Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alter des Universums

204 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Universum, Weltall, Alter ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alter des Universums

31.07.2010 um 16:40
@klausbaerbel

Ich glaube, langsam komm ich hinter deinen Gedanken... :D

Machste ntv an! Schnell...da läuft grad was über Teleskope....!


melden

Alter des Universums

23.08.2010 um 11:28
Über das "Alter des Universums" lässt sich nur dann was Sinnvolles sagen, wenn zuvor präzisiert wurde, wie universell jenes Universum zu verstehen ist und außerdem muß klar sein, welches der möglichen Bezugs- bzw Definitionssysteme des Zeitbegriffes aktuell hier gelten soll.

Die "Welt als Ganzes" ist ja etwas ganz anderes als unser lokales Urknall-Universum, auch wenn Letzteres von einigen unserer sich Wissenschaftler nennenden Gilde noch mit allen möglichen und unmöglichen Begründungen mit dem Ersteren als gleichwertig betrachtet wird.

Es sollte klar sein, dass Zeit nicht nur je nach Bezugs- bzw. Trägersystem verschieden schnell ablaufen kann, sondern auch grundsätzlich verschiedene Definitionssysteme besitzten kann. Da ist zum einen die unteilbare, absolute Zeit als Synonym für die Ewigkeit und zum anderen die endliche Zeit, die sich bei jedem "Urknall" zusammen mit dem Raum und einem konkreten Energiesystem neu manifestiert.

Diese Unterscheidung trafen schon die Jarganer und sie teilten ihr Wissen u.a. Stefan Denaerde mit, den sie kontaktierten, als sie in den Sechziger Jahren die Erde besuchten. Man kann sich ggf. sogar in diesem Forum hier näher über Besuch und Philosophie informieren.

Den letzten ultimativen "Beweis", der den letzten Skeptiker befriedigen könnte, wird man allerdings in den Texten nicht finden und so wird offiziell weiter ignoriert werden. "Alles nicht wahr..."
Aber wer schon ernste Probleme damit hat, das wahre "Alter des Universums" mit gewissen Milchmädchenrechnungen gewisser zeitgenössischer Kosmologen in Einklang zu bringen - die nicht begreifen können oder wollen, dass "Energie" nicht mal im "Urknall" aus dem Nichts entstehen kann -, wird von der Existenz einer Zivilisation, die schon Millionen Jahre älter ist, noch weniger zu überzeugen sein.

Das, was vor etwa 14 Mrd. Jahren "explodiert" ist, ist nicht DER Raum und DIE Zeit schlechthin. Denn es gibt auch andere Räume und andere Zeiten und jede dieser Raumzeiten (man könnte auch sagen: Paralleluniversen) hat eigene Ereigniss-Horizonte, die von unserem verschieden sind. Auch dann, wenn wir kaum was von dort wissen und den Leuten dort nicht "zuwinken" können...
M.f.G.


1x zitiertmelden

Alter des Universums

23.08.2010 um 11:55
@dere
Naja vielleicht wurde das Universum ja auch nur einfach von dem großen, grünen Arkelanfall ausgeniest.
Aber es könnte tatsächlich sein, dass die Zeit vom Urknall bis jetzt nur das Zucken einer Wimper ist, da außerhalb unseres Universums Zeit eigentlich nicht exenstieren dürfte.


melden

Alter des Universums

23.08.2010 um 12:23
Zitat von deredere schrieb:Diese Unterscheidung trafen schon die Jarganer und sie teilten ihr Wissen u.a. Stefan Denaerde mit, den sie kontaktierten, als sie in den Sechziger Jahren die Erde besuchten.
ja, na klar :D

weil eine
Zitat von deredere schrieb:Zivilisation, die schon Millionen Jahre älter ist
nichts besseres zu tun hat als auf unserem planeten zu landen, sich in die evolution einer spezies einzumischen die soviel jünger ist und ihnen erzählen will wie das universum wirklich aufgebaut ist :D

aber die bösen kosmologon, diese ketzer mit ihren magischen satelliten a la COBE und WMAP die den hintergrund des universums durchmustern und die gemessenen! daten und fakten analysieren, deuten und interpretieren, simulationen ausarbeiten die mit den vorliegenen daten am besten in einklang zu bringen sind, theorien und modelle schaffen diese messungen zu erklären

aber wem erzählt man das.. wissenschaftler saugen sich ja eh alles nur aus den fingern :D

man man man.. na dann pass auf das sie dich nächstes ma nich abholen


melden

Alter des Universums

23.08.2010 um 14:27
@ all

Also, ich hätt' da mal 'ne Frage.

Nehmen wir an, ich bin beim Urknall dabei, sitze auf dem einen Brocken mit einer Leinwand und auf dem anderen Brocken, der sich mit Lichtgeschwindigkeit von mir entfernt, läuft eine 10Jahres-Filmrolle ab. Würde ich den Film bis zum Ende der 10 Jahre wie hier auf der Erde anschauen können, oder würde er sich dehnen? Wie würde ich den Film wahrnehmen?

L.G. Denkmit


melden

Alter des Universums

26.08.2010 um 10:50
@Spöckenkieke
genau das zeigt ja die Unvollkommenheit unseres aktuellen Zeitbegriffes, er berücksichtigt nicht, dass "Zeit" bei jedem Urknall neu entsteht. Und auch nicht, dass dann, wenn im Schwarzen Loch Unmengen an Materie "verschwinden", damit auch "Zeit verschwindet" (bzw. verschwinden müsste)...


@canpornpoppy
Warum sollte eine Zivilisation, die Millionen Jahre älter ist, nichts besseres zu tun haben, als ihren jüngeren Brüdern etwas über das Universum zu erzählen ?

Beispielsweise, weil auch wir wohl dasselbe tun würden, wenn unsere Ethik und Interlligenz wenigstens 3 Qualitätsstufen höher wäre. Die Behauptung, die Jarganer würden sich in die irdische Evolution "einmischen", zeugt davon, dass Du auch nicht im mindesten über jarganische Dinge bzw. ihren damaligen Besuch informiert bist, sonst wüßtest Du, das es genau anders herum ist.

Ich behaupte auch nicht, dass unsere gegenwärtigen Kosmologen dumm oder gar "böse" sind; das große Problem besteht m.M. nach nur darin, dass sich unsere akademischen Mehrheiten offenbar sehr hartnäckig weigern, gewisse "heilige Kühe" zu schlachten...Obwohl selbst Einstein vor mehr als einem Jahrhundert nicht weniger tat, als die heiligen Kühe der newtonschen Physik umzubringen. Ob die Gerätschaften, mit denen unsere Herrschaften die Hintergrundstrahlung messen, nun COBE, WMAP oder VDGB heißen, entzieht sich glücklicherweise meiner Kenntnis; immerhin weiß ich aber, dass die modellhafte Interpretation diesen 3 Grad Rest/Nestwärme leider i.d.R. einen singulär-einmaligen Nimbus gibt. Nur in einigen Ausnahmefällen, wie z.B. bei Slobin, wird der Ansatz eines weiteren, darüber hinausführenden Urknallszenarios (ggf. sogar mit unendlicher Folge) versucht. Oder irgendwie ein ominöses "Multiversum" skizziert.

Unsere "heiligen Kühe" stehen leider allesamt auf dem Boden unserer hoffnungslosen Egozentrik, so wie das alte Denken früher davon überzeugt war, dass es nur die bekannten Kontinente gibt, dass die Erde im Mittelpunkt des Universums steht usw. usf. Heute glauben leider viele, dass unser Urknall-Kosmos der Einzige im Universum ist (weil wir mit den bekannten 4 WW messtechnisch nicht aus unserer eigenen Raumzeit-Blase herauskönnen) und man beruft sich dabei gern auf (die höchst fragwürdige) "Kopenhagener Deutung" als philosophische Grundlage dieser Arroganz.

Auch durch die jarganische Philosophie ließe sich die Notwendigkeit der Existenz von "Paralleluniversen" (die es also parallel neben "unserer" Urknall Raumzeit-Blase gibt) logisch begründen. Und sie zeigt zudem, dass und warum es eigentlich 2 verschiedene Definitionssysteme unseres geradezu noch archischen "Zeitbegriffes" geben muß...

Was das "Abholen" betrifft: die Jarganer holen nicht ab (sowas macht höchstens ggf. eine ganz andere Spezies, aber das ist ein ganz anderes Kapitel). Sie kontaktierten bekanntlich lediglich Leute, die bereit und fähig waren, ein "Neues Denken" zu erlernen. Weil nur durch Neues Denken unsere "Alte Welt" vor dem Wirksamwerden des "gefährlichsten Gesetzes" jeglicher Zivilisationsentwicklung bewahrt werden kann. Dieses sagt nicht mehr und nicht weniger aus, als dass jegliche Kultur im hochtechnologischen Zeitalter vor dem Problem steht, entweder alle (tatsächlichen und relevanten) Diskriminierungen oder sich selbst abzuschaffen...

Man kann dies begreifen oder auch nicht. Man kann etwas dagegen tun oder auch nicht. Im ungünstigsten Fall müssen aber die, die dich dann ggf. "abholen", nicht zwingend ausserirdischer Art sein...

Leider versucht unser "Apparat" (incl. Regierungen, Akademien, Massenmedien) gegenwärtig alles mögliche (und unmögliche), um bestimmte Dinge zu vertuschen, zu ignorieren, lächerlich zu machen, usw., damit wir nicht über unseren "Tellerrand" hinaussehen...

@Denkmit
wenn der fiktive Beobachter auch nur ein kleines Stück "innerhalb" der Urknall-Blase sitzt, kann er den eigentlichen "Urknall" nicht "beobachten", er ist dann ja "systemrelevant"(wie gewisse Banken).
Um das Urknallereigniss objektiv und unabhängig "festzustellen" (aber wohl kaum optisch oder mit konventionellen Meßgeräten), müßte der fiktive Beobachter außerhalb des Systems seinen "Beobachtungsposten" beziehen. Er stünde dann aber auch nicht innerhalb unseres "Zeitsystems", könnte uns also nicht so einfach seine Beobachtung ("nun ist plötzlich und unerwartet eure Raumzeit entstanden") mitteilen.
M.f.G.


1x zitiertmelden

Alter des Universums

26.08.2010 um 10:54
Zitat von deredere schrieb:Beispielsweise, weil auch wir wohl dasselbe tun würden, wenn unsere Ethik und Interlligenz wenigstens 3 Qualitätsstufen höher wäre.
Das glaub ich kaum. In den 30igern dachte man ja auch dass man den Wilden Zivilisation und Kultur bringen müsste. Ergebnis war dass sie ihre Wurzeln und Kultur verloren haben und ausgestorben sind. Seid dem hat man daraus gelernt und versucht sich nicht mehr einzumischen.

Das heißt die so super hoch entwickelten Jardaner hätten kein ethisches Bedenken sich in die Entwicklung einzumischen. Dass wiederrum würde ich nicht als besonders hoch entwickelt bezeichnen.


melden

Alter des Universums

26.08.2010 um 12:11
Hallo Spöckenkieke,
mir scheint, da verwechselt Du was. Wenn Du die entsprechenden Texte gelesen hättest, dann wüßtest Du, dass sich die Jarganer keineswegs in unsere Evolutions "eingemischt" haben, sondern im Gegenteil, alles getan haben, damit ihr holländischer "Kontaktmann" eben keinen "klassischen Beweis" für die Realität des Kontaktes erhielt und darüber hinaus nicht versuchen wird, diese Realität zu beweisen. Das ergibt sich alles aus der Kenntniss des Gesamtzusammenhanges des Aufrages der kosmischen Expedition.

Man kann das Szenario nicht mit den westlichen "Kulturbringern" vergleichen, die Jahrhunderte lang (und immernoch) versuchen, ein bißchen westliches Weltbild zu exportieren, um leicher Rohstoffe, Reichtum usw. von dort importieren zu können...

Vielmehr war es hier so, dass dem Kontaktmann nach einer bestimmten "Prüfung" (bei dem er versucht hat, einen Jarganer zu retten) die Möglichkeit gegeben wurde, sein Wissen zu erweitern. Das ist - im Einzelfall - ja wohl legitim und keine "Einmischung". Bei der Wissenserweiterung geht es im übrigen nicht nur um Wissen schlechthin, sondern die Jarganer sagen, dass "technologisches Wissen" das Letzte sei, das wir brauchen. Vielmehr brauchen wir als Menschheit dringend das nötige Wissen um gesellschaftliche und auch spirituelle Dinge. Zumal ihnen klar war, dass hochtechnologisches Wissen von unseren etablierten "Eliten" primär zur Verbesserung der Militärtechnik eingesetzt (und somit mißbraucht) werden wird.

Wenn wir diese Zusammenhänge global nicht begreifen (und gegensteuern) , dann steigt die Wahrscheinlichkeit immermehr, dass (auch) die gegenwärtige menschliche Kultur der Erde bald zu einer "ausgestorbenen Spezies" gehört...
M.f.G.


1x zitiertmelden

Alter des Universums

26.08.2010 um 12:22
Zitat von deredere schrieb:dass sich die Jarganer keineswegs in unsere Evolutions "eingemischt" haben
Gottseidank nicht, aber der Typ hat trotzdem ein Buch geschrieben, dass hätten die ja verhindern können.


melden

Alter des Universums

26.08.2010 um 12:49
So Hallo alle miteinander !

Das ist einmal ein interessantes ThreadThema, mit dem ich mich geraume Zeit schon beschäftigt habe: es gibt einen anerkannten amerikanischen Physiker (Name jetzt nicht greifbar, meine Bücher sind derzeit eingelagert), der die Meinung vertritt & Beweise in seinem Buch dazu bringt & erläutert, daß die Lichtgeschwindigkeit nicht immer gleich hoch war genau wie andere (Philberths - Physiker) das von der Gravitationskonstante sagen - & das hat Auswirkungen: seit ~ 17E9 Jhr. konkretisiert sich dieses Universum in der sogenannten Inhomogenitätsphase bis zum heutigen ZeitPunkt, es bilden sich die ersten Strukturen aus etc., was wir aber nicht sehen können.

Das davor könnten wir so & so nicht sehen, es war ein einziger im Entstehen begriffener irrer heißer Plasma Brei, aus dem sukzessive schon einige Elemente hervorgingen. Bei konstanter LG c vom Anfang bis jetzt mit 3E8 m/sec wäre das Urereignis bei etwa 20E9 jhr. angesiedelt - nimmt man aber jetzt noch die LG als variabel dazu & früher > als jetzt, kommt man aufgrund einiger Elementargrößen bei durchaus 45E9 Jhr. an ! G & c variabel, G nimmt zu, c nimmt ab, das macht die Sache erst richtig interessant !

-MfG- MT


melden

Alter des Universums

26.08.2010 um 12:55
Naja die Lichtgeschwindigkeit ist ja nur in unseren geschlossenen System gleich. Zwischen Gravitation, Masse, Energie und Lichtgeschwindigkeit. Es kann durchaus sein, dass sich das Universum mit Überlichtgeschwindigkeit ausdehnt oder ausgedehnt hat aber das ist innerhalb unseres Universums nicht sichtbar.


melden

Alter des Universums

26.08.2010 um 13:02
@Denkmit
Du würdest ihn keinesfalls normal sehen.
Bewegt sich die Leinwand schnell vor dir weg, siehst du den Film langsamer (und rotverschoben).
Da du explizit von Lichtgeschwindigkeit redest, siehst du vermutlich überhaupt nichts, denn dann steht, von dir aus gesehen, auf dem anderen Brocken die Zeit still. Klingt komisch, aber so ist die spezielle Relativitätstheorie nunmal...


1x zitiertmelden

Alter des Universums

26.08.2010 um 14:25
@Spöckenkieke

Was ich meine, ist daß die LG c nicht immer (wohl aber überall im gleichen Medium z.B. Vakuum) die gleiche Geschwindigkeit hatte, d.h. sie war früher (sehr früher) mal höher als 3 * 10E8 m/sec & ändert sich sehr langsam auch jetzt noch - sie war & ist aber immer die höchste Geschwindigkeit für elektromagnetische Wellen & die Gravitation - Körper mit Ruhemasse können sie nie erreichen, sondern nur annähern (-> für den zurückbleibenden Beobachter).

Wir können ~ 13.5 * 10E9 Jahre zurückschauen - die Grenze dessen (Lichtes), was uns heute aufgrund aller LGs = Σ c seit damals optisch erreichen kann & eben hier kann Einiges dahinter liegen, das ist bei uns einfach noch nicht angekommen.

-MfG- MT


melden

Alter des Universums

27.08.2010 um 13:14
Hallo,
die Jarganer haben das genannte Denaerde-Buch nicht verhindert, sondern gefördert. Wahrscheinlich weil es ein Angebot für die sein sollte, die erkannt haben, in welcher Siuation sich die gegenwärtige Gesellschaft befindet und wie sie mit derartigen Kontaktberichen umgeht.
Es sollte bewusst darauf verzichtet werden "direkte Beweise" zu erbringen; um den "Einmischungsgrad" niedrig zu halten, gibt es also nur den "indirekten Existenz-Beweis" durch die komplexe Information. Es gibt deshalb keine hohe Einmischungsqualität, weil diese Texte nur wenige Leute lesen und die "Freiheit des Willens" als hohes Gut geschätzt und bewahrt bleibt.

Im Buch "Warum gibt es die Welt ?" werden, wenn ich mich nicht irre, Hypothesen diskutiert, die von einer Veränderlichkeit von Konstanten wie c ausgehen.
Grundsätzlich halte ich es für möglich, das sich durch verschiedene Formen der "Urknalle" die verschiedensten Raum/Zeit- Welten bilden können. Dabei könnten sich die verschiedensten Formen von Materie und Antimaterie bilden und für alle dürfte es wohl eine maximale Geschwindigkeit innerhalb des Systems geben. Die allgemeinste Forderung für Systeme besteht darin: es muß "etwas da sein", durch das sich die Information manifestieren kann und es muß sich bewegen, um Systemzeit zu produzieren.
M.f.G.


2x zitiertmelden

Alter des Universums

27.08.2010 um 13:55
Zitat von deredere schrieb:die Jarganer haben das genannte Denaerde-Buch nicht verhindert, sondern gefördert.
Ok das steht aber dann im krassen Wiederspruch zu ihrer angeblichen hohen Entwicklung.


melden

Alter des Universums

27.08.2010 um 14:23
@dere
Zitat von deredere schrieb:Hallo, die Jarganer haben das genannte Denaerde-Buch nicht verhindert, sondern gefördert.
Wer sind denn die Jarganer?
Habe ich da was verpasst?

lg
hadde


melden

Alter des Universums

27.08.2010 um 15:03
..... von den Jarganern hab ich auch noch nichts gehört ...


melden

Alter des Universums

27.08.2010 um 16:49
@dere

hirngespinnste, nicht mehr und nicht weniger


melden

Alter des Universums

27.08.2010 um 19:25
@ Maretranquil

Danke für die Antwort. Da ich nicht viel von E=mc², noch von der Schleifenquantengravitation oder vom Doppelspaltenversuch verstehe, hoffe ich dennoch, dass man mir meine Fragen nicht übel nimmt.

Gilt die unterschiedliche Zeitwahrnehmung für beide Brocken? Du sagtest, dass bei angenommener Lichtgeschwindigkeit die Zeit auf dem Brocken mit der Filmrolle still stünde. Umgekehrt, gilt dies auch?

Wenn sich zwei Objekte 160000km/s in entgegengesetzter Richtung voneinander entfernen, was passiert mit den überschüssigen
20000 km/s???, die sie im Verhältnis zueinander haben.

Kann man solche Gegebenheiten belegen, (ich meine nicht mathematisch), sondern sind sie messbar?

MfG Denkmit


melden

Alter des Universums

27.08.2010 um 20:35
Ich bin zufällig über diese Seite gestolpert, wobei mich dieser thread besonders interessiert. Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, aber ich habe schon sehr oft gelesen dass das Alter des Universums in Fachbüchern auf 13,5 - 14 Milliarden Jahre geschätzt wird und mit einem "Urknall" begonnen haben soll.

Kann es nicht sein, dass es die Sehnsucht der Menschen nach einem Anfang, wie ihn wir auch mit unserer Geburt erleben, diesen "Urknall" und den damit einsetzenden Faktor Zeit regelrecht so haben wollten? Und alles was darauf hinweisen könnte, auch gefunden wurde, weil es so gefunden werden wollte.

Was ist wenn es gar keine Zeit gibt, die Zeit gar nicht voranschreitet, sondern nur erfunden wurde um sich in einem davor - jetzt - danach als Lebewesen zurecht zu finden und nur die räumliche Entfernung von Ereignissen nicht alles gleichzeitig passieren lässt.

Was ist es wenn es gar keinen "Urknall" gab. Alle vorhandenen Theorien, Konstanten, Naturgesetze sind ja in einer gewissen Zeit nach dem Geschehnis gar nicht existent gewesen. Nicht erklärbar, das davor vorhandene erst recht nicht mehr erklärbar. Es soll aber einen "Urknall" gegeben haben, bewiesen ist davon nichts. Kann die Annahme des "Urknalls" nicht hauptsächlich darauf fußen, das wir eine Explosion kennen und Material weggeschleudert wird, so wie es scheinbar in unserem Universum passiert. Einfach wieder eine Vermenschlichung von Ereignissen?

Wir kennen den Anfang nicht und wir verstehen das Beobachtbare nicht, die Ausdehnung geht irgendwie zu schnell, die Galaxien müssten eigentlich auseinanderfliegen, es fehlt an Materie und Energie, damit alles so ist wie es aussieht, meinen die Forscher.... dann wird das ganze mit dem Vorwort "dunkel" umschrieben, somit ist unsere Sicht der Dinge mal wieder gerettet. Alle aufgestellten Theorien scheitern beim und eine kurze Zeit nach dem "Urknall" und bei dem was man man aktuell sieht, berechnet, misst etc. ist nur mit einer Erfindung in Einklang zu bringen, der dunklen Materie und Energie.

Ich denke wir Menschen verstehen alle gar nichts von diesen Vorgängen, eigentlich laufen wir noch immer auf der Schildkröte rum, die von Elefanten getragen wird. Ist alles nur eleganter geworden.


1x zitiertmelden