Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

211 Beiträge, Schlüsselwörter: Ende, Supervulkan, Yellowstone
ophiuchus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.04.2005 um 12:57
Ist ja eigentlich auch egal ob in Indonesien oder Amerika was will man tun???
Letztendlich kann keiner flüchten.

Der Vogel fliegt,
Der Fisch schwimmt,
Das Reh läuft,
Der Mensch flüchtet.


melden
Anzeige
ophiuchus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.04.2005 um 12:58
Warum hört man eigentlich in den Nachrichten nichts genaues mehr???
Nachrichtensperre???Na gut hab auch seit 2 Tagen keine mehr gesehen,wurde darüber berichtet??

Der Vogel fliegt,
Der Fisch schwimmt,
Das Reh läuft,
Der Mensch flüchtet.


melden
norasitz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.04.2005 um 14:18
wenn die in den Nachrichten so´n scheiß bringen würden wie ihr hier sabbelt, dann wär die Welt in Panik, deshalb sagen die nix, erst wennz zum Ausbruich kommt, dann steht uns Peter RTL-Kloeppel bestimmt direkt am Abgrund und macht sich wichtig.


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.04.2005 um 14:24
zwar schon älter aber was zum lesen:

http://www.fh-ulm.de/Fachbereiche/Maschinenbau/aufgelesen/oekologisch/supervulkan.html

......erst wenn karthago bereit ist zu kapitulieren!!!


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.04.2005 um 14:28
hier was neueres:

http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=2262&key=standard_document_798420

......erst wenn karthago bereit ist zu kapitulieren!!!


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.04.2005 um 14:39
http://derstandard.at/?url=/?id=1990999%26_seite=3%26_stackSize=25%26sap=2



......erst wenn karthago bereit ist zu kapitulieren!!!


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

05.06.2010 um 21:43
@Sentex
Durch Umwelteinflüsse wie z.B. starke Winde oder so, werden die Seismographen ja wohl abgesichert sein, denke ich.
Schließlich würden die Dinger ja sonst am laufenden Band falsche Angaben produzieren, da könnte ich sehr wohl verstehen warum man das löscht

Also warum löscht man dann solche Sachen bloß?


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

05.06.2010 um 22:06
@Sentex
Ich kapier auch nicht ganz wie die da mit der Hand dran rumrütteln sollen, wenn Du sagst, das man da nichts manipulieren kann?

Vielleicht sollte man da mal nachfragen.


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

05.06.2010 um 22:51
Hier mal was vom 27.01.2010

Yellowstone: Erdbebenschwarm mit bisher 1.271 Beben dauert an
Die Erdbebenstationen der University of Utah haben am Abend des 24.01.2010 eine Handvoll Beben der Stärke 3,0 und 3,1 im Yellowstone National Park registriert. Die erste Erschütterung mit fand um 23:09 mit einer Stärke von 3,0 statt, die zweite um 23:21 Uhr. Beide wurden neun Meilen südöstlich von West Yellowstone, MT und etwa 10 Meilen nordwestlich von Old Faithfull lokalisiert. Normalerweise werden Beben dieser Magnitude im Umkreis des Parks gespürt, doch diesesmal gab es keine solche Meldungen.

Die beiden Beben sind Teil eines anhaltenden Erdbebenschwarms im Yellowstone, der am 17.01.2010 um 13:00 Uhr Ortszeit begann. Das stärkste Beben ereignete sich mit einer Stärke von 3,8 am 25.01.2010 um 9 Uhr. Insgesamt gab es seither 1.271 kleine Beben mit einer Magnitude zwischen 0,5 und 3,8 auf der Richterskala. 11 Vorfälle überschritten die Stärke 3,0, 97 lagen zwischen 2 und 3.
gw12082,1275771116,Erdbeben-25-01-2010-Yellowstone
Die Ursache des Erdbebenschwarms liegt vermutlich in der Bewegung von bereits existierenden Verwerfungen und würden daher zu den tektonischen Beben gerechnet. Eine Verschiebung von Magma im Untergrund wird als wenig wahrscheinlich angesehen. Derzeit gibt es keine Anzeichen für vulkanische oder hydrothermale Aktivitäten.
Quelle: http://www.usa-reporter.com/reporter/?p=2592

Also mal im Ernst, das Diagramm was die da zeigen ist doch nichts im Vergleich zu manchen die ich allein aus dem Monat Mai gesehen habe.

Die "inneren Unruhen" scheinen also weiter anzuhalten.


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

05.06.2010 um 23:11
gw12082,1275772314,DrRobertSmithLakeButteSeismograf
http://www.wissen-im-netz.info/freizeit/reisen/yellowstone/geologie/Labor.htm
Ich schätze mal das das so ein Seismograph, oder ein Teil davon ist.
Da kann man sich schon vorstellen das bei nem starken Sturm das Bleck vibriert oder mal'n dicker Ast drauf fällt und die Messergebnisse verfälscht.

Andererseits wurde diese Seite wohl letztes Jahr aktualisiert:
http://www.wissen-im-netz.info/freizeit/reisen/yellowstone/geologie/erdbeben.htm

Und da steht:
Manchmal tritt im Yellowstone ein "Erdbebenschwarm" auf. Dr. Jake Lowenstern vom Yellowstone Volcano Obervatory definiert dies als ein "Packet aus Erdbeben die zeitlich und räumlich eng beieinanderliegen ohne ein größeres Erdbeben relativ zu den anderen." Der aktivste Erdbebenschwarm seit 1985 begann am 26. Dezember 2008 unter dem Yellowstone Lake und dauerte eine Woche. Über 500 Erdbeben wurden aufgezeichnet, wobei das Größe eine Stärke von 3,9 auf der Richterskala hatte. Es wurden keine Änderungen in den hydrothermalen Aktivitäten festgestellt.
Und nun lies nochmal den Artikel da oben.


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

05.06.2010 um 23:50
@mr.puppy

Habe den 26.12.08 mal gesucht,sieht schon krass aus und war ganz schön was los....Auf der Tabelle steht zwar der 27.12.08 aber in der Suchmaschiene habe ich 26.12.08 eingegeben

gw12082,1275774649,Uuss.LKWY SHZ US.2008122700


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.06.2010 um 00:01
Jup, hab mir die anderen nochmal angeguckt.
Also da hat's echt hart geklopft an dem Tag.


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.06.2010 um 00:21
Also wenn ich das lese, kanns einem schon bange werden,was der Yellow anrichten kann und auch irgendwann wird.

Es ist diese Ungewissheit, die wirtschaftlich den Boden für die kommende Krise bereitet. Denn wenn die unabwendbare Supereruption kommt, werden die Folgen nach Einschätzung der USGS enorm sein. Die Änderung des globalen Klimas und massive Beeinträchtigungen der Landwirtschaft weltweit – der aktuelle Ascheregen über Europa nach dem Ausbruch in Island mutierte angesichts solcher Prognosen zum Bonsai-Phänomen.

Doch die Island-Eruption zeigt auch, was in den kommenden Monaten in Europa kommen kann. Als im Jahr 1793 der isländische Laki rund neun Monate lang aktiv war, schossen 12,3 Kubikkilometer Basaltlava in den Himmel und legten auf einer Fläche von über 500 Quadratkilometern das landwirtschaftliche Leben lahm. Zudem macht die chemische Verwandlung der ausgestoßenen Schwefeldioxid-Aerosole in Schwefelsäure den Menschen zu schaffen – der herabfallende Regen ätzt im wahrsten Sinne des Wortes alles weg, was sich ihm in den Weg stellt.

Detoniert der Supervulkan in den USA als "großer Bruder" des Island-Pendants, kommt es entsprechend zu weltweiten Ernteausfällen und Millionen von Toten allein in Nordamerika. Denn die Sprengkraft entspräche jener von gleich mehreren Wasserstoffbomben – die unter der Erdoberfläche liegende Magmablase hat bereits Ausmaße von 40 mal 80 Kilometern angenommen.


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.06.2010 um 00:22
http://www.lifegen.de/newsip/shownews.php4?getnews=m2010-05-09-2517&pc=s01


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.06.2010 um 00:34
@spiky
spiky schrieb:Als im Jahr 1793 der isländische Laki rund neun Monate lang aktiv war, schossen 12,3 Kubikkilometer Basaltlava in den Himmel und legten auf einer Fläche von über 500 Quadratkilometern das landwirtschaftliche Leben lahm
Wie niedlich.
Dagegen:
Vor 2,1 Millionen Jahren brachte die Bewegung der nordamerikanischen Platte das Yellowstone-Gebiet in die Nähe der oberflächlichen Magma. Die Hitze des geschmolzenen Felsens in der Kruste, erzeugte eine Magmakammer aus teilweise geschmolzenen, teilweise festen Felsen. Ein aufwärts gerichteter Druck der oberflächlichen Magmakammer verursacht, dass der darüber liegenden Felsen bricht, Spalten formt und Erdbeben auslöst. Schließlich erreichen diese Spalten die tiefe Magmakammer. Magma sickert durch diese Spalten, setzten den Druck in der Kammer frei und erlauben den gefangenen Gasen sich schnell auszudehnen. Eine massive Eruption trat auf, die vulkanische Asche und Gase hoch in die Atmosphäre auswarf und schnell bewegende superheiße, pyroklastische Ströme am Boden erzeugten. Wenn die unterirdische Magmakammer geleert ist, sinkt der Boden darüber ab und erzeugt einen riesigen Krater, der als Huckleberry Ridge Caldera bekannt ist. Kleinere Lavaflüsse füllten schließlich die Caldera über zehn- bis hunderttausend Jahre.
Die Auswurfmenge betrug ca. 2500km³.
gw12082,1275777259,Eruptivmaterial

Kann ich mir garnicht so wirklich vorstellen wie das wohl wäre?


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.06.2010 um 00:35
Quelle: http://www.wissen-im-netz.info/freizeit/reisen/yellowstone/geologie/MagmaHotspot.htm


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.06.2010 um 01:00
@mr.puppy

Ein möglicher Ausbruchsverlauf...geschrieben von einem Allmy-User?

http://www.clausschekonstanten.de/Supervulkan/szenario4.htm
Diese Zeilen bekam ich am 28. Mai 04 von Herrn Förster zugesandt. Wir habens uns im Allmistery- Forum getroffen.

Damit habe ich nichts zu tun :D :D Steht im Link so
mr.puppy schrieb:Kann ich mir garnicht so wirklich vorstellen wie das wohl wäre?
Der Hauptausbruch:

Die Druckentlastung hat zur Folge das der Kammerdeckel nun plötzlich absinkt. Das erzeugt rund um den Kammerdeckel Ringbrüche.
In den Ringbrüchen steigt nun die Hauptmenge Rhyolith auf, während in der Mitte des Deckels der "kleine" Ausbruch verstummt, jagt nun rund um den Deckelrand eine Säule aus Asche, Bims und Gas bis zu 60km hoch in die Luft. Die Initialexplosionen sind so gewaltig das Blöcke von der größe eines Hauses mehrere Kilometer weit weggeschossen werden, es entstehen Druckwellen die 10km-100km vom Ausbruchszentrum mit Schallgeschwindigkeit über die Landschaft pflügen.
Während nun wenige Tage lang rund um den Kammerdeckel Asche mit bis zu Mach4 konitnuirlich ausgestoßen wird beginnt schon seit Anfang der Haupteruption der Kammerdeckel in die Magmakammer einzusinken.
Gegen Ende der Hauptausbruchsphase lässt der Gasdruck nach, die Aschen werden mit immer weniger Geschwindigkeit ausgestoßen, die Eruptionssäulen verlieren an Höhe, schliesslich erreicht der Austoß den unterschallbereich, der Hauptausbruch wurde beendet.
(In der Hauptphase können in wenigen Tagen bis zu 2500km³(erster Yellowstone-Ausbruch) eruptiert werden.)


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.06.2010 um 01:12
@spiky
:D :D :D So war das eigentlich nicht gemeint.
Eher so wie:
Guten Tag, wir unterbrechen das Programm für eine Sondermeldung.
Soeben ereignete sich in den vereinigten Staten.....
So wie Du das beschrieben hast kann ich mir das schon sehr gut vorstellen, nicht zuletzt seit dem Streifen "2012". ;)
Aber Danke trotzdem.
spiky schrieb:(In der Hauptphase können in wenigen Tagen bis zu 2500km³(erster Yellowstone-Ausbruch) eruptiert werden.)
Ich glaube der erste fand vor ca. 16 Millionen Jahren statt.
gw12082,1275779542,HotspotTrack


melden

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.06.2010 um 01:15
Die Einleitung vom Threadsteller ist sogar noch viel dramatischer. Herrlich! :D


melden
Anzeige

Yellowstone der Supervulkan (Das Ende)

06.06.2010 um 01:27
@mr.puppy

Achso naja da werden warscheinlich nur noch Sondersendungen im TV laufen,wie am 11.09.2001 und auch Panik und Plündereien werden auf der Tagesordnung stehen...Ich möchte es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen,weil man es hinnehmen muß wie es kommt.

Gegen die Naturgewalt in der Hinsicht stehen alle Menschen der Gefahr gleich machtlos gegenüber,wenn der Ausbruch globale Auswirkungen hat.


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Philadelphia52 Beiträge