Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Abhängigkeit

Seite 1 von 1

Abhängigkeit

09.01.2020 um 09:26
Moin Moin,
in den Nachrichten und fast außerhalb der Nachrichten, bekommt man ja sehr oft mit, dass überall die Welt "brennt". In Australien zur Zeit die Buschbrände, die seit Okt. 2019 sind und die gelegten Brände in Brasilien letzten Jahres, wo auch total viel Natur zuerstört wurde und noch wird. Auch hier bei uns in der Region, erlebe ich, wie oft einige Wälder kahl und klein geholzt werden. Überall ist ja total die Naturzerstörung. Auch damals im Mittelalter war fast ganz Mitteleuropa, von Holzmangel durch massive Waldrodung gepriesen und sogenannte Mondlandschaften sind entstanden. Damals in den 50er& 60er, wurden in den Atolls darunter auch Bikini Atoll, Atombomben gezündet und bis heute alles zerstrahlt. Die Menschen dort,ä vor den Zündungen der Bomben, waren ja eig. unabhängig lebten autark und friedlich.

Was ich mich mit diesem Thread euch fragen möchte ist, ist es gewollt mit der massiven Naturzerstörung, die Menschen vom System abhängig zu machen? Dass wir Menschen durch die Umstände, keine alternativen und natürlichen Lebensformen mehr leben können? Uns depressiv und noch gefügiger machen?

Alles nur Kopfsache oder was wahres drann?



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 09:30
Zitat von Geralt
Geralt
schrieb:
ist es gewollt mit der massiven Naturzerstörung, die Menschen vom System abhängig zu machen?
Von welchem System denn?
Wer installierte und betreibt das System?
Auswelchem Grund?



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 09:34
Mit System meine ich die Gesellschaftsform. Den Kapitalismus. Die Regierenden in den oberen Etagen.

Aus dem genannten Grund und um Finanzen in die Wirtschaft zu bekommen.



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 09:40
@Geralt
Und warum brauchen "die da oben" keine Natur/Sauerstoff/Lebensraum?



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 09:43
Mal anders gefragt, wie stellst du dir ein autarkes Leben vor und was kannst du, um ein solches zu führen?
Wie hoch denkst du ist deine Lebenserwartung in so einem Leben?
Hast du den Computer selbst handgeklöppelt und den Strom um ihn zu betreiben mit nem alten Radldynamo erzeugt? Und das Zwischennetz, alle Kabel selbst gebastelt und gezogen?
Wer zwingt dich eigentlich, an der bösen Gesellschaft teilzunehmen und auf ne ach so gemütliche und idyllische Subsistenzlandwirtschaft auf eigener Scholle zu verzichten?

Und vor allem, wer hat dir den Schmarrn eingeredet?



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 09:49
@Aniara,
Vllt weil sie nicht mitdenken können?

@Geisterfrei,
Ich wäre am autarkeren Leben interessiert. Und nein, leider mache ich wenig selber. Dass ist kein Schmarrn :D Man wird ja sehen, was kommt!



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 09:53
Zitat von Geralt
Geralt
schrieb:
Vllt weil sie nicht mitdenken können?
Sorry, aber dein ganzer Thread wirkt sehr wirr und ich habe das Gefühl, du hast hier nicht mitgedacht und dir auch keine großen Gedanken zu diesem Thema gemacht. Du wirfst verschiedene Waldbrände mit völlig unterschiedlichen Ursachen einfach mal so pauschal in einen Topf und betrachtest gar nicht die unterschiedlichen Gründe.
Das ist keine Basis für eine gute Diskussion.



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 10:01
@Geralt
Autarkie meint "unabhängigkeit von äusseren Begenheiten".
Was kannst du in deinem Leben denn völlig autark managen:
Atmen.
Das bekommt schon ganz gut alleine hin, zumindest bis zur ersten ernstzunehmenden Lungenerkrankung.
Watt nu.
Vielleicht konkretisierst du mal deine Vorstellung von autarkem Leben und erzählst mal inwieweit du dazu in der Lage bist.



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 10:07
Aniara,
Kann sein. Habs halt nicht so mit Konversationen. Die Ursachen sind aber meist Menschengemacht.

@Zyklotrop,
Mit autarkem Leben meine ich, sich soweit versorgen zu können, dass man sich selber versorgen kann. Ganz einfach halt



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 10:11
Zitat von Geralt
Geralt
schrieb:
Ganz einfach halt
Was kannst du denn?



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 11:02
Zitat von Geralt
Geralt
schrieb:
, ist es gewollt mit der massiven Naturzerstörung, die Menschen vom System abhängig zu machen?
Dann müssten all die von dir beschriebenen Phänome gesteuert sein, im Detail:

1. Atomare Bomben: Wunsch nach Vernichtungswaffe
2. Abholzung hiesiger Wälder: massive Borkenkäferplage 2019
3. Waldbrand Brasilien: Brandstiftung einzelner Bauern um Landwirtschaftsraum zu erzeugen
4. Waldbrände in Australien: Klimawandel?

Ist es wahrscheinlich das all diese augenscheinlichen Ursachen einen gesteuerten Ursprung haben?



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 13:07
Ich denke mal @Geralt meint mit autarken Leben dass man sich zum Beispiel seine Nahrung selbst anpflanzt oder züchtet (Tiere), das tägliche Wasser aus einem Brunnen oder ähnliche natürliche Quellen holt statt einfach den Wasserhahn aufzudrehen. Oder statt der Heizung einen ofen mit selbstgeschlagenem Holz beheizen.

Halt selbstversorger.

Zumindest kam das für mich jetzt so rüber.



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 13:44
Zitat von Pharmi
Pharmi
schrieb:
Zumindest kam das für mich jetzt so rüber.
Deshalb meine Frage
Zitat von Zyklotrop
Zyklotrop
schrieb:
Was kannst du denn?
Selbstversorger sein bedeutet Alles selbst machen zu müssen, auch notwendige Reparaturen, Installationen ect. Da muss man schon recht breit aufgestellt sein.
Denk dir nur mal den Strom weg, da wird es schon dunkel, in mehrerlei Hinsicht.



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 16:10
DIE können also nicht nachdenken, verüben aber schon seit Jahrtausenden böse Verschwörungen um der Menschheit durch "Gesellschaft" zu schaden?"
Nicht wirklich logisch oder?

Fang doch heute mit der Autarkieertüchtigung an. Weg vom PC und Internet! Nicht Fertigpizza oder Muttis Schnittchen zum Abendessen.
Regionale Gemüse besorgen, schälen, zubereiten. Regional bedeutet nicht, dass der Supermarkt um die Ecke ist!

Am Wochenende lebendes Kaninchen oder Huhn schlachten, küchenfertig herrichten, zubereiten.

Auf der Fensterbank Kräuter aussähen und am Leben halten. Gartenstück umarbeiten, nach Schrebergarten etc umsehen, sich schlau machen, was in deiner Gegend wächst, wie man es anbaut usw.



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 17:22
Zitat von Geralt
Geralt
schrieb:
Was ich mich mit diesem Thread euch fragen möchte ist, ist es gewollt mit der massiven Naturzerstörung, die Menschen vom System abhängig zu machen?
Zitat von Geralt
Geralt
schrieb:
Mit System meine ich die Gesellschaftsform. Den Kapitalismus. Die Regierenden in den oberen Etagen.

Aus dem genannten Grund und um Finanzen in die Wirtschaft zu bekommen.
Deine Vorstellung scheitert schon daran, das es "das System" so nicht gibt! Des Weiteren mußt du dich schon entscheiden, was du mit System meinst?

Wirtschaftlich?

Beispielsweise

- Die USA mögen noch einen relativ reinen Kapitalismus haben
- DE hat zwar nicht mehr die soziale Marktwirtschaft, wie zu Erhards Zeiten. Aber Kapitalismus haben wir hier auch nicht
- China hat keinen reinen Sozialismus (Kommunismus war es nie), hat aber weder Kapitalismus, noch soziale Marktwirtschaft
- Was Nordkorea hat? Irgendwas von irgendwas

Oder beziehst du dich auf Demokratie, Autokratie, Diktatur, etc?

So sehr der Mensch, außerhalb jeglicher Staats-, Wirtschafts- und Gesellschaftsformen gesehen, den Planeten auch zerstört kann daß das Ziel keiner Form sein. Denn diese und nicht Geld, Macht, Seelenheil oder Peterchens Mondfahrt ist die Grundlage allen Lebens! Zerstört er diese, gibt es ihn selber nicht mehr! Das ist auch schon spätestens seit den alten Griechen bekannt, das der Mensch aber nichts daraus gelernt hat liegt nicht an Systemen, sondern an der Dummheit der Menschen!

Ohne die Natur und die Umwelt gibt es nichts, wovon man den Menschen abhängig machen kann - er ist in erster Linie von beidem abhängig!


@Geisterfrei

Autark bedeutet meiner Meinung nach nicht das "Besorgen" sondern das "selber machen", verzehren dessen was man selber angebaut, gejagt, gekocht, geflochten, gegerbt, etc hat. Eben die absolute Selbstversorgung, ohne auf andere zurückgreifen zu müssen



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 18:38
@Desperadoo , da sind wir einer Meinung. Ich geh sogar noch ein Stück weiter, der Mensch lebt seit zichtausenden von Jahren in arbeitsteiligen Gesellschaften, sogar im Tierreich ist dies verbreitet, es kann gar keine Unabhängigkeit geben.

Der TE schreibt ja selbst, dass er bis jetzt quasi nix kann. Da muss er erst mal ganz schön viel lernen und organisieren. Das geht nur Schritt für Schritt.
Viele der "früher war alles besser" Träumer scheitern ja schon an der Zubereitung von Mahlzeiten oder der Anzucht von etwas Gartekresse oder Salat. Mit meinem Vorschlag könnte ihm deutlich werden, dass die Autarkie, die ihm vorschwebt, mühseliger ist als alles was er sich vorstellen kann. Und auch, dass er dann wohl bis ungefähr Mai, Juni erst mal hungern, aber dennoch den ganzen Tag schuften müsste.



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 19:52
Zitat von Geralt
Geralt
schrieb:
Was ich mich mit diesem Thread euch fragen möchte ist, ist es gewollt mit der massiven Naturzerstörung, die Menschen vom System abhängig zu machen? Dass wir Menschen durch die Umstände, keine alternativen und natürlichen Lebensformen mehr leben können? Uns depressiv und noch gefügiger machen?

Alles nur Kopfsache oder was wahres drann?
Das kann ich mir nicht vorstellen. Der Mensch ist ein Raubtier und genauso benimmt er sich. Er bereibt Raubbau und das schon von Anfang an.

Quelle: Yuval Noah Harari und Johannes Krause



melden

Abhängigkeit

09.01.2020 um 20:00
Zitat von Geisterfrei
Geisterfrei
schrieb:
Viele der "früher war alles besser" Träumer scheitern ja schon an der Zubereitung von Mahlzeiten
wenn sie soweit kämen, es gibt sogar welche die schon am öffnen einer Dose Ravioli scheitern ;-)



melden

Abhängigkeit

10.01.2020 um 13:08
@Geralt
Zitat von Geralt
Geralt
schrieb:
ist es gewollt mit der massiven Naturzerstörung, die Menschen vom System abhängig zu machen?
Waldbrände und Abholzung sind schlechte Beispiele dafür, mit der großflächigen Verminung landwirtschaftlicher Nutzflächen in vormals selbstversorgenden Gegenden wie zB in Afghanistan ließe sich da schon besser argumentieren. Doch selbst bei den Landminen ist es eher ein nicht gänzlich unwillkommener Nebeneffekt als ein Hauptzweck, daß die Menschen dort auf Hilfe von Außen angewiesen und dadurch erpressbar geworden sind.
Die Wirkung von Landminen ist jedoch nicht nur wegen der vielen Opfer katastrophal, sondern auch wegen ihrer langfristigen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und strukturellen Auswirkungen auf die betroffenen Staaten und Regionen. Landminen töten und verstümmeln nicht nur Soldaten, sondern auch nach Beendigung eines Konfliktes fordern sie unter der Zivilbevölkerung durch ihre langfristige Wirkung immer weitere Opfer. Jedes vierte Minenopfer ist ein Kind. In vielen Regionen der Welt kann die Bevölkerung nicht in ihre Heimat zurückkehren, weil diese noch vermint ist. Auch für die eigene Ernährung kann oft nicht mehr gesorgt werden, da ehemals landwirtschaftliche Nutzflächen nicht mehr begehbar sind. Die langwierige und kostenintensive Räumung führt in vielen Ländern zu einer noch größeren Armut.
http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/13/035/1303524.asc
Die Verminung landwirtschaftlicher Nutzflächen unterbindet die Nahrungsmittelproduktion auf unabsehbare Zeit – und damit die Existenzgrundlage der Ärmsten: Felder und Gärten liegen brach, Tiere verenden, Wasser- und Brennholzsuche wird (vor allem für Frauen und Kinder) zu einer lebensgefährlichen Arbeit.
https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/fachthemen/news/minen-heimtueckische-massenvernichtung/

Selbst Ur-Altlasten aus dem WK2 behindern noch heute die wirtschaftliche Entwicklung der betroffenen Regionen:
Ähnlich wie Milliardär Kamel haben auch die Regierung in Kairo und die Uno vor, den Tourismus anzukurbeln. Außerdem wollen sie landwirtschaftliche Nutzflächen anlegen, hauptsächlich für Gerste und Gemüse. Aus dem übervölkerten Niltal könnten dann 1,5 Millionen Menschen nach Nordwesten umgesiedelt werden - wenn nur die Minen nicht wären.
Kairos Minen-Mann Schasli appelliert nun an die Mächte des Nordafrikafeldzugs, wieder in der Wüste anzurücken - diesmal friedlich und mit neuen Spürgeräten, die aus wenigen Metern erkennen können, ob es sich im Boden nur um Metallsplitter oder um Munition und Minen handelt. Außerdem soll in diesem Jahr ein neues Räumprogramm beginnen. Auch die Betreuung von Minenopfern soll endlich verbessert werden. Mehr als 8000 Menschen sind seit Kriegsende durch die deutschen, italienischen und britischen Altlasten verletzt oder getötet worden.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/landminen-im-wuestensand-rommels-erbe-blockiert-aegyptens-zugang-zum-reichtum-a-539085...



melden

Abhängigkeit

10.01.2020 um 17:24
Was die Menschen antreibt, die Natur massiv zu zerstören? Die Gier ... Dazu braucht es keine Lenkung durch DIE ...

Schließlich sind die meisten Naturschätze kostengünstig zu holen. Wenn die Regierung nicht bereit ist, es zu verbieten oder stark einzuschränken, dann passiert das dann auch ...

So lange es dann auch noch genug Menschen gibt, die ihnen 'die Beute' abkaufen, wird es auch nicht aufhören. Wozu braucht man wohl jedes Jahr ein neues iPhone, wozu muss man energieverschwendend leben, wozu braucht man einen Schreibtisch aus edlem Holz vom Amazonas? Weil man es kann, nicht weil es notwendig wäre ...



melden