Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

1.390 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psiram, Crank, Stillstand Im Universum Weltall ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

09.10.2018 um 18:48
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:leider auch wieder eine gute Seele, die ihre Zeit mit vergeblichen Erklärungen verbrennt.:
Wer seine Zeit im MAHAG Forum verbrennt dem kann auch nicht geholfen werden, oder der steht halt auf Sadomachismus.


melden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

09.10.2018 um 23:41
Und nu?
Was sagst Du denn dazu @Jimmythecat? Frage beantwortet?


melden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

10.10.2018 um 23:28
Ich fange gerade mal von vorne mir der Antwort an!

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?


Nein, wie zum Teufel soll das funktionieren, wenn sich alles bewegt?
Von daher muss ein Stilltand immer relativ zu einem der bewegten Objekte sein.

Ich verstehe die Frage schon nicht!


1x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 02:31
Ich hätte nie gedacht das es so eine riesige Diskussion geben würde.
Also ich hab es so verstanden wie Post drüber es muss immer ein Bezugspunkt geben um ein Objekt zum Stillstand zu bringen.

Durch die teilweise Hitzige Diskussion konnte ich viel für mich lernen und mitnehmen danke dafür.


3x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 15:05
Zitat von JimmythecatJimmythecat schrieb:Also ich hab es so verstanden wie Post drüber
Wenn dem so ist, dann würde ich an deiner Stelle noch mal drüber nachdenken, denn der "Post drüber" ist auch nicht "das gelbe vom Ei".

Zunächst einmal sollte klar sein, was man unter "Stillstand" sowie "Bewegung" überhaupt versteht.

Im physikalischen Sinne versteht man unter Bewegung die Änderung des Ortes eines Beobachtungsobjektes mit der Zeit. Im Umkehrschluss bedeutet also Stillstand (keine Bewegung) zunächst einmal, dass sich der Ort eines Objektes mit der Zeit nicht ändert.

Die nächste Frage, die sich mir aufdrängt, ist die nach dem Ort. Was ist ein Ort eigentlich?

Wikipedia: Ort (Physik)

Aha, in dem Artikel wird auf den Ortsraum verwiesen...

Wikipedia: Ortsraum

... und dort erfahren wir, dass dieser zur Beschreibung des Ortsfreiheitsgrades dient. Freiheitsgrade haben immer etwas mit den "Möglichkeiten" zu tun, in unserem Fall also mit den Möglichkeiten eines Objektes, sich im Raum zu bewegen. Und in einem euklidischen Raum beträgt die Anzahl der Freiheitsgrade genau 3 (Höhe, Breite, Tiefe).

Um nun die exakte Position eines Punktes im 3-dimensionalen Raum zu bestimmen, nutzen wir ein sogenanntes Koordinatensystem (mit den 3 erwähnten Achsen bzw. Freiheitsgraden). Bezieht man die möglichen Richtungen mit ein, sind es genau genommen sogar 6 Freiheitsgrade, aber das soll hier mal keine Rolle spielen. Das Wichtige ist nun, dass die Lage des Koordinatensystems im Raum frei definierbar ist, d.h. ich kann den Koordinatenursprung und die Vektoren der Achsen frei wählen. Das ist sehr wichtig!

Wenn ich jetzt nämlich das zu beobachtende Objekt in diesem frei gewählten Koordinatensystem positioniere, und sich diese Position mit der Zeit nicht ändert, dann steht es in Relation zu diesem Koordinatensystem per Definition still, man spricht dann auch vom Ruhesystem dieses Objektes.

Von einem anderen Koordinatensystem aus betrachtet, welches sich relativ zum Ruhesystem des Objektes bewegt, würde das Objekt nun nicht mehr still stehen. Das heißt, ob sich ein Objekt bewegt, oder still steht, hängt von der Wahl des Koordinatensystems ab, von dem aus ich das Objekt betrachte.

An dieser Erklärung gibt es sicher auch Einiges zu kritisieren (wird mit Sicherheit auch noch folgen), denn ich bin alles andere als sicher in diesem Thema, aber es reicht dennoch aus, um zu erkennen, dass der "Post drüber" noch weniger zum Verständnis beiträgt.


4x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 15:15
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Bezieht man die möglichen Richtungen mit ein, sind es genau genommen sogar 6 Freiheitsgrade
Mit "Richtungen" sind natürlich die Drehrichtungen gemeint, also die Rotationsfreiheitsgrade :D


1x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 17:37
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Zunächst einmal sollte klar sein, was man unter "Stillstand" sowie "Bewegung" überhaupt versteht.
Sofern ich das bisher begriffen habe, sind Stillstand und gleichförmige Bewegung identisch; allein durch beschleunigte Bewegung entstehen physikalisch wirksame Effekte, und diese kann nur zwischen massebehafteten und/oder Ladung tragenden Objekten auftreten.

Daraus ergibt sich für mich, dass - weil jedes massebehaftete und/oder ladungstragende Objekt im "Weltall", sprich Universum, stets irgendwie in irgend eine Richtung beschleunigt wird - es sich also zwangsläufig "bewegt".

(So verstehe ich übrigens auch das "Zwillingsparadoxon": Nicht der "schneller bewegte", sondern der "mehr beschleunigte" - weil "masseärmere", altert langsamer.)


2x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 18:27
Zitat von schukoplexschukoplex schrieb:Sofern ich das bisher begriffen habe, sind Stillstand und gleichförmige Bewegung identisch
Nur was die Trägheitskräfte angeht, ansonsten ist Stillstand ja gerade durch die Invarianz der Ortskoordinaten in Abhängigkeit von der Zeit gekennzeichnet, während das bei einer gleichförmigen Bewegung nicht der Fall ist.
Zitat von schukoplexschukoplex schrieb:weil jedes massebehaftete und/oder ladungstragende Objekt im "Weltall", sprich Universum, stets irgendwie in irgend eine Richtung beschleunigt wird - es sich also zwangsläufig "bewegt
Wie gesagt, ist nicht mein Thema, aber besagt nicht das Äquivalenzprinzip, dass man nicht zwischen Schwerelosigkeit und freiem Fall unterscheiden kann?

Wikipedia: Beschleunigung#Äquivalenzprinzip und allgemeine Relativitätstheorie

Nehmen wir mal das berühmte Beispiel mit dem Fahrstuhl, demnach kann ein "Fahrgast" nicht unterscheiden, ob sich der Fahrstuhl im freien Fall, oder in Schwerelosigkeit befindet. "Freier Fall" ist ja quasi gleichbedeutend mit einer Beschleunigung, und dennoch steht der Fahrstuhl im eigenen Ruhesystem still.

Aber wie gesagt, kann auch alles Quatsch sein, zudem habe ich längst Feierabend und muss jetzt los ... :D


melden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 21:23
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Wenn ich jetzt nämlich das zu beobachtende Objekt in diesem frei gewählten Koordinatensystem positioniere, und sich diese Position mit der Zeit nicht ändert, dann steht es in Relation zu diesem Koordinatensystem per Definition still, man spricht dann auch vom Ruhesystem dieses Objektes.

Von einem anderen Koordinatensystem aus betrachtet, welches sich relativ zum Ruhesystem des Objektes bewegt, würde das Objekt nun nicht mehr still stehen. Das heißt, ob sich ein Objekt bewegt, oder still steht, hängt von der Wahl des Koordinatensystems ab, von dem aus ich das Objekt betrachte.
Ähm, das ist doch genau das, was in besagtem
Zitat von JimmythecatJimmythecat schrieb:Post drüber
gesagt wird. OK, Du hast es sauberer beschrieben, korrekter sogar, da das gewählte Koordinatensystem, innerhalb dessen etwas als ruhend betrachtet werden kann, nicht
Zitat von DeteDete schrieb:relativ zu einem der bewegten Objekte sein
muß.

Um mal Hantierers Standpunkt hier einzuordnen:

- In einem euklidischen Raum, in dem es keine höchste Geschwindigkeit gibt, kann jede gleichförmige Bewegung als Ruhe definiert werden (mitdem passenden Koordinatensystem, Ruhesystem genannt).

- In einem euklidischen Raum mit Höchstgeschwindigkeit (nehmwa mal aus Jux und Dollerei c) gäbe es wie vom Hantierer angenommen absolute Bewegungen sowie ein echtes "Parken im Universum", da durch Geschwindigkeitsänderung eines Objektes dessen Differenzgeschwindigkeit zu lichtschnell Bewegtem verändert würde.

- In einem relativistischen Raum mit Grenzgeschwindigkeit c ist dann die "eigene" (des Ruhenden) Differenzgeschwindigkeit zu Lichtschnellem stets c, und es gibt wieder keinen absoluten "Stillstand".

Seit Jahr und Tag bin ich ja der Meinung (und hab es auch in diesem Thread schon geschrieben), daß es dennoch eine Art "internationales Bezugssystem" gibt, genauer: ein "intergalaktisches", das geradezu wie ein "absolutes" betrachtet werden kann. In der Wikipedia im Artikel "Hintergrundstrahlung" wird es als
Bezugssystem [...], in dem die Strahlung isotrop ist
bezeichnet. In einer PDF von zeuthen.desy.de heißts geradezu überschwenglich (für die Aussage eines Physikers ;) )
Es ist bemerkenswert, dass die kosmische Hintergrundstrahlung ein ausgezeichnetes Bezugssystem festlegt, bezüglich dem das Universum ruht!



1x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 21:45
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Es ist bemerkenswert, dass die kosmische Hintergrundstrahlung ein ausgezeichnetes Bezugssystem festlegt, bezüglich dem das Universum ruht!
Ob das so ist, vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich frage mich dennoch, was das "Bemerkenswerte" daran ist. Letztlich ist die Erkenntnis eines ruhenden Universums gegenüber der Kosmischen Hintergrundstrahlung doch nichts weiter als eine Trivialität, ähnlich der Aussage: "ohne Licht ist es dunkel".

Oder übersehe ich da was?


melden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 21:59
@Peter0167
Das Bemerkenswerte ist, daß die Threadfrage nach einer "absoluten Betrachtung" von Bewegung fragt, und das Universum i.S.v. "Welt-ALL" geradezu "absolut" ist. In keinem anderen Bezugssystem könnte man überhaupt eine Aussage darüber treffen, ob und wenn wie schnell sich das Universum bewegt - gegenüber etwas in diesem Bezugssystem Ruhenden, und gemessen an diesem Ruhenden. Nur der Abgleich mit der Hintergrundstrahlung läßt diese Bestimmung zu.


2x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 22:20
Hmm ... bekommen wir da nicht Probleme mit dem Relativitätsprinzip? @perttivalkonen

Wikipedia: Relativitätsprinzip
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:daß die Threadfrage nach einer "absoluten Betrachtung" von Bewegung fragt, und das Universum i.S.v. "Welt-ALL" geradezu "absolut" ist.
Also ich sehe die "absolute Betrachtung" eher als "Spezialfall", die Threadfrage lässt sich sicher auch beantworten, ohne das RP zu verletzen. Wie gesagt, ich stecke da nicht so tief drin, aber diese Aussage hier bietet irgendwie kaum Spielraum für Interpretationen...
Einfache Überlegungen zeigen, dass es aus diesem Grund unmöglich ist, einen bevorzugten oder absoluten Bewegungszustand irgendeines Beobachters oder Objekts festzustellen. Das heißt, es können nur die Bewegungen der Körper relativ zu anderen Körpern, nicht jedoch die Bewegungen der Körper relativ zu einem bevorzugten Bezugssystem festgestellt werden.
Ich muss mich damit wohl intensiver befassen, vielleicht verstehe ich es ja doch noch ... irgendwann :D


1x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

11.10.2018 um 23:31
@perttivalkonen
Wenn man die HS als absoluten Bezug nähme, wie schnell wäre denn z.B. Licht "in Wirklichkeit“?


1x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

12.10.2018 um 00:11
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Um nun die exakte Position eines Punktes im 3-dimensionalen Raum zu bestimmen, nutzen wir ein sogenanntes Koordinatensystem (mit den 3 erwähnten Achsen bzw. Freiheitsgraden). Bezieht man die möglichen Richtungen mit ein, sind es genau genommen sogar 6 Freiheitsgrade,
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Mit "Richtungen" sind natürlich die Drehrichtungen gemeint, also die Rotationsfreiheitsgrade :D
Ein Punkt kann nicht rotieren.
Zitat von schukoplexschukoplex schrieb:sind Stillstand und gleichförmige Bewegung identisch
Identisch würde ich nicht sagen. Aber beide Betrachtungsweisen sind gleichberechtigt.
Zitat von schukoplexschukoplex schrieb:Daraus ergibt sich für mich, dass - weil jedes massebehaftete und/oder ladungstragende Objekt im "Weltall", sprich Universum, stets irgendwie in irgend eine Richtung beschleunigt wird - es sich also zwangsläufig "bewegt"
Das versteht ich nicht.
Zitat von schukoplexschukoplex schrieb:(So verstehe ich übrigens auch das "Zwillingsparadoxon": Nicht der "schneller bewegte", sondern der "mehr beschleunigte" - weil "masseärmere", altert langsamer.)
Das funktioniert auch komplett ohne Beschleunigungen:
Eine Rakete A treibt im Raum. An ihr fliegt eine zweite Rakete gleichförmig vorbei. Beim vorbei fliegen synchronisieren sie ihre Uhren. Daraufhin entfernt sich B von A. Nach einiger Zeit trifft B auf eine dritte Rakete C, die sich gleichförmig in Richtung A bewegt. Beim vorbei fliegen synchronisieren auch die ihre Uhren. Schließlich fliegt nach einiger Zeit C an A vorbei. Dabei vergleichen sie ihre Uhren. Sie werden feststellen, dass die Uhr von C gegenüber der von A nachgeht.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:@Peter0167
Das Bemerkenswerte ist, daß die Threadfrage nach einer "absoluten Betrachtung" von Bewegung fragt, und das Universum i.S.v. "Welt-ALL" geradezu "absolut" ist. In keinem anderen Bezugssystem könnte man überhaupt eine Aussage darüber treffen, ob und wenn wie schnell sich das Universum bewegt - gegenüber etwas in diesem Bezugssystem Ruhenden, und gemessen an diesem Ruhenden. Nur der Abgleich mit der Hintergrundstrahlung läßt diese Bestimmung zu.
Aber es ist dadurch eigentlich kein absolutes bzw. bevorzugtes Bezugsystem. eigentlich ist es doch nur ein Bezugsystem, dass sich im ganzen Universum sehr leicht bestimmen lässt.
Außerdem ist die Hintergrundstahlung immer mit c unterwegs, sodass es keine Widerspruch zur RT gibt.


3x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

12.10.2018 um 00:26
@perttivalkonen
Vergiss meine Frage bitte, da ich grad dieses las:
Zitat von ChemikChemik schrieb:Außerdem ist die Hintergrundstahlung immer mit c unterwegs, sodass es keine Widerspruch zur RT gibt.
Also ist die Hintergrundstrahlung ja nichts anderes als das Licht das immer mit c unterwegs ist, oder wie? Sodass es auf´s selbe hinausgeht sozusagen.

Ich verstehe halt nicht, inwiefern die HS als absolutes Bezugssystem funktionieren soll. Ist die HS denn nicht relativ?


1x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

12.10.2018 um 01:03
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Hmm ... bekommen wir da nicht Probleme mit dem Relativitätsprinzip?
Wieso? Die Relativität sämtlicher Bezugssysteme zueinander etc. p.p. bleibt doch völlig bestehen.

Ich versteh ja durchaus, was Dich daran beunruhigt. Doch scheint mir das eher auf ner philosophischen als der physikalischen Ebene zu liegen.

Schließlich denke ich aber, wenn Du diese Frage stellen willst, wie wäre es, sie demVerfasser jenes Papers zu stellen?
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Wenn man die HS als absoluten Bezug nähme, wie schnell wäre denn z.B. Licht "in Wirklichkeit“?
Was für ne Frage. Es bliebe doch auch bei diesem Bezugssystem exakt so wie bei jedem anderen. Licht ist immer c-schnell.
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Vergiss meine Frage bitte, da ich grad dieses las:
Na nu hab icks schon jeschrie'm.
Zitat von ChemikChemik schrieb:Aber es ist dadurch eigentlich kein absolutes bzw. bevorzugtes Bezugsystem. eigentlich ist es doch nur ein Bezugsystem, dass sich im ganzen Universum sehr leicht bestimmen lässt.
Hab ich es ein absolutes System genannt? Und ist Dein letzter Satz nicht ein guter Grund für "bevorzugt"?

Vielleicht verstehste meine Äußerung ja besser, wenn ich mal das hier von mir zitiere:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 18.07.2018:Doch wie ich eben zu erklären versucht habe, läßt sich das Universum überhaupt nicht "erfassen", womit wir gar nicht wissen, ob wir uns dem Universum gegenüber in Bewegung befinden oder im Ruhezustand.

Will sagen: weder kann man Ruhe erreichen, indem man die Bewegung des Universums (gegenüber wasauchinner) berücksichtigt und mit einer Gegenbewegung aufhebt, nochkann man sagen, irgendetwas bewege sich im Universum. Oder stünde still in ihm.

Was dem noch am nächsten käme, das wäre ein Bewegen oder Ruhen gegenüber dem Mikrowellenhintergrund, also gegenüber der kosmischen Hintergrundstrahlung. Wenn die Hintergrundstrahlung aus allen Richtungen mit derselben Wellenlänge (im Mittel) zu uns kommt, dann könnten wir das als "Ruhen im Universum" definieren. Derzeit kommt die Hintergrundstrahlung auseiner Richtung kurzwelliger zu uns und aus der gegenüberliegenden Richtung langwelliger. In diesem Sinne bewegen wir uns mit ca. 600km/s gegenübereinem isotropen Mikrowellenhintergrund. Oder, wenn man so will, wir bewegen uns mit dieser Geschwindigkeit "durch das Universum". Aber dafür müssen wir eben das Universum so definiert haben "Universum ist das, in dem die Mikrowellenstrahlung isotrop ist".
Beitrag von perttivalkonen (Seite 3)
Zitat von ChemikChemik schrieb:Außerdem ist die Hintergrundstahlung immer mit c unterwegs, sodass es keine Widerspruch zur RT gibt.
Von einem Widerspruch zur RT habe ich auch nicht geredet.
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Ich verstehe halt nicht, inwiefern die HS als absolutes Bezugssystem funktionieren soll. Ist die HS denn nicht relativ?
Die Hintergrundstrahlung kommt in jedem Bezugssystem bei einem ruhenden Objekt mit c an, falls Du das meinst. Sie kommt aber nicht in jedem Bezugssystem isotrop an. Aus kosmologischen Gründen aber sollte die Hintergrundstrahlung genau das sein: höchst isotrop. Ich zitier mich mal:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 16.07.2018:Das, was am ehesten der Vorstellung von einem "am Himmel festgenagelten Fixpunkt" nahekommt, das ist die Bestimmung des Bezugssystems der "isotropen Hintergrundstrahlung". Die Hintergrundstrahlung kommt ja aus allen Richtungen gleichermaßen, und sie kommt aus allen Richtungen mit der gleichen Wellenlänge, welche der derzeitigen Temperatur des Universums von 3° Kelvin entspricht. Doch halt, tatsächlich kommt sie aus einer Richtung weit kurzwelliger zur Erde als aus der Gegenrichtung, von wo sie langwelliger zu uns gelangt als mit "3°K". Von der Seite aber, von da erreicht uns die Hintergrundstrahlung mit der für 3°K richtigen Wellenlänge. Würde die Erde sich mit (ohne nachzuschauen glaube ich) etwa 600km/s in Richtung der längerwelligen Strahlungbewegen, würde die Hintergrundstrahlung aus allen Richtungen mit der selben Wellenlänge auf uns einstrahlen. (Natürlich mit den kleinen lokalen Schwankungen, die wir vonder farblichen Darstellung des Mikrowellenhintergrundes kennen). Wenn ein Objekt sich so relativ zu allem anderen bewegt, daß die Hintergrundstrahlung aus allen Richtungen mit im Mittel gleicher Wellenlänge - also isotrop - auf uns einstrahlt, dann befänden wir uns quasi "ruhend im Universum". Aber auch das nur, wenn wir das so definieren, daß die Hintergrundstrahlung die "Ruheposition des Universums" definiert. Wobei wir uns fragen, wem oder was gegenüber soll das Universum denn ruhen.
Beitrag von perttivalkonen (Seite 2)


2x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

12.10.2018 um 01:13
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Es bliebe doch auch bei diesem Bezugssystem exakt so wie bei jedem anderen. Licht ist immer c-schnell.
Mir fällt gerade wieder ein, warum ich mich aus Diskussionen zur RT raushalten wollte :D

Ich weiß ja nicht einmal, wie etwas als Bezugssystem dienen kann, was gar kein "eigenes" Ruhesystem hat ... kopfkratz


1x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

12.10.2018 um 01:20
@perttivalkonen
Ah ja, so war das! Danke.
Also mehr als ein „Wenn diesunddas wäre, denn würde und könnte man.“ isses denn auch (noch?) nicht, oder?


1x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

12.10.2018 um 01:46
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 18.07.2018:womit wir gar nicht wissen, ob wir uns dem Universum gegenüber in Bewegung befinden oder im Ruhezustand.
Ist das Universum überhaupt ein Bezugsystem? Zumal die Gesamtstruktur des Universums bisher nicht bekannt ist.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und ist Dein letzter Satz nicht ein guter Grund für "bevorzugt"?
Messtechnisch bevorzugt, aber nicht physikalisch bevorzugt.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Doch wie ich eben zu erklären versucht habe, läßt sich das Universum überhaupt nicht "erfassen", womit wir gar nicht wissen, ob wir uns dem Universum gegenüber in Bewegung befinden oder im Ruhezustand.

Will sagen: weder kann man Ruhe erreichen, indem man die Bewegung des Universums (gegenüber wasauchinner) berücksichtigt und mit einer Gegenbewegung aufhebt,
Kann sich das Universum überhaupt bewegen? Den dafür müsste es ja außerhalb des Universums Raum und Zeit geben.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:nochkann man sagen, irgendetwas bewege sich im Universum. Oder stünde still in ihm.

Was dem noch am nächsten käme, das wäre ein Bewegen oder Ruhen gegenüber dem Mikrowellenhintergrund, also gegenüber der kosmischen Hintergrundstrahlung. Wenn die Hintergrundstrahlung aus allen Richtungen mit derselben Wellenlänge (im Mittel) zu uns kommt, dann könnten wir das als "Ruhen im Universum" definieren. Derzeit kommt die Hintergrundstrahlung auseiner Richtung kurzwelliger zu uns und aus der gegenüberliegenden Richtung langwelliger. In diesem Sinne bewegen wir uns mit ca. 600km/s gegenübereinem isotropen Mikrowellenhintergrund. Oder, wenn man so will, wir bewegen uns mit dieser Geschwindigkeit "durch das Universum". Aber dafür müssen wir eben das Universum so definiert haben "Universum ist das, in dem die Mikrowellenstrahlung isotrop ist".
Man kann das natürlich als ein "allgemeines" Bezugssystem so definieren. Obwohl man eigentlich erst wissen müsste, wie diese Anisotropie im ganzen Universum verteilt ist.


2x zitiertmelden

Ist es möglich im Weltall ein Objekt zum Stillstand zu bringen?

12.10.2018 um 10:43
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Ich weiß ja nicht einmal, wie etwas als Bezugssystem dienen kann, was gar kein "eigenes" Ruhesystem hat ... kopfkratz
Keine Imaginationskraft? Kein gedachtes Objekt in Ruhe? Whow ...kopfkratz

OK, nehm ich mal so hin...
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Also mehr als ein „Wenn diesunddas wäre, denn würde und könnte man.“ isses denn auch (noch?) nicht, oder?
Also ein bisserl konkreter ist das "Bezugssystem, in welchem die Hintergrundstrahlung isotrop ist", schon. Siehe:
Zitat von ChemikChemik schrieb:Ist das Universum überhaupt ein Bezugsystem?
Bei gesamtkosmischen Beschreibungen durchaus. Etwa was zu welchem Zeitpunkt und mit welcher Ausbreitungsgeschwindigkeit ab Urknall erfolgte. Erst mit isotroper Hintergrundstrahlung kann eine bestimmte Temperatur des Universums behauptet werden. Mit anisotroper Hintergrundstrahlung, wie sie tatsächlich gemessen wird, hätten wir unterschiedliche Temperaturen im All, je nach dem, in welche Richtung wir schauen und die Wellenlänge der Schwachen Hintergrundstrahlung messen.
Zitat von ChemikChemik schrieb:Messtechnisch bevorzugt, aber nicht physikalisch bevorzugt.
Nö, auch physikalisch bevorzugt. Siehe mein Temperatur-m-universum-Beispiel.
Zitat von ChemikChemik schrieb:Kann sich das Universum überhaupt bewegen? Den dafür müsste es ja außerhalb des Universums Raum und Zeit geben.
Da ich kein Freund von Multiversum & co. bin, kannste Dir sicher vorstellen, wie meine Antwort ausfällt. Das spannendste (und für mich damit "lästigste" :) ) Indiz für ein "Das Universum befindet und bewegt sich innerhalb von [wasauchimmer]" ist das Ergebnis einer Durchmusterung von soundsoviel tausend Galaxien bezogen auf ihre Rotationsrichtung (relativ zueinander). Das Ergebnis war ein Übergewicht einer bestimmten Rotationsrichtung (irgendwas um 17% glaub ich) und damit die handfeste Frage, ob das Universum ein Drehmoment ungleich Null besitzt. Naja, und wenn Du Dir das mit den drei weiteren Freiheitsgraden bei Peter0167 anschaust, würde die positive Beantwortung dieser Frage auf ein sich bewegendes Universum hinauslaufen, auf ein rotierendes genauer gesagt. Was dann ein "rotierend gegenüber was, wodrin" bedeutete...
Zitat von ChemikChemik schrieb:Man kann das natürlich als ein "allgemeines" Bezugssystem so definieren.
Meine Rede! (Zum Bleistift in meinem für Dich zitierten und verlinkten Beitrag.)
Zitat von ChemikChemik schrieb:Obwohl man eigentlich erst wissen müsste, wie diese Anisotropie im ganzen Universum verteilt ist.
??? Die Hintergrundstrahlung gilt noch in jedem kosmologischen Modell als isotrop, so weit ich weiß. Nur steht zu vermuten, daß sie von den allermeisten Himmelskörpern aus anisotrop gemessen würde. Wenn, dann wäre die Frage interessant, ob die gemessene anisotrope Hintergrundstrahlung sich in irgendeiner Raumregion nicht in ein System mit isotroper Strahlungsverteilung umrechnen läßt. OK, vielleicht meinteste das ja so... Das aber wäre dann eine Infragestellung unserer kosmologischen Vorstellungen.


3x zitiertmelden