Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

399 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Lichtgeschwindigkeit, Urknall, Schwarzes Loch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

02.09.2015 um 09:33
@Hydrodendron
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Nein, nicht schriftlich, aber in einigen Dokus über den Urknall wird das immer wieder gern behauptet mit der Überlichtgeschwindigkeit,
Und genau deshalb solltest Du Dich mehr mit Fachbüchern beschäftigen, als mit "Otto Normalverbraucher"-Videoclips.
Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Ich kann mich aber mit Unendlichkeit besser anfreunden, auch wenn die Vorstellung davon nicht einfach ist.
Ja, weil Du damit viele ungemütliche Fragen aus dem Wege gehst.
langolier schrieb:
Trotzdem entfernen sich alle Galaxien immer schneller voneinander.
Ursache dafür ist die "dunkle Energie".
    Hydrodendron schrieb:
    Genau das ist die offizielle Darstellung! Nur woher willst Du es so genau wissen?
    Unsereins weiß das schon mal gar nicht, aber es soll Menschen geben, die das studiert haben und seither täglich mind. 8Std. im Labor verbringen. Und ich denke nicht, daß Du zu diesen Menschen gehörst, da Du (teilweise) gravierende physikalische und astrophysikalische Defizite aufweist.
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Rotverschiebung der Galaxien auch andere Ursachen haben kann, dann bricht die Urknalltheorie zusammen.
    Leider gibst Du hier keine Alternative an, die Deiner Theorie entspräche. Du stellst es einfach in Frage, ohne daß Du eine Begründung dazu lieferst.
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Wenn man von der Unendlichkeit des Raumes ausgeht, warum kann es dann auch keine Unendlichkeit der Zeit geben? Unendlichkeit hat keinen Anfang und auch kein Ende.
    Und SO machst Du Dir die Physik noch ein tacken einfacher, in dem Du behauptest, nicht nur der Raum sei unendlich, sondern jatzt auch noch die Zeit. Na bravo.
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Nein, es gibt nur 1 Universum, das umfasst den von uns sichtbaren Weltraum und alles was dahinter ist. Die Bezeichnung Multiversum ist z.B. Humbug.
    Und jetzt stellst Du auch noch alle Astrophysiker als dumm hin, die wohl "etwas" mehr im Kopf haben als Du, der sein "Wissen" aus der YouTube-Akademie schöpft.
    Ganz schön arrogant, muß ich Dir mal sagen.
    Knall ist nur eine Bezeichnung! Ich hätte sowas eher "Urexplosion" genannt.
    Auch eine Explosion verursacht ein nicht zu verachtendes Geräusch. Wie wäre es mit einer wissenschaftlichen Bezeichnung?
      Expansion
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Nichts kann sich mit Überlichtgeschwindigkeit ausbreiten auch kein Raum! Der Raum ist einfach mal da.
    Achso, weil Du es nicht verstehst, geht das nun mal nicht und ist dann einfach so. Auch hier solltest Du Deine Defizite mal "etwas" aufpolieren.
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Klar, es steht bei Wikipedia und der Lesch behauptet es auch, also muss es ja wahr sein.
    Eine solche Aussage kommt eigentlich nur zu stande, wenn man nicht weiß, was wissenschaftliches Arbeiten ist.
    5x5 schrieb:
    Den Energieerhaltungssatz hast du ja schon im EP erwähnt, daher bin ich mal gespannt, wie du den in deiner eigenen Theorie vernünftig einbeziehst.
      Hydrodendron schrieb:
      Ich habe zumindest schon mal beschrieben was nicht geht - und zwar die Erschaffung aus dem NICHTS!
    In Deinem Eingangspost hast Du sogar geschrieben, daß es diese Möglichkeit gibt, allerdings ist Dir das beim Schreiben scheinbar gar nicht aufgefallen. Denn Du hast geschrieben:" ... die bekannten Naturgesetze haben darin keine Gültigkeit mehr. ..." und wenn die uns bekannten Naturgesetze fehlen, ist auch ein Entstehen aus dem "Nichts" möglich.
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Ich kann Dir sagen wie für uns Menschen alles endet! Auf der Erde haben wir in etwa noch 1 Milliarde Jahre vor uns, dann ist Schluss mit lustig! Dann wird die Sonne so heiß sein, dass wir uns vor ihr nicht mehr verstecken können. Mars wäre dann eine echte Alternative
    Der Mars ist dann aber leider auch eine sehr schlechte Alternative. Denn wenn sie Sonne ihren "Brennstoff" aufgebraucht hat und die kritische Masse erreicht ist, wird sie sich bis zum Asteroidengürtel aufblähen. Auf dem Mars herrschen dann einige tausend Grad, was ihn mehr verflüssigt, als daß man ihn bewohnen könnte.
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Eine Lüge ist etwas nur dann, wenn es bewusst begangen wird oder wenn die fachliche Kompetenz für die Wahrheit zwar vorhanden ist, aber trotzdem vehement die Unwahrheit behauptet wird.
    Dann frage ich mich, warum Du dieses Wort in die Überschrift mit reingenommen hast, wo Dir doch die fachliche Kompetenz gänzlich fehlt.


    3x zitiertmelden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 09:37
    @Hydrodendron
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Komisch, auf die Rotverschiebung der Sonnenstrahlen bei Sonnenauf- und -untergang ist hier bis jetzt noch keiner eingegangen.
    Da sieht man doch schon deutlich, das Du gar nicht genau weißt, was mit Rotverschiebung überhaupt gemeint ist.
    Schau mal unter Dopplereffekt nach. Das wäre schon mal ein Einstig in die richtige Richtung. (und vermeide künftig YT-Clips, Bücher sind da wesentlich gehaltvoller)


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 09:47
    @Hydrodendron
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Die haben sich den dunkelsten Bereich im Universum ausgesucht! Nur durch sehr lange Belichtungszeit konnten sie was erkennen. Das würde bedeuten, wenn die Belichtungszeit noch länger wäre, dann könnte man vermutlich noch mehr Galaxien sichtbar machen. Für mich ist das ein Zeichen für Unendlichkeit.
    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob es bei einem unendlich großen Universum einen "dunkelsten Bereich" gibt.
    Wie kann man sich das vorstellen?
    Eigentlich sollte es dann in jeder Richtung (sehr) hell sein - vorallem, wenn das All vielleicht auch noch unendlich alt ist :ask:


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 09:47
    @Micha007
    Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Leider gibst Du hier keine Alternative an, die Deiner Theorie entspräche. Du stellst es einfach in Frage, ohne daß Du eine Begründung dazu lieferst.
    Doch, das tut er. er sagt, die Wellenlänge verringert sich bei der Streuung an Teilchen. Er meint hier höchstwahrscheinlich den Compton-Effekt, der gern von Urknallleugern verwendet wird. Ist aber als Gegenbeleg trotzdem wertlos, weil das Universum mit zunehmender Entfernung diffuser erscheinen müsste. Das tut es aber nicht.


    1x zitiertmelden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 09:49
    @nocheinPoet
    Sorry, bei der Seite meldet sich mein WOT


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 09:53
    @Gim
    Zitat von GimGim schrieb:Doch, das tut er. er sagt, die Wellenlänge verringert sich bei der Streuung an Teilchen.
    Tja, hatte nur die erste und dritte Seite gelesen.
    Aber das anzunehmen ist natürlich Quatsch, wie Du schon sagtest


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 10:01
    @nocheinPoet

    Habe mir die Seite mal kurz angeschaut :D da stehen lustige Sachen....

    @Micha007
    Ich nutze kein WOT, wenn was ist meckert mein Avast :D


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 10:08
    @Micha007

    Ja WOT, ist auch ein Thema für sich, aber kannst mir glauben, die Seite ist sicher, steht nur viel Unfug, aber sehr lustig, gab es auch schon vor WOT. Viren oder so gibt es da nicht, nur eben viel Unfug, Gezeter und Hetze.



    @Hawkster

    Ja die sind schon echt gaga, hetzten seit vielen Jahren gegen die RT und die Wissenschaft. :D Und halten sich dabei für die echten Helden.


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 10:22
    @Micha007
    Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Der Mars ist dann aber leider auch eine sehr schlechte Alternative. Denn wenn sie Sonne ihren "Brennstoff" aufgebraucht hat und die kritische Masse erreicht ist, wird sie sich bis zum Asteroidengürtel aufblähen.
    Ist zwar leicht OT aber dennoch als Info: Die Sonne wird sich etwa bis zur Venusbahn hin ausdehnen, vielleicht auch etwas weiter, aber sicher nicht bis zum Asteroidengürtel. Das Ganze wird dann auch erst in ca. 7Mrd. Jahren soweit sein, der TE meinte aber, dass der Mars in einer Mrd. Jahren eine Alternative darstellen könnte, was dann zumindest im Bezug auf die Oberflächentemperaturen nicht ganz Falsch ist.

    mfg
    kuno


    1x zitiertmelden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 11:05
    Ich meine, die Sonne würde schon in den nächsten 500 Mio. bis 1 Mrd. Jahre so allmählich mal ihren Status von "freundlich" auf "rabiat" für uns Erdlinge umswitschen. Aber so lange halten wir eh nicht durch. :)


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 11:37
    @nocheinPoet
    Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein ist es bei Dir nicht, entweder „lügst“ Du, oder Du weißt nicht was wissenschaftlich genau ist, ich tippe mal auf Letzteres.
    Ja, ich zweifle am theologischen Urknall! Dabei bin ich nicht der einige, der die Urknall-These anzweifelt. Ich weiß nicht wo das Problem ist. Die Urknalltheorie wirft viele Fragen auf:
    Was war vor dem Urknall?
    Was passiert am Ende?
    Wie verträgt sich die Singularität vom Urknall im Vergleich zu einem Schwarzen Loch?
    Können Schwarze Löcher explodieren?
    Wurde schon Antimaterie im Universum gefunden?
    Was sind die Ursachen der überwiegenden Rotverschiebung der Galaxien?
    Warum wird die Unendlichkeit des Raum-Zeit-Kontinuums meistens ausgeschlossen?
    Warum werden andere Ursachen der Rotverschiebung außer dem Dopplereffekt grundsätzlich ausgeschlossen?
    Was ist Dunkle Energie und wie wird sie definiert?
    Wie kann vorher NICHTS dagewesen sein?
    Wer hat Gott erschaffen? (Diese Frage bitte nicht beantworten!)

    Man kann nicht alle Fragen beantworten. Aber was ist, wenn sich die Ausdehnung des Universums irgendwann nachweislich als falsch herausstellen würde, ich meine, wenn die Galaxien sich tendenziell in jede Richtung bewegen? Die Interpretation der Ausbreitung des Universums stützt sich m.E. hauptsächlich auf die überwiegende Rotverschiebung der Galaxien. Dabei habe ich doch schon einen Lösungsansatz (Sonnenaufgang) für die überwiegende Rotverschiebung beschrieben. Vielleicht sollten die Wissenschaftler mal die Rotverschiebung beim Sonnenaufgang messen und mit den Daten der Mittagssonne vergleichen, das wäre doch mal ein Ansatzpunkt. Vielleicht habe ich mich geirrt, das wäre sicher auch nicht so schlimm, aber solange an der Urknalltheorie vehement festgehalten wird, alternative Lösungsansätze ausgeschlossen werden und dabei die einfachsten Fragen unbeantwortet bleiben, sind die Wissenschaftler für mich Lügner. Dabei beleidige ich niemand hier im Forum.

    @Total_Recall
    Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Es findet beim Durchgang durch die Atmosphäre übrigens KEINE Rotverschiebung statt, es wird old school GEFILTERT.
    Also, ich interpretiere eine knallgelbe Abendsonne im Vergleich zu einer eher weißen Mittagssonne als Rotverschiebung. Beim Sonnenuntergang auf dem Mars sieht die Sonne eher bläulich aus, das interpretiere ich dahingehend, dass auf Mars die Dichte der Atmosphäre nur 0,63% der der Erde entspricht.

    @kuno7
    Mir ist das Olberssche Paradoxon bekannt und ich halte es für falsch! Dort werden die Sterne mit den Bäumen im Wald verglichen. Klar, im Wald sieht man in jeder Richtung nur Bäume, aber die Sterne und Galaxien sind sehr weit weg. Stell Dir besser 1 Baum pro km² vor, dann siehst Du eben nicht nur Bäume. Sterne und Galaxien werden für uns immer lichtschwächer, je weiter sie weg sind. Sie werden auch nicht heller, wenn sie länger leuchten. Aber Fotoplatten können länger belichtet werden, da sind es nur technische Grenzen.

    @Micha007
    Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Leider gibst Du hier keine Alternative an, die Deiner Theorie entspräche. Du stellst es einfach in Frage, ohne daß Du eine Begründung dazu lieferst.
    Ich habe doch eine Menge Begründungen geliefert und sogar noch eine Alternative zur Rotverschiebung!

    @Micha007
    Auch eine Explosion verursacht ein nicht zu verachtendes Geräusch. Wie wäre es mit einer wissenschaftlichen Bezeichnung?

    Expansion
    Nein, eine Explosion ist vollkommen geräuschlos im Weltall und Urexpansion ist spezifisch ungenau! Expansion ist das was gegenwärtig angenommen wird.

    @Micha007
    Zitat von Micha007Micha007 schrieb:...und wenn die uns bekannten Naturgesetze fehlen, ist auch ein Entstehen aus dem "Nichts" möglich.
    Sorry, aber das ist völliger Blödsinn!

    @Micha007
    Der Mars ist dann aber leider auch eine sehr schlechte Alternative. Denn wenn die Sonne ihren "Brennstoff" aufgebraucht hat und die kritische Masse erreicht ist, wird sie sich bis zum Asteroidengürtel aufblähen.
    Ja, aber erst in maximal 5 Milliarden Jahren und höchstens bis zur Venus! Die Sonne wird immer heißer je mehr Wasserstoff verbraucht ist, das geht aber noch sehr langsam. Wenn das Heliumbrennen anfängt, dann geht das alles sehr viel schneller und der Strahlungsdruck steigt, dann bläht sich die Sonne überproportional auf. Uns Menschen gibt es dann zumindest auf der Erde schon lange nicht mehr.

    @kuno7
    Zitat von kuno7kuno7 schrieb:...der TE meinte aber, dass der Mars in einer Mrd. Jahren eine Alternative darstellen könnte, was dann zumindest im Bezug auf die Oberflächentemperaturen nicht ganz Falsch ist.
    Genau so meinte ich das!


    3x zitiertmelden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 11:44
    @Hydrodendron
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Also, ich interpretiere eine knallgelbe Abendsonne im Vergleich zu einer eher weißen Mittagssonne als Rotverschiebung.
    Was du interpretierst, ist völlig irrelevant und zudem falsch.
    aus http://home.arcor.de/alexander.wuensche/html/astro/astro_thema_4.htm (Archiv-Version vom 05.12.2015)
    Wenn sich die Sonne dem Horizont zuneigt, fällt zunächst ihre gelbe, später rote Färbung auf. Diese kommt durch den ständig länger werdenden Lichtweg zustande, den das Sonnenlicht bei flachem Stand über dem Horizont zurück legen muss. Der blaue Anteil des Lichtes wird durch die Luftmoleküle stark gestreut (deshalb ist der Taghimmel auch blau und nicht schwarz). Es bleibt nur der rote Anteil übrig.
    Rotverschiebung: Wikipedia: Rotverschiebung
    Als Rotverschiebung elektromagnetischer Wellen wird die Verlängerung der gemessenen Wellenlänge gegenüber der ursprünglich emittierten Strahlung bezeichnet. Das Maß z der Rotverschiebung wird angegeben als Verhältnis von Wellenlängenänderung zu ursprünglicher Wellenlänge:
    In der Dämmerung werden keine Wellenlängen geändert.


    1x zitiertmelden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 11:57
    @Hydrodendron

    Das Problem ist, dass du völlig ahnungslos bist und nichtmal weißt, was du kritisierst. Du machst falsche Unterstellungen und verlangst dann, dass die falschen Unterstellungen dann widerlegt werden.

    Weißt du, dies ist ein Diskussion- und Mysteryforum. Du darfst hier Fragen stellen, und du darfst hier sogar den unwissenschaftlichsten Blödsinn verzapfen, solange deine Texte nur in einer angemessenen Form sind. Aber nichtmal das kriegst du hin.

    Wärst du wirklich an einer konstruktiven Diskussion interessiert, hättest du auch einfach fragen können "Hey Leute, mir sind da Diskrepanzen innerhalb der Urknalltheorie aufgefallen, könnte mir die mal jemand erläutern? Oder du hättest sagen können "Schaut mal leute, ich habe ein besseres Modell als die urknalltheorie gefunden, was haltet ihr davon?". Beide Versionen gab's schon x-Mal im Forum, und jeder hätte dann irgendwas einbringen können, was für oder gegen diese Aussagen ist.

    Du hingegen gehst, sei es absichtlich oder unabsichtlich, den typischen Trollweg. Du schreibst Schwachsinn, und sagst dann, Wissenschaftler oder Theorien würden diesen Schwachsinn kolportieren und verlangst von uns, dass wir das dann widerlegen. Das Problem ist: Der Schwachsinn, den du uns anbietest, wird gar nicht erst von Wissenschaftlern oder Theiren verbreitet bzw. ausgesagt, dass ist bloß deine Behauptung. Folglich ist es uns unmöglich, darauf irgend etwas Richtiges zu sagen außer: Hör auf Schwachsinn zu schreiben and get your facts right.

    Dazu noch dein emotionaler Unterton, Lüge, Dummheit, Narretei, augenscheinlich alles darauf ausgelegt, hier nicht ernsthaft diskutieren zu wollen.

    Dann der Blödsinn, den du als Lösung anbietest. Du kennst Begriffe wie Raman-Streuung, du kennst scheinbar verschiedenene Effekte wie den Compton Effekt, kennst dich zumindest oberflächlich mit Kosmologie und Stellarphysik aus, aber bist zu dumm zu wissen, wie das Abendrot entsteht.

    Nein, das glaubt dir keiner. Viel wahrscheinlicher ist es, dass du diesen Schwachsinn schreibst, weil du hier Unfrieden stiften willst. Und darauf hat hier keiner Bock. Deswegen will dir hier niemand antworten, wenn du es schon nicht gebacken bekommst, wenigstens in einem normalen Tonfall zu schreiben.


    1x zitiertmelden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 12:03
    @Hydrodendron
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Mir ist das Olberssche Paradoxon bekannt und ich halte es für falsch! Dort werden die Sterne mit den Bäumen im Wald verglichen. Klar, im Wald sieht man in jeder Richtung nur Bäume, aber die Sterne und Galaxien sind sehr weit weg. Stell Dir besser 1 Baum pro km² vor, dann siehst Du eben nicht nur Bäume. Sterne und Galaxien werden für uns immer lichtschwächer, je weiter sie weg sind. Sie werden auch nicht heller, wenn sie länger leuchten.
    Offenbar hast du es nicht verstanden, aber in der Wiki ist es recht gut beschrieben:
    Um das Paradoxon besser zu veranschaulichen, kann man sich die Erde in der Mitte einer Ebene vorstellen. Wäre das Universum in etwa überall gleich aufgebaut und unbegrenzt groß, so sähe der Beobachter innerhalb des Abstands r (vergleichbar mit einer Horizontlinie) alle Sterne innerhalb dieses Radius. Dabei nimmt die scheinbare Größe des Himmelskörpers proportional zur Entfernung vom Betrachter ab. Erhöht man diese Sichtlinie um x (r + x), so nimmt die Zahl der Sterne darin quadratisch, also um x² zu, wobei allerdings die sich darin befindlichen Sterne um die Wurzel von x kleiner wirken. Vergleicht man die "Gesamthelligkeit" der beiden Radien, stellt man fest, dass beide einander entsprechen. Dies bedeutet, dass unabhängig davon, wie weit ein Beobachter auch blicken mag, die kollektive Anzahl an sichtbaren Sternen am Horizont direkt proportional zum Abstand zunehmen würde. Geht man nun auch davon aus, dass das Universum unbegrenzt groß ist und das Licht unbegrenzt Zeit hätte, uns zu erreichen, so würde dies bedeuten, dass es auf der Erde niemals dunkel werden könnte.
    Wikipedia: Olberssches Paradoxon#Veranschaulichung des olbersschen Paradoxons
    Bei einem unendlich alten und unendlich großen Universum, in dem die Sterne so verteilt sind, wie im beobachtbaren Universum könnte es nie dunkel werden, dies ist keine Ansicht sondern ein Fakt.


    mfg
    kuno


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 12:25
    @Total_Recall
    Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:In der Dämmerung werden keine Wellenlängen geändert.
    Danke, das ist ja schon mal ein Anfang! Vielleicht gäbe es dazu Veröffentlichungen oder Dokus, wo der Unterschied ausführlich behandelt wurde.

    Es gibt auch Thesen über die so genannte Lichtermüdung, ich kann das bis jetzt aber noch nicht genug nachvollziehen. Edwin Hubble jedenfalls lehnte die Expansion des Weltalls ab und Albert Einstein war auch nicht begeistert davon. Da gibt es noch den Raman-Effekt und die Rotverschiebung könnte auch noch eine bisher vollkommen unbekannte Ursache haben, wobei ich den Dopplereffekt nicht grundsätzlich ablehne. Mir gibt das als überzeugter Atheist zu denken, wenn der Theologe und Priester Lemaître Urheber der Urknalltheorie war. Ich gehe schließlich auch nicht in die Kirche, um mir die Welt erklären zu lassen.

    @Gim
    Zitat von GimGim schrieb:Wärst du wirklich an einer konstruktiven Diskussion interessiert, hättest du auch einfach fragen können "Hey Leute, mir sind da Diskrepanzen innerhalb der Urknalltheorie aufgefallen, könnte mir die mal jemand erläutern? Oder du hättest sagen können "Schaut mal Leute, ich habe ein besseres Modell als die Urknalltheorie gefunden, was haltet ihr davon?". Beide Versionen gab's schon x-Mal im Forum, und jeder hätte dann irgendwas einbringen können, was für oder gegen diese Aussagen ist.
    Du hast recht, ich werde dran arbeiten! Ich bin für Kritik offen. Vielleicht ist es wirklich falsch die Wissenschaftler gleich alle als Lügner zu bezeichnen, wo sie sich doch so viel Mühe machen uns die Welt zu erklären. Ich werde mich bemühen in Zukunft weniger provokative Formulierungen zu verwenden. Danke für Deinen Hinweis!

    @Gim
    Zitat von GimGim schrieb:Nein, das glaubt dir keiner. Viel wahrscheinlicher ist es, dass du diesen Schwachsinn schreibst, weil du hier Unfrieden stiften willst.
    Das ist sicher nicht meine Absicht gewesen!


    3x zitiertmelden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 12:39
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Was war vor dem Urknall?
    Das kann niemand seriös beantworten.
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Was passiert am Ende?
    Mit der Materie?
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Wie verträgt sich die Singularität vom Urknall im Vergleich zu einem Schwarzen Loch?
    Die Urknall Singularität ist nicht vergleichbar mit der Singularität von SL,s
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Können Schwarze Löcher explodieren?
    "Sinkt die Masse unter 1000 Tonnen, so explodiert das Schwarze Loch mit der Energie mehrerer Millionen Mega-, bzw. Teratonnen TNT-Äquivalent.[5] Die Lebensdauer eines Schwarzen Loches ist proportional zur dritten Potenz seiner ursprünglichen Masse und beträgt bei einem Schwarzen Loch mit der Masse unserer Sonne ungefähr 10hoch64 Jahre. Sie liegt damit jenseits sämtlicher Beobachtungsgrenzen."

    Um mal drei fragen versuchen zu beantworten. Ich glaube es hat auch niemand behauptet das die Wissenschaft schon alle fragen beantwortet hätte.


    1x zitiertmelden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 12:41
    @Hydrodendron
    Es gibt auch Thesen über die so genannte Lichtermüdung,
    Wenn du so weitermachst, dann findest du ganz real eine Diskussionsermüdung, eventuell gefolgt von einer Accountermüdung.
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Vielleicht gäbe es dazu Veröffentlichungen oder Dokus, wo der Unterschied ausführlich behandelt wurde.
    Sollen wir dir auch vorlesen? Wenn dein google nicht kaputt ist, dann findest du sie bestimmt. Ich habe nämlich überhaupt keine Lust, für dich die Hausaufgaben zu machen.


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 12:49
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb: und die Rotverschiebung könnte auch noch eine bisher vollkommen unbekannte Ursache haben, wobei ich den Dopplereffekt nicht grundsätzlich ablehne.
    Ursache für die kosmische Rotverschiebung ist die Expansion des Raumes, durch die sich der Abstand zwischen uns und dem beobachteten Objekt vergrößert, und somit eine Dehnung der Wellenlänge zur Folge hat. Und da sich die Quelle relativ zu uns bewegt, spielt auch der Dopplereffekt eine Rolle.
    Mir gibt das als überzeugter Atheist zu denken, wenn der Theologe und Priester Lemaître Urheber der Urknalltheorie war.
    Echt jetzt? Ich glaube auch nicht an Götter, aber das ist kein Grund, gleich zu übertreiben.


    melden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 12:52
    @fritzchen1
    Zitat von fritzchen1fritzchen1 schrieb:Die Urknall Singularität ist nicht vergleichbar mit der Singularität von SL,s
    Warum nicht? Das verstehe ich nicht! Bisher wurde dieser Unterschied noch nicht thematisiert, zumindest habe ich noch nichts dazu gefunden.


    2x zitiertmelden

    Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge

    02.09.2015 um 12:56
    Zitat von HydrodendronHydrodendron schrieb:Warum nicht? Das verstehe ich nicht! Bisher wurde dieser Unterschied noch nicht thematisiert, zumindest habe ich noch nichts dazu gefunden.
    Das ist ganz einfach. Ein Schwarzes Loch ist schon von einem bestehenden Raum Umgeben.


    2x zitiertmelden