Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

492 Beiträge, Schlüsselwörter: Filme, Spiele, Illegal, Downloads, Filesharing, Abmahnung, Tauschbörse, Emule, Torrent, P2P

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

10.07.2014 um 16:29
@Fennek
jupp :(

Ich hab grad den Verbindungsnachweis vor mir liegen:

Zeitraum, in dem die Rechtsverletzung begangen wurde:

von 26.02.2011
21:00:52

bis 26.02.2011
21:10:04


Wie war das mit der Verjährungfrist?! 3 Jahre?!


melden
Anzeige

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

10.07.2014 um 16:52
@gucky76
Du musst Zivilrecht und Strafrecht unterscheiden. Im Zivilrecht verjährt die Forderung erst mit Ende des Kalenderjahres. Somit wirst Du in diesem Prozess Pech haben. Im Übrigen gibt es einen ganz tollen Trick:
http://www.rechtslexikon-online.de/Hemmung_der_Verjaehrung.html

An Deiner Stelle würde ich mich langsam damit befassen, einen Anwalt hinzuzuziehen.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

10.07.2014 um 16:54
@der_wicht
Verdammt, hab das auch grade gelesen mit der Fristverlängerung.....

Glaube dann werd ich morgen mal telefonieren!


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

10.07.2014 um 16:59
@gucky76
Wird allerhöchste Zeit! Jetzt kann es nur noch um Schadensbegrenzung gehen. Ich drück Dir die Daumen. Wäre aber besser gewesen, Du hättest von Anfang an einen Anwalt hinzugezogen und einen Teil bezahlt. Dann hättest Du jetzt Ruhe. Das kann nun einiges teurer werden.

Aber vielleicht hast Du Glück und das Gericht entscheidet zu Deinen Gunsten. Aber das wäre erst der nächste Step. Die Güteverhandlung soll ja erstmal eine Einigung finden. Passiert das nicht, kann es teuer werden.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

10.07.2014 um 17:26
@der_wicht
Ich habe vorhin was gelesen, dass die Höchstgrenze für Ersttäter auf 190 € runtergeschraubt wurde.

Find ich jetzt nicht mehr.

Was soll´s?!

Werd ich morgen meinen Arsch mal zum Anwalt begeben.

Boaaaahhhh, es neeervt!


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 11:05
@gucky76

Reagier überhaupt nicht! Diese Abmahnungen sind in der Regel nur automatisierte Serienbriefe welche die Abmahnkanzleien zu Hunderten in der Woche mit einem Roboter verschicken.

Zumeist kommt dann noch einer zweite, dritte und vierte Abmahnung in verschärftem Ton hinterher, alles wegwerfen!

In ganz seltenen Fällen schätzungsweise 1% kommt dann aber noch ein gerichtlicher Mahnbescheid hinterher, dem man schriftlichen widersprechen muss, damit die Forderung nach den ignorierten Abmahnungen nicht automatisch gültig wird.

Man sollte immer einen echten Prozess riskieren, der Erfahrung der meisten Abgemahnten zufolge, ist dieser nämlich genau so selten wie ein 6er im Lotto. Die Massenabmahner wollen diese nämlich selber vermeiden, da die Ermittlung der Daten ohne Gerichtbeschlusss und nur über irgendwelchen dubiosen Drittfirmen selber im Grunde illegal ist.

Die Gerichte nehmen diese Massenabmahnungs-Drucker nämlich einfach selber nicht mehr ernst. Im Notfall kann man im nachhinein immer noch ein Anwalt beauftragen.

Den Anwälten ist im übrigen auch nicht zu trauen, die Kanzleien leben ja selber von der Masse Abmahnungen genau wie von der Abwehr der vermeintlichen Gefahr hoher Prozesskosten dadurch. Die arbeiten sich da in Wahrheit gegenseitig in die Tasche!

Tatsache ist aber die Gerichte berücksichtigen immer auch die reale eigene Einkommenssituation und nicht irgendwelche Mondforderungen der Kanzleien, egal was sich diese erspinnen.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 11:30
@Ashert001

Na aber er hat doch den gerichtlichen Mahnbescheid bekommen :D

Darum geht es doch jetzt neuerdings.

Anwaltlicher Rat ist in solchen Fällen schon eine gute Sache, statt einfach nur mal im Internet zu schauen, was andere so für Tipps geben.
Jetzt nichts gegen dich, beispielsweise, aber du bist ja vermutlich kein Jurist.

Ignorieren kann man die Abmahnungen nur dann, wenn sie NICHT amtlich sind.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 11:48
KC schrieb:Ignorieren kann man die Abmahnungen nur dann, wenn sie NICHT amtlich sind.
Die Abmahnungen sind doch nie amtlich das sind Forderungen von privaten Kanzleien voll mit gierigen Menschen, die mutmaßlich andere vertreten.

Amtlich ist was anderes, nämlich der gerichtliche Mahnbescheid, in dem einem das Gericht zur Stellungnahme auffordert. Die geht aber noch ganz einfach in dem man in dem Vordruck, der Forderung voll und ganz widerspricht.
KC schrieb:Anwaltlicher Rat ist in solchen Fällen schon eine gute Sache
Man bekommt da kein echten "Anwältlichen Rat" das doch auch auch nur immer wieder der selbe Serienbrief. Den kann jeder Trottel geben.

Der Anwalt will dann die klagende Kanzlei anschreiben, ob man sich auf eine geringere Forderungen einigen kann, wegen Zweifeln, Störerhaftung usw.
Also das heißt es kann ja auch jemand anderes am Rechner gewesen sein.

Die Forderung komplett abschmettern macht kein Sinn, denn die Kanzleien leben ja davon, das es auch in Zukunft noch die Massenabmahner gibt, gegen die man sich wehren muss.

Die gegnerische Kanzlei wird dann zustimmen und auch weniger akzeptieren, der eigene Anwalt stellt dafür aber auch eine Rechnung aus.

Das kommt immer bei raus, wenn man einen Anwalt einschaltet! Das Gericht wird vermieden aber beide Kanzleien haben den Angeklagten ordentlich mit der Angst davor abgezockt!

Diese Präventiv-Anwälte sind so schlimm wie die Massenabmahner selber, weil sie sich auf deren Logik einlassen. Man sollte sich sowas nie bestellen.

Es ist und bleibt das beste einen Gerichtsprozess abzuwarten und erst dann einen Anwalt einzuschalten!


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 11:59
@Ashert001

Das klingt aber so, als gehst du davon aus, dass praktisch beide Anwaltskanzleien zusammen absichtlich ein ,,Gaunerstück" abziehen.

Das finde ich dann doch zweifelhaft, jedenfalls, wenn man das generalisieren möchte.

Im Internet nach Lösungen suchen oder sich Ratschläge holen, was man machen kann, schön und gut. Aber es sollte einem immer klar sein, dass dies im Ernstfall keine echte Rechtsberatung ersetzt.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 12:16
KC schrieb:Das klingt aber so, als gehst du davon aus, dass praktisch beide Anwaltskanzleien zusammen absichtlich ein ,,Gaunerstück" abziehen.
Das ist nur das Prinzip von "eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" Die müssen sich nicht wirklich dafür absprechen.

Wenn die verteidigenden Anwälte wirklich sinnvoll argumentieren, vor allem also auch die ganze Anti-Piracy-Software und Schnüffelei mal in Frage stellen, dann würde sie sich auf Dauer selber das Wasser abgraben.

Deswegen machen die meisten das auch nicht, die nehmen die Forderungen der Massenabmahner als gegeben hin und versuchen dann nur ein Deal mit denen zu machen.

Deswegen gibt es diese Abmahnungsmaschinen auch bis heute, die leben in ihrer völlig eigenen Parallelwelt der Anwälte, die das Recht extrem freizügig erstmal nur gegen die Beklagten auslegen.

Wirklich bekämpfen kann man diese Maschine aber nur durch echte Verteidigung und Gegenklagen vor Gericht. Der Anwalt dafür ist aber auch nicht jeder, den der einen wirklich "verteidigen" bereit ist, muss erstmal wirklich gefunden werden, gegen die Dealer überall!

Da sollte jeder der zum Anwalt geht immer einen genauen Blick darauf halten, ist das nur ein Dealer oder ein echter Verteidiger? Man brauch immer nur einen Verteidiger und den aber auch erst vor Gericht!

Den Papiermüll vorher kann man solange auch selber abheften, vor dem Hintergrund das die Abmahner echte Klagen ja auch tatsächlich scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Der gerichtliche Mahnbescheid ist in der Regel einfach schon die letzte Stufe gewesen!


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 15:14
@Ashert001
Danke Dir für die Ratschläge, aber bei mir ist die Geschichte ein wenig anders gelagert.

Zieht sich schon 3 Jahre und jetzt geht es nicht mehr um Mahnbescheide.....es geht um Schreiben, die vom Amtsgericht gesendet werden. Also ist nichts mehr mit ignorieren.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 15:45
@Ashert001

Hm...

Ich muss gestehen, das hat natürlich tatsächlich etwas für sich, dass die ,,guten" Anwälte in finanzieller Hinsicht kein Interesse daran haben können, die Abmahnpraxis ganz zu beenden.

Zumal es wohl auch eine große Konkurrenz geben soll, jedenfalls findet man ja hunderttausende Anwälte, allein schon, wenn man einfach nur so durch eine Großstadt geht.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 16:16
gucky76 schrieb:Zieht sich schon 3 Jahre und jetzt geht es nicht mehr um Mahnbescheide.....es geht um Schreiben, die vom Amtsgericht gesendet werden. Also ist nichts mehr mit ignorieren.
Du meinst Abmahnungen, das vom Amtsgericht ist doch nur ein Mahnbescheid.

Wenn sich das schon solange hinzieht passiert auch nichts mehr, füll den Mahnbescheid einfach korrekt aus, da ist irgendwo ein Punkt, widerspreche der Forderung in vollem Umfang, Kreuz den einfach an und schick es zurück! Das verhindert einen automatischen Vollstreckungsbescheid.

Der Abmahner muss das dann entweder so fressen oder real klagen. Wenn er sich schon 3 Jahre dafür Zeit genommen hat, passiert da aber in der Regel auch nichts mehr. Das ist so selten, wie der Fisch der verdurstet ist und immer noch kein Drama, da kein Richter sich über reale Einkommens und Vermögensverhältnisse einfach hinwegsetzen kann.

Die Mondforderungen der Anwälte haben so oder so kaum ein Bezug zur Realität!


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 16:47
KC schrieb:Zumal es wohl auch eine große Konkurrenz geben soll, jedenfalls findet man ja hunderttausende Anwälte, allein schon, wenn man einfach nur so durch eine Großstadt geht.
Ja das ist ein abgesteckter Markt, die eine Hälfte der Anwälte ist selbst als Massenabmahner tätig und die andere Hälfte verteidigt die Menschen gegen den Irrsinn, allerdings nur in Form von Kompromissen.

So lebt die ganze Brut weiter und die Menschen fallen so oder auf die andere Weise auf sie herein!

Für den ganz seltenen Fall einer echten Klage vor Gericht, sollte man sich also in jedem Fall einen Spezialisten dafür suchen, der Fälle auch schon gewonnen hat und einen wirklich verteidigen will.

Das ist nicht der nächstbeste Anwalt um die Ecke, der sollte schon mindestens wissen wie absurd illegitim die ganze Datensammlung vorher schon war und das man technisch gesehen im Grunde auch immer nur selber als Mitstörer bzw. Uploader den Traffic überhaupt einsehen konnte!

Das ist ja immer ein Zweipunkt-Verbindung, woher weiß also der Abmahner überhaupt das es nicht nur um ein Fakefile mit dem Namen gehandelt hat? Oder noch simpler das man zu diesem Zeitpunkt nicht ganz andere Daten mit der anderen IP ausgetauscht hat? Das können ja auch nur Onlinedaten aus irgendeinem Mulitiplayer RPG gewesen sein!


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 17:44
@Ashert001
Ähhhhmmmmm.....geklagt wurde schon.

Das ist ein offizielles Schreiben vom Amtsgericht.

Eine Vorladung zum ersten mündl. Gespräch, zur Einigung.

Da gibt´s Nix mehr zu ignorieren.

Mein Fall zieht sich schon über drei Jahre.

Wenn Du es genauer wissen willst, lies doch mal die letzten 10 Seiten.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 18:33
@gucky76

Achso ok, dann geh hin und sag du willst dich nicht einigen!

Sag du bist dir nicht sicher, ob du nicht doch mit dem betreffenden Rechner eine Verbindung zu dem Zeitpunkt hattest, so wie es in der Anklage steht.

Du bist dir aber sicher, das du zu diesem Zeitpunkt keine Filesharing Daten ausgetauscht hast! Der Abmahner soll gefälligst den Dateninhalt beweisen und darlegen wie er ihn analysiert hat!

Einfach wie ein Telefongespäch mithören, so funktioniert das Internet ja nicht! Er muss ja selber irgendwie im Datenstrom als Anbieter gehangen haben, genau das ist aber illegal, den so hätte er ja das Angebot ja überhaupt erst mit erstellt, also als Proxy dafür oder so.
Das wird der bestimmt nicht darauf ankommen lassen!

Mal abgesehen davon ist auch mal zu klären welche Software zur Feststellung eingesetzt wurde und durch was die überhaupt zertifiziert ist um vor einem deutschen Gericht als Beweis anerkannt zu werden!


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 18:53
gucky76 schrieb:Ich hab grad den Verbindungsnachweis vor mir liegen:
Ein "Verbindungsnachweis" ist gar nichts!
Das heißt nur, das man mit dem betreffenden Rechner der die Daten verbreiten haben soll, Kontakt hatte.

Das sagt allerdings nichts über den Inhalt aus, wenn man gewisse Multiplayerspiele spielt tauscht man genauso ständig Daten zwischen den Rechnern aus. Man kann genauso aber auch einen völlig anderen Download von dem Rechner zu dem Zeitpunkt getätigt haben.

Es geht also um den "Inhaltsnachweis" Darauf muss man einfach beharren und bitte auch mal den Namen der Schnüffelsoftware. Von welcher Firma ist die bitte? Das kann ja nicht irgendein x-beliebiger Trojaner oder schlimmste Malware sein, die selbst die besten Virenscanner nicht erkennen.

Die Frage ist einfach, der wird doch nicht etwa die Tauschbörse selber als IP-Sammler eingesetzt haben und dann auch noch als der Uploader persönlich?


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 18:58
Sorry, ich habe nicht alle 23 Seiten gelesen und riskiere damit, zu wiederholen, was andere schon geschrieben haben. In diesem Fall bitte ich um Entschuldigung.
  • Manche dieser Mails werden generisch an alle möglichen Leute herausgesendet. Dabei macht sich der Absender das schlechte Gewissen jener Internetuser zunutze, die tatsächlich auf Tauschbörsen illegale Inhalte heruntergeladen haben. Diese erinnern sich oft nicht an den genauen Zeitpunkt der Handlung, und können deswegen nicht beurteilen, ob die willkürlich erfundenen Belege wirklich zutreffen. Diejenigen, die sich nicht betroffen sehen und genau wissen, dass es Betrug ist, ignorieren die Mails einfach, ohne flächendeckend zu verbreiten, dass es eine kriminelle Masche ist.
  • Es gibt sogar Viren, die sich dieser Idee bedienen. Siehe dazu beispielhaft http://bka-trojaner.de/
  • Verwarnungen, die auf tatsächlichen kriminellen Handlungen beruhen, stützen sich oft auf Belege, die nur durch Malware beschaffen worden sein können. Diese werden vor Gericht nicht akzeptiert.
  • In der Praxis ist es unwirtschaftlich, zu viel Aufwand in die Identifikation und Bestrafung von Tätern zu führen, die gelegentlich mal ein Video streamen oder ein Spiel cracken. Die großen Fische sind die Portale, die illegale Inhalte hosten. Die User werden tendenziell nicht belangt, weil zu wenig Buß- und Warngelder dabei rausspringen. Stattdessen werden generische Aufforderungen an alle möglichen Leute geschickt, in der Hoffnung, dass manche sich einschüchtern lassen und sofort zahlen, ohne die Fakten zu überprüfen oder nach links und rechts zu schauen.

In den meisten Fällen können diese Zahlungsaufforderungen ignoriert werden. Im Zweifelsfall bietet es sich an, nach dem Absender der Mail oder herausstechenden Elementen eventueller Viren zu googlen, und zu prüfen, ob er für Betrug bekannt ist. Und am besten keine Mailanhänge von Fremden öffnen, da kann immer ein Virus drin sein.

edit: Formatierung


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 19:25
Kaum hat man den Pimmel in der Hand, klingelt schon die Post. Das kann auf Dauer nicht gesund sein, dabei sollte regelmässiges Onanieren doch gegen Prostatakrebs helfen.

Ich finde, der Staat sollte sich endlich, im Sinne des Gemeinwohls, einschalten und Pornografie zu einem Grundrecht erklären! Einmal wichsen pro Tag muss doch wohl drin sein!

Und so kann ich es kaum verheimlichen: ja, ich bin ein Wichser!

Bitte liebe Frau Kanzlerin, lassen sie mich weiter wichsen. Kostenlos. Ich werde sie wieder wählen (wenn sie zusaätzlich dafür sorgen, das mir die NSA dabei nicht immer zuschaut!!!).

Bitte nicht löschen, ich halte diesen Beitrag für Konservierungswürdig! Irgendjemand muss doch mal die Wahrheit aussprechen!


melden
Anzeige

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

12.07.2014 um 20:16
@chilichote
Da kann ich dir nur die Hand schütteln! Außerdem bin ich auch exhibitionistisch veranlagt, weshalb ich mit der Spionage der NSA bei meinen täglichen sportlichen Aktivitäten keine Probleme habe.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden