Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

203 Beiträge, Schlüsselwörter: Supraleiter, Generator, Kraftfeld, Massnträgheit, Gravitaionswellen

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 10:18
mafiatom schrieb:Beispiel des Autos, ein Auto mit 1t wird mit 1kWh in Schwingungen versetzt, die sich überlagern und gegenseitig verstärken.
Erzeugt dies nicht GW?
Natürlich, da bewegte Masse. Aber wohl weit davon entfernt, messbar oder nachweisbar zu sein, geschweige denn nutzbar.


melden
Anzeige

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 10:22
CptTrips schrieb:Natürlich, da bewegte Masse. Aber wohl weit davon entfernt, messbar oder nachweisbar zu sein, geschweige denn nutzbar.
Dann bringe ich noch den Effekt der Interferenz ins Spiel. Könnte man GW erzeugen und durch Interferenz verstärken.
Eventuell hat der Gute diesen Weg gefunden. Selbst wenn dadurch ein GW Effekt auftritt, der minimal Messbar wäre, wäre es ja schon ein Grund, dies als Patent anzumelden.


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 10:25
uatu schrieb:Resonanz kann keine Energie erzeugen, sondern sammelt nur vorhandene kleinere Energiemengen zu einer grösseren an. Wo keine ausreichende Energie vorhanden ist, nützt Resonanz gar nichts.
mafiatom schrieb:Dann bringe ich noch den Effekt der Interferenz ins Spiel. Könnte man GW erzeugen und durch Interferenz verstärken.
Eventuell hat der Gute diesen Weg gefunden. Selbst wenn dadurch ein GW Effekt auftritt, der minimal Messbar wäre, wäre es ja schon ein Grund, dies als Patent anzumelden.
Ich gehe stark davon aus, dass auch eine Interferenz, nichts entscheidendes am Ergebnis ändert.


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 10:31
Auch Interferenz erzeugt keine Energie, wo vorher keine da war... zumal ich mir nicht vorstellen kann, dass es bei Gravitation eine Interferenz gibt. Egal, wie man es dreht und wendet: diese Patente sind eine Ansammlung von Physikbegriffen ohne jeden Sinn. Diese mit radioktivität dotierten Hochfrequenzvibratoren klingen schlimmer als ein Science Fiction aus den 50ern...


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 10:34
mikemcbike schrieb:Hochfrequenzvibratoren
(Spass an) Könnte für Frauen interessant sein. (Spass aus)


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 10:36
Ja... da strahlt die Gattin... ;-)


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 10:52
mafiatom schrieb:Dann bringe ich noch den Effekt der Interferenz ins Spiel. Könnte man GW erzeugen und durch Interferenz verstärken.
Eventuell hat der Gute diesen Weg gefunden.
Schön blöd damit nicht in die Geschichte der Physik einzugehen.
CptTrips schrieb:Ich gehe stark davon aus, dass auch eine Interferenz, nichts entscheidendes am Ergebnis ändert.
Wie soll sich das was aufschaukeln wenn die "Welle" ja quasi durch die gesamte Raumzeit sich ausbreitet.


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 11:54
Fedaykin schrieb:Wie soll sich das was aufschaukeln wenn die "Welle" ja quasi durch die gesamte Raumzeit sich ausbreitet.
Wie soll sich eine Wasserwelle aufschaukeln wenn die "Welle" ja quasi durch die gesamte Wasseroberfläche sich ausbreitet.


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 12:32
mafiatom schrieb:Wie soll sich eine Wasserwelle aufschaukeln
Nur noch mal zur Erklärung, da ich den Eindruck habe, dass bei Verwendung von Begriffen wie Interferenz oder Resonanz bei vielen die Phantasie durchzugehen scheint ... das ist KEIN! Teufelszeug, sondern vielmehr ganz normale und bekannte Wellenphänomene.

Wellen können interferieren, oder auf deutsch: sie überlagern sich, da steckt keinerlei Mystik hinter, und dabei passiert in der Regel auch nix Ungewöhnliches. Beschreiben lässt sich das Ganze mathematisch, und dabei kommt raus, dass sich Wellenberge und Wellentäler addieren. Wellental + Wellental = tieferes Wellental; Wellenberg + Wellenberg = höherer Wellenberg; Wellental + Wellenberg löschen sich gegenseitig aus. Man spricht auch von konstruktiver bzw. destruktiver Interferenz.

Es ist also NICHT! so, dass sich aus der Überlagerung zweier scheiße kleiner G-Wellen, deren Amplituden im Bereich eines Millionstel Protonenradius liegen, plötzlich eine quadrilliardenfach potenzierte Mega-Monster-Energiewelle bilden kann, mit der man Planeten aus der Umlaufbahn schießen kann. Ein millionstel Protonenradius und noch ein millionstel Protonenradius ergeben bestenfalls zwei millionstel Protonenradien ... mehr ist nicht drin, und das ist immer noch nicht detektierbar und damit noch nicht einmal für Frauen interessant!


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 12:54
Peter0167 schrieb:noch nicht einmal für Frauen interessant
;-) So schön gesagt.

Und Wellenberg(1) + Wellenberg(2) + ... + Wellenberg(10^50) = möglich, oder unmöglich?
Nur für mich als Info, ich denke da an ein aufschaukeln wie bei einem Kavendsmann als Wasserwelle - hier nur eben in der RZ.


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 12:56
Dann bräuchtest Du wohl eine sehr große Zahl dieser Wundergeneratoren. Dann könnte das wohl theoretisch irgendwann eine messbare Größe erzeugen.


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 13:12
CptTrips schrieb:Dann bräuchtest Du wohl eine sehr große Zahl dieser Wundergeneratoren. Dann könnte das wohl theoretisch irgendwann eine messbare Größe erzeugen.
Irgendwie scheine ich dort entweder Null Ahnung zu haben, oder ich denke zu einfach (zu kompliziert).
Ich stelle mir grade eine Stange vor, die sich um sich selbst dreht (nicht radial) und dabei in einem geneigten Winkel in Wasser eintaucht. Das periodische eintauschen und austauchen aus dem Wasser wäre die Vibration.
Diese würde doch nun hunderte von kleinen Wellen erzeugen.
Nun muss die nicht radiale Rotation und die Geschwindigkeit der Vibration so aufeinander abgestimmt werden, dass alle erzeugten Wellenberge sich an einem berechenbaren Punkt aufschauckeln und einen Kavendsmann ergeben. Es reicht ja aus, wenn diese dadurch entstandenen Kavendsmänner nur einen Millionstelprotonenradius entfernt auftauchen und sich dann verlaufen und abschwächen.
Ich benötige also keine 1000 ende Wellengeneratoren.

Das Patent sagt ja, dass dieser Effekt nur eine umgebenden Hülle erzeugt in der dieser GW auftreten. Innerhalb dieser Hülle ist welcher zustand der RZ und welcher zustand ist ausserhalb der Hülle. Die GW sollen also keinen Planeten aus der Bahn schiessen sondern nur eine Quantendurchmesser entfernte GW Hülle ergeben.

Hinkt dieser Vergleich, oder theoretisch Vorstellbar?
Weiss auch nicht, mich lässt der Gedanke nicht los, auch wenn es alles nur Humbug ist.


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 13:15
mafiatom schrieb:möglich, oder unmöglich?
Ich sehe derzeit keine Möglichkeit einer technischen Umsetzung. Da bräuchte man vermutlich so etwas wie einen Resonator für G-Wellen, in dem man eine stehenede Welle erzeugt, die permanent angeregt wird ... ist aber so weit mir bekannt nicht möglich.


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 13:18
... und wenn schon - ergibt sich nicht die Frage, ob man mit dem Aufschaukelmechanismus mehr Energie hineinstecken müsste als der Kavensmann dann mitbekommt*?
(Ich habe auch aber nicht das gesamte Gespräch verfolgt. Vielleicht was das ja schon geklärt.)

1) Kavensmann ist was anderes als Tsunami. Aber überleg mal, was alles in Bewegung ist, bis der Kavensmann entsteht (Wind & Wasser). Bei Tsunami wird die Energie eines Sprunges einer Kontinentalplatte oder eines Erdrutsches etc weitergegeben. Generiere mal so was!


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 13:30
Stephenson schrieb:ob man mit dem Aufschaukelmechanismus mehr Energie hineinstecken müsste als der Kavensmann dann mitbekommt?
Das auf jeden Fall. Aber "aufschaukeln" bedeutet ja zwangsläufig, dass einem dafür Zeit zur Verfügung steht, die man leider nicht hat, denn wie @Fedaykin schon feststellte, die Dinger machen sich mit LG aus dem Staub, da ist nix mit "schaukeln".

Gäbe es etwas, an dem G-Wellen reflektieren würden, wäre es unter Umständen möglich einen Resonator zu konstruieren, in dem man G-Wellen einer bestimmten Frequenz "einfangen" könnte, um sie anschließend mit einer geeigneten Erregung aufzuschaukeln.

Aber wie gesagt, G-Wellen entziehen sich dem bisher erfolgreich, und es besteht auf absehbare Zeit auch keine Hoffnung, dass sich daran etwas ändern würde.

Zusammenfassend sollte daher noch mal festgehalten werden, dass es bisher nicht möglich ist, detektierbare G-Wellen künstlich zu erzeugen, sie in irgendeiner Form zu beeinflussen (Reflektion, Absorbtion, etc.), und schon gar nicht energetisch nutzbar zu machen.

Sie dienen heute lediglich als Informationsquelle zu kosmischen Ereignissen, mehr nicht.


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 14:45
CptTrips schrieb:Dann bräuchtest Du wohl eine sehr große Zahl dieser Wundergeneratoren. Dann könnte das wohl theoretisch irgendwann eine messbare Größe erzeugen.
am besten einen Quasar oder Neutronenstern


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 16:09
@all
Also kann man konstatieren dass die besagte Technik Humbug ist, die Patente (oder sind es lediglich Anmeldungen dieser?) aber aus unerfindlichen Gründen beantragt worden sind?


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 16:23
Skagerak schrieb:die Patente (oder sind es lediglich Anmeldungen dieser?) aber aus unerfindlichen Gründen beantragt worden sind?
Wir sind sogar schon so weit gewesen, dass wir vermuten, diese Patente wären in der Hoffnung auf Investitionserschleichung angemeldet worden. Investoren haben selten ein hohes wissenschaftliches Wissen...


melden

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 16:40
Dann sollten die Möchtegern-Investoren besser erst mal hier mitlesen, statt Geld in reinen Bullshit zu investieren...

a propos, überprüfen Patentämter eigentlich, ob das was da angemeldet wird, auch Hand und Fuß hat, oder nehmen die jeden Quatsch an, wenn die Beschreibung nur genug "wissenschaftliche" Ausdrücke enthält? Ich weiß nur, daß geprüft wird, ob die gleiche Sache schon von jemand anderem zum Patent angemeldet wurde.


melden
Anzeige

Patente der US Navy zu einem Hochfrequenz Gravitationswellengenerator

13.08.2019 um 17:00
mikemcbike schrieb:Wir sind sogar schon so weit gewesen, dass wir vermuten, diese Patente wären in der Hoffnung auf Investitionserschleichung angemeldet worden. Investoren haben selten ein hohes wissenschaftliches Wissen...
Ja das habe ich auch mitbekommen. Kann man aber nur spekulieren, oder nicht? Und die Paranoia vor anderen Ländern hat es sicherlich vereinfacht.


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt