weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Argument gegen Gott?

1.679 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Universum, Bibel, Theorie, Atheismus, Schöpfung

Argument gegen Gott?

06.07.2014 um 15:56
@Helion

genau das ist ja der punkt in der bibel reden schlangen wie im dschungelbuch . können wegen dem schlangen reden?


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

06.07.2014 um 16:28
Die Frage alleine wäre ein guter Anfang.


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 02:32
@smokingun
smokingun schrieb:das die welt existiert hat aber nix mit glauben zutun sondern mit belegtem wissen und es ist auch völlig irrelevant ob deine augen dabei geschlossen bleiben, im gegenzug zu götter deren existenz nur da ist, solange du darüber sprichst bzw daran glaubst in dem sinne ist Entenhausen auch existent weil es comics darüber gibt..
Nö, da vergleichst du Äpfel mit Birnen.


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 07:16
Noumenon schrieb:Nö, da vergleichst du Äpfel mit Birnen.
Und wo ist in diesem Fall der Unterschied?


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 12:33
@naas
In einem Fall reden wir über Vorstellungen von als real angenommenen Sachverhalten und im anderen Fall über Vorstellungen von nicht als real angenommenen Sachverhalten.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 16:41
@Noumenon
Das dieser von dir verdeutlichte Sachverhalt smokingun bisher nicht klar wurde, dürfte daran liegen, das er hier anschenend sinnlos "rummballert" und der Schiesspulverdampf ihm dabe die klare Sicht versperrt. Irgendwie ist da allg. der Wurm drin, hab schon länger das Gefühl. Verwunderlich.... Entenhausen/Schlangen.. entspricht norm eigentlich nicht seinem Potential.... Na vlt. bringt er ja noch Zusammenhänge...
NG


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 17:36
@Z.
*hust*

Mit solchen Lästereien erreichst du bei mir aber nicht unbedingt Zustimmung... Auch nicht, wenn sie sich zur Abwechselung mal nicht gegen mich, sondern gegen andere richten. ;)


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 17:38
--- Beweise ---

Möglicherweise liegt es an den Definitionen?

Es lassen sich im herkömmlichen Sinne nur Dinge und Aussagen beweisen, auf dessen Grundsätze und Parameter man sich zuvor geeinigt hat - oder nicht?

Aber selbst dann bleibt das eigene Haus anscheinend nicht widerspruchsfrei, vor allem, wenn man die einfache Zahlenkunde verlässt und sich in die höhere Sphäre der Mathematik begibt, dessen Prämissen auf komplexe Weise mit Sprache verbunden wird. (Siehe Gödel)

Das liegt meiner Meinung nach daran, daß die allgemeine Sprache (nicht die Zahlen) selbst kein logisches System abbildet, also nicht der Ausdruck eines perfekten Logos, im Sinne von Logik und Vernunft ist, sondern diesen nur als einen Teil einer schöpferischen Begabung zur Sprache bringen kann. Also, nicht alles was richtig ist, muß auch wahr sein, bzw. können auch falsche Dinge wahr sein, obwohl sie nicht richtig sind!

Das ist eine ganz andere Hausnummer, als die bloße Zahlentheorie.

Also, nichts gegen das schöne Beispiel von Pythagoras, das nicht nur richtig, sondern auch wahr ist, da hier die Zahlenwelt auf Verhältnisse trifft, die für ihre jeweilige Dimensionen wohl Allgemeingültigkeit besitzen.

Es gibt aber auch noch andere Ligen, wie beim Fußball!

Das betrifft nicht nur die Logik, als Teildisziplin des Logos, sondern es gibt auch Wahrheiten jenseits des Logos, was keimhaft auch in der Sprache veranlagt wurde und darum auch durch selbige ausgedrückt werden kann.

Sprache ist also (ursächlich) kein logischer, sondern ein schöpferischer Ausdruck!

Wir können uns also mittels Sprache gewisse Dinge und Wirklichkeiten in eine Anschauung bringen, obwohl diese für uns noch lange nicht erreichbar und damit auch nicht wirklich greifbar und begreifbar sind. Siehe z.B. den Oriongürtel.

In Wahrheit geht es aber noch viel weiter, das erfahren wir nicht nur durch den kosmischen Atlas, sondern es gibt auch Welten, die uns unmittelbar angehen, nur dass wir jenen Parametern wenig oder keine Achtung schenken und diese durch Logik beherrschen wollen.

Während also das Sternenbild des Orion nur nah scheint und tatsächlich Lichtjahre entfernt ist, so scheint uns ein anderer Kosmos Lichtjahre entfernt, obwohl er uns ganz nah ist. Ich spreche hier vom Kosmos unserer Gefühle und Empfindungen. Das ist eine Welt, die sich nicht gerne verrechnen läßt und die sich vor allem ganz anders orientiert als der wissenschaftliche Modus es für seine Beweisführungen vorsieht.

Was so bemerkenswert an der ganzen Sache ist, das ist wohl der nackte Tatbestand, daß wir Menschen und keine Maschinen sind, die man so einfach umprogrammieren darf. Dennoch sind wir nicht mehr so weit entfernt davon, dass sich die Dinge völlig verkehren. Ich sehe eine Zeit auf uns zukommen, da wird es nicht mehr reichen, daß man sagt, man sei ein Mensch, sondern man wird es beweise müssen.

(Siehe hierzu auch die letzte Sonntagsausgabe der FAZ - Rubrik Wirtschaft: http://www.faz.net/aktuell/hightech-am-koerper-der-chip-und-das-ich-13029982-p2.html)

Obwohl wir dieser Welt der Empfindungen und Gefühle viel mehr Beachtung schenken sollten, weil sie uns wesentlich begründen, vernachlässigen wir sie beinahe so, wie das Wasser auf der Erde, wobei dieses Element die meisten Anteile in/an uns hat.

Was ich damit sagen möchte, wir übertragen die Beweisführung auf sämtliche Daseinsbereiche und durchschauen dabei nicht, das die grundsätzliche Haltung bestimmten Phänomenen nie gerecht werden kann. Sonne, Mond und Sterne sind (Gott) gegeben, was will man da noch groß beweisen.

Wir können zwar bestimmte Kräfte beinflussen, regulieren und kanalisieren, wie z.B. den Strom, aber was Strom eigentlicht ist, das weiß doch keiner. Wir können nur Eigenschaften beschreiben und sie auf ihren Nutzwert her verrechnen und/oder meßbar darstellen.

Man braucht einen Wald nicht zu beweisen. Es sei denn, man sieht den Baum nur noch durch die Googlebrille. Dann wird der Baum eine rechnerische Größe. Sprich, man nimmt eigentlich nicht mehr die Gestalt des Baumes wahr, sondern sieht nur noch eine Palette Holz vor sich, die man dann entweder im Winter verheizen kann oder aber zu Gold macht, weil es sich um seltenes Teakholz handelt!

Was hat das jetzt alles mit einer Beweisführung für oder gegen Gott zu tun, könnte man mich jetzt fragen.

Ich glaube, wir sollten vorher ganz genau klären, was wir meinen, wenn wir von Gott sprechen, zumal es wohl mehrere Gottheiten gibt, laut den Religionen - selbst die Bibel gibt darüber Auskunft, daß es nicht nur eine Gottheit gibt.

Grüße
iao


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 17:41
In einem Fall reden wir über Vorstellungen von als real angenommenen Sachverhalten und im anderen Fall über Vorstellungen von nicht als real angenommenen Sachverhalten.
nö eigentlich nicht . beide Bücher bestehen nur aus Erzählungen und Gedichten. nur weil das schlangen-gespräch in der Bibel drin ist wirds eben dadurch nicht realer als das Dschungelbuch.. im gegenteil ist das Adam&Eva Szenario noch weit realitätsfremder als mowglis geschichte ..

Es spielt auch keine rolle ob die Schlange von einem wesen /geist besetzt wird ,denn schlangen können biologisch gesehen nicht sprechen ... das ist der sachverhalt!


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 17:43
@smokingun
Dir ist aber schon klar, dass Gott keine Erfindung und bloße Märchengestalt der Bibel ist, oder?! o.O


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 17:48
Noumenon schrieb:Dir ist aber schon klar, dass Gott keine Erfindung und bloße Märchengestalt der Bibel ist, oder?! o.O
Sondern?


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 17:49
Noumenon schrieb:Dir ist aber schon klar, dass Gott keine Erfindung und bloße Märchengestalt der Bibel ist, oder?! o.O
naja der biblische gott basiert auf reinem aberglauben und unverständniss der natur und die selbstfindungen eines stammes die sich bei denn storys dabei auch bei den nachbarn bedienten .. der einzige wirkliche unterschied besteht darin das märchen aus 1001 nacht auch als solche betitelt werden.


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 18:01
@Hawkster
naas schrieb:Sondern?
Nicht eine Erfindung und bloße Märchengestalt der Bibel. Sagte ich doch aber schon...

@smokingun
smokingun schrieb:naja der biblische gott basiert auf reinem aberglauben und unverständniss der natur
Geht es dir um "Gott" oder um den "biblischen Gott"...? Entscheide dich doch einmal...


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 18:02
Noumenon schrieb:Nicht eine Erfindung und bloße Märchengestalt der Bibel. Sagte ich doch aber schon...
Das was es Deiner Meinung nach nicht ist habe ich ja auch lesen können. Die Frage ist aber: Was ist es dann?


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 18:05
@Hawkster
Eine allgemeine Vorstellung...


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 18:08
Noumenon schrieb:Eine allgemeine Vorstellung...
... wovon? Welchen Zweck erfüllend? Und wieso "allgemein"? "Allgemein" im Sinne von Universell/pauschal?


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 18:21
@Hawkster
Hawkster schrieb:... wovon?
Vom Ursprung der Welt.
Hawkster schrieb:Welchen Zweck erfüllend?
Ursprung, Herkunft und Sein der Welt hinterfragend/erklärend.
Hawkster schrieb:Und wieso "allgemein"? "Allgemein" im Sinne von Universell/pauschal?
Allgemein in dem Sinne, wie etwa auch die Vorstellung von "Parallelwelten" allgemein verbreitet und nicht etwa nur einer ganz bestimmten Strömung zuzuordnen ist.


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 18:25
@Noumenon

du hast aber geschrieben das beruhe auf real angenommene sachverhalte dh war dein einwand mit apfel &birnen ja genau darauf bezogen.

Noumenon schrieb:Eine allgemeine Vorstellung.
..die sich kulturell und geographisch unterscheidet .


melden

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 18:25
Noumenon schrieb:Vom Ursprung der Welt.
und dies
Ursprung, Herkunft und Sein der Welt erklärend.
Ist doch recht anschaulich von der (Astro-)Physik erklärt und da ist (für mich) nichts göttliches dran.
Noumenon schrieb:Allgemein in dem Sinne, wie etwa auch die Vorstellung von "Parallelwelten" allgemein verbreitet und nicht etwa nur einer ganz bestimmten Strömung zuzuordnen ist.
und auch völlig (soweit ich das weiß) unbewiesen.


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

07.07.2014 um 18:48
@smokingun
smokingun schrieb:du hast aber geschrieben das beruhe auf real angenommene sachverhalte dh war dein einwand mit apfel &birnen ja genau darauf bezogen.
Verstehe ich grad nicht... :ask:

Sicher, dass du mich überhaupt richtig verstanden hast? Ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen war dein Vergleich zwischen Metaphysik ("Gott") und Fiktion ("Entenhausen"). Denn: In einem Fall reden wir eben über Vorstellungen von als real angenommenen Sachverhalten und im anderen Fall über Vorstellungen von nicht als real angenommenen Sachverhalten.

@Hawkster
Hawkster schrieb:Ist doch recht anschaulich von der (Astro-)Physik erklärt und da ist (für mich) nichts göttliches dran.
Ist es nicht. Wäre mir auch neu.
Hawkster schrieb:und auch völlig (soweit ich das weiß) unbewiesen.
Ja, für uns, jetzt, in unserer Zeit und gegenwärtigen Epoche der Wissenschaftsgeschichte ist es (noch?) unbewiesen. Vergessen viele Menschen auch im Falle des Redens über "Gott" und vielen anderen Dingen gern, und denken, sie wären ausgerechnet in einer Zeit geboren, wo Wissenschaft gerade sämtliche Fragen über die Welt beantwortet haben müsse. Und was bis 2014 n. Chr. noch nicht erwiesen wurde, muss wohl falsch sein...


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden