Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

189 Beiträge, Schlüsselwörter: Raum, Spukhafte Fernwirkung, Zeitkörper

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

14.02.2011 um 22:58
@Yoshi

Wie sieht man die andere Seite und wie soll sie aussehen?


melden
Anzeige

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

14.02.2011 um 23:01
@Aldaris
Wenn dich das Thema interessiert und du gut Englisch kannst, kannst du ja mal hier reinstöbern. Diese Seite behandelt alles rund um das Leben nach dem Tod :)

http://www.afterlife-knowledge.com/


melden
nytron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

14.02.2011 um 23:30
@Aldaris
Aldaris schrieb:Bist du dir da so sicher?
Ja.

Es ist ein nicht korrekt den Urknall mit einer herkömmlichen Explosion zu vergleichen, den dieser lässt sich stets ein Punkt in der Raumzeit zuweisen. Dieser ist beim Urknall jedoch nicht definiert.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

14.02.2011 um 23:38
@schimbaa

Also, um mal auf ein paar Deiner Fragen einzugehen...

Raum und Zeit sind relativ. Daraus ergibt sich, das auch Geschwindigkeiten relativ sind. Das bedeutet, das Du eine Geschwindigkeit 0 immer nur in Bezug auf ein andere System haben kannst. Beispielsweise ist Deine Geschwindigkeit Null, wenn Du auf einem Stuhl sitzt - Null in Bezug auf den Erdboden unter Dir. Eine absolute Null, ein absolutes Nichtbewegen, ist in der klassischen Physik nicht möglich. Eine solche Nullbewegung im Bezug auf das gesamte Universum würde nämlich irgend eine Form von Koordinatensystem erfordern, und ein solches Koordinatensystem, gegen das man die Geschwindigkeit messen kann (und gegen das man dann eine Geschwindigkeit Null erreichen könnte) gibt es nicht. Die Idee, das es ein solches Koordinatensystem gibt, ist ziemlich alt, und es hat daher auch einen Namen: Äther. Wenn Du wissen willst, wie der widerlegt wurde, empfehle ich einen Blick hierein:

Wikipedia: Michelson-Morley-Experiment


Zur Frage des Zentrums unseres Universums... hm, was wäre da eine gute Erklärung? Ah, ich habe eine:

Nehmen wir an, ich wäre Gott. OK, das würde die Leute sicherlich allenthalben erzürnen, aber da ich ja dann Gott wäre, könnte mir das egal sein.

Jetzt komme ich auf die skurrile Idee, ein Universum mit zweidimensionalen Lebewesen zu erschaffen. Ich muss mit meinem Stift nur einen Punkt machen und *puff* haben wir eine ganze Galaxie an diesem Punkt. Da ich aber ein Gott mit skurrilem Humor bin und ein Faible für Denkaufgaben habe, mache ich es den Wesen nicht zu leicht: Ich male ihre Galaxien nämlich nicht auf ein Blatt Papier - das hätte wenigstens im Ansatz eine zweidimensionale Oberfläche - sondern auf einen Ballon. Um der Sache einen besonderen Reiz zu geben, blase ich den Ballon gaaaaaanz langsam auf.

Die zweidimensionalen Wesen werden dann, sobald sie eine Zivilisationsstufe erreicht haben, die es ihnen ermöglicht, den Raum zu erforschen, ein paar sehr, sehr seltsame Dinge feststellen.

- Die anderen Galaxien entfernen sich von ihnen. Und zwar um so schneller, je weiter sie entfernt sind

- Das Universum hat keinen Rand.

- Schlimmer noch, es hat auch keine Mitte.

- Die totale Katastrophe: Wenn man sich auf einer geraden immer weiter und weiter bewegt, landet man irgendwann da, wo man gestartet ist.

Für dreidimensionale Wesen ist es offensichtlich, das sich die zweidimensionalen Wesen auf einer Kugel bewegen. Natürlich bewegen sie sich im Kreis, wenn sie sich auf einer geraden bewegen. Für die zweidimensionalen Wesen aber ist das schwer verdaulich, da sie sich dem Konzept einer dreidimensionalen Form wohl nur mathematisch nähern können.

Tja, und jetzt kommt's. Genauso läuft das ab mit dem Universum. Bewege Dich immer weiter geradeaus, und Du landest da, wo Du gestartet bist. Du wirst keinen Rand, kein Ende des Universums finden, und auch keine Mitte. Vierdimensionale Wesen betrachten die Verwirrung von uns dreidimensionalen Wesen mit mildem erstaunen. Was machen diese 3-D-Deppen da nur? Laufen auf einer Hyperkugel geradeaus und wundern sich, das sie da landen, wo sie anfingen.

Vielleicht gibt es deshalb so viele atheistische Wissenschaftler. Sie fürchten, das, wenn es einen Gott gibt, er einen ziemlich skurrilen Humor und einen Hang zum Bizarren hat. Entschuldige, Off Topic.



Dann stellst Du die Frage, ob Zeit eine Illusion ist... nun, da werden häufig Dinge durcheinandergewirbelt, insbesondere von der Esoterikfraktion. Der Begriff "Zeit" beschreibt nämlich mit einem Wort zwei ganz unterschiedliche Phänomene. Einmal nämlich die physikalische Zeit. Sie ist sehr wohl existent, messbar, beeinflussbar und auch vorhersagbar. Man kann bspw. in einem Beschleuniger die Zeit eines Teilches "dehnen", indem man es beschleunigt. Das Teilchen merkt davon natürlich nichts, solange wir beim beobachten aber "still" stehen, können wir den Effekt sehr wohl bemerken. Das andere ist die psychische Zeit. Dabei geht es darum, wie wir Zeit wahrnehmen. Unglücklicherweise gab es da seit Einsteins Zeiten eine Querwirkung: Die Leute hörten, das Zeit relativ wäre, und sagten dann "Klar, darum kommt es mir manchmal so vor, als ob die Stunden so dahinrasen, und manchmal, als ob jede Sekunde eine Ewigkeit dauert!" - das ist ein völlig anderes Phänomen. Die Wahrnehmung der Zeit durch das menschliche Bewusstsein und die physikalische Zeit sind zwei paar Schuhe. Insofern ist die Frage - und die steht letztlich dahinter - ob Zeit das ist, was wir wahrnehmen, ganz deutlich mit einem "Nein" zu beantworten.


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

14.02.2011 um 23:45
@moredread
Spar es dir. Habs selber schon ein paar Mal erklärt. Aber kleiner Einwand: Ob das Universum eine Hyperkugel ist müsste erstmal bewiesen werden. Wobei eine Hyperkugel eher unwahrscheinlich scheint.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

14.02.2011 um 23:48
@Q-Ball

Schon klar. Das ist eine modellhafte Erklärung. Da ein Modell immer eine vereinfachte Darstellung der Realität ist, gibt es immer Haken und Ösen. Ich bin ja auch nicht Gott. Gottseidank. Sozusagen. :D


melden
nytron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

14.02.2011 um 23:48
@moredread
moredread schrieb:Man kann bspw. in einem Beschleuniger die Zeit eines Teilches "dehnen", indem man es beschleunigt. Das Teilchen merkt davon natürlich nichts, solange wir beim beobachten aber "still" stehen, können wir den Effekt sehr wohl bemerken. Das andere ist die psychische Zeit.
Zeitdilatation ist symetrisch, falls das Teilchen nicht beschleunigt so kann es sich selbst nämlich als ruhend definieren und "merkt" durchaus etwas von der Zeitdilatation.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 00:59
@nytron

Soll ich modellhaft jetzt buchstabieren?

Das Teilchen merkt NICHT, das sich etwas ändert, außer, es ist imstande, die umgebende, ruhende Welt zu bemerken. Ist das nicht der Fall (und das steht implizit zwischen den Zeilen), kann es das nicht bemerken.

Und jetzt muss ich mir mal Luft machen: Man kann hier nirgends etwas erklären, ohne das ein selbsternannter Physiker aufpoppt, um einen auf angebliche Fehler hinzuweisen. Tatsächlich aber deutet euer fehlendes Abstraktionsverständnis darauf hin, das ihr selbst die zugrundeliegenden Theorien nicht verinnerlicht habt. Witzigerweise gibt es nämlich Physiker hier auf dem Board, die beschweren sich nie, sofern eine Erklärung nicht falsch ist. Eure Erklärungen sind schlecht, und das ist der Grund, warum die Leute nicht verstehen, wovon ihr sprecht. Und eure Erklärungen sind aus dem Grunde schlecht, weil ihr außerstande seid, eine komplexes Modell zu abstrahieren und vereinfacht wiederzugeben. Und ihr seid nicht imstande, es vereinfacht wiederzugeben, weil ihr gerade mal die physikalischen Erklärungen kennt und jedes mal, wenn sie nicht vollständig wiedergegeben wird, davon ausgeht, derjenige hätte einen Fehler gemacht. Sätze auswendig nachreden zu können bedeutet nicht, das man sie verstanden hat. Vor allem aber bedeutet es nicht, das ihr es anderen verständlich machen könnt. Und das werdet ihr nie, wenn ihr Anfängerfragen (und die Fragen, die ich beantworte waren explizit als solche kenntlich gemacht worden) mit Koordinatentransformationen und Hyperthoren beantwortet oder am liebsten so beantwortet sehen möchtet. Solche Antworten sind bedeutungslos, solange ihr sie nicht mit Leben füllt. Schließlich möchte jemand eine Antwort auf eine Frage haben und nicht zuschauen, wie ihr euch selbst produziert. Wenn euch das zu simpel ist, versucht es mal mit reinrassigen Physikforen.

Und nein, keine Sorge, das seid ihr nicht ganz alleine. Es gibt hier ein paar Spezis, die einfache Darstellungen immer gerne verkomplizieren. Ihr habt das Fass lediglich zum überlaufen gebracht.

Over & Out


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 01:08
Nein, ich sehe das Problem eher darin dass manche Modelle sich nicht so ohne weiteres vereinfachen lassen bzw. dass Vereinfachungen zu unvollständigen Darstellungen und somit zu falschen Schlussfolgerungen führen.


melden
nytron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 01:38
@moredread
moredread schrieb:Das Teilchen merkt NICHT, das sich etwas ändert, außer, es ist imstande, die umgebende, ruhende Welt zu bemerken. Ist das nicht der Fall (und das steht implizit zwischen den Zeilen), kann es das nicht bemerken.
Ja, ein Teilchen kann natürlich schlecht was "merken", das stimmt. Nur ersetze Teilchen durch einen Menschen, dann sollte klar sein, das die Zeitdilatation symmetrisch ist.
moredread schrieb:Und jetzt muss ich mir mal Luft machen: Man kann hier nirgends etwas erklären, ohne das ein selbsternannter Physiker aufpoppt, um einen auf angebliche Fehler hinzuweisen. Tatsächlich aber deutet euer fehlendes Abstraktionsverständnis darauf hin, das ihr selbst die zugrundeliegenden Theorien nicht verinnerlicht habt. Witzigerweise gibt es nämlich Physiker hier auf dem Board, die beschweren sich nie, sofern eine Erklärung nicht falsch ist. Eure Erklärungen sind schlecht, und das ist der Grund, warum die Leute nicht verstehen, wovon ihr sprecht. Und eure Erklärungen sind aus dem Grunde schlecht, weil ihr außerstande seid, eine komplexes Modell zu abstrahieren und vereinfacht wiederzugeben. Und ihr seid nicht imstande, es vereinfacht wiederzugeben, weil ihr gerade mal die physikalischen Erklärungen kennt und jedes mal, wenn sie nicht vollständig wiedergegeben wird, davon ausgeht, derjenige hätte einen Fehler gemacht. Sätze auswendig nachreden zu können bedeutet nicht, das man sie verstanden hat. Vor allem aber bedeutet es nicht, das ihr es anderen verständlich machen könnt. Und das werdet ihr nie, wenn ihr Anfängerfragen (und die Fragen, die ich beantworte waren explizit als solche kenntlich gemacht worden) mit Koordinatentransformationen und Hyperthoren beantwortet oder am liebsten so beantwortet sehen möchtet. Solche Antworten sind bedeutungslos, solange ihr sie nicht mit Leben füllt. Schließlich möchte jemand eine Antwort auf eine Frage haben und nicht zuschauen, wie ihr euch selbst produziert. Wenn euch das zu simpel ist, versucht es mal mit reinrassigen Physikforen.
Vereinfachungen führen zum mangelnden Verständnis. Es ist eben nicht alles einfach und es kann nicht alles in einfachen Worten erklärt werden. Erkläre jemanden mal ohne Vierervektorformalismus die spezielle Relativitätstheorie, meinst du der würde irgendwas verstehen, und ich meine "richtig verstehen" ?
Sorry, aber wenn jemand etwas verstehen will, dann muss er sich dran setzen und es ausgiebig lernen. Pseudoerklärungen bringen letztendlich nichts, da sie einfach nicht exakt genug. Ich hab das hier jedoch auch einfach gehalten, will man z.B. erst mal die klassische Physik richtig verstehen, muss man erst mal die Lagrangesche Mechanik beherrschen, ansonsten rät man eigentlich nur herum und meint etwas verstanden zu haben.
Was du da oben publiziert hast
moredread schrieb:Zur Frage des Zentrums unseres Universums... hm, was wäre da eine gute Erklärung? Ah, ich habe eine:

Nehmen wir an, ich wäre Gott. OK, das würde die Leute sicherlich allenthalben erzürnen, aber da ich ja dann Gott wäre, könnte mir das egal sein.

Jetzt komme ich auf die skurrile Idee, ein Universum mit zweidimensionalen Lebewesen zu erschaffen. Ich muss mit meinem Stift nur einen Punkt machen und *puff* haben wir eine ganze Galaxie an diesem Punkt. Da ich aber ein Gott mit skurrilem Humor bin und ein Faible für Denkaufgaben habe, mache ich es den Wesen nicht zu leicht: Ich male ihre Galaxien nämlich nicht auf ein Blatt Papier - das hätte wenigstens im Ansatz eine zweidimensionale Oberfläche - sondern auf einen Ballon. Um der Sache einen besonderen Reiz zu geben, blase ich den Ballon gaaaaaanz langsam auf.

Die zweidimensionalen Wesen werden dann, sobald sie eine Zivilisationsstufe erreicht haben, die es ihnen ermöglicht, den Raum zu erforschen, ein paar sehr, sehr seltsame Dinge feststellen.

- Die anderen Galaxien entfernen sich von ihnen. Und zwar um so schneller, je weiter sie entfernt sind

- Das Universum hat keinen Rand.

- Schlimmer noch, es hat auch keine Mitte.

- Die totale Katastrophe: Wenn man sich auf einer geraden immer weiter und weiter bewegt, landet man irgendwann da, wo man gestartet ist.

Für dreidimensionale Wesen ist es offensichtlich, das sich die zweidimensionalen Wesen auf einer Kugel bewegen. Natürlich bewegen sie sich im Kreis, wenn sie sich auf einer geraden bewegen. Für die zweidimensionalen Wesen aber ist das schwer verdaulich, da sie sich dem Konzept einer dreidimensionalen Form wohl nur mathematisch nähern können.

Tja, und jetzt kommt's. Genauso läuft das ab mit dem Universum. Bewege Dich immer weiter geradeaus, und Du landest da, wo Du gestartet bist. Du wirst keinen Rand, kein Ende des Universums finden, und auch keine Mitte. Vierdimensionale Wesen betrachten die Verwirrung von uns dreidimensionalen Wesen mit mildem erstaunen. Was machen diese 3-D-Deppen da nur? Laufen auf einer Hyperkugel geradeaus und wundern sich, das sie da landen, wo sie anfingen.

Vielleicht gibt es deshalb so viele atheistische Wissenschaftler. Sie fürchten, das, wenn es einen Gott gibt, er einen ziemlich skurrilen Humor und einen Hang zum Bizarren hat. Entschuldige, Off Topic.
kann wohl kaum als ernsthafte Erklärung bezeichnet werden.
Nebenbei sei angemerkt das die Tatsache das die meisten Wissenschafter Atheisten sind, wohl eher daraus deduziert werden kann, dass die Annahme eines imaginären Herrschers nicht plausibel ist.
moredread schrieb:Wenn euch das zu simpel ist, versucht es mal mit reinrassigen Physikforen.
Da bin ich doch auch drinne :).


melden
schimbaa
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 05:25
@all

Für mich ist eines der Hauptprobleme, dass die Erklärungen allgemein immer komplizierter werden. Man sollte versuchen, das mit einfachen Worten zu erklaeren.

Moredread schrieb:
moredread schrieb:jetzt komme ich auf die skurrile Idee, ein Universum mit zweidimensionalen Lebewesen zu erschaffen. Ich muss mit meinem Stift nur einen Punkt machen und *puff* haben wir eine ganze Galaxie an diesem Punkt. Da ich aber ein Gott mit skurrilem Humor bin und ein Faible für Denkaufgaben habe, mache ich es den Wesen nicht zu leicht: Ich male ihre Galaxien nämlich nicht auf ein Blatt Papier - das hätte wenigstens im Ansatz eine zweidimensionale Oberfläche - sondern auf einen Ballon. Um der Sache einen besonderen Reiz zu geben, blase ich den Ballon gaaaaaanz langsam auf.

Die zweidimensionalen Wesen werden dann, sobald sie eine Zivilisationsstufe erreicht haben, die es ihnen ermöglicht, den Raum zu erforschen, ein paar sehr, sehr seltsame Dinge feststellen.

- Die anderen Galaxien entfernen sich von ihnen. Und zwar um so schneller, je weiter sie entfernt sind

- Das Universum hat keinen Rand.

- Schlimmer noch, es hat auch keine Mitte.

- Die totale Katastrophe: Wenn man sich auf einer geraden immer weiter und weiter bewegt, landet man irgendwann da, wo man gestartet ist.

Für dreidimensionale Wesen ist es offensichtlich, das sich die zweidimensionalen Wesen auf einer Kugel bewegen. Natürlich bewegen sie sich im Kreis, wenn sie sich auf einer geraden bewegen. Für die zweidimensionalen Wesen aber ist das schwer verdaulich, da sie sich dem Konzept einer dreidimensionalen Form wohl nur mathematisch nähern können.

Tja, und jetzt kommt's. Genauso läuft das ab mit dem Universum. Bewege Dich immer weiter geradeaus, und Du landest da, wo Du gestartet bist. Du wirst keinen Rand, kein Ende des Universums finden, und auch keine Mitte. Vierdimensionale Wesen betrachten die Verwirrung von uns dreidimensionalen Wesen mit mildem erstaunen. Was machen diese 3-D-Deppen da nur? Laufen auf einer Hyperkugel geradeaus und wundern sich, das sie da landen, wo sie anfingen.
Das ist z.B. für mich eine einfache Erklärung.



In meiner beschränkten Welt denke ich, dass Materie einen Ursprungsort hat. In der Sekunde vor dem Urknall war alles EINS (und dort ist auch mein imaginärer Zentrumspunkt), zumindest wenn das stimmt was ich früher so gelesen habe. Alles war auf einen winzigen Punkt ungeheurer Dichte konzentriert und dann BANG, und im Anfang war der Wasserstoff. Dann sind die ersten Sonnen entstanden, welche im Laufe ihres Lebens durch die Fusion die ersten Elemente haben entstehen lassen. Neue Sonnen entstanden und aus dem Material das diese produziert haben bestehen wir ja auch.

Ist das nicht wunderbar? Wir bestehen aus Material, das letztendlich mal irgendwo auf einen winzigen Punkt zurück zu führen ist.

Und das Material aus dem wir bestehen (letztendlich Atome), ist wohl noch nicht einmal von unserer Sonne produziert worden.
Ist schon seltsam das irgendwelche Atome beschlossen haben mich zu bilden, und das nach einer Weile mir wieder verweigern werden, um danach wieder zum Bau von etwas anderem verwendet zu werden. Vielleicht ja auch nur um dumme Fragen zu stellen :) , denn in meiner Welt sind wir alle Zeitreisende.

Das es keinen Ruhepunkt/Zentrumspunkt/Mittelpunkt gibt, lasse ich in meiner Welt nicht gelten. Auch wenn das Universum so wie ein von Moredread beschrieben die Oberfläche eines Luftballons (sinnbildlich) ist, gibt es auch in diesem ein Zentrum (außerhalb des Universums???) welches sich zur Außenhülle nicht bewegt, sonder nur die Außenhülle davon weg (ich denke, dass wenn man die Form des Universums berechnen koennte, man auch den Zentrumspunkt finden koennte..

Oder kann mir jemand mit einfachen Worten erklären warum es keinen Zentrumspunkt geben kann?


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 05:34
Hi,

ich weis nicht so recht ob mein Link hier so richtig passt.

http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/277038,0.html?sid=5bcad010c465a2e5dec3b67301eaa22a

Da geht es um Zeit und Dimensionen, klingt sehr interessant.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 06:50
Mir ist da ein Gedanke gekommen, das Photon selbst ist ja unfähig zu leuchten, denn wenn es leuchten würde, müsste es eine kleinere Lichteinheit geben, als eben das Photon, was aber glaube ich nicht der Fall ist. Wenn man sich nun weiter vorstellt, dass wir uns auf die Grösse schrumpfen, dass ein Photon einem Fussball gleicht, so müsste doch, da die Tiefe durch den Schatten entsteht -oder ist es andersherum?- alles zwei-dimensional sein. Oder?


melden
schimbaa
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 08:30
Was wäre, wenn das Universum sich wieder zusammen ziehen würde? Müsste das nicht in Richtung eines Schwerkraftzentrums erfolgen?


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 09:04
schimbaa schrieb:Geist kann Materie beeinflussen.
Ja klar, insofern:
Niselprim schrieb:Wie wäre es, wenn mein Geist nicht meinen Körper bräuchte, um sich weiter zu entwickeln und etwas zu bewirken?
schimbaa schrieb:Alles was ich sehe ist zuerst einmal in mir ? auch das was ich von meinem Körper sehe.
Ja @schimbaa Aber nur, weil Dein Gehirn es vorher gespeichert hat.
Alle Informationen, die von Deinen Sinnen ins Gehirn gelangen, werden mit früher erworbenen und gespeicherten Wissen abgeglichen, um dann eine Beurteilung abzugeben.
schimbaa schrieb:Das Gleiche gilt für hören, schmecken und fühlen ? all diese Sinne entstehen in meinem Gehirn ? durch elektromagnetische Impulse die durch die jeweiligen Nerven an mein Gehirn geleitet werden. Dort entsteht dann Musik, Geruch, ein Bild oder das Gefühl von Berührung, Kälte, Hitze,... weil auf Grund dieser Elektromagnetischen Impulse mein Gehirn irgendwelche Chemikalien freisetzt, die dann besagtes Bild, Geschmack, Gefuehl, etc. hervorufen.
Eben, weil es gespeicherte Erfahrungen sind.
Ersteinmal, also als Neubegorenes, wirken die natürlichen Instinkte.
Mit der Zeit bestimmen die Erfahrungen die Reaktionen.
Durch den Wandel hast eigentlich einen Beleg für die Zeit.
schimbaa schrieb:Also Einfluss von aussen an mein Gehirn erzeugt Bild, Gefuehl, Musik,..., durch Freisetzung von Chemikalien.
Wenn ich mir allerdings etwas vorstelle, dann kommt dieser Einfluss von innen, bzw. erzeugt mein Bewusstsein etwas, dass das Gleiche tun muss wie ein elektromagnetisches Signal von aussen.

Doch wie kann etwas dass es laut einigen Wissenschaftlern gar nicht gibt, mein Gehirn zum Ausstoss von Chemikalien bringen?
Dein Einfluss von innen sind Deine Gedanken und Ideen, hervorgerufen von Deinen Vorstellungskräften wie Phantasie und Kreativität - diese ich als 'Atem des Lebens' bezeichnen würde.
schimbaa schrieb:Das ist halt auch eine der Fragen die ich mir stelle. Was ist wenn es sich gar nicht ausdehnt und es Zeit auch nicht gibt.

Denn um eine Ausdehnung feststellen zu koennen brauch ich erstmal Bewusstsein, welches aber immer im Jetzt lebt.
Ein Universum in dem kein Lebewesen waere, waere nutzlos oder gar nicht da, weil ja niemand es wahrnehmen koennte.
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich das Universum im Moment ausdehnt. Zudem gehe beispielsweise ich davon aus, das Bewußtsein des Universums ist die META-Ebene überhaupt ;)
und es hat in seinen Gedanken die Idee des Lebens hervorgebracht.
schimbaa schrieb:Laesst sich, wenn man ein Bezugssystem haette (z.B. Erde und Urknallpunkt), Geschwindigkeit 0 theoretisch erreichen?
Nein. Weil durch den Ausstoß des Urknalls bereits Bewegung gegeben ist - Bewegung benötigt Zeit. Man kann es so sehen, dass mit dem Urknall die Zeit begann - theoretisch.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 09:07
schimbaa schrieb:Was wäre, wenn das Universum sich wieder zusammen ziehen würde? Müsste das nicht in Richtung eines Schwerkraftzentrums erfolgen?
Wenn sich das Universum wieder zusammen zieht, wird es (theoretisch) so sein,
dass es wird wie vor dem Urknall, um dann wieder einen Urknall zu verursachen.


melden
schimbaa
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 09:25
@Niselprim

Ich frage immer nur nach dem Zentrumspunkt/Mittelpunkt, weil sich darum meine Argumentation drehen soll. Allerdings hat bisher jeder gesagt, das sich ein Mittelpunkt des Universums nicht festlegen laesst. Also nochmal: Wuerde ein sich zusammen ziehenden Universum einen Schwerkraft- Mittelpunkt haben?


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 09:52
Ich denke schon @schimbaa das wird wohl erst wirklich zu erkennen sein,
wenn sich das Universum wieder zusammenzieht.
Die Ausdehunung zeigt, dass die Wucht des Urknalls noch seine Wirkung hat.
Wenn diese abgeschwächt oder beendet ist, wirkt die Anziehungskraft des Mittelpunktes.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 09:54
schimbaa schrieb:Ich hör schon das Lachen der Physikstudenten, denn das läuft wohl wieder auf Raum-Zeit hinaus, oder einfach totalen Wirrsinn.
Ich find das ziemlich gut, weil im Prinzip nichtmal Physiker oder angehender Physiker dir jemals die exakte Angabe zum Raum und Zeit geben können. Jedes Ergebnis beruht auf einer Theorie und kann nicht zu 100% bewiesen werden, es erscheint uns nur Rational, daher Akzeptieren wir diese möglichkeit. Selbst wenn Physiker sich auf der heutigen Mathematik beruhen, haben sie diese nicht erfunden und genauso kann diese fehlerhaft sein, wie vieles andere. Ist jetzt kein Kritikpunkt ich find Physik auch sehr interessant. Aber ich find grad deswegen wird dich keiner Auslachen, weil die meisten es selber nicht besser wissen. Sie wissen nur das was sie gelernt haben.

Aber eine Sache würde ich auch nochmal gerne so in den "Raum" werfen und zwar:

Ihr spricht ja von Ausdehnung und das zusammenziehen des Universums: Ich persönlich denke ohne jegliche Berechnungen durchgeführt zuhaben, das es trotzdessen ein Zentrum geben muss egal ob ich gleich hören werden "mooohh" es gibt kein Zentrum im Universum, weil das Universum sich dehnt. Ich meine, okay ich beziehe mich zunächst einmal auf die Anziehungskräfte im Universum, es ist ja doch so das sich alle Planeten wie in einem Magnetfeld von einander Abstossen. Dann gibt es ja noch sowas wie Gravitation, diese wird gerne in Dokus im All in Linien dargestellt und zeigt meistens immer an wie ein schwerer körper wie die z.B die Sonne, die Erde von sich wegdrückt in dem die Sonne eine größere Masse hat. Dann gibt es noch im Zentrum der Milchstraße ein schwarzes loch dieses stoßt alle Sterne in der Galaxie und alle Planeten aufgrund der Gravitation, weil wie schon gesagt, ich gelernt habe das die Gravitation in diesen Linien dargestellt wird und wenn ein körper drauf fällt, erhebt sich alles um ihn herum ( natürlich wenn er schwer genug ist ). Man hat mir damals gesagt ich solle mir eine Waage vorstellen, auf der einen seite etwas schweres auf der anderen etwas leichtes ist, aber grad deswegen hält das alles zusammen. Okay ich vertraue da mal auf meine alten Physiklehrer und denke Rational das es doch eigentlich etwas im Zentrum geben müsste was schwerer ist als alles anderen Planeten und Sterne. Wenn ich davon ausgehe das die Gravitation funktioniert wie eine Waage, ohne diverse Berechnungen gemacht zu haben.

Wenn jetzt Kritik kommen sollte, dann nur unter einem vorwand gibt mir eine Formel die das wiederlegen kann ich gebe sie meinem Bestenfreund der ist Physiker und gebe ich euch ne Konkrete Antwort darauf. Falls mir niemand eine Ordentliche Formel oder irgendetwas beweisen kann und ich spreche nicht von Links übers Internet von Tausenden Seiten, die immer was anderes behaupten.

Nicht böse gemeint, aber hier im Forum gibt es Leute die nur hier angemeldet sind um sich über Leute wie mich aufzuregen, aber nun gut. Ich freu mich schon auf die Kolleriker ;)


melden
Anzeige
schimbaa
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 10:00
@Niselprim
Niselprim schrieb:Dein Einfluss von innen sind Deine Gedanken und Ideen, hervorgerufen von Deinen Vorstellungskräften wie Phantasie und Kreativität - diese ich als 'Atem des Lebens' bezeichnen würde.
Was ist etwas was man nicht konzipieren, verstehen, erklären, beschreiben kann, etwas was keinen Raum einnimmt, – dimensionslos ist, kein Gewicht, keine Form, keine Farbe hat, - etwas dass man nicht sehen, berechnen, ertasten/berühren, fühlen, spüren, finden, riechen, hören, messen kann?

Etwas was es nicht gibt? Etwas unreales?

Fuer mich ist das Bewusstsein. Und wie kann etwas, dass es eigentlich gar nicht gibt (s. Beschreibung oben), ein Bild in meinem Kopf entstehen lassen (also ein Bild das ich mir mit geschlossenen Augen vorstelle)?

Das ist naemlich fuer mich der springende Punkt, - Bewusstsein ist dimensionslos und nimmt keinen Raum ein, und doch ist es in der Lage meinem Gehirn zu vermitteln, das es eine chemische Substanz ausstoesst, die mich ein Bild sehen-, oder einen Geschmack fuehlen-, oder was auch immer erleben laesst, ohne Einfluss von aussen. Und das beginnt schon im Mutterlaib.


melden
193 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt