Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitreisen

335 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zeitreisen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zeitreisen

17.10.2003 um 12:31
Der Begriff Zeit ist zu umfangreich um ihn wirklich richtig zu beschreiben.

Obwohl Zeit ist auch das was war und das was kommen wird !

ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)



melden

Zeitreisen

17.10.2003 um 13:15
"wie kann man dann behaupten, dass die zeit eine minimaleinheit hat?"

Indem man die Elemantarlänge durch die Lichtgeschwindigkeit teilt.
D.h. die kleinst mögliche Zeiteinheit ist diejenige, welche ein Photon benötigt, um eine Elementarlänge zu durchlaufen.


By the Way verstößt eure kleine Diskussion gegen die Relativitätstheorie.
Und dass Temperatur mit der Zeit in Verbindung stehen soll, ist so eine Sache, denn Temperatur ist ein Maß für die kinetische Energie von Teilchen. Also auch bei der Temperatur geht bloß um Geschwindigkeiten.


melden

Zeitreisen

17.10.2003 um 13:33
das heißt, weil man davon ausgeht, dass nichts schneller als ein photon ist kann man diese angabe machen...

wissenschaft lebt davon, dass man alles hinterfragt... um sich dann mit der materie genauer zu beschäftigen und sie zu verstehen...

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.



melden

Zeitreisen

18.10.2003 um 20:26
also die temperatur hat mit der zeit garnichts zu tun denn zeit ist nicht irgendein stoff den man beliebig beeinflussen kann. Das würde ansonsten bedeuten das die zeit unterschiedlich schnell vergehne würde da sich das weltall nämlich abkühlt und dann wäre noch vor 10000jahren die zeit anders verlaufen als heute. Und es würde sich die frage ergeben ab welcher temperatur die zeit stehen bleiben würde von daher kann man die temperatur als faktor weglassen.

@neutrino
unterhalb der planckzeit lässt sich nicht mehr feststellen welches von zwei ereignissen zuerst stattfindet. Eine kausalordnung existiert unterhalb der planckschen dimension nicht mehr.Die klassischen naturgestze sind da außer kraft gesetzt und raum und zeit "verschmieren" miteinander.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.



melden

Zeitreisen

18.10.2003 um 21:50
die temperatur ist ja praktisch nur eine bequeme umsetzung des begriffes der geschwindigkeit von teilchen in einem geschlossenem system.

man könnte auch sagen, dass die tempeartur nicht x °c beträgt, sondern das die teilchen in dem bestimmten system mit der frequenz y schwingen.
da ist var. 1 bedeutend bequemer.

@sky
nunja, man mkann zwar unterhalb der plankzeit keine kausalzusammenhänge mehr richtig ordnen, aber hört da wirklich die zeit auf?
wir sind uns einig, dass die zeit ein abstrakter faktor des raumes ist (oder wie auch immer man es ausdrücken mag). nun, auch wenn es auch physikalisch keinen sinn machen würde, kann man den numerischen wert der plankzeit durchaus durch n teilen.
eine *quantensekunde* gibt es vielleicht in physikalischen sinne, aber nicht im mathematischen!

`scheisse` sagt man nicht; da ist die ganze bildung im arsch


melden

Zeitreisen

18.10.2003 um 22:28
@ Lévia

Tut mir Leid, aber Einstein hat diese Theorie aufgestellt. Er wollte wissen was passiert wenn sich ein Mensch mit c bewegt und was dann mit der Zeit die in seinem Umfeld passiert. Nur weil du es für unmöglich hälst, heisst es nicht das du es für falsch erklärst. Außerdem hast du schonmal gemerkt, das was die meisten hier von sich geben (ich zähle mich dazu) für unsrer Zeit unmöglich ist??? Manche können es kapieren und manche kapieren es nicht. Wenn ich einen Fehler gemacht habe, dann tut es mir Leid, das DU es nicht kapierst..........

Kennen wir unsere Rasse wirklich und ist die Realität wirklich Real ?


melden

Zeitreisen

18.10.2003 um 22:56
"Nur weil du es für unmöglich hälst"

ich agiere empirisch und nehme nur an, was bewiesen ist. und ich habe nun mal bewiesen, dass eine zeitreise in die vergangenheit, so wie du sie dir vorstellst, unmöglich ist. wobei dies kein kritikpunkt für deine ausführungen ist, da du von besagtem beweis ja nichts wissen kannst. kritikpunkt ist einzig und allein, dass deine ausführungen relativitätstheoretisch falsch sind. das mit den 10000 jahren beispielsweise, ist nich mal ein nicht-verstehen der theorie, sonder schlicht unfug; diese aussage hat mit relativität bereits nichts mehr zu tun.


melden

Zeitreisen

19.10.2003 um 20:32
@palladium
da hast du zwar recht aber in dem fall wären wir mal wieder bei der frage wie weit sich etwas teilenlässt. Im mathematischen sinne unendlich aber im physikalischen sinne siehts etwas anders aus.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.



melden

Zeitreisen

20.10.2003 um 18:11
@ Lévia

Du willst also Beweise, nichts leichter als das. Hier hast du deine Beweise:

Lichtgeschwindigkeit

Nach der Relativitätstheorie von Albert Einstein ist die Lichtgeschwindigkeit nicht nur eine universelle Konstante mit gleichem Wert in allen Systemen, sondern die höchstmögliche zu erreichende Fortbewe- gungsgeschwindigkeit schlechthin. Das Licht legt in einer Sekunde knapp 300 000 Kilometer zurück, was einer siebeneinhalbfachen Umrundung der Erde entspricht.
Das Licht braucht: vom Mond etwas über 1 Sekunde
von der Sonne 8 Minuten
vom Jupiter 45 Minuten
vom Rand unseres Sonnensystems 5,5 Stunden
vom Orionnebel 1500 Jahre
zum Durchqueren unserer Galaxis ca. 100 000 Jahre
von den Magellanwolken 175 000 Jahre
von der am weitesten entfernten Galaxie 15 000 000 000 Jahre.
Das bedeutet u.a. auch, dass unsere Erde - selbst wenn sie noch so hell strahlen würde - in gut zwei Drittel des uns bekannten Universums gar nicht gesehen werden kann, denn sie ist gerade mal 5-6 Milliarden Jahre alt.
Allerdings ist umstritten, ob die Lichtgeschwindigkeit tatsächlich die höchstmögliche Geschwindigkeit ist, denn der US-Physiker Lijun Wang vom NEC-Forschungslabor hat etwas geschafft, was laut Einstein unmöglich ist: Er beschleunigte einen Lichtimpuls auf die 300fache Lichtgeschwindigkeit - auf 90 Millionen Kilometer pro Sekunde. Das erreichte er, indem er eine Kammer mit gekühltem Cäsiumgas füllte und dessen Atome mit einem Laserstrahl anregte.
Dann schickte er einen aus verschiedenen Frequenzen zusammengesetzten Lichtstrahl hindurch. Das Licht durchraste die sechs Zentimeter lange Kammer 62 Nanosekunden schneller als die Lichtgeschwindigkeit "erlaubt".

Einstein beschrieb in seiner Relativitätstheorie die Auswirkungen, die ein Raumschiff, das sich mit an- nähernd Lichtgeschwindigkeit bewegt, auf den Raumfahrer haben würde. Daraus ergibt sich, dass für den Raumfahrer die Zeit -relativ zu uns auf der Erde - wesendlich langsamer vergehen würde. und zwar um so langsamer, je länger der relativistische interstellare Raumflug dauern würde:
10 Jahre im Raumschiff = 25 Jahre auf der Erde
15 Jahre im Raumschiff = 80 Jahre auf der Erde
20 Jahre im Raumschiff = 270 Jahre auf der Erde
25 Jahre im Raumschiff = 910 Jahre auf der Erde
30 Jahre im Raumschiff = 3100 Jahre auf der Erde
35 Jahre im Raumschiff = 10600 Jahre auf der Erde
Demnach wären für einen Raumfahrer, dessen Reise 15 Jahre dauert, nach seiner Rückkehr weder Freunde und Verwandte, noch sonst welche ihm vertrauten Dinge da.

Falls du das immernoch für Quatsch hälst dann weiss ich was fürn Problem du hast. Du glaubst nicht an Einsteins Theorien oder liege ich da Falsch ????



Kennen wir unsere Rasse wirklich und ist die Realität wirklich Real ?


melden

Zeitreisen

20.10.2003 um 19:12
@fragezeichen
das experiment kenn ich auch. jedoch stellt sich dabei eine frage. Wenn dieses teilchen auf überlichtgeschwindigkeit beschleunigt wurde dann bewegte es sich in der zeit zurück und damit wären wir beim alt bekannten paradoxon wie es da sein kann noch bevor das experiment begonnen hat.

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.



melden

Zeitreisen

20.10.2003 um 19:49
also, um mal was klar zu stellen;
man kann nicht schneller als das licht reisen; soll heissen, dass man ein photon auf gleicher strecke nicht überholen kann.
man kann aber eine distanz schneller als das licht zurücklegen. man nimmt nur eine *abkürzung*.
oft gehört, wurmlöcher und so. ich will da gar nicht weiter drauf ein gehen. ist eh klar.
e s ist doch ganz einfach. wenn ich ein signal von hier zum mond schicke, das dort reflektiert wird, dann bracht das zwei sekunden. in diesen zwei sekunden kann ich aber auch das signal *manuell* weitergeben. ich war aslo schneller als das licht. nicht schneller als c, aber so schnell, dass ich mein signal eher als der lichtstrahl ebgegeben habe.



`scheisse` sagt man nicht; da ist die ganze bildung im arsch


melden

Zeitreisen

20.10.2003 um 20:09
Es wäre einfacher statt von "Reisen" besser von "Informationsübermittlung" zu sprechen. Das macht es sicher ein wenig anschaulicher bei Diskussionen um Lichtgeschw. und Relativität.
Im übrigen ist es sehr wohl möglich Infos schneller als c zu übermitteln. Ich hatte dazu schon mal was geposted, Stichwort: "Verschränkung"
Das ist kein pseudowissenschaftlicher Hokuspokus sondern harte Quantenrealität. Obs dem ein oder anderen (AE eingeschlossen) nun passt oder nicht.

Taurec
BTW: Kryptologen aller Länder versuchen z.Z. diesen Mechanismus auszunutzen. Weniger wegen der Geschwindigkeit als vielmehr aufgrund der absoluten Sicherheit bei der Datenübermittlung. Also ein weites Feld für CIA, NSC und andere Geheimdienstfuzzis.


melden

Zeitreisen

20.10.2003 um 20:35
@ Sky:

Es wurde nix auf Überlichtgeschwindihgkeit geschickt. Alees was Einstein mit C machte war nie über 300.000 Km/sec.

"Einstein beschrieb in seiner Relativitätstheorie die Auswirkungen, die ein Raumschiff, das sich mit an- nähernd Lichtgeschwindigkeit bewegt"

Jetzt kommen wir mal zur Überlichtgeschwindigkeit und das geht an @ palladium:

Woher willst du verdammt nochmal wissen das es bei Geschwindigkeit eine Grenze gibt. Nur weil Einstein "in seiner Zeit" C als grenze gesehen hatte, heisst es nicht das es Heute immernoch so ist. Ich glaube auch an viele Theorien von Einstein, aber man sollte ebend nicht alles glauben. Er war auch nur ein Mensch und hat Grenzen in der Natur gesehen. Grenzen in der Natur zu sehen ist der grösste fehler den die Menschheit gemacht hat. Heute können wir die Grundlagen der Physik von Einstein nehmen und weiterforschen und ich glaube es war nicht Einsteins absichten grenzen zu setzen. Er hatte ebend keine anderen möglichkeiten. Er konnte ja nicht in die Zukunft sehen und mal kurz schauen was passieren wird, damit er mal kurz seine Theorien umändern kann, das später nicht zu streiterein kommt. Wir wissen herrscht im Universum eine Unendlichkeit. Es werden Unendlichsterne Sterben und wieder Neugeboren usw. solange sich das Universum expandiert. Wir können nicht sagen was passieren wird wenn sich alles wirder zusammen zieht, aber wir wissen was passiert wenn sich die ganze Materie des Universum zum Urknall zusammenzieht, es geht von vorne los........und das wird noch X- mal so sein. D.h. das Universum ist Unendlich. Ich brauche jetzt nicht alles zu wiederholen aber es musste wiedermal sein. Aber kommen wir nochmal zur C. In dem Text den ich oben eingefügt habe steht was über der Überlichtgeschwindigkeit. Scheint als wurde schon die Grenze überschritten. Ich habe es nochmal für dich rausgeholt:

"Allerdings ist umstritten, ob die Lichtgeschwindigkeit tatsächlich die höchstmögliche Geschwindigkeit ist, denn der US-Physiker Lijun Wang vom NEC-Forschungslabor hat etwas geschafft, was laut Einstein unmöglich ist: Er beschleunigte einen Lichtimpuls auf die 300fache Lichtgeschwindigkeit - auf 90 Millionen Kilometer pro Sekunde. Das erreichte er, indem er eine Kammer mit gekühltem Cäsiumgas füllte und dessen Atome mit einem Laserstrahl anregte.
Dann schickte er einen aus verschiedenen Frequenzen zusammengesetzten Lichtstrahl hindurch. Das Licht durchraste die sechs Zentimeter lange Kammer 62 Nanosekunden schneller als die Lichtgeschwindigkeit "erlaubt".

Uns jetzt nicht spekulieren ob das ne Legend ist. Dieser Physieker hat es wirklich geschaft. Ihr könnt euch ja nochmal überzeugen. Ich glaub bei Google kann man noch mehr über die Überlichtgeschwindigkeit erfahren.

MfG

Fragezeichen


Kennen wir unsere Rasse wirklich und ist die Realität wirklich Real ?


melden

Zeitreisen

20.10.2003 um 21:12
Tschuldigung das ich jetzt eure Diskussion unterbreche, aber ihr habt, soweit ich das richtig mitbekommen habe(hab aus Faulheit nich den ganzen Thread gelesen :) ) , nur über Zeitreisen in die Vergangenheit geredet. Wie sieht es denn mit Reisen in die Zukunft aus? Denn ich bin mir nich sicher wie das funktionieren soll etwas, was schon passiert ist, zu ändern(also in der Vergangenheit jetzt). Nehmen wir mal an, jemand würde in die Vergangenheit reisen und Hitler den 2.Weltkrieg gewinnen lassen. Demnach würde "unsere" Gegenwart "in sich zusammenfallen". Ist es denn nich logischer in die Zukunft zu reisen, da diese noch nich geschrieben wurde?

Hallo, bin neu hier!


melden

Zeitreisen

21.10.2003 um 00:05
² Fragezeichen: Ein Professor hat mir mal die Frage gestellt, was ich in einem solchen Fall, wie er in besagtem Experiment war, vorraussagen würde. Und er ware verblüfft als ich ihm sagte, der Strahl würde entweder mit <c oder >c auf der anderen Seite der Kammer ankommen.
Und hättest du irgendein Verständnis von Relativitätstheorie und von höherer Physik im allgemeinen, hättest du vielleicht auch bemerkt, dass dieses Experiment keine Gesetze verletzt.

Zu deiner Zeittabelle kann ich nur sagen, dass 1. nicht da steht, wie schnell der Kerl fliegt und du 2. in deinem Beispiel auf der letzten Seite sagtest, dass er sich mit c bewegen würde. wäre dem so, stünde die Zeit für ihn still. Würde er also nach 15 Jahren, von der Erde aus betrachtet, abbremsen, so wäre für ihn keine Zeit vergangen, während auf der Erde eben 15 Jahre verstrichen sind.
Zumal ist diese Tabelle verkehrt, denn die Dauer außerhalb des Raumschiffes nimmt alle 5 Jahre viel zu sehr zu. Das kann sie bei gleichbleibender Geschwindigkeit aber nicht.
Bei 0,99c dauern 35 Jahre im Raumschiff auf der Erde 248,1 Jahre.

"Du glaubst nicht an Einsteins Theorien oder liege ich da Falsch ????"

Ich habe die Theorie im Alter von 12 Jahren selbst hergeleitet und erweitere sie noch heute, von daher bin ich der Ansicht, dass wir richtig liegen. Zumal ich an einem Punkt angelangt bin, wo ich weiß, dass sie korrekt sein muss.
Außerdem gibt es kein "glauben" für mich, da ich genug Ahnung habe von dem was ich tue, um nicht bloß glauben zu müssen.

"Grenzen in der Natur zu sehen ist der grösste fehler den die Menschheit gemacht hat."

Das NICHT zu tun, ist der größte Fehler, den man begehen kann.

"Wir wissen herrscht im Universum eine Unendlichkeit."

Was du nicht alle weißt :)
Unfug.


melden

Zeitreisen

21.10.2003 um 18:05
@ Lévia

Ich will nicht sagen oder meinen das ich der Allwissende bin. Auf gar keinen Fall, ich bin zu diesem Forum gekommen um mein Wissen über die hohe Physik und der Astronomie zu verbessern. Ich wollte auch noch ein paar Theorien in diesem Forum reinschreiben um eure Meinung zu hören. Anscheined erwies ich mich als ein Unwissender, der nix was hier Diskutiert wird versteht. So sehe das aus deiner Sicht. Ich weiss nartürlich nicht was die anderen denken. Vielleicht hast du es nicht verstanden was ich meine. Hier erkläre ich dir es nochmal von vorne:

1. Also ich wollte sagen das man in die Zukunft reisen kann OHNE in einem sL oder Wurmloch was auch immer zu gehen. Dann habe ich meine Theorie aufgestellt.

Ich habe gesagt das wenn eine 20 Jährige Person mit C die Erde verlässt und in 35 Jahren von der Person ausgesehen zurückt auf die Erde kommt ca. 10000 Jahre auf der Erde vergangen sind. Er ist aber nur 35 Jahre älter geworden. D.H. er ist 55 Jahre alt. Daraus erschließt sich:

UM SO SCHNELLER MAN SICH BEWEGT, UM SO LANGSAMER VERGEHT DIE ZEIT BEI DER BEZUGS PERSON.

Aber im Umfeld der Person vergeht die Zeit schneller, sogar viel schneller. So das war die Erste Theorie, die ich aufstellte. Sag mir wo steckt der Fehler, damit ich nächstes mal es nicht Falsch mache??????

2. Das zweite war das ich behauptet das man schneller sein kann als das Licht, weil der amerikanische Forscher es geschaft hat. Was ist jetzt daran Falsch ???

3. Das dritte war das ich behauptet es gäbe eine Unendlichkeit in der Natur. Also sprich eine Unendlichkeit im Universum. Was ist daran Falsch?? Erkläre Bitte!

"Das NICHT zu tun, ist der größte Fehler, den man begehen kann." Dieses Argument stimme ich zu.

Wenn du bitte mich korregieren würdest, wäre es nett. Ich bin kein Mensch der sagt "was ich sage ist RICHTIG". Wenn viele meinen oder einer es meint der sich gut auskennt: "Es ist falsch was du sagt", dann habe ich gar kein Problem damit. Aus Fehlern lernt man.




Kennen wir unsere Rasse wirklich und ist die Realität wirklich Real ?


melden

Zeitreisen

21.10.2003 um 18:21
@fragezeichen
aber du sagtest doch
"Allerdings ist umstritten, ob die Lichtgeschwindigkeit tatsächlich die höchstmögliche Geschwindigkeit ist, denn der US-Physiker Lijun Wang vom NEC-Forschungslabor hat etwas geschafft, was laut Einstein unmöglich ist: Er beschleunigte einen Lichtimpuls auf die 300fache Lichtgeschwindigkeit - auf 90 Millionen Kilometer pro Sekunde"

Der Wissende hat Macht.
Der Unwissende gehorcht.



melden

Zeitreisen

21.10.2003 um 22:08
"Ich habe gesagt das wenn eine 20 Jährige Person mit C die Erde verlässt und in 35 Jahren von der Person ausgesehen zurückt auf die Erde kommt ca. 10000 Jahre auf der Erde vergangen sind. Er ist aber nur 35 Jahre älter geworden. D.H. er ist 55 Jahre alt."

Schau, wenn er sich mit c bewegt, ist die Zeit, die für ihn vergeht = 0. Für ihn gibt es also garkeine Zeit mehr, weshalb für ihn auch keine 35 Jahre vergehen können. Ich habe ja schon gesagt, dass, wenn er z.B. mit 0,99c fliegen würde, noch eine Zeit für ihn vergeht und man es deshalb auch von ihm aus betrachten kann.
Sagen wir, dass er hier startet und mit Lichtgeschwindigkeit nach Alpha Centauri fliegt. Wir auf der Erde würden sehen, dass er rund 4,29 Jahre für die Reise benötigt. Der Raumfahrer wird aber merken, dass er >sofort< angekommen ist! Für ihn sind 0 Sekunden vergangen, von dem Moment als er c erreichte, bis zu dem Moment, als er abbremste (das er garnicht abbremsen kann, weil die Zeit ja stillsteht, lassen wir mal außer Acht).

Damit deine Bedingung zutrifft, darf er also NICHT mit c, sondern "nur" mit 0,999993875c fliegen. Daraus ergibt sich nach 35 Jahren für den Piloten eine Zeit von rund 10000 Jahren auf der Erde.

Aber mal ganz am Rande muss ich sagen, dass das "in die Zukunft reisen" garkein Thema ist. Das tun wir schließlich gerade, für unser Verständnis. Und natürlich lässt sich dieser Effekt durch Zeitdillatation beliebig verschieben.
Nur das in die Vergangenheit reisen liegt nicht im Bereich der Möglichkeit eines Menschen, jedenfalls nicht in diesem Universum.

"UM SO SCHNELLER MAN SICH BEWEGT, UM SO LANGSAMER VERGEHT DIE ZEIT BEI DER BEZUGS PERSON."

Ich will zwar nicht Kleinlich sein, aber so ganz stimmt das nicht.
Für alle Personen vergeht die Zeit exakt gleichschnell. Warum? Weil sie sich natürlicherweise immer nur in ihrem eigenen Bezussystem befinden können.
Das heißt, dass die Zeit im Raumschiff nur in Relation zu einem >ruhenden<, oder >langsamer mitbewegten< Bezugsystem langsamer läuft!


Zu 2.
Die Photonen, die durch die Cäsiumkammer flogen, haben schlicht ihren Weg abgekürzt. Sei es durch Absorption und Emission, oder durch Tunneleffekte. Das heißt, dass der Weg, den ein Photon letztlich zurückgelegt hat, viel kürzer gewesen ist, als die Kammer, durch welche es sich bewegte. Die Zeit, die dass Photon also brauchte, entspricht nicht dem Durchmesser der Kammer, sondern dem kürzeren Weg, den es nahm. Würde man genau wissen, wie lang der spezifische Weg des Photons war, und diesen durch die Zeit teilen, so käm man wieder "nur" auf c.
Es geht darum, dass die Signalübertragung >c stattfand; dies allerdings, >ohne< dass sich je ein Teilchen mit >c bewegte. Daher wird mit diesem Experiment kein Gesetz verletzt.

Zu 3.
Es ist der größte Fehler, den man begehen kann, wenn man keine Grenzen in der Natur sieht. Einstein hatte mit seiner Einstellung völlig Recht, denn dass es Grenzen geben muss, ist doch völlig klar, oder nicht?
Es geht doch darum, dass eben nicht alles möglich ist.
Ich will jetzt garnicht lang und breit erklären, warum das so ist. Es reicht wohl wenn ich als Beispiel nenne, dass das Universum sich ausdehnt, es also räumlich endlich sein muss. Wenn es nämlich unendliche Ausdehnung hätte, könnte es sich garnicht ausdehnen, was es aber tut.
Ich geb dir nen Tipp: Das einzige, was nicht funktionieren kann, ist, dass Universum zu zerstören.
Kannst ja mal drüber nachdenken; falls es dir jedoch schwer fällt, denk mal an Zeitparadoxa ;)


melden

Zeitreisen

23.10.2003 um 10:19
Ok jetzt wir mir vieles klarer. Ich muss mich nochmals entschuldigen, es war nähmlich bei dem Gedankenexperiement von Einstein das wenn ein Mensch sich mit "annähernd" C bewegt. Also die Person hat sich nicht mit C bewegt. Ich habe wohl zu schnell mal wieder gelesen. Also langsam kann ich auch nicht mehr glauben das man C übertreffen kann. Ich glaube da hat Einstein schon richtig gedacht und diese Geschwindigkeit als Grenze gesehen. Aber bei einer Sache kann ich dir nicht zu stimmen und zwar das das Universum NICHT Unendlich ist. Ich denke wenn der Raum keinen Kreis schließt, dann muss ja per Gesetz der Physik die Zeit auch keinen Kreis schließen. Wir müssten ja irgendwann gegen irgend eine Wand laufen oder die Zeit stünde einfach so stehen wenn das Universum aufhört sich zu expandieren. Der Raum bewegt sich nicht somit bewegt sich auch die Zeit nicht mehr. Ich mache mal meine Theorie vom Raum und Zeit:

Das Universum expandiert zur Zeit, es dehnt sich nach außen aus und wir bewegen uns somit in die richtiung der Zukunft irgendwie logisch. Das wird so gehen bis das Universum aufhört sich auszudehnen. Nach der Ausdehnung kommt das Zusammenziehen des Universum. D.h. die ganze Materie zieht sich sich zusammen. Es beginnt die Zeit der Vergangenheit. Alles was nach dem Urknall bis zum aufhören der Expandierung passiert ist geht wieder alles rückwärts. Das geht so bis sich die Materie sich zum Urknall entwickelt hat. Weil in im Urknall die Zeit weiter geht dehnt sich der Urknall wieder aus. Die Zeit der Zukunft hat wieder begonnen und ein neues Universum ist entstanden. Was vielleicht noch sein könnte das das Passieren schon X-Mal passiert ist ??? In hinsicht zu dieser Theorie, aber es könnte ja auch ein ganz neues Universum entstanden ist. Also der Kreis von Raum und Zeit schließt sich.

Es ist nur eine Theorie die der Wahrheit vielleicht überhaupt nicht stimmen würde. Aber die Physiker haben ja vorrausgesehen das irgendwann (ich weiss jetzt nicht in vielen Jahren) sich das Universum zum Urknall entwickelt. Das es sich zusammenzieht. Aber sie konnten glaub ich nicht sagen was passieren würde wenn es passiert oder???

Kennen wir unsere Rasse wirklich und ist die Realität wirklich Real ?


melden

Zeitreisen

23.10.2003 um 15:28
Die Wissenschaft hat bereits viele dieser Ideen erbrütet, aber ich sehe es nicht als Theorie, solange die Erbrüter nicht wissen, warum es so ist. So etwas ist im Grunde nur Spekulation.

Deine Idee beißt sich aber mit deiner Einstellung, dass das Universum unendlich sei. Denn dein hypothetisches Universum wäre räumlich endlich, zeitlich jedoch unendlich. Und es könnte auch nicht mehr zusammenfallen, wenn es räumlich unendlich wäre, denn dafür wäre eine Masse notwendig, die ebenfalls unendlich ist. Damit ergäbe sich unendliche Gravitation, dass Universum verwandelte sich in ein Schwarzes Loch und wäre überall zeitlos, da der Ereignishorizont dem gesamten Universum entspräche. Und aus dieser Falle käme es wohl oder Übel nicht mehr heraus; wenn es unendlich wäre, wie gesagt ;)


melden