Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ritueller Missbrauch

queeni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritueller Missbrauch

04.06.2019 um 08:14
@Aloceria
Aloceria schrieb:Warst Du schonmal in psychologischer Behandlung oder bist es im Moment? Was haben sie diagnostiziert? Haben sie Dir Psychopharmaka gegeben? Ich merke halt, dass Du offenbar sehr negativ gegenüber Psychologen, Psychiatern und ihren Behandlungsmethoden eingestellt bist. Sowas wird doch eine Vorgeschichte haben.
Dies sind keine simplen Fragen.
Eine simple Frage wäre, wie das Wetter gestern war.

Und kurioserweise interpretierst du viel mehr in meine Aussagen als sie beinhalteten.

Du setzt Sachverhalte ein, die ich in der Art und Weise nicht geäußert habe.

Zum Beispiel finde ich Gesprächstherapeuten nicht unsinnig als neutralen Reflektionspartner.

Ich weiß sehr genau, was ich von mir gebe und was nicht. Und ich möchte dich bitten deine Unterstellungen zu lassen. So geht man nicht in ein Gespräch. Besonders dein letzter Satz "sowas muss doch eine Vorgeschichte haben". Damit lässt du keinen Raum. Du bist hier nicht da, um zu bewerten. Das ist äußerst respektlos. Allerdings scheint das hier im Forum ja gerne der Fall zu sein.

Ich könnte hier auch so einige Mutmaßungen in den Raum stellen. Allerdings gehört sich das nicht.

Du verzerrst das Gespräch.

Und mal ganz davon abgesehen - wäre das Wort eines Menschen, welcher in das von dir vorgefertigte Raster passen würde weniger wahr? Hat dieser Mensch nicht ebenfalls das Recht seine Meinung frei zu äußern ohne dabei diskriminiert zu werden? Und ja, es ist eine Diskriminierung. Denn es tut nichts zur Sache, ob jemand in das Raster eines "psychisch Kranken" fällt. "Diese" Menschen haben ebenfalls Meinungen, welche sie kundtun dürfen. Die Meinungen und Weltanschauungen "dieser" Menschen sind nicht falscher, als deine, meine, der Queen von England, dem Papst oder wem auch immer!

Und wie gesagt, ich bin nicht der einzige Mensch auf diesem Planeten, der eine andere Auffassung zu "psychischen Krankheiten" hat.
Aloceria schrieb:Mir fiele es nicht ein, so eine Wut auf Berufsgruppen zu entwickeln, mit denen ich noch nie etwas zutun hatte.
Dazu möchte ich dir genau ein Beispiel geben.

Wie viele Menschen haben Wut auf die Politiker unseres Landes, obwohl sie von deren Berufsgruppe keinen Schimmer haben?

Und übrigens, ich bin ohne Wut. Für was sollte ich wütend sein? Ich empfinde nicht einmal Hass. Macht mich das jetzt wieder zu einem "psychisch kranken Menschen"? Weil "ein Mensch wie ich, der soviel Grausamkeiten erlebte", wütend und hasserfüllt sein müsste?

Ich schreibe nicht hasserfüllt und ich bitte dich, nicht solche Aussagen über mich zu tätigen.


melden

Ritueller Missbrauch

04.06.2019 um 09:46
danke für das was du schreibst. Ich glaube dir. Auch die Seiten von dem mal nachdenken kenne ich. Finde es sehr mutig was da steht und ich kann mir vorstellen, dass das stimmt was da steht. Ich denke auch, dass es stimmt was du schreibst.

Alle deine Beiträge werde ich nochmal lesen müssen, bevor ich konkreteres sagen oder fragen kann, weil ich es eben erst gefunden habe.

Eine Frage habe ich aber schon an dich. Und die ist sehr wichtig. Wie kannst du wissen, und damit auch wir/ich, dass das was du zu sagen/schreiben hast, aus freier Entscheidung und Motivation kommt. Oder anders gefragt: besteht die Möglichkeit, dass das was du hier schreibst manipulativ zustande kam. Also eigentlich dir aufgetragen/eingegeben wurde.

Du praktisch (von denen ?) (wieder mal) manipuliert worden bist, dies und jenes JETZT auf genau die Art und Weise öffentlich zu machen.

Wo kannst du in dem Zusammenhang für dich abgrenzen, was wirklich von DIR (freie, eigene Meinung nach deinem Erleben) stammt?

Wäre es möglich, dass du immernoch nach deren Nutzen agierst, indem du "bestimmte" Dinge kund tust, andere Dinge aber vielleicht nicht? Inbegriffen ist natürlich, dass keine Dinge öffentlich gemacht werden sollten, die dir schaden könnten. Anonym zu bleiben ist
sicher das A und O.

Man weiß ja inzwischen viel (?) über diese Gruppierungen, zumindest das was man zu lesen finden kann. Wird nur das öffentlich, was
wir lesen sollen/dürfen? Und anderes nicht? Davon würde ich jenfalls ausgehen. Die Illuminaten sollen ja auch die Medien beherrschen.

Wie kannst du relativ (?) frei sein von derartigen Gefahren in der Glaubwürdigkeit der Geschehnisse? In Bezug auf die vielen bizarren Vorgaukelungen in deinem Leben

Möglicherweise mit Hilfe einer sehr guten Therapie? Aufarbeitung mit z.B. Hypnose und Traumatherapie? Oder ähnlichem?

Glauben tu ich dir aber auf jeden Fall. Hab zwar selber keine eigenen Erlebnisse auf diesem Gebiet aber ich halte das was ich gelesen
habe darüber für absolut möglich. Ich möchte nur versuchen herauszufinden, wie glaubhaft dur dir selber gegenüber bist und wie echt
du deswegen rüberkommen kannst. Ich finde es nämlich sehr wichtig das du abgegrenzt bist von alldem und dich außerhalb von
deren Dunstkreis befindest um wirklich was vermitteln zu können was anderen hilft. Im anderen Fall hilft es sonst nur denen. Wieder mal.

Schwer auszudrücken, aber ich glaube du verstehst. Wenn nicht, frage bitte nach. Habe jetzt nur wenig Zeit. Aber später bestimmt.

Für mich ist es übrigens keine Verschwörung - gehört aber absolut hier hin - woauch sonst.


melden
queeni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritueller Missbrauch

04.06.2019 um 10:10
@kelten-maisie

Das folgende, was ich schreibe, wird definitiv unglaubwürdig klingen. Und dennoch werde ich dir antworten.
kelten-maisie schrieb:Wo kannst du in dem Zusammenhang für dich abgrenzen, was wirklich von DIR (freie, eigene Meinung nach deinem Erleben) stammt?
Das ist sehr einfach für mich.
Ich stehe für Wahrheit, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit. Das sind die Grundpfeiler meiner Persönlichkeit und meiner Wesensnatur.

Diese "Menschen", haben teilweise versucht, Menschen vor zuspielen, dass man die Realität kreieren kann. Sprich, jeder Beteiligte bekam eine zugewiesene Rolle, die bei bestimmten Auslösern greifen sollte. Wenn also nun ein Raum von Menschen genau das tut, was vorher vereinbart wurde oder sogar schon mal so gestellt wurde und dann ein paar Jahre später genauso eintrifft, wie von einem "Auserwähltem" "prophezeit", dann hat man folgende Situation: erstmal, man glaubt diesem Menschen. Denn "wie konnte dieser das vorher wissen". Und danach hat dieser Mensch ein leichtes Spiel, in dem er dieses System fortführt.

Ich wurde als Kind, später auch als Erwachsene immer wieder gefragt, wie etwas sein würde. Als Kind habe ich immer absolut schwachsinnige Dinge von mir gegeben, weil ich dachte, dass "sie" dies nicht machen würden. Das war falsch gedacht.

Später habe ich sodann genau das gesagt, um mich aus deren Fängen zu befreien. Sprich, ich habe denen "Kreationen" vorgegeben, die darauf abgezielt haben, mich zu erinnern und zweitens mich von denen zu befreien. Meine "letzte" Kreation war lediglich für mich. Es war mein Lohn. Und ich habe mir keine Position verschafft, die mich besser als andere Menschen stellt. Mein Wunsch war die Wahrheit. Und die habe ich bekommen.

Es ist nicht wirklich einfach das zu verstehen. Weil es jenseits von allem ist. Jenseits davon, dass Menschen tatsächlich bereit sind Dinge zu tun, die absolut schwachsinnig sind. Und das nur, UM Reichtum und Macht zu bekommen. Und da liegt der Unterschied zu mir.

Ich pfeife auf Reichtum. Ich pfeife auch Macht. Ich bin ein toller Mensch, der fleißig ist, der denkt, hilft, stets freundlich ist. Ich helfe anderen Menschen ohne Belohnungen, weil ich Ungerechtigkeit nicht leiden kann. Und dabei ist es mir egal, dass ich oft die A-Karte ziehe und nachher blöd da stehe. Es hindert mich nicht, dennoch das in meinen Augen richtige zu tun.

Ich bin ehrlich zu mir selbst. Ich tue nur das, was ich ethisch für mich vertreten kann.

Gut, ich hatte die Kunst als Helfer. Sie machte mich stark, um mich dem Ganzen Wissen zu stellen. Und seitdem bin ich noch klarer, noch offener, noch freundlicher. Weil ich mich trotz allem glücklich fühle. Und das ist das allerwichtigste.

Wir können uns auch gerne per pn unterhalten.

Und an diejenigen, die glauben, dass das nicht zu rituellem Missbrauch gehört - doch tut es. Denn es ist ritueller Missbrauch, die Weltanschauung von Menschen so zu beeinflussen, dass sie das tun, was ein einzelner möchte.


melden
queeni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritueller Missbrauch

04.06.2019 um 10:42
@kelten-maisie

Wie auch bei Denkmalnach beschrieben, wurde auch mir gesagt, dass ich eine "geheime Persönlichkeit" sei.

In der Regel wurde gelogen.
Bei mir nicht (auch wenn das alle sagen).

Ich habe Erinnerungen an Personen, welche stets versuchten mir zu helfen. Aber ich wollte das nicht. Weil ich nie wusste, wer denn nun aufrichtig ist und wer nicht...

Allerdings weiß ich das nun.


melden

Ritueller Missbrauch

04.06.2019 um 15:44
Wir werden hier keine Theorien darüber, daß Krankheiten nur Illusionen sind oder sich Menschen in psychische Krankheiten "flüchten", gestatten ! Auch wenn wir hier im Verschwörungsbereich sind, kann sich derjenige, der auf diese Art und Weise argumentieren will, schon mal auf Freizeit einstellen, da es ein Schlag ins Gesicht eines jeden erkrankten Menschen ist.


melden

Ritueller Missbrauch

22.06.2019 um 12:10
@interrobang
Wie kommst du darauf, dass es Quatsch ist, ich halte es einfach für eine Inszenierung rund um das eigentluche Thema des Missbrauchs von Kindern.
Wenn ein Kind seine erlebnisse jemandem erzählen kann, und fängt an von Männern in Kürten, Kerzen und Tieropfern zu erzählen, was denkst du, wie glaubwürdig ist es dann noch.
Ich habe vor einiger Zeit einen Bericht zweier junger Frauen gelesen, und das Problem bei der Sache ist, wie gut können sich Kinder nach Jahren an Örtlichkeiten und Vorgänge erinnern.
Dies lies und lässt der polizei wenig beweusmöglichkeiten.


melden

Ritueller Missbrauch

22.06.2019 um 13:35
@Palmzweig Dass es tatsächlichen Missbrauch gibt, wo Täter irgendein absurdes Drumherum inszenieren, damit keiner die Erzählungen des Kindes glaubt, bezweifelt ja keiner. Solche Fälle gibt es.

Was allerdings bislang völlig unbewiesen ist, sind die verschwörungstheoretischen Behauptungen zum Thema, dass da wirklich irgendwelche Satanssekten involviert wären, international vernetzt, mit Menschenopfern, Kannibalismus, Beteiligten in den höchsten/wohlhabendsten Bevölkerungsschichten, riesige Netzwerke, von der Polizei und dem Staat gedeckt, und was weiß ich, was da teilweise noch behauptet wird.


melden

Ritueller Missbrauch

23.06.2019 um 13:01
@Aloceria
Die Beweislast liegt auf Seiten der Opfer.
An die internationale vernetzung kann man glauben oder nicht, aber dass es Verbindungen ins benachbarte Ausland gibt, das denke ich schon.
Dazu werden Familien in denen Kinder für Sex verkauft werden, dies vor allenDingen,wenn es Geld bringt, über Generationen weitergeführt werden.
Warum sollten sie damit aufhören.
Viele Opfer schweigen, um ihre Familien nicht zu verlieren.
Mir ist ein Beitrag im TV noch gut in erinnerung, in dem es um missbrauch an einer jungen Frau durch ihren Vater ging.
Als sie es öffentlich gemacht hat, würde ihr von mindestens zwei Geschwisterteilen sowie deren Ehepartnern vorgeworfen, sie würden ihren Kindern den Opa wegnehmen.
Da wurde mir schlecht.
Diese Leute haben ihre Kinder im Kontakt mit diesem Mann gelassen!!!


melden

Ritueller Missbrauch

23.06.2019 um 19:41
Palmzweig schrieb:Dazu werden Familien in denen Kinder für Sex verkauft werden, dies vor allenDingen,wenn es Geld bringt, über Generationen weitergeführt werden.
Wer soll denn den Verkauf von Enkeln und Urenkeln weiterführen? Die einst missbrauchten Kinder?
Palmzweig schrieb:Die Beweislast liegt auf Seiten der Opfer.
Das stimmt nicht. Kindesmissbrauch ist ein Offizialdelikt, keine Privatklage, wo das Opfer irgendwas beweisen müsste. Die Staatsanwaltschaft geht den Behauptungen nach, Polizei ermittelt. Das ist der normale Gang. Und es ist gut, dass ohne Beweise, nur aufgrund von Behauptungen, niemand für etwas verurteilt werden kann. Sonst könnte man ja beliebig ins Gefängnis bringen, wer einem unlieb ist.


melden

Ritueller Missbrauch

24.06.2019 um 15:03
Palmzweig schrieb:Die Beweislast liegt auf Seiten der Opfer.
Na ja, faktisch zu einem gewissen Grad. Zumindest, was eine Plausibilisierung def Vorkommnisse an geht.
Aber grundsätzlich liegt die Beweislast beim Staat und der ermittelt bei schweren Vorwürfen auch besonders gründlich.
Palmzweig schrieb:Warum sollten sie damit aufhören.
Na ja, so eine systematische Sache ist schon sehr riskant. Das Problem hier ist doch, das - unterstellt man mal die Wahrheit dieser Sache - sehr viele Leute über sehr lange Zeit sehr dicht halten müssen. So etwas funktioniert aber nicht dauerhaft. Nichtmal bei mafiösen Strukturen.
Die Annahmen, die man treffen müsste, damit das so funktioniert, sind viel zu weit her geholt.

Sicher gibt es Netzwerke in dem Bereich und sicher gibt es Leute, die dem Missbrauch rituelle Aspekte hinzufügen. Aber das ist ja nicht, wovon hier die Rede sein soll.
Palmzweig schrieb:Mir ist ein Beitrag im TV noch gut in erinnerung, in dem es um missbrauch an einer jungen Frau durch ihren Vater ging.
Als sie es öffentlich gemacht hat, würde ihr von mindestens zwei Geschwisterteilen sowie deren Ehepartnern vorgeworfen, sie würden ihren Kindern den Opa wegnehmen.
Das ist auch ein Problem, dass manche Opfer sexueller Gewalt auch später noch in eine schlechte Rolle gedrängt werden - aber das hat für dieses Thema wenig Relevanz.
Denn grundsätzlich wird in solchen Fällen der Sache nach gegangen und ziemlich oft werden die Sachverhalte ermittelt.
Ganz im Gegensatz dazu steht aber der systematische, durch Behörden gedeckte rituelle Missbrauch, von dem hier die Rede ist.

Ja, auch hier gibt es Personen, die davon berichten, aber falsche Erinnerungen sind nicht selten. Insofern ist eine Aussage alleine ohne begleitende Ermittlungsarbeit nicht viel wert. Sie kann nur als Ausgangspunkt für weitere Ermittlungen dienen, nicht aber als belastbarer Beweis, dass es genau so passiert ist.


melden

Ritueller Missbrauch

24.06.2019 um 19:11
kleinundgrün schrieb:Ganz im Gegensatz dazu steht aber der systematische, durch Behörden gedeckte rituelle Missbrauch, von dem hier die Rede ist.
Eben. Vielleicht sollte man klarifizieren, dass es hier nicht einfach darum geht, dass Missbrauch von irgendwelchen Tätern (Einzeltäter oder Kleingruppen) rituell "verziert" wird, sei es für einen persönlichen Fetisch oder weil man das Opfer mit möglichst absurden Inszenierungen unglaubwürdig erscheinen lassen will.

Sondern es geht um die Behauptung, es handle sich um
- Sekten als Täter, meist Satanisten
- bekannte Leute (Prominente, Polizei, Anwälte, Politiker) seien mit unter den Tätern
- daher würden die Taten durch die Behörden gedeckt und Beweise gezielt vernichtet
- oftmals komme es nebenbei auch noch zu Mord und Kannibalismus

Oftmals wird das dann auch noch mit Erzählungen ergänzt, dass schon hunderte von Leuten verschwunden wären, und als Menschenopfer geendet hätten.

Und da kann man zu Recht fragen: Wieso soll das niemand merken? Wieso soll es von hunderten bis tausenden Taten keinen einzigen Beweis geben? Keine Augenzeugen? Keine Aussteiger? Niemand merkt, dass hunderte Menschen verschwinden, und es tauchen auch nie Leichen(-teile) auf?


melden
gorasul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritueller Missbrauch

24.06.2019 um 21:23
@Palmzweig
Wie kommst du darauf, dass es Quatsch ist, ich halte es einfach für eine Inszenierung rund um das eigentluche Thema des Missbrauchs von Kindern.
Wenn ein Kind seine erlebnisse jemandem erzählen kann, und fängt an von Männern in Kürten, Kerzen und Tieropfern zu erzählen, was denkst du, wie glaubwürdig ist es dann noch.
Ich habe vor einiger Zeit einen Bericht zweier junger Frauen gelesen, und das Problem bei der Sache ist, wie gut können sich Kinder nach Jahren an Örtlichkeiten und Vorgänge erinnern.
Dies lies und lässt der polizei wenig beweusmöglichkeiten.
Eher das Gegenteil ist der Fall. In den 90ern gab es ja die riesige satanistenpanik dank sugfestivfragen unter Hypnose.

Gibt's sogar nen Film drüber.
https://www.n-tv.de/leute/dvd/Regression-Das-Boese-hat-viele-Gesichter-article17073176.html


melden

Ritueller Missbrauch

24.06.2019 um 21:29
gorasul schrieb:Eher das Gegenteil ist der Fall. In den 90ern gab es ja die riesige satanistenpanik dank sugfestivfragen unter Hypnose.
Weniger beachtet gab es übrigens auch in Deutschland einen skandalösen Fall, der die Leben von mehreren Beschuldigten komplett zerstörte, bevor herauskam, dass die suggestive Befragung durch freiwillige/ehrenamtliche Opferunterstützerinnen das ganze Fantasiegebäude gebaut hatte.

Wikipedia: Wormser_Prozesse
Die Prozesse hatten verheerende Wirkung auf Kinder und Angeklagte: Eine Angeklagte, die siebzigjährige Großmutter, starb in Untersuchungshaft, andere verbrachten bis zu 21 Monate in Haft. Mehrere Ehen zerbrachen, die Existenz einiger Angeklagter und Familien wurde zum Teil auch durch die hohen Anwaltskosten völlig zerstört. Die Kinder wuchsen derweil größtenteils in Heimen auf und kehrten erst nach und nach zu ihren Eltern zurück. Ein Junge, der an Diabetes erkrankt war, starb wenige Tage nach seiner Entlassung aus dem Heim.

Sechs Kinder – jene, die im Kinderheim Spatzennest untergebracht waren, darunter die aus dem Scheidungskonflikt, der die Verfahren ausgelöst hatte – kehrten überhaupt nicht zurück, da sie völlig von ihren Eltern entfremdet waren. Dem Heimleiter wurde seinerzeit vorgeworfen, die Kinder bewusst gegen die Eltern aufgestachelt zu haben. Die meisten dieser Kinder glauben bis zum heutigen Tag, dass ihre Eltern sie sexuell missbraucht hätten.[9]


melden

Ritueller Missbrauch

25.06.2019 um 09:56
Aloceria schrieb:Vielleicht sollte man klarifizieren, dass es hier nicht einfach darum geht, dass Missbrauch von irgendwelchen Tätern (Einzeltäter oder Kleingruppen) rituell "verziert" wird, sei es für einen persönlichen Fetisch oder weil man das Opfer mit möglichst absurden Inszenierungen unglaubwürdig erscheinen lassen will.
Wir sind hier halt im Bereich der Verschwörung und da ist so etwas eben ein gewaltiges, geheimes Konstrukt, das von geheimnisvollen Mächten gelenkt ist.
Realistisch ist so was selbstverständlich aus den genannten Gründen nicht. So eine komplexe und große Sache lässt sich schlicht nicht völlig geheim halten. Je mehr Leute betroffen sind, desto schneller sagt mal einer was oder macht einen Fehler.


melden

Ritueller Missbrauch

08.09.2019 um 13:21
Es handelt sich dabei ganz sicher um keine Verschwörung, mir sind einige Betroffene persönlich bekannt und ich habe Fortbildungen zum Thema besucht.

Zum Einlesen empfehlen kann ich Michaela Huber (zahlreiche Vorträge auf ihrer Webseite, Judith Herman: Die Narben der Gewalt, Fliß/Igney: Rituelle Gewalt


melden

Ritueller Missbrauch

08.09.2019 um 14:40
@AngelLost
Diese M.Huber ?

https://hpd.de/artikel/frankfurter-club-voltaire-veraergert-skeptiker-16846

Scheint nicht unumstritten zu sein die Dame.


melden
traces
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritueller Missbrauch

08.09.2019 um 15:51
...Fliß und Igney ebensowenig. Sie gehören der gleichen Lehre an wie M. Huber.


melden

Ritueller Missbrauch

08.09.2019 um 15:59
traces schrieb:...Fliß und Igney ebensowenig. Sie gehören der gleichen Lehre an wie M. Huber.
Tja, für mich ist Benecke umstritten. Insbesondere da sie sich auf die obskure False Memory Foundation bezieht, deren Protagonisten selbst Täter sind. Und auch sonst regelmässig Zeug verbreitet, welches von wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht gedeckt ist

Huber hingegen ist die führende Kapazität in Bezug auf Trauma und Dissoziation in Deutschland und unter Fachpersonen sehr angesehen


melden

Ritueller Missbrauch

08.09.2019 um 16:05
AngelLost schrieb:deren Protagonisten selbst Täter sind
Dafür hast sicher einen Beleg, immerhin bezichtigt du hier Leute einer Straftat.


melden

Ritueller Missbrauch

08.09.2019 um 16:06
AngelLost schrieb:Insbesondere da sie sich auf die obskure False Memory Foundation bezieht, deren Protagonisten selbst Täter sind. Und auch sonst regelmässig Zeug verbreitet, welches von wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht gedeckt ist
An "false memory" ist nichts obskur, es gibt umfangreiche und spektakuläre Belege für die Existenz des Phänomens. Die "Wormser Prozesse" zum Beispiel.

Wikipedia: Wormser_Prozesse
Als Wormser Prozesse werden drei von 1994 bis 1997[1] andauernde Strafprozesse vor dem Landgericht Mainz bezeichnet, in denen 25 Personen aus Worms und Umgebung des massenhaften Kindesmissbrauchs im Rahmen eines Pornorings angeklagt wurden und die mit dem Freispruch aller Beschuldigten endeten. Die Aussagen der vermeintlichen Opfer wurden als Erinnerungsverfälschung und Konfabulation eingestuft, hervorgerufen durch grob fehlerhafte Befragungsmethoden.

Sie gelten als die größten Missbrauchsprozesse der deutschen Rechtsgeschichte. Sowohl die laienhafte Beweisaufnahme im Vorfeld des Verfahrens als auch das verheerende Schicksal der fälschlich Angeklagten, ihrer Familien und der durch die Entscheidungen des Jugendamts schwer geschädigten Kinder erfuhren ein starkes Medienecho und führten zu einer Wende bei der juristischen Bewertung der Glaubhaftigkeit von Zeugenaussagen.


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt