Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Haarp aktiv!

1.728 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Haarp ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Haarp aktiv!

24.11.2007 um 20:24
Link: www.europarl.europa.eu (extern)

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Artikel begonnen der sich unter anderem auch mit Harp beschäftigt. Hier der entsprechende Auszug.
Ist sau lang, ich weiß. Aber das Thema ist ja auch nicht umsonst nichts für die erste Seite der Blödzeitung.

Das HAARP PROJEKT, willkommen in der Zukunft

Was genau machen nun diese riesigen Antennen, bzw. Sendeanlagen, die überall auf unserem Planeten verteilt sind?
Offiziell dienen sie zur Erforschung der Ionosphäre. Etwas anderes äußern zu wollen hätte da wohl nur den bitteren Beigeschmack einer Verschwörungstheorie, da Beweise dafür fehlen.
Stattdessen will ich nur zwei Dinge dazu erwähnen. Das erste ist folgendes, offiziell wurden die Gelder für das HAARP PROJEKT 1995 vom US-Senat gestrichen. Trotzdem läuft eben dieses, extrem kostenintensive Projekt immer noch auf Hochtouren. Wer also finanziert das Ganze heute?
Als zweites lasse ich lieber „glaubwürdigere“ Stellen „sprechen“. Oben ein link zu einer offizielle Untersuchungskommission des Europarates. Die Kernaussage steht übrigens im krassen Gegensatz zu den offiziellen Aussagen das es sich bei HAARP um ein rein ziviles Projekt zur Erforschung der Ionosphäre handelt.

Wer weiß was?

Ein offizieller Untersuchungsausschuss des europäischen Parlaments hatte nämlich in diesem Zusammenhang bereits 1999 das HAARP-Projekt als „Klima beeinträchtigendes Waffensystem“ bezeichnet. Hier ein paar Ausschnitte aus diesem Bericht, der sich mit allerlei bekannten und unbekannten Waffensystemen befasst:
„So genannte nichttödliche Waffen sind keine neue Waffenart, sondern existieren schon viele Jahre in Form von beispielsweise Wasserwerfern, Gummigeschossen und Tränengas. Heute jedoch gibt es immer fortschrittlichere Waffentechniken, die trotz der Tatsache, dass sie weitreichende Schäden verursachen und u.a. zu Invalidität oder Tod führen können, nicht tödlich genannt werden.
Solche Waffen werden beispielsweise in den USA, China, Großbritannien, Frankreich, Russland und Israel hergestellt.
Es sind sowohl gegen Sachen als auch gegen Personen gerichtete Waffen entwickelt worden.
Ein Beispiel sind akustische Waffen, die durch die Erzeugung eines Niedrigfrequenztons verwirren und desorientieren und dadurch den Feind neutralisieren können. Andere Beispiele sind Klebeschaum und Blendlaser. Chemische Stoffe, die Wasser verfärben, können die Landwirtschaft und die Bevölkerung beeinträchtigen. Durch elektromagnetische Strahlen können die Daten-, Navigations- und Kommunikationssysteme des Feindes gestört werden. So genannte nicht tödliche Waffen lassen sich auch gegen die Infrastruktur und die Behörden eines Landes einsetzen, sie können Eisenbahnsysteme zum Erliegen bringen oder Chaos im Finanzsystem eines Landes verursachen.
Diesen Waffen gemeinsam ist, dass sie darauf ausgerichtet sind, einen potentiellen Feind auf "strategischer Ebene" aufzuhalten, zu behindern und zu besiegen. Die für diese verschiedenen Waffentypen verwendete einheitliche Bezeichnung "nicht tödlich" ist in hohem Maße irreführend. Durch die Bezeichnung "nicht tödlich" sollen diese Waffen humaner als konventionelle Waffen erscheinen - aber es gibt keine humanen Waffen.
So genannte nicht tödliche Waffen werden als wirksames Hilfsmittel in der modernen Kriegsführung genutzt, entweder allein für sich oder in Verbindung mit konventionellen Waffen. Beispielsweise setzten die USA im Golfkrieg Radiofrequenz-Waffen ein, um das Energiesystem des Irak zu lähmen, wenngleich nicht bekannt war, wie RF-Waffen auf Personen wirken. Nichttödliche Waffen sind somit nicht getrennt von einem tödlichen System zu betrachten, sondern als ein Teil eines solchen. Die Entwicklung so genannter nicht tödlicher Waffen weitet die Optionen der Kriegsführung aus. Das Ergebnis ist somit eine stärkere Anwendung militärischer Kräfte und nicht das Gegenteil. So genannte nicht tödliche Waffen führen nicht zu nicht tödlichen Konflikten.
In Verbindung mit der Entwicklung immer weiterer, unterschiedlicher Arten so genannter nicht tödlicher Waffen wächst das Interesse von Militär, Polizei und Politik, ihre Wirkung zu testen.“

Die NATO, die USA und das HAARP-PROJEKT

Die amerikanische HAARP Anlage befindet sich in Alaska. Weitere, ähnliche Anlagen stehen in Arecibo (Puerto Rico), in Norwegen (gehört dem Max-Planck Institut) und in Deutschland, genauer gesagt in Lindau (Harz). Aber auch im Osten sind solche Anlagen im Betrieb, so zum Beispiel in Nischni Nowgorod (Russland) und Duschanbe (im persischen Tadschikistan).
Das HAARP Projekt in Alaska lässt sich über Google Earth übrigens nur Schemenhaft identifizieren, was für ein rein „ziviles Forschungs-Projekt“ wohl eher unüblich sein dürfte.
Wegen des umstrittenen HAARP- PROJEKTS wurde, wie eben schon erwähnt bereits Ende der neunziger Jahre eine EU-Kommission mit dessen Untersuchung beauftragt. Interessant ist, dass zur Anhörung dieses Untersuchungsausschusses der EU diverse Vertreter der jeweiligen Betreiber geladen wurden. Aber nicht einer von ihnen erschien! Möglicherweise fürchtete man unangenehme Fragen, auf die zu antworten wohl niemand bereit war. Dass sie so einfach damit durchkommen finde ich schon sehr bedenklich!
Denn die wahrscheinlich bereits eingetretenen Folgen dieses Projekts haben möglicherweise nicht erst seit heute einen enormen Einfluss auf uns und unseren Planeten.

Sowohl die NATO, als auch die US-NAVY und die US-Army sind, gemeinsam mit der CIA und einigen Universitäten an diesem Projekt beteiligt. Außerdem beteiligt ist die amerikanische Firma Raytheon, mit 60.000 Angestellte eine der weltgrößten Rüstungs-Konzerne. Diese Firma lebt hauptsächlich von Regierungsaufträgen und war, man höre und staune der Hersteller des ersten Mikrowellenherdes. Raytheon ist durch Firmenaufkäufe wie E-Systems außerdem mit der Technologie für Abhör- und Überwachungstechnik, dessen Hauptauftraggeber die CIA war vertraut.


melden

Haarp aktiv!

25.11.2007 um 11:06
Tja, ihr lieben - und was bedeutet ERP nun wirklich??


melden

Haarp aktiv!

25.11.2007 um 13:28
Was mich ehrlich erstaunt ist, daß ich um die Hochleistungs - Laser an verschiedenen Unis noch keine VT gebildet hat. Das wäre doch was:

10 Billionen Watt Leistung. Wow!!


Wie üblich würde es die Unbedarften nicht stören, daß diese Impulse zwar eine Leistung von 10 Billionen Watt haben, aber nur 30 Femtosekunden dauern, und daß man, um die Energie auszurechnen die Leistung mit der Dauer multiplizieren muß:

Ich mach das hier sicherheitshalber damit niemand auf dumme Gedanken kommt:

10 000 000 000 000 Watt mal 0,000000000000030 Sekunden ergibt 0,3 Wattsekunden, gerade genug um eine Leuchtdiode für Bruchteile von Sekunden aufleuchten zu lassen.

Mit Haarp und ERP läuft was ähnliches beim Verständnis schief. Was wohl?
Denkt mal nach :)


melden

Haarp aktiv!

26.11.2007 um 11:40
Aus dem netz kopiert!!!!

"HAARP - HighFrequency Auroral Active Research Project
Hier ist eine Gruselstory, die den fürchterlichen Nachteil hat,
Realität zu sein!
Wie beginnt man einen Artikel über ein multifunktionelles "Krieg
der Sterne" - Projekt des amerikanischen Militärs? Eine
militärische Installation, die unter einem aufwendigen Tarnkleid
aus vermeintlicher Wissenschaft verborgen bleibt und nicht nur im
Umfang an das Manhatten-Projekt erinnert, dass uns die Atombombe
bescherte.
Die alles entscheidende Frage, ob HAARP ein riesiges Forschungsprojekt
oder doch ein hocheffektives, elektromagnetisches
Waffensystem ist, wird dieser Artikel nicht genau klären Können.
Aber er hilft euch, eine objektive Meinung über HAARP bilden zu
Können, so dass ihr dann selber entscheiden könnt, was es sein
soll. Eine genaue Erklärung von thematischspezifischen Abkürzungen
befindet sich am Ende des Textes im nummerierten Glossar.
Die HAARP-Anlage ist die modernste, leistungsfähigste und
flexibelste elektromagnetische High-Tech-Anlage, die es je auf
unserem Planeten gegeben hat. Sie befindet sich auf einem extra
dafür eingerichtetem Militärstützpunkt in der Wildnis Alaskas,
nordöstlich von Anchorage in der Nähe des Ortes Gakon. Der
Standort ist besonders ideal, weil er sich erstens sehr nah am Pol
befindet (die Magnetfeldlinien der Erde verlaufen in dieser Gegend
besonders dicht und führen zu einer erhöhten Konzentration
elektrisch geladener Teilchen in der Ionosphäre) und zweitens,
weil er massive Vorkommen von Erdgas vorweist, das als
Nebenprodukt der Erdölförderung anfällt und zum Betrieb der HAARPGeneratoren
verwendet wird. Die Betreiber dieser Anlage sind das
US-Militär (Navy, Air Force), eine Reihe ziviler Konstruktions-
und Versorgungsfirmen und das geophysikalische Institut der
Universität Fairbanks/Alaska, dessen Supercomputer unter anderem
vom "Department of Defense" (Verteidigungsministerium) genutzt
werden.
Die Anlage besteht im wesentlichen aus mehreren Funktionsgruppen,
von denen das sogenannten IRI <1> am meisten interessieren dürfte.
Das HAARP-IRI, im Fachjargon "Heizer" genannt, ist der leistungsstärkste
Hochfrequenzsender, der je von Menschenhand gebaut wurde.
Der Begriff "Heizer" <2> bezieht sich auf seine Eigenschaften, die
Ionosphäre elektrisch aufzuladen. Derart angeregt zeigen sich
unter bestimmten Umständen künstliche, glühende Nordlichter
(Auroren).
Anstelle einer einzigen Gesamtsendeantenne entwickelte man für das
Projekt eine Sendeanlage, bei der eine große Anzahl von Einzelantennen
(Kreuzdipole) über eine weite Fläche verteilt wurde.
Diese Konstruktion ermöglicht den billigen Ausbau der
Sendeleistung durch lineares Anreihen einer beliebigen Anzahl
weiterer Sendeantennen. Im Juli 1997 waren es bereits 640.
Über diese Sendeantennen werden Mikrowellen in die obere Schicht
der Atmosphäre (Ionosphäre) gesendet. Diese Strahlung wird durch
Frequenz- / Wellenmodulation auf einen bestimmten Teil der
Ionosphäre gerichtet, wird dort gebündelt und kann punktgenau auf
die Erde zurückgestrahlt werden.
Und wozu setzten die US-Militärs HAARP nun ein? Sicherlich nicht,
um ihren Kaffee warm zuhalten. Nein! Man unterscheidet in bisher
erprobte Anwendungen und technisch mögliche, zum Teil vorbereitete
Anwendungen von HAARP. Als bereits erprobt gelten die EMP-sichere
<3> Kommunikation mit eigenen sowie die Ortung feindlicher,
getauchter U-Boote über ELF-Wellen <4>. Solche ELF-Kommunikationssysteme
sind nahezu vollständig resistent gegen elektromagnetische
Impulse, die als Primäreffekte von Kernwaffenexplosionen
auftreten. Ebenfalls praktisch getestet wurde die Durchstrahlung
größere Gebiete der oberen Litosphäre (Erdtomographie) zur
Ausspähung feindlicher, unterirdischer Depots und Verstecke über
weite Distanzen.
Als technisch mögliche Anwendungen gelten die tiefgreifende
Bewusstseinsmanipulation über die Aussendung spezifischer EEG- und
anderer psychologischer Signale, globale Wettermanipulation,
hocheffektive Abschirmung vor Interkontinentalraketen und anderen
ballistischen Flugkörpern, sowie die Zerstörung von
Kommunikations- und Spionagesatteliten. Dass mit HAARP nicht nur
in den USA experimentiert wird, zeigt dieses Beispiel: Während
einer Liveübertragung des amerikanischen Senders CNN aus dem
Golfkrieg passierte eine kleine Panne. Eine über mehrere Minuten
fixe
Kameraeinstellung zeigte einen CNN-Reporter vor einem irakischen
Spezialbunker, über dessen Herkunft und Schutzwirkung, selbst
gegen Nuklearwaffen, zu dieser Zeit einiges in der Presse stand.
Aus dem Hintergrund näherte sich ein amerikanischer
Kampfhubschrauber mit seltsamen seitlichen Aufbauten der Szene und
schwebte für ca. 30 Sekunden über der Bunkeranlage. Dem ebenfalls
live gesendeten Ton konnte nur der Lärm der Helikoptermotoren
entnommen werden, Lautsprecherdurchsagen waren aus dieser Richtung
nicht zu vernehmen. Plötzlich ”öffneten sich die Türen des licht-,
luft- und schalldichten Bunkers - Made in GERMANY - und eine Reihe
irakischer Soldaten kam mit erhobenen Händen lächelnd (!) heraus.
Was war geschehen? Es darf angenommen werden, dass es sich bei dem
Aufbau des Hubschraubers um eine ELF-modulierte Skalarwaffe, ein
Skalarinterferometer <5> handelt. Mobile HAARP-Technologie!
Zur Verdeutlichung des oben Genannten nun einige Zahlen: In der
ersten Ausbauphase hat die Anlage eine effektiv abgestrahlte
Leistung (ERP <6>) von 1 Milliarde Watt, diese soll in der zweiten
Phase mindestens 10 Milliarden Watt erreicht haben. Das
Planungsteam wünscht aber viel mehr - eine effektive abgestrahlte
Leistung in der Größenordnung von 100 Milliarden Watt, also das
Zehnfache der in der Phase zwei angestrebten Leistung.
Mit der sogenannten Antennenverstärkung <7> wird eine Zunahme, der
aktuell in das System eingespeisten Leistung, um den Faktor 1000
erreicht.
Das bedeutet, wenn eine Leistung von 1 Gigawatt (1 Milliarde Watt)
erzielt werden soll, dann muss eine Leistung von 1 Megawatt
zugeführt werden. Diese Leistung muss vom angeschlossenen
Kraftwerk eingespeist werden. Anders ausgedrückt: Ein Megawatt
Eingangsleistung, mit der Antennenverstärkung multipliziert,
ergibt eine effektive abgestrahlte Leistung (ERP) von einem
Gigawatt.
Nun muss man sich doch angesichts solcher Zahlen im Bereich von
Milliarden Watt Gedanken über die Sicherheit solcher Anlagen
machen. Die Energie von nur 10 Milliarden Watt entspricht der
Energie einer Hiroshima Atombombe! Und dass so etwas nicht sicher
ist, weiß heute jeder. Doch die Militärs sehen dies ganz anders.
Laut Informationen, die mit vorliegen, liegt die HAARP Anlage
10000 Mal unter dem Maximum Sicherheitslevel (ANSI/IEEE C95.1-1992
Safty Standart). Dies trifft aber nur auf den letzten
”öffentlichen äußersten Aussichtspunkt von HAARP zu. Dieser
maximale Sicherheitslevel entspricht einem Handy, das 10 cm
entfernt vom Kopf gehalten wird. OK! Es liegt aber noch 100 Fach
unter dem Sicherheitslevel eines funkferngesteuerten Autos von 45
cm Größe. Sind das nicht schon lächerliche Angaben?
Und nun ist HAARP nicht die einzige Installation. Ähnliche
Einrichtungen gibt es in Arecibo (Puerto Rico), in der ehemaligen
Sowjetunion (sogenannte OTH/Woodpecker-Radaranlagen <8>/<9>) und
im norwegischen Tromsö (betrieben vom Max-Plank-Institut).
Doch HAARP beschert uns noch ganz andere Dinge. Im Zuge der
Miniaturisierung, des ständigen Preisverfalls und nicht zuletzt
der allgemeinen Verfügbarkeit von High-Tech Elektronikbauteilen
werden elektromagnetisch Handfeuerwaffen nicht lange auf sich
warten lassen. Ein finanzieller Einsatz von maximal 50 DM zur
Beschaffung des Materials, ergänzt durch ein wenig Werkzeug und
das nötige Know-how, reicht im Prinzip zum Bau einer recht
effektiven, mannstoppenden Waffe aus.
Da in diesem Bericht nur grob aufgezeigt wird, was HAARP leisten
kann und welche Leute dahinter stehen, möchte ich allen
Interessierten das Buch “Löcher im Himmel" aus dem Verlag 2001
empfehlen. Denn HAARP ist nicht nur das oben beschriebene, sondern
es umfasst auch andere interessante Themen.
Oder ihr schreibt (so wie ich) die US-Militärs direkt an. Wendet
euch dazu an eine der folgenden Adressen:
377 CS / SCBIF (FOIA Manager) Chief of Naval Research (Code 00CC)
8351 M Avenue, S.E., Ste.4 Ballston Crentre, Tower One
Kirtland Air Force Base 800 North Quincy Street
New Mexico 87117 – 5666 Arlington, VA 22217-5660
Aufgrund des Gesetztes zur Wahrung des Rechtes auf Auskunft (FOIA)
hat in den USA jeder Forscher Zugang zu freigegebenen Dokumenten
der US Regierung, der Sicherheitsdienste und der Verteidigungsbehörde.
Wenn ihr dort hin schreibt, verwendet bitte folgenden Kontext:
"I herewith request a copy, under the FOIA regulations, of
documents relating to: HAARP. If yours is not the department to
fulfil this request I would be grateful if you could transfer my
request. Sincerely (Name)"
Vergesst nicht eure Anschrift!
Beachtet aber bitte, dass so etwas einige Dollar kosten kann. Es
kann aber auch wie bei mir sein, dass ihr ein 2,5 kg-Paket mit
über 2500 Seiten bekommt und nichts bezahlen müsst.
Glossar:
<1> IRI: Ionospheric Research Instrument
<2> Heizer: Mikrowellensendevorrichtung
<3> EMP: Elektromagnetischer Impuls
<4> ELF: Extrem Low Frequencies (extrem niedrige Frequenzen)
<5> Skalar: ist in der klassischen Analytik ein Begriff für eine
Quantität, die allein durch ihre Größe charakterisiert ist.
<6> ERP: Effective Radiate Power (effektiv abgestrahlte Leistung)
<7> Antennenverstärkung: Beziehung zwischen Ein- und Ausgangs-
Leistung der Sendeanlage. Die abgestrahlte Leistung der HAARP
Anlage beträgt nach dem Eintritt in die Ionosphäre etwa das
Tausendfache der aktuell in das System eingespeisten
elektrischen Leistung. Die Erklärung liegt in der kohärenten
Kopplung mit geladenen Teilchen der Ionosphäre, zum anderen
aus dem Einsatz phasenabgestimmter Mehrstrahlsysteme.
<8> OTH: Over the Horizont
<9> Woodpecker: (Waldspecht) ELF-modulierte energiereiche,
komplexe elektromagnetische Signalform"


melden

Haarp aktiv!

28.11.2007 um 21:52
Youtube: HAARP CBC Broadcast Weather control part 1
HAARP CBC Broadcast Weather control part 1



melden

Haarp aktiv!

29.11.2007 um 19:24
@snakefscrane:

Schwachsinn wird nicht weniger schwachsinnig, wenn er millionen male kopiert wird. Der Artikel enthält so viel technischen blödsinn, daß es schmerzt


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 10:05
@ open eyes

danke für die antwort,ich wollte durch das posten nur ein paar sachliche kommentare hören,vielleicht hat noch jemand interessante fakten.Ich will dich hier nicht(wie mein bruder neulich zu mir meinte) bekehren *LOL
Aber denk doch was du willst,ich denk was ich will...wer mit mir der sache weiter auf den grund gehen will,oder vielleicht auch "schwachsinn" hat der mit scheinbar sachlichen argumenten dagegen halten kann würde ich mich freuen...wäre ja schön wenn mich jemand davon überzeugen könnte das es haarp nur in meiner phantasie gibt.Es spricht aber einiges dagegen...mittlerweile ist mir noch mehr "schwachsinn" unter gekommen...unter anderem von mobilen einheiten die modulierte ELF-wellen "verschiessen"...

Profiliere dich bitte sachlicher,deine gegenargumentationen überzeugen mich nicht...

...und eins noch,was willst du in so nem board wenn du eh auf alles anti reagierst...entweder du bist ein ganz lieber netter und willst uns alle bloss vor den bösen Cloudbuster verkäufern schützen und vor den bösen Angstmachern die uns Alpträume mit solchen Communitys machen wollen...und dann erst die ganzen blinden und auf drogen rumrennenden freaks die alle mit ihren ufostorys leute erschrecken.Und dazu noch die ganzen Authoren die uns dafür Geld aus der Tasche ziehn wollen...boaaaaahh...du musst es echt gut mit uns meinen...
Aber lass mal gut sein.die meisten haben n fernseher...der erzählt den ganzen tag genau das selbe wie du.Also denk ich mal das du dich faires halber bitte abmeldest und uns auch mal philosophieren lässt...du kannst doch deine pausen bestimmt besser nutzen,geh doch einfach eine rauchen oder kauf dir n hamburger...oder beides wenn die pause lang genug ist.Aber lass uns doch auch mal rumspinnen und uns alternativen aufbauen für die wir uns dann entscheiden können sie zu glauben oder nicht...dann haben wir wenigstens wieder ne wahl....zwischen "schwachsinn" aus m netz von "spinnern" und andererseits von den äusserst "geistreichen" infromationsfluten aus der tv-kartellen die natürlich nicht mein geld wollen und es auch nur gut mit uns meinen...

p.e.a.c.e.

ick will anti-fakten sehn oder ruhe im puff...dumme sprüche hab ich auch auf tasche...kosten nur n lächeln,also keene angst.Ich will euer geld nicht...


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 10:09
OpenEyes

Denke es wäre für dich mal an der Zeit deinem Namen Ehre zu machen und die Augen zu öffnen.

Einen weiteren Eindruck von der wirklichen Zielsetzung erhält man alleine durch die Titelzeilen der zwölf HAARP-Schlüsselpatente. Besonders das letzte der unten aufgeführten Patente dürfte jeden Zweifel über die Absichten der Betreiber - die Grundfrage Forschungsprojekt bzw. Waffensystem - endgültig zerschlagen.
Die Schlüsselpatente, namentlich:
US-Patent Nr.4.686.605 - August 87
Methode und Apparat zur Veränderung einer Region der Erdatmosphäre, Ionosphäre und/oder Magnetosphäre.
US-Patent Nr. 5.038.664 - August 91
Methode zur Produktion einer Hülle relativistischer Partikel in einer (bestimmten) Höhe über der Erde.
US-Patent Nr. 4.712.155 - Dezember 87
Methode und Apparat zur Schaffung einer künstlichen, durch Elektronen-Zyklotronenresonanz erhitzten Region aus Plasma.
US-Patent Nr. 5.068.669 - November 91
Energiestrahlen-System.
US-Patent Nr. 5.218.374 -Juni 93
Energiestrahlen-System mit strahlenden, aus gedruckten Schaltkreiselementen bestehenden Resonanzhohlräumen.
US-Patent Nr. 5.293.176 -März 94
Gefaltetes Kreuzgitter-Dipolantennenelement.
US-PatentNr. 5.202.689 - April 93
Fokussierender Leichtgewichtsreflektor zur Anwendung im Weltraum.
US-Patent Nr. 5.041.834 - August 91
Künstlicher, lenkbarer aus Plasma geformter ionosphärischer Spiegel.
US-Patent Nr. 4.999.637 -März 91
Schaffung künstlicher Ionenwolken über der Erde.
US-Patent Nr.4.954.709 - September 90
Gerichteter, hochauflösender Gammastrahlen-Detektor.
US-Patent Nr. 4.817.495 - April 89
Defensiv-System zur Unterscheidung von Objekten im Weltraum.
US-Patent Nr. 4.873.928 - Oktober 89
Strahlungsfreie Explosionen von nuklearen Ausmaßen (sic!) (Nuclear-Sized Explosions without Radiation).

1984


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 10:12
Für diejenigen, die diese Thematik noch für Science Fiction halten, zunächst eine Feststellung der aktuellen Veröffentlichung >MilitärischeNutzung des Weltraums und Möglichkeiten der Rüstungskontrolle im Weltraum - Sachstandsbericht< des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag(2003 [57]). Dort heißt es u.a.: "Bodengestützte Hochleistungs-Mikrowellen-Waffen zum Stören von Satelliten sind kurz- bis mittelfristig einsatzfähig" (S 9). Über die Vorzüge von HPM wird bemerkt: "Ein Vorteil von HPM-Waffen gegenüber Laserwaffen ist die Allwetterfähigkeit. Mikrowellen durchdringen Wolken, Wasserdampf, Regen und Staub" (S. 106) und "Der Vorteil der Wirkung von HPM-Waffen gegen Ziele im Weltraum ist, dass sie keine Trümmer produzieren, die eigene Satelliten gefährden könnten" (S. 119).
Das Lexington Institute blickt in die Zukunft (2003, S. 31 [38]): "The application of directed-energy weapons technology with the greatest potential to change the conduct of warefare over the long term is in space." Bei Satellitenangriffen dürften direkte anti-personen Anwendungen eher die Ausnahmedarstellen.

!!!! Erwähnt sei noch, dass es mittlerweile Spekulationen darüber gibt, dass Menschen von Satelliten aus nicht nur beobachtet werden können - was technisch möglich ist-, sondern auch mit Mikrowellen besendet werden. Tatsächlich ist es technisch kein Problem von Satelliten aus Radar- bzw. Mikrowellen auf die Erde zu senden.
der Link oben führt zu der Zusammenfassung des Tab 2003 Berichtes!!!!

Der TAB-Arbeitsbericht Nr. 85 „Militärische Nutzung des Weltraums und Möglichkeiten
Die Veröffentlichungen des TAB 2003 können schriftlich per E-Mail oder Fax beim Sekretariat des TAB bestellt werden:

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)
Neue Schönhauser Straße 10
10178 Berlin

E-Mail: buero@tab.fzk.de
Fax: +49 (0) 30 / 28 49 11 19
Internet: http://www.tab.fzk.de


1984


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 10:43
Link: www.europarl.europa.eu (extern)

Selbst im Bericht über Umwelt, Sicherheit und Außenpolitik" des EU-Parlaments vom 14. Januar 1999 wird HAAPP als globale Gefahr angesehen. Aber unsere Allmy Experten wissen ja das es sich nur um technischen Blödsinn handelt und diese Ignoranz schmerzt wirklich.

1984


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 13:47
Da wurde aber auch nur einer gefragt, und der war nicht zwangsläufig glaubwürdig. siehe Wiki: Haarp


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 16:45
snoogans

Die Patente und der Tab Bericht der ähnliche Waffensysteme beschreibt sprechen doch deutliche Worte über die Forschung in der Haarp Anlage. Und wenn es dann doch mal Offizielle Stellen gibt die ungewöhnlicher weise so eine Anlage als Gefahr einstuft, (Bericht über Umwelt, Sicherheit und Außenpolitik" des EU-Parlaments vom 14. Januar 1999) wird auch UNGLAUBWÜRDIG gebrüllt. Also welche Berichte von welchen Behörden oder inoffiziellen Vereinen wären denn in deinen Augen glaubwürdig? Oder nur die Stellen die behaupten das es sich bei Haarp um Forschung und Untersuchung der oberen Atmosphäre (insbesondere Ionosphäre) handelt?

1984


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 17:16
gebrüllt habe ich wohl nicht... :)

aber erwähnt, daß dieser Bericht nicht von allen in seinen Schlußfolgerungen für richtig befunden wird, weil eben die Art und Weise wie er zustande gekommen ist nicht als repräsentativ angesehen wird.


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 17:45
snoogans
Nein gebrüllt hast du nicht.
In der letztgenannten Sitzung nahm der Ausschuß für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und Verteidigungspolitik den Entschließungsantrag mit 28 Stimmen bei 1 Enthaltung an.

unter Hinweis auf die Anhörung über HAARP und nichttödliche Waffen, die der Unterausschuß
für Sicherheit und Abrüstung des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten am
5. Februar 1998 in Brüssel durchgeführt hat,
- gestützt auf Artikel 148 der Geschäftsordnung,
- in Kenntnis des Berichts des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und
Verteidigungspolitik und der Stellungnahme des Ausschusses

Also auf welche Art und weise über das Zustandekommen des Berichtes spielst du an?

1984

1984


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 18:08
Link: de.wikipedia.org (extern)

auf die Tatsache, daß der Sachverständige einen Interessenkonflikt haben könnte.
siehe link von wiki und dort der Teilbereich Verschwörungstheorien.


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 18:21
@snoogans
1) von welchem Sachverständigen redest Du denn?
2) aus welchen Gründen sollte dieser einen Interessenkonflikt haben?
3) warum sollte überhaupt irgend jemand etwas davon haben Harp unrechtmäßig als Waffe, bzw. als Wettermanipulator zu bezeichnen?


melden

Haarp aktiv!

30.11.2007 um 20:12
snoogans
Ja habe mir das nochmals durchgelesen. und danach über den ,, Sachverständigen ,, Nick Begich jr Informationen gesammelt. Also an einen Interessenkonflikt glaube ich nicht.
Aber an seinen echten Sachverstand glaube ich auch nicht.
Aber MEINER Meinung nach sprechen andere Fakten wie die Patente, die im Zusammenhang mit den Aufgaben oder Forschungsgebieten von Haarp stehen eine klare Sprache. Und so wunderbare Dinge wie der Tab Bericht untermauert diese. Natürlich handelt der Tab Bericht nicht direkt von Haarp aber einer Technik die auf den selben Prinzipien basiert und im Weltraum als Waffensystem in Form eines Low orbit earth Satellit stationiert werden kann/ wird. Ich denke Haap wurde als Multifunktionswaffe
gebaut, deren Fähigkeiten gerade ausgetestet ( Im Endausbau 2007 sollen 180 Sender betriebsbereit sein) werden ohne wirklich abschätzen zu können was die
(Langzeit) Folgen und Nebenwirkungen sind.

1984


melden

Haarp aktiv!

01.12.2007 um 16:45
@snakefscrane:

Ok, ich kommentiere den Artikel mal und gehe auf die technischen Details näher ein:

"HAARP - HighFrequency Auroral Active Research Project
Hier ist eine Gruselstory, die den fürchterlichen Nachteil hat,
Realität zu sein!
Wie beginnt man einen Artikel über ein multifunktionelles "Krieg
der Sterne" - Projekt des amerikanischen Militärs? Eine
militärische Installation, die unter einem aufwendigen Tarnkleid
aus vermeintlicher Wissenschaft verborgen bleibt und nicht nur im
Umfang an das Manhatten-Projekt erinnert, dass uns die Atombombe
bescherte.

-->Suggestiv - Einleitung, die den Leser schon auf die "Gruselstory" einstimmen soll.

Die alles entscheidende Frage, ob HAARP ein riesiges Forschungsprojekt
oder doch ein hocheffektives, elektromagnetisches
Waffensystem ist, wird dieser Artikel nicht genau klären Können.
Aber er hilft euch, eine objektive Meinung über HAARP bilden zu
Können, so dass ihr dann selber entscheiden könnt, was es sein
soll.

-->Eine kühne Behauptung, wie wir weiter unten sehen werden.

Eine genaue Erklärung von thematischspezifischen Abkürzungen
befindet sich am Ende des Textes im nummerierten Glossar.
Die HAARP-Anlage ist die modernste, leistungsfähigste und
flexibelste elektromagnetische High-Tech-Anlage, die es je auf
unserem Planeten gegeben hat.

-->Naja, nicht unbedingt, ein Array von 10 kW - Kurzwellensendern ist nicht gerade am Hitech - Ende der Skala

Sie befindet sich auf einem extra
dafür eingerichtetem Militärstützpunkt in der Wildnis Alaskas,
nordöstlich von Anchorage in der Nähe des Ortes Gakon. Der
Standort ist besonders ideal, weil er sich erstens sehr nah am Pol
befindet (die Magnetfeldlinien der Erde verlaufen in dieser Gegend
besonders dicht und führen zu einer erhöhten Konzentration
elektrisch geladener Teilchen in der Ionosphäre) und zweitens,
weil er massive Vorkommen von Erdgas vorweist, das als
Nebenprodukt der Erdölförderung anfällt und zum Betrieb der HAARPGeneratoren
verwendet wird.

-->Falsch, Die Sender werden von Dieselgeneratoren gespeist - siehe die HAARP - Homepage.
Macht aber nicht viel Unterschied - der Energiegehalt ist in der gleichen Größenordnung.

Die Betreiber dieser Anlage sind das
US-Militär (Navy, Air Force), eine Reihe ziviler Konstruktions-
und Versorgungsfirmen und das geophysikalische Institut der
Universität Fairbanks/Alaska, dessen Supercomputer unter anderem
vom "Department of Defense" (Verteidigungsministerium) genutzt
werden.

-->Und was sagt das alles über die Technik aus ?


Die Anlage besteht im wesentlichen aus mehreren Funktionsgruppen,
von denen das sogenannten IRI <1> am meisten interessieren dürfte.
Das HAARP-IRI, im Fachjargon "Heizer" genannt, ist der leistungsstärkste
Hochfrequenzsender, der je von Menschenhand gebaut wurde.

-->Falsch, IRI ist ein Array von Kreuzdipol - Antennen in 2 Ebenen.
Jede der beiden Ebenen ist für einen bestimmten Frequenzbereich ausgelegt

Der Begriff "Heizer" <2> bezieht sich auf seine Eigenschaften, die
Ionosphäre elektrisch aufzuladen. Derart angeregt zeigen sich
unter bestimmten Umständen künstliche, glühende Nordlichter
(Auroren).
Anstelle einer einzigen Gesamtsendeantenne entwickelte man für das
Projekt eine Sendeanlage, bei der eine große Anzahl von Einzelantennen
(Kreuzdipole) über eine weite Fläche verteilt wurde.
Diese Konstruktion ermöglicht den billigen Ausbau der
Sendeleistung durch lineares Anreihen einer beliebigen Anzahl
weiterer Sendeantennen. Im Juli 1997 waren es bereits 640.

-->Teilweise richtig, aber woher der Autor die Zahl 640 hat ist rätselhaft. Laut HAARP sind es 180,
in einem Array von 12 x 15 angeordnet, wie man auch auf den Fotos der Antennenanlage
leicht erkennen kann. Seltsam...

Über diese Sendeantennen werden Mikrowellen in die obere Schicht
der Atmosphäre (Ionosphäre) gesendet.

-->Falsch. Die Sender arbeiten im Kurzwellenbereich und zwar mit Frequenzen zwischen 3 und 10 MHz.
Dies kannst Du anhand der Größe der Kreuzdipole leicht verifizieren

Diese Strahlung wird durch
Frequenz- / Wellenmodulation auf einen bestimmten Teil der
Ionosphäre gerichtet, wird dort gebündelt und kann punktgenau auf
die Erde zurückgestrahlt werden.

-->Technobabbel, das keinen echten Sinn ergibt.
Weiter im zweiten Teil


melden

Haarp aktiv!

01.12.2007 um 16:46
Der Tragödie zweiter Teil:

Und wozu setzten die US-Militärs HAARP nun ein? Sicherlich nicht,
um ihren Kaffee warm zuhalten. Nein! Man unterscheidet in bisher
erprobte Anwendungen und technisch mögliche, zum Teil vorbereitete
Anwendungen von HAARP. Als bereits erprobt gelten die EMP-sichere
<3> Kommunikation mit eigenen sowie die Ortung feindlicher,
getauchter U-Boote über ELF-Wellen <4>. Solche ELF-Kommunikationssysteme
sind nahezu vollständig resistent gegen elektromagnetische
Impulse, die als Primäreffekte von Kernwaffenexplosionen
auftreten.

-->Falsch. Der bei einer Nuklear - Explosion entstehende EMP erzeugt in empfindlichen elektronischen
Geräten Spannungen, welche diese Geräte zerstören können. Ob es sich bei einem solchen Gerät um
einen ELF - Generator, einen Supercomputer oder einen IPod handelt ist dem EMP komplett egal.

Ebenfalls praktisch getestet wurde die Durchstrahlung
größere Gebiete der oberen Litosphäre (Erdtomographie) zur
Ausspähung feindlicher, unterirdischer Depots und Verstecke über
weite Distanzen.

-->Möglich.

Als technisch mögliche Anwendungen gelten die tiefgreifende
Bewusstseinsmanipulation über die Aussendung spezifischer EEG- und
anderer psychologischer Signale, globale Wettermanipulation,
hocheffektive Abschirmung vor Interkontinentalraketen und anderen
ballistischen Flugkörpern, sowie die Zerstörung von
Kommunikations- und Spionagesatteliten.

-->Wie wir weiter unten sehen werden ist auch das kompletter SCiFi - Unsinn

Dass mit HAARP nicht nur
in den USA experimentiert wird, zeigt dieses Beispiel: Während
einer Liveübertragung des amerikanischen Senders CNN aus dem
Golfkrieg passierte eine kleine Panne. Eine über mehrere Minuten
fixe
Kameraeinstellung zeigte einen CNN-Reporter vor einem irakischen
Spezialbunker, über dessen Herkunft und Schutzwirkung, selbst
gegen Nuklearwaffen, zu dieser Zeit einiges in der Presse stand.
Aus dem Hintergrund näherte sich ein amerikanischer
Kampfhubschrauber mit seltsamen seitlichen Aufbauten der Szene und
schwebte für ca. 30 Sekunden über der Bunkeranlage. Dem ebenfalls
live gesendeten Ton konnte nur der Lärm der Helikoptermotoren
entnommen werden, Lautsprecherdurchsagen waren aus dieser Richtung
nicht zu vernehmen. Plötzlich ”öffneten sich die Türen des licht-,
luft- und schalldichten Bunkers - Made in GERMANY - und eine Reihe
irakischer Soldaten kam mit erhobenen Händen lächelnd (!) heraus.
Was war geschehen? Es darf angenommen werden, dass es sich bei dem
Aufbau des Hubschraubers um eine ELF-modulierte Skalarwaffe, ein
Skalarinterferometer <5> handelt. Mobile HAARP-Technologie!

-->Wo nehmen die Leute nur diese wissenschaftlich klingenden Fantasienamen her ?
...Und, achtung, jetzt kommt's:


Zur Verdeutlichung des oben Genannten nun einige Zahlen: In der
ersten Ausbauphase hat die Anlage eine effektiv abgestrahlte
Leistung (ERP <6> von 1 Milliarde Watt, diese soll in der zweiten
Phase mindestens 10 Milliarden Watt erreicht haben. Das
Planungsteam wünscht aber viel mehr - eine effektive abgestrahlte
Leistung in der Größenordnung von 100 Milliarden Watt, also das
Zehnfache der in der Phase zwei angestrebten Leistung.
Mit der sogenannten Antennenverstärkung <7> wird eine Zunahme, der
aktuell in das System eingespeisten Leistung, um den Faktor 1000
erreicht.

-->Der Autor hat den Begriff ERP offensichtlich überhaupt nicht verstanden.
Ich versuch mal, zu erklären was es damit auf sich hat:
ERP ist die Leistung, die ein Sender haben _müsste_ (_nicht hat_) um mit Hilfe einer 0dB - Antenne
(Eine ideale ungerichtete Antenne, die also nach allen Richtungen gleichmäßig strahlt)
in der gleichen Entfernung die gleiche Fedstärke zu erzeugen.
Zum Verständnis ein Vergleich aus der Praxis:
Ich habe in meinem Haus eine gute Taschenlampe mit 6 Watt Leistung.
Diese Lampe kann ich so eintellen, daß der Lichtkegel in 10 Metern Entfernung
gerade 1 Meter Durchmesser hat. Nehme ich nun statt der Taschenlampe eine frei aufgehängte Glühlampe,
die also nach allen Richtungen gleich stark leuchtet, welche Leistung müsste
diese haben, um in 10 Metern Entfernung die Gleiche Helligkeit zu erzeugen?
Rechnen wir mal:
Die Taschenlampe beleuchtet einen Kreis mit 1 Meter Durchmesser. Dessen Fläche ist
r x r x PI also 0,5 x 0,5 x 3,142 = 0,7855 Quadratmeter
Die frei aufgehängte Glühlampe müsst eine Kugel mit 10 Metern Radius
mit der gleichen Helligkeit beleuchten. Die Oberfläche der Kugel ist
4 x r x r x PI, also 4 x 10 x 10 x 3,142 = 1256,8 Quadratmeter.
Um die ERP zu erhalten, müssen wir berechnen, wievielmal größer als der Lichtkreis der
Taschenlampe die Kugeloberfläche ist:
Kugeloberfläche geteilt durch Kreisfläche, also 1265,8 / 0,7855 = 1611 (gerundet)
Die Glühbirne müsste also 1611 mal soviel Leistung haben wie die Taschenlampe. Das sind
1611 x 6 = 9666 Watt.
9611 Watt. Das also ist die ERP meiner Taschenlampe. Ihre Leistung ist natürlich nach wie vor kümmerliche 6 Watt.

So, und jetzt sehen wir uns einmal die Situation bei HAARP an:
Leistung der Sender - Endstufen: 3,6 MW
davon gelangen nach Abzug der Leitungsverluste etc. zu den Antennen: 3,2 MW
Die realistischste zur Verfügung stehende ERP - Angabe ist 4000 MW.
Verhältnis Leistung zu ERP also 3 200 000 zu 4 000 000 000 = 0,0008
Daraus können wir Überschlägig berechnen, welche Fläche in der IOnosphäre von HAARP angestrahlt wird:
Wenn wir die Höhe der Ionosphäre mit 50 Km annehmen erhalten wir einen Kugelfläche von
4 x 50 x 50 x 3,142 = 31429 Quadratkilometern. Davon wird von HAARP angestrahlt:
31420 x 0,0008 = 25,136 Quadratkilometer.
Und die Energiedichte?
HAARP strahlt also 25 Quadratkilometer, das sind 25 Millionen Quadratmeter,
mit einer Leistung von 3,2 Megawatt an. pro Quadratmeter also
3 200 000 / 25 000 000 = 0,128 Watt.

Nochmal: HARRP strahlt eine Fläche von 5 x 5 Kilometern mit 3,2 MW an, den Quadratmeter also
mit rund 1/8 Watt. Beeindruckend. Oder doch nicht?

Das bedeutet, wenn eine Leistung von 1 Gigawatt (1 Milliarde Watt)
erzielt werden soll, dann muss eine Leistung von 1 Megawatt
zugeführt werden. Diese Leistung muss vom angeschlossenen
Kraftwerk eingespeist werden. Anders ausgedrückt: Ein Megawatt
Eingangsleistung, mit der Antennenverstärkung multipliziert,
ergibt eine effektive abgestrahlte Leistung (ERP) von einem
Gigawatt.

-->Soweit richtig.

Nun muss man sich doch angesichts solcher Zahlen im Bereich von
Milliarden Watt Gedanken über die Sicherheit solcher Anlagen
machen. Die Energie von nur 10 Milliarden Watt entspricht der
Energie einer Hiroshima Atombombe!

-->Erstens: Watt ist die Einheit für Leistung und nicht für Energie

Und dass so etwas nicht sicher
ist, weiß heute jeder.

-->Zweitens spukt hier wieder die falsch verstandene ERP herum.

Doch die Militärs sehen dies ganz anders.
Laut Informationen, die mit vorliegen, liegt die HAARP Anlage
10000 Mal unter dem Maximum Sicherheitslevel (ANSI/IEEE C95.1-1992
Safty Standart). Dies trifft aber nur auf den letzten
”öffentlichen äußersten Aussichtspunkt von HAARP zu. Dieser
maximale Sicherheitslevel entspricht einem Handy, das 10 cm
entfernt vom Kopf gehalten wird. OK! Es liegt aber noch 100 Fach
unter dem Sicherheitslevel eines funkferngesteuerten Autos von 45
cm Größe. Sind das nicht schon lächerliche Angaben?

-->Und drittens - wie um alles in der Welt kommt er dazu, Störstrahlungsangaben mit der - sowieso absurden - ERP - Interpretation zu vermanschen?

Ich erspare mir und auch Dir den traurigen Rest...
nur noch:

<1> IRI: Ionospheric Research Instrument -->Richtig
<2> Heizer: Mikrowellensendevorrichtung -->Anderer Name für das selbe
<3> EMP: Elektromagnetischer Impuls -->Richtig
<4> ELF: Extrem Low Frequencies (extrem niedrige Frequenzen) -->Falsch buchstabiert, aber sonst richtig
<5> Skalar: ist in der klassischen Analytik ein Begriff für eine
Quantität, die allein durch ihre Größe charakterisiert ist. -->Richtig.
<6> ERP: Effective Radiate Power (effektiv abgestrahlte Leistung)
-->Falsch buchstabiert, aber sonst richtig
<7> Antennenverstärkung: Beziehung zwischen Ein- und Ausgangs-
Leistung der Sendeanlage. Die abgestrahlte Leistung der HAARP
Anlage beträgt nach dem Eintritt in die Ionosphäre etwa das
Tausendfache der aktuell in das System eingespeisten
elektrischen Leistung. Die Erklärung liegt in der kohärenten
Kopplung mit geladenen Teilchen der Ionosphäre, zum anderen
aus dem Einsatz phasenabgestimmter Mehrstrahlsysteme.
-->Unsinn, Technobabbel
<8> OTH: Over the Horizont -->Richtig
<9> Woodpecker: (Waldspecht) ELF-modulierte energiereiche,
komplexe elektromagnetische Signalform"
-->Unsinn. Woodpecker ist ein OTH - RADAR mit Frequenzen
im Kurzwellenbereich. Keine Spur von ELF.

Ach ja, und ehe ich es vergesse:

Bekanntlich strahlt jeder Leiter in dem ein Wechselstrom fließt auch elektromagnetische Wellen aus.
Und in Deinem (und auch meinem) Haus gibt es eine schöne Menge Draht
in dem ein Wechselstrom mit 50 Hz fließt. IM ELF - FREQUENZBEREICH !!!! Hiiiiilfeeeee !!!!

Verzeihung, konnte nicht widerstehen :)


melden

Haarp aktiv!

02.12.2007 um 14:54
Zwei Korrekturen:

31420 x 0,0008 soll heißen 31429 x 0,0008
9611 Watt. Das also ist die ERP meiner Taschenlampe
soll lauten
9666 Watt. Das also ist die ERP meiner Taschenlampe

sorry


melden