Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Woher stammt die Materie?

165 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Universum, Weltall, Urknall ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 10:30
@Yoshi
Zitat von YoshiYoshi schrieb:Es muss immer einen Geist oder ein Bewusstsein geben, dass uns diese Materie erst erscheinen lässt.
... behaupten jedenfalls die Gottgläubigen. WARUM es ihn geben muss können sie nicht erklären, ebensowenig den Wissenszuwachs, den ihnen ein solcher Glaube bringen soll.


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 11:35
@geeky
Naja, Gott ist ja keine Person. Vorallem Gott als einen "er" zu bezeichnen schränkt Gott, welcher ja in seiner Natur unendlich ist ein.

Natürlich ist Gott keine Person mit Bart, die über uns wacht. Diesen Glauben haben die Religionen in die Welt gesetzt. Ich streite ja noch nicht mal ab, dass es Götter gibt, aber diese Götter sind eben nicht allmächtige Schöpfer, denen wir unterlegen ist.

Es muss einen Urgrund der Materie geben, eine Art Kraft. Nenn' diese Kraft wie du willst. Ohne diese Kraft, diesen Geist könnte gar nichts sein. Wie soll etwas existieren, ohne dass irgendetwas vorher "getan" hat? Ich denke, dass die Existenz selbst Gott ist. Die Existenz schöpft aus sich selbst heraus und kehrt wieder ins Nichts zurück. Im Grunde genommen ist das Nichts das einzig reale, alles andere ist illusorisch und vorrübergehend.


2x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 12:39
@Yoshi
Zitat von YoshiYoshi schrieb:Naja, Gott ist ja keine Person. Vorallem Gott als einen "er" zu bezeichnen schränkt Gott, welcher ja in seiner Natur unendlich ist ein.
Ihn als "einen Geist oder ein Bewusstsein" zu bezeichnen wohl nicht? Das ist es übrigens, worauf sich mein "ihn" bezog:
Es muss immer einen Geist oder ein Bewusstsein geben
[...]
WARUM es ihn geben muss können sie nicht erklären
Auch du findest keine andere Erklärung als daß es eben so sein muß, weil nichts existieren kann ohne daß zuvor etwas anderes existierte. Dieses andere jedoch kann deiner Meinung nach allerdings sehr wohl ohne etwas anderes davor existieren, denn es "schöpft aus sich selbst heraus". Das erklärt aber nichts, es vernebelt nur - in altbewährter religiöser Tradition.

Welchen Wissenszuwachs soll denn nun dieses Gott-Konzept bringen, der nicht auch ohne einen solchen Glauben möglich wäre? Dein "aus sich selbst heraus schöpfen" ist keinesfalls das Exklusivrecht eines hypothetischen Gottes, es kann mit derselben (Nicht-)Begründung auch eine Eigenschaft des Raumes oder der Materie selbst sein. Allerdings würde das einen Gott und damit auch alle seine Statthalter überflüssig machen, was ein für Gläubige ziemlich unerträglicher Gedanke zu sein scheint...


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 14:54
Zitat von geekygeeky schrieb:Zwerge gibt es ja auch grundsätzlich nur "hinter den sieben Bergen", weil dort niemand nachsehen geht und das Märchen dadurch ein wenig glaubwürdiger wird.
hat zwar nichts mit deiner Intention zutun die ja logisch ist sondernd nur so als Nebeninfo :

Die Gebrüder Grimm haben nicht nur Legenden & Geschichten gesammelt sondern liessen sich auch an wahre Begebenheiten inspirieren für ihre Märchen. die "Zwerge" sind sehrw. die Kinder die in den Minen gearbeitet haben und Laternen &Mützen besassen. Ausserdem wohnten die in extra angefertigten Kleinhütten.Die Prinzessin wird wohl eine Deutsche gewesen sein die aufgrund eines Meuchelmordversuchs am Hof kurzzeitig in den Wald flüchtete wo diese "Zwerge" sie aufnahmen...einer dieser Hütten steht noch und wurde zu einem Museum gemacht..die sieben Berge bezieht sich auf den Spiegel bzw. die Nebenbuhlerin die tatsächlich diese Hofdame umbringen wollte weil sie die schönste war.. diese wurde aber vorher gewarnt..

anyway :D
Zitat von YoshiYoshi schrieb:ist das Nichts das einzig reale, alles andere ist illusorisch und vorrübergehend.
Die Realität definiert sich durch die Wirklichkeit.Das Nichts ist die sublimination davon und dh.irrelevant...schon gar nicht die Realität.insofern ist das "Nichts" nur ein abstrakter Begriff des nicht-vorhandensein ...ergo genau das Gegenteil...ich denke eher du meinst wohl die Metaphysische Ebene die sich unserer Beobachtung entzieht..oder?Die frage nach der Materie hat aber nix damit zutun...oder hat ein Stein ein Bewusstsein?


1x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 14:54
@Mr.Dextar
@smokingun


Hallo ihr beiden. Ich hab einen vorschlag, vielleicht sollten wir einen neuen thread eröffnen, indem wir das thema Urknall, stringtheorien etc. besprechen?

Es macht imo wenig sinn hier, zwischen halbphilosophischen posts, über schwierige mathematisch
physikalische theorien zu sprechen, da beide themenansätze imo kaum miteinander vereinbar sind.
Es wird deswegen nicht zu einem themenfluss kommen, der aber strikt gebraucht wird, sonst kommen wir letztendlich alle durcheinander, denk ich.
Habt ihr lust?

MfG


1x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 14:56
@Z.

ja da hast du völlig Recht...obwohl wir näher am Thema dran sind..aber ich glaub es gibt schon vorhandene Threads ...oder?

lg
Das Nichts ist Existenz ohne Inhalte
währe das Nichts eine Existenz würde man sie nicht als Nichts betiteln-> such ein neuer Begriffdie deine Gedanken besser erklären^^


1x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 14:58
@smokingun
Zitat von smokingunsmokingun schrieb:Die Realität definiert sich durch die Wirklichkeit.Das Nichts ist die sublimination davon und dh.irrelevant...schon gar nicht die Realität.insofern ist das "Nichts" nur ein abstrakter Begriff des nicht-vorhandensein ...ergo genau das Gegenteil...ich denke eher du meinst wohl die Metaphysische Ebene die sich unserer Beobachtung entzieht..oder?Die frage nach der Materie hat aber nix damit zutun...oder hat ein Stein ein Bewusstsein?
Naja, Nichts ist nicht gleichbedeutend mit Nichtexistenz. Das Nichts ist Existenz ohne Inhalte (=unendliches Potenzial).


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 16:11
@Yoshi
Zitat von YoshiYoshi schrieb:Es kann überhaupt keine tote Materie ansich existieren. Es muss immer einen Geist oder ein Bewusstsein geben, dass uns diese Materie erst erscheinen lässt.
Da geist und bewusstsein kaum definiert sind, ist der satz eigentlich ohne aussage.
Immer, kein und erscheinen, machen das auch nicht besser, imo.
Zitat von YoshiYoshi schrieb:Es kann nichts existieren, ohne dass irgendwas vorher "gemacht" hat.
Das sind klassische kausalansätze, die passen überhaupt nicht so zu Dürr´s aussagen.
Gerade Dürr, den ich sehr verehre, will ja von begrifflichkeiten wie "kausalität" oder eben "realität" oder "materie", die sich in angeblich reellen raumzeitstrukturen befindet, abstand nehmen.

Und deswegen stimmt dein satz hier...
Zitat von YoshiYoshi schrieb:Menschen die behaupten, dass Materie ansich existiert ohne dass irgendeine Kraft sie erhält, verschließen einfach nur die Augen.
..imo nur bedingt. Auch das wort "kraft" ist kein guter hirte, um an den "ort", auf den Dürr anspielt, zu gelangen. Dürr spricht insofern von der quantenwelt und nimmt umgangssprachlich auch das wort geist in den mund. Dieser geist ist aber nicht der der materielen welt, wie wir ihnen apriori vermuten, sondern ein synonym für variabel mögliche zustände, eines sees aus informationen und dessen "virtuellen strukturen".

Wie kann man sich das vorstellen. Es braucht sehr viel konzentration um sich etwas vorszustellen was nicht existent ist, in dem sinne wie die meisten über existenz oder nicht-existenz nachdenken, ist dies eigentlich grundsätzlich verhaftet mit dermaterie-vorstellung.
Und ich habe noch keinen getroffen dessen vorstellungen frei von diesen ansätzen wäre.
Das problem ist, das viele nicht mal wissen, das sie zb. religös sind, obwohl sie steif und fest behaupten sie glaubten nicht an einen Gott. (hier gibt es einige forschung, die sowas beweist) Es haben sich sozusagen in deren unterbewusstsein, kanäle und informationsstrukturen gebildet die einwandfrei als religiös zu definieren sind, und gerade deswegen geht das bewusstsein dagegen an. Und wenn man nun behauptet man sei nicht religiös, basiert das z.b. auf eine gegenthese der eigenen denke, die aber nimmt das wort religiös schon viel zu ernst und erschaft deswegen die gegenthese. Die ist aber genauso irreal wie die vorstellung, das es etwas gäbe das diese gegenthese rechtfertigt. Beides, sowohl die implantierten religiösen vorstellungen, als auch die vom hirn geschaffene gegenthesen, sind illusionen.

Diese illusionen basieren darauf der materialistischen welt entgegenzutretten, sich in dieser zu behaupten und vorsorge zu treffen. Die welt wiederum, ist voll von religiösen oder atheisten und um dort ein materialistisch gesichertes leben zu führen, generiert das gehirn strukturen, die mit diesen gegebenheiten umgehen können sollen.

Genauso wie allgemein von "gut und böse" gesprochen" (jetzt nicht...das essen oder der film war gut) wird. Die beiden begriffe sind reine illusion, insofern sind sie vom hirn generierte zwischenlösungen für problemstrukturen, die auf informationsverabeitung des hirns basieren. Klassische angst, steitiger wandel der umgebungs-variablen, basieren auf eine art von informationsmangel und lassen uns schliesslich vermuten, dies eine sei gut oder eben böse. Genau hier ist zu erkennen wie sehr auch diese begriffe, mit religiösen vorstellungen verbunden sind. Jeder der von "gut oder böse" spricht, ist nicht frei von solchen vorgängen und somit unterbewusst determinierter informationsverabeitung.


Dürr´s gedanken zu diesem thema stellen imo ein hochkomplexes gewebe dar, das von immateriellen informationsflüssen, ausserhalb jeder art von im ansatz materialistischen- oder teil-prognostizistischen informationsverläufen spricht. Worte wie geist, religion, meditation und andere begriffe die Dürr benutzt, sind nur als analogie zu betrachten, um es interessierten und oder "denkanfängern" einfacher zu machen, sich dieser immatriellen welt zu nähern.
Da in vieler hinsicht esoterische gruppen mit ähnlichen begriffen arbeiten, sind oft genau solche gruppierungen, begeistert von Dürr. Um Dürr aber wirklich zu verstehen, muss auch erfahrung
mit der physik vorliegen. Passierchen ist so einer der lieblingsbegriffe Dürr´s, die von ihm kreiert wurden, um z.b. die quantenwelt in ihren virtuellen-teilstrukturen zu fassen.

Sagen wir mal so, ich habe mehr als 8 jahre gebraucht um mir das "nichts" vorstellen zu können.
Versuch das mal, über ein paar minuten zu halten, ohne das dir ein wort , ein ding, ein etwas durch den kopf geht. Wenn du soweit bist, dann gibt es hoffnung das dein geist über sich hinausgewachsen ist, indem er erkennt, das er nicht existent ist.

Das war ein kleiner teil meines privatsenf´s zum "ganzen".
Viel spass noch beim diskutieren.

MfG

Interview mit Dürr 2007
http://www.jenseits-de.com/g/fo-materie.htm (Archiv-Version vom 12.02.2011)


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 16:14
@smokingun
Zitat von smokingunsmokingun schrieb:obwohl wir näher am Thema dran sind..aber ich glaub es gibt schon vorhandene Threads ...oder?
Schaun wir uns doch die mal an ;-)
Bis später...

lg


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 16:50
@Incurabel

Doch, es gibt Haufenweise Belege für die Theorie. @madurban hatte ja die wichtigsten genannt. ;)

@Z.

Danke für den Link und das Video; Roger Penrose ist schon eine interessante Person. :)

Allerdings werde ich mir das Video erst anschauen, sobald ich mehr Zeit zur Verfügung habe.
Zitat von Z.Z. schrieb:Hallo ihr beiden. Ich hab einen vorschlag, vielleicht sollten wir einen neuen thread eröffnen, indem wir das thema Urknall, stringtheorien etc. besprechen?
Naja, das wäre nicht notwendig, da es bereits viele Threads dazu gibt. Dazu eine kleine Auswahl, die die SuFu ausgespuckt hat:

Was war vor dem Urknall?
Stringtheorie oder Schleifen Quantengravitation?
String-Theorie


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 19:29
@Mr.Dextar

Ziemlich interessante person ja.

Man muss nun gut prüfen was skmokingun über Todd eingeworfen hat.
Und meine aussagen gestern, waren auch nicht ganz korrekt und verständlich, bzgl. der stringhtheos und zyklischen modellvorstellungen. Wie ich gerade sehe, muss ich da noch nacharbeiten, schnell schnell bringt nichts, bei so komplexen stringgebilden.

Finde thread... Stringtheorie oder Schleifen Quantengravitation?.. ganz gut geeignet.
Was sagt ihr?

MfG


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 19:32
@Z.

Jo könnte man machen, obwohl das eher ein Umfragen-Thread ist. Habe mich dort bereits beteiligt. ^^

Aber ansonsten könnten wir es gerne versuchen, obwohl das ein echt schwieriges Thema ist, wo man als Laie eigentlich zu große Gefahr läuft, die Dinge zu verwechseln! :D


melden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 19:47
@Mr.Dextar

Ach macht doch nix wenn de mal daneben liegst. ;-)

Bei der Stringtheo schauen doch selbst die stringtheoretiker nicht alle durch.
Ich stell mal was ein "dort", diesbezüglich.

MfG


1x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 19:48
Zitat von Z.Z. schrieb:Bei der Stringtheo schauen doch selbst die stringtheoretiker nicht alle durch.
Das ist die Frage.

Blicken die selbst nicht durch... oder kapieren wir es einfach nicht? ;-)


1x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

24.03.2011 um 20:57
@Mr.Dextar
Zitat von Mr.DextarMr.Dextar schrieb:Blicken die selbst nicht durch... oder kapieren wir es einfach nicht?
Ach, so war das nicht gemeint.
Ich bin nur interessiert und du ziemlich voller, sagen wir mal, gedankenschlüssen.
Vielleicht sollten wir denoch beim thema bleiben?

Wikipedia: Stringtheorie
Als Superstringtheorie (abkürzend meist Stringtheorie) bezeichnet man eine Sammlung eng verwandter hypothetischer physikalischer Modelle....
Je nach Grundannahmen werden in den Stringtheorien etwas unterschiedliche, aber ähnliche Schlussfolgerungen gezogen.
;-))

Na mehr brauchts wohl nicht um meine obige aussage zu verdeutlichen.

Hier gehts weiter, wenn ihr wollt.
Stringtheorie oder Schleifen Quantengravitation?

MfG


melden

Woher stammt die Materie?

25.03.2011 um 05:04
@Z.
@Mr.Dextar

ja währe spannend ..aber wo soll man da Anfangen? viele gedanken sind auch schwer in worte zu fassen vor allem wenn man nicht immer die passenden Begriffe auswendig kenn bzw. patrat hatt... Da wir ja alle laien sind könnte man auch mal einfach diskuttieren.. das Thema währe übrigens für geschlossene Diskussion gut geeignet.. ich bin mir sicher dass ich da noch einiges von euch lernen könnte..

grüsse

achso ja die versch. stringtheorien bieten quasi versch Perspektiven vom gleichen..^^


melden

Woher stammt die Materie?

25.03.2011 um 10:57
@smokingun
Hier ist ja auf einmal so still geworden?
Na dann können wir auch hier weitermachen. ;-)

Schaut euch mal den genannten umfrage thread an... dort hab ich schon zeugs reingestellt.

smokingun, du hattest doch die gleichungen von Paul Tod angezweifelt?, würde mich freuen wenn du das begründen würdest.

MfG


1x zitiertmelden

Woher stammt die Materie?

25.03.2011 um 15:34
@Z.
wer hat aus der Quantenschleifengravitation den begriff Schleifen Quantengravitation gemacht?
ist es gewollter unsinn oder bin ich begriffsstutzig. ist mir blos so aufgefallen.
@Z.
nichts für ungut, ist ja auch nicht gegen dich gerichtet. griß di.


melden

Woher stammt die Materie?

25.03.2011 um 16:19
@Despina
High!!
Ich nich stammt vom alten thread... kann man aber so sehen..
Wikipedia: Schleifenquantengravitation
oder so...
http://www.physik.uni-wuerzburg.de/institute_einrichtungen/institut_fuer_theoretische_physik_und_astrophysik/theoretische_physik_iii/tp_iii/vorlesungenseminare/vl_quantenschleifengravitation/

Je nachdem, ob du gerade schuhe oder schlipse bindest. GrinZ.
Habe beides in den letzten jahren so oder so vorgefunden.
Is wegen der englischen übersetzung.

Lieben Gruß


melden

Woher stammt die Materie?

25.03.2011 um 18:31
Zitat von Z.Z. schrieb:würde mich freuen wenn du das begründen würdest.
Dass steht sogar auch in deinem link denn du gepostet hast hab ich bemerkt ^^ ..Wir können dass und weitere Problematiken gerne ausführen auch das Problem dass der Endzustand nicht dem Anfangzustand entspricht was ein neuer Bang noch Problematischer macht (hab ich ja zuvor zitiert in Bezug zu Zyklisch) Penrose trickst genau dass aus dabei ist es nur eine mathematische Gleichung die nicht den Anspruch der Realität hatte sondern zum "Berechnen" gemacht bzw. moduliert wurde was Penrose ausblendet.. naja ..obwohl ich lieber mich mit der M-Theorie von Hawking &Duff beschäftige die mit den Beobachtungen übereinstimmen. Es gibt viele Hypothesen ausser die von Penrose...aber gut :D
Ausgangspunkt der "ungeheuerlichen Hypothese", wie Penrose sie nennt, ist ein mathematischer Trick. Den hat Paul Tod von der Oxford University entwickelt, um die Anfangssingularität umzuformulieren. Und Helmut Friedrich vom Max-Planck- Institut für Gravitationsphysik in Potsdam wendete ihn auf die ferne Zukunft des Universums an. Die Rechenexempel dieser Forscher sind nicht umstritten. Doch Penrose hält den mathematischen Trick für eine reale physikalische Beschreibung. Darauf basiert sein provokantes Weltmodell
http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=32463139 (Archiv-Version vom 14.07.2012)

wo soll man jetzt weitermachen hier oder dort? *Verwirrung*^^

lg
smoki


1x zitiertmelden