Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitreisen

335 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zeitreisen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zeitreisen

10.10.2003 um 23:58
Es gibt Zeitreisen...
irgendwie... Zeitschleifen... das Topic wiederholt sich immer und immer wieder! Ergo: der Server steckt in einer solchen Schleife ;)

Mal im ernst leute... hört auf hier dauernd irgendwelche Thesen und Theorien als FAKT anzugeben! Es sind theorien... es sind Thesen...

Also, meine Meinung:

Zeitreisen halte ich für unwahrscheinlich (zumindest für uns menschen. dass sich irgendwelche exotischen superteilchen rückwärts und vorwärts schief und schöps durch die Zeit bewegen kann man nicht beweisen aber auch nicht wiederlegen, also lassen wir die mal außer acht)
So wie ich das verstanden haben ist c ja der "Leim" der Raum und Zeit zusammenhält. c ist immer konstant, eine unüberschreitbare Grenze, eine Grenze die man aber überschreiten müsste, um die Zeit auszutricksen (wenn ich das recht verstanden habe und nur, wenn die theorien stimmen). Dass das aber nur sehr schwerlich möglich ist zeigt schon c selbst:
300.000km/sec selbst, wenn man Einstein hier völlig außer acht lassen würde, würde man die geschwindigkeit kaum erreichen.

Aber leblose Objekte durch die Zeit zu schicken, das fände ich gar nicht sooo abwegig (nur unvorstellbar).
Nehmen wir an, wir würden herausfinden, dass man irgendwelche klitzekleinen elementarteile finden, aus denen man alles bauen könnte und die man leicht durch die zeit schubsen könnte (wer weiß, wie es mit der raumzeit in derart kleinen maßstäben aussieht), so könnte man vielleicht eine maschine bauen, die z.B. diese mikroteilchen eines würfels einzeln durch die zeit "pustet", die allerdings alle zu ein und dem selben zeitpunkt wieder rauskommen.
Was passiert aber dann, wenn man den würfel eine minute in die vergangenheit pustet aber man die maschine abschaltet, nachdem man vielleicht die hälfte durch die zeit geschickt hat?
Dann stürzt das universum in sich zusammen und dann will's niemand gewesen sein....

Wichtiger ist aber doch die Frage: WENN man es schaffen sollte (durch irgendeine unbekannte "Hintertür") wäre es erstrebenswert? Ich glaube nicht.
Meinetwegen... bauen wir einen Zeittunnel, mit dem wir Elektronen in die vergangenheit schießen können, aber bitte keine Menschen oder überhaupt nix, was größer als ein quadratmilimeter ist...

Und wenn alles versagt fangen wir an zu raten und zu spekulieren...


melden

Zeitreisen

11.10.2003 um 21:02
ich geb dir recht , und ich will mir nicht vorstellen was passiert wenn alle Menschen eine Zeitmaschine benutzen würden wär doch ne völlige katastrophe. Mal so nebenbei also ich weiss nicht ob es uns aufgefallen ist das noch keiner zurück in die vergangenheit gereisst also zu uns ,nehmen wir an wir wären die vergangenheit für die Leute in der Zukunft, das heisst doch das wir es nie schaffen werden eine Zeitmaschine zu bauen. Also ist nur meine Meinung.

Wenn es mich nicht gebe, dann ja was dann , weiss der Geier was!


melden

Zeitreisen

14.10.2003 um 18:17
ich kann dir da nicht so ganz zustimmen. Die möglichkeiten sind durchaus gegeben das man es irgendwann schaffen könnte zeitreisen durchzuführen (die umsetzung ist dabei das größte problem) das bedeutet aber nicht gleich das super schlimme dinge passieren müssen. Natürlci die gefahr beseth immer aber die ist immer da egal ob es um zeitreisen oder atomwaffen geht. Fakt ist jedoch das man auch wertvolle erkenntnisse sammeln kann und das sollte dabei der größte antrieb sein zu forschen.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.



melden

Zeitreisen

14.10.2003 um 23:07
Also, dass Zeitreisen durch schwarze Löcher nicht funktionieren denke ich haben wir inzwischen abgehandelt. Diese Diskusion sollte man endweder bleiben lassen, oder abstrakter sein, also ohne sl. (Ich hab mich zwar bisher noch nicht weiter damit befasst, aber vielleciht ist aus Wurmlöchern mehr rauszuholen...)

@boss:
ich würde als einer, der in die Vergangenheit reist auch nciht gerade alle auf mich aufmerksam machen...

@florian:
Nur weil mein Windows bei jedem Fehler abstürtzt heißt das doch noch lange nicht, dass das auch auf das Universum anwendbar ist... ;)

mfg
Neutrino

PS:
Ich denke um Zeitreisen durchzuführen wäre es außerdem auch ganz hilfreich, zu definieren, was zeit überhaupt ist...

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.



melden
romanparulin Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zeitreisen

14.10.2003 um 23:14
Vielleicht ist ja jemand unter uns, der aus der Zukunft kommt, aber ich glaube nicht, dass diese Person jedem erzählen würde, dass sie aus der Zukunft kommt.Vielleicht hat ja jemand aus der Zukunft irgendetwas in der Vergangenheit verändert, aber wir merken es nicht, weil " Das Veränderte" für uns die normale Vergangenheit ist z.B. Stalin hat Deutschland als erster angegriefen und dann reiste jemand in die Vergangenheit und warnte Hitler, also wurde die Vergangenheit verändert und seitdem lief die Zeit normal weiter, dann kamen wir auf die Welt und für uns ist es die reale Vergangenheit und wir merken nicht, dass sie verändert wurde.

Es gibt nur 3 Sachen auf der ganzen Welt, die man sich ewig anschauen kann, es ist das Feuer, das Meer und wie ein andere Arbeitet.


melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 08:43
Die Frage die sich mir stellen würde ist was passiert wenn man sich selber begegnet? Jetzt nicht so doof dargestellt wie bei zurück in die Zukunft aber was passiert wirklich , oder was passiert wenn man in die zeit reist wo man noch gar nicht existierte ist das überhaupt möglich?


melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 10:20
vielleicht sind Zeitreisen in die vergangenheit mit starken alterungsprozessen verbunden... so, dass man sich eh nicht mehr wiedererkennt (OK scheiß erklärung, aber wäre eine these). aber ich glaube weder, dass wenn ich jetzt in die vergangenheit reise ich in der vergangenheit verschwinde noch, dass wenn ich jetzt wie in manchen science-fiction filmen mein anderes ich erblicke die weltzusammenstürtzt (;)@florian). ich glaube, dass das leben beider personen "normal" weitergeht und wenn sie sich zufällig treffen (der weltraum ist groß) vielleicht denken, dass sie einen zwilling hätten oder so... problematisch würde das ganze, wenn das vergangenheits-ich nicht in die zeitmaschiene einsteigt, oder noch besser, wenn es einsteigt, dann haben wir vielleicht drei ichs in der vergangenheit...

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.



melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 14:30
@romanparulin:
das ist eine rhetorische frage, die kann man weder hier, noch in einem uni- saal beantworten

@ das leichte teilchen:
dass man die zeit erstmal definieren sollte, halte ich für vernünftig.
das fangen die probleme aber auch schon an. dei zeit, wie wir sie kennen, ist im prinzip nichts anderes als ein messmittel. abstraker gesehen ist die zeit, ein faktor, der ein system unweigerlich beschreiben muss, damit, das system überhaupt laufen kann.
ich sehe die zeit weder als etwas materielles an, noch als etwas irreales. in meien augen ist sie lediglich der *kitt* der den raum so sein lässt wie er ist. weiterhin ist die zeit ein abstrakter faktor, ohne den man kein system beschreiben kann.

`scheisse` sagt man nicht; da ist die ganze bildung im arsch


melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 15:05
@das halb-(oder doch ganz-?;))metall:
ich denke zeit kann man vielleicht auch als das maß an veränderung sein, sprich wenn jetzt zb ein ball mit 30 km/h fliegt kommt er einem, der die zeit zb durch gravitation "vorspult" schneller vor, als einer, der auf dem festen boden steht...

PS: ich frag mich auch manchmal wie massereich ich nun wirklich bin ;)

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.



melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 16:48
das maß der zeit kann man nicht verändern. jedenfalls nicht im physikalischen sinn. natürlich kann eine uhr mal langsamer oder schneller gehen, dabei ändert sich aber nicht die physikalische eigenzeit der uhr. wenn man es genau nimmt, ist die uhr ja auCh nur ein system von zahnrädern und eine batterie.

wie willst du die zeit durch gravitation vorspuleN?

PS: meines wissens nach haben neutrinos eine masse, auch wenn diese zu klein ist, als dass wir sie heute schon nachweisen könnten.
pd ist ein normales metall, nix halbmetall ;)

`scheisse` sagt man nicht; da ist die ganze bildung im arsch


melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 18:00
derjenige, der großer gravitationskraft ausgesetzt ist erlebt das, was draußen passiert als schneller, halt durch das prinziep, mit der gekrümten raumzeit zb in der nähe von einem schwarzen loch
des weiteren rede ich ja auch nicht von einer uhr, die das instrument zum messen von zeit ist, sondern von der zeit an sich...
ist denn nun die zeit nicht beeinflussbar nach deiner theorie?

PS: sorry, du metall ;)

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.



melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 18:27
es ist schwer die zeit zu definieren. Da sie aufgrund bestimmter bedingungen auch veränderbar ist wie z.b. durch massen. Wir wissen zwar das sie existiert aber wir haben keinen direkten einfluß auf sie denn wenn man das ganze mal ganz abstrakt sieht geht die zeit überall etwas anders aufgrund von massen. Überall sind die bedingungen etwas unterschiedlich wie z.b. das die zeiit auf einem hohen berg etwas langsamer vergeht als in tieferen höhen, dies ist zwar extrem minimal aber dennoch ist es eine abweichung. Aufgrund dessen ist es schwer eine genau definition der zeit abzugeben.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.



melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 18:32
ach ja und was das betrifft wenn man sich selber in der vergangenheit begegnet.
Das ist schwer zu sagen denn wir wissen es ja nicht. Ich persönlich gehe davon aus das nichts passieren dürfte denn mein ich in der vergangenheit erfährt durch die begegnung meines zuk.-ichs ja keinen schaden in seiner eigenen zeit.

Was das mit der veränderlichkeit der vergangenheit betrifft so ist das so eine sache. ich hatte bereits einmal erwähnt das es durchaus sein könnte das man bei einer reise in die vergangenheit in eine parallele zeitdimension gerät wodurch man deren vergangenheit ändern würde aber nicht die vergangenheit der zeitdimension aus der man selber stammt. es würde durch die veränderung lediglich zu einer verschiebung der zeituniversen kommen und das veränderte würde auf die hauptzeirtlinine rutschen.
Das ist aber wie gesagt nur eine theorie über die in einem anderen tread schon mal diskutiert wurde.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.



melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 18:53
könnte es womöglich sein, dass wir im weltraum garkeine konstanten haben (dass zb der meter nicht überall gleichlang ist...) weil ansonsten erscheint die zeit als die einzige einheit, die veränderbar ist, dabei meinte einstein ja selbst, das die RAUMzeit gekrümt wird, also der raum auch nciht außer acht zu lassen ist...
was den dimensionstausch angeht, bin ich skeptisch... wann springe ich denn von einer dimension in die nächste? die zeit wird doch erst verlangsamt (was ohne dimensionstausch passiert) und dann erst umgedreht... und zweitens: gibt es für dich unendlich paralleldimensionen oder nur zahlenmäßig begrenzte? und warum springen dann nicht alle skys aus ihren dimensionen?

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.



melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 19:17
ich denke, dass manche konstanten schon immer gleich sind, egal wo man sich gefindet (in einem sl mal augenommen)
z.b. die planck konstante, oder die bolzmann - konstante dürfte universell gültig sein.
was einen meter angeht, der ist je nach egschwindigkeit, mit der er sich bewegt, kürzer bzw. länger als ein anderer meter.

`scheisse` sagt man nicht; da ist die ganze bildung im arsch


melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 19:39
kannst du mir mal erklären, was die beiden konstanten sind?

war das mit dem meter nicht eine notlösung zur erklärung der nicht-funktionalität des Michelson-Morley-Interferometer? und dann durch die raumzeitkrümmung hinfällig geworden?

PS: ist denn wenigstens die masse immer gleich?

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.



melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 19:46
also, die plank konstante ist nötig wenn man die energie eines quants raus kriegen will. wenn ich mich recht erinnere, multipliziert man sie mit der frequenz.
die bolzmann konstante braucht man wenn man die energie berechnen will, die ein körper durch strahlung aufnimmt. (ich form von wärme, glaub ich)

nein, die masse ist auch nicht immer gleich. wenn sich ein körper schnell bewegt, so nimmt die mase um eienn bestimmten faktor zu, genauso wie die länge in flugrichtung um diesen faktor abnimmt.

`scheisse` sagt man nicht; da ist die ganze bildung im arsch


melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 20:09
achja, einsteins tolles E=mc² war ja eingentlich dafür geschrieben...

um nochmal auf den ausspruch "könnte es womöglich sein, dass wir im weltraum garkeine konstanten haben" zurück zu kommen:
es ging mir nicht um solche konstanten wie c, planck oder bolzmann, sondern um gleichbleibende EINHEITEN also die SI-Einheiten zb: strecke, zeit, masse haben wir schon... spannung, temperatur, lichtstärke und ... *shitvergessen* wären noch zu überprüfen...
Wenn die Einheiten garnicht gleich bleiben, wie kann man dann überhaupt mit ihnen messen? und wie hat man bewiesen, dass sie nicht gleich bleiben?

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.



melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 21:29
die einheiten haben ja wi r eingeführt. vielleicht hat eine andere rasse nicht das kilogramm sondern sonstwas, mit völlig anderen gewichten.
das gleiche hilt für temperatur oder meter.
ich denke, dass wenn man solche einheiten gleich definiert, also sagen wir bei der temperatur die sache mit dem koch und gefrierpunkt bei wasser, kommt man am ende auf ziemlich gleiche einheiten.

`scheisse` sagt man nicht; da ist die ganze bildung im arsch


melden

Zeitreisen

15.10.2003 um 21:46
heißt das, dass alle einheiten unexakt sind?

und wenn ja, woher wollen wir das dann überhaupt wissen? einheiten werden ja mit anderen einheiten definiert... (zb ist jetzt masse, zeit und strecke durch die kraft definition m*s/t² zusammen gesetzt...)

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.



melden