Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gravitation und Energieerhaltungssatz

4 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Rätsel, Astronomie, Gravitation ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

Gravitation und Energieerhaltungssatz

18.01.2013 um 00:38
Hallo zusammen,

mich plagt seit einiger Zeit eine Erkenntnis, die ich überhaupt nicht einzuordnen weiss.

Zunächst einmal, ich interessiere mich sehr für die Astronomie, die Quantenphysik und die Grenzen des aktuellen Standes der Wissenschaft in diesem Umfeld.

Dunkle Energie und Dunkle Materie sind meiner Meinung nach Konstrukte, die deswegen entstanden sind, weil sie auf dem Verständnis der (fehlenden) Gravitation beruhen und dieses Phänomen dem Energieerhaltungssatz untergeordnet wird.

Nichts desto Trotz scheitern alle (noch eventuell annähernd verständlichen) Versuche die Gravition mit den anderen (bisher bekannten) Kräften zu vereinigen (Weltformel).

Dem Energieerhaltungssatz kann sicher eine, im Allgemeinen zutrefende, Gültigkeit zugesprochen werden. Aber ist das nicht auch mit Newtons Gravitationstheorie der Fall? Dennoch müssen für genauere Messungen relativistische Effekte einbezogen werden, um detailliertere Ergebnisse zu bekommen. Relativistische Effekte, die wiederrum durch die Gravitation selbst gegeben, ergo erzeugt werden.

Ohne Zweifel steht also der Gravitation selbst eine Besondere, noch nicht gänzlich geklärte Rolle zu.

Ich werde nun zu dem Widerspruch zum Energieerhaltungssatz kommen, der bei meiner Simplifizierung entstanden ist.


In einem abgeschlossenen System ist die Summe aller Energien konstant. Die Gesamtenergie bleibt erhalten.

Wie erklärt man nun Die Wirkung der Gravitation des Mondes auf die Erde?

Es könnten schliesslich theoretisch Gezeitenkraftwerke gebaut werden, die aus der Kraft des Tidenhubs Strom (Wärme) erzeugen. Das ist unstrittig.

Woher kommt also die Wärme, wenn nicht von der Gravitation des Mondes. Dieser aber müsste laut dem Energieerhaltungssatz genau diese Menge an Energie (in Form von Masse?) verlieren, also umwandeln, aus der Energie mit der er das Wassers auf unserem Planten bewegt (eine unglaublich grössere Energie als die, die durch ein einzelnes Gezeitenkraftwerk messbar wäre).

Könnte man durch ein ausgefeiltes System aus Gezeitenkraftwerken nicht massenhaft Energie abgreifen, die einfach da wäre solange der Mond da ist, ohne dass dieser an seiner Lage- oder sonstiger Energie einbüsst?

Über eine interessante und sachliche Diskussion zu diesem Thema würde ich mich sehr freuen!


2x zitiertmelden

Gravitation und Energieerhaltungssatz

18.01.2013 um 00:52
@yukon99
Zitat von yukon99yukon99 schrieb:ohne dass dieser an seiner Lage- oder sonstiger Energie einbüsst?
er büßt an lage & energie auch ohne solche megagezeitenkraftwerke ein.. also nein.


melden

Gravitation und Energieerhaltungssatz

18.01.2013 um 00:56
@yukon99
Zitat von yukon99yukon99 schrieb:Wie erklärt man nun Die Wirkung der Gravitation des Mondes auf die Erde?
Für deine Zwecke reicht Newtonmechanik
Zitat von yukon99yukon99 schrieb:Es könnten schliesslich theoretisch Gezeitenkraftwerke gebaut werden, die aus der Kraft des Tidenhubs Strom (Wärme) erzeugen. Das ist unstrittig.
Ja
Zitat von yukon99yukon99 schrieb:Woher kommt also die Wärme, wenn nicht von der Gravitation des Mondes.
Aus der Rotationsbewegung der Erde.
Der Tag wird langsam aber sicher immer länger weil die Erde rotationsenergie einbüsst.
Zitat von yukon99yukon99 schrieb:Könnte man durch ein ausgefeiltes System aus Gezeitenkraftwerken nicht massenhaft Energie abgreifen, die einfach da wäre solange der Mond da ist, ohne dass dieser an seiner Lage- oder sonstiger Energie einbüsst?
Wie gesagt die energie kommt aus der Rotationsenergie der Erde.
Ja man könnte die mehr anzapfen als man es jetzt tut...
Aber so toll ist das auch wieder nicht.

Findest du nicht dass man da lieber die Geothermishcewärme stärker anzapfen sollte.
Ich meine da ist viel mehr energie zu holen...und eine Tageslänge von einem Monat ist nicht so lustig wie du vielleicht denkst...


melden

Gravitation und Energieerhaltungssatz

18.01.2013 um 01:25
@Nerok

Das tut er wohl, aber das ist sicher nicht auf die erzeugte Energie zurück zu führen.

@JPhys2

Ich glaube du hast recht. Das hatte ich bisher nicht bedacht. In der Tat schwächt sich die Erdrotation ab und das ist wohl die Lösung für mein Problem...

Danke für die schnelle Antworten!


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Schwarzes Loch und dunkle Materie
Wissenschaft, 158 Beiträge, am 29.09.2017 von skagerak
bo am 30.08.2014, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
158
am 29.09.2017 »
Wissenschaft: Das Märchen vom Urknall - die Urknalllüge
Wissenschaft, 399 Beiträge, am 16.10.2020 von zalesi
Hydrodendron am 01.09.2015, Seite: 1 2 3 4 ... 18 19 20 21
399
am 16.10.2020 »
von zalesi
Wissenschaft: Sind wir nur Abfall?
Wissenschaft, 62 Beiträge, am 25.05.2016 von Z.
Ooggie am 12.02.2016, Seite: 1 2 3 4
62
am 25.05.2016 »
von Z.
Wissenschaft: Möglicherweise dunkle Materie "gemessen"
Wissenschaft, 9 Beiträge, am 19.04.2015 von Noumenon
rachanol am 18.12.2009
9
am 19.04.2015 »
Wissenschaft: Dunkle Energie - Was ist das?
Wissenschaft, 94 Beiträge, am 13.11.2014 von Peter0167
sacrum_lux am 25.05.2009, Seite: 1 2 3 4 5
94
am 13.11.2014 »