Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

399 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Lichtgeschwindigkeit, Urknall, Schwarzes Loch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

01.09.2015 um 21:03
Zitat von GimGim schrieb:Wieso geht ihr alle auf einen offensichtlichen Troll ein?
Naja, ernsthaft ist da doch niemand drauf eingegangen.
In der Rubrik wird das auch glaube ich niemand tun.


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

01.09.2015 um 21:08
Sehe ich genau so.
@ 5x5, alles wieder gut ? :)


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

01.09.2015 um 21:35
Dieser Troll-Thread ist aber lange auf ;)


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

01.09.2015 um 21:48
Naja, ich sag mal 1/2 Troll Threat....
zumindest mal interessant.


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

01.09.2015 um 23:38
@Gim

Gottseidank hält sich der TE aus den Gesprächen raus.
So fand ich diese Gespräche sogar recht interessant.


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

01.09.2015 um 23:49
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Hallo Leute, ich bekomme immer mehr Zweifel an den offiziellen Darstellungen in Wissenschaft
Youtube: Hat jemand ein Kinderriegel
Hat jemand ein Kinderriegel



melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

01.09.2015 um 23:56
Wie unser Universum groß wurde und seine Materie erzeugte: Am Anfang war die überlichtschnelle Aufblähung.
Was aber waren die Ursachen? Beim Nachdenken über diese Frage und ungelöste Probleme der Urknalltheorie (siehe Kasten nächste Seite) kam Guth 1979 auf eine verblüffende Idee: Ein exotischer physikalischer Zustand könnte winzige Regionen des Universums unglaublich schnell aufgebläht haben. Viele Theorien über hochenergetische Zustände sagen voraus, dass die Schwerkraft nicht immer anziehend war, sondern dass einst ein „falsches Vakuum“ herrschte, in dem sie repulsiv wirkte – ähnlich wie ein negativer Druck oder Sog.

Ein Bereich dieses repulsiven Materials kann extrem klein sein – ein Milliardstel des Durchmessers eines Protons genügt. Wenn ein solcher Bereich existiert, beginnt er sich auf Grund seiner hohen Energiedichte exponentiell auszudehnen. In einem winzigen Augenblick – Kosmologen gehen von einem typischen Intervall von lediglich 10-37 Sekunden aus – verdoppelt der Raum seinen Durchmesser. Um die Probleme des Standard-Urknallmodells zu lösen, würden etwa 60 bis 100 Verdopplungen genügen – es könnten aber beliebig viele mehr stattgefunden haben.
Das scheint jedoch gleich zwei Naturgesetze zu verletzen:

Gemäß der Relativitätstheorie kann sich nichts schneller als mit Lichtgeschwindigkeit bewegen. Dies gilt allerdings nur für gewöhnliche Teilchen im Raum. Bei der Inflation ist es jedoch der Raum selbst, der sich überlichtschnell ausdehnt, was sich mit Einsteins Theorie durchaus beschreiben lässt.

Das Prinzip von der Energieerhaltung verbietet die Entstehung von Masse aus dem Nichts. Doch es gibt ein Schlupfloch in Form von negativer Energie – etwa der des Gravitationsfelds.
„Bei der Inflation bleibt die Gesamtenergie erhalten“, sagt Guth.
„Erscheint mehr positive Energie – für Masse –, wenn ein Raumbereich sich mit konstanter Dichte ausdehnt, dann entsteht dort auch mehr negative Energie im Gravitationsfeld. Die Energie der Schwerkraft und Materie gleichen sich gerade aus.“

Da die Inflation in unserem Bereich des Alls längst aufgehört hat, muss es etwas geben, das sie stoppt. Ursache ist die fundamentale Instabilität des repulsiven Materials. Es zerfällt wie eine radioaktive Substanz.
Dabei wird seine Energie schlagartig frei – und zwar in Form von Partikeln, die rasch selbst zerfallen oder sich in andere verwandeln. So markiert das Ende der Inflation zugleich die Geburt der Materie.
http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=10095327 (Archiv-Version vom 23.09.2015)

Urknalllüge...?
:D

Einige Theorien sind das! Von Leuten die verstehen wollen...
Lüge ist schon ne arg einseitige Auffassung, wenn sich andere den Ar... aufreisen etwas zu erfassen. Imho.

@Hydrodendron


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 07:17
@slider
Zitat von sliderslider schrieb:Ich bin mir sicher KEIN EINZIGES Lehrbuch, egal ob wissenschaftlich oder populär behauptet das.
Nein, nicht schriftlich, aber in einigen Dokus über den Urknall wird das immer wieder gern behauptet mit der Überlichtgeschwindigkeit, deswegen habe ich das auch mit als Beispiel genannt!

@syndrom
Zitat von syndromsyndrom schrieb:Wir sind immer auf der Suche nach Eckpunkten, wo ist dein Ansatz von der Entstehung des Versums? War schon immer da, ist eine Blöde Antwort da wir wissen das es altert und wie es höchstwahrscheinlich Endet!
Ob etwas einen Anfang hat oder unendlich ist, ist irrelevant, denn das wirft immer die Frage auf: Was war davor? Ob das Universum altert, das kann ich jetzt nicht so klar erkennen, Atome altern jedenfalls nicht. Ich kann mich aber mit Unendlichkeit besser anfreunden, auch wenn die Vorstellung davon nicht einfach ist. Es ist auch nicht klar wie das Universum endet, da ist die Rede von Big Crunch, Big Rip und Big Chill alles sehr unterschiedliche Theorien. Und dann soll es noch das so genannte Multiversum geben, damit ist gemeint was hinter dem sichtbaren Universum sein soll, dann wären wir aber auch wieder bei der Unendlichkeit.

@TangMi
Zitat von TangMiTangMi schrieb:...kannst Du das mal näher erläutern, bzw. wo hast Du das denn her?
Wikipedia unter Fluchtgeschwindigkeit

@RobbyRobbe
Die Kirche hat aber behauptet, alle Himmelskörper drehen sich um die Erde und nicht um die Sonne. Viel fortschrittlicher wirkt das auf mich nicht.
Ich finde das ist schon ein großer Unterscheid! Die Kugelform der Erde ist für jeden recht klar zu erkennen, der schon mal am Meer war. Aber die Sonne ins Zentrum zu stellen ist schon komplizierter, zumal Mond und Sonne für uns gleich groß erscheinen.

@taren
Zitat von tarentaren schrieb:Kein Urknall oder keinen Anfang? Also müsste das Universum schon seit Ewigkeiten existieren, sehr unwahrscheinlich.
Nicht unwahrscheinlich sondern schwer zu begreifen für jemand, der immer nur vom Anfang und Ende aller Dinge umgeben ist!

@Langolier
Zitat von LangolierLangolier schrieb:Trotzdem entfernen sich alle Galaxien immer schneller voneinander.
Ursache dafür ist die "dunkle Energie".
Genau das ist die offizielle Darstellung! Nur woher willst Du es so genau wissen? Wenn die Rotverschiebung der Galaxien auch andere Ursachen haben kann, dann bricht die Urknalltheorie zusammen. Und warum soll die Fluchtgeschwindigkeit beim Urknall nicht gelten?

@Pallas
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich höre gerne (wissenschaftlich) standhafte Theorien zur Entstehung des Universums. Leider konnte ich in deinen Beitrag keine finden.
Gibt es einen endlichen Weltraum? Was soll dann am Ende sein? Sind da irgendwelche mystischen und dunklen Energien, die zeigen, dass der Raum aufhört. Wenn man von der Unendlichkeit des Raumes ausgeht, warum kann es dann auch keine Unendlichkeit der Zeit geben? Unendlichkeit hat keinen Anfang und auch kein Ende.

@Langolier
Berücksichtigt werden muss auch ob es nur unser Universum gibt oder mehrere, vielleicht sogar Milliarden davon....
Vielleicht auch unendlich viele Universen? Nein, es gibt nur 1 Universum, das umfasst den von uns sichtbaren Weltraum und alles was dahinter ist. Die Bezeichnung Multiversum ist z.B. Humbug. Universum bezeichnet die Gesamtheit aller Dinge.

Es gab da mal einen interessanten Versuch dazu: Das Weltraumteleskop Hubble wurde mehrere Wochen auf einen Punkt im Weltraum gerichtet, wo scheinbar absolut nichts war. Nach so langer Belichtungszeit sah man dann wieder tausende von weiteren Galaxien. Es ist also nur eine Sache der Technik, wie weit man schauen kann. Glücklicherweise haben wir alle noch die Chance in diese Richtung weitere Fortschritte noch selbst mit zu erleben.

@swanman
Zitat von swanmanswanman schrieb:Für einen "Knall" bedarf es eines Mediums wie etwa Luft... schon das Wort ist also völliger Unsinn... außerdem war keiner da, der es gehört hätte :D
Knall ist nur eine Bezeichnung! Ich hätte sowas eher "Urexplosion" genannt.

@allmyboy
Zitat von allmyboyallmyboy schrieb:Raum kann sich sehr wohl mit Überlichtgeschwindigkeit ausbreiten.
Nichts kann sich mit Überlichtgeschwindigkeit ausbreiten auch kein Raum! Der Raum ist einfach mal da.

@Lupo1954
Du sagst es, es ist ziemlich unmöglich das alles geistig zu erfassen! Es wird immer irgendwas geben, das nicht erklärbar ist.

@EvilParasit
Zitat von EvilParasitEvilParasit schrieb:Die Urknalltheorie kann keine Lüge sein, weil niemand behauptet, es wäre eine Tatsache.
Es fühlt sich aber wie eine Tatsachenbehauptung an! Klar, es steht bei Wikipedia und der Lesch behauptet es auch, also muss es ja wahr sein.

@EvilParasit
Zitat von EvilParasitEvilParasit schrieb:Oder kann man dich der überbezahlten Lüge und "Verarsche" bezichtigen, wenn sich deine Theorien im Laufe der Diskussion als falsch herausstellen ?
Ich habe kein Problem damit vom Gegenteil überzeugt zu werden, deswegen habe ich ja gerade diesen Thread gestartet!

@5X5
Den Energieerhaltungssatz hast du ja schon im EP erwähnt, daher bin ich mal gespannt, wie du den in deiner eigenen Theorie vernünftig einbeziehst.
Ich habe zumindest schon mal beschrieben was nicht geht - und zwar die Erschaffung aus dem NICHTS!

@Langolier
Zitat von LangolierLangolier schrieb:Ich bin überzeugt das wir bis dahin wissen wie "alles" endet.
Ich kann Dir sagen wie für uns Menschen alles endet! Auf der Erde haben wir in etwa noch 1 Milliarde Jahre vor uns, dann ist Schluss mit lustig! Dann wird die Sonne so heiß sein, dass wir uns vor ihr nicht mehr verstecken können. Mars wäre dann eine echte Alternative.

@Gim
Zitat von GimGim schrieb:Seit drei Stunden online aber kein einziger Post in seinem Thread.
Jeder fängt mal an!

@Z.
Einige Theorien sind das! Von Leuten die verstehen wollen...
Lüge ist schon ne arg einseitige Auffassung, wenn sich andere den Ar... aufreißen etwas zu erfassen.
Vielleicht könnte man es auch Irrtum nennen! Eine Lüge ist etwas nur dann, wenn es bewusst begangen wird oder wenn die fachliche Kompetenz für die Wahrheit zwar vorhanden ist, aber trotzdem vehement die Unwahrheit behauptet wird. Liebendgern hätte ich den Lesch selber die kritischen Fragen zum Urknall gestellt. Aber deswegen fahre ich jetzt nicht extra nach München oder wo er sonst Vorträge hält.


4x zitiertmelden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 07:42
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Es fühlt sich aber wie eine Tatsachenbehauptung an! Klar, es steht bei Wikipedia und der Lesch behauptet es auch, also muss es ja wahr sein.
Nein, die reden immer nur von Theorie. Und die hat in den Naturwissenschaften ihre feste Bedeutung.
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Die Bezeichnung Multiversum ist z.B. Humbug. Universum bezeichnet die Gesamtheit aller Dinge.
Das mag es für dich bedeuten, aber ganz so einfach ist es nicht: aus Wikipedia: Universum
Das Wort Universum (von lateinisch universus „gesamt“, von unus und versus „in eins gekehrt“), auch: der Kosmos oder das Weltall, bezeichnet in der Physik die zu einem gegebenen Zeitpunkt vorgefundene Anordnung aller Materie und Energie, angefangen bei den elementaren Teilchen bis hin zu den großräumigen Strukturen wie Galaxien und Galaxienhaufen.
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Es gab da mal einen interessanten Versuch dazu: Das Weltraumteleskop Hubble wurde mehrere Wochen auf einen Punkt im Weltraum gerichtet, wo scheinbar absolut nichts war.
Was genau bedeutete im Rahmen dieses Versuches "wo scheinbar absolut nichts war"?
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Es ist also nur eine Sache der Technik, wie weit man schauen kann
Nein, es gibt den Beobachtungshorizont: Wikipedia: Beobachtbares Universum#Beobachtungshorizont


2x zitiertmelden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 07:58
Nebenbei: Was in populärwissenschaftlichen Dokus behauptet wird, muss nicht zwingend dem tatsächlichen Stand der Wissenschaft entsprechend. Auf die restliche Emotionalität des TE einzugehen, hab ich keinen Bock, da halte ich es mit Gim.


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 08:23
@Total_Recall
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Nein, die reden immer nur von Theorie. Und die hat in den Naturwissenschaften ihre feste Bedeutung.
Ja sie reden von Urknall-Theorie interpretieren aber die Rotverschiebung der Galaxien als Ausbreitung des Universums und machen es zu einer Tatsachenbehauptung. Die Rotverschiebung ist eine bewiesene Tatsache die Ausbreitung dagegen nicht.

Komisch, auf die Rotverschiebung der Sonnenstrahlen bei Sonnenauf- und -untergang ist hier bis jetzt noch keiner eingegangen.

@Total_Recall
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Das mag es für dich bedeuten, aber ganz so einfach ist es nicht
Da steht es doch, universus heißt "gesamt"! Man kann es natürlich auch komplizierter beschreiben.

@Total_Recall
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Was genau bedeutete im Rahmen dieses Versuches "wo scheinbar absolut nichts war"?
Die haben sich den dunkelsten Bereich im Universum ausgesucht! Nur durch sehr lange Belichtungszeit konnten sie was erkennen. Das würde bedeuten, wenn die Belichtungszeit noch länger wäre, dann könnte man vermutlich noch mehr Galaxien sichtbar machen. Für mich ist das ein Zeichen für Unendlichkeit.

@Total_Recall
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Nein, es gibt den Beobachtungshorizont.
Dort gehen sie aber auch vom Urknall aus, der immer auch eine Raumzeitgrenze darstellt.


3x zitiertmelden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 08:43
Niemals eine Lüge, eher eine These.


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 08:47
@Hydrodendron
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Bei mir ist alles rein wissenschaftlich. Alles klar?
Nein ist es bei Dir nicht, entweder „lügst“ Du, oder Du weißt nicht was wissenschaftlich genau ist, ich tippe mal auf Letzteres. Dazu auch mal ein paar Aussagen von Dir:
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Wir werden vermutlich alle verarscht. Ich bin fest davon überzeugt, dass dieser so genannte Urknall niemals stattgefunden hatte, weil es physikalisch vollkommen unmöglich ist. Diese überbezahlten Urknallphilosophen behaupten die gesamte Materie des Universums wäre urplötzlich schöpferisch aus dem NICHTS entstanden. Sicher kann man den Urknall nicht im Labor wiederholen. Aber baryonische Materie im Labor aus dem NICHTS zu erschaffen, das sollte doch möglich sein, es braucht ja nicht viel zu sein. Aber das ist halt vollkommen unmöglich, weil es dem Energieerhaltungssatz widerspricht.
Und so geht es weiter:
Andere Wissenschaftswürfler behaupten …

Begründet wird dieser ganze Urknallunsinn von unserem allseits beliebten Naturkatastrophenastrophysik- philosophenfernsehmoderatorenprofessor Harald Lesch …

In der Märchenwelt der Wissenschaft …

Warum von der Wissenschaftswelt dieser theologische Unsinn verbreitet wird, darüber kann ich nur spekulieren. Vermutlich wollen sie uns testen, wie dumm wir sind, um uns besser manipulieren zu können. Was meint Ihr, haben die Wissenschaftler alle einen (Ur)Knall?
Und dann beginnst Du ja schon mit Urknalllüge. Konkret ist das Hetze, Du verstehst vieles nicht und vieles falsch, ist Dein Problem, kein Grund hier gegen die Wissenschaft und Wissenschaftler zu hetzten, Dein Text ist ein Konglomerat von Halbwissen wild durch den Wolf gedreht.

Nur zur Information, der Urknall ist eine Theorie oder Hypothese und es gibt einiges das dafür spricht. Lerne einfach Physik und auch Benehmen, und dann versuche noch mal zu diskutieren.


1x zitiertmelden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 08:56
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Da steht es doch, universus heißt "gesamt"! Man kann es natürlich auch komplizierter beschreiben.
Im Wiki steht:
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb: die zu einem gegebenen Zeitpunkt vorgefundene Anordnung aller Materie und Energie, angefangen bei den elementaren Teilchen bis hin zu den großräumigen Strukturen wie Galaxien und Galaxienhaufen.
Worin liegt dein Problem? Multiversen sind Denkmodelle, so what? Im Wiki steht nur, dass die vorgefundene Gesamtheit als Universum bezeichnet wird, hypothetische Modelle sind eine andere Baustelle.
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Dort gehen sie aber auch vom Urknall aus, der immer auch eine Raumzeitgrenze darstellt.
Wovon sollten sie sonst ausgehen, solange es keine besseren Erkenntnisse gibt?
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Komisch, auf die Rotverschiebung der Sonnenstrahlen bei Sonnenauf- und -untergang ist hier bis jetzt noch keiner eingegangen.
Was hat das mit dem Urknall zu tun? Aber vielleicht versuchst du mal selber, dir die dazu passenden Infos zu suchen.


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 09:06
(Zeit zum Bearbeiten abgelaufen)

@Hydrodendron
Dämmerung ist übrigens das Zauberwort für das, was du als "Rotverschiebung" annimmst. Es findet beim Durchgang durch die Atmosphäre übrigens KEINE Rotverschiebung statt, es wird old school GEFILTERT.
Aber das nur so nebenbei.


1x zitiertmelden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 09:12
@nocheinPoet

Manchmal mag ich Deine Beiträge... echt jetzt :D


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 09:15
Ich finds toll, dass jetzt auch ein zukünftiger Nobelpreisträger (TE) bei Allmy mitschreibt.
Ist bestimmt ein echter Gewinn für das Forum.


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 09:17
@Hydrodendron
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Gibt es einen endlichen Weltraum? Was soll dann am Ende sein? Sind da irgendwelche mystischen und dunklen Energien, die zeigen, dass der Raum aufhört. Wenn man von der Unendlichkeit des Raumes ausgeht, warum kann es dann auch keine Unendlichkeit der Zeit geben? Unendlichkeit hat keinen Anfang und auch kein Ende.
Derzeit deuten die Beobachtungen auf ein unendlich großes Universum hin, wäre es aber auch unendlich alt, dann würde es nie dunkel werden ( Wikipedia: Olberssches Paradoxon ), von daher sollte es schon einen Anfang gegeben haben.

mfg
kuno


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 09:21
So als Parodie auf das seltsame Verhalten der so genannten "Klima-Skeptiker" sind die Beiträger des TE ganz gut gelungen. Mit Schaum vor dem Mund behaupten, dass die überbezahlten Wissenschaftler uns allen nur Unsinn erzählen, ja fabelhaft, großes Kino. So'ne Art Mockumentary in Threadform.

Jetzt noch die Lieblingsfrage der ganz Schlauen (ich lehne mich dabei in meiner Tweed-Jacke zurück und ziehe nochmal an meiner Pfeife, während ich mir die Worte sorgfältig durch den Kopf gehen lasse):

Cui bono?


melden

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 09:29
@Usul | @Zyklotrop | @Hawkster

Ist hier im Forum noch recht harmlos, Realsatire vom Feinsten gibt es hier: http://www.mahag.com/neufor/search.php?search_id=active_topics

Da wird primär gegen die Relativitätstheorie gehetzt, aber auch gegen den Urknall, gegen die Gravitation als Kraft, gegen die Wissenschaft an sich, gegen Einstein, und alle meinen es viel besser zu wissen. Richtig lustig, ich greife hin und wieder was auf und mach es bei mir im Forum dann zum Thema. Hin und wieder verirrt sich dann einer zu mir, aber sie wollen nicht lernen sondern lieber hetzten. Viele scheitern da auch schon an Newton, die Grundlagen sind oft eine unüberwindbare Hürde. Mir tun sie einfach leid, so ohne wirklich was zu verstehen, im Glauben belogen zu werden ...


melden