Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

14 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ernährung, Diät ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1
carpediem Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

23.05.2006 um 23:14
Zum Thema Blutgruppendiät

Die gegenwärtig gültige Ernährungslehre bestimmt einegesunde Ernährung für alle - allenfalls ergänzt durch besondere Bedürfnisse an bestimmtenNährstoffen im Wachstum, bei Schwangerschaft oder im Krankheitsfall. Da kommen dieÜberlegungen des Naturheilmediziners Peter D’Adamo tatsächlich rechtzeitig. UmErnährungsgewohnheiten von Menschen voneinander zu unterscheiden, setzt er auf eineeinfache, biologische Klassifizierung: die Blutgruppen.

Denen ordnet D’Adamonach dem Vorbild älterer Konstitutionslehren sowohl unterschiedliche charakterlicheEigenschaften als auch gesundheitliche Risiken zu, und er empfiehlt jeweilsunterschiedliche Speisepläne. In den USA hat D‘Adamo sehr viele Anhänger, die von seinenHeilerfolgen überzeugt sind. Seinern Recherchen zufolge sind die verschiedenenBlutgruppen zu Zeiten entstanden, als unsere Vorfahren ihre Lebensverhältnisse drastischändern mussten. So habe sich aus der ursprünglichen Gruppe 0 der steinzeitlichen Jägerdie Gruppe A beim Übergang zur Landwirtschaft und einer auf Getreide und Gemüsebasierenden Ernährung gebildet. Blutgruppe B wiederum sei noch jünger und ein Merkmal vonNomadenvölkern, die sich von Milch und Fleisch ihrer Tiere ernährten. Gruppe AB seihingegen entstanden, als sich die letzten beiden Bevölkerungstypen vermischten.

Wie das Blut, so die Nahrung

Aus dieser Vorstellung schließt D‘Adamo darauf,dass gegenwärtig lebende Menschen entsprechend ihrer Blutgruppe auch am besten an dieursprüngliche Ernährung ihrer Vorfahren angepasst seien. Personen mit Blutgruppe 0empfiehlt er daher stark eiweißreiche Kost, wobei biologisch erzeugtes rotes Fleisch,Fisch und auch Sojaeiweiß als Ersatz eine wichtige Rolle spielen, und den weitgehendenVerzicht auf bestimmte Getreidearten. Trägern der Gruppe A rät er zu einer ehervegetarischen Ernährung und erlaubt Personen mit Gruppe B als einzigen den Genuss vonMilch, allerdings mit starken Einschränkungen.

D‘Adamos Empfehlungen gehen abernoch weiter. So beurteilt er nicht nur die verschiedenen Lebensmittelgruppen, sondernauch die einzelnen Lebensmittel. Hier bringt er die Lektine ins Spiel. Lektine sindEiweiße mikrobiellen, pflanzlichen oder tierischen Ursprungs, die spezifisch anKohlenhydrate binden. Dies gilt natürlich nicht nur für die isolierten Zucker, sondernauch für Zellen, die diese Zucker auf ihrer Oberfläche präsentieren. Genau diesesPhänomen ist bei den roten Blutkörperchen zu beobachten: Viele Lektine führen zurAgglutinierung des Blutes und einige von ihnen reagieren sogar blutgruppenspezifisch.

Diesen Umstand macht man sich übrigens schon seit Jahrzehnten in derbiochemischen und medizinischen Analytik zu Nutze. Da nicht nur die Erythrozytenblutgruppenspezifische Zucker an ihrer Oberfläche präsentieren, sondern viele andereZellen und Zellbestandteile ebenso, folgert D’Adamo, dass die Lektine erheblichegesundheitliche Konsequenzen haben müssen. Deshalb ordnet er jeder Blutgruppe dieLebensmittel entsprechend ihrem Gehalt an Lektinen zu. Dabei unterscheidet er die Nahrungals jeweils „sehr bekömmlich“, „neutral“ oder „zu vermeiden“.

Erfolg nichtunbegründet

Es gibt also gute Gründe, den Hinweis D’Adamos auf die Lektine alsmögliche Krankheitsursache ernst zu nehmen – auch wenn ihre Rolle nicht unbedingtblutgruppenspezifisch ist.

Seine Internetseite bietet jedoch einiges: JedeMenge Infos zum Thema Lektine und Blutgruppen inklusive einer aktuellen Lektin-Datenbank,die im Gegensatz zu seinen recht einfach gestrickten Publikumsbüchern wissenschaftlichenAnsprüchen genügt. Sie ist selbst für solche Zeitgenossen eine echte Fundgrube, dieD’Adamos Thesen ablehnend gegenüberstehen.

Die beiden wichtigsten Ursachen fürVerdauungsprobleme werden auf alle Fälle durch diese Ernährungsweise beseitigt. SeinErfolg in den USA und Deutschland kommt somit nicht überraschend. In den USA und bei unsist die Lactoseintoleranz weit verbreitet, da der genetische Ursprung vieler Menschen inAfrika, Asien und Lateinamerika liegt. Diese Menschen wurden von der staatlichenGesundheitsaufklärung trotzdem zum Milchtrinken angehalten. Dabei weiß man heute wieschädlich Milchprodulte sein können weil sie stark verschleimen. Manch einer hierzulandehat seinen Schnupfen schon geheilt indem er 6 Wochen lang keine Milchprodukte zu sichgenommen hat.

In Deutschland waren es vor allem hochgelobte unverdauliche undlektinhaltige Weizenkörner, von der D’Adamo jetzt seine Leser erlöst. Vielleicht erklärtdas seinen Erfolg genauso wie seine Blutgruppentheorie
--------------------------------------------------------------------------------------------------


Bei mir trifft es zu. Ich esse seit ich ca. 2 Jahre alt binam liebsten Fleishc und reagiere allergisch auf Weizen (Kopfhautauschlag). Wenn ich krankbin esse ich am liebsten Fleisch und ich habe das Gefühl als ob es mich schneller wiedergesund macht. Auch sonst habe ich viele dieser sogenannten "Höllenmenscheneigenschaften".

Dass ich Blutgruppe 0 habe habe ich erst heute im Biologie-Unterricht erfahren.

Übrigens: Die grössten Fleischesser hatten alle Blutgruppe 0.


CarpeDiem


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

23.05.2006 um 23:42
Habe das Buch vor 8 Jahren schon kennengelernt, gekauft und gelesen.

NetteHypothese, glaube aber nicht, daß da so sehr viel dran ist.

Habe selbstBlutgruppe A und möchte ohne ein gewisses Quantum Fleisch (noch?) nicht leben...


melden
carpediem Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

23.05.2006 um 23:45
Eben noch^^

Ich fand es halt nur sehr zufällig, dass alle diese ernährungstippsauf mich zutrafen.


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

24.05.2006 um 00:33
siehe hier.


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

24.05.2006 um 09:25
bei mir steh ich bind er Fleischtyp..


bin aber überzeigter Veg.


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

24.05.2006 um 09:26
ohh gott..
also noch mal..

bei mir steht, ich bin ein Fleischtyp..
:D

jägerinstinkt..
*grrrr*


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

24.05.2006 um 11:47
Also ich habe Blutgruppe B. Nach dem Buch, dass ich vor Jahren gelesen habe, sollte ichFleich essen, aber seitdem ich Vegetarier bin, haben sich meine Krankheitsproblemchentotal minimiert. Der Rest haut eigentlich hin, z.B. habe ich null Probleme mit MilchGrußCaltha


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

24.05.2006 um 13:24
^^ich auch stimmt schon wat da steht


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

25.05.2006 um 18:20
ich halte auch nix von diesem ernähren nach blutgruppe...


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

28.05.2006 um 13:17
Bei mir stimmt es nicht. Ich habe Blutgruppe 0 und mag überhaupt kein Fleisch. Ich essees zwar, aber ich könnte auch darauf verzichten.


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

29.05.2006 um 11:50
Ich bin 0 ... aber Fleisch ist für mich nicht so wichtig. Aber es stimmt, dass mir vielesschwer im Magen liegt und ich oft Magenschmerzen leide^^
Aber mit Weizenprodukten habich überhaupt kein Problem. Ich kann sogar dieses Ebly-Weizenzeugs essen, als ob esPopcorn wäre o_O


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

29.05.2006 um 12:05
Moin,
-
Blutgruppe entscheidet über die Ernähung
-
Quatsch!


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

29.05.2006 um 12:48
Hrrrm ... ja, das seh ich auch so. Genauso, wie das Kochbuch "Kochen nach den Sternen"... Ich hab es mir angeguckt. Alle Sternzeichen - bis auf Krebs (bin ich) - haben volldie leckeren Gerichte. Nur ich werde mit Trennkost und kalter Platte abgespeist -_-"


melden

Blutgruppe entscheidet über die Ernähung

29.05.2006 um 12:52
Blut ist doch der Saft des Lebens, also wird sich die Blutgruppe eben durch die Variationder Ernährungsweise, die für jeden Blutgruppe unterschiedlich ist auch auf die Gesundheitauswirken. Man kann prognostizieren dass Menschen mit Blutgruppe B viel mehr anArterienverkalkung leiden werden bzw leiden, da sie mehr tierische Nahrung bevorzugen.

Bei Blutgruppe A ist das nicht so.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Die optimale Ernährung
Wissenschaft, 359 Beiträge, am 02.11.2019 von Palmzweig
Negev am 23.01.2014, Seite: 1 2 3 4 ... 16 17 18 19
359
am 02.11.2019 »
Wissenschaft: Ist Trophologie eine Wissenschaft?
Wissenschaft, 45 Beiträge, am 07.08.2020 von skagerak
Negev am 27.01.2017, Seite: 1 2 3
45
am 07.08.2020 »
Wissenschaft: Ideale Ernährung
Wissenschaft, 224 Beiträge, am 23.08.2019 von gruselich
Dr.Venkman am 02.04.2013, Seite: 1 2 3 4 ... 9 10 11 12
224
am 23.08.2019 »
Wissenschaft: Gold und Silber essen - gefährlich oder harmlos?
Wissenschaft, 75 Beiträge, am 10.09.2015 von Issomad
Comguard2 am 08.05.2008, Seite: 1 2 3 4
75
am 10.09.2015 »
Wissenschaft: Diabetes: Gesund mit Paleo-Diät
Wissenschaft, 51 Beiträge, am 30.06.2010 von mielikki
shiny80 am 02.06.2007, Seite: 1 2 3
51
am 30.06.2010 »