Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

127 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Strom, Sparen, Blöd, Stromkosten, Stromrechnung, Warmwasser
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:33
guyusmajor schrieb:wenn wir beim Warmwasser die Effizienz nicht mehr verbessern können und immer mehr Menschen sich dem westlichen Standard anpassen wollen und der Aussicht auf bald 10 Mrd. Menschen
Ich hab mal gehört, dass es Länder gibt, in denen man auf warmes Wasser nicht so scharf ist, weils da warm genug ist.
Es würde also nicht expotentiell ansteigen, ganz von dem Umstand zu schweigen, dass die meisten Länder nie den Standard der westlichen Welt erreichen werden.


melden
Anzeige

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:34
btw:

klimaretter.info - Energie - Energieverbrauch rückläufig - klimaretter ...
www.klimaretter.info/energie/.../10768-energieverbrauch-deutlich-...11.03.2012 – Mit 13. 374 Petajoule oder rund 456 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten ist der Primärenergieverbrauch in Deutschland 2011 auf den ...

Energieverbrauch ist rückläufig
www.upi-institut.de/energieverbrauch.htmDie durch die ökologische Steuerreform und die Ölpreiserhöhungen der OPEC verursachten Verteuerungen der Mineralölpreise zeigen seit Anfang 2000 ...

Energieverbrauch der privaten Haushalte für Wohnen stark rückläufig
www.destatis.de/.../EnergieRohstoffeEmissionen/Aktuell.htmlDer Energieverbrauch der privaten Haushalte für Wohnen ist in Deutschland weiter rückläufig. Der Verbrauch von Haushaltsenergie verringerte sich - bereinigt ...

Energieverbrauch der Deutschen im Haushalt rückläufig
www.perspektive-mittelstand.de/Energieverbrauch-der.../5037.html30.12.2012 – Die Deutschen verbrauchen im privaten Haushalt immer weniger Energie. Vor allem der Energieverbrauch fürs Heizen ist in den letzten Jahren ...

Verbrauch von Heizöl und Gas ist rückläufig
www.stromseite.de › Gas NachrichtenDer Verbrauch von Heizöl und Gas ist rückläufig, sagen die Statistiker. Holz hingegen erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Energieverbrauch der privaten Haushalte weiter rückläufig | heise ...
www.heise.de › News › 2010 › KW 4218.10.2010 – In den Jahren 2005 bis 2009 ging insbesondere der Mineralölverbrauch der Haushalte in Deutschland zurück. Der Energieverbrauch für den ...


melden
guyusmajor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:34
@geeky

natürlich brauchen mehr Menschen mit steigenden Ansprüchen mehr Energie, das ist keine Frage... ;) :D


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:35
@guyusmajor
Die Frage ist eben, was man als Primärenergie nutzt.

Wenn das erneuerbare Energien sind (Sonne, Wind, ...) sollte das doch kein Problem sein?

@geeky
Eine Folge der besseren Dämmung, vermutlich.


melden
guyusmajor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:37
@geeky

ok, - wo wird eingespart und wodurch... ;)
geeky schrieb:Vor allem der Energieverbrauch fürs Heizen ist in den letzten Jahren ...
wie kann das sein, wenn man die Effizienz nicht verbessern kann?

Oder warum konnte man die Effizienz für die Heizenergie verbessern und für das Warmwasser nicht?


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:40
guyusmajor schrieb:ok, - wo wird eingespart und wodurch... ;)
Bei der Erwärmung des Hauses durch bessere Dämmung.


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:40
@kleinundgrün

Aus dem Destatis-Link:

Energieverbrauch der privaten Haushalte für Wohnen stark rückläufig

Der Energieverbrauch der privaten Haushalte für Wohnen ist in Deutschland weiter rückläufig. Der Verbrauch von Haushaltsenergie verringerte sich - bereinigt um Temperaturschwankungen - 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 6,7%. Zwischen 2005 und 2011 sank der Energieverbrauch um insgesamt 10,3%, im Vergleich zu 2000 sogar um 17,7%.

Bei der Betrachtung nach Energieträgern fällt für den Zeitraum 2005 bis 2011 besonders der starke Rückgang des Verbrauchs von Mineralölen - insbesondere von leichtem Heizöl - auf: Er verringerte sich um 25,5%. Der Verbrauch von Erdgas sank ebenfalls stark um 20,7%. Der Stromverbrauch stagniert seit 2005. Bei den sonstigen Energieträgern, wie etwa Brennholz und Holzpellets, erhöhte sich der Verbrauch dagegen mit +7,6% kräftig.

Innerhalb des Verbrauchsbereichs Wohnen macht der Energieverbrauch für Raumwärme den größten Anteil aus: Für das Heizen wurden im Jahr 2011 gut 70% der gesamten Haushaltsenergie eingesetzt. Insbesondere der Energieverbrauch für Raumwärme ist in den letzten Jahren stark gesunken. Er war 2011 um 13,4% geringer als 2005. Der Rückgang gegenüber 2005 ergab sich trotz einer gestiegenen Zahl von Haushalten (+4,0%) und einem Zuwachs an Wohnfläche (+3,3%). Diese Faktoren wurden jedoch durch einen reduzierten Energieverbrauch je Quadratmeter Wohnfläche (-16,2%) mehr als ausgeglichen.

In anderen Anwendungsbereichen ist der Energieverbrauch der privaten Haushalte nur leicht gesunken. Im Bereich der elektrischen Haushalts- und Kommunikationsgeräte ist der Energieverbrauch sogar gestiegen (+2,3%).


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:44
@geeky
Danke.


melden
guyusmajor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:47
@kleinundgrün
@geeky


und wie sieht das weltweit aus und nicht nur bei den 1% Deutschen von der Weltbevölkerung?


ieaprognos2030 g


http://www.agenda21-treffpunkt.de/daten/energie.htm


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:48
guyusmajor schrieb:und wie sieht das weltweit aus und nicht nur bei den 1% Deutschen von der Weltbevölkerung?
In weiten Teilen Afrikas sind die Kosten zur Warmwassergewinnung und Raumluftbeheizung traditionell niedrig. Ob das an den Schamanen dort liegt?


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:49
@guyusmajor
Sag mal bist du etwas langsam im Denken oder was wird das hier?

Wie willst du das mit der Weltbevölkerung vergleichen?
Die Amis verballern Pro Haushalt im Jahr mehr als 12.000kWh, ein Vierpersonenhaushalt in DEutschland wird mit ca. 4000 kWh veranschlagt. (Stromverbrauch)

Du kannst das nicht mal eben gleichsetzen.
Wie alt bist du eigentlich?


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:51
wie wärs mit solarenenergie die das wasser aufbereitet ?


melden
guyusmajor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:53
@StUffz

aus dem Text:
Die Internationale Energie Agentur (IEA) publiziert mit ihrer neuen Studie drastisch steigende Energiezahlen: Weltweit soll der Energiebedarf bis 2030 um mehr als 2/3 steigen, vor allen bei den fossilen Energien, und in der Folge auch der CO2-Ausstoß um ca. 70%. Die Abhängigkeit von den OPEC-Staaten wächst weiter. Erdöl bleibt wichtigster Energieträger, Erdgas rückt um 2010 auf Platz 2 vor Kohle, die erneuerbaren Energien wachsen von 2% auf 4%, Atomkraft sinkt von 7% auf 5%.
Weitere Infos hierzu: [dpa/vistaverde, 23.9.02 ] [taz, 23.9.02, S.9 ]
Die IEA-Studie enthält zahlreiche Tabellen, Statistiken, Charts und Infografiken.
und nun, was ist deine Argumentation dazu, alles auf den Haufen geworfen... ? ;)


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:54
ViolettesFeuer schrieb:wie wärs mit solarenenergie die das wasser aufbereitet
Sie erwärmt es. In Südamerika werden solche Projekte derzeit im großen Stil gefördert.


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:56
teilweise werden sie ja kombiniert, d.h. solar in kombi mit "öl, gas, biomasse, oder wp"


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 15:58
guyusmajor schrieb:und nun, was ist deine Argumentation dazu, alles auf den Haufen geworfen
Willst du mir ehrlich mit dem Begriff Argumentation kommen?
Seit fünf Seiten schwallerst du dummes Zeug und laberst dünnes und nu kommst du mit solchen Fremdwörtern?
Du hast doch noch nicht mal richtig erläutert, was hier das Diskussionsthema sein soll.
Dein Eingangspost und dessen nachfolgende Erkläreungen dazu lassen vermuten, dass du in Physik eher die Türklinke des Klassenraumes von außen runtergedrückt hast.


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 16:09
@guyusmajor


Lollomat!

Kann es sein, dass die von Dir gepostete Grafik aus dem Jahr 2002 stammt?
-> Also die Prognose für 2030 eine Hochrechnung aus dem Jahre 2002 ist?

Ähem....schlecht getrollt würd ich sagen!


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 17:20
@guyusmajor
Hallo...

Um hohe Effizienz zB. bei Warmwasserbereitung zu erreichen wäre mein Vorschlag.

Intelligenter Durchlauferhitzer mit verschiedenen Leistungsstufen, der je nach Temperatur des eingehenden Wassers (T-Sensor), automatisch den Energieverbrauch absenkt.

Davor ein Micro-Solar-System (zB. 50 Liter) das auf jedem günstig zur Sonne ausgerichteten Balkon Platz hat. Wie das hier ...
2012 Hot sell 50l mini solar geyser
(Grosshandel nur 50$)

Im Sommer fällt dann kaum ein Stromverbrauch an.
Im Winter (an guten Tagen) hilft der Solarspeicher die Eingangs-Wasser-Temperatur zu erhöhen und der DLE kann mit niedrigerem Energie-Verbrauch arbeiten.

Bei so geringen Anschaffungskosten...eine imo interessante Alternative, zum nur DLE.
Gruss Z.


melden

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 18:01
Solarthermie ist ne gute Idee!

Allerdings kann man auch Brennstoffe direkt zu nutzen, um Wasser vorzuerhitzen, anstatt dies mit elektrischem Strom zu tun, den man erstmal mit niedrigem Wirkungsgrad gewinnen muss. Man könnte zum Beispiel das Fernwärmenetz ausbauen und Heizkraftwerke nutzen, die einen Wirkungsgrad von 80% erreichen können. Oder einfach 'ne Gasheizung, die auf jeden Fall effizienter Wärme erzeugt als jedes Kraftwerk Strom. Strom, der in Kraftwerken mit maximal 45% Effizienz erzeugt wurde, sollte nicht zum Erhitzen von Wasser verwendet werden, wenn man dieses auch anderweitig erhitzen kann. Wärme ist immernoch viel günstiger als elektrischer Strom des gleichen Energiebetrages.


melden
Anzeige

Warmwasseraufbereitung und Energiekosten

07.02.2013 um 18:57
guyusmajor schrieb:bitte sagt mir wie hoch ihr den Anteil der gesamten Warmwasserkosten an euren Energiekosten schätzt!
Ich kann es Dir sogar ziemlich genau sagen. Habe mir mal die Mühe gemacht, meine letzten Abrechnungen rauszukramen. Mal sehen...

Strom: 350,00 €, Heizung 200,00 €, Warmwasser: 52,00 € = gesamt: 602,00 €

Der Anteil der Kosten für Warmwasser macht bei mir also bummelig knapp 10% aus.
Ich wüsste nicht wo ich da noch sparen soll...


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden