Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Größe des Universums

215 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

12.06.2013 um 11:12
@ThreadPolizist
ThreadPolizist schrieb:Oder liege ich da falsch, Denkfehler usw ..
.
Sorry habe wenig Zeit im Moment. Skeptiker hat die Grundlagen des DM Modells aber schon sehr treffend verdeutlicht. Und ohne die zusätzliche Gravitation*, "die das DM Modell darstellen soll", wäre es wohl kaum zur Strukturbildung gekommen, die entstehende Materie hätte sich ohne dieses Potential* ziemlich Wahrscheinlich, viel gleichmässiger verteilt..
NG Z.


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

12.06.2013 um 11:16
@SKEPTIKER123
Ja danke, ist mir bekannt. Wie du ja weist setze ich auf, evtl. andere Formen "rein gravitativer Art".
NG Z.


melden
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

12.06.2013 um 12:33
@Z.
Z. schrieb:Ich sage ja nicht DM nööö "Blödsinn" sondern versuche auch selbst Alternativen zu erarbeiten.
Wie sieht deine Arbeit dazu eigentlich aus? Hast du bereits ein theoretisches Konzept entwickelt? Arbeitest du an einem (semi-)analytischen Modell? Hast du dein Modell bereits in einer Simulation getestet oder planst du es zumindest? Oder beschränkt sich deine Arbeit aufs Philosophieren?


melden

Die Größe des Universums

12.06.2013 um 12:47
@SKEPTIKER123
SKEPTIKER123 schrieb:Du vergisst den Einfluss der Expansion des Raumes.
Nein, vergessen habe ich den Einfluß nicht, ich habe ihn erstmal vernachlässigt, siehe:
ThreadPolizist schrieb:sofern wir jetzt mal die Raumausdehnung aufgrund von "Dunkler Energie" vernachlässigen.
Trotz alledem, ist mir mein Denkfehler klar geworden.
Ich bin stets davon ausgegangen, daß die großen Leerräume "Voids" aktiv die Struktur des Universums beeinflußen, indem sie die sichtbare Materie in die Wabenstruktur zurechtdrücken/reindrücken, aufgrund "Dunkler Materie", dem ist aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht so.

Hingegen bin ich auf eine andere Theorie gestoßen, die sehr interessant klingt.

Die "Voids" sollen schon vor dem Urknall existiert haben, da die Größe der Voids nicht so recht in den zeitlichen Rahmen [13,8 Mrd. Jahre] des Universums passen wollen. Nach dem Urknall kondensierte die uns sichtbare (baryonische) Materie und versammelte sich um die "Voids", in der uns heute erscheinenden Wabenstruktur. Die Expansion des Raumes soll dazu geführt haben, daß die Filamante sich immer mehr komplexer ausgebildet haben, quasi um die "Voids" herum.


melden
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

12.06.2013 um 12:58
@ThreadPolizist
ThreadPolizist schrieb:Nein, vergessen habe ich den Einfluß nicht, ich habe ihn erstmal vernachlässigt
Das ist dein Fehler: Du darfst den Einfluss der Dunklen Energie eben NICHT vernachlässigen.
ThreadPolizist schrieb:Nach dem Urknall kondensierte die uns sichtbare (baryonische) Materie und versammelte sich um die "Voids", in der uns heute erscheinenden Wabenstruktur.
Wie kommt es, dass in der Millennium-Simulation eine derartige künstliche Annahme nicht notwendig gewesen ist und sich trotzdem eine Wabenstruktur ausbildete - nur durch Gravitation, Gezeitenkräfte und Expansion des Raumes?


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

13.06.2013 um 04:02
@SKEPTIKER123
SKEPTIKER123 schrieb:Wie sieht deine Arbeit dazu eigentlich aus?
Ich beschäftige mich zB. mit Theorien materiefreier G-Potentiale, derer zeitlicher Darstellungen, Entwicklung. Dem üblichhen UK Szenarios, verschiedene Kosmologische Modelle, grundsätzliches in diesem Bereichen. Soll ich jetzt alles aufzählen, was in diesen Bereich mit eingeht!?
SKEPTIKER123 schrieb:Hast du bereits ein theoretisches Konzept entwickelt?
Ein komplette Theo zu genau dem Thema , nein. Wenn dann Thesen, Ideen.
SKEPTIKER123 schrieb:Arbeitest du an einem (semi-)analytischen Modell? Hast du dein Modell bereits in einer Simulation getestet oder planst du es zumindest?
Nein ich mach das nicht hauptberuflich.
Und da sehe ich eher den Umfang solcher, von dir genannter Tätigkeiten. Nötige Spezialisierung in den entsprechend anfallenden Bereichen, können sowie so nur Fachleute aufweisen.
SKEPTIKER123 schrieb:Oder beschränkt sich deine Arbeit aufs Philosophieren?
Na ja, ganz ohne das philosophieren wird es in allen Bereichen nicht gehen, besser, nicht wirklich glücken. Meist haben bekannte Physiker ihre ganz eigenen Philosophien. Oder beschäftigen sich zumindest damit. Nach wie vor ein interessanter Bereich umso ausgewogener Mathe Physik Philo umso besser.

Was dagegen? :)




.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

13.06.2013 um 04:14
@ThreadPolizist
ThreadPolizist schrieb:Nach dem Urknall kondensierte die uns sichtbare (baryonische) Materie und versammelte sich um die "Voids", in der uns heute erscheinenden Wabenstruktur.
Ich halte das, nach wie vor, für eine sehr interessante Frage. Die man nicht immer mit einer Gegenfrage beantworten muss. Laut Skeptiker ist ja klar was folgt. In wie weit das allerdings gesichert ist sagt der ESO Artikel. So einfach ist das.
Beitrag von Z., Seite 2
Zumindest was man dort so macht und annimmt.

Wenn man es etwas komplizierter macht, indem man zB. versucht, neue theoretisch Ansätze einzubringen, stösst man öfter mal auf Taube-Ohren, aus verschiedensten Gründen.
Aber das ist ja heutzutage fast in jedem Bereich so.

Auch wird selbst Penrose noch ein "Hexenwerk" angehängt und Nobelpreisträger wie Wilczek, gelten als Sonderlinge, mit na ja "verrückten Ideen". Das gehört alles zum Circus Maximus der Physik.
Was ist wenn die RZ selbst gekrümmt war, durch DE verursacht.


Na mal sehen...
NG Z


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

13.06.2013 um 04:26
@ThreadPolizist
Ich bin stets davon ausgegangen, daß die großen Leerräume "Voids" aktiv die Struktur des Universums beeinflußen,
Das war schon hier zu lesen...
ThreadPolizist schrieb:Der Luftraum der Blase der sinnbildlich für die "Dunkle Materie" steh
... aber schön das es so schnell aufgeklärt wurde.


melden
h3nk3r
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

13.06.2013 um 07:14
Wie wollen die Wissenschaftler wissen wann und wie der "Urknall" war wenn Sie nicht mal wissen wie die Pyramiden vor 5000 Jahren erbaut wurden ... aber das es vor 16 Milliarden (In Zahlen 16000000000) einen Urknall gab und alles vom "Nichts" entstanden sei wissen die angeblich ganz gut !

Achja... wir essen schon seit Jahren Pferdefleisch obwohl wir denken das es Rindfleisch sei...


melden
Christopher101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

29.06.2013 um 10:00
Ist den die ungefähre bewegungsrichtung der galaxien bekannt, weil das müsste ja bekannt sein um die behauptung aufzustellen das universum dehne sich aus?


melden

Die Größe des Universums

29.06.2013 um 12:19
@Christopher101

Auf die Idee das sich das Universum ausdehnt kam Edwin Hubble als er das Licht weit entfernter Lichtobjekte untersuchte. Damals nahm an das es außer der Milchstraße keine weiteren Galaxien gab.
Umso erstaunter war man als sich herausstelte, daß es sich mitnichten um andere Sterne handelte, sondern um wesentlich weiter entfernte Galaxien handelte. Das Licht wies eine meßbare Rotverschiebung auf. Zu einer Rotverschiebung kommt es, wenn sich die Strahlungquelle weiter entfernt und sich somit die Wellenlänge des Lichts verändert, dh. vergrößert. Anders herum kommt es zu einer Blauverschiebung, wenn sich die Strahlungsquelle annähert. Eine Blauverschiebung ist allerdings bei den weit entfernten Galaxien nicht gemessen worden.

Demnach bewegen sich die andere Galaxien, solange sie nicht zur lokalen Gruppe gehören, von uns weg. Obwohl das auch nicht ganz stimmt, denn es gibt eine Massenanziehung, die vom Virgohaufen
ausgeht, ein lokaler Superhaufen. Dieser wird wiederrum vom Comahaufen angezogen. Dieser wird wiederum vom "großen Attraktor" angezogen. Dieser gehört zu den größten, unsbekannten, Materieansammlungen im Universum.

Auch das Licht dieser Superhaufen ist rotverschoben, allerdings nicht so "stark", denn eigentlich bewegen sich die Galaxien nicht aus eigenem Antrieb von der Milchstraße weg, sondern der Raum dehnt sich aus.

Es gibt sicher noch andere User, die die Rotsverschiebung und ihre Gründe besser erklären können als ich, der nur ein interessierter Laie ist.

Darstellung der Rotverschiebung:
220px-Redshift blueshift.svg
Wikipedia: Rotverschiebung


melden

Die Größe des Universums

29.06.2013 um 12:53
Unendlich weit, das Universum ist wie eine Welle, an manchen stellen war noch garkeinen Urknall, an anderen ist das Universum schon nichtmehr da. Und wir sind mitten drin.

Meine Theorie :D


melden
the_fallen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

29.06.2013 um 14:12
Anscheinend dreht sich je eine Hälfte der Galaxien nach rechts bzw. links

Den Artikel habe ich leider nicht mehr gefunden nur einen ähnlichen von welt.de:

http://www.welt.de/wissenschaft/article13616071/Ungleichgewicht-deutet-auf-Paralleluniversum-hin.html

Ansonsten schließe ich mich Bo an


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

29.06.2013 um 14:26
@the_fallen
Meintest du ggfls diesen Artikel
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/08/30/links-oder-rechts-dreht-sich-das-universum/
Aus dem - und auch dem von dir verlinktem Artikel - geht hervor, dass sich wider erwarten eben nicht die eine Hälfte entgegen gesetzt zur anderen dreht.


melden
the_fallen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

29.06.2013 um 23:01
@honkwatch

Crap sorry genau das meine ich :D ......was habe ich da nur für einen Müll geschrieben

Weil sich eben nicht je eine Hälfte der Galaxien nach rechts bzw. links dreht könnte es ein Parallel Universum geben.


melden
Christopher101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

30.06.2013 um 09:19
@bo


naja das mit der rotverschiebung halte ich für großen Schwachsinn da man diese theorie nur aufrechterhalten kann wenn man davon ausgeht das licht ständig die gleiche geschwindigkeit hat aber da licht von der gravitation verändert wird und nach dem gravitationslinsen effekt mit sicherheit nicht nur von links nach rechts beeinflusst wird sondern auch von vorne nach hinten ist die geschwindigkeit auf keinen fall konstant und zu bedenken ist auch das die zb die lichtgeschwindigkeit im wasser langsamer ist.


melden
Christopher101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

30.06.2013 um 09:31
da photonen auch eine masse besitzen werden sie selbverständlich auch beschleunigt oder abgebremst und bei der theorie der rotverschiebung geht man davon aus das c eine konstante ist ich will damit nicht ausdrücken das sie nicht existent ist sondern eher falsch gedeutet wurde


melden

Die Größe des Universums

30.06.2013 um 20:58
@Christopher101

Du weißt ja sicher, daß Gravitationslinsen durch Einsteins allgemeine Relativitätstheorie postuliert worden ist und auch zum Nachweise bendieser benutzt worden ist. Nun baut die allg. Relativitätstheorie auf einer konstanten Lichtgeschwindigkeit auf, eben c.

Anscheinend nicht.

Anscheinend ist dir wohl auch nicht bekannt, wie es zum Gravitationslinseneffekt kommt.

Der entsteht nicht dadurch, daß die Masse das Licht direkt beeinflußt, sondern die Masse krümmt den Raum, was dazuführt, daß auch die Bahnen des Lichts gekrümmt werden.

Ebenfalls allgemeine Relativitätstheorie.
Sowas aber auch.

Was jetzt die Lichtgeschwindigkeit im Wasser mit der Rotverschiebung und der Größe des Universums zu tun haben sollen, ist mir schleierhaft.

Im Weltall läuft das Licht durchs Vakkuum, nicht durch Wasser. Von daher ist dieses Argument unlogisch.

Mir scheint, daß du dich mit Physik und Kosmologie nicht ausreichend auseinandergesetzt hast.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Größe des Universums

30.06.2013 um 21:32
@Christopher101
Hallo... is kein Beinbruch wenn man sich nicht auskennt, also meine sind noch intakt :)
Nun ist es aber nicht schwierig sich vorzustellen wo du sowas her hast....
Christopher101 schrieb:da photonen auch eine masse besitzen werden sie selbverständlich auch beschleunigt oder abgebremst
..und warum du es genauso falsch wieder gibst. Es gibt ja einiges im Netz was falsche Vorstellungen erzeugt,weil es selbst auf falsche Vorstellungen basiert.

Photon kann nicht abgebremst oder beschleunigt werden.
Im Höchstfalle wird es so gestreut/bzw. läuft durch gekrümmte Raumzeiten, das es nur so aussieht als wäre es langsamer. Oder es wird während es durch "Festkörper" Strukturen läuft, absorbiert und dann wieder emittiert. <---Dieser Vorgang (Absorbtion-Emission) braucht Zeit, aber während das Photon von einem "Absorber<->Emittenten" zum nächsten saust, hat es immer c....


Bei gekrümmten RZ, die man ja kaum wahrnehmen kann, kann man sich das so vorstellen....

A-B = Flache Raumzeit, Photon ist von A nach B (Strecke 1 Strich) in 1 Sek. unterwegs.
Beobachter hat seine Messgerätschaft am Anfang und am Ende der Strecke.

A B = auf gekrümmter RZ. (Strich/Strecke wird durch das V ersetzt)
V

Nun ist die Messgerätschaft wieder am Anfang und am Ende der diesmal aber wie ein V gekrümmten Strecke. Klar wird das Photon langsamer erscheinen wenn man nur den Abstand von A nach B, ohne die gekrümmte RZ animmt. Das Photon muss aber der RZ folgen also legt es in unserem trivialen Bsp. mehr Strecke zurück,was man sieht wenn man V zu einer Fläche ausklappt A--B.
(Na irgendwie wirst mein blödes Bsp. schon verstehen.)

Es ist sicher nicht dine Schuld das du, s. Zitat, sowas annimmst. Leider ist das sehr oft in "Erklärungen so dargestellt wie dus wiedergegeben hast.
G.


melden
Anzeige

Die Größe des Universums

30.06.2013 um 22:39
eine Frage als absolut blutiger Anfänger in Sachen Physik: Ich las schon desöfteren, dass ein Photon 100.000 Jahre braucht, um vom Inneren der Sonne bis zur Oberfläche zu gelangen, und ab da mit LG fliegen kann. Wieso braucht das Licht so lange, wenn es immer mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs ist? Das habe ich nicht verstanden, aber wahrscheinlich habe ich da eine nicht richtige Quelle.


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Unieversium41 Beiträge
Anzeigen ausblenden