weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

FEMA - Geplantes Erdbeben

137 Beiträge, Schlüsselwörter: Erdbeben, Fema, Bevölkerungsreduktion

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 13:58
Ich würde gerne eure Meinungen und Einschätzungen dieses Plans wissen.
Eingebettet in verschiedene Theorien, wie 9-11, durch Haarp produzierte erdbeben, Georgian Guide Stones, Bevölkerungsreduktion...ectr.pp....könnte ich mir das vorstellen.
Also, was haltet ihr davon?




Haut in die Tasten, Leute!!!

LG


melden
Anzeige
schimbaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 15:22
Mir kommen solche Videos vor wie Kettenbriefe 2.0. Langsam glaube ich dass entweder alle verrückt werden, oder dass man uns von was ablenken will. Es wird einfach zuviel. Das ist schon fast wie mit der Religion. Welcher Gott ist der Wahre oder welche VT die Richtige. Alle 5 Minuten was Neues?


melden

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 15:25
@stebiiuli

In den USA ist kein Erdbeben geplant sondern eine nationale Katastrophenübung:
Diskussion: Prophezeite Apokalypse oder Zufall (Beitrag von woogli)


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 19:04
Es sehe keinerlei Nutzen für die Finanzeliten, wenn sie ihr eigenes Land durch öminose Techniken verwüsten!! Dann wäre das Pustekuchen für die US-Amerikanische Oligarchie!! Deshald ergeben die meisten VTs auch keinen Sinn, der einzige Sinn und Plan ist die globale Marktwirtschaft und die muss reibungslos funktionieren, sonst lohnt sich das Geschäft nicht mehr!!


melden

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 19:59
@stebiiuli

Mumpiz ist das.

Es gibt im Mai eine Katastrophenübung in den USA.

So etwas sollte in Deutschland auch mal ernster genommen werden und Übungen angesetzt werden. Sonst weiß man im Ernstfall nicht was einen erwartet und es gibt ein totales Chaos mit mehr Opfern als nötig.


melden

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 20:10
schimbaa schrieb:oder welche VT die Richtige. Alle 5 Minuten was Neues?
Neu scheints mir nicht wirklich neu zu sein, eher ein wirres Sammelsurium aus noch wirreren VTs, die einfach mal auf Gutdünken zusammengeklatscht wurden. Den Schwurblern scheint nix neues mehr einzufallen, wenn es schon soweit ist.


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 20:10
@klausbaerbel
Es ist ja nicht so, dass es in Deutschland keine Katastrophenschutzübungen gäbe. Habe selber schon an welchen teilgenommen. Allerdings sind die meist auf kleinerem Niveau. Und da geht schon genug schief. Eine Katastrophe wie in Japan? Nicht auszudenken...


melden

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 20:12
@Lufton

Du Glücklicher. Ich habe noch nie an einer Katastrophenschutzübung teilgenommen.

Na, wie Du schon geschrieben hast, wird das einfach zu selten gemacht.


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 20:50
hab ich neulich geträumt, dass der Tsunami klein war.. von Japan im Vergleich , welcher da als nächstes kommt.

Hab bei dem Video nicht alles verstanden. Mein Englisch ist zwar ok , aber nicht perfekt.

LG


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 21:48
@klausbaerbel
bennamucki schrieb:Ich habe noch nie an einer Katastrophenschutzübung teilgenommen.
Soweit ich weiß, werden die in Deutschland auch nur unter Beteiligung der Hilfsorganisationen durchgeführt. Eine Katastrophenschutzübung an der die Zivilbevölkerung teilnimmt habe ich noch nicht erlebt. (Wenn man mal von Brandschutzübungen in der Schule/Firma absieht, was aber auch nicht wirklich das gleiche ist.)


melden

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 21:58
Das Video wurde schonmal im anderen FEMA-Thread reingestellt, da gab es schon Reaktionen dazu:

Diskussion: Konzentrationslager in den USA und die FEMA (Beitrag von hubtus)


Man sollte vielleicht wissen das es schon seit längerem ein großes Beben in Kalifornien erwartet wird(wobei Erdbebenvoraussagen nicht so verlässlich sind):

Focus Online: Steht Kalifornien vor einer Katastrophe?
Die Wahrscheinlichkeit für ein extremes Erdbeben in Kalifornien innerhalb der nächsten 30 Jahre liegt bei 99,7 Prozent. Höchste Zeit, dass sich die Bewohner auf den Ernstfall vorbereiten. Doch Seismologen stoßen auf taube Ohren.
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/natur/extremes-erdbeben-steht-kalifornien-vor-einer-katastrophe_aid_295238.html

In diesem Kontext ist es nur verständlich, dass sich die Katastrophenschutzbehörde auf ein solches Ereignis vorbereitet. Man will halt nicht wieder so dumm aussehen wie nach Hurrikan Katrina.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 22:10
Zum Einen müssen Staaten von Zeit zu Zeit ihre "Katastrophenpläne" überarbeiten und ihr "Material" erneuern, zum Anderen sind die Yankees viel gefährdeter, was Katastrophen angeht. Die haben eine ewig lange Küste, wo es zu Tsunmais kommen kann, Hurrikans und Tornados, bei denen sowas wie in New Orleans abgehen kann, Überschwemmungsgebiete an den großen Flüssen, Erdbebengefahr besonders an der Westküste in der Region um L.A. und San Francisco, Waldbrandgefahr in riesigen Flächen und schließlich noch ein paar aktive Vulkane.

Also wenn sich die Amis nicht vorbereiten würden, wären sie schön doof. Wo genau die Verschwörung ist, sehe ich nicht, genauso wenig, wie man ein Erdbeben "planen" kann, um mal den Thread-Namen zu kritisieren.

@Klausbaerbel und Luftton
Was soll in good old Germanien auch schon passieren, was man vorher groß üben könnte?
Entweder sind unsere "Katastrophen" so klein und regional, dass es kaum lohnt, oder es wäre eine so große mit weltweiten Auswirkungen, dass man das nicht üben kann, oder es auch nix ändern würde.


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

28.03.2011 um 22:59
Die USA bereiten sich auf den Gegenschlag der Japaner vor. Dieser findet ja bekanntlich am 12. Mai dieses Jahres statt:
Diskussion: Zeitreisender Daniel Weizenbaum


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

29.03.2011 um 00:15
Wolfshaag schrieb:Was soll in good old Germanien auch schon passieren, was man vorher groß üben könnte?
Ist die Frage wirklich ernst gemeint? Sturmflut Hamburg (1962) um nur mal ein Beispiel zu nennen. Die diversen Überschwemmungen mit Dammbrüchen. Dann haben wir noch das eine oder andere AKW, die eine oder andere Chemiefabrik und dann noch so lustige Behälter mit schwarz-gelben Aufklebern, die wir munter durch die Lande fahren. Und da stellst du dich hin und fragst, was soll schon passieren? Ich dachte immer ich sei naiv... (Auch das Zugunglück von Eschede (1998) erfüllte übrigens den Tatbestand der Katastrophe.)

Du hast sicher recht, dass es andere Länder gibt, die aufgrund ihrer klimatisch/geographischen Lage eher Opfer von Stürmen/Orkanen/Hurrikans/Erdbeben/Tsunamis/Vulkanausbrüchen/etc.pp sind. Wieviele Wirbelstürme hatten wir letztes Jahr in Deutschland? 43 bestätigte Fälle. Gut, die meisten waren mehr Show als Schaden, aber das muss ja nicht so bleiben...


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

29.03.2011 um 11:54
@Luftton

Das Du etwas naiv bist, glaube ich sofort. Übungen in Deutschland machen nur für Einsatzkräfte Sinn, es ging aber ursprünglich um Übungen mit Zivilisten.
Wo willst Du denn "Bahnunglück" üben und mit wem? Sollen das nun jeder Bahnkunde absolvieren, oder was? Zum Thema "Sturmflut": Hamburg hatte jahrhundertelang "Übung" mit Sturmfluten und Überschwemmungen, sie kam auch nicht ohne Vorwarnung, also was hätten die üben sollen sollen? Schwimmen im Eiswasser, oder Evakuierung ohne die nötigen technischen Hilfsmittel, oder langes Luftanhalten bei Dammbrüchen?
Bleiben noch die "lustigen Behälter mit den bunten Aufklebern". Also da haben die Japaner wohl weltweit die Nase vorn gehabt, was Übungen betrifft, nur was hat es genützt? Richtig, nix.
Willst Du an allen 17 AKW Standorten Evakuierungen üben? Und wenn ja, in welchem Radius? 20km, 40Km oder 50km? Oder besser gleich ganz Deutschland, weil man ja nie weiß, wie der Wind weht.

Sorry, aber es liegt in der Natur der Sache, dass Grosskatastrophen Chaos verursachen, egal wieviel Du übst.
Wie gesagt, dass einzig Sinnvolle sind Übungen der Einsatzkräfte, Zivilisten können nur flüchten üben und das wird immer chaotisch und uneffektiv sein, schon allein weil die entsprechenden technischen Hilfsmittel fehlen und die Infrastruktur nicht auf sowas ausgelegt ist.
Wenn Du daran etwas ändern willst, dann musst Du gigantische Zivilschutzbunker, riesige Nahrungs- und Hilfsmitteldepots, sowie mega breite Fluchtwege, bzw. Strassen bauen.
Da das aber wohl sehr unwahrscheinlich ist, kannst Du Dir Übungen mit Zivilisten auch gleich sparen.


melden

FEMA - Geplantes Erdbeben

29.03.2011 um 12:10
Diverse Übungen auch für Zivilisten dürften Sinn machen.


Es gibt hier keine Pläne für eine Eventuelle Katatstophe ( Reicht ja auch mal ein Blizzardmäßiger Winter)


Zivilisten kennen ja nicht mal mehr die Warnsignale.


melden

FEMA - Geplantes Erdbeben

29.03.2011 um 12:13
@Fedaykin
Jep, zumal allerorts die Sirenen abgebaut werden...


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

29.03.2011 um 13:57
@Wolfshaag
Wolfshaag schrieb:Übungen in Deutschland machen nur für Einsatzkräfte Sinn, es ging aber ursprünglich um Übungen mit Zivilisten.
Das postulierst du, dass dem so sei. Warum ist das so? Warum muss jeder, der einen Führerschein machen will (egal ob Auto, LKW oder Boot) zwar einmal Kenntnisse in erster Hilfe erwerben (wobei die Sofortmaßnahmen am Unfall nun wirklich nur die absoluten Basics sind!) aber sie nie wieder auffrischen? Weil wir dafür ja Hilfsorganisationen haben?
Wolfshaag schrieb:Wo willst Du denn "Bahnunglück" üben und mit wem? Sollen das nun jeder Bahnkunde absolvieren, oder was?
Auf jeder Kreuzfahrt wird das Anlegen der Rettungswesten und Versammeln geübt. Es ist also durchaus nicht so, dass es keine Übungen für Zivilisten gäbe. Aber es gehen eben mehr Schiffe unter als Züge derart verunglücken wie in Eschede. In Schulen sind Feuerschutzübungen Standard. Warum nur dort?

Auf den Rest deiner Polemik mag ich gar nicht näher eingehen. Fakt ist: der Katastrophenschutz in Deutschland ist unter aller Kanone. Mir ist schon klar, dass seit dem Hörspiel "Krieg der Welten" jede Verwaltung das Simulieren des Ernstfalles scheut wie der Teufel das Weihwasser, weil die Schäden durch die Übungen größer wären als wenn es keine Übungen gibt. Denn ob und wieviel die Übungen denn tatsächlich helfen würden ist sicher fraglich. (Und wird sich auch nie beweisen lassen, weil niemand zwei gleiche Katastrophen einmal mit geübter Bevölkerung einmal ohne erleben und/oder auswerten wird.) Abgesehen mal davon, dass wenn es jemand mal machen würde sofort wieder die Deppen aus den Löchern gekrochen kämen, die sofort verbreiteten: schaut, was sie böses vor haben, sie üben es sogar. (Habe ich immer noch nicht verstanden, warum, wenn ich doch Schaden anrichten will (angeblich) ich vorher übe um den Schaden zu mindern. Aber sinnrichtige Zusammenhänge waren ja noch nie die große Stärke der VTler.)
Wolfshaag schrieb:Sorry, aber es liegt in der Natur der Sache, dass Grosskatastrophen Chaos verursachen, egal wieviel Du übst.
Ja, leider.
Wolfshaag schrieb:Wie gesagt, dass einzig Sinnvolle sind Übungen der Einsatzkräfte, Zivilisten können nur flüchten üben und das wird immer chaotisch und uneffektiv sein, schon allein weil die entsprechenden technischen Hilfsmittel fehlen und die Infrastruktur nicht auf sowas ausgelegt ist.
Da bin ich eben anderer Meinung. Eine flächendeckende Ausbildung in erster Hilfe, in Brandbekämpfung und Verhalten in Katastrophenfällen wäre durchaus wertvoll. Aber sie wäre eben auch teuer. Und sicher nicht von jedem gewünscht. Man müsste ja plötzlich Zeit und Geld in eine Eventualität investieren. Also stecken wir weiterhin den Kopf in den Sand und hoffen, dass es nur die anderen trifft.

Dass Übungen in erster Linie für die Einsatzkräfte wichtig sind ist unbestritten. Dass sie nicht immer und überall auch für die Zivilbevölkerung Sinn machen ebenfalls. Dass es aber kein Verbesserungspotential gäbe, da bin ich gänzlich anderer Meinung.

Im Übrigen wäre ich dir dankbar, wenn du meinen Nick richtig schreiben würdest. Oder soll mir die ständige Verballhornung etwas sagen?


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

29.03.2011 um 14:08
@Lufton
Sorry, die falsche Schreibweise, war lediglich ein Lesefehler meinerseits und sollte nichts aussagen.

Sicher können Übungen für Brände, Erste Hilfe sinnvoll sein, da gebe ich Dir Recht. Aber dabei geht es um Unfälle, genau wie bei Deinem Beispiel auf Schiffen. Es ist indess auch eine Frage der Örtlichkeit. Auf Schiffen ist das unstrittig sinnvoll, aber in Zügen? Oder Flugzeugen? Da fallen auch nur Atemmasken runter und man bekommt den Notausgang gezeigt...Wie gesagt, dass sind aber nur Unfälle, auch wenn sie schrecklich genug sind.

Bei Grosskatastrophen hat man bestenfalls die Möglichkeit zu evakuieren, also zu flüchten und da sage ich, dass wird mit oder ohne Übung schief gehen, weil die Infrastruktur einfach nicht dafür da ist. Das allerdings könnte man mit viel Geld verbessern und DANN würden Übungen vielleicht auch Sinn machen.


melden
Anzeige
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

FEMA - Geplantes Erdbeben

29.03.2011 um 14:38
@Wolfshaag
Nach meinem Verständnis verwechselst du da etwas. Naturkatastrophen sind zumeist von ihrer Art her auch Großkatastrophen. Aber auch Unfälle (wie eben z.B. die Kernschmelze) können durchaus eine Großkatastrophe sein. Überhaupt ist eine Katastrophe per definitionem (frei aus der Erinnerung zitiert) "ein Schadenfall, der aufgrund der zeitlichen oder örtlichen Situation nicht mit den vor Ort vorgehaltenen Mitteln bekämpft werden kann".
(Weshalb eben ein Zugunglück oder auch nur die Ausgabe von verdorbenem Fisch in der Großkantine schon eine Katastrophe sein können.)

Insofern teile ich deine Auffassung, was die Naturkatastrophen angeht. Aber nimm ein Erdbeben als Beispiel. Wieviel besser könnten wir dastehen, wenn wir uns alle zumindest in einem gewissen Rahmen, selber (oder eben dem Nachbarn) zu helfen wüssten.

Einen Feuerlöscher kaufen kann jeder der bereit ist genügend Geld in die Hand zu nehmen. Aber wer weiß denn, wie man damit vernünftig (sprich richtig!) umgeht? Warum kennt denn niemand mehr die Notsignale? Klar, es gibt Pläne solche Notfallmeldungen zukünftig per SMS zu versenden. Macht ja prinzipiell auch Sinn. Aber auch das müsste doch mal geübt werden. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn ich plötzlich eine SMS unbekannter Herkunft bekommen würde, in der stünde: Achtung! Nach einem Chemieunfall im Werk Kleinkleckersdorf ziehen giftige Dämpfe in ihre Richtung. Bitte bleiben sie im Haus, halten Türen und Fenster geschlossen und schalten sie Radio oder Fernseher ein. Abgesehen mal davon, dass ich mein Handy eh meistens auf lautlos habe, also SMS eh mehr per Zufall entdecke, wüsste ich nicht, was ich davon halten sollte.

Worauf ich hinaus will: auch wenn du völlig recht hast, dass es Katastrophen gibt, auf die man sich nicht (oder nur ungenügend) vorbereiten kann, könnte doch deutlich mehr getan werden. Es wird aber nicht getan. Kostet ja Geld... Auch hier dürfte es wie immer laufen: alles kein Problem, bis es denn mal irgendwo passiert. Dann kommen die einen und sagen: haben wir schon immer gesagt, die anderen: Konnten wir ja nicht ahnen. Ach ja und die noch anderen: das haben DIE absichtlich gemacht... Irgendwie ist es schon zum Mäuse melken...


melden
210 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden