Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitreise-Paradoxon

273 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zeit, Zeitreisen, Paradoxon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zeitreise-Paradoxon

14.08.2004 um 16:35
Was haltet ihr hiervon?

Einstein beschrieb in seiner Relativitätstheorie die Auswirkungen, die ein Raumschiff, das sich mit annähernd Lichtgeschwindigkeit bewegt, auf den Raumfahrer haben würde. Daraus ergibt sich, dass für den Raumfahrer die Zeit - relativ zu uns auf der Erde - wesendlich langsamer vergehen würde, und zwar um so langsamer, je länger der relativistische interstellare Raumflug dauern würde:

10 Jahre im Raumschiff = 25 Jahre auf der Erde
15 Jahre im Raumschiff = 80 Jahre auf der Erde
20 Jahre im Raumschiff = 270 Jahre auf der Erde
25 Jahre im Raumschiff = 910 Jahre auf der Erde
30 Jahre im Raumschiff = 3100 Jahre auf der Erde
35 Jahre im Raumschiff = 10600 Jahre auf der Erde

Demnach wären für einen Raumfahrer, dessen Reise 15 Jahre dauert, nach seiner Rückkehr weder Freunde und Verwandte, noch sonst welche ihm vertrauten Dinge da.

Theoretisch wäre das doch eine Reise in die Zukunft, nur halt ohne Rückkehr.

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.


melden

Zeitreise-Paradoxon

14.08.2004 um 18:46
nein das wäre keine reise in die zukunft, es wäre vllt eine, wenn man nur die zeit des raumschiffes und der erde beachtet. aber wenn man es im großen maßstab sieht, dann ist es eine ganz normale reise:
angenommen, dass raumschiff fliegt nun also 35 jahre lang mit ~c in einem raum von 100 lichtjahren³, dann sieht es für menschen auf der erde und im raumschiff so aus, als ob es eine zeitreise unternhemen würde. für jemanden, der ausserhalb jenes raumes steht, ist da nix besonderes, wenn er die eigenzeit des ganzen raumes zu seiner in relation setzt.
man sieht also, man kann sich selber verarschen aber mehr auch nicht.

mein sonnenschein: fernsehn, sulfosalze, bier, schwedinnen, kirschen, die toten hosen und bettina zimmermann.
visit http://www.csherrmann.com (Archiv-Version vom 17.08.2004)



melden

Zeitreise-Paradoxon

14.08.2004 um 19:49
@palladium

ausserhalb welchen Raumes ? Des ganzen Universums ?
Naja, wenn das so stimmen würde dann würde demnach doch eine Zeitreise in unserem Universum stattgefunden haben denn die Zeit vergeht, egal ob in unserem sonnensystem oder in anderen, egal ob in unserer Galaxis oder in anderen...demnach würde der Raumfahrer viel später dort ankommen als Startzeit + seine Reisedauer....


(Startzeit + Reisedauer egal von welcher Punkt des Universums) < (Startzeit + Ankunfszeit egal an welchem Punkt des Universums)


= Zeitreise in die Zukunft.......



Du bist ein helles Köpfchen und darum nicht aufregen wenn solche Trottel wie ich das nicht verstehen aber für mich klingt das doch logisch, oder ?

Jetzt weis ich das ich nix weis...und du erst recht nicht!

Wenn du Hilfe benötigst frage mich ruhig.....ich werde dir sagen wo du vielleicht welche erhalten könntest....



melden

Zeitreise-Paradoxon

14.08.2004 um 20:43
"ausserhalb welchen Raumes ? Des ganzen Universums ? "
ausserhalb der 100 lichtjahre³

mein sonnenschein: fernsehn, sulfosalze, bier, schwedinnen, kirschen, die toten hosen und bettina zimmermann.
visit http://www.csherrmann.com (Archiv-Version vom 17.08.2004)



melden

Zeitreise-Paradoxon

14.08.2004 um 23:50
Ja, wie Einstein sagt, alles ist relativ.
Es wäre doch aber Tatsache, dass bei Rückkehr auf die Erde alles verändert bzw. schneller fortgeschritten ist, als in meinem Raumschiff.

Dann wäre es doch zumindest eine relative Reise in die Zukunft gewesen, wenn z.b. auch "nur" in die "Zukunft" unseres Sonnensytems.
Wie ich gesagt habe - relativ zu uns auf der Erde.

Eine reine "Selbstverarsche" wäre es doch demnach eigentlich nicht.
Auf Erden wäre es jedenfalls dann subjektiv gesehen in die Zunkunft, da ich 35 Jahre gereist bin, aber auf der Erde bereits mehr als 35 (hier halt z.b. 10600) Jahre vergangen sind.

Klar es kommt natürlich immer darauf an, was man als "Zukunft" definiert und definieren möchte. Und klar ist auch, das es das Universum herzlich wenig stört bzw interessiert. Das Universum ist angeblich unendlich, daher gibt es doch eigentlich kein "Ausserhalb" ?

Ist ja auch egal, zumindest bin ich langsamer gealtert als meine Mitmenschen auf der Erde und sehe die Erde in 10600 Jahren. Das ist doch schonmal was. ;)

Wohl ähnlich, als wenn ich mich einfrieren lassen würde und nach 10600 Jahren auftaue, nur das ich selber dann 0 Jahre gealtert bin, also wäre das ja noch besser, nur nicht so lustig. hehe

Allerdings kann Einstein sich auch generell irren mit dieser These.

Zeitreisen sind leider ein sehr verworrenes Thema. Weil niemand weiss wirklich genaueres und unser Begriffsvermögen ist dafür wohl weniger geschaffen.



Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.


melden

Zeitreise-Paradoxon

15.08.2004 um 00:02
Der Bezugspunkt ist entscheidend und ausserhalb von mir, dem Raumfahrer, vergeht die Zeit ja nicht wirklich schneller, sondern ich selber bewege mich in Zeitlupe, relativ gesehen.
muhahah, ich lass es für heute besser, *verwirrtbin* ;)

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.


melden

Zeitreise-Paradoxon

15.08.2004 um 00:36
Hm. Rein theoretisch, wenn man schneller als das Licht reist, würde man die ganze Zeit während dieser Reise im dunkeln sitzen. Man reist ja SCHNELLER als das Licht. Somit kann man im Grunde gegen einen Planeten donnern und es nicht mal bemerkn.

...meiner Meinung nach.

- Schweigen ist Gold..., aber auch verdammt langweilig
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative



melden

Zeitreise-Paradoxon

15.08.2004 um 01:36
@dragon, "Computeraugen" brauchen doch kein Licht, hehe ;)

Es ging momentan eher um die Einstein-These hier oben auf dieser Seite, also annähernde Lichtgeschwindigkeit, nicht überschreitende.

Was theoretisch bedeuten würde:
35 Jahre im Raumschiff = 10600 Jahre auf der Erde

Aber egal, alles ist eh relativ. *lalalallallala*

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.


melden

Zeitreise-Paradoxon

15.08.2004 um 01:40
Achso @dragon und wenn man schneller als das Licht reiste, würde einem vielleicht noch das Licht was eher abgeschickt wurde erleuchten. ;)

Aber angeblich ist Überlichtgeschwindigkeit ja sowieso völlig unmöglich, zumindest bisher theoretisch.


Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.


melden

Zeitreise-Paradoxon

15.08.2004 um 02:44
Der Bezugspunkt ist entscheidend und ausserhalb von mir, dem Raumfahrer, vergeht die Zeit ja nicht wirklich schneller, sondern ich selber bewege mich in Zeitlupe, relativ gesehen.

So sehe ich es auch... wenn man den Raumfahrer auf uns bezieht reist er in die Zukunft. Wenn jedoch jemand neben ihm "herfliegt" bewegt er sich ganz normal auf dieser Zeitebene.
Raum und Zeit sind also keine zusammenhängenden Variablen wenn ich das so bisher richtig verstehe.

"Wenn es keinen Gott gäbe müsste man ihn erfinden" - Voltaire


melden

Zeitreise-Paradoxon

22.08.2004 um 19:03
deshalb wird die Zeit ebene ja auch die vierte Dimension genannt


melden

Zeitreise-Paradoxon

22.08.2004 um 23:11
@helios

richtig ;)

- gott sei dank bin ich atheist
- jede kuh wird in der eu pro tag mit 2 euro subventioniert. ich mag kühe, aber wann investiert die eu das geld endlich in universitäten?
- no more bushit!



melden

Zeitreise-Paradoxon

23.08.2004 um 15:01
ich empfehle euch den film "The Butterfly Effect", ist sehr geil gemacht und beinhaltet einige der hier aufgeführten Theorien.
Bei dem Film haben Veränderungen der Vergangenheit auch Änderungen in der Gegenwart zur folge.


melden

Zeitreise-Paradoxon

23.08.2004 um 23:11
Also ich seh das so. Wenn man bewusst in die Vergangenheit reist um etwas zu verhindern. Sagen wir den tot einer erson. ( Siehe Film: Die Zeitmaschine)
dann kann dies nicht funktionieren. In dem augenblick in dem man es verhindert hat bewirkt man, das man nicht zurückreisen wird um dies zu verhindern. Es bestehen ja also mindestens 2 Zeitstränge. der erste ist die Vergangebnheit. Der Zweite die Gegenwart. Also müsste dann eine zeitschleife von anfang an vorhanden sein. Sprich Vergangenheit und Gegenwart laufen paralell zu einander. Somit m+sste von anfang an jemand in die Vergangenheit gereist sein um das Ereigniss zu verändern. Das würde aber vorraussetzen das die Zukunft vorher bestimmt ist. Zudem wirft es die frage auf. Welcher strang hat wann und wo denn dann angefangen? Wenn beide in einander überlaufen? Ein beispiel ist bei Harry Potter und der Gefangene von Askaban zusahen. Da ist genau dies beschrieben. Zudem lösst es nicht die das Problem mit dem verhindern eines ereignisses. Es ist lediglich möglich ein ereigniss zuverändern das a einen nicht persönlich betrifft. Sprich etwas womit man eigentlich reib gra nichts zu tun hat. und b wenn es nicht beabsichtigt ist. Zu lösen wärediese problem lediglich beim Auftreten einer Dritten person aus einer anderen Zeitebene die mit der eigenen nichts zu tun hat. Beispiel:
Jemand aus einer anderen Dimension ( ich weiß sehr weit hergeholt) kommt zu uns in unsere Dimension. Er geht zu einem Mann mit einer Zeitmaschine der ein Ereigniss ändern will sich aber über die Proble,e bewusst ist. Denn wenn er es ja verhindert würde es im nachhinein zur folge haben das er es nicht verhindern würde später. Also nicht in die vergangenheit fliegen würde um eine Zeitschleife zu bilden. Diese dritte person sagt ihm aber in dem moment wo er das ereigniss verändert hat und nicht mehr weiß das es überhaupt stattgefunden hat, er müsse zurück weil sonst ein Paradoxon ausgelöst wird. Somit wäre der ansporn der Zeitreise von der dritten unabhängigen Person ausgegangen. Der Impuls.In dem Moment sind zeitreisen für mich möglich. Der Mann flog zurück in die Zeit um zu ändern das seine Frau stirbt. Er schaffts es aber dadurch das sien icht stirbt wird er nie eienen Grund haben in der Vergangenheit etwas zu ändern. Es sei denn halt diese dritte person lässt ihn das machen. Ich weiß es viel text umnichts und sehr weit hergeholt. uind ich wette das meine these auch nmicht hieb und Stich fest ist aber naja so ist das halt mit dem thema. Es gibt noch eine andere möglichkeit. aber das wäre zuviel des guten


melden

Zeitreise-Paradoxon

12.09.2004 um 02:00
naja wenn man an die möglichkeit von paralelluniversen glaubt,

dann gibt es kein paradox in dem einen exestierst du weiter in dem anderen

gibt es dich nicht................

wenn wir uns einer sache nicht sicher sind,so müssen wir doch handeln,lieber ein fehlgreifen der mittel,als tatenlos zu sein..............


melden

Zeitreise-Paradoxon

12.09.2004 um 13:51
das mit den parallelen universen hat schon was, vorallem weils logischer is, als zu glauben es gibt nur eine erde.. denn es gibt ja auch unendlich viele möglichkeiten für jeden einzelnen, also warum sollts keine parallelen welten geben?

aK aka kA


melden

Zeitreise-Paradoxon

13.09.2004 um 19:06
Es gäbe aber wohl keine Möglichkeit zu den Paralleluniversen zu reisen. Es wird immer wieder davon gesprochen, dass dies mithilfer schwarzer Löcher möglich sei, aber es gibt eigentlich keinen Grund weshalb schwarze Löcher damit was zu tun haben sollten. In einem schwarzen Loch bleibt außerdem die Zeit stehen also ...


melden

Zeitreise-Paradoxon

13.09.2004 um 20:41
@ all

ich will ja nicht meckern, aber eure kenntnisse der Relativitätstheorie sind ja sehr oberflächlich, wohl einmal das Spezial im Stern überflogen und mehr nicht.

Also erst einmal vergeht die Zeit tatsächlich langsamer, wenn man die Geschwindigkeit erhöht, dafür gibt es sogar Tests, die dieses bewiesen haben.
Z.B. eine Uhr in einem Flugzeug und eine zweite Atomuhr auf der Erde, die im Flugzeug ist tatsächlich langsamer gegangen.
=> für alle, die jetzt ne tolle Idee haben und den Rest des Lebens im Flieger verbringen wollen, auf 60 Jahre gesehen bringt das ca. 1/1000 Sekunde.
Dann gibt es auch noch Test, wo Teilchen auf annähernd Lichtgeschwindigkeit gebracht werden und dadurch deren Lebensdauer verlängert wurden, kenne leider den Namen nicht mehr.

Lt. Einstein ist die Lichtgeschwindigkeit auch nicht zu erreichen. Bei Lichtgeschwindigkeit würde die Zeit für einen Selbst auch stehenbleiben.
Und die Folgen daraus sind unglaublich. Denn wenn die Zeit für einen Selbst stehenbleibt, könnte man jeden Ort des Universums besuchen, ohne auch nur eine Sekunde zu verlieren (wobei der Rest des Universums allerdings schon wieder gealtert wäre).
Ein zweiter netter Aspekt ist, dass, da man in 0 Sekunden jeden Ort des Universums besuchen könnte, die Zeit im Rest des Universums auch x Jahre weitergelaufen wäre. Wenn im Raumschiff nur 0,1 Sekunden vergangen sind, dann ist im Rest des Universums die Zeit unendlich weitergelaufen, es müßte demnach alles am Ende sein.


Wenn nun allerdings eine Überlichtgeschwindigkeit erreicht werden könnte, würde man sich Rückwärts in der Zeit bewegen.
Und es gibt schon diverse rechnerische Beispiele für Zeitreisen.

Und zu den Paradoxen kann man die Quantenphysik zur Hilfe nehmen, wonach es die Theorie gibt, dass es unendlich viele verschiedene Paralleluniversen gibt. Jedesmal, wenn man die Wahl zwischen zwei Dingen hat, bilden sich demnach zwei Universen, eines, wo man nein sagt und ein zweites, wo man ja sagt. Allerdings sind so etwas Gedankenspielereien, die sich nie beweisen lassen werden.


@palladium
Deine Tabelle mit den Jahren und dem Zeitverlust auf der Erde ist leider falsch, aber sie kommt mir bekannt vor. Sie steht wahrscheinlich dafür, wenn ein Raumschiff mit der Schwerkraft der Erde beschleunigt.
Wenn ein Raumschiff einheitlich fast Lichtgeschwindigkeit fliegt, dann vergehen z.B. nach 1 Jahr im Raumschiff 100 Jahre auf der Erde, aber nach 10 Jahren im Raumschiff vergehen dann exakt 1000 Jahre auf der Erde.


melden

Zeitreise-Paradoxon

13.09.2004 um 20:42
PS: es gibt ein Super Buch von Kip Thorne: Gekrümmter Raum und schwarze Löcher, oder so ähnlich, da geht es vor allem um Schwarze Löcher und Zeitreisen. Von Kip Thorne stammt auch eine Zeitreisetheorie, die schon von Stephen Hawking erwähnt wurde.


melden

Zeitreise-Paradoxon

13.09.2004 um 20:56
@xuxues
welche tabelle???

du behauptest, unsere kenntnisse seine oberflächlich aber du informierst dich bei harry potter über astrophysik??? also bitte... heisse luft, mehr nicht

und das von jemadem, der ernsthaft an eine reise in die zukunft glaubt...

"Ich hab des öfteren gesagt; Irmengard, wenn man sieht, dass eine Sache genetisch versaut ist, kann man da mit Prügeln alleine nichts machen. Die Irmengard hat dann immer geweint." (Gerhard Polt & Biermösl Blosn aus "Willi - ein Verlierer. Drama in drei Akten" auf "125 Jahre DIE TOTEN HOSEN auf dem Kreuzzug ins Glück")


melden