Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

127 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geld, Strom, Sparen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Diese Diskussion wurde von Kc geschlossen.
Begründung: Ich glaub, es hat keinen Sinn, diesen Thread noch laufen zu lassen...Leider.
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 12:37
Unsere Stromkosten steigen und steigen und man versucht gegenzulenken, man nimmt z.B. LED-Lampen und ersetzt damit seine Glühbirnen oder Sparlampen und hat dabei ein recht gutes Gefühl.
Was sind aber tatsächlich die Haupt-Energiefresser im Haushalt?

Ich vermute nicht beim Licht! Vielmehr wird die Warmwasseraufbereitung der wesentliche Kostentreiber sein, d.h. zum Duschen, Baden, Waschen, Kochen, Wasch- und Spülmaschine - alle brauchen warmes Wasser.

Habt ihr das bereits erkannt und welche Konsequenzen zieht ihr daraus, wie habt ihr umgestellt, - den Durchlauferhitzer endlich abgeschafft?

Der Fokus wird aktuell primär auf Lichtkosteneinsparung gelegt, aber weniger auf Warmwassereinsparung, - denn welche Kosten verursachen 10 Minuten Duschen im Vergleich zu 8W Einsparung durch eine andere Lichttechnologie? Beißt sich hier die Katze nicht in den Schwanz?
Warum wird nicht die Warmwassereinsparung forciert?

Wie hoch wäre die Stromrechnung ohne Warmwasser - ich denke wir würden umfallen, wenn wir das Ergebnis sehen, oder?


1x zitiert1x verlinktmelden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 12:42
@guyusmajor
AUs Wikipedia:
Hinsichtlich des (Geräte)-Wirkungsgrades ist der elektrische Durchlauferhitzer am effizientesten, da er die elektrische Energie mit einem Wirkungsgrad von bis zu 99 % in Wassererwärmung umsetzt
Da wir ja nunmal warm duschen, ist der Durchlauferhitzer wohl das sinnvollste...


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 12:45
@guyusmajor
Wie willst du da sparen? Das einzige, was man machen kann, ist kalt duschen und Spül- und Waschmaschine aus lassen. Du brauchst nunmal eine gewisse Energie, um Wasser zu erwärmen. Da kann man auch mit einer tollen Technologie nichts dran ändern. Und wie @HF schon sagt, ist der Durchlauferhitzer die sinnvollste Lösung. Warmwasserspeicher sind da viel uneffektiver.


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:34
Zitat von guyusmajorguyusmajor schrieb:Vielmehr wird die Warmwasseraufbereitung der wesentliche Kostentreiber sein
Nein, es ist die Heizung der Wohnräume.


1x zitiertmelden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:35
@Heizenberch
@HF

nun, ich schätze aber, dass rund 50-60% der Stromkosten für die allgemeine Warmwasseraufbereitung draufgehen.

Eine LED-Lampe verbraucht 1 - 10 Watt, Ein Durchlauferhitzer, eine Waschmaschine, eine Spülmaschine bis zu 7.000 Watt und darüber.

http://www.ebay.de/itm/Durchlauferhitzer-elektronisch-7-KW-230V-mit-Duschbrause-/310522970281?pt=Wasserinstallationen&hash=item484c9c80a9

(und trotzdem geht er weg wie warme Semmeln... )


Sollte uns das nicht zu denken geben?


melden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:37
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Nein, es ist die Heizung der Wohnräume.
aber nicht für den Strom, - wer heizt heute noch mit Nachtspeicheröfen?!


1x zitiertmelden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:37
Zitat von guyusmajorguyusmajor schrieb:aber nicht für den Strom, - wer heizt heute noch mit Nachtspeicheröfen?!
Wärmepumpen.


melden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:39
@guyusmajor
Irgendwie begreife ich gerade dein Problem nicht.
Du redest von Energiekosten, dazu gehören auch so Sachen wie Gas oder Öl.
Ich heize nicht mit Strom und auch mein warmes Wasser kommt nicht aus nem Durchlauferhitzer.
Worauf willst du hier hinaus?
Wenn man nicht mit Strom (sein Wasser) heizt, dann eben mit Öl oder Gas.
Was ist nun genau dein Problem?


1x zitiertmelden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:42
@HF
Zitat von HFHF schrieb:Wenn man nicht mit Strom (sein Wasser) heizt, dann eben mit Öl oder Gas.
Was ist nun genau dein Problem?
ja sicher. Die Kosten für Gas und Öl sind doch gekoppelt und du sparst dadurch eben nichts...


Aber wenn du dein Warmwasser anstatt mit 7000 Watt für 700 Watt beziehen könntest, dann wäre das eine erhebliche Kostenersparnis, oder?


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:52
@HF
Ich habe auch keine Ahnung, was @guyusmajor erreichen möchte bzw. was es "zu denken geben" sollte.

Ich habe Primärenergieträger (Öl, Gas, Uran), die letztlich immer am Anfang meines Energieverbrauches stehen. (Wenn man regenerative Energieen mal kurz ausklammert).


melden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:55
@kleinundgrün
@HF


nimm doch einfach mal die Vergangenheit zu Rate. Damals waren 75 Watt Birnen gang und gäbe, heute stehen nur noch 7,5 Watt zu Buche. Damals waren die Warmwasserverbrauchswerte ähnlich wie heute, bestimmt haben wir (heute) hier nicht 90% eingespart.
Versteht ihr jetzt, was ich meine?


melden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:57
nimm doch einfach mal die Vergangenheit zu Rate. Damals waren 75 Watt Birnen gang und gäbe, heute sind stehen nur noch 7,5 Watt zu Buche. Damals waren die Warmwasserverbrauchswerten ähnlich wie heute, bestimm haben wir hier nicht 90% eingespart.
Versteht ihr jetzt, was ich meine?
Achtung! Achtung! Physikunterricht Realschule Thema: Wirkungsgrad.

Eine normale handelsübliche Glühbirne hat einen Wirkungsgrad von irgendwas um die 7%.
Eine Energiesparbirne hat einen höheren Wirkungsgrad.
Eine LED Lampe einen noch höheren Wirkungsgrad. (90%)

ABer ein Durchlauferhitzer hat einen Wirkungsgrad von 99%.
Was willst du da steigern?

Du hast null Plan von was du hier redest.


1x zitiertmelden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:58
nimm doch einfach mal die Vergangenheit zu Rate. Damals waren 75 Watt Birnen gang und gäbe, heute stehen nur noch 7,5 Watt zu Buche. Damals waren die Warmwasserverbrauchswerte ähnlich wie heute, bestimm haben wir hier nicht 90% eingespart.
Versteht ihr jetzt, was ich meine?
Na ja, Du hast aber einen Denkfehler.

Früher hat eine Glühbirne 95% der Energie quasi nutzlos in Wärme "verloren". Bei einer LED sind es vielleicht noch 20%. Da kann man sparen.

Aber bei der Erhitzung von Wasser wird nahezu die gesamte Energie in Wärme umgesetzt. Da gibt es kein Optimierungspotential mehr.


2x zitiertmelden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:59
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Bei einer LED sind es vielleicht noch 20%
10% :D
Hab gerade nachgeguckt :D


1x zitiertmelden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 13:59
Zitat von HFHF schrieb:Hab gerade nachgeguckt
Danke.


melden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 14:04
@HF
@kleinundgrün

außerdem kann man die Energiekosten für Licht und Warmwasser in ein direktes Verhältnis setzen und die Anstrengungen die zur Srobeinsparung bei Licht gemacht werden stehen dabei in keinem Verhältins zu den Bemühungen die Warmwasserkosten zu senken, man nimmt sie einfach als gegeben hin.

5 Watt Lampe im Verhältnis zu, z.B., einem 7000 Watt Durchlauferhitzer!

Ich bin mir nicht sicher, ob die Industrie eine wesentlich verbrauchsärmere Technologie hinter dem Berg hält, damit die Energiekosten nicht fallen


melden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 14:06
@guyusmajor
Du weichst aus und nimmst nicht zu deinem Fehler Stellung.

Die Lampe hat dafür nur LIchtleistung und keine oder kaum Wärmeabgabe.
Eine Durchlauferhitzer hat einen Wirkungsgrad von 99% kannst du das verstehen?
Fast die gesamte Energie wird in Wärme umgesetzt.
Das ist nicht mehr steigerungsfähig.
Du blubberst dummes Zeug und vergleichst Äpfel mit Birnen.


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 14:07
Mir dünkt hier wird elektrische Leistung mit Energieverbrauch verwechselt.


melden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 14:07
@WüC
Das, der Wirkungsgrad und so weiter und so fort...


melden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 14:10
@HF
Zitat von HFHF schrieb:ABer ein Durchlauferhitzer hat einen Wirkungsgrad von 99%.
Was willst du da steigern?

Du hast null Plan von was du hier redest.
es geht hier nicht um Wirkungsgrade, sondern um Verbräuche, z.B. gemessen in Watt.


melden