Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

189 Beiträge, Schlüsselwörter: Raum, Zeitkörper, Spukhafte Fernwirkung

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 13:55
@Niselprim
Niselprim schrieb:Jedoch, dass es nicht fähig ist zu leuchten ist ein Trugschluss, weil wir es in der vierdimensionalen Wirklichkeit nicht wirklich wahrnehmen können, da sich die eigentlichen Lichtträger im Photonenkontinuum befinden. Was wir wahrnehmen sind die Emissions- und Absorptionspunkte dieser Teilchen.
Wenn die abgegebene Energie des Photons, das Licht ist, was ist denn dann ein Photon und ich will jetzt nicht so was wie Träger hören. Oder existiert das Photon nur als Abstractum?

Und warum sagt man dann, das Photon wäre die kleinste Lichteinheit, wenn Licht doch dessen Energie ist?

Gruss


melden
Anzeige

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 14:11
Ahh ich habs kapiert, dass Photon selbst ist jenes, was unsere Sinne affiziert!
Die Energie dieses Dinges an sich, ist das Licht.
Und das Photonenkontinuum wäre die Objektivität, die Ousia.

Ja dann gäbe es keinen Raum, weil unendlich.

Gruss

Nachtrag: Nein, das kann nicht sein, das Photon ist ja messbar, aber was misst man denn da?


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 14:21
Bei Wiki steht, diese Photonen sind die elementaren Anreger des quantisierten elektromagnetischen Feldes. Also metaphorische Steine eines kleinen Kindes welche diese ins Wasser wirft. Wenn ich den Begriff quantisiert richtig deute, heisst dieser, die Steine bekommen erst ihre Form, sobald sie ins Wasser treffen.

Stimmt das so weit?

Gruss


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 14:32
Wenn ja, wo sind denn dann die Photonen, bevor sie das e.m.Feld anregen?

Und noch eine Frage, die daraus entstehende Welle im Feld, ist die Wellennatur des Lichtes?


melden
schimbaa
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 16:07
@Radix
Radix schrieb:Der Raum, was verstehen wir denn genau darunter?

Breite, Länge, Höhe?

Dann dürfte es wohl klar sein, dass es ihn gibt, denn ich sitze in einem.

Mich würde mal interessieren aus was der Raum besteht?
Tja, was ist Raum. Ich hatte ja eigentlich gefragt ob es sein kann, das es keinen Raum gibt. Wenn ich aber darueber nachdenke, waehle ich die einfachste Antwort zuerst. Raum ist fuer mich ueberall dort, wo keine Materie ist. Raum kann auch innerhalb der Materie sein, als Hohlraum. Raum ist das Gegenteil von Materie.

Lese ich dann irgendwo, dass je mehr man in die Materie eindringt, sie sich um so mehr aufloest, bzw. Atome, aus denen ja letztendlich alles besteht, zu 99,9% leer serin sollen, so wundert mich das.
Auch hab ich gelesen, dass die sichtbare Materie des Universums ca. 1-3% der Gesamtmasse ausmachen soll, der Rest dunkle Materie sein soll.
Wird immer interessanter je mehr ich darueber hoere/lese.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 16:29
@schimbaa

Also definierst du den Raum doch prinzipiell, so wie ich?

Der Raum ist doch, selbst wenn er abgetrennt ist, durch Ränder,Wände usw.. nichts desto trotz nur ein Raum, oder? Wenn dem so wäre, dann wäre der Raum unendlich, selbst dann, wenn das Universum endlich wäre. Denn diese Endlichkeit wäre ja nur eine Begrenzung des einen Raumes und irgendwas muss ja jenseits des Universums sein. Wenn der Raum aber unendlich ist, ist er fundamental Kontur los.


melden
schimbaa
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 16:51
@Radix

Ich spekuliere nur und mische alles durcheinander was ich mal so gehoert und gelesen habe + eigene Gedanken.

Mir kam halt mal die Idee das alles was ich sehe nur Vergangenheit ist.
Schaue ich ins Weltall kann ich nicht sicher sein, ob es den Stern den ich gerade sehe ueberhaupt noch gibt.
Das was ich auf der Erde sehe, ist sehr nahe an meiner Eigenzeit, waehrend Sterne sehr weit weg von meiner Eigenzeit sind.
Dann habe ich gelesen, das wenn man theoretisch Lichtgeschwindigkeit erreichen wuerde, man den ganzen Raum einnehmen wuerde. Es vergeht ja dann keine Zeit fuer einen und theoretisch koennte man sich ueberall befinden.
Ja und dann habe ich mich gefragt, ob ich mit jeder Bewegung eine Zeitreise mache, bzw. ob die Zeit ueberall im Universum unterschiedlich ist, je naeher man anderer Materie ist, um so naeher ist der Zeitabstand, so weiter weg, umso groesser, und das die Dinge die ich sehe, vielleicht nur existieren sobald ich sie beruehre, bzw. mich dort hin bewege, und solange ich das nicht tue, ich sie zwar mit Hilfe des Lichtes sehen kann, sie aber tatsaechlich inmateriell waeren.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 19:15
Radix schrieb:Stimmt das so weit?
Ja genau @Radix die Potentialität der Photonen erkennen und messen wir am Absorptionspunkt.
Aber auch die Quelle, also den Emissionspunkt erkennen wir.
Radix schrieb:Wenn ja, wo sind denn dann die Photonen, bevor sie das e.m.Feld anregen?
Im Ruhezustand (Masse =0) im Photonenkontinuum.
Radix schrieb:Und noch eine Frage, die daraus entstehende Welle im Feld, ist die Wellennatur des Lichtes?
Ja, sie hat die genaue Information des Lichts.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 19:32
Radix schrieb:Wenn dem so wäre, dann wäre der Raum unendlich, selbst dann, wenn das Universum endlich wäre. Denn diese Endlichkeit wäre ja nur eine Begrenzung des einen Raumes und irgendwas muss ja jenseits des Universums sein.
Ich glaube du hast recht, wenn auch auf eine andere Art und Weise als du argumentierst.
Der Raum im Universum ist endlich, er wird durch die sogenannte "Planck-Skala" begrenzt, welche sich durch die heißenbergsche Unschärferelation und des Schwarzschildradius herleiten lässt.

Sie sagt unter anderem aus, dass keine Länge, die kleiner ist als 10^-33 cm, eine physikalische bedeutung hat.

Es hat keinen Sinn zu behaupten, dass sich außerhalb des Universums ein weiterer Raum befinde, da das ein Widerspruch in sich wäre (denn dann wäre dort ja auch das Universum).

Zur Planck-Skala:

Youtube: Alpha Centauri - Was ist die Planck-Welt ( Teil 1 )


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 21:17
@nytron
nytron schrieb:Ja, ein Teilchen kann natürlich schlecht was "merken", das stimmt. Nur ersetze Teilchen durch einen Menschen, dann sollte klar sein, das die Zeitdilatation symmetrisch ist.
Erde an Mars: Ich habe nirgendwo etwas anderes behauptet. Wenn Du mir Argumente entgegensetzen willst, mache es, indem Du meine Argumente aufgreifst, und nicht, indem Du behauptest, das ich etwas gesagt hätte, und dann dagegen argumentierst. Zudem, noch einmal:

M - O - D - E - L - L - H - A - F - T
nytron schrieb:Vereinfachungen führen zum mangelnden Verständnis. Es ist eben nicht alles einfach und es kann nicht alles in einfachen Worten erklärt werden. Erkläre jemanden mal ohne Vierervektorformalismus die spezielle Relativitätstheorie, meinst du der würde irgendwas verstehen, und ich meine "richtig verstehen" ?
Völliger Unsinn. Vereinfachungen sind das, was Wissenschaft ausmacht. Die Physik selbst ist nur eine modellhafte Darstellung der Realität. Oder ist irgendwann in den letzten Tagen die TOE veröffentlicht worden?

Ergo arbeitet die Physik selbst mit fehlerbehafteten Modellen, und, oh wunder, kann trotzdem Ergebnisse en masse produzieren. Meine Güte, sogar mit Newton lief doch alles ziemlich lange ziemlich gut. Die Behauptung, man "könne nicht alles in einfachen Worten erklären", beweist lediglich fehlende Fantasie und fehlende Empathie. Unsere Welt ist voll von einfachen Vergleichen, und man kann damit durchaus gut durchs Leben kommen. Du wirst es nicht glauben, aber es gibt Leute, die habe absolut Null Ahnung von Physik, und denen geht es auch hervorragend. Man kann durchaus glauben, die Erde wäre eine Scheibe, um die die Sonne kreist, und trotzdem prima durchs Leben finden. Ganz offensichtlich hältst Du die eigene Disziplin für den Nabel der Welt und jeden, der sie nicht versteht, für einen Ignoranten.

Und ja, ich habe die RT auch durchaus ohne Vierervektor-Formalismus erklärt bekommen. Die Grundzüge der Physik lassen sich prima ohne Formeln erklären. Wen jemand Interesse daran zeigt, wird er früher oder später auf die Fehler im Modell stoßen, die dann früher oder später zu den richtigen Fragen führen. Man stößt so zwangsweise auf die Lorentztransformation. Es gibt keinerlei Grund, jemanden sofort damit zu überfallen. Das ist eine uneinsichtige, überzogene, unrealistische, arrogante, ignorante und zutiefst betriebsblinde Variante, jemanden etwas zu erklären; oder besser, zu behaupten, man würde etwas erklären. Es zeigt, wie ich schon sagte lediglich, das es Deinerseits kein tieferes Verständnis gibt. Denn wenn das vorhanden wäre, könntest Du die Dinge besser erklären. Vor allem aber zeigt es, das Du nicht weißt, wie Lernprozesse ablaufen. Vielleicht solltest Du deine Zeit einmal darauf verwenden.
nytron schrieb:kann wohl kaum als ernsthafte Erklärung bezeichnet werden.
Nebenbei sei angemerkt das die Tatsache das die meisten Wissenschafter Atheisten sind, wohl eher daraus deduziert werden kann, dass die Annahme eines imaginären Herrschers nicht plausibel ist.
Das beweist lediglich, das Du nichts, aber auch gar nichts von dem verstanden hast, was ich geschrieben habe; Du hast nicht einmal die Frage des Threaderstellers verstanden. Es geht nicht darum, das Du Leuten Deine Sicht der Welt aufzwingst, sondern darum, das Du ihnen Physik näherbringst. Das Du das nicht kannst, sieht man hier ja sehr deutlich. Aber, lass mich raten: Das liegt daran, das die anderen alle doof und Du so unheimlich schlau bist. Oder besser noch: Sie sollen Physik studieren!

Ich werde das gleich mal an alle Physiker senden, die es gewagt haben, vereinfachte Darstellungen zu bringen. Naja, Einstein ist ja schon tot. Also nehme ich mir mal Hawking, Randall, Lesch & Co vor. Mensch, was sind das alles für Deppen! Werde sie auf Dein Genie hinweisen. Die Menschheit hat auf Dich gewartet!

Zudem habe ich nichts "deduziert" was den Atheismus unter Wissenschaftlern betrifft. Wenn Du das wirklich glaubst, bist Du ziemlich naiv. Ich denke aber, es war lediglich der Versuch, mir einen Seitenhieb zu verpassen. Mehr bringst Du nicht zustande? Ärmlich. Es gibt nichts billigeres, als etwas, das im Humor geschrieben wurde, ernst zu nehmen und die Äußerung dann gegen den Autor zu verwenden. Das ist so ziemlich das hinterletzte.

Ich hoffe wirklich innig, das Du niemals Physik lehren wirst. Leute mit solch einem Weltverständnis sind der Grund dafür, warum Schulen in Deutschland so schlecht sind und warum Schüler völlig ahnungslos auf die Welt losgelassen werden.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 21:22
@schimbaa
Kann es sein, das es keinen Raum gibt?
Wenn das ganze Leben nur "Kopfkino" wäre, gäbe es keinen "wirklichen" Raum, sondern nur ein virtuelles räumliches Bild einer Welt in deinem Kopf.


melden
drecksbengel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 22:23
@moredread

Schöner Beitrag! Nytron ist noch auf dem Weg dahin die Physik zu verstehen und gerade dann hat man den Eifer/Eindruck die Physik als etwas wundervolles schwieriges einzustufen zu wollen, dass man sich hart erarbeitet hat. Meine Erfahrung zeigt mir aber, je mehr Physik desto weniger in gewissem Sinne. Also nimm es ihm nicht krum.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 22:52
@schimbaa

Du hast natürlich recht - der Ballon hat eine Mitte, aber diese Mitte ist für zweidimensionale Wesen natürlich unerreichbar. Vor allem aber auch unverständlich. Höchstens mathematisch zu packen.

Mein Beispiel zielte vor allem darauf ab, dieses Unverständnis in Worte zu packen. Prinzipiell hast Du natürlich recht: Auch eine Hyperkugel (so nennt man die 4D-Kugel) hat einen Mittelpunkt, nur können wir den nicht erreichen, da wir auf der Oberfläche herumkriechen. Dieser Punkt ist für uns so unerreichbar, wie das Innere der Erde.

Zudem gibt es da ein prinzipielles Problem beim erklären. Wie ich schon andeutete, ist meine Modellhafte Darstellung falsch. Einfach, einleuchtend - aber sie lässt einiges unbeleuchtet.

Hm, wie kann man das am geschicktesten verpacken...

Sagen wir mal, Du findest meine Erklärungen mit dem Luftballon ganz ok, aber Du glaubst mir nicht so recht. Also gehst Du hin und verbindest mithilfe eines Maßbandes jede Galaxie mit jeder anderen Galaxie, um herauszufinden, ob sie sich entfernen.

Beim herumschauen und vergleichen der Maßbänder wird Dir aber irgendwann unweigerlich etwas auffallen: Irgendwie scheinen die Typen, die sie hergestellt haben, schlampig gearbeitet zu haben. Denn offensichtlich sind einige der Maßbänder mit einem falschen Maß ausgestattet. Ein Zentimeter ist ein Zentimeter!

Oder etwa nicht?

Bedenke bitte, das Raum und Zeit relativ sind. Wenn ich einen Kreis male, kannst Du ganz einfach den Mittelpunkt davon ermitteln. Jetzt stelle Dir mal vor, unser Universum wäre ein solcher Kreis. Du könntest jetzt problemlos einen Punkt in die Mitte malen.

Ich stehe Dir gegenüber, ziehe die Augenbraue hoch und sage: "Das soll die Mitte sein?"

Du stellst Dich dann neben mich und stellst erstaunt fest, das aus meiner Perspektive heraus Dein Punkt eben nicht in der Mitte des Kreises liegt, sondern, sagen wir mal, irgendwo nahe dem Rand.

Tja, und da fängt es an, das Problem, den Mittelpunkt unseres Universums auf dem hypothetischen Luftballon zu ermitteln. Die Wesen sind nicht nur zweidimensional, ich puste den Ballon nicht nur auf, nein, ich sorge, das aus bestimmten Perspektiven der Raum anders aussieht.

Hm, wie kann man das vernünftig erklären?

Schwierig. Sogar nur sehr schwierig. Das Problem ist, das unsere Alltagserfahrung uns lehrt, das Raum und Zeit etwas absolutes sind. Wir kennen höchstens relative Zeit, nämlich, wenn wir zu spät auf der Arbeit antanzen und dem Chef dann erklären müssen, wie es dazu kam.

Das liegt daran, das die Phänomene, bei denen das ersichtlich wird, nur unter sehr extremen Umständen sichtbar werden. Zu diesem Zweck möchte ich mal ein Paradoxon aus der Physik erwähnen, das möglicherweise etwas Licht ins Dunkel bringt. Was jetzt kommt, ist kein Modell - obwohl, es wird schwierig die Garagentür so schnell zu öffnen und zu schliessen... aber ich greife vor.


Du hast eine Garage, die ist 4 m lang und besitzt ein Tor an der Vorder- und Rückseite (Pfusch der Baufirma). Und ich besitze ein Raumschiff, das ist 8 m lang. Es gibt wohl nichts daran zu rütteln: Mein Raumschiff passt nicht in Deine Garage.

Versuchen wir es also mit einem Trick: Ich beschleunige mein Raumschiff auf 99 % der Lichtgeschwindigkeit. Bei dieser Geschwindigkeit zurrt mein Raumschiff in Flugrichtung zusammen, wie Du feststellst, wenn Du neben der Garage stehst. So wird aus einem Raumschiff von 8 m Länge ruckzuck ein Raumschiff von 1,13 m länge.

Du lässt das Raumschiff also in die Garage fliegen und kannst - wenn Du dich sehr, sehr schnell bewegst - beide Türen der Garage schliessen. Natürlich öffnest Du zumindest in Flugrichtung ganz schnell wieder das Tor, sonst käme es zu häßlichen Kratzern und zu einem denkwürdigen Briefverkehr mit Deiner Versicherung.

Bis zu diesem Punkt ist alles ganz einfach und durchaus noch mit konventionellen Vorstellungen vereinbar, solange man akzeptieren kann, das Dinge in Flugrichtung verkürzen, solange die Geschwindigkeit nur hoch genug ist.

Jetzt kommt der skurille Teil, das eigentliche Paradoxon. Aus meiner Sicht verkürzt sich nämlich die Strecke in Flugrichtung. Das bedeutet, ich sehe, das mein Raumschiff bleibt wie eh und je. Deine Garage hingegen verkürzt sich aus meiner Sicht auf gerade mal 56 cm.

Auch das könnte man natürlich noch hinnehmen. Aber... wie kann es sein, das Du beide Türen gleichzeitig schliessen kannst? Ein 8 m langes Raumschiff passt einfach nicht in Deine Garage, ob die nun 4 m lang ist oder 56 cm. Du beschwörst es aber. Hast sogar Fotos gemacht.

Die Antwort ist im Grunde einfach: Raum und Zeit sind nicht voneinander getrennt, sondern bilden zusammen die Raumzeit. Das bedeutet, meine Geschwindigkeit hat nicht nur einen Effekt auf das, was ich als die Länge Deiner Garage bezeichne, sondern auch darauf, was ich als gleichzeitig bezeichne! Es gibt da diesen schönen Begriff, weiß nicht, ob Minkowski oder Einstein ihn prägte: Die Illusion der Gleichzeitigkeit...

Kurz und gut, ich sehe, das Du die Garagentüren nacheinander schliesst, aber so, das stets eine der Türen offen bleibt. Vom gleichzeitigen Schließen merke ich nichts.

Wenn aber, wie wir ja hier sehen, unter bestimmten Umständen der Raum (und natürlich auch die Zeit) sich ganz anders darstellen, wie könnte man dann einen Mittelpunkt ermitteln?

Ich hoffe, das hat Dich ein Stück weitergebracht. :)

ciao

JM


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

15.02.2011 um 22:55
@drecksbengel

Danke sehr. Ich fürchte, ich habe selbst ein wenig überreagiert. Ist ja nicht so, als ob ich stets die Geduld in Person gewesen wäre. Aber manchmal geht es mit einem durch... bin ja auch nur Mensch ;)


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

16.02.2011 um 03:31
@schimbaa
Ich glaube so was ähnliches, habe ich auch schon mal auf der Autobahn gedacht, wenn man so fährt und die Landschaft sich im Blickwinkel verändert, da habe ich mir mal so gedacht, vielleicht verändert sich ja gar nicht mein Blickwinkel.....

@Gladstone
Gladstone schrieb:Es hat keinen Sinn zu behaupten, dass sich außerhalb des Universums ein weiterer Raum befinde, da das ein Widerspruch in sich wäre (denn dann wäre dort ja auch das Universum).
Da hast du recht, wäre dieser Widerspruch nicht auch dann aktuell, wenn man behauptet das Universum sei endlich, oder hat das was mit dieser Dimensions Sache (Ich verstehe das nicht..vier metazylindrisch oder hypercubisch) zu tun? Das Video werde ich schauen wenn die Sonne sich zeigt.

@Niselprim

Ich bin bereichert, vielen Dank.
Niselprim schrieb:Im Ruhezustand (Masse =0) im Photonenkontinuum.
Das ist aber nur eine "mathematische Spielerei", also eine Idee um die jeweilige Lücke in jener Licht Theorie zu überbrücken?


Gruss


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

16.02.2011 um 04:06
@Gladstone

Gutes Video, aber er erzählt da alles so schön mit h, c und dem anderen Buchstaben, und verbindet sie so ganz ohne Probleme, aber ich hörte mal und das wäre - glaube ich- ja die TOE, dass die Relativitätstheorie und die Quantentheorie (oder wars die Quantenmechanik?) naja, nicht zusammen passen?

Habt ihrs gehört, er sagt es mehrmals "glauben".

Achso, es mag ja sein, das Physiker Innenarchitekten sind, mich würde aber schon interessieren was denn da ausserhalb der nackten - bzw. dieser bestimmten Schwarzschild, Heisenberg Symbiose Singularität, lag.
Denn das wäre doch eine weitere Frage, expandiert das Universum in dieser Ausserhalb hinein, oder verdrängt es dies?

Gruss


melden
schimbaa
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

16.02.2011 um 04:39
@moredread


Zuerst mal möchte ich Dir sagen, dass Du hervorragend erklären kannst. In meinem Berufsfeld ist es ähnlich, da verstecken sich manche Leute hinter ihrem Wissen und machen sich nie die Mühe es den Newcomern zu erklären. Da geht so viel Zeit durch verloren, bis der Junge Mensch mal alles selber herausgefunden hat. Ich war mal einer von Ihnen, und gehöre jetzt zu denen die sich die Mühe machen jungen Leuten oder schlecht informierten die Vorstellung von ihrer Tätigkeit im Berufsfeld zu erleichtern. Das wird begierig aufgenommen, und steigert die Effizienz.
Und da eine durchgeknallte Ente die sich zum Affen macht, auf der Evolutionsleiter steigt, habe ich auch kein Problem damit ggf. dumme Fragen zu stellen.
Ich glaube dass die meisten von uns gerne über solche Dinge nachdenken, viele aber nicht den Mut finden Fragen zu stellen, da man sich ja dann gleich als Nicht-Wissender outet. Aber so tun als wäre man Wissender, bringt einen auch nicht richtig weiter.
In meiner Phantasiewelt in Entenhausen, ist es so:
Ich saß eines Tages draußen im Garten und dachte darüber nach, das die Erde, so wie alle anderen Himmelskörper sich durch das was wir Raum nennen bewegen. Dabei unterliegen sie Flucht und Rotationsgeschwindigkeiten. Die Fluchtgeschwindigkeit, so stellte ich mir vor, müsste von einem Punkt wegführen, während sich die Erde um ihre Achse dreht, sich dazu um die Sonne dreht, sich mit der Sonne zum Sternbild Herkules hinbewegt, mit der Sonne das Zentrum der Milchstraße umläuft, dass Erde und Sonne mit der Milchstraße die Andromeda-Galaxie umlaufen, und diese Lokale Gruppe den Virgo-Haufen umlaufen soll.
Dann dachte ich über meine eigene Position nach, und mir kam der Gedanke, dass ich mich, so wie auch die Erde und alle anderen Himmelskörper, in dem was ich mir unter Raum vorstelle (All), eben durch diese Rotations- und Fluchtgeschwindigkeit, niemals 2x an der gleichen Stelle im All befinde, da ich mich mit der Erde ja ständig weiterbewege. So kam ich auf den Gedanken, dass diese Bewegung einmal begonnen haben muss, und an diesem Punkt wo es begonnen hat, Geschwindigkeit 0 ist (Urknallpunkt).
Dann habe ich mich gefragt ob diese Grundbewegung welcher die Materie dem Urknall unterliegt, die Zeit ist. Dann habe ich mich gefragt, wie meine Bewegung durch das All aussieht. Also habe ich mir einen Punkt auf einer Kugel vorgestellt, diese dann um ihrer Achse gedreht, dabei um eine imaginäre Sonne, wieder mit dieser um das Zentrum der Galaxis, usw. - und dann das Ganze noch von einen imaginären Punkt wegbewegt. Heraus kam eine spiralförmige Bewegung/Spur (das kann man auch machen in dem man einen Draht auf eine Kugel lötet und diese dann so dreht, bzw. man versucht die Rotationen nachzuvollziehen), welche ich selbst in Bezug zu diesem imaginären Fluchtpunkt in meinen imaginären Raum zurücklegte.
Dann habe ich mich an alte Scfi Filme erinnert in denen die Menschen immer in einen Time Tunnel laufen mussten, und das dort Spirallinien an die Wand gemalt waren.
So kam ich auf die Idee, dass wenn ich die Position der Erde zum Mittelpunkt des Universums ermitteln könnte, man vielleicht einfach nur dahin zurückreisen bräuchte, wo sich die Erde in diesem Raum z.B. gestern befand, und wäre so einen Tag in der Zeit zurück gereist.
Ja und dann kam mir die Idee, das wir vielleicht in einer 2dimensionalen Welt leben, die durch Bewegung in dem was wir Raum nennen 3dimensional erscheint, und das jedes Teil Materie, jedes Atom, eine Eigenzeit hat. Eine 2dimensionale Fläche die bewegt wurde, und das durch diese Bewegung ein dreidimensionaler Eindruck entsteht, welcher durch die unterschiedlichen Eigenzeiten der Materie entsteht. Und das Licht halt diese Zeitunterschiede für uns auf einer gedanklichen Echtzeitsimulation möglich macht.
Ich stellte mir vor wie es wäre, wenn man am Rand des Universums stehen, und mit einer Kamera eine Echtzeitaufnahme des Universums machen könnte. Alle Materie auf einer Fläche in Real-Zeit, und kam bis jetzt halt zu dem Schluss, das Raum eine Illusion sein könnte.


melden

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

16.02.2011 um 06:26
@schimbaa
schimbaa schrieb:Ja und dann kam mir die Idee, das wir vielleicht in einer 2dimensionalen Welt leben, die durch Bewegung in dem was wir Raum nennen 3dimensional erscheint, und das jedes Teil Materie, jedes Atom, eine Eigenzeit hat. Eine 2dimensionale Fläche die bewegt wurde, und das durch diese Bewegung ein dreidimensionaler Eindruck entsteht, welcher durch die unterschiedlichen Eigenzeiten der Materie entsteht. Und das Licht halt diese Zeitunterschiede für uns auf einer gedanklichen Echtzeitsimulation möglich macht.
Die Zeit ist die vierte Diemension, nicht die dritte.

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/was-sind-dimensionen.php


melden
melden
Anzeige
schimbaa
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann es sein, dass es keinen Raum gibt?

16.02.2011 um 07:03
@JonnyDepp

Habe nicht behauptet das die Zeit 3dimensional ist, oder wo hast Du das gelesen? Davon ab, jetzt wo Du es sagst, wenn es keinen Raum gäbe, wäre die Zeit die dritte Dimension?


melden
383 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zeitreisen336 Beiträge