weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Darwinismus - adé!

2.563 Beiträge, Schlüsselwörter: Darwin, Darwinismus

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 15:53
@cougar666
cougar666 schrieb:So und das machen wir auch den ganzen Tag lang?
In der Tat. Unsere Zellen sezernieren, kommunizieren und differenzieren den lieben langen Tag lang, ohne das wir uns dessen bewusst sind.

Schau Dir doch als Beispiel mal an, was alleine passiert, wenn eine unserer Zellen von einem Virus infiziert ist.
cougar666 schrieb:Wenn man die Folgen sieht wird es deutlich. Nur so konnten Bakterien die zuvor nur im Wasser gelebt haben, die Luft und die Kontinente erobern. Sie haben zwar dafür die Arten getötet, die dort vorher lebten, aber das machen wir ja auch ständig.
Vll. konnten sie aber auch einfach nur durch die Erzeugung von Sauerstoff mehr Energie gewinnen und der Rest kam dann als Folge davon ganz allein, ohne irgendeine Intelligenz und einen Plan.
cougar666 schrieb:Ich denke schon, dass sie uns hilft die Artenvielfalt und viele weitere Schwachpunkte der bisherigen ET zu erklären. Aber in einem Punkt hast Du hier völlig Recht, ebenso wie JPhys an anderer Stelle: Es stellt keine vollkommen neue Theorie auf. Auch die Idee der Intelligenten Evolution ist immer noch eine Evolutionstheorie, sie würde diese nur erweitern.
Ich denke immer noch, dass Du zu sehr vermenschlichst. Es ist natürlich unsinnig anzunehmen, dass die Evolution zufällig ist. Sie folgt selbstverständlich den Notwendigkeiten der Umgebung in der sie stattfindet. Dabei wird dann auch wieder die Umgebung und mit ihr die Notwendigkeiten verändert. Jedoch muss deshalb nicht irgendeine Art von Planung da hinter stecken.
Es stimmt zwar, dass wir unsere Umwelt beeinflussen und, dass wir intelligent sind. Deshalb muss aber noch lange nicht alles was das auch kann intelligent sein. So toll ist Intelligenz auch nicht.


melden
Anzeige

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 15:53
@cougar666
cougar666 schrieb:Die Festlegung "ohne äußere Ursache" ist unwissenschaftlich.
Der Tunneleffekt benötigt keine äusseren Ursachen. Der Ergibt sich aus der Unschärfe. Also nicht wirklich unwissenschaftlich.

Was glaubst du warum es Deutungen des Zufalls in der Quantenphysik gibt? Aus unwisseschaftlichkeit oder was?

Wissenschaftler haben deiner meinung doch äh keine Ahnung. Ausser denen die Deutungen abgeben die dir genehm erscheinen. Und wenn du mal ehrlich bist, ist dir die Wissenschaftliche Deutung doch egal. Dir geht es um etwas anderes.


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 16:16
@fritzchen1
Es ist immer wieder ein Wunder für mich, das wir ob unserer verblendeten Wissenschaftler es doch in den letzten 150 Jahren weit gebracht haben.

>>Dir geht es um etwas anderes.
Die Erde und Menschheit auf die Rückkehr des Heilandsvorbereiten ?
Mir ist zwar nicht klar wie die Irrlehre der Evolution mein Seelenheil beim Jüngstengericht beeinflusst, aber sicher ist sicher ! (Und die 30$ an Bob nicht vergessen)

Einerseits könnte es sein das nur eine spirituelle Welt bereit ist für den Heiland und daher Cougar666 fürchtet bei soviel Irr oder gar Unglaube nicht in diesen Leben Zeuge Seiner Rückkehr zuwerden.
Desweiteren sind Christen aufrechte Gutmenschen, sie wollen alle mit ins Paradies nehmen .. jede Seele muss gerettet werden.

.. oder nicht ?


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 16:19
@subgenius
da kann ich dir recht geben gut menschen sehen es wirklich so

"jede Seele muss gerettet werden"

ich zähle mich auch zu den gutmenschen


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 16:39
@cougar666
"Bei verschränkten Teilen immerhin mit mindestens 100.000facher Lichtgeschwindigkeit, wenn nicht sogar mit einer unendlich hohen Geschwindigkeit. ;-)"

Aehm nein
Nach allem was wir wissen wird bei verschraenkten teilchen uebrhaupt nichts transportiert insbesondere keine Information von einer geschwindigkeit zu sprechen macht also keinen Sinn.

Hoere Geschwindigkeiten als Lichtgeshcwindigkeit ,achen aber sowieso wenig sind weil sie bedingendas es Bezugsystem gibt in denen sich besagtes objekt rueckwaerts in der Zeit bewegt....


"Aber in Bezug auf die uns näherliegenden Fragen der Evolution erscheint uns dies zumindest so. In Wirklichkeit können wir aber nur erahnen, wie groß der jeweilige Umbau- und Anpassungsprozess ist,damit die Änderungen wirksam werden können. "

Aehm jein ich meine manche Genveraendeungen koennen wir ja beobachten.
Bei anderen faellt das inrealzeit zugegebenerweise etwas schwerer..


"Was aber dadurch zumindest für mich auszuschliessen ist, ist das eine superintelligente, allwissende Instanz das von Außen irgendwie steuert. Dann müsste es tatsächlich noch viel schneller gehen."

Ich moechte gar nicht daruber spekulieren wie lange eine superinteligente allwissende Instanz die ausserhalb vonraum und Zeit steht braucht um Leben zu erschaffen....

Eine solche ist einfach ausserhalb des einflussbereiches der Wissenschaft und kann daher nicht erforscht werden alos nicht teil einer wissenschaftlichen Theorie sein...

"Aber ob ein Bewusstsein vorhanden ist oder nicht, hängt wieder von der Definition ab. Was ist "Bewusstsein" denn überhaupt?"
Gute Frage kann man sich bewusst werden was Bewusstsein bedeutet?
Oder ist das schon intrinsich unmoegli
Wie es etwa unmoeglich ist wahrheit logisch zu definieren...

"Was stellen wir uns unter Bewusstsein vor? Zumindest wir Menschen gestehen uns selbst ja ein Bewusstsein zu. Aber wie weit ist der Mensch sich denn seiner selbst bewusst?"

Ich weis nur das ich oft zu sehr mit etwas anderem beschaeftigt bin um mir noch selbst bewusst zu sein...

"Bildet also das Unterbewusstsein ein eigenes Bewusstsein oder sogar das eigentliche Bewusstsein und hat es das Bewusstsein, welches wir wahrnehmen, nur geschaffen, um z.B. eine Entwicklung auszuprobieren? "
Ich wuerde es mehr mit einem Clusterrecher vergleichen
Das Bewusstein ist der Master Prozessoer.
Das Unterbewusstein besteht aus ein paar tauend servern die die eignetliche Arbeit machen und dem Masterprozessor nur das mitteilen was sie fuer die wesentliche Informationen und ergebnisse halten
Und mit den zusammengetragendenergebnissen beschaeftigt sich der dann.

Und eben so einen masterprozessor kann es in der Evolution eigentlich nicht geben weil sie dafuer zu dezentralisiert ist...
Sozusagen "nur" Parallelrechner ohne zentrale Steuerungseinheit

"Sicher ist es ein anderes als unser Bewusstsein, aber das ist auch nicht anders zu erwarten, denn dann hätte es auch nicht besondere Fähigkeiten und vor allem nicht die Intelligenz, um derart komplexe Vorgänge zu beherrschen, wie sie in der Evolution gang und gebe sind."

Die Frage ist doch auch kann diese Inteligenz noch irgendwas anderes?
Oder ist sie wirklich "nur" dazu in der lage diese speziellen Problem zu loesen...


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 16:53
@cougar666
"Laut einer Pressemitteilung des "Redaktionsbüro für Wissenschaft" hat "Ein Physikerteam um Prof. Gisin aus Genf (...) im vergangenen Jahr erstmals nachgewiesen, dass die wechselseitige Beeinflussung dieser Teilchen mit mindestens hunderttausendfacher Lichtgeschwindigkeit, das heißt mit vermutlich unendlich hoher Geschwindigkeit erfolgt."

Glaub ich nicht
wir werden sehen was daraus wird sowas muss erst mal von anderen experimentiell verifiziert werden dann wird die interpretation untersucht und dann sehen wir was das Ergebnis ist.
So;che uebrlichtgeschwindigkeiten haben sich bisher immer als Fehlschluesse erwiesen.

"Diese wechselseitige Beeinflussung ist eine Übermittlung von Information. Und schon 1994 führte der Prof. Nimtz zusammen mit Horst Aichmann im Labor von Hewlett-Packard ein spektakuläres Experiment durch, bei dem den Mikrowellen mit Frequenzmodulation die 40. Sinfonie von Mozart aufgeprägt wurden. "

Das Ergebnis dieses experimentes war eine Fehlinterpretation.
Es konnte nachgewisen werden das auch via tunneleffekt die Informationsgeschwindigkeit kleiner als c ist.
Wenn du wills erklaehre ich dir welcher Denkfehler dazu gefuehrt hat das die Forscher glaubten die geschwindigkeit waere schneller als c gewesen...

"Und dann gibt es z.B. auch noch den amerikanischen Astrophysiker Professor Timothy Ferris von der University of California in Berkely. Ferris vermutet, dass es im Kosmos hoch entwickelte Zivilisationen geben könnte, die unabhängig von Zeit und Raum die Quantenverschränkung als Kommunikationskanal nutzen. "

Mein Professor fuer Qunateninformationstheorie hat vermutet das sowas unmoeglich ist und das ist sein Fachgebiet...


"Aufgabe der Wissenschaft sei es, die Mechanismen der Informationsübertragung zwischen verschränkten Teilchen zu erforschen, um eines Tages eventuell vorhandene interstellare Kommunikationskanäle anzuzapfen. Dann könnten wir in "Echtzeit" mit ET telefonieren oder zumindest Mails schreiben."

Wie gesagt einer der weltweit fuehrenden Forshcer auf dem Gebiet arbeitet an der Uni an der ich Diplom gemacht habe.
Und der hat nie von einem Effekt gehoert den man so nutzen koennte...
Obwohl der sich die ganze Zeit mit der Uebertragung von Quantenifnormation beschaeftigt....


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 16:58
@cougar666
Ich bin auf deine letzten Beiträge aufmerksam geworden und finde bis jetzt meine Auffassungen bei Dir bestätigt.
Zum letzten Thema:
Ich vermute aus verschiedenen Gründen, dass im Endeffekt einmal festgestellt werden wird, dass die wechselseitige Beeinflussung der Teilchen tatsächlich mit unendlich hoher Geschwindigkeit stattfindet.
Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand führt jedes "Abhören" dieser Kommunikation zur sofortigen Zerstörung der Information (und der Verbindung?). Auch durch spontan auftretende Kohärenz- und damit Informationsverluste steht die Entwicklung zukünftiger Quantencomputer zur Zeit vor schier unlösbaren Problemen.
Die dem Licht überlegenere und erst recht, die unendlich hohe Überagungsgeschwindig- keit stellt uns aber auch vor große philosophische Probleme.
Denn das heißt, die Information reist in die Vergangenheit. Umgekehrt erreichen uns ständig Informationen aus der Zukunft. (Sobald sie auch nur wenig schneller als das Licht sind.)

Die philosophischen Probleme können nur ein Hinweis darauf sein, unser gesamtes Weltbild zu überdenken.
Es ist schon lange bekannt, dass sich Photonen mit jeder erdenklichen Geschwindigkeit und auf jeder erdenklichen, selbst der verschlungendsten Bahn bewegen.
Richard P. Feynman stellt sehr anschaulich in seinem Buch "Die seltsame Theorie des Lichts und der Materie" dar, warum es uns so scheint, Photonen würden sich geradlinig mit Lichtgeschwindigkeit bewegen.

Da Licht und Zeit eng verbundene Begriffe sind, ist es nicht verwunderlich, dass Einstein grösste, letztlich unlösbare Schwierigkeiten mit beiden hatte.
Er wusste, dass mit beiden etwas nicht stimmt und war daher seiner und ist damit unserer Zeit weit voraus.
Das in jüngster Zeit diskutierte holographische Weltbild könnte viele Erklärungen liefern, aber man solte auch für weitere noch unbekannte Denkansätze offenbleiben.

Ich glaube, über die Rolle von Bewusstsein oder besser Bewusstheit werden wir uns noch sehr wundern...


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 17:13
@JPhys
Dein Professor für Quanteninformationstheorie wird wohl für lange Zeit recht behalten.
Die Quanteninformationen haben sich als für uns unbeherrschbar sensibel erwiesen.
Aber die entwicklung geht weiter....
Dass die Quantenverschränkung instantan (ohne Zeitverlust) über beliebig große, praktisch unendliche Entfernungen wirkt, ist schon knapp 70 Jahre wissenschaftlich anerkannt.


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 17:18
@eckhart
>> ist schon knapp 70 Jahre wissenschaftlich anerkannt.
Wird das nicht eher vermutet ?


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 17:29
@subgenius
Schrödinger, Bohr, Heisenberg und Andere haben es nicht bezweifelt.
Einstein hat den Rest seines Lebens versucht, die "spukhafte oder geisterhafte Fernwirkung" zu widerlegen. Erfolglos.
Hätte er aber meiner Meinung nach nicht gebraucht, da er ja selbst feststellte, dass Zeit eine Illusion sei, wenn auch eine sehr hartnäckige,


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 17:32
@subgenius
"Dass die Quantenverschränkung instantan (ohne Zeitverlust) über beliebig große, praktisch unendliche Entfernungen wirkt, ist schon knapp 70 Jahre wissenschaftlich anerkannt."

Sie wirkt nicht.
Es ist am anderne Ende der Verschraenkung mit keiner uns bekannten Messung moeglich festzustellen ob an diesem ende etwas getan wurde oder nicht....

Nur wenn man beide Enden vergleich ist uebrhaupt feststellbar das es jemals eine Verbindung gab.
Aber zum Vergleichen der Enden muss man eben klassiche Information transportieren und das geht nur mit maximal c.


Wenn ich heute meinen teil der Verschraenkung breche und XGHSUIgd von orion morgen den seinen
Ist es gleichberechtig t zu sagen mein Bruch der Verschraenkung haette sein Ergebnis beeinflust oder sein Bruch der Verschraenkung haette das meine beeinflusst.

Die Kausalitaet waere sowieso schon kaput, wenn so informationen transportiert werden koennten...

Da er sich nicht in meinem Zukunftskegel befindet ist die Ansicht das er nach mir kommt nur meine Subjektive Wahrnehmung und hat keinerlei objektiven charater...


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 17:42
@eckhart
"Hätte er aber meiner Meinung nach nicht gebraucht, da er ja selbst feststellte, dass Zeit eine Illusion sei, wenn auch eine sehr hartnäckige,"

Nein er hat bewiesn das Zeit relativ ist
Das heist nicht das ohnehin alles egal ist sondern
dass sie vom Bezugsystem abhaenig ist.

Und nicht irgendwie sondern gemaess der Lorenztransformation...

Und aus der folgt ebend as sich alles was in einem Bezugsystem uebrlichtgeshcwindigkeit hat notwenigerweise in einem Bezugsystem unendlich schnell und in einem andern in entgegengesetzte Zeitrichtung bewegt....

"Schrödinger, Bohr, Heisenberg und Andere haben es nicht bezweiflet"
Was nicht bezweiflet?
Das die quantenmechanik funktioniert es war schliesslich ihre Theorie.

Dass man dmit mit uebrlichtgeschwindigkeit Daten uebrtragen kann... wohl eher nicht


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 18:04
@eckhart
@JPhys
JPhys schrieb:Es ist am anderne Ende der Verschraenkung mit keiner uns bekannten Messung moeglich festzustellen ob an diesem ende etwas getan wurde oder nicht...
Ahh.. wir haben einen Goldenen Apfel gefunden !

Ich habe mich auch gefragt wie eine 100.000 fache Lichtgeschwindigkeit gemessen werden soll.
Müßte ich dazu nicht eine Distanz zwischen den beteildigten Objekten Herstellen die so reisig ist das vernünftige Meßergebnisse zustande kommen.

Nun JPhys Prof in allen Ehren, aber die Leute die eckhart's postings unterstützen sind vermutlich auch keine Kindergärtner.


melden
cougar666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 19:15
@Pan_narrans
"In der Tat. Unsere Zellen sezernieren, kommunizieren und differenzieren den lieben langen Tag lang, ohne das wir uns dessen bewusst sind."

Unsere Zellen machen das, aber nicht "wir". Also wenn, dann müssten sich unsere Zellen darüber bewusst sein und nicht "wir".
Ob sich unser Unterbewusstsein darüber bewusst ist können wir auch nur vermuten. Aber warum nicht, denn von hier wird es ja zumindest teilweise auch gesteuert bzw. vorgegeben, wobei vieles natürlich auch autark abläuft, was ebenfalls noch große Rätsel aufwirft. Das Thema der gegenseitigen Information innerhalb unseres Körpers ist noch lange nicht gelöst.

Ganz kann man es im übrigen trotzdem nicht vergleichen, denn sie bauen keinen Biofilm, schaffen sich also nicht eine "künstliche" Umgebung. Aber im Prinzip hast Du nicht Unrecht und über die unglaubliche Intelligenz, die in solchen Abläufen steckt hat sich ja auch schon so mancher gewundert.

Daher steht das auch nicht im Widerspruch zu meinen Überlegungen.

"Vll. konnten sie aber auch einfach nur durch die Erzeugung von Sauerstoff mehr Energie gewinnen und der Rest kam dann als Folge davon ganz allein, ohne irgendeine Intelligenz und einen Plan."

Aber selbst das, was Du jetzt beschreibst ist doch schon ein Zeichen für Intelligenz. Und nochmal: Wer ohne Scheuklappen die Beschreibung liest, über den Bau eines Biofilms und was sonst alles noch nötig ist um in einer derartigen Kooperation zu leben (wobei die Beschreibung ja auch noch sehr grob ist), der kann doch den "Intelligenzanteil" an solchen Leistungen und auch die Tatsache, dass hier in irgendeiner Form ein Bewusstsein vorhanden sein muss nicht bestreiten.

"Jedoch muss deshalb nicht irgendeine Art von Planung da hinter stecken."

Betrachten wir die Entwicklung dann geht diese eindeutig von einfach zu komplex. Zwar nicht in einer Linie, sondern in vielen verschiedenen und zum Teil auch gleichzeitig aber eindeutig doch mit dem Ziel der Weiterentwicklung. Auch das Internet gehört im übrigen für mich zu dieser Entwicklung. Ist einfach der nächste logische Schritt. Das weist zumindest stark auf eine Absicht hin, ob man es auch Plan nennen kann, lasse ich mal offen. Aber in diesem Punkt überschreiten wir natürlich die Grenze der Naturwissenschaften und begeben uns in den Bereich der Geisteswissenschaften.


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 19:17
@JPhys schrieb:
"Nein er hat bewiesn das Zeit relativ ist
Das heist nicht das ohnehin alles egal ist sondern
dass sie vom Bezugsystem abhaenig ist."

Das meinte ich nicht. Die SRT und ART sind ohnehin unstrittig.
Aber es gibt noch einige, nicht ganz bedeutungslose Aussprüche Einsteins, wie ich finde, mit denen er seine Arbeiten resümiert:

"Der Unterschied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist eine Illusion, wenn auch eine sehr hartnäckige."

"Die ganzen 50 jahre bewußter Grübelei haben mich der Antwort auf die Frage, `Was sind Lichtquanten?` nicht näher gebracht. Heute glaubt zwar jeder Lump, er wisse es,
aber er täuscht sich ... " (1951 an Michele Besso)

"Manche, darunter der Vortragende, können nicht glauben, dass wir auf eine umfassende Darstellung der physikalischen Realität in Raum und Zeit sollten endgültig verzichten müssen und das das Geschehen in der Natur nach dem Modell des Würfelspiels aufgefasst werden müsse." (Vortrag Einsteins über das Fundament der Physik 1940)

Herbert S. Goldstein 1929 an Einstein: "Glauben Sie an Gott ?"
Einstein: "Ich glaube an Spinozas Gott, der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden offenbart,
nicht an einen Gott, der sich mit dem Schicksal und den Handlungen der Menschen abgibt."


melden
cougar666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 19:21
@fritzchen1
"Der Tunneleffekt benötigt keine äusseren Ursachen. Der Ergibt sich aus der Unschärfe. Also nicht wirklich unwissenschaftlich."

Wieso bist Du der Meinung, dass der Tunnelefekt keine äußeren Ursachen benötigt? Und wieso ergibt sich das aus der Unschärfe. Im übrigen wenn sich etwas aus etwas anderem ergibt, dann gibt es zwangsweise eine Ursache.

"Was glaubst du warum es Deutungen des Zufalls in der Quantenphysik gibt? Aus unwisseschaftlichkeit oder was?"

Und schon wieder. Nein, ich kaue den Begriff Zufall nicht schon wieder durch. Einfach mal nachlesen, was hierzu alles geschrieben worden ist.

"Dir geht es um etwas anderes."

Ach tatsächlich? Um die Weltherrschaft? Oder was meinst Du?


melden
cougar666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 19:27
@subgenius
"Es ist immer wieder ein Wunder für mich, das wir ob unserer verblendeten Wissenschaftler es doch in den letzten 150 Jahren weit gebracht haben."

Schaun wir mal: Überbevölkerung, Armut, ungerechte Verteilung der Güter/Wohlstandes, Umweltverschmutzung, extremes Aussterben der Arten, (verstärkter) Klimawandel, Atombombe, 250.000 tote Kinder bis 5 Jahren in einer Woche als Folge von Krieg ... ja wir haben es wirklich weit gebracht in den letzten 150 Jahren.

"Die Erde und Menschheit auf die Rückkehr des Heilandsvorbereiten ?"

Klar, wenn Euch die Argumente fehlen, dann kommt sowas. Es ist bei Euch Schwurblern immer wieder the same old story.


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 19:35
Des Messproblems, eine überlichtschnelle Ausbreitung, Übertragung oder Beeinflussung zu beweisen oder auch nur zu messen, bin ich mir voll bewußt.
Das ist Sache der Grundlagenforschung und oft genug auch ein Zankapfel unter Forschern.
Ich muss mich daher auf Aussagen von Physiknobelpreisträgern verlassen,
die mir z.B. sagen, das Photon wäre sein eigenes Antiteilchen, es könne sowohl vorwärts als auch rückwärts in der Zeit "reisen".
Wie auch Antimaterie sich von unserem Bezugssystem gesehen, rückwärts durch die Zeit "bewegt"
Selbst experimentell nachprüfen wird es wohl niemand von uns können.
Das ist auch nicht nötig.


melden

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 19:40
@cougar666
cougar666 schrieb:Wieso bist Du der Meinung, dass der Tunnelefekt keine äußeren Ursachen benötigt?
"Der Tunneleffekt ist der quantenmechanische Effekt, der Teilchen die Überwindung endlicher Potentialbarrieren erlaubt"
Wikipedia: Tunneleffekt
cougar666 schrieb:Im übrigen wenn sich etwas aus etwas anderem ergibt, dann gibt es zwangsweise eine Ursache.
"Zur Überwindung der Barriere benötigt das Teilchen nach der klassischen Mechanik eine Mindestenergie. Nach der Quantenmechanik besteht dagegen auch bei geringerer Teilchenenergie eine gewisse Chance zur Durchtunnelung einer solchen Barriere."

Wikipedia: Coulombwall
Mal schnell googel angeworfen und das gefunden.


melden
Anzeige
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

23.06.2009 um 19:42
@eckhart
"Die SRT und ART sind ohnehin unstrittig."

Dann sollte ja klahr sein dass bei uebrlichtschnellen wirkungen keine Kausalitaet mehr existiert.
Was Komunikation auf diese Basis etwas schwierig machen koennte....


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden