Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

2.426 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Außerirdische Existenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 05:09
An @Z.
sorry, hab jetzt Deinen letzten Satz nicht kapiert, kannst Du das umformulieren ?
Ich meine :
"Als was hast du denn nun angenommen, gibts denn welcher Deiner Meinung?".
Also, ohne Scheiss, hab das wirklich nicht verstanden worauf Du hinaus willst .


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 12:01
@Buhmann0815
Ups.
"Also was hast du denn angenommen, gibts denn welche- deiner Meinung?"
Aliens!


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 16:46
@Buhmann0815
Sprecher: Erinnerst Du Dich nicht an was Du selbst schreibst ?

Nou: Doch, sehr gut sogar. Bei dir habe ich allerdings so meine Zweifel... Wobei letztere eher dahingehen, ob du überhaupt zu sinnerfassendem Lesen in der Lage bist.
Sprecher: (--Analyse: Spam--)
In deiner ideosynkratischen Begriffswelt vielleicht, ja...
(---ich kann mir auch sowas aus den Fingern saugen---)
Dafuq, häh?! :ask:

Macht zwar in Bezug auf das, was ich schrieb, absolut Null Sinn, aber egal... Naja, wie auch immer. Halten wir einfach fest:

1. Deine hier behauptete Unterstellung erweist sich als an den Haaren herbeigezogen und völlig haltlos.
2. Und dein hier genanntes Argument erweist sich ebenfalls als völlig haltlos.

Denn wie ich im entsprechenden Beitrag bereits ausführte, macht man sich nicht nur durch Hilfe "zum Mitverantwortlichen für Alles Nachfolgende und kann sich danach nicht so leicht aus der Affäre ziehen", sondern auch durch [/i]unterlassene Hilfe[/i]. Und u.a. aus genau diesem Grund kann man sich nach unseren Gesetzen damit sogar strafbar machen, weshalb ich dir hier entsprechend auch den Tipp gab, doch einmal über die Gründe des Straftatbestandes der "unterlassenen Hilfeleistung" nachzudenken, wobei du stattdessen scheinbar eher eifrig bemüht warst, irgendwelche abstrusen Unterstellungen zu konstruieren.
(---Das ist Alles keine Begründung, das interresiert die Aliens einen FEUCHTEN KEHRICHT. Sie emüssen nicht helfen, sie werden nicht helfen, jedenfalls kann sie keiner zwingen ---)
Und was die Aliens so interessiert und nicht interessiert, das weißt du genau woher...? :ask:

Oder wolltest du damit lediglich zum Ausdruck bringen, dass du glaubst, dass dies der Grund sein könnte, warum sie uns nicht helfen? Gut, das wäre ja vllt. durchaus ein Argument. Demnach interessieren sich all die außerirdischen Zivilisationen also einfach nicht für das ganze Leid und Elend auf unserer Welt. Es ist ihnen einfach völlig egal. Sollte es tatsächlich so sein, muss ich dazu erstens sagen, dass mich persönlich all die E.T.'s in diesem Fall mal kreuzweise könnten und auch in Zukunft hier nicht aufzutauchen bräuchten. Zweitens wäre ich ziemlich erstaunt, dass offenbar so ziemlich ALLE außerirdischen Zivilisationen so denken. Ist es deiner Meinung nach etwa Gang und Gäbe unter all den außerirdischen Zivilisationen, dass sich jeder um seine Probleme gefälligst selbst zu kümmern hat, oder ist es nur die Menschheit, die es nicht wert ist, unterstützt zu werden? :ask:

Du meinst scheinbar, ja:
(---Dann sind die halt Zynisch, ich meinte auch nicht dass sie generell keine Hilfe leisten sondern nur in unserm Fall, weil wenn sie vorrauschauend genug sind sehen sie dass es zwecklos ist und nur ihrem eigenen Karma schaden würde. Oder ihrem Ansehen oder was weiss ich, Ressourcenvergeudung, Zeitverschwendung etc. etc.---)
Möglicherweise unterstützen sie sich untereinander, aber im Falle der Menschheit - bzw. Zivilisationen auf unserer Entwicklungsstufe - sei dies zwecklos deiner Meinung nach, gut... Alles in allem ist das aber immer noch Spekulation, die für mich auch nicht gerade plausibel klingt. Auf der Erde interessieren sich zwar auch nicht alle Staaten für irgendwelche Buschvölker (eher im Gegenteil), aber einige wenige vllt. schon. Und selbst wenn nicht, dann gibt es immer noch einzelne Menschen, die in regelmäßigen Abständen immer mal wieder Kontakt zu solchen Völkern aufnehmen. Solche Menschen nennt man auch Ethnologen. Aber selbst von außerirdischen Ethnologen ist ja weit und breit keine Spur...

Keine außerirdischen Zivilisationen, die uns helfen wollen, keine, die uns schaden wollen, keine außerirdischen Ethnologen, die die Kultur der Menschheit erforschen wollen, keine außerirdischen Funker oder Abenteurer, die einfach nur aus Spaß und Langeweile mit uns Kontakt aufnehmen wollen... nix, niente, nada, nothing. Nachweisliche Begegnungen mit Aliens gibt es also genauso viele wie mit Gott, nämlich 0. Dass Gott existiert, aber einfach nur nicht eingreifen will, lässt man in der Regel selten als Rechtfertigung des Theodizee-Problem gelten... Und im Falle von Aliens soll es nun völlig klar und unmittelbar einleuchtend sein, dass sie existieren, aber eben einfach nur nicht eingreifen wollen? Srsly?! :ask:
(---Spam hoch 4---)
Getrolle hoch 5.
Sprecher: Echt, seit wann macht sich ein ganzes Volk strafbar wenn es keine Humanitäre Hilfe leistet ?! Aber das hast Du damit ausgedrückt, dass sie in der Pflicht ständen, was sie aber enben nicht tun.

Nou: Deine Strohmann-Argumente gehen mir so langsam auf den Zeiger. Derartiges habe ich nirgends behauptet und auch nicht irgendwie ausgedrückt.

Sprecher: (---Doch, hast Du und jeder vernüftige Mensch der Dich liest versteht das so :)
Nein und nein. Jeder vernünftige Mensch erkennt, dass ich Beitrag von Noumenon (Seite 99) deine Aussage
wenn ich helfe werde ich zum Mitverantwortlichen für Alles Nachfolgende
und kann mich danach nicht so leicht aus der Affäre ziehen.
per ruductio ad absurdum als völlig nullitäres Totschlagargument entlarvt habe, weil man damit letztendlich nämlich sogar die Unterlassung jeglicher Zivilcourage und Entwicklungshilfe "begründen" könnte.
Wir diskutieren schliesslich darüber ob eine Alienspezies einer bedrängten Spezies wie uns helfen täte oder nicht. Ich sehe keine zwingenden Gründe dafür.
Und ich sehe keine zwingenden Gründe für die Existenz von Aliens.
Du hast Dich so ausgedrückt weil Du meintest dass es einen Straftatbestand darstellt. Habe bisher noch nicht gesehen dass ein ganzes Volk vor Gericht gestellt wurde. tststs :) ---)
Nein, ich behaupte lediglich, dass es reichlich unwahrscheinlich bzw. unplausibel ist, dass sich unter allen außerirdischen Zivilisationen nicht eine einzige befindet, die sich angesichts all des Leids und Elends auf der Welt moralisch verpflichtet fühlt, uns Unterstützung bzw. Entwicklungshilfe zu leisten. Nicht eine einzige. Oder mit anderen Worten (und näher an der Formulierung im Eingangsbeitrag): Gäbe es außerirdische Zivilisationen in unserer Galaxie, wäre es höchst wahrscheinlich und plausibel, dass sich darunter auch eine Zivilisation befindet, die sich angesichts all des Leids und Elends auf der Welt moralisch verpflichtet fühlt, uns Unterstützung bzw. Entwicklungshilfe zu leisten.
(---Eigentlich macht die Diskussion mit Dir überhaupt keinen Sinn, aber nicht aus den von Dir genannten Gründen oder weil ich Dir das Wort im Munde verdrehe, sondern weil Du nur auf Konfrontation aus bist und Dich nicht mit uns vernüftig und zivilisiert unterhalten/austauschen willst.
Nö, da versuchst du lediglich, aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Mir geht es zwar durchaus um scharfen Meinungsstreit, aber deshalb gleich "Getrolle" o.ä. Absurditäten insinuieren zu wollen, wäre einfach nur hanebüchener Schenkelklopfer-Unfug.

Ich nehm's aber durchaus zur Kenntnis, wenn sich Leute zu derbe genervt fühlen, und kann dann auch gerne mal wieder einen Gang zurückschalten. Der Topf soll zwar kochen, aber nicht überkochen... :D
Nou: Dass du scheinbar selbst nicht so recht zu wissen scheinst, wo Spott seine Grenzen hat, zeigt wohl letztendlich, wes Geistes Kind du bist...
Sprecher: Das musst DU gerade sagen :) :) :) ROFL
Weißt du, Äffchen, der Unterschied zwischen mir und dir ist schlicht und ergreifend der folgende:

Wenn ich über jemanden spotte oder abfällig rede, dann spreche ich ihn persönlich und direkt an, so dass er ggf. kontern kann und es sozusagen eben bei einem 'fairen Zweikampf' bleibt. Du hingegen meinst hier scheinbar, mit anderen Usern - bspw. iwok - abfällig über mich in der dritten Person sprechen zu müssen. Aber dass du den Unterschied zwischen den beiden Dingen nicht verstehst, hätte ich mir wohl gleich denken können...
FAZIT:
komm mal von Deinem Hohen Ross runter oder Du diskutierst hier bald allein, obwohl, ich glaube zuerst müsstest Du mal "Deine" Definition von Diskussion überdenken, dann dass hier ist nurnoch Getrolle.
Jetzt bist Du natürlich verärgert weil es nach hinten losgegangen ist aber damit musst Du leben, wer suchet der findet.
FAZIT: Du willst zwar mit den großen Hunden pinkeln, kannst aber scheinbar nicht einmal das Beinchen heben. Je mehr dir zur eigentlichen Diskussion die Sachargumente ausgehen, desto mehr versuchst du dich zum "Experten" auf der Metaebene aufzuspielen*. Natürlich hat der Diskussionsleiter - endlich am Ende eines Beitrags angelangt - allerdings herzlich wenig Lust, nun auch noch eingehender zu erörtern, ob

a) er mal "seine" Definition von Diskussion überdenken müsste oder nicht
b) das hier nur noch Getrolle ist oder nicht
c) der Diskussionsleiter verärgert ist oder nicht
d) alles nach hinten losgegangen ist oder nicht

was dein "Fazit" vermutlich direkt auf einen der Spitzenplätze im Ranking der Troll-Fazits katapultieren dürfte. Natürlich könnte ich jetzt auch noch einmal ordentlich ausholen und abschließend etwas zu deiner Person bzw. deinem Diskussionsstil zu sagen. Aber, ach... zu faul, bzw. werd' ich dazu nachfolgend ja noch genug Gelegenheit haben. :D

*d.h. eine Diskussion über die Diskussion und/oder Diskussionsteilnehmer selbst loszutreten
Nou: "logisch"... - ja, nee, is klar. Wäre ja genauso bspw. auch völlig logisch, die Entwicklungsländer alle auszurotten, statt durchzufüttern...
Sprecher: Da hast Du doch nun selbst ein gutes Bespiel aufgeführt.
Welche Entwicklungsländer werden denn gegenwärtig ausgerottet? :ask:

Selbst wenn es so wäre... Wieso soll das "völlig logisch" sein? :ask:
Zitat von Buhmann0815Buhmann0815 schrieb:sag mal bist Du ein Soziopath ? (sieh Wikipedia -- Verhalten bei Soziopathen)

Du behauptest also allen Ernstes nich zu bemerken dass Du beleidigend und verspottend schreibst ?
Du behauptest also allen Ernstes, ich würde behaupten, "nich zu bemerken dass ich beleidigend und verspottend schreibe ?" Und das, während du scheinbar selbst nichts besseres zu tun hast, als kräftig mit Beleidigungen um dich zu werfen?!

Und über Spott sprach ich erstens gar nicht, sondern über Beleidigungen, wie sie ja u.a. von dir unterstellt werden. Steht dir ja jederzeit frei, einen Beitrag zu melden, wenn du der Meinung bist, deine an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfe hätten auch nur ansatzweise Hand und Fuß.
Zitat von Buhmann0815Buhmann0815 schrieb:Es geht nicht mal inhaltlilch um dieses Thema, wir könnten über was völlig Anderes schreiben, Kuchenrezepte zum Beispiel, es geht um Deinen Schreibstil.
Ja, ist mir schon aufgefallen, dass du zum eigtl. Thema nicht allzu viel beizutragen hast und viel lieber über die Diskussionsteilnehmer sprechen möchtest.
Zitat von Buhmann0815Buhmann0815 schrieb:Der ist beleidigend und Du bist unhöflich und für Dich sind wir Idioten
Ich glaub' ja wohl, hier hackt's! Niemand hier kann dafür etwas, wenn du dich bereits durch Unhöflichkeit und Spott beleidigt fühlst. Und anderen vorzuwerfen, sie würden jemanden für [hier beliebiges und besonders pöööööhse klingendes Schimpfwort einsetzen] halten, ist ja nun wirklich mit eine der billigsten Troll-Taktiken, die an bodenloser Dreistigkeit kaum noch zu überbieten sind.
Zitat von Buhmann0815Buhmann0815 schrieb:Man sieht es daran dass Du auch auf EInwände von pertivalkonen oder Feydakin ähnlich reagierst, - mit beissendem Spott, so als Du drüberstehen würdest, - bemitleidenswert.
Aha, Stilmittel wie Polemik oder Sarkasmus werden jetzt neuerdings also geächtet und sfür dich natürlich sogar ein trifftiger Grund, gezielt andere User zu attackieren?! Na, dann werd' ich mal zum Lachen in den Keller gehen... *rofl*

Dass ich auf Einwände von pertivalkonen ähnlich reagiert hätte, wäre mir übrigens neu...

Und Feydakin... der ist zumindest nicht so'n Frischling wie du, sondern schon 10 Jahre dabei. Ich glaube kaum, dass er sich - wie du - wegen ein paar spitzfindiger Anmerkungen gleich in die Hose macht und bei Mami ausheulen geht. :D

Und was - abschließend - noch einmal dein Getrolle angeht... sieht man es übrigens auch daran, dass du bspw. auf Einwände von Bumbelbee oder Aperitif ähnlich reagierst... :)

Und mit solchen Aussagen disqualifizierst du dich erst recht als halbwegs ernstzunehmender Diskussionspartner:
Zitat von Buhmann0815Buhmann0815 schrieb:Wenn ich irgendwo in meinen vorigen Texten durchsickern liess dass Noumenon ein Idiot sein KÖNNTE dann war das nur eine natürlich e Reaktion auf sein Benehmen.
Wenn mich jemand schlägt schlag ich ganz unchristlich zurück und wenn mir jemand zu verstehen gibt dass ich ein Idiot bin dann halte ich ihm den Spiegel vor die Augen.

Glaube aber nicht irgendwo geschrieben zu haben dass er ein Idiot sei. Das hast Du hineininterpretiert.
Ja, nee, is klar... Dein offenkundiges Getrolle ist angeblich nur Reaktion, mein vermeintliches Getrolle natürlich Aktion. Du bist Atheist, richtig?! Denn von dieser 'Spezies' hört man häufig ja so ziemlich das gleiche Argument: Ihre Intoleranz gegenüber Religiösen sei völlig gerechtfertigt und lediglich die Reaktion auf die Intoleranz der Religiösen, die ja schließlich "als erstes angefangen hätten"*. facepalm

Und nein, wie sollte es auch anders sein. NATÜRLICH hat @Z. in deine Worte lediglich HINEININTERPRETIERT, dass du dich mich als Idiot bezichtigt hättest. Umgekehrt wäre es natürlich völlig absurd, dir unterstellen zu wollen, dass DU in meine Ausführungen lediglich HINEININTERPRETIERT hättest, ich würde dich und/oder andere beleidigen oder gar als "Idioten" (sic) halten. Nein, vielmehr ist es natürlich völlig offenkundig, dass ich dies für jedermann bereits zum AUSDRUCK brachte. smiley-rolleyes010
Auch Atheisten sind ja bekannt dafür, gerne mal mit zweierlei Maß messen zu wollen und dabei diversen Fehlschlüssen und kognitiven Verzerrungen zu erliegen, was den oben geäußerten Verdacht wohl weiter erhärten dürfte... :D

Und nu' geh' mal wieder schön brav zurück in deinen Käfig, Dexter...

*altes Kindergartenargument - zieht bei unaufmerksamen Publikum eigtl. immer...


1x zitiert2x verlinktmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 16:50
@Fedaykin
Deine Analogien Länder= Spezies im All ist nicht wirklich durchdacht.
Das muss sie auch nicht. Es ist reine Gutmütigkeit, zu einer bereits undurchdachten Behauptung nun freundlicherweise und als Denkanstoß auch noch ein Gegenargument (etwa in Form einer Analogie) zu liefern.
Dieser Thread, braucht ne ganze Menge Rasiermesser der Marke Ockham
Richtig, denn die einfachste Erklärung lautet eben immer noch, dass es innerhalb unserer Galaxie schlicht und ergreifend keine außerirdischen Zivilisationen gibt. Da braucht man auch gar nicht viel herumspekulieren, sondern kommt mit einer einzigen Annahme aus: Die Bedingungen, die gerade günstig für komplexes Leben wie auf der Erde ist, sind eben einfach verdammt selten ("Rare-Earth-Hypothese"). Begründet werden muss diese These nicht mehr als die Gegenthese, dass diese Bedingungen nicht selten sind. Verfechter der Gegenthese müssen aber zusätzlich auch das Fermi-Paradoxon erklären, wo wir uns dann endgültig ins Reich der wilden Spekulationen begeben...


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 16:55
@Bumbelbee
Zitat von BumbelbeeBumbelbee schrieb:Ne lieber Nuomenon, ich konnte nicht glauben das du mir bei einer wissenschaftlich, hypothetischen Diskussion "Beweislast" um die Ohren haust. Zumal ich das vorderhand von einem Alien ungläubigen auch nie erwartet habe. Da wurds mir dann ein bischen zu dolle ;)
Joa, versteh' schon... finde die analogen Argumentationen seitens Atheisten bspw. auch manchmal ein bisschen zu dolle... ;)

Aber gerade bei einer 'wissenschaftlichen' Diskussion muss man doch eigtl. auf die "Beweislast" bzw. fehlenden empirischen Belege hinweisen, oder etwa nicht...? :)


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 18:47
@Noumenon
unterlassene Hilfe. Und u.a. aus genau diesem Grund kann man sich nach unseren Gesetzen damit sogar strafbar machen
Die Rechtssprechung zur unterlassenen Hilfeleistung ist freilich auf das Staatsgebiet beschränkt. Wir sehen die Schwierigkeit ja schon, wenn es um eine aktuelle Notlage in einem anderen Land geht. Laut Gesetz wäre ja eigentlich jeder Deutsche dazu verpflichtet, sowohl angemessene als auch zumutbare Hilfe zu leisten, doch sind Spendenaktionen für Tsunamiopfer freiwillig. Hier ist das "nur" eine Sache der Moral. Für Aliens müßten wir also schon Teil ihres romulanischen Imperiums sein, damit die rechtlich zur Hilfe verpflichtet wären.

Und das war es auch vor 1935 intern. Dort erst wurde unterlassene Hilfeleistung zu einem Straftatbestand erklärt und festgeschrieben - ausgerechnet von den Nazis. Wenn das auch bei uns in unserer Geschichte kein durchgängiges Rechtsgut ist, wieso sollten wir annehmen, daß es universell genug ist, um es auch jedem Alien nachzusagen?

Die Rechtsprechung zur unterlassenen Hilfeleistung kennt durchaus Grenzen. Etwa die der Zumutbarkeit. Man muß sein eigenes Leben nicht dabei gefährden, besteht diese Gefahr, so besteht keine Hilfepflicht. Ich kann mir auch weitere solcher Grenzen vorstellen. Etwa in Sachen Artenschutz. Letztlich sind alle bedrohten Tierarten nur deswegen bedroht, weil wir irgendwas verbockt haben. Insofern sollten wir auch jede im Aussterben begriffene Art zu retten versuchen. Stell ich mir hingegen ein unberührtes Fleckchen Erde vor, das neu entdeckt würde, wo nicht mal Klimawandel ne Rolle spielt, und wir entdecken dort eine Art, die aber gerade am Aussterben ist, weil ne andere Art neu aufgekommen ist, die diese verdrängt, so wäre unsere Hilfeleistung eine künstliche, ein Eingriff in den natürlichen Gang. Während ich mich bei allen anderen bedrohten Arten moralisch zur Rettung verpflichtet fühle, rührt sich in mir nichts bei dem von mir ausgedachten Szenario außer natürlich der Traurigkeit, die ich auch schon als Kind gehabt habe, weil es keine Triceratopse mehr gibt. Ein fremder Planet ist sowas von autark, autarker als es jedes Nordkorea auf Erden sein könnte. Was auf Ceti Alpha 5 passiert, bleibt auch auf Ceti Alpha 5.

Nein, mit dieser Rechtsargumentation stützt Du nichts.

Später hast Du richtig argumentiert: eine moralisch selbstverpflichtende Altruistenspezies wirds schon geben. Wozu also überhaupt diese Rechtsdebatte!
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Und ich sehe keine zwingenden Gründe für die Existenz von Aliens.
Was das Thema dieses Threads jedoch nicht im greingsten tangiert. Trollst Du in Deinem eigenen Thread? Das war eine schlechte Entgegnung.
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Ich nehm's aber durchaus zur Kenntnis, wenn sich Leute zu derbe genervt fühlen, und kann dann auch gerne mal wieder einen Gang zurückschalten. Der Topf soll zwar kochen, aber nicht überkochen... :D
Und der nächste Satz fängt an mit "Weißt du, Äffchen,".
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Dass ich auf Einwände von pertivalkonen ähnlich reagiert hätte, wäre mir übrigens neu...
Auch mir. Aber bitte mit zwei t.

Wobei ich mich frage, was daran so schlimm wäre, auch bei mir so zu sprechen, wenn man es schon bei anderen tut. Ich für meinen Teil verteile meine Kritik und die "Extras" ja auch nicht nach "Frontverlauf" oder so, sondern querbeet. Wenn ich mit zwei verschiedenen Usern debattiere, beide verhalten sich dabei recht gleich, was für einen Sinn soll es machen, dem einen mit harten Bandagen zu begegnen und dem anderen nicht?
Richtig, denn die einfachste Erklärung lautet eben immer noch, dass es innerhalb unserer Galaxie schlicht und ergreifend keine außerirdischen Zivilisationen gibt.
Das ist falsch. Das ist nicht die einfachste Erklärung im Sinne Occams, daß hierfür die wenigsten Zusatzannahmen getroffen würden.

Um das Nichtbesuchtwerden durch dazu fähige und bereite Aliens zu erklären, reicht auch die Antwort, daß es nicht genügend außerirdische Zivilisationen gibt, um wenigstens eine fähige und willige Alienziv zu garantieren. Diese Antwort läßt es nämlich offen, ob es nun noch andere Zivs in unserer Galaxie gibt oder nicht. Deine Antwort hingegen legt sich darin fest, macht also die Zusatzannahme: es gibt keine weitere Zivilisation.

Pertti


2x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 20:05
@Noumenon
Kannst du mir erklären, warum jemand, der an Gott glaubt, an allen Ecken und Enden nur Spott, Polemik und Ignoranz erntet, während im Falle des Alienglaubens der Schuh komplett umgedreht wird und man hingegen als Kritiker nur Spott, Polemik und Ignoranz erntet?! :ask:
Jemanden wegen seines Glaubens mit Spott, Polemik und Ignoranz zu bedenken, ist in jedem Fall unangebracht, aber zwischen einem Gauben an einen Gott oder an Außerirdische sehe ich dann schon noch den Unterschied darin, wo beide jeweils herrühren.
Abiotische Biogenese und Evolutionstheorie sind immerhin wissenschaftliche Theorien oder wenigstens Hypothesen, welche sich belegen oder falsifizieren lassen und für den Fall, dass sie nicht falsch sind, sind außerirdische Ziviliationen eine durchaus logische Folge, wenn man auch auf Grund des Fermi-Paradoxons konstatieren muss, dass eine Galxien-Besiedelungsdichte ala Startreck recht unwahrscheinlich ist.
Ein Gott ist imho dagegen ein reines menschliches Fantasieprodukt, ohne jegliche faktische Grundlage und von daher sind beide Thesen nicht komplett vergleichbar.

mfg
kuno


2x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 20:55
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ein Beispiel: während ich hier zum Differenzieren aufrufe, ist Deine Darleguing sowas von pauschal.
Dass der hier erhobene Vorwurf der Pauschalität meiner Darlegungen selbst völlig pauschal und undifferenziert ist, ist dir wohl aber scheinbar entgangen, was? :)
Was heißt hier "auf der anderen Seite". Das Theodizee-Argument ist ein Schweizer Käse. Jedenfalls, wie es rübergebracht wird.
Etwa J. Kahl - und der gehört eigtl. noch zu den 'moderateren' Atheisten - hält das Theodizee-Problem für eine "empirische Widerlegung des Gottesglaubens"...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Seit wann braucht ein Glaube Beweise? Auch ein Alienglaube braucht keinen, und wenn Du das dennoch denkst, bist Du dumm.
Dass du die Möglichkeit, ich wäre der Meinung, Glaube benötige Beweise, auch nur in Betracht ziehst, das allein ist schon eine ziemlich derbe Beleidigung. Ich schätze, ich werde deinen Beitrag melden müssen...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Glaubt hier wirklich jemand an Aliens aus SciFi-Literatur?
Stichworte wie 'Warp-Antrieb', 'Oberste Direktive' o.ä. wurden ja schon genannt. Bis zum Glauben an Vulkanier und Klingonen ist es da ja nicht mehr weit...

Nein, ehrlich, selbst renommierte Kosmologen wie S. Hawking sind scheinbar nicht davor gefeit, den üblichen Hollywood-Märchen Glauben zu schenken und bspw. zu propagieren, dass die pöööööhsen Aliens uns möglicherweise nur alle auffressen wollen (lustigerweise gibt er dabei noch einen so richtig schönen Anthropomorphismus zum besten):

"Wir müssen uns nur uns selbst ansehen, um zu verstehen, wie sich intelligentes Leben auch zu einer Form entwickelt haben könnte, wie wir sie besser nicht treffen wollen sollten. Ich könnte mir beispielsweise vorstellen, dass sie in gigantischen Schiffen nach einem zu erobernden Planeten Ausschau haltend, nomadisierend durchs All ziehen, nachdem sie ihren eigenen Heimatplaneten ausgebeutet und zerstört haben."
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2010/04/stephen-hawking-erneuert-warnung-vor.html
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Aber vor allem: Wenn dem Gegenüber die Beleidigungen zu viel werden und er daher nicht mehr Deine gesammelten Weisheiten liest, dann bist Du der Dumme, der das verschuldet hat. Er sicher auch, aber es ist nicht Dein Job, ihm diesen Schwarzen Peter zuzuschieben, dieses Recht hast Du nicht.
Ja, und nu'?! :ask:

Meinst du, ich bin hier, um irgendwelchen Usern Nachhilfe zu erteilen? Zudem sehe ich auch keinen Unterschied darin, ob jemand meine Beiträge nicht liest, oder ob jemand meine Beiträge zwar liest, aber nicht einmal ansatzweise versteht. Liegt letzterer Fall vor, kann ich noch so viel auf Spott verzichten, es nützt offenbar dennoch nix. Oder siehst du das anders?! :ask:

Übrigens weise ich dich ebenfalls hin, doch einmal genau anzugeben, wo und wann ich wen beleidigt habe. Du scheinst das ja irgendwie bereits als Tatsache hinzunehmen, nur weil dahergelaufener User XYZ das unterstellt...


2x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 20:59
@kuno7
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Abiotische Biogenese und Evolutionstheorie sind immerhin wissenschaftliche Theorien oder wenigstens Hypothesen, welche sich belegen oder falsifizieren lassen und für den Fall, dass sie nicht falsch sind, sind außerirdische Ziviliationen eine durchaus logische Folge
Die Evolutionstheorie beschreibt die Entfaltung des Lebens, wenn es erst einmal existiert. Damit läßt sich nichts darüber aussagen, ob es nochmals Leben neben unserem hier auf der Erde gibt. Ergo kann die ET auch nicht dafür herhalten, daß jemand sich seinen Alienglauben schönsäuft.

Für die Biogenese gibt es noch keine Theorie. Sollte es sowas in absehbarer Zeit mal geben, dann bleibt es abzuwarten, ob wir was über die Häufigkeit des Zusammentreffens aller nötiger Bedingungen pro soundsoviel Sterne sagen können (z.B. wie viele Sterne pro hundert auch Planeten besitzen usw.). Davon sind wir derzeit aber noch sowas von entfernt, sodaß uns nichts bleibt, als uns Faktoren und Wahrscheinlichkeiten auszudenken, um mit Drakes Formel Spielerken zu betreiben. Auch hier haben wir also empirisch nur soviel, um - einfach nur glauben zu können.

Ich seh also keinen wirklichen Unterschied.

Pertti


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 20:59
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Die Rechtssprechung zur unterlassenen Hilfeleistung ist freilich auf das Staatsgebiet beschränkt. Wir sehen die Schwierigkeit ja schon, wenn es um eine aktuelle Notlage in einem anderen Land geht. Laut Gesetz wäre ja eigentlich jeder Deutsche dazu verpflichtet, sowohl angemessene als auch zumutbare Hilfe zu leisten, doch sind Spendenaktionen für Tsunamiopfer freiwillig. Hier ist das "nur" eine Sache der Moral. Für Aliens müßten wir also schon Teil ihres romulanischen Imperiums sein, damit die rechtlich zur Hilfe verpflichtet wären.

Und das war es auch vor 1935 intern. Dort erst wurde unterlassene Hilfeleistung zu einem Straftatbestand erklärt und festgeschrieben - ausgerechnet von den Nazis. Wenn das auch bei uns in unserer Geschichte kein durchgängiges Rechtsgut ist, wieso sollten wir annehmen, daß es universell genug ist, um es auch jedem Alien nachzusagen?

Die Rechtsprechung zur unterlassenen Hilfeleistung kennt durchaus Grenzen. Etwa die der Zumutbarkeit. Man muß sein eigenes Leben nicht dabei gefährden, besteht diese Gefahr, so besteht keine Hilfepflicht. Ich kann mir auch weitere solcher Grenzen vorstellen. Etwa in Sachen Artenschutz. Letztlich sind alle bedrohten Tierarten nur deswegen bedroht, weil wir irgendwas verbockt haben. Insofern sollten wir auch jede im Aussterben begriffene Art zu retten versuchen. Stell ich mir hingegen ein unberührtes Fleckchen Erde vor, das neu entdeckt würde, wo nicht mal Klimawandel ne Rolle spielt, und wir entdecken dort eine Art, die aber gerade am Aussterben ist, weil ne andere Art neu aufgekommen ist, die diese verdrängt, so wäre unsere Hilfeleistung eine künstliche, ein Eingriff in den natürlichen Gang. Während ich mich bei allen anderen bedrohten Arten moralisch zur Rettung verpflichtet fühle, rührt sich in mir nichts bei dem von mir ausgedachten Szenario außer natürlich der Traurigkeit, die ich auch schon als Kind gehabt habe, weil es keine Triceratopse mehr gibt. Ein fremder Planet ist sowas von autark, autarker als es jedes Nordkorea auf Erden sein könnte. Was auf Ceti Alpha 5 passiert, bleibt auch auf Ceti Alpha 5.

Nein, mit dieser Rechtsargumentation stützt Du nichts.
Strohmann-Diskussion. Schade um die Zeit... Aber ist ja nicht meine.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wozu also überhaupt diese Rechtsdebatte!
Worum es mir hier ging, hatte ich doch nun schon zur Gegüge ausgeführt gehabt...
Beitrag von Noumenon (Seite 109)
Und ich sehe keine zwingenden Gründe für die Existenz von Aliens.
Was das Thema dieses Threads jedoch nicht im greingsten tangiert. Trollst Du in Deinem eigenen Thread? Das war eine schlechte Entgegnung.
Dafuq, what?!! Aber interessant, was für dich so alles bereits als Vorwand herhalten darf, mit der Troll-Keule um dich zu schwingen. Willst du unsere Diskussion etwas schon wieder so schnell beenden, wie sie angefangen hat, Lexi...? :D


2x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 21:16
@perttivalkonen
Und der nächste Satz fängt an mit "Weißt du, Äffchen,".
Ja, siehste, ich verwende schon extra Diminutive, damit der Topf nicht überkocht...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wenn ich mit zwei verschiedenen Usern debattiere, beide verhalten sich dabei recht gleich, was für einen Sinn soll es machen, dem einen mit harten Bandagen zu begegnen und dem anderen nicht?
Weil ein Zweifrontenkrieg noch nie eine besonders gute Idee war...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das ist falsch.
Ich bezweifle.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das ist nicht die einfachste Erklärung im Sinne Occams, daß hierfür die wenigsten Zusatzannahmen getroffen würden.
Gibt es eine für alle Menschen verbindliche Formulierung und Auslegung von Occam's Rasiermesser, die ich irgendwo nachlesen kann und deine Aussage belegen tut...? :ask:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Um das Nichtbesuchtwerden durch dazu fähige und bereite Aliens zu erklären, reicht auch die Antwort, daß es nicht genügend außerirdische Zivilisationen gibt, um wenigstens eine fähige und willige Alienziv zu garantieren.
Sagte ich doch aber auch schon...


2x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 21:46
Sag mal @Noumenon
muß der Scheiß mit dem Fortsetzungsroman sein? Ich hab dafür sogar mal ne Ermahnung von der Moderation bekommen, und das, obwohl ich jedes Posting an nen anderen User verfaßte.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 21:48
@perttivalkonen
Gütiger! Ist doch nicht alles gleich Absicht, nur weil's dir nicht in den Kragen passt... :nerv:


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 21:49
Bei mir pingts ständig, das nervt. Du nervst mit diesem Fortsetzungsscheiß. Willst Du Deinen Countert pushen?


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 21:53
@perttivalkonen
Welchen Teil meines letzten Beitrages genau hast du denn jetzt nicht verstanden?


1x verlinktmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 21:54
Warum muß ich etwas nicht verstehen, nur weil ich dem nicht folge? Und warum attest Du mich?


1x verlinktmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 21:58
Fragen über Fragen... naja, troll' mal allein weiter. Ich hab' erst einmal auch noch ein paar andere Dinge zu tun. Vielleicht später wieder. :)

@perttivalkonen


1x zitiertmelden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 22:01
Bei Dir scheint der Trollvorwurf wirklich nur ein rhetorisches Mittel zu sein. Wenn ich Deine Frage beantworte, trolle ich? Merkst Du noch was??? Das, @Noumenon, das ist Trollerei! Und Du hättest es eigentlich wissen können sowie ahnen, daß mir das auffallen könnte.


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 22:05
Wieso jetzt das nachgereichte Atten? Weil ich Dich im Folgepost geattet habe? Hast Du etwa ebenfalls erwähnt, daß Dich das stört, sodaß ich es besser hätte unterlassen sollen? Oder was hat Dich geritten?


melden

Ist die Existenz von Außerirdischen ein Hirngespinst?

03.08.2014 um 22:11
Hi Pertti

"Die Evolutionstheorie beschreibt die Entfaltung des Lebens, wenn es erst einmal existiert. Damit läßt sich nichts darüber aussagen, ob es nochmals Leben neben unserem hier auf der Erde gibt."
Ich weiß was die ET beschreibt, daher hatte ich auch die ET und die Biogenese zusammen erwähnt.

"Für die Biogenese gibt es noch keine Theorie."
Darauf bezog sich mein:
Zitat von kuno7kuno7 schrieb: oder wenigstens Hypothesen
"Davon sind wir derzeit aber noch sowas von entfernt, sodaß uns nichts bleibt, als uns Faktoren und Wahrscheinlichkeiten auszudenken, um mit Drakes Formel Spielerken zu betreiben."
Völlig richtig, ob oder wie viele ETs es da draußen gibt ist derzeit reiner Spekulatius.

"Auch hier haben wir also empirisch nur soviel, um - einfach nur glauben zu können."
Das ist korrekt, ähnlich ging es uns auch mit den Exoplaneten, vor deren Entdeckung. Exoplaneten selbst waren aber durchaus logische Folge von wissenschaftlichen Theorien oder Hypothesen, während mich die Entdeckung von Qo'noS sehr verwundert hätte, da es sich dabei um einen rein fiktiven Planeten handelt und auf diesen Unterschied wollte ich hinaus.

mfg
kuno


1x zitiertmelden