Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Woher stammt die Materie?

165 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Universum, Weltall, Urknall ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 21:15
@geeky

Weil die Lösung oder Verdichtung auf der untersten ebene ein langsamer kaum merklicher Prozess ist, langsamer als der radioaktive zerfall, und in den höheren "astralen" Ebenen aber schneller ablaufen kann. so veränderst du zb durch gelenkte aufmerksamkeit ein bild in deinem geist, das kann fix gehen. und auch das ist unter bewußtsein und du bist der der schaut. diese veränderung in deinem persönlichen UBW hat sogar noch eine wirkung auf das was du materie nennst, so wie eine linse.


1x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 21:18
weil dein geist keinen bezug zu dem geist der die Materie des Hammersgeformt hat hat und der einfach stärker ist als du. Naja, wen wundert es? er hatte ja auch tausende von jahren in die verfestigung dieser materie infestiert. blablub, nen schönen abend noch :)


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 21:28
@AnGSt
Zitat von AnGStAnGSt schrieb:Weil die Lösung oder Verdichtung auf der untersten ebene ein langsamer kaum merklicher Prozess ist, langsamer als der radioaktive zerfall
Wie lange mußt du denn im Schnitt auf den Hammer starren, bis er sich wieder "zu bewußtem Geist aufgelöst" hat?


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 21:31
@geeky

Länger als das Universum lebt, aber nur solange du keinen Bezug zu dem Geist hast, der ihn geschaffen hat. Das könnte die Zeit wesentlich verkürzen.


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 21:36
@AnGSt

Angenommen du hättest diesen "Bezug zu dem Geist hast, der ihn geschaffen hat". Wie lange mußt du den Hammer anstarren, bis er sich wieder "zu bewußtem Geist aufgelöst" hat?


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 21:40
@geeky

Das kommt auf die stärke dieses Geistes an, auf seine Beziehungen. Wen alles stimmt kann es im nu gehen. Solche Fenoméne werden aus Indien berichtet. Gesehen hat es aber bisher noch niemand ...


1x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 21:53
@Mr.Dextar

Du scheinst ja mit Deinen Behauptungen streng nach der "heutigen" Wissenschaft zu gehen, aber warum hängst Du Dich dann an einer Annahme wie dem "Urknall" auf ?


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 22:17
@Incurabel

Deine Aussage macht irgendwie keinen Sinn, da der Urknall der "heutigen" Wissenschaft entspricht!


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 22:24
@Mr.Dextar

Daß finde ich ja gerade so komisch daran, weil "Beweise" gibt's für den Urknall nämlich keine.
Und eine Wissenschaft die ohne Beweise für ihre Theorien auskommt, finde ich persöhnlich sehr fragwürdig.


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 22:32
@Mr.Dextar
Zitat von Mr.DextarMr.Dextar schrieb: Meine Intention war es sicherlich nicht.
Prima, das zeigt das du offenen "geistes" bist. ;-)
Ich nehme meine "vermutung" sehr gerne zurück und freue mich auf weiteres.
Zitat von Mr.DextarMr.Dextar schrieb:Ich bin zwar kein Experte, aber ich weiß, dass im zyklischen Universum ein Urknall selbst ein Prozess darstellt, der durch "Zusammenstoß" zweier Branes ausgelöst wird.
Unterschiede zu den "theorien" eines sozusagen "zyklischen" universums:

A. Aus der verschiedenen aufbauten von "string-theorien" abgeleitetes "ekpyrotisches universum", die sich ständig erneuern. Hier, bei der M-theorie, kann von einem zyklus der und eventuelle "vermehrung" von nebeneinander bestehenden "universen" gesprochen werden.
Durch kollisionen dieser "universums-branen", sollen sich neue universen bilden, während die alten havarieren. Das wird aber apriori nicht als "zyklisches", sondern als "ekpyrotisches universums modell" bezeichnet und es gibt variationen des ablaufes, je nachdem wieviel dimensionen beteiligt sein sollen.(wie smokingun schon angedeutet hatte)

B. Das eigentliche klassische modell eines "zyklischen universums", das auf den big bang und einen big crunch fundiert. Da es hier aber probleme gibt (wie smokingun schon angedeutet hatte) gibt es noch andere theorien, die die zyklen, imo mathematisch einwandfreier, darstellen.

Beispiel:
C. Zyklisches universum nach Roger Penrose.
Hier mal ein interessanter artikel: DIE EWIGE WIEDERKEHR DER ZEIT.
http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=32463139 (Archiv-Version vom 14.07.2012)
Diese theorie scheint mir sehr einleuchtend. Und sie entspricht einem mathematisch haltbaren modell, eines tatsächlich zyklischen "einzelnen" Universums, imo ohne die schwächen von B.
Und ohne die vielen theoretischen annahmen von A.
Es liesse sich zudem beweisen, wenn wir wie jemand bereits sagte, eventuell gravitationswellen
im mikrowellenhintergrund feststellen könnten.
Ich such mal das spannende video dazu.

MflG


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 22:47
@Incurabel

Was genau erachtest du als "Beweis" für eine Theorie ? (Frage wegen der Anführungszeichen)

Meines Erachtens ist die Urknalltheorie eine der besten Erklärungen für den Zeitpunkt t>0 und ist durch beobachtbare "Beweise" untermauert.

Da wäre z.B. die Hubble-Konstante bzw. die Rotverschiebung die die Expansion des Universums beschreibt, die Theorie der primordialen Nukleosynthese, Messungen der kosmischen Hintergrundstrahlung sowie die strukturelle Verteilung des beobachtbaren Universum bzw. deen Evolution. Auch bekannt als die "4 Säulen" der Urknalltheorie.

Hast du eine bessere zur Hand die mit dem beobachtbaren Universum und allen gängingen wissenschaftlichen Erkenntnissen im Einklang steht?


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 23:17
@madurban


Wie wär's mit der Theorie vom Stringuniversum*, damit wäre die Expansion auch erklärt, wenn man mal den t>0 Punkt außer acht läßt. Die kosmische Hintergrundstrahlung ist auch nicht unbedingt einem t>0 Punkt zu zuschreiben.

(*ausdehnen und zusammenziehen als dynamischen Prozess, wie in einer riesigen Seifenblase)

Es gibt auch Beobachtungen von Phenomenen in Galaxien, die mit physikalischen Gesetzen nicht zu erklären sind.


melden

Woher stammt die Materie?

23.03.2011 um 23:38
@Mr.Dextar

hier das angesagte video zu Roger Penrose,
betreff konformes zyklisches universum.

Aeons Before the Big Bang
https://www.youtube.com/watch?v=OutKE3tyG94

MfG


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 01:04
Warten wir doch mal ab ob und wann Gravitationswellen in der Hintergrundstrahlung gefunden werden. Ich denke wenn es Vorgängersysteme gegeben hat werden sie auch bewegt gewesen sein, Strahlung abgegeben haben etc. und Gravitation gehabt haben.

Bewegungen, Strahlung, Energie sind dann vermutlich für immer verloren, aber keine Gravitationswellen, sie können alles durchdringen, ob Brane, zusammengefallene oder immer noch existente andere Systeme.
Das Problem ist das die Hintergrundstrahlung so gigantisch weit weg ist, Messungen bzgl Gravitationswellen deshalb auch schwer eindeutig zuortbar sind.


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 03:34
@Z.

der Penrose Zyklus wurde aufgrund einer mathematischen variable von Todd aufgebaut der dies nur benutzte der Mathematik wegen nicht aufgrund der Beobachtungen dass ist ein Trick.Sein pulsuversum ist völlig an den Haaren herbeigezogen und unlogisch auch wenn er sich gerne an frühere Arbeiten von Hawking anlehnt .Die neusten Erkenntnisse schlagen alle in Richtung der M- theory vor allem im Bezug zu den multiplen - Bangs...nein ein totes Universum stirbt ab und daraus regeneriert sich kein neuer Bang.. Dafür fehlt jegliche Energie was auch nicht mit implodierenden schwarzen löcher erklärt werden kann.. gut wenn dies zu einem weissen loch werden würde aber da währen wir wieder bei der M-Theory die als einzige schlüssig übrig bleibt. unser Universum hatt Anfang &Ende


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 03:43
die expansion wird eher zum Kältetod führen.. die einzige Regeneration könnte aufgrund des "casinos" passieren in dem die Restspuren zufällig sich wieder zu neuen Elementen anordnen was sehr unwahrscheinlich ist. das zyklische Universum ist längst überholt..


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 08:04
@AnGSt
Zitat von AnGStAnGSt schrieb:Wen alles stimmt kann es im nu gehen. Solche Fenoméne werden aus Indien berichtet. Gesehen hat es aber bisher noch niemand ...
Dann ist deine Hypothese "die Materie und das Unterbewußtsein sind das selbe" also nichts für den Wissenschaftsbereich, sondern eher für die Rubrik "was so aus Indien berichtet wird, aber noch niemand je sah". Zwerge gibt es ja auch grundsätzlich nur "hinter den sieben Bergen", weil dort niemand nachsehen geht und das Märchen dadurch ein wenig glaubwürdiger wird. :)


2x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 09:13
Zitat von geekygeeky schrieb:also nichts für den Wissenschaftsbereich
Das war ja wohl von vorneherein klar als ich behauptete, alles sei geistig. Oder war darin noch ein Fünkchen Wissenschaftlichkeit aus Deiner Sicht?


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 09:22
@AnGSt

Dir ist aber schon irgendwie bewußt, in welcher Rubrik du hier gerade schreibst?

ok, war 'ne rethorische Frage... ;)


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 09:29
Es kann überhaupt keine tote Materie ansich existieren. Es muss immer einen Geist oder ein Bewusstsein geben, dass uns diese Materie erst erscheinen lässt. Es kann nichts existieren, ohne dass irgendwas vorher "gemacht" hat.
Menschen die behaupten, dass Materie ansich existiert ohne dass irgendeine Kraft sie erhält, verschließen einfach nur die Augen... wie Hans-Peter Dürr so schön sagte:

Wir versuchen heute, die Probleme des 21. Jahrhunderts mit dem Denken des 19. Jahrhunderts zu lösen, und das kann nur ?in den Graben gehen?. Wir leiden unter dem Verlust der geistigen Dimension. Viele glauben nur an das, was greifbar, was rational ist, was sich beweisen lässt ? und denken, das wäre Naturwissenschaft. Dem hält der Physiker entgegen: ?Man kann gar nicht so leben, dieser Eindruck täuscht. Wer das denkt, hat gar nichts verstanden. Trotzdem lebt er weiter, weil im Hintergrund doch etwas ist, auch wenn er es negiert. Das Herz schlägt weiter, auch wenn man nicht daran glaubt, dass es schlägt. Im Hintergrund ist eine Beziehungsstruktur, die alles in Gang hält.?

Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen: "Es gibt keine Materie": Hans-Peter Dürr will ein zeitgemäßes Welt- und Menschenbild http://www.suite101.de/content/die-materie-ist-nicht-materiell-a43302#ixzz1HVJ3mnFy (Archiv-Version vom 24.01.2011)



2x zitiertmelden