weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Telekinese

1.076 Beiträge, Schlüsselwörter: Telekinese
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

14.08.2012 um 18:56
@ShortVisit
du meinst die stelle mit dem pingpong-ball?


melden
Anzeige
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

14.08.2012 um 19:05
wie erklärt sich die wissenschaft eigentlich das phänomen des beobachtens beim doppelspalt-experiment? wäre es nicht denkbar, dass dinge/wesen bzw. teilchen "spüren", ob sie betrachtet werden - ganz gleich wie sehr das auch unseren individuellen menschlichen wahrnemungsgewohnheiten widersprechen mag? ich habe ab und an selber das gefühl, dass ich spüren kann, ob ich beobachtet werde und ich hab das auch schon von vielen anderen gehört. vielleicht schaut die pro-wissenschaftler-bros, die sich hier die klinge geben, ja zu selten jemand an, dass sie das für so vollkommen abwegig halten, was ihnen zumindest schon seit knapp 70 jahren ins gesicht schreit.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

14.08.2012 um 19:25
@matraze106
matraze106 schrieb:du meinst die stelle mit dem pingpong-ball?
Zum Beispiel. Man kann sie ja nun leider nicht mehr testen, aber ich hätte die Demo mit dem Ball gerne mal so gesehen, dass sie genau einen von mehreren Bällen bewegt und die anderen bewegungslos bleiben.

Und Uri Geller? Ich lach mich wirklich tot :D


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

14.08.2012 um 19:31
@matraze106
matraze106 schrieb:wie erklärt sich die wissenschaft eigentlich das phänomen des beobachtens beim doppelspalt-experiment? wäre es nicht denkbar, dass dinge/wesen bzw. teilchen "spüren", ob sie betrachtet werden - ganz gleich wie sehr das auch unseren individuellen menschlichen wahrnemungsgewohnheiten widersprechen mag?
Wikipedia: Doppelspaltexperiment

genau lesen, auch weiterführende Links.
matraze106 schrieb: ich habe ab und an selber das gefühl, dass ich spüren kann, ob ich beobachtet werde und ich hab das auch schon von vielen anderen gehört. vielleicht schaut die pro-wissenschaftler-bros, die sich hier die klinge geben, ja zu selten jemand an, dass sie das für so vollkommen abwegig halten, was ihnen zumindest schon seit knapp 70 jahren ins gesicht schreit.
Die "pro-wissenschaftler-bros" kennen das Gefühl ebenso wie Du. Sie haben nur gelernt, zwischen selektiver Wahrnehmung und echten Phänomenen zu unterscheiden. Thema Erkenntnistheorie.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

14.08.2012 um 19:41
@matraze106

Das hier:

http://www.iap.uni-bonn.de/P2K/schroedinger/two-slit2.html

könnte Dich auch interessieren.


melden
RVlerin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 00:03
@ShortVisit



Was sagt uns das, das Licht schneller ist als Kugeln.
Und zwischen den Kugeln gibt es Leerraum, der ein anderes
Muster erzeugt.( anders reagiert als ein durchgehender Lichtstrahl )




RV


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 05:35
@RVlerin
RVlerin schrieb:Was sagt uns das, das Licht schneller ist als Kugeln.
Und zwischen den Kugeln gibt es Leerraum, der ein anderes
Muster erzeugt.( anders reagiert als ein durchgehender Lichtstrahl )
Du solltest die Links, welche ich gepostet habe, wirklich genau durcharbeiten.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 08:32
@ShortVisit
ja, gerade du musst schreien, der nicht mal bereit ist, sich ne doku zu dem thema genau an- bzw. durch-zuschauen. dann wüsstest du um die denkwürdigen argumente und berechtigten fragen.
aber es ist viel einfacher, sich einfachen gemütern gegenüber zu wähnen, nicht wahr?
deinen lehrerkomplex möcht ich haben. :D


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 09:36
@matraze106
matraze106 schrieb:ja, gerade du musst schreien, der nicht mal bereit ist, sich ne doku zu dem thema genau an- bzw. durch-zuschauen. dann wüsstest du um die denkwürdigen argumente und berechtigten fragen.
aber es ist viel einfacher, sich einfachen gemütern gegenüber zu wähnen, nicht wahr?
Ich hab's glaube ich schon erwähnt: Ich habe so viele Berichte (von beiden Seiten) über die in dem Video erwähnten "Unbegreiflichen Phänomene" gelesen und analysiert, dass davon ein ganzes Fach in meinem Bücherregal voll ist. Und das lange, ehe DummTube auch nur der Anflug einer Idee in den Köpfen seiner Erzeuger und Du wahrscheinlich noch gar nicht auf der Welt warst.

Das Video habe ich im Übrigen "Quergeschaut", was ziemlich einfach ist, da jede Menge Standard - Floskeln als bequemer Wegweiser eingebaut sind.
matraze106 schrieb:deinen lehrerkomplex möcht ich haben. :D


Wenn Du dann das nötige Wissen auch noch hast, dann kann das recht unterhaltsam sein :D

So. Und jetzt kannst Du Dich weiter aufregen. Besser wäre es allerdings, wenn Du mit echten Argumenten kämst :D


melden
NGC1971
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 11:35
Ich habe eine Hypothese für Telekines.

Nehmen wir einen Pingpong-Ball, der auf einer gerade Platte steht und sich nicht bewegt. Wie soll Telekines diesen Ball nun in Bewegung setzen?

Um das zu verstehen, muß man zunächst begreifen, dass dieser Ball dort nicht so fest und ruhig steht, wie es nach Aussen den Anschein hat. Es führt Mikrobewegungen aus, vibriert, zittert, man könnte sogar sagen, dass es in seiner Existens fluktuiert.

Deise Beobachtung würde man bei einer starken Vergrößerung machen. Der Grund ist die Wärmebewegung, die den Ball nicht stillstehen läßt.
Bei noch stärkerer Vergrößerung, auf Atom und Quantenebene, würde man eine Fluktuation beobachten. Die Atomaren Bestandteile lösen sich auf und bilden sich immer wieder neu. jede Bewegung auf atomarer Ebene ist unscharf und nichtlinear.

Mathematisch gesehen bewirkt diese Fluktuation des Pingpong-Balls, oder eben sein Zittern und Vibrieren auf Mikroebene, dass dieser Ball nicht stillsteht, sondern zufällig in einem sehr engen Bereich sich hin und her bewegt. Er bewegt sich also zufällig in alle Richtungen, die in ihrer Summe sich aber auf einen Punkt konzentrieren, die wir von aussen betrachtet nur als Stillstand wahrnehmen.

Nun kommen wir zur Telekinese:
Der zu Telekines begabte Geist hat Einfluss auf diese zufälligen Mikrobewegungen. Das heisst, der Zufall, wie der Ball hin und her zittert, wird so beeinflusst,dass die Bewegung in einen Richtung zunehmen und sich aufkonzentrieren. Natürlich rein zufällig. So wie wenn einer hintereinander immer wieder die 6 würfelt. Das führt dann zur Bewegung des Balls in eine Richtung.

Nun fragt sich der Physiker, wo denn die Energie für die Bewegung herkommt? Auch das ist ganz einfach zu erklären. Beim undefinierten zufälligem Zittern, also Mikrozittern, was wir nicht wahrnehmen und denken, der Ball steht still, ist es die umgebende Wärmeenergie, die mit dem Ball in einem Gleichgewicht steht. Führt der Ball eine Mikrobewegung in eine Richtung aus und raubt etwas Umgebungsenergie, so gibt er diese wieder ab, wenn er in die ehemalige Position zurückfällt. Es herrscht also ein Gleichgewicht.

Bewegt es sich nun fortwährend in eine Richtung, so ist das nur möglich, wenn aus der Umgebung Wärmeenergie abgezogen wird. Das bedeutet, die Umgebung einer Situation der Telekines wird kälter, je länger der Zustand anhält. Udn das beochten in der Regel auch Leute, die solchen Situationen ausgesetzt sind, aber auch in ähnlichen Situationen wie Spuk. Die Umgebungstemperatur sink rapide ab.

Die Frage ist nun, wie der Geist den Ball dazu bringen sollte sich zu bewegen. Dazu habe ich auch eine Hypothese..aber antwortet mal zunächst auf diese Erklärung und bei Interesse kann ich meine Gedanken gerne vertiefen....

**Keine Lust auf Korrekturlesen. Man möge mir verzeihen...


melden
RVlerin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 12:52
@NGC1971


Deine Gedanken dazu finde ich ganz gut, aber wenn ich jetzt dazu sagen würde,
das derjenige der aus der Entfernung versucht den Ball in eine Richtung zu bewegen,
das mit Energie aus den Händen/Fingern oder Augen schaffen könnte (wer es kann),
dann würden ja wieder User wach werden, die sagen soetwas kann gar nicht sein, weil
Augen nicht senden können.

Also ist jeder weitere Kommentar dazu wahrscheinlich sinnlos.




RV


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 13:06
@NGC1971

Ehe ich auf Deinen durchaus interessante Beitrag direkt eingehe, hier einmal ein Video, welches vielleicht auf den ersten Blick überhaupt nichts mit Telekinese zu tun hat. Dass es dennoch etwas mit dem Thema zu tun hat, wird sich in meinen nächsten Beiträgen zeigen.



Schau Dir das Video an (unbedingt mit Ton und viel Vergnügen) und achte dabei besonders auf die rechte Hand des Geigers (Jascha Heifetz) bei den rasend schnellen Staccato - Passagen. Ich wette Du kannst die einzelnen Bewegungen bei den schnellen Tönen nicht sehen.

Und nun zu Deinem Beitrag:
NGC1971 schrieb:Ich habe eine Hypothese für Telekines.

Nehmen wir einen Pingpong-Ball, der auf einer gerade Platte steht und sich nicht bewegt. Wie soll Telekines diesen Ball nun in Bewegung setzen?

Um das zu verstehen, muß man zunächst begreifen, dass dieser Ball dort nicht so fest und ruhig steht, wie es nach Aussen den Anschein hat. Es führt Mikrobewegungen aus, vibriert, zittert, man könnte sogar sagen, dass es in seiner Existens fluktuiert.
Soweit im Prinzip richtig - Du hast hier so an etwas wie die Brownsche Bewegung gedacht
Wikipedia: Brownsche_Bewegung
NGC1971 schrieb:Deise Beobachtung würde man bei einer starken Vergrößerung machen. Der Grund ist die Wärmebewegung, die den Ball nicht stillstehen läßt.
Bei noch stärkerer Vergrößerung, auf Atom und Quantenebene, würde man eine Fluktuation beobachten. Die Atomaren Bestandteile lösen sich auf und bilden sich immer wieder neu. jede Bewegung auf atomarer Ebene ist unscharf und nichtlinear.
Das ist ein wenig spekulativ und vermischt thermische Bewegung der Moleküle, sowohl im Ball als auch in der umgebenden Luft, mit Quantenmechanischen Vorgängen. Erläutere das mal genauer.
NGC1971 schrieb:Mathematisch gesehen bewirkt diese Fluktuation des Pingpong-Balls, oder eben sein Zittern und Vibrieren auf Mikroebene, dass dieser Ball nicht stillsteht, sondern zufällig in einem sehr engen Bereich sich hin und her bewegt. Er bewegt sich also zufällig in alle Richtungen, die in ihrer Summe sich aber auf einen Punkt konzentrieren, die wir von aussen betrachtet nur als Stillstand wahrnehmen.
So weit einverstanden.
NGC1971 schrieb:Nun kommen wir zur Telekinese:
Der zu Telekines begabte Geist hat Einfluss auf diese zufälligen Mikrobewegungen. Das heisst, der Zufall, wie der Ball hin und her zittert, wird so beeinflusst,dass die Bewegung in einen Richtung zunehmen und sich aufkonzentrieren. Natürlich rein zufällig. So wie wenn einer hintereinander immer wieder die 6 würfelt. Das führt dann zur Bewegung des Balls in eine Richtung.
Ab hier wird es problematisch. Bedenk', dass jede Beeinflussung der Bewegungsrichtung der Moleküle zunächst einmal eine zwar winzigen, aber berechenbaren Aufwand an Energie erfordert. Sehen wir weiter:
NGC1971 schrieb:Nun fragt sich der Physiker, wo denn die Energie für die Bewegung herkommt? Auch das ist ganz einfach zu erklären. Beim undefinierten zufälligem Zittern, also Mikrozittern, was wir nicht wahrnehmen und denken, der Ball steht still, ist es die umgebende Wärmeenergie, die mit dem Ball in einem Gleichgewicht steht. Führt der Ball eine Mikrobewegung in eine Richtung aus und raubt etwas Umgebungsenergie, so gibt er diese wieder ab, wenn er in die ehemalige Position zurückfällt. Es herrscht also ein Gleichgewicht.
Hier verschiebst Du das Problem vom Ball auf die Luftmoleküle und machst dabei, soweit ich sehen kann, einen Denkfehler:
Moleküle, welche auf der der Bewegungsrichtung entgegengesetzten Seite des Balls aufprallen, können diesen in Bewegung setzen und dabei langsamer werden.
Aber was ist mit den Molekülen, die auf der in Bewegungsrichtung liegenden Seite aufprallen? Diese werden beim Aufprall schneller und in Summe hast Du wieder eine ausgeglichene Bilanz.

Die Luft an der Rückseite des Balls wird zwar um einen winzigen Betrag abgekühlt (sie verrichtet ja Arbeit), dafür wird dir Luft an der Vorderseite um denselben winzigen Betrag erwärmt.
NGC1971 schrieb:Bewegt es sich nun fortwährend in eine Richtung, so ist das nur möglich, wenn aus der Umgebung Wärmeenergie abgezogen wird.
Das wäre ein PM zweiter Ordnung.
NGC1971 schrieb: Das bedeutet, die Umgebung einer Situation der Telekines wird kälter, je länger der Zustand anhält. Udn das beochten in der Regel auch Leute, die solchen Situationen ausgesetzt sind, aber auch in ähnlichen Situationen wie Spuk. Die Umgebungstemperatur sink rapide ab.
Hier gleitest Du ein wenig in Spekulation ab. Das beginnt schon damit, dass die kinetische Energie eines langsam bewegten Ping - Pong Balls um Größenordnungen geringer ist als für eine spürbare Temperatur - Änderung nötig wäre. Wäre Deine Überlegung richtig, dann müsste es, wenn Du den Ball von Hand bewegst, spürbar wärmer werden.
NGC1971 schrieb:Die Frage ist nun, wie der Geist den Ball dazu bringen sollte sich zu bewegen. Dazu habe ich auch eine Hypothese..aber antwortet mal zunächst auf diese Erklärung und bei Interesse kann ich meine Gedanken gerne vertiefen....
Und hier wird's richtig problematisch. Wenn der Geist den Ball auf diese Weise in Bewegung setzen soll, dann muss er (Größenordnung) 10^15 bis 10^20 Moleküle gleichzeitig beeinflussen. Du vervielfältigst also nur die Schwierigkeit.
Um den Ball in Bewegung zu setzen ist eine bestimmte Menge an Energie notwendig, egal ob Du Quadrillionen Moleküle auf ihn schiesst oder ihn mit dem Finger anstupst.
Und die Frage, wie der Geist ein einzelnes Molekül beeinflussen soll unterscheidet sich nur marginal von der Frage, wie er eine Eisenkugel zum rollen bringen kann.
NGC1971 schrieb:**Keine Lust auf Korrekturlesen. Man möge mir verzeihen...
Würden alle Teilnehmer hier bei ihren Beiträgen die Qualität erreichen, welche Du gezeigt hast, dann wäre das Lesen vieler Beiträge viel leichter und angenehmer. Einige Tippfehler stören kaum.

Mach weiter, ich bin gespannt.


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 13:07
@RVlerin
RVlerin schrieb:Also ist jeder weitere Kommentar dazu wahrscheinlich sinnlos.
..Natürlich ganz zum Unterschied von Deinem :)


melden
NGC1971
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 15:21
RVlerin schrieb:Deine Gedanken dazu finde ich ganz gut, aber wenn ich jetzt dazu sagen würde,
das derjenige der aus der Entfernung versucht den Ball in eine Richtung zu bewegen,
das mit Energie aus den Händen/Fingern oder Augen schaffen könnte (wer es kann),
dann würden ja wieder User wach werden, die sagen soetwas kann gar nicht sein, weil
Augen nicht senden können.
Den Ball mit der Energie aus Händen, Fingern oder Augen zu bewegen, ist der falsche Ansatz. Der richtige Ansatz ist, du musst die "Information" des Balls verändern. Aber dazu später mehr.


melden
NGC1971
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 15:59
ShortVisit schrieb:Schau Dir das Video an (unbedingt mit Ton und viel Vergnügen) und achte dabei besonders auf die rechte Hand des Geigers (Jascha Heifetz) bei den rasend schnellen Staccato - Passagen. Ich wette Du kannst die einzelnen Bewegungen bei den schnellen Tönen nicht sehen.
Naja..ein alter SW-Film...vermutlich aufgenommen mit 25 Bildern /Sek, damaliger Aufnahmestandard. Besser wäre eine Hochgeschwindigkeitsaufnahme...
ShortVisit schrieb:Soweit im Prinzip richtig - Du hast hier so an etwas wie die Brownsche Bewegung gedacht
Der Vergleich ist richtig. Auch angeblich feste oder stillstehende Materie bewegt sich. Absoluter Stillstand ist nicht möglich, der absolute Nullpunkt nicht erreichbar.
ShortVisit schrieb:Das ist ein wenig spekulativ und vermischt thermische Bewegung der Moleküle, sowohl im Ball als auch in der umgebenden Luft, mit Quantenmechanischen Vorgängen. Erläutere das mal genauer
Nun...in unseren Vorstellungen aber auch die klassische Physik geht von ruhenden Körpern aus, die nur dann bewegt werden, wenn eine Kraft auf sie einwirkt. Dabei wird unterschlagen, dass jede Materie niemals ruht. Was zu ruhen scheint, erweist sich spätestens auf atomarer Ebene als Vibration und noch tiefer aufgelöst wird diese Vibration zu einer Fluktuation.

Mit Fluktuation definiere ich den sich wiederholenden Zustand von sein und nicht sein. Ein in seiner Bewegung beobachtetes Elektron zum Beispiel fluktuiert während dieser Strecke. Es löst sich bei A auf und erscheint bei B, löst sich bei B auf, spring zu C, eine lienera Bewegung ist nicht vorhanden.

Wir müssen also zunächst definieren, was "Bewegung" an sich ist? Wenn ein Elektron von einem Punk in den anderen springt, hat er sich bewegt. Dazwischen war es einen kurzen Moment nicht vorhanden. Aber seine Information als Elektron muss irgendwo gespeichert sein. Information wie Impuls, Spin, Ladung, Energiegehalt....ohne diese Information kann das Elektron nicht in der selben Form auftauchen, wie es sich an Punk A aufgelöst hat.

Zusammengefasst sehe ich jede Bewegung als Quantensprung. Dazu existiert unabhängig vom Objekt ein Informationsgehalt. Erst dieser Informationsgehalt ermöglicht diese Quantensprünge aber auch die Existenz eines Körpers an sich.
ShortVisit schrieb:Ab hier wird es problematisch. Bedenk', dass jede Beeinflussung der Bewegungsrichtung der Moleküle zunächst einmal eine zwar winzigen, aber berechenbaren Aufwand an Energie erfordert. Sehen wir weiter:
Dein Einwand ist richtig. Aber bedenke umgekehrt, dass jeder sich bewegende Ball auch zu Stillstand kommt und das nur deswegen, weil seine Energie durch Reibung an seine Umgebung abgebeben wird. Der Rollweg ist vom Zufall bestimmt. Umgekehrt könnte ein stehender Ball Reibungsenergie abziehen und zu bewegen beginnen, wie in einem Film rückwärst. Real würde das eine Abnahme der Entropie bedeuten und damit ein Abkühlen der Umgebung.
ShortVisit schrieb:Hier gleitest Du ein wenig in Spekulation ab. Das beginnt schon damit, dass die kinetische Energie eines langsam bewegten Ping - Pong Balls um Größenordnungen geringer ist als für eine spürbare Temperatur - Änderung nötig wäre. Wäre Deine Überlegung richtig, dann müsste es, wenn Du den Ball von Hand bewegst, spürbar wärmer werden.
Bei einem Pingpong-Ball wäre der Energieentzug aus der Umgebung tatsächlich gering. Aber vergessen wir den Ball und denken uns einen geschlossenen Raum, wo wir mit Hilfe unserer Gedanken die komplette Luftfeuchtigkeit auf einen Punk konzentrierern. Dieser Punkt würde sich aufheizen, die Umgebung abkühlen. Schaffen können wir die Aufkonzentratiioon, wenn wir Einfluss auf die zufällige Bewegung der Wassermoleküle hätten oder deren Zufällige Bewegung synchronisieren und auf einen Punkt richten. Es ist das gleiche Prinzip wie mit dem Ball.
ShortVisit schrieb:Und hier wird's richtig problematisch. Wenn der Geist den Ball auf diese Weise in Bewegung setzen soll, dann muss er (Größenordnung) 10^15 bis 10^20 Moleküle gleichzeitig beeinflussen. Du vervielfältigst also nur die Schwierigkeit.
Um den Ball in Bewegung zu setzen ist eine bestimmte Menge an Energie notwendig, egal ob Du Quadrillionen Moleküle auf ihn schiesst oder ihn mit dem Finger anstupst.
Und die Frage, wie der Geist ein einzelnes Molekül beeinflussen soll unterscheidet sich nur marginal von der Frage, wie er eine Eisenkugel zum rollen bringen kann.
Danke für diese Erkenntniss, aber so denken klassische Physiker! Natürlich hast du Recht, dass man eine riesen Menge Atome und Moleküle gleichzeitig beeinflussen müsste und das dafür der Aufwand enorm wäre. Aber ich sehe Objekte nicht so wie du oder wie es die klassische Physik sieht.

Nehmen wir wieder den Pingpong Ball. Dieser Ball ist aus unzähligen Atomen zusammengesetzt und würde ich versuchen wollen auf alle Atome einzeln Einfluß zu nehmen, um diese in eine Richtung zu drängen, wäre das ein fast unmögliches Unterfangen.
Aber...ich sehen den Ball nichts als Materie! Ich sehe den Ball als "Information" Diese "Information" des Balls sorgt dafür, dass es "Existent" ist.
Diese Existenz, die wir beobachten, fluktuiert. Würden wir die Zeit super fein auflösen und könnten auf den Ball blicken, so würden wir sehen, dass dieser Ball von Zeiteinheit zu Zeiteinheit sich auflöst und neu Materialisiert. Bei seiner Rematerialisierung haben seine Atome und Moleküle zwar leicht verschobene Plätze, bilden aber nach wie vor die Ball ab. Im Aufgelösten Zustand ist der Ball real verschwudnen. Aber seine Information ist noch da. Wir können anstellen "Information" auch "Geist" als Definition wählen, oder "Feld" Ich nenne es Information, weil, wo auch immer, die "Information" über den Ball erhalten sein muss.

So...Telekinese ist nun die Fähigkeit dieses Feld, diese "Information" zu beeinflussen! Das heisst, alles um uns herum fluktuiert. Alles, auch wir. Alles löst sich auf und rematerialisiert sich wieder. Möchten wir den Ball bewegen oder einen Löffel verbiegen, so versuchen wir mit unserem Geist das Informations-Feld des Balls oder das des Löffels zu verändern. Das führt dazu, das mit jeder Rematerialisierung der Ball oder ein zu biegender Löffel eine etwas andere, die von uns gedachte Form oder Bewegung annimmt....


melden

Telekinese

15.08.2012 um 19:37
ngc1971: ich habe auch eine Idee zur Telekinese. Jeder Gegenstand ist von ganz, ganz winzigen Minimäusen umgeben. Unsere Gehirne geben Stoffe in winzigen Mengen ab, darunter auch Käse. Also ganz winzige Käseteilchen. Manche Menschen können das kontrollieren und Käseteilchen gezielt abstrahlen. Darauf reagieren die winzigen Mäuse, wodurch die von den Mäusen umgebenen Gegenstände sich bewegen.
Ist doch auch ganz logisch, nicht?


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 21:26
@NGC1971
NGC1971 schrieb:Naja..ein alter SW-Film...vermutlich aufgenommen mit 25 Bildern /Sek, damaliger Aufnahmestandard. Besser wäre eine Hochgeschwindigkeitsaufnahme...
Ich spiele selbst aber mein Staccato ist nicht einmal halb so schnell. Und ich hab oft genug Geiger dabei gesehen, die zur Weltspitze gehören. Bei manchen siehst Du auch dann keine Einzelbewegubgen der Bogenhand, wenn Du sie in der Realität beobachten kannst und nicht näher als vielleicht 5 Meter dran bist.

Worauf ich hinaus will:
Mit sehr viel Übung können manche Menschen sehr schnelle sehr kleine Bewegungen ausführen. In dem geposteten Video bei der Episode mit der Kulagina beim Esstisch ist das ziemlich offensichtlich - die Kugel wird durch Vibrationen, die über den Tisch übertragen werden, in Bewegung versetzt. Dies ist ein Beispiel, wie leicht Wissenschaftler sich auf's Glatteis führen lassen.

In Bezug auf Telekinese: Schwindel und Manipulation ist das Erste was man ausschließen muss, wenn man ernsthaft untersuchen will, ob Telekinese tatsächlich existiert. Eine Methode (bei Weitem nicht die einzige und auch nicht für alle Fälle geeignet) dafür ist es, wie ich schon erwähnt habe, denjenigen, der solche Tricks vorführt aufzufordern, dass er von mehreren gleichen Gegenständen nur genau einen bewegt und die anderen bewegungslos bleiben. Damit sind zumindest einige Methoden, Gegenstände mit gezielten Vibrationen und eventuell dabei ausgenützten Resonanz - Erscheinungen zu bewegen.

Bezogen auf Deinen Beitrag war das nun ein kleiner "Ausritt". Auf den Rest Deiner Antwort gehe ich morgen ein, heute bin ich reif für die Matratze


melden
NGC1971
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 21:52
@nervenschock
Mag sein, dass dein Gehirn Käse produziert, wir anderen leiden nicht darunter. Mäuselogik nennt sich das! Und wie das so ist mit der Mäusen Sicht, begreifen tun sie nur den Käse, das Universum nicht...


melden
NGC1971
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 22:01
@ShortVisit
Nicht dass wir uns falsch verstehen! Ich stimme mit dir überein, dass es sich bei einem großen Teil vorgeführter Telekinese um Scharlatanerie handelt, aber bin trotzdem von der Existenz einer Geist-Materie-Korrelation überzeugt.

Im weiteren Diskussionsverlauf gehe ich darauf noch mal ein...


melden
Anzeige
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Telekinese

15.08.2012 um 22:37
@NGC1971
NGC1971 schrieb:Möchten wir den Ball bewegen oder einen Löffel verbiegen, so versuchen wir mit unserem Geist das Informations-Feld des Balls oder das des Löffels zu verändern. Das führt dazu, das mit jeder Rematerialisierung der Ball oder ein zu biegender Löffel eine etwas andere, die von uns gedachte Form oder Bewegung annimmt....
Genial. Hir hats klick gemacht. Ich will hir jetzt nichtdamit rumprollen wenn ich sage dass ich bei der PSI Wheel übung erfolge sehe. Aber genau so wie du das beschrieben hast fühlt sich dieser Arbeitsschritt an.


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden