Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die optimale Ernährung

359 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ernährung, Lebensmittel, Diät ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die optimale Ernährung

04.03.2014 um 09:09
@pixelot
Wie hast Du das herausgefunden? Hast Du den Körperzusammenhang befragt? Wenn ja, würde ich gerne wissen, wie das geht. Denn dann könnte ich nämlich meinen eigenen Körper zu so einigem befragen.


melden

Die optimale Ernährung

04.03.2014 um 09:39
Moin,

ich habe einmal für mich die optimalste Ernährung gefunden (in Zusammenhang mit Sport). In diesen Jahren ging es mir damals so gut, wie es mir nie wieder ging und alle Körperwerte waren perfekt (ich befand mich derzeit auch in regelmäßiger ärtzlicher Kontrolle).

Alles begann damals im Alter von 18. Ich war vorher recht übergewichtig und ernährte mich nicht gut. Ich bekam ein sehr schweres Magen-Darmproblem, worunter ich über Wochen mit Schmerzen litt. Einen Darmverschluss durch aufgestaute Nahrung, weil mein Darm nicht mehr richtig arbeitete.
Ich hatte die Wahl, operiert zu werden, oder derart viel Sport zu machen, dass meine Verdauung wieder in Gang kommt.

In der ersten Zeit konnte ich kaum was essen und nahm sehr schnell ab, dazu habe ich angefangen zu trainieren und ständig in Bewegung zubleiben (ich joggte die ganze Zeit auf der Stelle und machte Übungen mittendrin), sodass ich viele viele Stunden am Tag in Bewegung war. Ich habe erst Abends mit dem Sport aufgehört.
Dann testete ich Vollkornprodukte zum Ernähren aus und musste meine Mahlzeiten klein halten. Dafür ca. alle 2 Stunden etwas essen.
Ich aß Müsli, Vollkornreis und gekochtes Gemüse.

Und mein Darmverschluss löste sich und die Verdauung lief absolut super. Nach 1 bis 2 Monaten nahm ich von 95 auf 63 kg ab. Durch mein Training war sehr stramm und Ausdauernd. In der Zeit hatte ich abnormal viel Trainiert, wodurch ich bis zu 1000 Situps, 200 Liegestütze, 1000 Kniebeuge am Stück schaffte, dann aber mehrmals über den Tag hinweg.

Dann begann ich, mich mit Krafttraining zu beschäftigen. Freunde von mir machten Bodybuilding und so fing ich auch damit an, dabei habe ich meine Ausdauerübungen ein wenig reduziert.

Allerdings ernährte ich mich weiterhin Ballaststoffreich und fettarm. Dadurch nahm ich an Muskeln zu, blieb dabei aber ständig auf einem Körperfettanteil von rund 7 bis 8 %. Später lag er bei 9 bis 10 %.
Das machte ich über die nächste Zeit, und nahm auch an Gewicht weiter zu, durch die Muskelmasse.
Als ich so 70 kg wog, begann ich erstmalig ein klein wenig meine Eiweiszufuhr zu erhöhen, um schneller an Muskelmasse zuzulegen. Und so trainierte ich weiter, bis ich ca. 75 kg wog und ordentlich Muskeln hatte.

Meine Gesundheit und Befinden war derzeit optimal. Alle Werte konnten nicht besser sein.

Ernährt hatte ich mich in dieser Zeit von:

-Müsli mit Milch
-Reis und Gemüse (nur gekocht, keine Soßen)
-Obst
-Vollkornbrot mit Hüttenkäse
-Ab und zu Fleisch/Eier (ca. 2 bis 3 mal die Woche, pur ohne Soßen)
-sehr viel Wasser

Alles habe ich in Portionen aufgeteilt, um etwa 5 Mahlzeiten am Tage aufzunehmen.

Das war für mich die optimalste Ernährung.

Inzwischen ist das alles vorbei und ich bin wieder unfit.


melden

Die optimale Ernährung

04.03.2014 um 09:59
@Alano
Schön, wenn das bei dir funktioniert hat. Ich vertrage zwar Obst, Gemüse und Vollkorn, muss aber damit sparsam sein. Und sehr viel Wasser - wenn ich mir das Leben selbst zur Hölle machen will, befolge ich den Rat.

Das ist nämlich individuell sehr verschieden.


melden

Die optimale Ernährung

04.03.2014 um 10:03
Nun ja, bei der Ernährung hat man aber alles, was man von Natur aus benötigt.
Einige Menschen sind da sicher anders.

Ich habe früher zum Beispiel fast nie Wasser getrunken, als Kind und Jugendlicher. Bekam ich nicht runter. Als ich dann aber mit dem extremen Sport und meiner schweren körperlichen Arbeit anfing, ging es nicht anders. Da braucht man das viele Wasser.

Und inzwischen bekomme ich sofort Kopfschmerzen, wenn ich mal einen Tag nur wenig Wasser trinke. Da fühle ich mich richtig schlecht.


melden

Die optimale Ernährung

04.03.2014 um 12:50
@lernender
Sry, musst dich nicht gleich angegriffen führen Ich sag das nur weill der menschliche körper bis zu 70% aus Wasser besteht. Jeden Tag verlierst du was davon Und solltest es wieder auffüllen..
Bei Wassermangel kommt es auch zu Schwindel,Schwäche,Blutdruckstörungen ectr..
Ich selber schaue einfach das ich täglich 3-4 mal klar pinkeln geh, Das sind dan meistens 4-5 liter wasser am tag.

@Alano
Ist Bei mir ähnlich Seit ich mich richtig ernähr fühl ich mich viel Besser Ich ess ähnlich wie du, einfach mehr Fleisch und Fett ich eess täglich : 3700 kalorien in 140g Fett 340g Kohlenhydrate und 230g Eiweiss...Ballaststoffe sind pflicht jeden morgen 2 esslöffel gemörserte leinsamen in die haferflocken:P Wiege momentan 89 kg bei 11%kfa und fühl mich super so. Warum hastr du wieder schleifen lassen?


melden

Die optimale Ernährung

04.03.2014 um 13:36
@pixelot
In Sachen angegriffen fühlen kann ich dich beruhigen. Hier im Forum gibt es für mich keine Angriffe. Und in der Realität sind die auch extremst selten. :-)


melden

Die optimale Ernährung

04.03.2014 um 14:40
Die optimale Ernährung zu finden ist gar nicht so leicht. Denn alleine schon ernährungsbedingte Krankheiten lassen es für einige Menschen nicht zu sich so zu ernähren wie sie es gerne hätten.
Sei es eine Nahrungsmittelallergie oder sei es eine Lactoseintolleranz.

Wenn man die Möglichkeit hat sich "normal" zu ernähren, dann wird die Sache nicht gerade einfach. Man kann enorm viele Dinge beachten, wenn man will. Aber eine hundertprozentig gesunde Ernährung wird man nicht hin bekommen. Mein Tip an diejenigen, welche sich möglichst wenig mit der Thematik auseinander setzen wollen lautet:

"Von jedem etwas, von keinem zu viel"

Oder wie Paracelsus schon zu sagen pflegte:
"Nichts ist ohne Gift, einzig die Dosis macht das ein Ding Gift ist."

Dennoch gibt es einige Faustregeln, welche man beachten kann.

5 mal Obst und Gemüse am Tag. Der Spruch: "An Apple a Day keeps the Doctor away." stimmt so nicht mehr. Dadurch das die Böden durch jahrelange intensive Bewirtschaftung übersäuert sind, werden in vielen Pflanzen, nicht mehr so viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente gebildet.
Die Empfehlung 5 Portionen Obst zu essen, stammt von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.
Roh hat Obst und Gemüse immer noch den höchsten Anteil an Nährstoffen. Wenn man Gemüse zubereitet sollte man das immer bedenken, denn z.B. Folsäure in Spinat wird sehr schnell durch Hitze, Sauerstoff und UV-Licht zerstört. Bei Fettlöslichen Vitaminen wie Vit. A oder E sollte man beachten das sie mit Fett besser aufgenommen werden.
Mit sekundären Pflanzenstoffen sollte man vorsichtig sein, denn neben der positiven Wirkung gibt es auch sek. Pflanzenstoffe mit negativer Wirkung.
Fette sollten wenn möglich in einem Verhältins von 1:5 eingenommen werden.
Also 1(Omega-3) und 5(Omega-6).
Wasser sollte in außreichender Form konsumiert werden etwa 1,5-2 Liter am Tag sind außreichend, da man durch Gemüße und Obst auch etwas Wasser zu sich nimmt.
Die Anzahl an Kalorien ist bei jemdem Menschen verschieden und hängt von der Arbeit, dem Sport und vielen weiteren Faktoren, wie Stoffwechsel(Schilddrüsen) u.s.w. ab.
Mit jedem Jahrzehnt das man älter wird, sollte man ca. 10% Kalorien weniger zu sich nehmen.


1x zitiertmelden

Die optimale Ernährung

04.03.2014 um 15:29
Zitat von trailerguytrailerguy schrieb:5 mal Obst und Gemüse am Tag.
nicht der scheiß schon wieder... diese empfehlung basiert auf keinerlei empirischen daten.


melden

Die optimale Ernährung

05.03.2014 um 03:44
@Negev

Ich fand diese Dokumentation ziemlich gut.

https://www.youtube.com/watch?v=qAnmloRxpfc


Art de Vany zieht täglich seinen schweren Geländewagen am Seil. So hätten unsere Vorfahren ihre Jagdbeute zum Lager gezerrt, sagt er. 

Das Steinzeitrezept - Wie wir unsere Zivilisationskrankheiten besiegen

Wir sind genetisch gesehen Steinzeitmenschen, die nicht für das moderne Leben angepasst zu sein scheinen. "Zivilisationskrankheiten" wie Bluthochdruck, Diabetes, Rückenschmerzen oder Allergien plagen uns, weil wir uns nicht mehr wie in der Steinzeit verhalten, das sagt Prof. Detlev Ganten, der ehemalige Leiter der Charité-Universitätsmedizin in Berlin.


melden

Die optimale Ernährung

05.03.2014 um 06:56
@hawaii
Hab ich auch schonmal gepostet :D aber danke...

Es sollte ne Funktion geben, wodurch man das Thema nicht nur nach Bildern durchsuchen kann, sondern auch nach YT-Videos...


melden

Die optimale Ernährung

15.04.2014 um 21:20
@25h.nox

Guten Abend
da muss ich dich leider berichtigen, 5 am Tag ist eine Kampagne der DGE (deutsche Gesellschaft für Ernährung) und existiert schon seit anfang der 90er Jahre. In Deutschland gibt es sie seit 1997. Im Vorfeld wurden tatsächlich Studien in Auftrag gegeben, diese ergaben eine Evidenz zwischen Krebserkrankungen und 5 am Tag es ist möglich, das Risiko für bestimmte Krebsformen zu senken. Es gibt also einen Evidenzbasierenden Zusammenhang. Tatsächlich ist es zu empfehlen sich an 5 am Tag zu halten aber sein wir mal ehrlich, wer schafft das schon ?! :)


1x zitiertmelden

Die optimale Ernährung

15.04.2014 um 21:51
Zitat von Mieze18Mieze18 schrieb:da muss ich dich leider berichtigen, 5 am Tag ist eine Kampagne der DGE (deutsche Gesellschaft für Ernährung) und existiert schon seit anfang der 90er Jahre.
die haben einfach mal bei anderen organisationen geklaut...
Zitat von Mieze18Mieze18 schrieb:Im Vorfeld wurden tatsächlich Studien in Auftrag gegeben, diese ergaben eine Evidenz zwischen Krebserkrankungen und 5 am Tag es ist möglich, das Risiko für bestimmte Krebsformen zu senken.
es gab eine übersichtsstudie vorer in die reihenweise unwissenschaftliche studien eingefloßen sind.
da ist keine studie mit hoher evidenzklasse bei gewesen, das ganze ist also unwissenschaftlich, da nur studien der evidenzklasse I(b) wirklich wissenschaftlich sind.
lustig wird es wenn man die begründung für das 5 mal obst/gemüse am tag essen sucht, es gibt keine wissenschaftliche begründung dafür. es wurde nur in unwissenschaftlichen beobachtungsstudien ein hinweise auf einen unbekannten mechanismus gefunden.

http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=290

lächerliche stümper sind das, so unwissenschaftlich das sie genausogut gesellschaftswissenschaftler seien könnten.


melden

Die optimale Ernährung

15.04.2014 um 23:03
@Madame.Irrwitz
die seite ist schrott und sollte nicht verlinkt werdeb da sie teilweise gesundheitsgefährdende "tipps" gibt.
is aber auch nur eine werbeseite für ihren job.


melden

Die optimale Ernährung

15.04.2014 um 23:03
sorry meinte shop.


melden

Die optimale Ernährung

15.04.2014 um 23:06
Wurde der Typ hier schon erwähnt?
Spoilerhttp://www.youtube.com/watch?v=_i5RXobTqeA

https://www.youtube.com/watch?v=W98XaIP-RUc




melden

Die optimale Ernährung

15.04.2014 um 23:07
@interrobang

Gibt es überhaupt unabhängige und seriöse Seiten zu dem Thema?


melden

Die optimale Ernährung

26.06.2014 um 21:37
Wirklich tolles Thema. Du mußt nämlich wissen, das ich mich dafür in den vergangenen Wochen sehr interessiert habe. Habe diese Fred jetzt erst entdecken können. Weißt du @Negev als ich mich durch das ganze weite Internet gepflügt hatte, um rauszufinden was man nun am besten macht in Punkto Ernährung, da war ich doch echt am Ende genau so viel schlauer wie am Anfang. Echt ! . Denn du mußt wissen: Der eine Experte erzählt dir " Produkt A " ist ja so gesund. Dann kommt nach gar nicht vielen Web Seiten ein anderer Experte und sagt dir dann das " Produkt A " ganz und gar nicht gesund sei. Und dann Negev, stehst du da mit deinem Verbraucherwissen, und weißt nicht auf wen du hören sollst. Das ist echt bekloppt!


melden

Die optimale Ernährung

26.06.2014 um 21:47
@HeurekaAHOI
Jo da ist was dran... jeder hat etwas anderes zu erzählen und wir Unwissenden stehn dazwischen.
Man kann eigentlich keinem trauen, weil man nicht weiß, welche (bzw. ob) eine Interessensgruppe vertreten wird.


melden

Die optimale Ernährung

27.06.2014 um 01:33
@Negev
@HeurekaAHOI

Die Ernährungspyramiden sind ja im Prinzip nur Richtlinien. Man kann nicht einfach sagen "Iss 5 Portionen Obst am Tag", denn es wird nicht differenziert. 5 Portionen könnten nämlich 5 Äpfel oder 5 Banannen oder 5 Birnen usw. sein. Nur wird man von den Nährstoffen der Birne nicht profitieren, wenn man nur Äpfel isst.

Im Prinzip muss man nur darauf achten, wieviel Energie, Nährstoffe und Giftstoffe zu sich nimmt. Darauf beruhen auch die Diäten, in denen man soviel essen kann, wie man will. Man kann beispielsweise sein Frühstück durch 5 Tafeln Schokolade ersetzen, solange man die darin gespeicherte Energie durch Arbeit und Sport auch wieder abbauen kann. Heißt im Klartext, die Kalorien sind nicht schädlich, solange man auf dem Bau arbeitet oder Spitzensportler ist.

Schädlich wird es erst dann, wenn man man viel isst und im Büro arbeitet und daheim am liebsten fernsieht oder am PC spielt. Deswegen sollte man entweder viel Ausdauersport machen (Kraftsport ist bei weitem nicht so effektiv) und/oder sich kalorienarm ernähren. Deswegen hat Gemüse den Vorzug gegenüber kohlehydratreiche Nahrung, da der Energiegehalt deutlich geringer ist. Gurken haben pro Gewicht beispielsweise nur 10% der Energie von Brot.

Gemüse hat außerdem oft einen sehr viel höheren Gehalt an Nährstoffen und Vitaminen gegenüber Brot, Zucker, Süßigkeiten usw. Außerdem enthält Gemüse auch verschiedene Stoffe, die die Resorbtion der Nährstoffe erleichtern. Insgesamt also ziemlich überzeugend für eine gesunde Ernährung.

Dasselbe mit den meisten Obstsorten, wobei man hier natürlich wieder auf den Energiegehalt achten muss. Dennoch ist dieser kaum vergleichbar mit dem Energiegehalt von Süßigkeiten und co. Obst und Gemüse enthalten auch so genannte sekundäre Pflanzenstoffe, welchen positive Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben (können). Zum Beispiel schützen sie vor Krebs, vor Infektionen, sind entzündungshemmund und haben noch weitere Vorteile.

Es sei noch gesagt, dass verschiedene Lebensmittel auch Gifte enthalten oder sonstwie schädlich sind. Dazu gehören beispielsweise das Fleisch von räuberischen Meeresfischen, welche viele Schwermetalle enthalten und deswegen aufgrund der sonst überwiegend positiven Eigenschaften nur in Maßen genossen werden sollte. Bestimmte Pflanzen wiederum können Allergien auslösen oder enthalten Stoffe, die die Aufnahme von Nährstoffen hemmen statt sie zu fördern. Bekanntes Beispiel wären Erdnüsse.

Damit man weiß, was man zu sich nehmen muss, sollte man eine Liste machen, mit den Nährstoffen und Vitaminen, die man so braucht. Wieviel man braucht, kann man einfach bei Wikipedia ablesen. Anschließend guckt man, welche Lebensmittel die erforderlichen Mengen beinhalten und kann dann einen Wochenplan an verschiedenen Gerichten zusammenstellen, die diese Stoffe besitzen. Und dann braucht man auch keine Pyramide mehr.


melden