Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

189 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Evolution, Schöpfung, Darwin, Kreationismus, Enstehung

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

29.03.2010 um 22:33
@Stratocaster
Aber nochmal nur für dich (Nimms mir nicht böse,aber dein Post forderte das soo heraus)
Leben aus Materie?Kreationismus?Alternativen?
Neben lesen, ist auch erinnern eine Fähigkeit, die helfen kann, z.B., dass der erste Satz Deines Eingangspostes das Wort Evolutionstheorie enthält und schon falsch ist.

Das wirft dann ein interessantes Licht auf manche Deiner Aussagen:
Stratocaster schrieb:Ich habe die ET ja vollkommen verstanden
Aber genug der ad hominem Sticheleien. Wenns Dir um den Materialismus geht erstmal nur soviel:
Was spricht gegen den Materialismus ausser Deinem persönlichen Wunsch Dich selbst höher einzuschätzen als ein Stück Stein?


melden
Anzeige
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

29.03.2010 um 22:56
@Stratocaster
Stratocaster schrieb:Doch der Beweis das aus Reptilien Vögel, werden oder gar Säugetiere wurden nie bewiesen.(Nochmals) Oder hab ich was verpasst?
Aus Wissenschaftlicher Sicht ist das kein besonders wichtiger Punkt
Davon abgeshen welcher BEweis erwartest du jenseis von Skelettfunden und genetsichen Vergleichen.
Das wir solange Eidechsen zuechte bis ein Huhn dabei rauskommt?
Stratocaster schrieb:(Ganz zu schweigen das Leben aus Materie entstanden sein soll.Ja,das hat nichts mit der ET zu tun,aber alle Welt stützt sich darauf,bzw. nimmt die Abiogenes als ersten Schritt vor der ET und das aus anorganischen Verbindungen Leben entstehen kann...
tja...wie ich ja mal erwähnte,wenn das ginge,könnte man ja etwas bauen z.B. ein keinfähiges Samenkorn,denn die Bausteine sind ALLE bekannt.Und bitte sagt nicht die Technik reicht nicht aus Dann ist wohl CERN auch noch nicht SO weit entwickelt )
Es ist nicht ganz Klahr ob eine Technik die soweit entwicklet ist uebrhaupt moeglich ist
Nun Ja Cern ist es jedenfalls nicht.

Denk bitte daran ein Paar hundermillionen Jahre fuer den Ersten Einzelelr ein oaar hunder Millionen Jahre fuer den ersten Mehrzeller...
Und diu willst das wir in ein paar Jahren ein komplettes Samenkorn herstellen...
Stratocaster schrieb:Das Tiere sich weiterentwickeln können und anpassen ist auch soweit klar.Bakterien,Agarkröte usw.
immerhin


Text
Aber das in den letzten 100 Jahren Wissenschaft noch nicht mal ein Einzeller der zum Mehrzeller geworden ist beobachtet, werden konnte,lässt diese Theorie schwer ins stolpern kommen


Wie gesagt im Verlauf von ein paar hudert Millionen Jahren IRGENDWO ind en Weltmeeren
Vollig unverstaendlich dass es sich da nicht in hundert Jahren dirket unter dem Mikrosko eines Forscher widerholt hat...

Auch diese Punkt ist aber fuer die Evolutionstheorie ziehmlich unwichtig.

Eigentlich sollte doch offensichlich sein dass das Wichtige einer wissenschaftlichen Theorie nur das sein kann was man experimentielel uebrpruefen kann.
Und das ist wie sich die Arten heute entwicklen und neue enstehen und nicht ob die Gans vom Molch abstammt.
Stratocaster schrieb:"Ich weiss das ich sehr an eurem Weltbild rüttel,natürlich habt ihr viele Argumente,aber die Rasse A + natürliche Selektion ---> Rasse X ist immer noch unbewiesen.
Dass sich Rassen via Selektion so bilden koennen
Ist allgemein beknnat und alesst sich an Hunderassen leicht verfolgen

Was du wahrscheinlich meinst sind Arten

Dazu hat hier jemand Informationen zusammengetragen
http://www.talkorigins.org/faqs/faq-speciation.html

Davon abgeshen moechte ich dich bitten dir klarzuwerden was du als Beweis betrachtest..
Du gehst anscheiden davon aus das um zu beweise dass man wuesste wie Lebewesen enstehen welche herstellen koennen muesste...

Da fragt man sich ob du von einem Geologen auch verlangen wuerdest einen Plaenten zu bauen...


melden

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

29.03.2010 um 23:36
@Stratocaster

Mein Eindruck ist, dass die meisten deiner Aussagen hier auf Missverständnissen und Unkenntnis der Fachliteratur beruhen.

1. Experimente sind nicht zwingend nötig, um eine Theorie zu überprüfen. Naturwissenschaft kann selbstverständlich auch theoretisch-schlussfolgernd sein. Selbst ein Experiment kann die "wahre" Welt niemals perfekt wiedergeben.

2. Aber wenn du unbedingt möchtest, kannst du natürlich aus einem Haufen Experimenten und Beobachtungen wählen.

- die Aga-Kröte und die Schlangen: Einmal ausgesetzt, dann den Dingen ihren Lauf gelassen

http://www.pnas.org/content/101/49/17150.full?sid=dde4afbd-d406-41ba-a1e0-24067983259d

- Experimente mit freilebenden Guppy-Populationen haben nachgewiesen, dass die Bildung von Varietäten innerhalb einer Spezies schnell verlaufen kann. Schon nach 15 Generationen gab es die beeindruckenden Effekte

Endler, J. A. (1980). Natural selection on color patterns in Poecilia reticulata. Evolution, 34, 76-91

- das bekannte Beispiel der asiatischen Elefanten

http://www.faz.net/s/Rub80665A3C1FA14FB9967DBF46652868E9/Doc~EC0595503D7FC4032899CFF70778E95E0~ATpl~Ecommon~Scontent.htm...

- die auch sehr bekannten Buntbarsche aus dem Victoria-See

http://www.pnas.org/content/106/32/13404.full?sid=bb6c82c1-e5f6-4257-8b68-dfeabea786d8

oder aus Nicaragua

http://www3.interscience.wiley.com/journal/122414001/abstract

- Bakterien und der Selektionsfaktor "Glucosearmut" konnten im Detail im Labor untersucht werden

http://www.nature.com/nrg/journal/v4/n6/full/nrg1088.html

- diese Bakterien scheinst du auch nie gesehen zu haben

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,656043,00.html

- zu guter Letzt noch ein Beispiel aus der Pflanzenwelt: die Entstehung einer neuen Pflanzenart durch Polyploidisierung. Stichwort Tragopogon sollte reichen. Frag einfach deine Suchmaschine.

3. schreibe ich dir morgen noch etwas über lebende Bauplan-Mischtypen, also Übergangsformen

bis dann

Ach ja, vielleicht ist ja die synthetische Biologie etwas für dich?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,670081,00.html


melden
Stratocaster
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 11:48
@Stratocaster

Stratocaster schrieb:

Doch der Beweis das aus Reptilien Vögel, werden oder gar Säugetiere wurden nie bewiesen.(Nochmals) Oder hab ich was verpasst?


Aus Wissenschaftlicher Sicht ist das kein besonders wichtiger Punkt
Davon abgeshen welcher BEweis erwartest du jenseis von Skelettfunden und genetsichen Vergleichen.
Das wir solange Eidechsen zuechte bis ein Huhn dabei rauskommt?
Sicher?



Fazit: Die ET sagt also nicht aus das aus: ART A + natürliche Selektion(oder was auch immer da einwirkt) ----> ART X
Die Evolutionstheorie erklärt und beschreibt die Entstehung der Arten als das Ergebnis von Evolution.
Wikipedia: Evolutionstheorie



Aber ja...natürlich konnte nicht eine Art in den letzten Jahrezehnten der Wissenschaft beobachtet werden die eine neue Art hervorgebrach hat...
tja...wie ich ja mal erwähnte,wenn das ginge,könnte man ja etwas bauen z.B. ein keinfähiges Samenkorn,denn die Bausteine sind ALLE bekannt.Und bitte sagt nicht die Technik reicht nicht aus Dann ist wohl CERN auch noch nicht SO weit entwickelt )


Es ist nicht ganz Klahr ob eine Technik die soweit entwicklet ist uebrhaupt moeglich ist
Nun Ja Cern ist es jedenfalls nicht.

Denk bitte daran ein Paar hundermillionen Jahre fuer den Ersten Einzelelr ein oaar hunder Millionen Jahre fuer den ersten Mehrzeller...
Und diu willst das wir in ein paar Jahren ein komplettes Samenkorn herstellen..
Und nochmal.Warum konnte nicht mal eine Art dabei beobachtet werden?KEINE EINZIGE!
Ich erwarte ja nicht das plötzlich Millionen Arten,ebenfalls Millionen neuer Arten hervorbringen.Es schafft ja noch nicht mal eine einzige dabei beobachtet zu werden ;)

Und das Beispiel mit CERN war so gemeint,das wir so unvorstellbar komplexe und geniale Gerätschaften bauen können,wir aber es nicht schaffen ein keimfähiges Samenkorn aus den bekannten Baustein zu bauen.
JPhys schrieb:Davon abgeshen moechte ich dich bitten dir klarzuwerden was du als Beweis betrachtest..
Du gehst anscheiden davon aus das um zu beweise dass man wuesste wie Lebewesen enstehen welche herstellen koennen muesste...

Da fragt man sich ob du von einem Geologen auch verlangen wuerdest einen Plaenten zu bauen...
Ich will den Beweis das aus einer Art eine neue enstehen kann.Zu sagen das dauere Jahr Millionen Jahre ist argumentativ so stark wie,die entstehen einfach aus dem nichts.Man kann es halt nicht beobachten ;)
TextAber das in den letzten 100 Jahren Wissenschaft noch nicht mal ein Einzeller der zum Mehrzeller geworden ist beobachtet, werden konnte,lässt diese Theorie schwer ins stolpern kommen

Wie gesagt im Verlauf von ein paar hudert Millionen Jahren IRGENDWO ind en Weltmeeren
Vollig unverstaendlich dass es sich da nicht in hundert Jahren dirket unter dem Mikrosko eines Forscher widerholt hat...

Auch diese Punkt ist aber fuer die Evolutionstheorie ziehmlich unwichtig.
Und nochmal: Die Evolutionstheorie erklärt und beschreibt die Entstehung der Arten als das Ergebnis von Evolution.

Wikipedia: Evolutionstheorie



Und weiter im chaotischen zitieren und rauf antworten :D
Makrophage schrieb:Mein Eindruck ist, dass die meisten deiner Aussagen hier auf Missverständnissen und Unkenntnis der Fachliteratur beruhen.


Hab ja gesagt ich sei kein Profi,deshalb fordere ich euch ja heraus den Beweis für die Entstehung der Arten aus anderen Arten zu bringen und nicht jedes mal sagen das dauert halt zu lange,sodas wir es beobachten könnten.Weil doch mindesntens 1 Arte in den letzten 100 Jahren Wissenschaft doch wenigsten mal es schaffen könnte eine neue Art hervorzubringen ;) Oder ist grad Pause? :D


melden
Stratocaster
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 11:57
Stratocaster schrieb:Die Evolutionstheorie erklärt und beschreibt die Entstehung der Arten als das Ergebnis von Evolution.
Dann hat wohl auch die Enstehung des Einzellers mit der ET zu tun.
Oder jetzt wirklich nicht?Ihr seid ja die Profis ;)

Denn wenn,dann kann ich nur nochmal sagen,Leben aus Materie ist noch weniger bewiesen als Einzeller + natürliche Selektion ----> Mehrzeller usw.


Und auch nochmal zu dem Argument: "Man muss eine Theorie nie durch Experimente beweisen." Tja,dann bleibt es eine Theorie und wird NICHT zur Wahrheit ;) ...was wir daraus schliessen..tja,das könnt ihr euch selber denken.

Have a nice day :)


melden
Alibaba02007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 12:11
Andere Frage;

Wenn das Herz des Menschen aufhört zu Schlagen, kann man das Medizinisch noch erklären, aber warum Das Herz anfängt zu Schlagen, oder die Inizialzündung kommt oder Ausbleibt können Wir rein Wissenschaftlich nicht erklären.

Vielleicht ist ja die DNA nur der Physische Ausdruck der Geistigen Realität.
Übrigens, sind Engel geistige Wesen oder ETs, oder Beides, oder gibt es sogar beides?


melden
Stratocaster
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 12:38
@Alibaba02007


Danke für deinen Beitrag.
Interessante Fragen :)

Kommt doch nochmal Schwung in die Frage nach der Alternative.
Alibaba02007 schrieb:Das Herz anfängt zu Schlagen, oder die Inizialzündung kommt oder Ausbleibt können Wir rein Wissenschaftlich nicht erklären.
So in etwa meinte ich das auch damit, dass wir es noch nicht geschafft haben aus Materie Leben zu machen,obwohl die ET,nachweislich dieses aussagt und wir über die Mittel verfügen solch ein Experiment durchzuführen.Das Experiment zu Erschaffung der Aminosäuren ist ja nun schon über 50 Jahre her,da sollte sich eigentlich was getan haben ^^


melden

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 12:49
@Stratocaster
Stratocaster schrieb:Tja,dann bleibt es eine Theorie und wird NICHT zur Wahrheit
Hast du überhaupt einen einzigen meiner Beiträge gelesen? (Meinen letzten hast du ja offenbar übersehen.)


melden

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 12:50
Ich finde das beispiel mit dem Geologen dr einen Planet bauen soll passend.
Ich habe den thread jetzt eine weile verfolgt, und festgestellt, das der Diskussionsleiter eines gut kann: Diskutieren.
auch wenn seine Argumente langsam dünn werden.
Unter anderem durch natürliche selektion kann sich eine spezies sehr schnell verändern.

es gibt da ein tolles beispiel :
ich weiß nicht ob der Birkenspanner schonmal genannt wurde.
Wikipedia: Industriemelanismus
Der Falter hatte sich in den rußgeschwärzten Wäldern um die Industriegebiete der damaligen zeit ziemlich verändert-und zwar dadurch das die seltenen, schwarzen Falter (mutation) plötzlich erfolgreicher dabei waren, sich vor vögeln und räubern zu tarnen. Die hellen Falter, die eigentlich auf der weißen Birke gut versteckt waren, waren nun leichte Beute. So hat sich innerhalb von wenigen generationen Faltern die gesamte population verändert.


(du solltest auch mal die links der poster durchlesen)


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 14:05
@Stratocaster
Stratocaster schrieb:Fazit: Die ET sagt also nicht aus das aus: ART A + natürliche Selektion(oder was auch immer da einwirkt) ----> ART X
Deine Art Fazits zu ziehe ist ziehmlcih daneben...

Schaumal es haben Millarden und Abermilliarden Lebewesen auf der Erde gelebt.
Und nur von den wenigsten sind Skelette Erhalten

Selbst wenn Evolution genau so verlaufen ist wie wir das denken ist es mehr als Unwahrscheinlich dass es mit den Vorhandenen Skelleten gelingt jeden Teil Schritt zu belegen.

Wenn es alos einen Nicht rekonstruierten Teilschritt gibt heistd as nun wirklich nciht so besonders viel.
Stratocaster schrieb:ART A + natürliche Selektion(oder was auch immer da einwirkt) ----> ART X
Wird also nicht fuer jede einzelne Spezies zu beweisen sein.
Es muss schon reichen zu zeigend ass sowas passieren kann

Zu zeigen dass es bei jeder Speces umwandlung auch passiert ist wird nicht moeglihc sein.
Und damit ist die Frage ob Voegel nun von Echsen bastmmen oder nicht fuer die Theorie als soclhes nicht sos chrecklich wichtig...
Stratocaster schrieb:Aber ja...natürlich konnte nicht eine Art in den letzten Jahrezehnten der Wissenschaft beobachtet werden die eine neue Art hervorgebrach hat...
Ich habe dir einenLink geostets in dem von einer ganzen Reihe von faellen berichtet wird in der genau das beschrieben wird.

Natuelrich jeweils durch Menschliche Zucht ausgeloest.
Normalerweise dauer es beiu auffaliegne Lebewesen eben zulange um es in 100Jahren Beobachten zu koennen...
Un bei kleineren Lebewesen in freier Weildbahn weiss man doch nie ob man die nur zum ersten mal beobachtet oder ob die wirklich neu sind..
Also muss man es beschleunigen wenn man es sehen will und in Kontrolierten Gebieten mahcen wo man genau weis welche Arten es da gibt und welche nicht.
Das bedeutet aber das mit soschrecklich vielen Art trennungen nicht zu rechnen ist...
Stratocaster schrieb:Und nochmal.Warum konnte nicht mal eine Art dabei beobachtet werden?KEINE EINZIGE!
Wie gesagt die Bildung neuer Arten wurde beobachtete.
Lies den Link
Stratocaster schrieb:Und das Beispiel mit CERN war so gemeint,das wir so unvorstellbar komplexe und geniale Gerätschaften bauen können,wir aber es nicht schaffen ein keimfähiges Samenkorn aus den bekannten Baustein zu bauen.
Ein Samenkorn ist leider komplizierter als alle Unvorstellbaren Geraetschaften die Cern jemals gebaut hat.
Tut mir Leid das ist eben einfach so
Wenn du dir dessen nicht bewusst bist nimm dir ein Buch ueber Molekularbiologie und werfe mal einen Blick darein..

Ein Computer Chip ist auch ein Groesseres Wunder als die Pyramiden von Giseh..
Nur weil etwas klein ist heisst das nicht dass es einfach waere...
Stratocaster schrieb:Ich will den Beweis das aus einer Art eine neue enstehen kann.Zu sagen das dauere Jahr Millionen Jahre ist argumentativ so stark wie,die entstehen einfach aus dem nichts.Man kann es halt nicht beobachten
Die Staerke der Theorie ist die richtige Vorhersage der Anpassungen die man hier und Heute beobachten kann.
Wenn man die Gleiche Theorie auf laenger Zeitraume anwendet kommt eben raus dass sich auch neue Arten bilden...
Wenn das Verfahren in allen Nachpruefbaren Faellen funktioniert ist es die richtige Vorgehensweise es auch auf die nicht nachpruefbaren Faelle anzuwenden...
Zumindest solange man kein anderes Verfahren hat das fuer dei Nachpruefbaren Faelle auch funktioniert...
Stratocaster schrieb:Und nochmal: Die Evolutionstheorie erklärt und beschreibt die Entstehung der Arten als das Ergebnis von Evolution.
Schau dir was du da geschriben hats noch mal in Ruhe an...
Damit der Satz einen Sinn macht muesset ja vorher klar sein was Evolution ist oder?
Aber was glaubst duw as die Evolutionstheorie wirklich Erklaehrt
Natuerlich eben was Evolution ist.

Jetzt noch mal in Richtig
Die Evolutionstheorie beschreibt die Weiter entwicklung der Arten durch Mutation und Selektion(und noch ein paar andere Mechnismen die ich hier mal kurz unterschlage)

Die Anwendung auf den Ursprung der Arten ist eben das eine Anwendung der Theorie auf die Vergangenheit...
Das ist aber nicht mehr als eine Extrapolation.

Die eigentliche Theorie beschafetigt sich mit der Gegenwart.
Denn nur dort kann eine Theorei empirisch besateigt werden...


melden

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 14:39
@Stratocaster
Stratocaster schrieb:Und nochmal.Warum konnte nicht mal eine Art dabei beobachtet werden?KEINE EINZIGE
Weil auch das sehr viel länger als 100 Jahre dauert.
Aber das ist hier schon mehr als 100mal gesagt worden, habe ich den Anschein ;)

Wenn Dir das nicht passt, dann setzt Dich in die Ecke und weine, aber ich bezweifle ehrlich stark, dass Du mit einer anderen Antwort rechnen kannst.


@PetersKekse
PetersKekse schrieb:Hast du überhaupt einen einzigen meiner Beiträge gelesen? (Meinen letzten hast du ja offenbar übersehen.)
Ich verfolge diese Diskussion jetzt schon seit dem Anfang und ich frage mich schon, ob er außer seinen eigenen überhaupt irgendeinen Beitrag gelesen hat ...


melden
Beria
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 15:48
Tod ist eine altenative


melden
Alibaba02007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 16:03
@sasori-sama

Viele hier im chat, argumentieren mit Wissenschaftlichen argumenten, wie diejienigen die sich Ihre Reputation mit Jahrelangem studium angeeignet haben.

Ich denke aber das kein einziger hier an der diskussion teil nimmt der mit dem wissenschaftlichen wissen so umgehem kann wie lionell messi mit dem fussball.

Also wäre es doch schön, wenn die diskussion einen philosophischen Charakter bekäme, in der andere blickwinkel auch zum zuge kämen.

Denn was suchen diejenigen auf der Erde die schon alles wissen.
Wenn du eine bestätigung für dein wissen brauchst, die gebe ich dir. Du weisst sehr viel, wo ist das nochmehr?


melden

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 16:06
@Alibaba02007
Alibaba02007 schrieb:Also wäre es doch schön, wenn die diskussion einen philosophischen Charakter bekäme, in der andere blickwinkel auch zum zuge kämen.
Bei einer Frage, die sich wissenschaftlich ziemlich eindeutig beantworten lässt, ist das nur leider ziemlich kontraproduktiv, meinst Du nicht?`
Alibaba02007 schrieb:wo ist das nochmehr?
Ach, es gibt noch genug zu erforschen ;)


melden
Alibaba02007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 17:41
Das können ja nicht mal die wissenschaftler selbst. Ein wissenschaftler von Cern hat vor 2-3 wochen gesagt: Wenn das experiment in Cern glückt dann ist metaphysik.

Aber der irrt sich wohl auch?


melden
Stratocaster
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 19:03
@Stratocaster

Stratocaster schrieb:
Und nochmal.Warum konnte nicht mal eine Art dabei beobachtet werden?KEINE EINZIGE

Weil auch das sehr viel länger als 100 Jahre dauert.
Aber das ist hier schon mehr als 100mal gesagt worden, habe ich den Anschein

Wenn Dir das nicht passt, dann setzt Dich in die Ecke und weine, aber ich bezweifle ehrlich stark, dass Du mit einer anderen Antwort rechnen kannst.
Das mit dem heulen überseh ich einfach mal,zu solchen Anspielungen hab ich ja jetzt schon öfter was gepostet ;)

Und du hast wohl auch nicht gelesen das mir klar ist das die ""natürliche Selektion"" über Jahre dauern kann.Aber man konnte in den letzten 100 Jahre nicht mal einen Schritt von Art X ---> Art Y beobachten ;)
JPhys schrieb:Deine Art Fazits zu ziehe ist ziehmlcih daneben...

Schaumal es haben Millarden und Abermilliarden Lebewesen auf der Erde gelebt.
Und nur von den wenigsten sind Skelette Erhalten

Selbst wenn Evolution genau so verlaufen ist wie wir das denken ist es mehr als Unwahrscheinlich dass es mit den Vorhandenen Skelleten gelingt jeden Teil Schritt zu belegen.

Wenn es alos einen Nicht rekonstruierten Teilschritt gibt heistd as nun wirklich nciht so besonders viel.
Wo ist denn überhaupt mal ein Teilschritt von Art X ----> Art Y ? ;)
@Stratocaster

Stratocaster schrieb:
Tja,dann bleibt es eine Theorie und wird NICHT zur Wahrheit

Hast du überhaupt einen einzigen meiner Beiträge gelesen? (Meinen letzten hast du ja offenbar übersehen.)
Natürlich habe ich das.Aber du hast eine abweichende Definition von Theorie.Ich verlasse mich daher auf Wikipedia,denn auch vor dir hatte schon jemand eine etwas andere Definition....also nehm ich etwas was bei "allgemein" gültig ist.


Theorie und Praxis...jeder kennt es vom Führeschein.Dies ist wohl die simpelste Definition.
Ich finde das beispiel mit dem Geologen dr einen Planet bauen soll passend.
Ich habe den thread jetzt eine weile verfolgt, und festgestellt, das der Diskussionsleiter eines gut kann: Diskutieren.
auch wenn seine Argumente langsam dünn werden.
Unter anderem durch natürliche selektion kann sich eine spezies sehr schnell verändern.

es gibt da ein tolles beispiel :
ich weiß nicht ob der Birkenspanner schonmal genannt wurde.
Wikipedia: Industriemelanismus
Der Falter hatte sich in den rußgeschwärzten Wäldern um die Industriegebiete der damaligen zeit ziemlich verändert-und zwar dadurch das die seltenen, schwarzen Falter (mutation) plötzlich erfolgreicher dabei waren, sich vor vögeln und räubern zu tarnen. Die hellen Falter, die eigentlich auf der weißen Birke gut versteckt waren, waren nun leichte Beute. So hat sich innerhalb von wenigen generationen Faltern die gesamte population verändert.


(du solltest auch mal die links der poster durchlesen)
Er bleibt immer noch ein Schmetterling ;)


@PetersKekse

Ich kann natürlich nicht auf alles eingehen,ich verlier ja jetzt shcon fast den Überblick ;)

Aber die grundsätzlichen Sachen sind ja immer noch nicht bewiesen.


Art X + natürliche Selektion ----> Art Y


@JPhys


Ich glaube ich kann nicht lesen "Die Evolutionstheorie erklärt und beschreibt die Entstehung der Arten als das Ergebnis von Evolution."

Wikipedia: Evolutionstheorie


Nochmal zusammengefasst.

Weiterentwicklung: JA
Enstehung neuer Arten aus bestehenden Arten: Unbewiesen(Oder wo ist der Beweis?)
Dazu "chemische Evolution"Leben aus Materie: Unbewiesen


melden

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 19:50
@Stratocaster
Stratocaster schrieb:Aber man konnte in den letzten 100 Jahre nicht mal einen Schritt von Art X ---> Art Y beobachten
Ich könnte meinen Post jetzt einfach 1 zu 1 wiederholen.

Du gibst im ersten Teil des Postes zu, dass 100 Jahre zu wenig sind und forderst dann gleich darauf, dass Du in 100 Jahren etwas sehen willst?!
Herzlichen Glückwunsch.

Passender wäre übrigens, dass die natürliche Selektion über Generationen dauert.
Stratocaster schrieb:Wo ist denn überhaupt mal ein Teilschritt von Art X ----> Art Y ?
Wenn Du das Prinzip verstanden hast, dann ist Dir sicher klar, dass ALLES ein Teilschritt ist.
Stratocaster schrieb:Art X + natürliche Selektion ----> Art Y
Füg noch ein "+ 10.000 Jahre" hinzu, vielleicht erhälst Du dann ein befriedigendes Ergebnis.
Stratocaster schrieb:Weiterentwicklung: JA
Enstehung neuer Arten aus bestehenden Arten: Unbewiesen(Oder wo ist der Beweis?)
Was glaubst Du denn, passiert, wenn sich der weiterentwickelte Organismus wieder weiterentwickelt und wieder und wieder und wieder?

Nehmen wir mal ein vereinfachtes Beispiel. In einem Wort "BAUM" verändert sich immer ein Buchstabe, eine Weiterentwicklung, die Du akzeptierst.
Wiederholt man diesen Schritt einige Male, so kann aus
BAUM -> BUUM -> HUUM -> HUUD -> HUND
werden.

Wenn Du das Konzept der Weiterentwicklung akzeptierst, dann akzeptierst Du auch eine wiederholte Anwendung von diesem?
Die Evolution ist doch nicht zuletzt eine logische Folge aus diesem Konzept ...


melden
Stratocaster
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 20:08
sasori-sama schrieb:Du gibst im ersten Teil des Postes zu, dass 100 Jahre zu wenig sind und forderst dann gleich darauf, dass Du in 100 Jahren etwas sehen willst?!
Herzlichen Glückwunsch.


Dann hast du mich wohl missverstanden.
Ich habe auch nicht gemeint das der Vorgang innerhalb von 100 Jahren geschehen soll.
Aber das in den letzten 100 Jahren doch mindestens ein Reptil,Amphib(ie),Vogel oder sonst angefangen hat sich zu einer neuen oder anderen Art zu entwickeln,nicht komplett,aber schrittweise zu mindestens.Oder das auch kein Tier diesen Entwicklungssprung in den letzten 100 Jahren vollendet hat ist auch komisch...
sasori-sama schrieb:Nehmen wir mal ein vereinfachtes Beispiel. In einem Wort "BAUM" verändert sich immer ein Buchstabe, eine Weiterentwicklung, die Du akzeptierst.
Wiederholt man diesen Schritt einige Male, so kann aus
BAUM -> BUUM -> HUUM -> HUUD -> HUND
werden.
Wir können aber nicht von einzelnen Buchstaben ausgehen da die natürliche Selektion nach der Theorie vollkommen zufällig und willkürlich von statten geht.Und der simpelste DNA-(Text) besteht ja aus Milliarden Buchstaben.Oder wo ist das Modell nachdem die Selektion abläuft?Nehmen wir als Beispiel (supertollesweisseszwergkaninchen) ...wenn ich jetzt zufällig auf die Tastatur haue,wie wahrscheinlich ist es,das ein besseres sogar komplexeres Wort rauskommt?
sasori-sama schrieb:Wenn Du das Konzept der Weiterentwicklung akzeptierst, dann akzeptierst Du auch eine wiederholte Anwendung von diesem?
Natürlich,aber die Enstehung neuer Arten zweifle ich an.


Ich hoffe es ist klar was ich sagen will,ich weiss ja auch das ich euch es nicht leicht mache.Aber wie hat mich die materialistische Wissenschaft gelehrt.Das was ist,das ist! Alles andere ist Metaphysik ;)(so ungefähr)


melden
Groschengrab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 20:13
Hi,
Stratocaster schrieb:wenn ich jetzt zufällig auf die Tastatur haue,wie wahrscheinlich ist es,das ein besseres sogar komplexeres Wort rauskommt?
Das ist nicht das Thema. Was nicht "besser" ist, überlebt in der Natur nicht.

-gg


melden
Anzeige

Leben aus Materie, Kreationismus, oder Alternativen?

30.03.2010 um 20:29
@Stratocaster
Wikipedia: Archaeopteryx


melden
798 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt