Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

2.017 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Atlantis, Eiszeit, Grewis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 09:53
Zitat von Niederbayern88Niederbayern88 schrieb am 29.05.2021:Aber wenn man sich das Auge mal "anschaut" also auf Google Earth, dann müßte ja damals der Meeresspiegel mindestens 600 Meter über den heutigen Wert liegen
Gem FloodMap müsste der Meeresspiegel um die 425 m betragen haben, damit das Ganze dann auch per Wasser erreichbar gewesen wäre.
https://www.floodmap.net/

Diese Strukur würde eigentlich perfekt auf das was Platon erzählte passen.
Ist schon erstaunlich.

Das Wasser müsste ja zurückgegangen sein.
Das wären bei 15.000 Jahren jährlich 0.02 m die vom Wasser wieder freigegeben worden wären.
Und das scheint dann doch ziemlich viel zu sein.
Gäbe es da nicht das Problem mit der Floodmap.
Bei einem Wasserlevel von 0 zeigt die Map immer noch Stellen in der Sahara welche unter Wasser liegen.
🤷‍♂️

Herakleion (Ägypten) lag auch mal 10m über dem heutigem Wasserspiegel. um 330 v Chr.
Im 8Jahrh. n Chr. soll es schon komplett vom Wasser bedeckt gewesen sein.
Die Wüste soll mal grün gewesen sein.

Eigentlich ein hin und her.

Wer frühere Kulturen ausschliessen möchte darf das tun. Es gibt keine Beweise dafür.
Ausschliessen würde ich es trotzdem nicht.

Das seltsame an Platonsgeschichte ist nicht Atlantis. Sondern, dass es die alten Griechen da schon gegeben haben soll ;) Und die datiert man auf ca 1600 v Chr.
Und das passt dann irgendwie nicht zur Richat Struktur 🤷‍♂️
Die Frage wäre also, was hätte sich dort ereignen müssen, wenn es tatsächlich Atlantis war, um so auszusehen wie es heute ist.

Solange wir Skelette finden die über 3,2 Millionen alt sind, sollte man nicht alles ausschliessen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lucy
In 3 Mio Jahren kann ziemlich viel passieren wie wir aus unserer Geschichte seit 5000 v Chr wissen.
Hochkulturen hätten sich entwickeln und auch wieder verschwinden können.
Warum nicht ? Nur weil das nicht zur Entwicklungsgeschichte passt ?
Tja da gibt es nur 2 Möglichkeiten. Entweder ist diese Geschichte richtig oder wir gehen von falschen Annahmen aus.

Ob es Atlantis wirklich gegeben hat. K.A. Aber ich finde es gut, wenn man danach forscht.


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 10:04
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Warum nicht ? Nur weil das nicht zur Entwicklungsgeschichte passt ?
Vielleicht auch nur schlicht und einfach weil es keine Spuren dafür gibt.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 16:41
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Vielleicht auch nur schlicht und einfach weil es keine Spuren dafür gibt.
Sagt wer ?


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 16:55
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Sagt wer ?
Naja, gibt es denn Spuren?


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 17:35
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Naja, gibt es denn Spuren?
Zu früheren Kulturen ? Klar:
Berühmtestes Beispiel :Göbekli Tepe 8800–7000 v. Chr.
Diese Anlagen wurden nach Ausweis von Radiokohlenstoffdatierungen von 9600 bis 8800 v. Chr. genutzt[16] und nach ihrer Nutzung bereits in der Steinzeit absichtlich zugeschüttet
Quelle: Wikipedia: Göbekli Tepe
Vor 30 Jahren war man ja auch noch davon überzeugt, dass es so etwas nicht geben dürfte.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 18:12
@TRON42
Okay das meinst Du. Worauf warst Du denn hinaus?
Dass es noch ältere Kulturen gegeben haben kann?


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 20:41
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Okay das meinst Du.
Nee, Göbekli Tepe hat Tron nicht gemeint.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Hochkulturen hätten sich entwickeln und auch wieder verschwinden können.
Warum nicht ? Nur weil das nicht zur Entwicklungsgeschichte passt ?
Laß Dich nicht verar***en, @skagerak

Göbekli Tepe ist keine Hochkultur á la Atlantis, Göbekli Tepe fällt nicht aus dem Kenntnisstand unserer kulturellen Entwicklungsgeschichte heraus. Auf Göbekli Tepe verweisen ist wie der Verweis auf die 3,2 Milionen Jahre alte Australopithecinin Lucy Augenwäscherei. Beides sind nicht ansatzweise Indizien für ne unbekannte Hochkultur in grauer Vorzeit.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 21:06
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Göbekli Tepe ist keine Hochkultur á la Atlantis, Göbekli Tepe fällt nicht aus dem Kenntnisstand unserer kulturellen Entwicklungsgeschichte heraus.
Zum Einen möchte ich da mal gerne wissen, was für dich eine Hochkultur ist oder eine Hochkultur á la Atlantis. Und zum Anderen wollte ich darauf hinweisen, das Göbekli Tepe zumindest in Frage stellt wie komplex Jäger und Sammler Kulturen organisiert sein können. Soweit ich weiß, soll eine solche die Anlage errichtet haben, was bis dahin nicht denkbar erschien.
Wobei beide Fragen jetzt nix mit Atlantis zu tun haben, hoffe das stört keinen.


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 21:53
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Okay das meinst Du. Worauf warst Du denn hinaus?
Dass es noch ältere Kulturen gegeben haben kann?
Nicht nur das. Mir ging es einfach mal darum, dass noch nicht alles ausgegraben wurde was unter der Erde schlummert.
Göbekli Tepe belegt eine schöpferische kulturelle und religiöse Ebene, die viel komplexer in Menschengruppen organisiert sein musste als man bisher angenommen hatte. Und das 4000 Jahre vor den Ägyptern.

Viele alte Schriften berichten von einer Sintflut. Und diese findet man in vielen Kulturen.
Von CHina bis in den mittleren Osten. Von Australien bis nach Amerika.
Wenn es eine Geschichte ist, wie konnten dann so viele Völker davon berichten ?

Die Sahara soll man grün gewesen sein. Wir haben noch nicht einmal angefangen darin zu graben ;)

Atlantis kann nur eine Geschichte sein. Das mag sein. Aber ich denke wir haben gerade erst an der Oberfläche gekratzt was noch alles möglich sein könnte.
🤷‍♂️


4x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 22:29
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Viele alte Schriften berichten von einer Sintflut. Und diese findet man in vielen Kulturen.
Von CHina bis in den mittleren Osten. Von Australien bis nach Amerika.
Wenn es eine Geschichte ist, wie konnten dann so viele Völker davon berichten ?
Ja nun. Die meisten Ansiedlungen gab und gibt es am Wasser bzw. am Meer. Da wurde und wird und wird bekanntlich werden Vieles zerstört. Immer und überall, wo sich Zivilisationen am Wasser ansiedeln.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Wir haben noch nicht einmal angefangen darin zu graben
Ja doch.
Beispiel:
https://cordis.europa.eu/article/id/34003-erc-researchers-discover-lost-civilisation-in-sahara/de


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 22:49
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Atlantis kann nur eine Geschichte sein. Das mag sein. Aber ich denke wir haben gerade erst an der Oberfläche gekratzt was noch alles möglich sein könnte.
Sorry wenn ich mich hier einmische - aber genau dieser Gedanke treibt mich in Sachen Atlantis, Pyramiden und tausend andrer Sachen um,deswegen hier kurz ein paar Gedanken dazu - im Grunde geht es doch bei allen ungeklärten Sachvrrhalten, seien sie jahrtausende oder paar Tage "vergangen" darum, was IST gesichert, was sind die "Fakten", und was KÖNNTE sein. Von den Pyramiden zB hat man die Bauwerke, sie sind physikalisch zweifellos da. Von Atlantis hingegen hat man an physikalischen Fakten grnau NiCHTS, "nur" antike Texte und tonnen moderner Literatur. Beides ist aber an Wirkmächtigkeit ähnlich und hat über die Jahrtausende (!) Forscher und Poeten nicht losgelassen. Sollte es nun nicht logischerweise so sein, das das, was physikalisch tatsächlich "da ist", seine Geheimnisse irgendwann viel eher preisgeben wird,so nur itensiv genug geforscht wird, als das, von dem man nur spekulieren kann, ob es tatsächlich je Realität war? Aber so ist es eben gerade nicht. Das was sein könnte scheint, wenn es nur hinreichend genug durchgedacht wird, vielmehr immer neue Perspektiven geben zu können auf das, was "ist."


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 22:53
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Viele alte Schriften berichten von einer Sintflut. Und diese findet man in vielen Kulturen.
Von CHina bis in den mittleren Osten. Von Australien bis nach Amerika.
Wenn es eine Geschichte ist, wie konnten dann so viele Völker davon berichten ?
Gibt mehrere mögliche Erklärungsansätze - wie Nemon schreibt siedelten die Menschen schon lange in Küstennähe. "Sinnflut" Beschreibungen könnten einfach dramatisch überspitzte Schilderungen von Fluterlebnissen sein.
Oder es hat einen psychologischen Hintergrund. Träume in denen man von Wassermassen überwältigt wird, sind z.B. nichts Ungewöhnliches und finden sich überall auf der Welt - ohne das es da eine reale Entsprechung für geben müsste.

Natürlich hast du Recht, wenn du vermutest, dass wir noch Einiges ausbuddeln und finden werden, was uns Überraschungen beschert. Aber das wir DAS Atlantis finden, wie es bei Platon geschildert wird? Ich denke nicht.
Mittlerweile ist Atlantis auch mehr ein moderner Garten Eden geworden, ein Archetyp, eine Wunschvorstellung von einer "guten" Welt die wir (Sünder) verloren haben.


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 23:30
Zitat von KäsbrotKäsbrot schrieb:Von den Pyramiden zB hat man die Bauwerke, sie sind physikalisch zweifellos da. Von Atlantis hingegen hat man an physikalischen Fakten grnau NiCHTS, "nur" antike Texte und tonnen moderner Literatur. Beides ist aber an Wirkmächtigkeit ähnlich und hat über die Jahrtausende (!) Forscher und Poeten nicht losgelassen.
Hm, na ja. Du kannst die nicht wirklich auf eine Stufe stellen, nicht mal als ähnlich ansehen.

Und wer forscht denn so in Sachen Atlantis?
Die Wissenschaft eher nicht. Das sind vorwiegend Selbsternannte. Es ist kurios und unterhaltsam, was dabei so rauskommt. Stoff für Phantasy. Aber du kannst es nicht annähernd mit Archäologie und Ägyptologie auf eine Stufe stellen. Das wäre eine sehr selektive Sicht auf die Dinge.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 23:30
Zitat von paxitopaxito schrieb:Zum Einen möchte ich da mal gerne wissen, was für dich eine Hochkultur ist oder eine Hochkultur á la Atlantis.
Diese Frage solltest Du vielleicht besser Tron stellen, schließlich geht es ja um dessen Vorstellung davon, daß es unbekannte untergegangene Hochkulturen geben könne, die nicht in unser Konzept von der Entwicklungsgeschichte passen mögen.

Für alles weitere: Wikipedia: Hochkultur (Geschichtswissenschaft)
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und zum Anderen wollte ich darauf hinweisen, das Göbekli Tepe zumindest in Frage stellt wie komplex Jäger und Sammler Kulturen organisiert sein können. Soweit ich weiß, soll eine solche die Anlage errichtet haben, was bis dahin nicht denkbar erschien.
Nicht denkbar? Dauerhaft bewohnte Ansiedlungen waren schon vor Göbekli Tepe bekannt, also sowohl vor seiner neuzeitlichen Entdeckung als auch vor seiner epipaläolithischen Errichtung.

Nee Du, man hat Göbekli Tepe nicht erwartet, aber undenkbar war Göbekli Tepe nicht.

Erste städtische Ansiedlungen kamen im 10.Jt. v.Chr. auf, doch gab es vereinzelt schon dauerhafte Ansiedlungen vor 20.000 Jahren. Ähnlich alt sind die ersten Spuren von das Neolithikum eröffnenden Spuren von Ackerbau, aber aus Indonesien sind Ackerbau-Spuren sogar aus einer Zeit vor mehr als 20.000 Jahren bekannt. Soziale Schichtung kam natürlich erst mit urbanen Ackerbau-Gesellschaften auf, aber aus Südosteuropa kennen wir ein "Fürsten"grab von vor fast 30.000 Jahren. Als das Neolithikum einsetzte, war es zunächst einige Jahrtausende lang akeramisch, erst nach einer Weile setzte das Fertigen von Keramik aus zu brennendem Ton ein. Und dennoch ist die "Venus von Dolny Vestonice" aus gebranntem Ton - und 24...29.000 Jahre alt. Und aus südafrikanischen Funden (Stichwort Blombos-Höhle) sind uns über 70.000 Jahre alte Artefakte bekannt, die erst Jahrzehntausende später "aufkamen" und ab da die kulturelle menschliche Entwicklung voranbrachten.

"Ausreißer" gibt es, immer wieder, überall, zu allen Zeiten. Sie waren zu ihrer Zeit nicht mal unmöglich, nur setzt sich eine Innovation eben nicht automatisch gleich beim ersten Aufkommen durch. Auch die Aeolipile von Heron oder der "Computer" von Antikythera sind solche Beispiele von Innovationen, die weit älter sind als das Einsetzen der Technologie dieser Basis. Dennoch aber fiel das Entdecken der Dampfkraft oder das Übertragen von Kräften und Maßen durch Zahnräder nicht aus dem technologischen Level der hellenistisch-römischen Zeit. Nur eine dauerhafte Anwendung war noch nicht gegeben. Und so waren auch dauerhafte Ansiedlungen wie Ackerbau durch die klimatisch unsicheren Bedingungen in der jüngeren Eiszeit nur von kurzer Dauer und kein "Konzept für alle". Deswegen setzte sich vieles erst später allgemein durch, wiewohl schon frühere darauf gekommen waren. Gebrannte Töpfe waren für die mitteleuropäischen jungpaläolithischen Jäger und Sammler in Dolny Vestonice unnütze Last.

Wenn nun also irgendwas neues gefunden wird, das "seinen zeitlichen Rahmen sprengt", dann ist das durchaus eine Sensation - und das war auch Göbekli Tepe (etwas später fand man weitere Sachen vergleichbaren Ausmaßes, nur aus Holz, in Südrußland). Aber deswegen sind das noch lange keine Out-of-Place-Artefakte, die undenkbar wären.

Eine Hochkultur weit vor den ältesten bekannten Hochkulturen wäre zwar grundsätzlich so denkbar wie meine obigen Beispiele, aber genauso grundsätzlich scheitert sie auch an Sachen wie da oben beschrieben. Denn für eine Hochkultur müssen bestimmte Bedingungen gegeben sein. Und da gehört z.B. Ackerbau, dauerhafter Ackerbau seit vielen Generationen, wesentlich dazu. Und der kam erst mit den stabilen klimatischen Bedingungen des Holozäns auf. Ältere Hochkultur-Versuche (ohne Dauer, ohne Nachfolgekulturen) vor Sumer und Ägypten sind durchaus denkbar, und sollten wir sowas finden, wäre es ne Sensation. Doch würden die eben nicht "aus der Rolle fallen", sondern durchaus passen können. Nur weit ältere, die sind dann nicht drin. Eben weil da die Voraussetzungen selbst für vorzeitigen Versuch fehlen.

Solche "Vorreiter" gibts, die sind geradezu "normal". Aber sie sind auch nicht "out of place", sondern passen durchaus bereits in den damaligen Kulturstand. Damit läßt sich durchaus die Hoffnung auf weitere solcher Funde rechtfertigen. Aber nicht die Hoffnung auf Funde, die eine gänzlich andere kulturelle "Entwicklungsgeschichte" bedeuten würden. Und schon gar nicht für ein Zeitfenster von drei Millionen Jahren.
Zitat von paxitopaxito schrieb:wie Nemon schreibt siedelten die Menschen schon lange in Küstennähe.
Ähm:

Vordynastik

Oder die Indus-Kultur, die in bzw. um Mehrgarh ihren Ausgang nahm:

CiviltC3A0ValleIndoMappa


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 23:34
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:paxito schrieb:
wie Nemon schreibt siedelten die Menschen schon lange in Küstennähe.
Ähm:
Diese Aussagen schließen sich doch nicht aus.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

04.07.2021 um 23:50
Zitat von NemonNemon schrieb:Ja nun. Die meisten Ansiedlungen gab und gibt es am Wasser bzw. am Meer. Da wurde und wird und wird bekanntlich werden Vieles zerstört. Immer und überall, wo sich Zivilisationen am Wasser ansiedeln.
Nur leider kennen einige Kulturen unabhängig von einander ja auch eine ähnliche Arche -Geschichte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Sintflut
Zitat von NemonNemon schrieb:Ja doch.
Beispiel
Ok. Korrektur Sie haben angefangen ;)
Zitat von KäsbrotKäsbrot schrieb:Sollte es nun nicht logischerweise so sein, das das, was physikalisch tatsächlich "da ist", seine Geheimnisse irgendwann viel eher preisgeben wird,so nur itensiv genug geforscht wird, als das, von dem man nur spekulieren kann, ob es tatsächlich je Realität war?
Das eine schliesst das andere doch nicht aus.🤷‍♂️
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich denke nicht.
Wenn man Platons Worte 1:1 für bare Münze nimmt, dann wohl eher nicht.
Warst du schon mal auf Kreta und hast in Knossos das grosse Labyrinth gesucht ?
Da soll ja auch Theseus gegen den Minotaurus gekämpft haben.
Was ist nun Fiktion und was Realität ?
Und so ähnlich könnte es auch mit Atlantis sein.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

05.07.2021 um 00:04
@perttivalkonen
Ich meinte mit "nicht denkbar schien" auch nicht, das Göbekli Tepe ein "Out of Place" Artefakt ist. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich das erkennen würde, selbst wenn es eins wäre.
Worauf ich mich bezog waren die Aussagen in einer Reportage (National Geographic) über Göbekli Tepe; dort war die Argumentation wie folgt:
Es gab vor dem Fund die Auffassung, eine JuS Kultur könnte sich einen solchen Bau schlicht nicht leisten - nicht genügend Nahrungsüberschuss, damit ein Haufen Leute da Jahrelang dran rumwerkeln konnten. Um hier nicht den Thread zu spammen gebe ich das mal so zusammengekürzt wieder.
Ich kann nicht einschätzen, ob das so stimmt und wie verbreitet diese Auffassung überhaupt unter Historikern & Archäologen war/ist; es erscheint aber so erstmal plausibel. Eben bis man G.T. fand und diese Ansicht revidieren musste. Oder annimmt, dass die Kultur die G.T. erbaute keine JuS Kultur war, ich glaube auch das wird diskutiert.
Würde aber bedeuten, dass man seinen "Kenntnisstand über die menschliche Entwicklungsgeschichte" ändern muss. Heißt nicht das G.T. irgendwie "aus dem Rahmen fällt", sondern das unsere Vorstellungen was eine Jäger und Sammler Kultur so leisten kann einfach falsch war. Ebenso könnten unsere Vorstellungen wie die Entwicklung zum Ackerbau stattfand falsch sein, nämlich nicht allmählich und fließend, sondern relativ plötzlich und abrupt.
Genau das steht ja auch in meinem Beitrag:
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und zum Anderen wollte ich darauf hinweisen, das Göbekli Tepe zumindest in Frage stellt wie komplex Jäger und Sammler Kulturen organisiert sein können.



1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

05.07.2021 um 00:16
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Wenn man Platons Worte 1:1 für bare Münze nimmt, dann wohl eher nicht.
Dann wohl ziemlich sicher nicht. Ob wir irgendwas finden könnten, das dem Atlantis von Platon ähnlich ist? Haben wir doch schon, je nachdem wie weit man da den Begriff "ähnlich" fasst. Aber DAS Atlantis wäre eben das von Platon und nicht irgendwas das dem irgendwie ähnelt.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Warst du schon mal auf Kreta und hast in Knossos das grosse Labyrinth gesucht ?
Nein.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Was ist nun Fiktion und was Realität ?
Hm, willst du jetzt sagen, weil in Kreta ein Labyrinth steht müsste es den sagenhaften Minotaurus geben? Oder es würde dadurch auch nur wahrscheinlicher? Ich hoffe nicht.
Natürlich können in Sagen und Mythen, in Geschichten überhaupt, Reales und Fiktives zusammenfallen. Tatsächlich wird es immer irgendeinen Bezug zur Realität geben (und sei es etwas Triviales, wie etwa das es tatsächlich Menschen gibt). Das heißt aber für Atlantis nichts, daraus folgt ja nicht das sich ausgerechnet das auf etwas Reales beziehen müsste. Sowenig wie sich der Minotaurus auf einen realen Minotaurus beziehen muss, nur weil es ein Labyrinth gibt.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

05.07.2021 um 00:48
Zitat von NemonNemon schrieb:Diese Aussagen schließen sich doch nicht aus.
Na jedenfalls hängt eine Sintflutstory nicht an Meeresnähe. Und was grundsätzliche "Wassernähe" betrifft, so besagt das mal schlicht gar nichts, da Menschen ohne Wasser nun mal nicht auskommen.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich meinte mit "nicht denkbar schien" auch nicht, das Göbekli Tepe ein "Out of Place" Artefakt ist.
Nun, ein Out-of-place-Artefakt ist aber genau ein solches, das "in place" nicht denkbar" ist. Das ist quasi die Definition dafür. Doch selbst ohne den Ausdruck out of place - Dein "undenkbar" ist und bleibt falsch.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Worauf ich mich bezog waren die Aussagen in einer Reportage
Und wie lange wirst Du noch brauchen, aus einer medial aufbereiteten Nachricht die Nachricht und nicht die mediale Aufbereitung herauszuhören?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich kann nicht einschätzen, ob das so stimmt
Mußt Du auch gar nicht. War die Nachricht, die in dem NG-Artikel steckte, nun die Details zu der Göbekli-Tepe-Angabe, oder war es das ganze Brimborium drum herum von "Sensation", "nicht erwartet", "Geschichte muß umgeschrieben werden" und all der Schei*? Ob davon was stimmt oder nicht, darf Dir tatsächlich egal sein, das ist nicht wirklich die "Info", die man aus solchen Artikeln über Göbekli Tepe erhalten kann.

Wenn Du solche Nachrichten immer wieder mal liest, und dann fällt Dir auf, daß nach mehreren Jahrzehnten "Neandertaler-News" noch immer ein Artikel mit einem "Bis eben dachte man, der Neandertaler sei ein tumber Tor, aber nun sehe man [bla...]" beginnt - dann fällt Dir irgendwann schon selber auf, daß Du es bewerten kannst, wie falsch das ist.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Eben bis man G.T. fand und diese Ansicht revidieren musste.
Wenn Du vorher noch nichts von weiteren Sachen wie der Venus von Dolny Vestonice gehört hattest, und auch seither nie wieder mit solchen Neufunden zu tun hattest, dann ja, dann wirst Du nicht zwischen so einem "muß man jetzt revidieren" und einem "totaaaal undenkbaaar" unterscheiden können. Freilich könnte Dir allein schon die allgemeine Erfahrung, daß mediale Aufbereitung zu Übertreibung neigt, helfen, bei sowas von Anfang an die Bewertungen weniger ernst zu nehmen und lieber aus den geschilderten Inhalten selber zu schließen, wie diese zu bewerten sein könnten.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Würde aber bedeuten, dass man seinen "Kenntnisstand über die menschliche Entwicklungsgeschichte" ändern muss.
Was passiert, wenn man dergleichen Nachrichten regelmäßig verfolgt. Und ab und an auch mal zu dem einen oder anderen Stichpunkt nachrecherchiert. Seit Internet eigentlich ein Klacks.


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

05.07.2021 um 01:34
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nun, ein Out-of-place-Artefakt ist aber genau ein solches, das "in place" nicht denkbar" ist. Das ist quasi die Definition dafür. Doch selbst ohne den Ausdruck out of place - Dein "undenkbar" ist und bleibt falsch.
Mag sein. Auch wenn mein "undenkbar" ein "es erschien nicht denkbar" war. Und ja vielleicht hab ich mich da von der medialen Aufbereitung von NG mitreißen lassen und deren Tonfall übernommen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und wie lange wirst Du noch brauchen, aus einer medial aufbereiteten Nachricht die Nachricht und nicht die mediale Aufbereitung herauszuhören?
Geschenkt. Natürlich arbeitet so eine populärwissenschaftliche Reportage mit den Mitteln der Übertreibung.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Mußt Du auch gar nicht. War die Nachricht, die in dem NG-Artikel steckte, nun die Details zu der Göbekli-Tepe-Angabe, oder war es das ganze Brimborium drum herum von "Sensation", "nicht erwartet", "Geschichte muß umgeschrieben werden" und all der Schei*?
Moment mal. Ja natürlich übertreibt NG und ja, vielleicht habe ich mit "nicht denkbar" zu hochgestapelt. Oder nicht vielleicht, ist so, mea culpa. Aber - und darum ging es mir überhaupt, darum schrieb ich dich an und hab G.T. nochmal zum Thema gemacht, wenn man einen ~10.000 alten (vermutlich) sakralen Bau findet, in dieser Größenordnung, dann ist das eine Sensation. Selbst dann, wenn das keinen weiteren Einfluss auf die Wissenschaft hätte und erwartet wurde, selbst dann wäre das eine Sensation. Sagst du sogar selbst.
G.T. hatte aber - soweit ich das einschätzen kann - durchaus Einfluss auf die Wissenschaft. Ich zitiere mal aus der Wikipedia:
Es ist durchaus denkbar, dass die Jäger und Sammler nicht vom Weizensammeln zum Weizenanbau übergingen, um ihren üblichen Kalorienbedarf zu decken, sondern um einen Tempel zu bauen. Sollte das stimmen, dann könnten religiöse Überzeugungen die Menschen veranlasst haben, den hohen Preis zu zahlen, den der Weizen verlangte. Früher ging man davon aus, dass sich die Siedler erst in einem Dorf niederließen und dann in der Mitte einen Tempel errichteten. Göbekli Tepe lässt vermuten, dass erst der Tempel kam und dann das Dorf
Quelle: Wikipedia: Göbekli Tepe#Interpretation (auch wieder nur ein Zitat aus einem Sachbuch, dessen wissenschaftlicher Wert fraglich ist)

Ich weiß, dass das dein Themengebiet ist und du das besser einschätzen kannst als ich, genau deshalb mache ich ja das Fass auf. Ist G.T. jetzt einfach ein "Ausreißer" eine Art Anomalie?

So hatte ich dich hier verstanden:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wenn nun also irgendwas neues gefunden wird, das "seinen zeitlichen Rahmen sprengt", dann ist das durchaus eine Sensation - und das war auch Göbekli Tepe
Oder verändert G.T. unsere Sicht auf die damalige Zeit? So hatte ich die NG - Dokumentation verstanden, auch wenn ich da mal Übertreibungen wie "undenkbar" rausstreiche. Denn ich habe es auch noch so gelernt, erst Ackerbau und Viehzucht, dann sakrale Großbauten. Ist nur Schul- & Allgemeinwissen, nicht der wissenschaftliche Diskurs. Den kennst du.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Was passiert, wenn man dergleichen Nachrichten regelmäßig verfolgt. Und ab und an auch mal zu dem einen oder anderen Stichpunkt nachrecherchiert. Seit Internet eigentlich ein Klacks.
Ist in dem Fall nicht so einfach. Der Wiki Artikel ist dünn, die Materie schwierig, meine Zeit zwischen Arbeit, Studium und Kindererziehung begrenzt.
Nachdem du nun klar gemacht hast, dass es kein "out of place" Artefakt ist, keine Undenkbarkeit, wie wärs wenn du einfach mal ne persönliche Einschätzung abgibst was G.T. bedeutet? Welchen Impact der Fund auf die Wissenschaft hat?


2x zitiertmelden