Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Systemparadoxon

165 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Realität, System, Illusion ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Systemparadoxon

10.06.2011 um 14:45
Viellleicht sollte er uns über das Thema, wie mache ich ein orginal Omlett ohne Eier? mal aufklären. Da würde ich dann auch schweigen, da ich keine Ahnung davon habe ;o )


1x zitiertmelden

Das Systemparadoxon

10.06.2011 um 14:48
Ist alles richtig und/oder falsch wuerde der "Aufloeser" jetzt sagen, wenn er sich denn noch die Zeit fuer uns "Unverstaendige" nehmen wuerde.
Aber das tut er nicht, obwohl er sich heute viel mehr Zeit genommen hat als in den 11 Tagen seit dem 30.05. 2011 in denen er noch nicht mal eine Frage beantwortet hat.\
Da er gut begonnen hat, wuerde ich auch gerne mit ihm weiter diskutieren, wenn er denn mal etwas in eine Richtung bewegen koennte, die einen Sinn ergibt. Tut er es nicht, - ja was soll es uns dann bringen??? Sollen wir uns aufloesen, - Aufloeser???


1x zitiertmelden

Das Systemparadoxon

10.06.2011 um 15:04
Nun ja... der Anfang mag zwar für manche interessant und logisch klingen, nur stellte man sich schon da die Frage, Was soll das mir nun bringen? Wenn ich Thesen vorlege, sollte ich wenigstens mit einer möglichen Lösung aufwarten.


melden

Das Systemparadoxon

11.06.2011 um 22:03
@hyfrie
@schimbaa
@niggie

Dann machen wir uns halt selbst unsere Gedanken über das System-Paradoxon ... bei mir dauert´s immer eine kleine Weile, bis ich mich "durch so einen abstrakten Stoff" durcharbeite.

Aber eines weiß ich schon .. gut - wir stecken alle "in Systemen" ... aber man kann sich auch ausklinken aus einem System.

Im All-System befinden sich alle Systeme ... also ist es fast nicht möglich sich ohne System zu er-halten, ... oder so ähnlich.

Bis bald und liebe Grüßße
Elai


melden

Das Systemparadoxon

11.06.2011 um 22:10
Ich probier's mal so:

System = Ordnung nach bestimmten Eigenschaften
Wechselwirkung = Funktionalität voneinander abhängiger Zustände
„Der Anfang eines Systems ist nicht die Wechselwirkung vieler einzelner Ursachen(Elemente), sondern das Ende“
Kann man unterschiedlich lesen:

1. Ein geschlossener Kreis ist das einzige Konstrukt, das im Anfang auch das Ende enthält bzw. weder das eine noch das andere hat= ein Perpetuum Mobile.

oder

2. Wenn nicht die Wechselwirkung vieler einzelner Elemente oder Ursachen der Beginn/Anfang eines Systems ist sondern das Ende desselben bedeutet, dann kann das im Umkehrschluß nur heißen, dass in dem durch Wechselwirkungen entstandenen Chaos wieder Ordnung gebracht werden muss, um sich System nennen zu können.
„Die WahrHEIT ist ohne die FalschHEIT nur eine HEITerkeit“
Genau! Man soll den Ernst mit Humor und den Humor viel ernster nehmen!
„Wer eine Wahrheit sucht, muss eine Lüge versuchen“
Man kann beide Seiten erst verstehen, wenn man sie kennen gelernt hat. Wer niemals gelacht hat, weiß nicht was Freude ist und wer niemals Trauer empfunden hat, weiß nicht wie sie sich anfühlt.
Auch wenn Trauer unwahr ist, kann man durch ihn die Heiterkeit verstehen. Wer will Trauer? Wer will Schmerz?
„Der VERstand ist es, der VERsucht eine Falschheit (eine Lüge) auf zu decken, damit es zu einer Tat streiten kann, das Herz jedoch, kann nichts VERsuchen, es sucht lediglich die eine Wahrheit, damit der VERstand………….VERsuchen kann. Die Frage lautet, wer macht dann die Wahrheit zur Wahrheit und die Falschheit zur Falschheit, wenn der Verstand mit dem VERsuch eine Falschheit auf zu decken, und das Herz eine Wahrheit zu suchen beschäftigt ist?!
Herz = Wahrheit
Verstand = Lüge

Die Wechselwirkung in diesem System kann nur durch den Austausch dieser beiden Faktoren entstehen = False/True.
Ist eine Komponente still gelegt kommt nur die andere zur Geltung.

Wer entscheidet, was Wahrheit ist? Das Herz oder der Verstand?
Sind beide aktiv, kommt es dann innerhalb dieser Wechselwirkung nicht zu Irrtümern oder völliger Verwirrung?
Wenn also die Wahrheit (das Herz) ohne die Falschheit (den Verstand) nur Heiterkeit ist, wäre es fatal am Verstand hängen zu bleiben. Ist es da nicht des Geistes Wille, der von EinBildungen geprägt seine Überzeugungen zur Wirkung bringt?
„Die Realität ist weder wirklich, noch unwirklich. Die Realität ist lediglich ein Haufen von Informationen, die das Wirkliche vom Unwirklichen trennt, damit die Realität, Systembedingt, wirken kann“
Von welcher Realität ist die Rede?
Die als wahr-genommene oder die erkannte?
Wenn man sich also für jemanden hält, dann hält man sich auch AUTOMATISCH für niemanden
Diese Aussage versteht mein 'Betriebssystem' leider (noch) nicht. :)

Bei Betrachtungen über das Sein und das Leben in dieser Welt, kommt man irgendwann an diesen Paradox-Punkt.
„Wenn man weiß, dass man nichts wissen kann, dann weiß man auch, dass es weder jemanden noch niemanden geben kann, der das Wissen tragen kann“
Hier allerdings, könnte man einwerfen, dass das System doch wohl einen Urheber haben muss? Der Urheber allen Wissens? Ein System kann kaum ohne Verursacher entstehen, oder, @Auflöser ?


2x zitiertmelden

Das Systemparadoxon

11.06.2011 um 22:32
Nichts wissen kann man nicht. Sollte eher heißen, man weiss persönlich im Verhältnis zur Gesammtheit an Wissen, fast nichts. Wie gesagt, wir leben in einer Poarität welche sich dual zeigt. Wobei die Einordnung von Begrifflichkeiten beidseitig gleich anordnen lässt. Hängt vom Bewusstsein der gemachten Erfarungen eben ab. Wahrheit ist nun mal die wiedergespiegelte Realität des kollektiven Bewusstsein.


1x zitiertmelden

Das Systemparadoxon

12.06.2011 um 14:12
So schön wie @PartOfAll
kann ich es nicht ausführen, aber mir kamen da doch noch ein paar Gedanken zu dem System, bzw. dem Paradox ...

Wenn man z. B. wie es @hyfrie annimmt:
Zitat von hyfriehyfrie schrieb:Nichts wissen kann man nicht.
Dann heißt das für mich so viel, daß ein Un-Wissen, also das "falsche Wissen" (auf die falsche Fährte geführt werden durch Manipulation oder Illusion/Lüge) gleichzusetzen ist mit "Nichts wissen".

Was hilft ein "falsches Wissen"? Nichts ... deshalb ist es ein Un-Wissen (ein UN-DING !! :-)), weil es gar nichts aus-sagt und noch weniger bringt, außer Ärger, Leid und Qualen.

Also diesbezüglich lebte ich in einem "System", das TOTAL paradox war! Und nach dem "System-Paradoxon" kommt ein "ein-faches" System ... das heißt ... ich begreife, wer oder was ich wirklich bin ... ich bin nicht das "System", in dem ich "aufgewachsen" bin. Dieses System ist nicht für Wachstum ausgerichtet, sondern nur für "System-Erhalt". Und deshalb:

DANKE. lieber Gott, daß ich dieses alte, verkorkste, wachstumshemmende System "verlassen durfte"!


melden

Das Systemparadoxon

12.06.2011 um 15:34
Zitat von PartOfAllPartOfAll schrieb:Wenn man sich also für jemanden hält, dann hält man sich auch AUTOMATISCH für niemanden
So. Die alte Denkmurmel hat da doch noch was zustande gebracht:

Hat man im Zuge der Selbsterkenntnis, das eigentliche Selbst (Je*-mand) erkannt, erkennt man, das das vorher wahr-genommene ich Nie-mand ist. ('JE' frz. ICH')


melden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 08:22
@PartOfAll


:)
Zitat von PartOfAllPartOfAll schrieb:System = Ordnung nach bestimmten Eigenschaften
Wechselwirkung = Funktionalität voneinander abhängiger Zustände
Du schreibst,dass das System gleich Ordnung ist und erkennst in dieser, deiner Definitonsgrundlage nicht, dass das "gleich Sein" eine Funktion des Systems darSTELLT.

Also:

Wie kann nur eine Funktion das System abbilden, wenn diese Funktion abhängig von den anderen Funktionen ist, um ein System bilden zu können?! Das = ist nur ein Abbild, eine Haltung von vielen die man halten oder loslassen kann. Diese Haltung wird nicht nur im mathematischem oder philosophischem Sinne geBILDet, sondern auch im spirituellem und religiösem. Zwar bildet das gleich Sein das System ab, jedoch ist es nicht gleich das System. Auch hierbei erkennt man das Paradoxe, das Gleich sein ist weder das System, noch ist es das System nicht.

Zitat von PartOfAllPartOfAll schrieb:1. Ein geschlossener Kreis ist das einzige Konstrukt, das im Anfang auch das Ende enthält bzw. weder das eine noch das andere hat= ein Perpetuum Mobile.
Ein geschlossener Kreis, ist ein geschlossener Kreis, genauso wie es ein offener Kreis ist, der einen Anfang und ein Ende besitzt. Eine Form ist ein Form, genau wie ein Kreis eine Form darstellt. Genau wie dieser Satz auch eine Form hat, hat auch dein Kommentar Form.............. und zwar IN FORM ATION. Eine Form zu benutzen um es als Ganze Form darzustellen, ist genau so richtig, wie eine Ganze Form zu benutzen um es als eine Form darzustellen, falsch ist.
Formen, sind lediglich wie das Alles und das Nichts.............Informationen, die durch das IN, das Selbst, das ICH, das man durch diese Informationen denkt zu sein, erst HALTBAR, systematisch macht.............voila, darf ich vorSTELLEN, MR.Paradoxon :)

Man kann gerne eine Form aus dem Ganzen picken um es als seine Wahrnehmung zu halten, oder man kann gerne die Form des Ganzen benutzen um seine Wahrnehmung zu definieren, doch trotz dieser Versuche, bleibt man, egal welche Form man auch hält oder loslässt, lediglich eine Form von vielen, und viele Formen von einen.

Klartext:

Egal welche Form ich auch annehme, ich fange dort an wo ich aufgehört habe. Sei es ein unendlicher Kreis, ein endlicher Kreis, ein (Bermuda)Dreieck oder eine unerklärbare,eine unvorstellbare, undefinierbare Form.............was einen Anfang hat, hat auch ein Ende!
Zitat von PartOfAllPartOfAll schrieb:Herz = Wahrheit
Verstand = Lüge

Die Wechselwirkung in diesem System kann nur durch den Austausch dieser beiden Faktoren entstehen = False/True.
Ist eine Komponente still gelegt kommt nur die andere zur Geltung.

Wer entscheidet, was Wahrheit ist? Das Herz oder der Verstand?
Sind beide aktiv, kommt es dann innerhalb dieser Wechselwirkung nicht zu Irrtümern oder völliger Verwirrung?
Wenn also die Wahrheit (das Herz) ohne die Falschheit (den Verstand) nur Heiterkeit ist, wäre es fatal am Verstand hängen zu bleiben. Ist es da nicht des Geistes Wille, der von EinBildungen geprägt seine Überzeugungen zur Wirkung bringt?
"Was ist Geist, ist es etwa das, was ich denk, das ich weiß,

oder ist es doch, was ich denk, das ich bin............."

Meine Frage an dich:

Woher weisst, du das wir Geist sind?! :)
Zitat von PartOfAllPartOfAll schrieb:Von welcher Realität ist die Rede?
Die als wahr-genommene oder die erkannte?
Von jeder und keiner Realität.............das wahr-genommene, ist der erkannte
Zitat von PartOfAllPartOfAll schrieb:Diese Aussage versteht mein 'Betriebssystem' leider (noch) nicht.
Dann wird es mal Zeit, das du deine Festplatte formatierst und dir Windows 8 anschaffst *g*
Zitat von PartOfAllPartOfAll schrieb:Bei Betrachtungen über das Sein und das Leben in dieser Welt, kommt man irgendwann an diesen Paradox-Punkt.


Wer betrachtet dort still und leise,
hämmernd und tobend,
seine eigene Achtung lobend,
Wer ist dort, der kommt und geht,
sich doch nicht bewegt, und dabei am eigenen Ast sägt.
Wer ist dieser Punkt, mit dem man angibbt volller stolz und prunk.
Ist es das Ich, was da vielleicht funkt?!



Kalrtext:

Die Betrachtung beinhaltet die Achtung vor der eigenen Wahrnehmung. Hat das Ich keine Achtung mehr von seiner Beobachtung, dann betrachtet es nicht mehr. Das Ich wechselt die Wahrnehmungsrolle, um eine neue Beobachtung darzustellen, ein zu nehmen.




















i


1x zitiertmelden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:00
@hyfrie
Zitat von hyfriehyfrie schrieb:Viellleicht sollte er uns über das Thema, wie mache ich ein orginal Omlett ohne Eier? mal aufklären. Da würde ich dann auch schweigen, da ich keine Ahnung davon habe ;o )
Wie soll ich dir erklären wie du einen orginal omlett ohne eier machts, wenn du es schon getan hast?! ;)



@schimbaa
Zitat von schimbaaschimbaa schrieb:Ist alles richtig und/oder falsch wuerde der "Aufloeser" jetzt sagen, wenn er sich denn noch die Zeit fuer uns "Unverstaendige" nehmen wuerde.
Aber das tut er nicht, obwohl er sich heute viel mehr Zeit genommen hat als in den 11 Tagen seit dem 30.05. 2011 in denen er noch nicht mal eine Frage beantwortet hat.\
Da er gut begonnen hat, wuerde ich auch gerne mit ihm weiter diskutieren, wenn er denn mal etwas in eine Richtung bewegen koennte, die einen Sinn ergibt. Tut er es nicht, - ja was soll es uns dann bringen??? Sollen wir uns aufloesen, - Aufloeser???
Der unverständige, ist der unverständige Selbst. Es wurde nicht behauptet, das jemand oder niemand etwas verstehen würde, sondern es wurde behauptet, das jemand oder niemand es zu verstehen versucht.

Welche Richtung ergibt für dich Sinn, wenn nicht der Sinn selbst?!



@Elai


Wenn du nichts wissen kannst, warum weisst du dann nichts?! Oder kannst du dir das Wissen das du nicht für Nichts hälts, etwa auf zeigen?! :)


2x zitiertmelden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:07
Hallo @Auflöser
Elai schrieb:

Nichts wissen heißt für mich so viel, daß ein Un-Wissen, also das "falsche Wissen" (auf die falsche Fährte geführt werden durch Manipulation oder Illusion/Lüge) gleichzusetzen ist mit "Nichts wissen".
Daraufhin frägst Du mich:
Zitat von AuflöserAuflöser schrieb:Wenn du nichts wissen kannst, warum weisst du dann nichts?! Oder kannst du dir das Wissen das du nicht für Nichts hälts, etwa auf zeigen?! :)
Jetzt erkläre ich Dir an Dir selbst, was "Nichts-Wissen" heißt; das sind immer die begreiflichsten Beispiele :-)

Du hast starkes Fieber ... fantasierst in feuriger Hitze .... alles mögliche - stell´s Dir vor. So, jetzt stellt Dir jemand eine Frage, die Du (für Dein Wohle wichtig :-) entscheiden mußt. Sofort!

Weißt Du, was Du entscheidest?


melden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:08
@Elai


Hast du denn Fieber?! Oder hab ich den Fieber?!


melden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:09
Fehlt Dir denn die Vorstellungskraft?


melden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:09
@Elai

Wie kann ich mir etwas Vorstellen, wenn ich kein Fieber hab?!


melden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:19
@Auflöser
Das ist Dein Problem, @Auflöser

Du hast zu wenig Vorstellungskraft.

Du nimmst die Worte "zu ernst" ... Du denkst in Worten, aber wie Du "tatsächlich" funktionierst, das ist Dir fremd.


1x zitiertmelden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:22
@Elai


Brauch ich den keine Fantasie um mir etwas vorstellen zu können?! Oder was verstehst du unter Fantasie und Vorstellung?!


melden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:29
@Elai
Zitat von ElaiElai schrieb:Du nimmst die Worte "zu ernst" ... Du denkst in Worten, aber wie Du "tatsächlich" funktionierst, das ist Dir fremd
Wenn ich den Hammer den ich zum Hausbauen benutze, nicht ernst nehmen würde, könnte ich dann ein Haus damit bauen?!

Anders gefragt:

Wenn ich die Wörter die ich benutze nicht erkenne, wie soll ich mich dann Selbst (die Funktion) erkennen?! ;)

Um es ab zu kürzen, damit du nicht immer wieder ien Frage beantworten musst:


Ich kann mir keine Situation vorstellen in der ich in feuriger Hitze fantasiere, weil ich fieber habe.
Denn ich habe kein Fieber, das heisst ich fantasiere auch nicht und stelle mir so mit nichts vor.

Jemand kann sich nur dann etwas vorstellen, wenn er oder sie fantasiert :)


melden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:43
Nichts wird im Leben bloß verschenkt
Nicht einmal „Nichts“ was dich beschränkt
Im „Nichts“ gar „Alles“ zu betrachten
Heißt wahrlich auch auf „Alles“ achten
So zeigt im „Achten“ sich nun mal,
Gar dem Betrachter sehr fatal.
Wonach man wohl im Leben trachtet,
nun ja, auf was man eben achtet
Schon die Betrachtung, „Achtet man“
in sich zeigt, manch Betrachtung an.
Wie der Betrachter was betrachte,
das „Dies“ und „Das“ in sich erachte.
Den Augenblick als Gott gegeben,
aus Vielzahl Dieser, webt sich Leben.
Drum achte stets, egal wie klein
Auch jedes Menschenkind gar fein.
Ihm Achtung stetig zu erweisen,
bedeutet Liebe, die nicht fragt nach Preisen.
Da stets der Preis an dem man Liebe misst,
das achten auf die Achtung ist.


In Liebe hat versteckt des Schöpfers Geist
Die Nacht... dabei mit Dunkelheit verwoben.
Wohl an… des Blickes, welcher stets gut reist
Das Licht der Sterne zeigt sich ganz weit oben.
Der Dunkelheit wohl Ziel, uns innerlich grad scheint,
die Pracht der Sterne ewiglich, das Dunkel still erhellt,
durch Klarheit welche so erhaben, gar den Himmel eint,
erschafft es stets das Hier, die Schönheit dieser Welt.
Denn aus der Ruhe, jener wahren Kraft der Nacht,
die stets verborgen, gerade stumm nun aus sich wirkt,
entsteht der nächste Tag als schöpferische Macht,
dies schöpferische Licht, die Ewigkeit erhaben in sich birgt
Dem Lichte daher, welches wahrlich Gott gegeben,
da Dunkelheit die Nacht gar meisterlich versteckt.
Nun Strahlenkranz der Schöpfung, zeigt uns Leben
Weil Tag und Nacht das Spiel des Lebens ja erst weckt.

Nur mal ein paar Gedanken von mir dazu. ;o )


melden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:51
@hyfrie
:-) ... das "hast Du ganz alleine verfaßt"?

Schöön! :-)

LG
Elai


melden

Das Systemparadoxon

13.06.2011 um 09:52
@Auflöser
Entweder bist Du verwirrt, oder Du legst es auf Verwirrung an.

Auf Erbsen-Zählerei können wir beide doch verzichten, oder? Naja, ich zumindest :-))


melden