Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Perspektiven der Kernkraft

61 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Energie, Atom, Kernkraft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 15:16
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Beruht dieses Angst auf Fakten oder eher Bauchgefuehl?
Definitiv Bauchgefühl, Fakten gibt es angesichts solcher Zeitspannen eher nicht.


1x zitiertmelden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 15:16
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Vor dem 18. Jhd. gabe es auch keine Kühlschränke, und man ist trotzdem klargekommen. Das zähle ich alles zum Luxus, für das reine überleben spielt sowas keine Rolle.
Ja, aber das reine Überleben dürfte sich dann auf maximal eine Milliarde Menschen auf dem Planeten beschränken, die dann eine durchschnittliche Lebenserwartung von 45 Jahren haben (Kindersterblichkeit mal mit rein geschätzt), die zu 50% auf dem Acker und zu 30% im Bett zugebracht werden. Meine Zahlen sind jetzt rein spekulativ, aber im Ernst: Genau das will ja keiner, ein Leben, wo die Geborenen die Nichtgeborenen beneiden. Nachhaltig wäre es allerdings.
Anders gesagt, das "reine Überleben" wird die Spezies Mensch nicht verkraften können und wollen. Einzelne Exemplare scheinen sich manchmal beinahe beliebig blöde stellen zu können, so wirkt es. Aber gesamtheitlich können wir das nicht. Wir können uns weder künstlich überhöhen, also nach Münchhausen schlauer stellen als wir sind, aber wir können uns auch nicht nach Schildbürgermanier eine Rückständigkeit gesamtheitlich selber verordnen. Das ist jetzt nur mein erster Gedanke dazu.


melden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 15:27
Naja, das driftet jetzt ganz schön ab. Ursprünglich wollte ich eigentlich nur deutlich machen, dass der Kohlenstoff eine ungleich höhere Gefahr darstellt, als das Uran. Ich habe leider das Gefühl, dass diese Ansicht nur von sehr wenigen geteilt wird, warum auch immer. :D


4x zitiertmelden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 15:36
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Ursprünglich wollte ich eigentlich nur deutlich machen, dass der Kohlenstoff eine ungleich höhere Gefahr darstellt, als das Uran. Ich habe leider das Gefühl, dass diese Ansicht nur von sehr wenigen geteilt wird, warum auch immer. :D
Nein, ich halte das für diskutierbar. Ich habe mich immer für einen rationaleren Umgang mit der Kernkraft ausgesprochen und auch den Fukushima bedingt überhasteten Ausstieg hierzulande scharf kritisiert. Kohlenstoff hat wahrscheinlich eine Dunkelziffer an Krebs- und Atemwegserkrankungen (inkl. Todesfälle) über Jahrzehnte hinweg zu verantworten, dass einem erneut der Atem wegbleiben könnte. Aber die deutsche Hysterie war halt auf Kernkraft fokussiert.


melden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 15:42
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Ursprünglich wollte ich eigentlich nur deutlich machen, dass der Kohlenstoff eine ungleich höhere Gefahr darstellt, als das Uran.
Da würde ich Dir zustimmen, wobei das schwer vergleichbar ist mMn.


melden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 15:52
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Ausserdem sollte man die jaehrliche Emission von Laendern anhande der Pro-Kopf Daten vergleichen alles andere ist unsinnig. Ist ja logisch das kleine Laender nicht oben in der Liste auftauchen, das bedeutet aber nicht das deren CO2-Austoss gering waere.
Kann man machen, Deutschland auf Platz 11.

Aber sorry hätte ich bei dir wissen sollen. Viele Menschen hauen B
Narrative raus
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Der Klimawandel ist also weniger ein Problem fuer die Erde, sondern eher fuer die Meschen hinischtlich Wetterkatastrophen, Duerren, Lebensmittelknappheit, Ueberfluting etc. Alles exterm wichtige DInge die man angehen muss, aber eine Angst das die Erde zur Venus wird, ist voellig unbegruendet, und agrantiert keine Grundlage deine Vorschlaege in die Tat umzusetzen.
Sehr schön erläutert.....denn ich mag es wenn diese Szenarien ausgegraben werden von der apocalypse


melden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 15:54
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:wollte ich eigentlich nur deutlich machen, dass der Kohlenstoff eine ungleich höhere Gefahr darstellt, als das Uran
Das wäre sogar eine korrekte Aussage.

Global betrachtet sind Auswirkungen von Gauß und atommüll eher überschaubar.

Aber eben ein triggerwort besonders in Deutschland


melden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 15:59
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Ausserdem sollte man die jaehrliche Emission von Laendern anhande der Pro-Kopf Daten vergleichen alles andere ist unsinnig.
Kann man pauschal so auch nicht sagen. Es hängt bei einem Vergleich einfach davon ab, was man damit erklären oder herausfinden will.


1x zitiertmelden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 16:01
@Tripane

Vor allem brauchen wir neue Konzepte. Die meisten AKWs welche heute noch in Betrieb sind, beruhen auf einem Design, welche in den 70er und 80er Jahren entwickelt worden sind. Okay, damals war nicht alles schlechter, so hat man viele Dinge noch etwas großzügiger ausgelegt als es erforderlich war.

Heute kann man zwar viel besser simulieren und hat exaktere Werte mit denen man rechnen kann, das hat aber auch den vermeintlichen Nachteil, dass alles knapper bemessen ist, u.a. auch was die Fragen der Sicherheit angeht.

Ich finde, es darf bei einem modernen Kraftwerksdesign einfach nicht möglich sein, dass Kühlwasserpumpen nicht versorgt werden. Wenn der Reaktor in einen Störfall fährt, und die Pumpen nicht mehr direkt versorgt werden können, dann darf es verdammt noch mal nicht nur ein Notstromagregat geben, sondern gleich 5 oder auch 10. Und selbst wenn die alle ausfallen sollten, dann muss auch das abgesichert werden, und sei es über Solarpanele auf dem Dach oder ein Windrad in der Nähe, oder eine Biogasanlage, oder was auch immer.

Um unkontrollierte Kettenreaktionen zu verhindern, kann z.B. auch eine Kernschmelze in Kauf genommen werden. Die Schmelze wird dann in ein flaches Auffangbecken geleitet, wo die freigesetzten Neutronen nach oben und unten quasi ins Leere laufen. Die wenigen, die dann noch für weiter Spaltreaktionen zur Verfügung stünden, reichen bei weitem nicht mehr aus und das Ganze käme schnell zum erliegen.

Wie gesagt, es gibt bereits vielversprechende Ansätze, wie man die Sicherheit signifikant verbessern kann. Leider kosten die aber auch viel Geld, und so lange keine Bereitschaft besteht, dieses Geld auch in die Sicherheit zu investieren, ist es wohl besser es bleibt bei dem Ausstieg.


2x zitiertmelden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 16:03
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Vor allem brauchen wir neue Konzepte.
Diesbezüglich noch meinen Dank an dich, für die Verlinkung der Videos von Prof. Ganteför. Sehr informativ!


1x zitiertmelden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 16:16
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Wie gesagt, es gibt bereits vielversprechende Ansätze, wie man die Sicherheit signifikant verbessern kann. Leider kosten die aber auch viel Geld, und so lange keine Bereitschaft besteht, dieses Geld auch in die Sicherheit zu investieren, ist es wohl besser es bleibt bei dem Ausstieg.
Der ist kaum noch aufzuhalten. Größtes Handicap dürfte dabei die Politik sein (nicht die Kosten), denn die will sich nun mit einem weiteren Zick im Zick-Zackkurs nicht endgültig vor der Bevölkerung zum Affen machen.

Ich meine, ein Kompromiß wäre ja auch gegangen. Erst mal die abschalten, die sicherheitstechnisch prekär bzw. alt sind, oder regional so, dass sie eher durch Erneuerbare Energien ersetzbar sind. Ich wohne selbst in relativer Nähe zum Kraftwerk Isar (Ohu). Block I geht weg, ok, aber warum der modernere Block II ? Dafür Endlosdebatten um Trassen und Windkraft die auch keiner bei sich zu nahe will usw.


melden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 16:17
@Tripane
Zitat von TripaneTripane schrieb:für die Verlinkung der Videos von Prof. Ganteför. Sehr informativ!
Leider gab es da noch keine Antwort auf meine Anfrage. Irgendwie hoffe ich ja, dass da noch was kommt.

Inzwischen weiß ich auch, wieso mir das Öko-Institut, welches das Gutachten erstellt hat, so bekannt vorkam. Es gab da mal eine spannende Podcast-Folge vom Helmholtz-Institut (Resonator), in der jemand vom Öko-Institut Darmstadt zu Gast war, und über Reaktorsicherheit sprach. Sehr empfehlenswert...

https://resonator-podcast.de/2016/res085-kernkraftwerke/


melden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 16:19
Zitat von TripaneTripane schrieb:Kann man pauschal so auch nicht sagen. Es hängt bei einem Vergleich einfach davon ab, was man damit erklären oder herausfinden will.
Dann ist zb der Nahe e Osten logischerweise ganz weit oben... Mit ner ölindustrie


melden

Perspektiven der Kernkraft

21.07.2021 um 16:40
@Peter0167
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Definitiv Bauchgefühl, Fakten gibt es angesichts solcher Zeitspannen eher nicht.
Es gibt schon ein paar wissenschaftliche Abhandlungen dazu:
Early investigations on the effect of atmospheric carbon dioxide levels on the runaway greenhouse limit found that it would take orders of magnitude higher amounts of carbon dioxide to take the Earth to a runaway greenhouse state.[
Quelle: Wikipedia: Runaway greenhouse effect#Earth
Oder auch:
Wikipedia: Galoppierender Treibhauseffekt
Wikipedia: Tipping points in the climate system
Wikipedia: Kippelemente im Erdklimasystem#Rückgang der Netto-Produktivität der Biosphäre
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Ursprünglich wollte ich eigentlich nur deutlich machen, dass der Kohlenstoff eine ungleich höhere Gefahr darstellt, als das Uran. Ich habe leider das Gefühl, dass diese Ansicht nur von sehr wenigen geteilt wird, warum auch immer. :D
Das klang hier aber etwas radikaler Beitrag von Peter0167 (Seite 2) ;-)


melden

Perspektiven der Kernkraft

22.07.2021 um 16:04
Gerade zufällig gefunden:

Youtube: ATOMKRAFTWERK R 200 von WILESCO  ca 1957
ATOMKRAFTWERK R 200 von WILESCO ca 1957


Sachen gibt's ... :D 1957 war das Jahr, in dem auch der berühmte Film "Unser Freund das Atom" erschienen ist. Möglicherweise ist die Übereinstimmung nicht zufällig.


melden

Perspektiven der Kernkraft

27.07.2021 um 09:52
China hat sich viel vorgenommen, noch in diesem Jahr soll der erste Thorium Reaktor in Betrieb genommen werden.

pic
https://www.stern.de/digital/technik/sicher--klein-und-billig---china-baut-den-ersten-thorium-reaktor--30632008.html

Mit einer Reaktorgröße von 3x2,5m ist er geradezu winzig, liefert aber eine grundlastfähige Leistung von 100MW, die für die Versorgung von bis zu 100.000 Menschen mit elektrischer Energie reichen würde.

Wenn alles so läuft, wie geplant, wäre dieses Konzept ein echter Fortschritt hin zur Energiewende. China zählt immerhin zu den größten CO2-Emittenten der Welt. Das ehrgeizige Ziel, bis zum Jahr 2060 kohlenstoffneutral zu werden, rückt damit in greifbare Nähe.

Auch das Endlagerproblem wäre hier überschaubarer als beim Uran, denn die HWZ liegt hier bei "nur" noch 500 Jahren. :)

Die Frage ist nur, ob es tatsächlich so läuft wie geplant. Das größte Problem bei diesem Typ von Reaktor ist nämlich die Frage, ob man das aggressive heiße Flüssigsalz gebändigt bekommt. Bisher sind alle Versuche gescheitert, bleibt zu hoffen, dass China eine bessere Lösung gefunden hat, ich drücke ihnen jedenfalls die Daumen.

Nun wird sich also in Kürze herausstellen, ob die vielen kritischen Stimmen recht behalten, oder ob wir am Beginn einer neuen Ära in der Nutzung der Kernenergie stehen.


melden

Perspektiven der Kernkraft

28.07.2021 um 14:15
Jetzt hat sich auch Elon Musk als Kernenergie-Fan geoutet.

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/elon-musk-sagt-es-sei-moeglich-extrem-sichere-atomkraft-werke-zu-bauen-a/

Er hält es für möglich, AKWs extrem sicher zu bauen. Bin schon gespannt, wann der erste Atom-Tesla am Markt erhältlich sein wird.

Hier schon vorab die Eckdaten:

Modell: Tesla A 100, 4-Türer, Schrägheck

Antrieb: Thorium 232 Reaktor mit Flüssigsalz-Kühlung

Verbrauch: 0,05mg/100km

Leistung: 100 MW (135.962 PS)

Beschleunigung von 0 auf 100: 0,3 ms bei aktiviertem Trägheitsdämpfer

Preis: 15.999.999.00 USD (fossile Altfahrzeuge können in Zahlung genommen werden)

:)


1x zitiertmelden

Perspektiven der Kernkraft

28.07.2021 um 17:15
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Er hält es für möglich, AKWs extrem sicher zu bauen. Bin schon gespannt, wann der erste Atom-Tesla am Markt erhältlich sein wird.
Bin gespannt, wann er das erste AKW in Berlin baut und alle es cool finden.


melden

Perspektiven der Kernkraft

28.07.2021 um 17:30
@Tripane

Wenn man den Versprechungen glauben darf, dann sind diese neuen Mini-AKWs in der Tat cool.

Es soll sich um komplett abgeschlossene Systeme handeln. Wenn da neuer Brennstoff rein muss, holt der Hersteller das Teil mit dem LKW ab und stellt einen anderen Reaktor hin, der bereits befüllt ist. Ebenso wird das bei einem möglichen Störfall gemacht. Ein Gau oder auch Supergau wird quasi ausgeschlossen, und Kernschmelze ist auch kein Thema, da der Kern ja eh geschmolzen ist. Bei einer Notabschaltung im Störfall klumpt der Kern sogar aus, und kann dann im Werk leicht entnommen werden.

Klingt fast zu schön, um wahr zu sein :D


1x zitiertmelden

Perspektiven der Kernkraft

28.07.2021 um 17:47
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Klingt fast zu schön, um wahr zu sein :D
Jedes dieser Kraftwerke müßte in Deutschland wohl dennoch rund um die Uhr von hunderten Polizisten bewacht und großräumig abgeriegelt werden...


melden