Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

19 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: SRT, Zeitdilatation, Spezielle Relativitätstheorie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

09.09.2017 um 16:16
Vorwort:

Ich führe mit @perttivalkonen in einem anderen Thread gerade eine "Diskussion" zur Zeitdilatation, welche dort aber ausgeufert ist und auch OT, darum mache ich hier mal einen eigenen Thread zu auf, gibt auch andere User, die am Thema interessiert sind.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Also, ganz deutlich, ich habe den Effekt der Zeitdilatation beschrieben.
Mafiatom hat ganz deutlich mit den westlich bzw. östlich fliegenden Flugzeugen darauf abgehoben, daß deren Uhren am Ende bei einem Vergleich tatäschlich unterschiedliche Zeiten anzeigen. Beim Raumfahrerbeispiel wäre das eben der Zwillingseffekt gewesen. Du dagegen hast genau das aber nicht beschrieben oder erklärt. Sondern abgewiesen.
Ich habe die ganz normale Zeitdilatation beschrieben, das Zwillingsparadoxon ergibt sich aber nicht alleine daraus schon, sondern erst wenn Beschleunigung oder "Bezugssystemwechsel" mit dazu kommen. Und ich bin ganz genau auf die Aussage von @Mafiatom eingegangen, auf eben diese:
Zitat von MafiatomMafiatom schrieb am 30.08.2017:Bei c bezweifle ich das sehr stark. Sonst würden auch 2 Atomuhren (eine auf der Erde, eine in einem Raumschiff) identisch laufen. Die in Flugrichtung West läuft schneller, die in Ostrichtung langsamer im Vergleich zur Referenzatomuhr auf der Erde.
bezog mich meine Antwort:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 06.09.2017:Ist so nicht richtig, der Beobachter ruhend zum Raumschiff misst die Uhr auf der Erde langsamer laufen, der Beobachter ruhend zur Erde die Uhr im Raumschiff. Eben wechselseitig und beide Systeme sind gleichberechtigt. Gibt gegenüber dem Raum keine absolute Bewegung.
So habe den entscheidenen Teil in dem Beitrag von @Mafiatom mal hervorgehoben, eventuell erkennst Du es so besser. Er sprach zwei Atomuhren an, eine auf der Erde und eine im Raumschiff, oder? Eben. Und er meinte, die müssten dann doch identisch laufen, oder? Eben. Und nun schau mal in meine Antwort, ich beziehe mich da explizit auf diese beiden Atomuhren, eine auf der Erde und eine im Raumschiff. Ich beziehe mich nicht auf das Experiment mit dem Flugzeug sondern eben auf seine Aussage zu den beiden Atomuhren. Und natürlich ist meine Aussage richtig und beschreibt die Zeitdilatation im Rahmen der Speziellen Relativitätstheorie und nicht den optischen Dopplereffekt.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Du hast erklärt, daß es nur ein scheinbares unterschiedliches Uhrenticken ist, daß es beobachterabhängig ist und bei beiden Beobachtern innerhalb ihres eigenen als ruhend definierten Systems gleichermaßen für die Uhr desje anderen wahrgenommen wird.
Falsch, ich erkläre, für jeden mit normalem Textverständnis wohl offenkundig, dass die zum Beobachter bewegte Uhr real langsamer läuft und ebenso auch real langsamer gemessen wird. Mit keinem Wort spreche ich da von einem nur "scheinbaren" langsameren Lauf der zum Beobachter bewegten Uhr. Das erfindest Du mal einfach wieder frei aus der Luft. Du verwechselst mal wieder Deine "Interpretation" mit dem was wirklich geschrieben steht. Ich achte nämlich schon immer ganz bewusst darauf klar und richtig diese Dinge zu benennen, darum steht da auch explizit "misst die Uhr ... langsamer laufen".
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und das, nocheinPoet, das ist exakt die Beschreibung des Dopplereffektes.
Nein @perttivalkonen das ist exakt die Beschreibung der Zeitdilatation, hatte Dir das ja schon mehrfach belegt und zitiert:
Eine bewegte Uhr geht langsamer als eine ruhende Uhr. Ein Vorgang in einem bewegten System dauert länger als der gleiche Vorgang in einem Ruhesystem.
https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik-abitur/artikel/zeitdilatation

Die Erklärung ist hier für die Zeitdilatation, nicht Dopplereffekt. Und da steht auch genau das was ich schrieb, eine bewegte Uhr geht langsamer. Hier noch mal was zur Zeitdilatation aus dem Internet (hatte Dir das schon mal zitiert):
Betrachten wir als ein einfaches Beispiel einen Zug, der immer geradeaus mit konstanter Geschwindigkeit fährt. Physiker sprechen in diesem Fall von einer gleichförmig geradlinigen Bewegung. Unter diesen Voraussetzungen ist der Zug ein Inertialsystem in der SRT. Ein Beobachter, der am Gleis stehen möge und den Zug an sich vorbeifahren sieht, bewegt sich gegenüber dem Zug mit der Relativgeschwindigkeit.

Es ist nun nicht entscheidbar, ob sich der Zug bewegt (Sicht des Beobachters am Gleis) oder ob sich der Beobachter am Gleis bewegt (Sicht der Zugreisenden).

Folglich betrachtet der Beobachter am Gleis Uhren im Zug als dilatiert, und Zugreisende betrachten die Uhr am Gleis als dilatiert! Das ist kein Paradoxon, sondern das Wesen der Relativitätstheorie.
http://www.spektrum.de/lexikon/astronomie/zeitdilatation/544

Entscheidend ist der hervorgehobene Satz am Ende, der Beobachter am Gleis sieht die zu ihm bewegten Uhren im Zug dilatiert, er misst sie real langsamer laufen, sie gehen real langsamer, nicht nur scheinbar langsamer. Und ebenso misst der Beobachter im Zug die zu ihm bewegten Uhren am Gleis dilatiert, sie laufen auch für diesen Beobachter real langsamer und eben nicht nur scheinbar langsamer.

Und genau das habe ich auch beschrieben, nur mit Beobachter auf der Erde und einem im Raumschiff. Aber es gibt zwei zueinander bewegte Systeme und die Uhren werden wechselseitig real langsamer gemessen. Die jeweils zum Beobachter in seinem System bewegte Uhr geht dort für diesen Beobachter real langsamer, nicht nur scheinbar langsamer.

Das ist eben die Zeitdilatation, die wechselseitige Dilatation ergibt sich aus dem klassischen Relativitätsprinzip, beide System sind gleichwertig und gleichberechtigt, jedes kann als das Ruhende definiert werden.

Hier ist eben einfach Dein Verständnisproblem, Du hast die Zeitdilatation einfach noch gar nicht verstanden. Und weil Dir eben genau dieses Verständnis fehlt, kannst Du diese in meiner Aussage nicht erkennen. Jeder der die Zeitdilatation aber verstanden hat, also nur den Effekt, der erkennt unzweifelhaft, dass ich eben genau diese da beschreibe und nicht den Dopplereffekt.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Bei der Dilatation dagegen, bei den in entgegengesetzte Richtung die Erde umrundenden Flugzeugen wie beim Raumfahrer, der weg und wieder zurückfliegt, gehen die anfangs gemeinsam geeichten, synchronisierten Uhren am Ende tatsächlich beim neuerlichen Uhrenvergleich unterschiedlich. Das aber hast Du mitnichten erklärt, mit keiner Silbe.
Nein, bei der Zeitdilatation geht es alleine erstmal nur darum, dass eine bewegte Uhr langsamer geht. Das eine dann am Ende wieder zum Beobachter eine kürzere vergangene Zeitdauer anzeigt ist das Zwillingsparadoxon und ergibt sich erst, wenn Beschleunigung und/oder Bezugssystemwechsel dazukommen.

Du verwechselst hier "Geschwindigkeit/Frequenz" mit "Strecke/Dauer". Der Lauf der Uhr sagt ja nichts über eine am Ende gemessene Zeitdauer aus. Zeitdauer ist hier eine Strecke in der Raumzeit.

Beim Experiment mit dem Flugzeug wurden Uhren die zueinander ruhten beschleunigt, da wurden diese dann zueinander eine Weile bewegt und dann wieder beschleunigt und wieder zueinander in Ruhe gebracht. Das ist aber eben nicht die einfache normale Zeitdilatation, sondern das Zwillingsparadoxon und das erklärt sich eben nicht mehr ganz so einfach. Kannst Du natürlich nun gar nicht verstehen, da Du ja schon die einfache normale Zeitdilatation nicht verstehst und vom Dopplereffekt unterscheiden kannst.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Du wolltest sicher die Dilatation erklären, und so weit Du damit gekommen bist, war es sogar richtig - nur eben von der Beschreibung des Dopplereffektes nicht zu unterscheiden - aber weder hast Du es zuende erklärt, sodaß der eigentliche Knackpunkt, auf den Mafiatom hinauswollte, gar nicht vorkam, noch wolltest Du auf ein tatsächlich unterschiedliches Uhrenticken hinaus.
Spekuliere besser nicht über das was ich wollte, Tatsache ist, ich habe die Zeitdilatation beschrieben, so wie man sie auch im Internet nachlesen kann, werde es Dir am Ende hier auch noch mal vorrechnen. Und interessant, nun ist meine Erklärung dann doch auf mal soweit sogar richtig? Nur nicht vom Dopplereffekt zu unterscheiden?

Du kannst es nicht unterscheiden, oder willst es nicht, andere können das ohne Probleme. Eben jene die die Zeitdilatation als Effekt richtig kennen.


Ganz deutlich, bewegte Uhren gehen langsamer!

Sie gehen nicht "scheinbar" langsamer, sondern real. Ohne wenn und aber:
Eine bewegte Uhr geht langsamer als eine ruhende Uhr. Ein Vorgang in einem bewegten System dauert länger als der gleiche Vorgang in einem Ruhesystem.
https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik-abitur/artikel/zeitdilatation

Lerne endlich mal um was es bei der Zeitdilatation geht, findet sich ganz viel im Internet, wurde Dir nun unzählige Mal erklärt und zitiert und verlinkt. Das eine bewegte Uhr langsamer geht ist kein nur scheinbarer optischer Effekt sondern eine reale physikalische Tatsache. Nimm eine Atomuhr, bewege sie, und sie geht langsamer. Und das wechselseitig. Sitzt wer auf dieser Uhr, wird er eben auch Deine Uhr langsamer laufend messen, so wie Du seine Uhr.

Erst wenn man diese Uhr wieder beschleunigt, also wieder zu Deiner anderen Uhr in Ruhe bringt, kann man die eigentlich vergangene Zeitdauer beider Uhren vergleichen. Und erst dann zeigt sich, ob für eine weniger oder mehr Zeit vergangen ist. Das Zwillingsparadoxon erklärt, warum für die Uhr weniger Zeit vergangen ist, die zwei mal beschleunigt wurde. Um das zu verstehen muss man aber die Grundlagen verstanden haben. Begreifen, dass die die Zeitdilatation wechselseitig und gleichberechtigt auftritt und eben kein nur scheinbarer optischer Effekt ist.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und so blieb bei Dir nur zu lesen, daß das unterschiedliche Uhrenticken nur eine Sache der Wahrnehmung ist, relativistisch, d.h. in jedem als ruhend definierten Bezugssystem gleichermaßen beobachtet. Aber kein real abweichendes Uhrenticken. Das ist nun mal der Dopplereffekt, nicht die Zeitdilatation.
Wie eben nun schon wieder mehrfach erklärt, nein Du irrst. Deine Aussage ist und bleibt falsch. Egal wie oft Du sie wiederholst. Das eine bewegte Uhr langsamer geht ist keine Sache nur der Wahrnehmung, es ist real. Ein realer physikalischer Effekt, das ist nicht der Dopplereffekt.


So, nun noch mal vorgerechnet, gegeben sind zwei mit 0,9 c zueinander bewegte Systeme, S (Bob) und S' (Alice) in jedem ruht eine Atomuhr und von mir aus auch ein Beobachter. Für Dich dürfen die sich nun auch aufeinander zu bewegen.

Gesucht ist die Zeitdilatation der in S bewegten Uhr U', welche in S' ruht und auch die Zeitdilatation der in S' bewegen Uhr U, welche natürlich dann in S ruht.

Wir brauchen den Lorentzfaktor γ (Gamma):

γ = ((1 - 0,9²) -0,5) -1 = 2,2942

So, Bob sieht die Uhr von Alice real um den Faktor γ -1 = 0,4359 langsamer laufen, vergeht auf der Uhr von Bob in seinem System also 1 Sekunde, so misst er auf der Uhr von Alice (die ja zu ihm bewegt ist) nur 0,4359 Sekunden.

Und das gilt wechselseitig! Ebenso beobachtet Alice in ihrem System S' die zur ihr bewegte Uhr U von Bob (die gegenüber von Bob ja ruht) dilatiert. Ganz real geht diese Uhr für Alice langsamer. Wenn für Alice auf ihrer Uhr genau 1 Sekunde vergangen ist, dann misst sie auf der Uhr von Bob auch nur 0,4359 Sekunden.

Jeder misst die Uhr des anderen langsamer laufen, da diese ja zu einem bewegt ist. Ist ganz real, ist nicht nur ein optischer scheinbarer Effekt.

Das ist die Zeitdilatation.

Und das war auch meine Aussage:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 06.09.2017:Ist so nicht richtig, der Beobachter ruhend zum Raumschiff misst die Uhr auf der Erde langsamer laufen, der Beobachter ruhend zur Erde die Uhr im Raumschiff. Eben wechselseitig und beide Systeme sind gleichberechtigt. Gibt gegenüber dem Raum keine absolute Bewegung.
Du @perttivalkonen solltest Dich da nun wirklich mal zu kundig machen, Dein "Lachen" wird und sollte Dir dann vergehen.


1x zitiertmelden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

09.09.2017 um 16:28
Hier noch mal meine ausführliche Erklärung und Antwort an @Mafiatom
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 30.08.2017:Was verstehst Du daran nicht? Relativitätsprinzip und dann Spezielle Relativitätstheorie.

Alle Inertialsystem sind gleichberechtigt. Hast Du in einem eine bewegte Uhr, geht diese langsamer. Du hast also System S für die Erde und das System S' für das Raumschiff.

In beiden Systemen ruht eine Uhr und die jeweils andere ist dann eine bewegte Uhr. Die Uhr die im Raumschiff ruht, ist im System Erde eine bewegte Uhr. Die Uhr die zur Erde ruht, ist im System des Raumschiffes eine bewegte Uhr.

Für jeden Beobachter zeigt immer nur die zu ihm ruhende Uhr die SI-Sekunde lokal richtig an, jede zu ihm bewegte Uhr geht, je nach Geschwindigkeit dilatiert, heißt langsamer.

Bedeutet, die Uhr auf der Erde geht für den im Raumschiff ruhenden Beobachter langsamer und die Uhr im Raumschiff geht für den auf der Erde ruhenden Beobachter langsamer. Jeder sieht die Uhr des anderen eben langsamer laufen.

SRT eben, im Grunde nichts Besonderes. Schon nach Newton gibt es kein Objekt, dass sich gegenüber den Raum absolut bewegt, Dinge und Objekte haben keine Geschwindigkeit gegenüber den Raum, sondern nur gegenüber anderen Dingen.

Alleine im Raum kannst Du mit keinem Experiment eine absolute Geschwindigkeit gegenüber den Raum selber messen. Du kannst Dich immer als ruhend definieren. Physik eben.
Also ganz glasklar und offenkundig beschreibe ich hier das reale langsamer Laufen von bewegten Uhren. Einen echten realen physikalischen Effekt. Ich beschreibe hier keinen scheinbaren optischen Effekt und eben nicht den Dopplereffekt.

Wer den Effekt der Zeitdilatation richtig verstanden hat, wer das Relativitätsprinzip von Newton/Galilei kennt und verstanden hat, der erkennt das auch ohne weitere Worte. Schon beachtlich aus meinen Worten den optischen Dopplereffekt lesen zu können.


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

09.09.2017 um 16:30
@nocheinPoet

Deinen letzten Beitrag wollte ich gerade verlinken:

Was war zuerst - Raum oder Zeit? (Seite 95) (Beitrag von nocheinPoet)

Nur zum Nachvollziehen, dass Du tatsächlich nur von der Zeitdilatation gesprochen hattest und nicht - wie Dir unterstellt wurde - vom newtonschen Dopplereffekt.


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

09.09.2017 um 16:37
@ATGC

Danke, Du der optische Dopplereffekt wird mit der SRT erklärt, ist also relativistisch, nur der akustische Dopplereffekt kann klassisch mit Newton erklärt werden. Nur damit es hier nicht wen irritiert. ;)


1x zitiertmelden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

09.09.2017 um 16:47
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nur damit es hier nicht wen irritiert.
Ich denke, derjenige, den es irritieren würde, wird diesen Hinweis nicht würdigen wollen ... ;)


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

10.09.2017 um 01:12
@nocheinPoet

Moin,

ich verfolge die Diskusion hier mit großem Interesse und bewundere Dich echt für Deine Geduld, und dass Du in einem "Mystrey-Forum"
Dein Wissen teilst.
Eine Bitte jedoch: könntest Du Zitat und Gegenrede nicht farblich unterscheiden, sondern mit der hier übliche Zitierfunktion?!
Macht es echt übersichtlicher!

Danke!


3x zitiertmelden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

10.09.2017 um 02:54
@nocheinPoet
Gute Idee, denn Diskussionsumfang (...) zu verlegen.

Die Relativitätstheorie ist interessant.
Kann denn der Faktor aus

sqrt( 1- v^2 / c^2 )

als Verhältnisgleichung gedeutet werden, der auf dem Satz des Pythagoras basiert?


4x zitiertmelden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

10.09.2017 um 10:02
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Eine bewegte Uhr geht langsamer als eine ruhende Uhr. Ein Vorgang in einem bewegten System dauert länger als der gleiche Vorgang in einem Ruhesystem.
....kann man den Satz wirklich so stehen lassen (meine das rein sprachlich, um Missverständnisse zu vermeiden), wenn das folgt:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:ocheinPoet schrieb:
Ist so nicht richtig, der Beobachter ruhend zum Raumschiff misst die Uhr auf der Erde langsamer laufen, der Beobachter ruhend zur Erde die Uhr im Raumschiff. Eben wechselseitig und beide Systeme sind gleichberechtigt. Gibt gegenüber dem Raum keine absolute Bewegung.
Übrigens ruhen mMn diese Phänomene daher, das die LG eigentlich IG (Informations-Geschwindigkeit) heißen müsste. Denke dann würde ggf. auch jeder Neueinsteiger schneller verstehen, warum relativ zu ihm bewegte Uhren langsamer laufen - und andersherum.


3x zitiertmelden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

10.09.2017 um 14:46
@RogerHouston
Zitat von RogerHoustonRogerHouston schrieb:Eine Bitte jedoch: könntest Du Zitat und Gegenrede nicht farblich unterscheiden, sondern mit der hier übliche Zitierfunktion?! Macht es echt übersichtlicher!
Ist unter Anderem sicher auch eine Frage des persönlichen Geschmacks, ich mache es eben gerade damit es übersichtlicher und besser zu unterscheiden ist, wer was geschrieben hat, dabei halte ich die Farben schon sehr dezent. Gibt hier im Forum ja nun auch diese Möglichkeit, ich nutze sie dann auch. Gerade bei längeren Beiträgen, wo Zitate geschachtelt sind und noch mehr Personen beteiligt, finde ich es wirklich klarer zu erkennen.



@nisus
Zitat von nisusnisus schrieb:Kann denn der Faktor aus sqrt( 1- v^2 / c^2 ) als Verhältnisgleichung gedeutet werden, der auf dem Satz des Pythagoras basiert?
Ja, der Lorentzfaktor ergibt sich aus dem Pythagoras, habe hier:

Schwierigkeit der Längenkontraktion (Seite 21) (Beitrag von nocheinPoet)

den mal über die Lichtuhr abgeleitet, extra möglichst einfach, aber gibt immer doch jemand, der nicht verstehen will oder kann.



@GuggstDu
Zitat von GuggstDuGuggstDu schrieb:kann man den Satz wirklich so stehen lassen (meine das rein sprachlich, um Missverständnisse zu vermeiden), wenn das folgt:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 06.09.2017:Ist so nicht richtig, der Beobachter ruhend zum Raumschiff misst die Uhr auf der Erde langsamer laufen, der Beobachter ruhend zur Erde die Uhr im Raumschiff. Eben wechselseitig und beide Systeme sind gleichberechtigt. Gibt gegenüber dem Raum keine absolute Bewegung.
Was genau stört Dich?
Zitat von GuggstDuGuggstDu schrieb:Übrigens ruhen mMn diese Phänomene daher, das die LG eigentlich IG (Informations-Geschwindigkeit) heißen müsste. Denke dann würde ggf. auch jeder Neueinsteiger schneller verstehen, warum relativ zu ihm bewegte Uhren langsamer laufen - und andersherum.
Denke nicht, dass es daran liegt, wer sich mit der SRT beschäftigt weiß doch ja wohl auch, dass keine Informationen schneller als mit c übermittelt werden können. Und wie Dir das nun wirklich den wechselseitigen Effekt klar und vor allem verständlich macht, mir nun wieder unklar.



@alle

So, ich werde hier als nächstes ein ein Beispiel beschreiben, ganz einfach und klar gehalten, eine Analogie welche die Zeitdilatation wirklich verständlich erklärt, auch mit rudimentären mathematischen Hintergrund. @perttivalkonen hatte ja den eigentlichen Effekt der Zeitdilatation mit dem Dopplereffekt verwechselt und das Zwillingsparadoxon dann für den eigentlichen Effekt der Zeitdilatation gehalten.

Ich hatte schon dazu erklärt, beim Zwillingsparadoxon werden am Ende zwei Zeiträume verglichen und das in einem, demselben, Bezugssystem, geht auch nicht anders. Konkret werden also beide Uhren wieder in Ruhe zueinander gebracht.

Bei der Zeitdilatation selber ist das anders, dort wird eine bewegte mit einer ruhenden Uhr verglichen. Die beiden Uhren besitzen also nicht dasselbe Ruhesystem. Muss mich dafür aber noch ein wenig sammeln, zuerst kommt dann das Beispiel für die Zeitdilatation.


1x zitiertmelden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

10.09.2017 um 15:47
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Was genau stört Dich?
...finde die 2te Aussage wesentlich exakter. Die erste - auch wenn sie richtig ist - ist aus meiner Sicht irreführend für Leute die sich nicht lange damit beschäftigt haben.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Denke nicht, dass es daran liegt, wer sich mit der SRT beschäftigt weiß doch ja wohl auch, dass keine Informationen schneller als mit c übermittelt werden können. Und wie Dir das nun wirklich den wechselseitigen Effekt klar und vor allem verständlich macht, mir nun wieder unklar.
Mag sein das es für Dich nur Peanuts sind - aber es dreht sich doch alles um Informationsübertragung. Z.B. tauschen 2 zueinander Ruhende zueinander Informationen aus, die ggf. immer die gleiche Strecke zurück legen.
Ruhen sie nicht zueinander brauchen legen ggf. untereinander ausgetauschte Informationen ständig andere Strecken zurück, womit die Probleme ja bereits beim Messen der Zeit anfangen.


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

10.09.2017 um 15:52
@GuggstDu

Klar sind meine Erklärungen immer top, präzise und gut verständlich. :D Ernsthaft weiter, es wird immer im eigenen Ruhesystem gemessen, somit gibt es da normal erstmal keine Probleme bei der Zeitmessung. Man schraubt sich eine Uhr, welche zu einem ruht und die SI-Sekunde lokal richtig misst. Und gut ist es.


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

10.09.2017 um 15:59
@nocheinPoet

...mal eine ggf. dumme Frage: Es müsste doch eigentlich auch einen Informations-Dopplereffekt geben - oder nicht?


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

10.09.2017 um 16:01
@GuggstDu

Keine Ahnung was Du genau meinst, aber lass mir mal Zeit meine Beispiele hier in Ruhe auszuarbeiten, will nicht, dass der Thread hier mit anderen Dingen zu schnell lang und unübersichtlich wird, nicht böse gemeint. Können ja später im Thread dann darauf noch mal zurückkommen.


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

11.09.2017 um 01:15
@GuggstDu
@nocheinPoet
Mag sein das es für Dich nur Peanuts sind - aber es dreht sich doch alles um Informationsübertragung. Z.B. tauschen 2 zueinander Ruhende zueinander Informationen aus, die ggf. immer die gleiche Strecke zurück legen.
Ruhen sie nicht zueinander brauchen legen ggf. untereinander ausgetauschte Informationen ständig andere Strecken zurück, womit die Probleme ja bereits beim Messen der Zeit anfangen.
Ich sag ja deswegen immer:
Es ist alles relativ!
So habe ich eben das ganze immer verstanden, wenn auch grob oberflächlich, dass alles eben immer relativ ist. Ich brauche gar nicht lange darüber erörtern warum was aus welcher Perspektive  bzw Beobachtung/Messung etwas wie und wo ist. Ich habe ja eben sowenig Ahnung davon, dass ich nicht alles noch mal aufrechnenderweise durchquatschen kann oder überhaupt will. Aber ich verstehe immer dass es aus logischer und relativer Sicht zu relativen Ergebnissen kommt, und eben alles immer von der Perspektive abhängt. Is mir doch echt egal wie es mathematisch erklärt und aufgearbeitet wird. Das Prinzip ist die Relativität.
Was also soll immer das ganze hin und her ge-Diskutieren wer es nun richtig und streng wissenschaftlich erklärt und richtig verstanden hat?!
Hier und ander-threads gehts im Grunde immer nur um des diskutierens Willen.

nocheinPoet
Hut ab und Respekt vor Deiner Mission die dem Forum anteilige Menschheit immer verpflichtend gefühlt über den genauen Sachverhalt aufklären zu wollen,
aber dieser Übereifer gibt mir langsam zu bedenken.
Nichts für ungut, wollte ich aber mal loswerden ;-)


1x zitiertmelden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

11.09.2017 um 15:00
@skagerak
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Es ist alles relativ!
In der SRT ist die Lichtgeschwindigkeit eben nicht relativ, sondern absolut. Macht es ja so spannend und wo auch seltsam. Gewohnt ist man im täglichen Leben ja, Geschwindigkeiten addieren sich einfach auf, also Du fährst mit dem Auto 100 km/h und Dir kommt Wind mit 100 km/h entgegen, für Dich hat der Wind dann am Kopf eine Geschwindigkeit von 200 km/h. Bei Licht ist das anders, egal wie schnell Du nun dem Licht eines Sterns auch entgegen fliegst, Du bekommst es immer nur mit c auf die Stirn. Auch wenn Du versuchst zu "fliehen", egal wie schnell Du Dich vom Stern auch entfernst, das Licht des Sterns wärmt Deinen Hintern immer mit Lichtgeschwindigkeit. Licht bewegt sich für jeden in jedem System immer mit c im Vakuum. Das ist nicht wirklich einfach zu begreifen, darum gibt es noch immer verzweifelte und oft auch fanatische Kritiker an der Relativitätstheorie.
Zitat von skagerakskagerak schrieb:So habe ich eben das ganze immer verstanden, wenn auch grob oberflächlich, dass alles eben immer relativ ist. Ich brauche gar nicht lange darüber erörtern warum was aus welcher Perspektive  bzw Beobachtung/Messung etwas wie und wo ist. Ich habe ja eben sowenig Ahnung davon, dass ich nicht alles noch mal aufrechnenderweise durchquatschen kann oder überhaupt will. Aber ich verstehe immer dass es aus logischer und relativer Sicht zu relativen Ergebnissen kommt, und eben alles immer von der Perspektive abhängt. Ist mir doch echt egal wie es mathematisch erklärt und aufgearbeitet wird. Das Prinzip ist die Relativität. Was also soll immer das ganze hin und her ge-Diskutieren wer es nun richtig und streng wissenschaftlich erklärt und richtig verstanden hat?! Hier und ander-threads gehts im Grunde immer nur um des diskutierens Willen. (nocheinPoet) Hut ab und Respekt vor Deiner Mission die dem Forum anteilige Menschheit immer verpflichtend gefühlt über den genauen Sachverhalt aufklären zu wollen, aber dieser Übereifer gibt mir langsam zu bedenken. Nichts für ungut, wollte ich aber mal loswerden ;-)
Nun, mir geht es nicht nur ums Debattieren, und ich erkläre nicht nur gerne diese Dinge, nein ich lerne dabei auch immer noch dazu, ich suche jedes Mal ganz einfache und leicht verständliche Beschreibungen, Erklärungen die jeder, der will, verstehen kann. Hier auch wieder, wirst schon noch sehen, beide Dinge, also die Zeitdilatation und auch das Zwillingsparadoxon werde ich so einfach erklären, dass jeder normale Hauptschüler der den Pythagoras rechnen kann, beide verstehen kann und auch nachrechnen. Brauche nur ein wenig Zeit, will auch noch mal ein paar Bildchen dazu machen.


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

11.09.2017 um 16:50
@nocheinPoet
Ja okay, die LG ist natürlich nicht relativ. Aber doch eben die Bezugssysteme zueinander, und die vergleichende Betrachtung zueinander usw oder nicht?
Und dafür braucht man denn eben diverse Formeln und irgendwelche Transformationen und so weiter und so fort...

Meine Bedenken gingen nicht in Richtung dir nur debattierfreudigkeit zu unterstellen, sondern einfach nur merkwürdiger Ehrgeiz und Eifer ;-)

Aber jedem das seine ;-)


melden
Ur ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

11.09.2017 um 20:43
@nocheinPoet
Warum verhält die Uhr sich nach wissenschaftlichem Standpunkt gesehen, so wie sie sich verhält?
Eine Uhr läuft am besten, wenn wenig Widerstand vorhanden ist. Im Tal läuft sie langsamer da sie näher am Massezentrum ist, also mehr Widerstand hat, als auf einem Berg. Eine bewegte Uhr, wenn ich rein vom Widerstand ausgehe, dürfte demnach auch langsamer gehen wenn Fliehkräfte/Vibrationen ihr zusetzen. Oder?


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

12.09.2017 um 12:37
@nisus
Zitat von nisusnisus schrieb:Kann denn der Faktor aus

sqrt( 1- v^2 / c^2 )

als Verhältnisgleichung gedeutet werden, der auf dem Satz des Pythagoras basiert?
Weiß nicht genau, was du mit Verhältnisgleichung meinst. Satz des Pythagoras ist richtig.
Wenn man sich für die Gravitation so ein Abstands-Zeitdiagramm macht, kann man sogar soweit gehen die Beschleunigung als den in Raum umgesetzten Zeitanteil zu begreifen, der durch die Zeitdilatation in der Zeitachse verloren geht. Die Gravitation ist dann sowas wie die Unumkehrbarkeit bzw. das Fortlaufen der Zeit transformiert in Raumrichtigung. Vorsicht mit der Metapher - ich weiß nicht wie weit sie trägt, oder ob überhaupt. Aber ich fand sie sehr witzig. ;-)


melden

SRT Wechselseitige Zeitdilatation in zwei zueinander bewegten Systemen

13.09.2017 um 01:17
@ComCitCat

Mal den Titel des Threads gelesen und das Thema mitbekommen? Was fabulierst Du hier über Gravitation? Spare Dir hier bitte weiteren OT.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Jocelyne Lopez und die zwei Uhren in der SRT (Zeitdilatation)
Wissenschaft, 36 Beiträge, am 06.01.2018 von nocheinPoet
nocheinPoet am 04.01.2018, Seite: 1 2
36
am 06.01.2018 »
Wissenschaft: Allgemeine und spezielle Relativitätstheorie
Wissenschaft, 7 Beiträge, am 12.11.2010 von Primpfmümpf
Primpfmümpf am 12.11.2010
7
am 12.11.2010 »
Wissenschaft: Erzeugt relativistische Masse Gravitation?
Wissenschaft, 303 Beiträge, am 23.02.2018 von Hantierer
nocheinPoet am 25.09.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 13 14 15 16
303
am 23.02.2018 »
Wissenschaft: Ehrenfestsches Paradoxon 2.0 - Uhrensynchronisation auf einer Scheibe
Wissenschaft, 24 Beiträge, am 12.06.2016 von NoEresMiAmigo
nocheinPoet am 11.06.2016, Seite: 1 2
24
am 12.06.2016 »
Wissenschaft: Allgemeine Frage zur Zeitdilatation
Wissenschaft, 18 Beiträge, am 02.01.2012 von Twisted_Fate
Twisted_Fate am 01.01.2012
18
am 02.01.2012 »