabe, die nur mit viel Sympathie, Einfühlungsvermögen und Verständnis geht. Dem Opfer zu glauben ist da sehr wichtig, Beweise nicht möglich und die Frage danach sollte gar nicht erst im Raum stehen. Der Therapeut hat nichts zu verlieren, das Opfer aber schon.

Sich dann wieder ins pralle Leben zu stürzen ist nicht einfach, bis sehr schwer, aber ich glaube, nicht unmöglich. Die Spuren der Kindheit sind in der Seele, bzw. Bewusstsein verankert. Veränderung sollte aber möglich sein, wenn der
Wille und Hilfe da ist.

Seele oder Bewusstsein zu haben ist für mich keine Glaubensfrage, sondern eine Gewissheit. Genauso wie Gedanken auch eine Gewissheit sind und nicht in die Glaubensecke gehören, für mich ist das zumindest so. „Handfeste“ Beweise nicht möglich, für mich persönlich aber auch unnötig.

Ich habe keinen rituellen Missbrauch erlebt, auch sonst keinen sexuellen Missbrauch und kann nicht bis ins kleinste nachfühlen, was das mit einem Menschen macht. Ich kann es mir aber vorstellen und darüber nachdenken, bzw.
einfühlen, soweit wie mir möglich ist. Ich täte es nicht, wenn es mich nicht interessieren würde.

Ich hoffe, jetzt hat es mein Text etwas besser getroffen, von dem, was ich ausdrücken wollte.


melden

Ritueller Missbrauch

25.11.2017 um 17:12
Kommt bitte zurück zum Thema und besprecht anderes in den entsprechenden Threads. Die Existenz der Seele; das Für und Wider dieser Thematik führt hier zu weit und gehört auch eher in andere Rubriken.


melden
Anzeige

Ritueller Missbrauch

11.12.2017 um 16:00
@Mr.Winchester


Ich bin da immer recht skeptisch, weil diese oft mit falscher Erinnerung einhergeht.

Und gerade bei solch heiklen Themen wie Missbrauch sollte man mehr als "ein komisches Gefühl" oÄ. vorweisen können.
So kommt es zu Psychotherapien und Behandlungen, bei denen versucht wird, eine nicht vorhandene Erinnerung an sexuellen Missbrauch in der Kindheit „wiederzubeleben“. Dazu dienen suggestive Methoden aller Art wie Hypnose, Aufforderungen, im Gedächtnis zu forschen oder sich einen erlebten Missbrauch vorzustellen. Der Patient wird ganz intensiv mit der Frage beschäftigt, wie ein sexueller Missbrauch in der Kindheit sich abgespielt haben könnte.
/quote]

https://www.false-memory.de/fmd/was-sind-falsche-erinnerungen/


melden
156 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt