Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alter des Universums

204 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Universum, Weltall, Alter ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alter des Universums

05.09.2010 um 09:27
Fragen sind nie mühselig, sondern m.M. nach notwendig und nützlich. Und Heiterkeit ist i.d.R. die Folge, wenn jemand glaubt, hier endgültige Antworten gefunden zu haben.

Es ist eine Frage der weltanschaulichen Grundhaltung, die Gesamtheit der existierenden Räume, Zeiten und Energien (im weitesten Sinne) für unendlich zu halten und zu postulieren, dass "Energie" nicht aus dem "Nichts" entstehen kann...

Wieso sollten die "Raumdimensionen" des Universums NIEMALS zu begreifen sein ? Sie als "Zwilling" der "Zeitdimensionen" zu betrachten, ist im Grunde genauso wenig kompliziert, als die Anordnung einer "geschachtelten Hierarchie", die als Strukturfolge unendlich weit sowohl in Richtung Mikrokosmos als auch in Richtung Makrokosmos führt...

Der Vermutung, es könnte dabei auch "Universen"geben, die nicht der Zeit unterworfen sind und also gar kein Alter haben, gebe ich die Wahrscheinlichkeit 0; denn Raum und Zeit halte ich für notwendige Rahmenbedingungen einer jeglichen Realitätsebene, ebenso wie Bewegung bzw. Veränderung. Dabei ist es unerheblich, ob Zeit in jenen Systemen Mrd. mal schneller oder lagsamer als in unserem Raumzeitsystem getaktet ist. Überall in den Systemen sollten hier aber endlich große Werte vorhanden sein, mit denen sich dann jeweils eine endlich große Materie/Energiemenge - in welcher Form auch immer - manifestieren kann. Dann entstehen per Urknall endliche Kosmen als Nischen und manchmal kriechen dort sogar Ameisen herum.
M.f.G.


melden

Alter des Universums

10.09.2010 um 01:46
@dere

aber begreifen tun wir es nie... niemals

sorry das muss ich jetzt mal sagen

lg
hadde


melden

Alter des Universums

10.09.2010 um 17:01
Hi,

um mal zur Ausdehnung des sichtbaren Universums zurückzukehren...
Für alle englisch sprechenden gibt es hier:
http://www.atlasoftheuniverse.com/redshift.html
eine schöne Erklärung über die Abstände in einem expandierendem Universum. Das erklärt auch wieso etwas ca. 40 Mrd Lj entfernt sein kann, wenn doch das Universum erst 13,7 Mrd Jahre alt ist.
Deepfield:
Vernünfige wissenschaftliche Aussagen sollten bis zur millionstel Komma Stelle stimmen, sonst kann man nix beweisen.
Vernünftige wissenschaftliche Aussagen geben Fehlergrenzen an: Z.B. Alter des Universums nach Messung X und Theorie Y: 13,75 Mrd Jahre +170 / -150 Mill Jahre. Das ist ja gerade das schöne an der Wissenschaft, dass sie ihre Fehler zu gibt und ständig versucht wird bessere Daten und Theorien zu bekommen. Leider werden solche Angaben oft weggelassen und dann kommt es zu Konfusion wie in Deinem Fall mit Andromeda.

DerRing

PS.: Naturgesetze kann man nicht im mathematischen Sinn beweisen! (nur falsifizieren)


melden

Alter des Universums

14.09.2010 um 23:31
RaccoOn schrieb:
ich hatte dir ja geschrieben das man entfernungen mittlerweile recht präzize ermitteln kann, ich hab auf der nasa-homepage herausgefunden das sich die andromeda-galaxy in etwa 2,5 millionen lichtjahre von uns entfernt befindet, das las ich einmal in einem artikel von märz 2006 und einmal in einem artikel von august 2010, diese angaben decken sich auch mit dem deutschen und englischen wikipedia-artikel

also schonmal nix mit mal 2,2 und mal 2,4 mio lj


Hier nochmal eine kleine Lektüre über unsere katastrophale Unfähigkeit schon in unserem nahen Umfeld Entfernungen präzise zu messen. Es geht um den Stern Deneb.

Tante Wiki sagt:
"Denebs Entfernung lässt sich nur schwierig genau bestimmen, da bei weit entfernten Sternen die Messfehler bereits großen Einfluss auf das Ergebnis haben. Bei der bisher genauesten Messung durch den Satelliten Hipparcos wurde eine Parallaxe von 1,0 Millibogensekunden ermittelt, was einer Entfernung von ca. 3200 Lichtjahren entspricht. Durch die hohe Unsicherheitsrate könnte der Abstand von Deneb zwischen 1600 und 7400 Lichtjahre liegen"

Da könnte man doch auch mal bei der Andromeda Galaxie, die ja kein weit entfernter Stern ist, sondern eine noch weiter entfernte Galaxie ist, mal ehrlich sein und sagen, wir wissen nicht wie weit diese Galaxie weg ist, irgendwo zwischen 2 Mill und 100 Mill Lichtjahren vielleicht.


1x zitiertmelden

Alter des Universums

15.09.2010 um 08:02
@deepfield
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:Da könnte man doch auch mal bei der Andromeda Galaxie, die ja kein weit entfernter Stern ist, sondern eine noch weiter entfernte Galaxie ist, mal ehrlich sein und sagen, wir wissen nicht wie weit diese Galaxie weg ist, irgendwo zwischen 2 Mill und 100 Mill Lichtjahren vielleicht.
die entfernungsbestimmung von galaxien ist anders als die entfernungsbestimmung von planeten und sternen

mit hilfe der standardkerzen können wir galaxien äußerst präzise festnageln

hier mal eine kleine übersicht:

Entfernungsbestimmung ist in der Astronomie der Vorgang, mit dem die Entfernung von astronomischen Objekten zur Erde bestimmt wird. Wichtige Verfahren der astronomischen Entfernungsbestimmung sind:

* Entfernungsbestimmung von Planeten (der Galaxis) durch Beobachtung der Umlaufzeiten der Planeten (siehe auch Keplersche Gesetze)
* Entfernungsmessung durch Laufzeitmessung elektromagnetischer Signale, wie z. B. die Laser-Entfernungsmessung zum Mond und die Radar-Messung des Abstands zur Venus (siehe auch terrestrische Distanzmessung, EDM)
* trigonometrische Verfahren, wie z. B. die Entfernungsbestimmung naher Sterne mit Hilfe der Parallaxe, die durch den Jahreslauf der Erde um die Sonne hervorgerufen wird; der Hipparcos-Satellit nutzte diese Methode zur Distanzmessung von über 100.000 Sternen (bis etwa 500 Lichtjahre)
* Spektroskopische Entfernungsbestimmung von einzelnen Sternen
* Entfernungsbestimmung von visuellen Doppelsternen über die Keplerschen Gesetze
* Entfernungsbestimmung von Galaxien über den Zusammenhang zwischen Leuchtkraft und Periodendauer bei Cepheiden (siehe Perioden-Leuchtkraft-Beziehung) (bis etwa 50 Mill. Lichtjahre)
* Entfernungsbestimmung mittels der Helligkeit von Supernovae vom Typ Ia (für Galaxien in einer Entfernung, in der Cepheiden nicht mehr erkennbar sind)
* Entfernungsbestimmung von Kugelsternhaufen mittels ihrer Farbe und Helligkeit (Zweifarbendiagramm und Farben-Helligkeits-Diagramm)
* Entfernungsschätzung von Galaxien mittels ihrer scheinbaren Helligkeit oder Größe
* Kosmologische Entfernungsbestimmung mit Hilfe der Ausdehnung des Weltalls, Stichworte: Rotverschiebung und Hubble-Konstante

Wikipedia: Entfernungsbestimmung

und die keplerschen gesetze sagen dir doch sicher was oder nicht? astronomie 10te klasse


2x zitiertmelden

Alter des Universums

15.09.2010 um 14:13
@canpornpoppy

Wenn du ein bisschen gründlicher recherchierst, als in Wiki und Co. rumzugoogeln, wirst du etwas entdecken, was deine bisherigen Ansichten über Berechnungen tatsächlicher Größen, Entfernungen und Zeiten im Weltraum nicht nur relativiert, sondern ad absurdum führt.

Doch das weiß kaum jemand.

Die Wissenschaftler reden nicht gerne darüber, WIE sie zu den Berechnungen gelangt sind, und vor allem nicht, welche Tricks sie benutzt haben, um überhaupt ein Ergebnis zustande zu bringen. Das wissen nur Insider.

Wenn du diese Tricks herausgefunden hast, gehe ich davon aus, dass du sie mit derselben Begeisterung hier posten wirst, wie mit der, welche du den Ergebnissen entgegenbringst, von denen du derzeit sagst:
Zitat von canpornpoppycanpornpoppy schrieb:können wir galaxien äußerst präzise festnageln
Bitte empfinde es nicht wieder als persönlichen Angriff. Du wirst diese "Tricks" der Wissenschaft ganz sicher herausfinden. Mir ist es ja auch gelungen.


1x zitiertmelden

Alter des Universums

15.09.2010 um 14:43
@Awaresum
Zitat von AwaresumAwaresum schrieb:Wenn du ein bisschen gründlicher recherchierst, als in Wiki und Co. rumzugoogeln
so jetzt noch mal einzig und allein für dich, du sollst mir nicht sachen unterstellen wenn du überhaupt keine ahnung hast wie ich solche themen recherchiere, ist das langsam mal bei dir angekommen? ferner hast du mich hier nicht zu analysieren wie
Wenn du diese Tricks herausgefunden hast, gehe ich davon aus, dass du sie mit derselben Begeisterung hier posten wirst,[...]
und ähnlichen sprüchen schon im anderen thread, du kennst mich nicht also versuchs nicht, du liegst mit deinen einschätzungen nämlich mehr als falsch

so und nun, trage doch mal etwas zum thema bei und erleuchte uns doch mal alle du selbsternannter insider, dann schreib doch woher sie die daten beziehen und wie DU entfernungen im all misst, da bin ich mal gespannt

mit den sogenannten standardkerzen kann man weitentfernte galaxien äußerst präzise festnageln, das heißt nicht das man die abstände auf einen millimeter genau bestimmen kann


melden

Alter des Universums

15.09.2010 um 14:52
@canpornpoppy

Dass du nicht selbst recherchierst, sondern lediglich ein paar unsachliche Phrasen dreschst, ist keine Überraschung für mich. :)

Ich dagegen helfe dir sehr gerne weiter.

Sämtliche Berechnungen des Menschen über die Inhalte des Universums, seine komplette Mathematik, sind derzeit falsch. Falsch deswegen, weil sie alle von einem FIKTIVEN STATIONÄREN Beobachtungspunkt aus vorgenommen werden.

Doch einen solchen Punkt gibt es im gesamten Universum nicht!

Es gibt auch einen triftigen Grund dafür, warum man einen fiktiven Beobachtungsspunkt als "cleveren Trick" eingeführt hat, und der hat etwas mit Komplexität zu tun.

Das Formelwerk der Relativitätstheorie ist derart komplex, dass ein erster brauchbarer Versuch, die Einsteinschen Feldgleichungen anwendbar zu machen, mehr als 40 Jahre gedauert hat. Sie ist bekannt als die Newmann-Kerr-Lösung und ihre Varianten.

Doch diese Lösungen berücksichtigen weder die wichtigen Kräfte wie Drehmoment noch der Coriolis-Kräfte. Sie ist eine statische Lösung, für etwas, was es im Universum nicht gibt. Denn da bewegt sich nunmal alles.

Sämtliche unserer Anschauungen und Überzeugungen vom Universum basieren auf diesen Rechenergebnissen, wofür Menschen sogar Nobelpreise erhalten. Insider wissen, dass solche Tricks üblich sind, doch sie erzählen es niemandem, denn nur die wenigsten machen sich die Mühe, nach diesen Tricks Ausschau zu halten.

Wenn man ausreichend gründlich recherchiert, wird man herausfinden, dass nahezu alle Bewegungskräfte in den großen und wichtigen mathematischen Formeln zur Berechnung der Inhalte des Universums nicht berücksichtigt werden.

Das weiß kaum jemand. Die meisten von uns wiederholen nur artig, was Universitäten, NASA und Co. regelmässig als nächste Sensation der Wissenschaft ankündigen und wir halten die Berechnungen für korrekt, aber wir recherchieren nicht wirklich.

Entscheidend ist jedoch, dass sämtliche Anschauungen und Überzeugungen vom Universum, ob von Schwarzen Löchern oder Sternen, ob von Galaxien oder Planeten und Monden, alle auf diesen falschen im Sinne von höchst eingeschränkten Berechnungen basieren, und sie trotzdem als das gültige Weltbild des Universums empfunden werden.

Die mathematischen Formeln mögen genügen, um Satelliten in eine Umlaufbahn oder zum Mond und zurück zu senden, doch um die wirklich großen Zusammenhänge im Universum damit erklären zu können, sind sie vollkommen ungeeignet und führen zu falschen Darstellungen dessen, was tatsächlich passiert.

Welche Qualität das hat, mag man selbst beurteilen.

Wenn Wissenschaftler demnächst erzählen, dass etwas im Universum so und so weit entfernt ist, oder etwas so und so lange gedauert hat, dann werden sie erklären müssen, wie sie diese Rechenergebnisse zustande gebracht haben.

Falls du weitere Fragen hast, helfe ich dir gerne weiter.


melden

Alter des Universums

15.09.2010 um 14:59
@Awaresum

nee also für so ein geschwurbel hab ich echt keine zeit und lust


melden

Alter des Universums

15.09.2010 um 15:14
@canpornpoppy

Ich zitiere Goethe:

"Es hört doch jeder nur, was er versteht."


melden

Alter des Universums

15.09.2010 um 20:22
Zitat von canpornpoppycanpornpoppy schrieb:und die keplerschen gesetze sagen dir doch sicher was oder nicht? astronomie 10te klasse
Ja, aber was hat das mit der Entfernungsbestimmung von Sternen oder Galaxien von unserer Erde aus zu tun? Die keplerschen Gesetze sagen etwas über die Gestalt, die Geschwindigkeit und die Umlaufzeiten in einem Sonne/Planeten System aus. Aber erstmal fehlt da der Aspekt Masse komplett und es ist auf ein kleines System bezogen. Die Keppler Geschichte ist ja auch richtig. Soll übertragbar sein auf andere Systeme mit einem Schwerkraftmittelpunkt. Dann übertrag das mal auf den Schwerkraftpunkt Grosse Mauer im Universum.

Du hast viele Methoden zur Entfernungsbestimmung genannt die für sich genommen richtig sind, aber auch in grösseren Zusammenhängen? Wie schon geschrieben wir wissen die richtigen Entfernungen nicht.

Eine Standardkerze ist ein Obkekt von dem angenommen wird, dass sie immer die selbe absolute Helligkeit besitzen. Dann kann man anhand ihrer scheinbaren Helligkeit auf die Entfernung der Objekte schließen. Dafür muss man aber die Entfernung der Referenzobjekte kennen.

Man achte auf... angenommen wird.....scheinbaren Helligkeit... und die Entfernung der Referenzobjekte kennt man eventuell doch nicht. Jedenfalls solange nicht bis mal ein Mensch dort hin geflogen ist, z.B. Cepheiden, wieder zurückkommt und sagt "ich bin X Lichtjahre geflogen".

Um das Ganze mal auf den Punkt zu bringen, wir Menschen beobachten, messen, rechnen, schlussfolgern, theorisieren etc etc. Aus Unserer Menschlichkeit und Sicht heraus, damit sind wir in der Lage Spiegeleier zu braten, mal einen Trip auf den Mond zu machen, nette Theorien und Konstanten einzuführen, das Universum jedoch ist zutiefst unmenschlich und wird für uns unergründlich bleiben.


1x zitiertmelden

Alter des Universums

15.09.2010 um 20:35
@Awaresum
deine hypothesen sind in meinen augen wirklich sehr fragwürdig, du hast zwar recht, dass ein erschreckend großer teil an mathematischen und physischen berechnungen auf vereinfachungen basieren, doch treffen diese doch nicht in solchen ramen auf die prinzipien der entfernungsmessung mit hilfe der"standartkerzen" zu oO.
die relativitätstheorie impliziert doch förmlich die subjektivität und individualität jedes standpunktes. Das sagt doch schon der name?

@deepfield
nix kann (vor allem ind er astronomie nicht) 100%ig vorhergesagt werden, vor allem in der entfernungsbestimmung gab es häufig fehler und irrtüme die nachträglich korrigiert wurden, doch sind standartkerzen nicht ohne grund standartkerzen
auch behauptet die astronomie nicht alles genau vermessen zu haben
"Entfernungsschätzung von Galaxien mittels ihrer scheinbaren Helligkeit oder Größe" ==>SCHÄTZUNG<==

wiki:
"Mit der im Jahr 2010 gemachten Entdeckung, dass das 1,6 Mrd Lichtjahre entfernte Quasar SDSS J0013+1523 als Gravitationslinse für eine 5,9 Mrd Lichtjahre dahinter liegende Galaxie wirkt, ergibt sich eine direkte Möglichkeit zur Massenbestimmung eines Quasars."

solche entfernungen sind logischerweise ungenau in gewissen rahmen doch keineswegs unbegründet.

ich bezweifle dass das universum unegründlich bleiben wird für uns


melden

Alter des Universums

15.09.2010 um 20:51
@deepfield
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:Ja, aber was hat das mit der Entfernungsbestimmung von Sternen oder Galaxien von unserer Erde aus zu tun?
na hier zum beispiel

Entfernungsbestimmung von visuellen Doppelsternen über die Keplerschen Gesetze
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:Dann übertrag das mal auf den Schwerkraftpunkt Grosse Mauer im Universum.
vergleich doch nicht äpfel mit birnen

du bewegst dich mal in der nähe unserer erde, dann machst du nen sprung und bemängelst apsekte auf galaxien bezogen und dann gehst du noch weiter und bemäglst gewaltige strukturen des universums.. man muss sowas separat begutachten und differenzieren

und niemand behauptet hier das wir menschen schon alles wüssten.. hier liest aber auch scheinbar niemand meine posts, ich habe keine lust mich hier ständig zu wiederholen

ich habe hier schon zig mal geschrieben das wir bevorzugte weltbilder haben und keiner hier auf die idee kommt das als allgemeingültige wahrheit hinzustellen, das wir zig theorien und interpretationen von messdaten aus experimenten haben, das an neuen theorien geforscht wird usw usf

ich habe auch nie geschrieben das wir hier irgendwo im all entfernungen exakt ermitteln können, aber von bestimmten entferungen zb die über die standardkerzen recht präzise, man muss halt auch mal differenzieren und nicht wie du nun schon wieder alles in einen topf schmeißen, umrüren und dann sagen man solle mit hilfe der keplerschen gesetze die entfernung und ausmaße der großen mauer ermitteln..

solche diskussionen führen zu nichts..
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:Eine Standardkerze ist ein Obkekt von dem angenommen wird, dass sie immer die selbe absolute Helligkeit besitzen. Dann kann man anhand ihrer scheinbaren Helligkeit auf die Entfernung der Objekte schließen.
ja
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:Dafür muss man aber die Entfernung der Referenzobjekte kennen.
versteh nicht was du meinst.. wieso?

meinst du jetzt die entfernung zu solch einer standardkerze?.. aber die ergibt sich doch aus der scheinbaren helligkeit
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:und die Entfernung der Referenzobjekte kennt man eventuell doch nicht. Jedenfalls solange nicht bis mal ein Mensch dort hin geflogen ist, z.B. Cepheiden, wieder zurückkommt und sagt "ich bin X Lichtjahre geflogen".
also es sollte langsam auch dem letzten klar geworden sein das wir nun mal nicht in der lage sind das universum mit liniealen und messbändern zu vermessen, das verlangt ja auch niemand, das sollte ja wohl mehr als klar sein, logo

darum bedient man sich ja solcher methoden um eben auf anderem wege - ohne dahin fliegen zu müssen - die entfernung zu ermitteln und wenn dieses eben nur mit eienr gewissen präzission geht, weil unsere derzeitigen messmethoden nicht mehr hergeben dann ist das eben so..

aber einige messmethoden sind eben genauer als andere und es lassen sich nicht alle auf alels anwenden.. man muss differenzieren
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:Um das Ganze mal auf den Punkt zu bringen, wir Menschen beobachten, messen, rechnen, schlussfolgern, theorisieren etc etc. Aus Unserer Menschlichkeit und Sicht heraus, damit sind wir in der Lage Spiegeleier zu braten, mal einen Trip auf den Mond zu machen, nette Theorien und Konstanten einzuführen
bla bla bla

ja wir schneiden uns die theorien aus den rippen und saugen uns die konstanten aus den fingern.. ist es das was du hören willst?

ich frage mich immer nochw as du eigentlich genau willst? willst du entfernungsbestimmungen auf den millimeter genau? jetz sag ma ehrlich was du willst udn beantworte die frage

hast du bessere ideen, genauere messverfahren die du der welt mitteilen willst?

warum ist dann gleich die komplette wissenschaft falsch weil sie irgednwo ne gewisse fehlertoleranz beinhaltet? warum? was soll der unfug?

kennst du nen besseren weg?

am besten du nimmst dir echt mal nen buch zurhand und gehst mal die letzten 2, 3 hundert jahre physik-geschichte durch wie sich das alles überhaupt entwickelt hat, dann sollte wenigstens mal das verständnis dafür wachsen wie schwer das alles ist

kein mensch verlangt das wir das gesamte universum mit all seinen energien, teilchen und impulsen, objektiv und bis auf die unterste vollzugsebene der realität vermessen

wir sitzen nunmal in unserer galaxie, welche mit all ihrer masse auf die raumzeitgeometrie wirkt und wir machen halt das beste drauß... wenn man das nicht versteht.. dann will man das auch nicht verstehn.. dann erübrigen sich auch zukünftige diskussionen.. weils nichts bringt..

denn es gibt auch nen unterschied wenn wir zurück zu andromeda-galaxie gehen, ob es eine unsicherheit um 100.000 lichtjahre geht oder ob du übertreibst und sagt "warum gibt die wissenschaft nicht einfach zu das sie keine ahnung hat und siedelt die galaxie im bereich von 2 bis 100 millionen lichtjahren entfernung an?"

das ist 1A übertreibung.. und so machen diskussionen weder spaß noch sinn

kannst dich ja zukünftig mit awaresum kurzschließen.. er ist der erleuchtete insider hier.. der wird dir gerne weiterhelfen.. viel spaß noch


1x zitiertmelden

Alter des Universums

15.09.2010 um 23:52
Zitat von canpornpoppycanpornpoppy schrieb:bla bla bla

ja wir schneiden uns die theorien aus den rippen und saugen uns die konstanten aus den fingern.. ist es das was du hören willst?

ich frage mich immer nochw as du eigentlich genau willst? willst du entfernungsbestimmungen auf den millimeter genau? jetz sag ma ehrlich was du willst udn beantworte die frage

hast du bessere ideen, genauere messverfahren die du der welt mitteilen willst?

warum ist dann gleich die komplette wissenschaft falsch weil sie irgednwo ne gewisse fehlertoleranz beinhaltet? warum? was soll der unfug?

kennst du nen besseren weg?

am besten du nimmst dir echt mal nen buch zurhand und gehst mal die letzten 2, 3 hundert jahre physik-geschichte durch wie sich das alles überhaupt entwickelt hat, dann sollte wenigstens mal das verständnis dafür wachsen wie schwer das alles ist

kein mensch verlangt das wir das gesamte universum mit all seinen energien, teilchen und impulsen, objektiv und bis auf die unterste vollzugsebene der realität vermessen

wir sitzen nunmal in unserer galaxie, welche mit all ihrer masse auf die raumzeitgeometrie wirkt und wir machen halt das beste drauß... wenn man das nicht versteht.. dann will man das auch nicht verstehn.. dann erübrigen sich auch zukünftige diskussionen.. weils nichts bringt..

denn es gibt auch nen unterschied wenn wir zurück zu andromeda-galaxie gehen, ob es eine unsicherheit um 100.000 lichtjahre geht oder ob du übertreibst und sagt "warum gibt die wissenschaft nicht einfach zu das sie keine ahnung hat und siedelt die galaxie im bereich von 2 bis 100 millionen lichtjahren entfernung an?"

das ist 1A übertreibung.. und so machen diskussionen weder spaß noch sinn

kannst dich ja zukünftig mit awaresum kurzschließen.. er ist der erleuchtete insider hier.. der wird dir gerne weiterhelfen.. viel spaß noch
Warum greifst du mich eigentlich an? Ich frag dich doch auch nicht was du eigentlich willst. und du dich besser mit Erleuchteten abgeben sollst, ich halte mich nicht für erleuchtet.

Wenn die keplerschen gesetze besagen das sie auf jede Situation mit einem Masseschwerpunkt anwendbar sind, dann ist es kein Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn man einen anderen Masseschwerpunkt wie z.B. die grosse Mauer nimmt. Ich habe das nicht ausgesagt, das es in jeder Situation anwendbar ist, sondern der Herr Keppler.

Das ist ja das was ich meine, ich behaupte doch gar nicht was differenziert werden muss und was nicht. Ich ziehe nur meine Schlussfolgerungen aus Theoremen und Angaben die nicht ich aufgestellt habe, ich behaupte auch nicht bessere Alternativen zu haben, was soll die Frage überhaupt ob ich bessere Methoden zur Entfernungsmessung kenne? Aber ich darf doch Theoreme darüber wie man Entfernugen ermittelt z.B Andromeda, anzweifeln weil es sind Theoreme. Niemand ist diese Strecke abgeflogen und es wird auch niemals jemand tun um unsere Vorstellung zu bestätigen oder zu widerlegen.

Danke für den Hinweis mit den Physikbüchern, was wohl aussagen soll das ich keine Ahnung habe. Zum Glück gibt es einige wenige die Ahnung haben zu denen du wohl gehörst, wenn du mir rätst die Geschichte der Physik nach zu lesen musst du sie ja umfassend kennen.

ich wünsch dir auch noch viel Spass beim kurzschließen, das wird mir zu blöd hier...


1x zitiertmelden

Alter des Universums

16.09.2010 um 00:43
@deepfield
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:Wenn die keplerschen gesetze besagen das sie auf jede Situation mit einem Masseschwerpunkt anwendbar sind, dann ist es kein Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn man einen anderen Masseschwerpunkt wie z.B. die grosse Mauer nimmt.
das zeigt mir zum beispiel das du keine vorstellung von den dimensionen hast..

die keplerschen gesetze die man auf einzelne punktförmige massen anwendet kannst du nunmal nicht auf einer so gewaltigen struktur wie die große mauer anwenden.. hast du dir nicht mal gedanken gemacht was die große mauer überhaupt ist?

die besteht aus unzähligen galaxien-clustern mit unzähligen galaxien und unzähligen sternen, da kann man kein keplersches gesetz anwenden
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:Das ist ja das was ich meine, ich behaupte doch gar nicht was differenziert werden muss und was nicht. Ich ziehe nur meine Schlussfolgerungen aus Theoremen und Angaben die nicht ich aufgestellt habe, ich behaupte auch nicht bessere Alternativen zu haben, was soll die Frage überhaupt ob ich bessere Methoden zur Entfernungsmessung kenne?
ach nein?!.. und was solln dann solche aussagen deinerseits wie:

"Da könnte man doch auch mal bei der Andromeda Galaxie, die ja kein weit entfernter Stern ist, sondern eine noch weiter entfernte Galaxie ist, mal ehrlich sein und sagen, wir wissen nicht wie weit diese Galaxie weg ist, irgendwo zwischen 2 Mill und 100 Mill Lichtjahren vielleicht."

und ähnliche aussagen.. soll ich die auch noch alle vorkramen?.. immerhin geht das hier jetz schon seit mindestens 10 tagen diese nebendiskussion über die entfernungsangaben gegen die du dich so vehement beugst.. vollkommen egal welche argumente man da bringt..

da sind wir noch bei der andromeda-galaxie und dann kommste nach zwei tagen mit deneb und das die entfernungsbestimmung da äußerst unpräzise ist.. du akzeptierst nicht was dir hier immer und immer wieder versucht wird zu erklären und kommst stattdessen mit immer verschiedeneren beispiele um zeigen zu wollen das die gemeine wissenschaft kein plan von dem hat wa sie da eigentlich tut.. das ist doch breithirnig

und jetzt kommst du mit der großen mauer.. da sind wir die ganze zeit bei der andromedagalaxie, dann schmecken dir die argumente nicht und was machst du? du suchst und suchst udn wühlst und gräbst und versuchst dann mit vollkommen anderen beispielen das zu rechtfertigen was du der wissenschaft unterstellst.. das sie kein plan davon hat was sie treiben

das hatte dir ufftata schon geschrieben, das haben hier einige schon geschrieben, das niemand erwartet das die entfernungen millimeter genau stimmen
Zitat von deepfielddeepfield schrieb:Aber ich darf doch Theoreme darüber wie man Entfernugen ermittelt z.B Andromeda, anzweifeln weil es sind Theoreme. Niemand ist diese Strecke abgeflogen und es wird auch niemals jemand tun um unsere Vorstellung zu bestätigen oder zu widerlegen.
und was soll denn der scheiß mit dem abfliegen? flieg du sie doch ab und mess selber nach!

nur weil wir zwischen andromeda und unserer milschstraße kein lineal angelegt haben solln die entfernungen fürn arsch sein die ermittelt wurden? dann beschäftige dich doch mal mit der entfernungsbestimmung.. machst du ja scheinbar nicht

du suchst nur nach möglichst weit voneinander abweichenden quellen um das zu belegen was du der wissenschaft anhängen willst

da bekommt man einfach das kotzen

soviel ignoranz und uneinsichtigkeit..

und ich frage dich deshalb was du willst, weil das seit tagen hier schon geht mit dieser nebendiskussion über die entfernungsangaben.. mach doch nen thread zu auf.. -.-

oder ich mach das entfernungsbestimmung der andromedagalaxie und anderen astronomischen objekten.. dann kannste dich da austoben, vllcht finden sich da ja welche die dann die lust haben dir das doppelt und dreifach zu erklären

aber das hier

"Da könnte man doch auch mal bei der Andromeda Galaxie, die ja kein weit entfernter Stern ist, sondern eine noch weiter entfernte Galaxie ist, mal ehrlich sein und sagen, wir wissen nicht wie weit diese Galaxie weg ist, irgendwo zwischen 2 Mill und 100 Mill Lichtjahren vielleicht."

is einfach uneinsichtigkeit..

ich versteh auch nicht was man an den standardkerzen nicht versteht.. ich mein das kann ja nich mal mehr nen verständnisproblem sein.. du willst ja scheinbar das da was nicht passt.. sonst würdest du gar nich so akribisch suchen


melden

Alter des Universums

16.09.2010 um 01:28
Ja es ist ok,
lass mich einfach in Ruhe, mit Attituden wie Scheiß, Kotzen und Ignoranz setz ich mich nicht weiter auseinander. Ich kapier halt nix und damit ist gut.


melden

Alter des Universums

16.09.2010 um 01:42
10 Tägige Nebendiskussion beendet, du verstehst mich nicht und ich dich nicht, tschüss und schreib mich bezüglich meiner Beiträge nicht mehr an, ich lege keinen Wert mehr auf deine Aussagen.


melden

Alter des Universums

16.09.2010 um 10:33
@deepfield
dann hast du eindeutig verloren


1x zitiertmelden

Alter des Universums

16.09.2010 um 15:12
@dontknow

es ist nicht bewiesen das dass licht schneller ist als alles andere... wird sogar von einem 5ten element gesprochen von dem wir nichts wissen... wohlmöglich ist es das

der urknall hat ja wenig mit licht zu tun, er hat das leben ermöglicht... das war erst die entstehung von raum und zeit! nimm das bitte unter betracht!


melden

Alter des Universums

18.09.2010 um 02:15
Zitat von CesairCesair schrieb:@deepfield
dann hast du eindeutig verloren
Wieso? Weil ich mich mit Beschimpfungen nicht weiter auseinandersetze? Wenn der Mensch emotional wird ist er nicht mehr objektiv, ich könnte hier noch seitenweise Widersprüche listen, die je nach Gefallen in Beziehung zueinander gesetzt werden können, mal stimmen und mal nicht stimmen.

Die Essenz ist nur eine, "wir" haben keine Ahnung vom Universum, was postuliert wird ist vermenschlicht, aus unserer Sicht, darum greife ich auch viele Aussagen an. Das ist alles. Dem Universum sind unsere Theoreme und Anschauungen völlig egal.


melden