weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

492 Beiträge, Schlüsselwörter: Filme, Spiele, Illegal, Downloads, Filesharing, Tauschbörse, Abmahnung, Torrent, Emule, P2P

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

27.10.2010 um 16:57
@Comguard2
Kein hoster zahlt bares. Hat RS auch nie gemacht. -.-


melden
Anzeige

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

27.10.2010 um 17:03
@Fennek

Hm, ich dachte echt das andere Hoster Bares auszahlen, wenn auch sehr wenig.

RS hat meines Wissens am Anfang ja in Amazon-Gutscheinen bezahlt - so gut wie Bargeld :)

Klar ist dass man als Uploader in so einem Fall natürlich besonders doof dasteht, da man versucht mit den Files Geld zu machen.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

27.10.2010 um 18:45
@Comguard2
Es lief nach dem Rapid Points System:
Für jeden Download einer deiner Dateien gabs einen Punkt.
Diese Punkte konnte man eintauschen und seinen Account verlängern.
In einer ab und zu wiederkehrenden Aktion konnte man dann auch zigtausende Premiumpunkte (Glaub 200000 wobei 100 Punkte = 1 Premiumpunkt) gegen einen 100€ Amazon Gutschein einlösen. Dafür muss man schon einige klicks haben.

Aber in den richtigen Warez geht es nicht um Profit. Das ist ja genau das Gegenteil von deren Sinn.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

28.10.2010 um 11:45
@der_wicht

Also wir waren dann nu bei dem Anwalt, der sich witziger Weise sehr gut damit auskannte. (Dachte ja dass meine Schwima einfach den erst besten Feld-Wald und Wiesn Anwalt ausgewählt hat, weil er neben an ist).
Anscheinend grast die Firma C.S.R gerade die 20.000 Seelengemeinde meiner Schwima ab. Er alleine hatte 15 Fälle und die zwei anderen Anwälte im Ort auch so in etwa. Das Standartvorgehen ist hier eine modifizierte Unterlassungserklärung zu schicken und einmal 100€ für die Anwaltskosten zu überweisen (die können die anscheinend sonnst gesondert einklagen, wie ich gesehen habe). Mehr wird nicht gezahlt bis die Firma ihre angeblichen Beweise offenlegt. Ansonnsten glauben sie nicht, dass sie nochmal antwort von der Firma bekommen. Das Gute in unserem Fall ist, dass die Korrespondenz nun an die Kanzlei geht und nicht an meine Schwima, die die Briefe nicht lesen kann und nur immer die Eurobeträge sieht und dann jedesmal fast umfällt.
Der Anwalt hat mir übrigens recht gegeben, dass es leider ne ziehmliche Schweinerrei ist, dass die Firmen so ziehmlich jeden anschreiben und behaupten, er hätte irgend einen Film im Internet verbreitet. Erhebliche Zweifel bestehen hier auch an der IP Adresse und überhaupt an dem Feststellungsverfahren, leider steht man in diesem Moment ohne Beweise da und die IP Adresse zu diesem Zeitpunkt kann man auch nicht so ohne weiteres Erfahren und ob wirklich etwas damit geladen wurde basiert auf einer eidesstattlichen Erklärung, was er auch sehr dubios findet.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

28.10.2010 um 12:03
@Spöckenkieke
Modifizierte UE ist gut.
Die 100 Euro würde ich mir sparen. Die klagen die nicht ein.Viel zu hohes Risiko.
Wenn die auch nur einmal so einen Prozess verlieren würden, würde sich jeder auf das Urteil berufen und das ganze hübsche Kartenhaus würde zusammenbrechen.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

28.10.2010 um 12:11
Naja ich halte für mich übrig. Ist man wirklich unschuldig und es ist nix mit Einschreiben oder vom Gericht ab in die Tonne damit (eventuell Aufheben aber nicht Reagieren). Hört sich doof an, aber anders kann man damit garnicht umgehen es endet sonnst in einem Anwaltspingpong. Sollte man doch mal Filesharing betrieben haben modifizierte UE und dann abwarten. Bei meiner Schwima ist das ein Sonderfall die ist mit einem Anwalt (der natürlich auch selber Geld kostet) besser bedient, da hier dann auch die Antworten an die Kanzlei gehen müssen.

Das Problem ist, dass man seine Unschuld garnicht beweisen kann.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

28.10.2010 um 13:14
Danke für eure Antworten. Jetzt verstehe ich das Hickhack um RS.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

28.10.2010 um 13:30
Für diese teile braucht es übrigens kein Einschreiben, da die kanzleien ein Versandbuch führen, das vor gerich anerkannt wird.
Wegwerfen bringt nix.
Traurig aber wahr.
Ich würde grundsätzlich mit einer Modifizierten UE reagieren, aus welcher hervorgeht das man zur Unterlassung der Verbreitung bereit ist, jedoch keinesfalls eine Schuld anerkennt.

Damit ist dem Sinn der Abmahnung die Grundlage genommen (die Unterlassung) und jede Klage geht nur um den Hauptgrund des ganzen Spiels. Die Anwaltsgebüren! Das ist inzwischen auch den richtern klar. ;)

Aber...wenn man einmal zahlt um seine Ruhe zu haben, wird die Adresse mit Sicherheit getauscht wie in der Werbeszene.
Alle mal anschreiben, liebe Kollegen....der hier bezaaaahlt. :D


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

29.10.2010 um 21:22
Das ihr euch unschuldig glaubt, könnt ihr doch auch noch später dem Richter erzählen, vor allem auch mal die Frage, was das für eine komische Anti-Piracy-Software immer sein soll, die euch ermittelt hat.

Das ist bei den meisten Massenabmahnern doch bestimmt nur die Tauschbörse selber! Damit wäre der Abmahner aber auch schon selber Teil der illegalen Verbreitung!

Die Anwälte die euch abmahnen und die Anwälte die euch gegen die Abmahner verteidigen, spielen sich doch gegenseitig in die Hände, das sind nicht wirklich Feinde, die wollen beide nur euer Geld und stammen vielleicht sogar noch aus der selben Kanzlei.

Holt euch euren Verteidiger erst, wenn ihr wirklich vor Gericht müsst! Wartet also die letzte Abmahnung und dann die einstweilige Verfügung ab, die kommt nämlich meist schon garnicht mehr!

Geht immer davon aus, der Richter ist euer Freund!

Der hat doch selber Kinder am PC die schon die ein oder andere MP3 gedownloadet haben, also hat er auch Verständnis für euch, zumindest solange ihr das Zeug nicht verkauft oder aktiv für eure eigene Warez-Webseite vertrieben habt, das ist dann nämlich auch schon nicht mehr der gewerbliche Fall, wie die Abmahner immer behaupten, das ist einfach nicht wahr!


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

29.10.2010 um 21:31
Es interessiert die Massenabmahner nicht die Spur ob ihr eine Unterlassungserklärung abgebt oder nicht, die wollen nur das mit ihrer eigenen UE verknüpfte Abfindungsgeld, also könnt ihr euch auch die modifizierte UE sparen, das ist die Briefmarke einfach nicht wert!

Denkt doch bitte auch mal an die Umwelt, was dieser Papierkrieg bedeutet!

Wenn nur ein einziger Abgemahnter weil er kein Stress haben will, mal eben 800.- Euro bezahlt, dann setzt der Abmahner die doch auch gleich wieder im Papier um um auch die letzte IP zu verklagen die er irgendwo im Netz findet!

Für diese ganzen Abmahnwahn und die Unmengen an Ablassbriefen, wurden doch bestimmt schon ganze Wälder gefällt, das ist ja nicht so das die nur ein Wisch schicken, das ist ja meist immer so ein 5-10 Seiten Ding, in dem euer ganzes verpfuschtes Leben als Raubmordkopierer aufgeführt wird, damit das auch wirklich Angst macht und ihr euch schon in der Hölle glaubt!


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

29.10.2010 um 21:44
Ashert001 schrieb:Die Anwälte die euch abmahnen und die Anwälte die euch gegen die Abmahner verteidigen, spielen sich doch gegenseitig in die Hände, das sind nicht wirklich Feinde, die wollen beide nur euer Geld und stammen vielleicht sogar noch aus der selben Kanzlei.
Ja das nennt man ja Anwaltspingpong. Ich glaub nicht, dass die von einer Kanzlei sind aber es ist schon scheiße diese Regelung.
Ashert001 schrieb:Geht immer davon aus, der Richter ist euer Freund!
Naja wenns was anderes wäre und nicht verboten dann wäre mein Richter mein Bruder LOL.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

31.10.2010 um 08:51
Seid ihr auch alles TelekomKunden?

Das war das erste, was ich von einem befreundeten Anwalt gefragt wurde ^^

Modifizierte UE unterschrieben und ein niedriges Vergleichsangebot um die Sache aus der Welt zu schaffen.
Runtergeladen habe ich weder diesen besagten und mir vorgeworfenen Film noch habe ich ihn zum Download angeboten.
Der Streitwert von 50 000€ sei, lt. Anwalt, auch viel zu hoch - der Film sei nämlich grottenschlecht und habe überall negative kritik geerntet ^^

Diese kamen mir aber mit einem noch viel höheren Vergleichsangebot an ^^ - seit dem ignoriere ich die und lass es auf eine Verhandlung ankommen wenn überhaupt.

In meinem 10-Seitigen Abmahnbrief war auch eine Vollmacht der Staatsanwaltschaft dabei, dass sie IP's beim Anbieter abfragen dürften aber weder stand mein Name drauf noch sonst irgendwas auf mich bezogenes.

Gab es da nicht auch einen 3-Monate-Zeitraum?


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

31.10.2010 um 10:14
Ja meine Schwima war Telekomkundin als das passierte.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

31.10.2010 um 13:54
@Innocenct
Du willst für was bezahlen, das du nicht runtergeladen hast?
Das ist wie sowas:
Du gehst in nen Supermarkt, kaufst nix, und am Ausgang steht der Ladendetektiv mit ner Waschmaschine und sagt: "Die hast du geklaut! Bezahl mir Schadensersatz!"


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

31.10.2010 um 18:35
Hier wird das ja wunderbar hingestellt, als ob man das Anwaltschreiben bekommt, weil man nichts runtergeladen hat. fakt ist doch, dass in 99% der Fälle eben tatsächlich runtergeladen wurde, was strafbar ist. Ende.

Ob Unterlassungsbriefchen jetzt rechtens sind, kann hier eh keiner beurteilen.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

31.10.2010 um 19:22
@lightbringer
Würd ich so nicht sagen. Es gibt Foren voll mit Einträgen, wo sich Leute Rat suchen, die diese Datei eben nicht runtergeladen haben, oder zu diesem Zeitpunkt gar nicht zuhause waren etc.
Bei dem Brief, den ich bekommen hab, hab ich mir auch Rat gesucht und fand ein Forum mit Hunderten Einträgen, die ein und die gleiche Abmahnung betrafen und keiner kannte die Datei.

Nach einer Zeit erschienen dann auch Artikel, dass mehrere schon Anzeige gegen diese Anwaltskanzlei erstattet haben. Da ich irgendwann nicht mehr alles verfolgt hab, weiß ich nicht wie das ausgegangen ist.

Aber ich kann mir schon vorstellen, dass durchaus mehr als 1% solche Bauernfängereien sind.

Nicht wenige werden wohl aus Angst einfach zahlen.

Wobei ich mir jetzt nicht zumute eine Prozentzahl zu nennen.

Aber trotzdem:
Wenn ein Tatbestand vorliegt: Sucht euch nen Rechtsbeistand und versucht das Ding über die Runden zu bekommen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

31.10.2010 um 20:28
@Innocenct unterschreib GAR NIX! lass das vors gericht gehn, gab da in letzter zeit eingie sehr positive urteile zum filesharing, selbst wenn du verurteilst wirst sind es nur ein paar euro.
bei einer UE hast du immer das probleme...

http://www.gulli.com/news/landgericht-hamburg-30-euro-schadensersatz-f-r-2-gesharte-songs-2010-10






ach ja, und wenn jemand was geegn unternhemen will...
http://www.gulli.com/news/riaa-webseite-down-anonymous-r-cht-sich-f-r-limewire-abschaltung-2010-10-30


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

01.11.2010 um 09:43
lightbringer schrieb:Hier wird das ja wunderbar hingestellt, als ob man das Anwaltschreiben bekommt, weil man nichts runtergeladen hat. fakt ist doch, dass in 99% der Fälle eben tatsächlich runtergeladen wurde, was strafbar ist. Ende.
Das würde ich anders sehen. Wenn in einem Dorf plötzlich über 30 Bürger ein und den selben SM und Dirty Schwulenporno, nicht runtergeladen sondern angeblich aktiv im Netz verbreitet haben (es geht nicht ums runterladen), dann denke ich das etwas an der Sache stinkt.

Ich würde mal sagen, es gibt da durchaus "seriöse" Abmahnfirmen. Aber sicher auch einen großen Teil der einfach IPs gesammelt hat und nu lustig abmahnt. Nicht umsonnst werden die Klagen fast alle abgewiesen und diese Firmen von Gegenklagen überzogen. Noch garnicht so lange musste eine derartige Firma 60.000€ zahlen (den angeblichen Streitwert) weil sie die Filmfirma, inderen Auftrag sie angeblich arbeitete, garnicht vertrat sondern sich das einfach ausgedacht hatte.


melden

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

01.11.2010 um 09:53
Neee ich hab mal mit einer anderen Firma - auch bekannt unter UGV Inkasso - ungelogen 6 Jahre lang Terror gehabt.

Das fing an mit diesen tollen " Sie haben 50 000 Euro gewonnen " Briefchen an, bei denen auch noch ein kleiner Katalog beigefügt war aus dem ich was bestellt und auch bezahlt hatte.

Hinterher hiess es, ich hätte diverse Abos gemacht, die Ware nicht bezahlt und nachdem ich die Quittung vorzeigen konnte, hätte ich diese ja zu spät bezahlt.

Da kamen wohl auch Mahnbescheide, die ich nie erhalten hab was aber sein kann, weil ich in der Zeit zwei Mal umgezogen bin... K.A. jedenfalls konnte mich mein Anwalt auch nicht mehr retten und ich hae mehr als 1500€ für nix bezahlt.

Am Ende stand der Gerichtsvollzieher vor der Tür und selbst dieser glaubte mir aber er mache halt auch nur seinen Job.
Danach kam noch ein Brief von deren Anwälten in dem diese nochmal 350€ von mir wollten, die ich natürlich nicht mehr bezahlt habe.

Es war für mich eine schreckliche Erfahrung und ich wollte einfach nie wieder so einen Mist durchmachen müssen.

In meinen Augen ist das für jemanden, der sicher ist nichts runtergeladen bzw zum Download angeboten zu haben ( denn genau das warf man mir ja vor ) einfach ein Albtraum. Diese schrieben ja auch, dass ein nicht gut gesichertes Netzwerk mich nicht vor einer Strafe schütze.
Ich bin kein IT-Fachmann aber bislang dachte ich schon, dass mir so etwas nicht passieren könnte und mein Wlan ausreichend gesichert sei..

Na mal schauen wie es weitergeht... ich wäre bereit gewesen div. kleine Umstände mit einem kleinen Betrag zu begleichen aber ich lass mich nicht noch einmal so ausbeuten.


melden
Anzeige

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

01.11.2010 um 10:22
Innocenct schrieb:Diese schrieben ja auch, dass ein nicht gut gesichertes Netzwerk mich nicht vor einer Strafe schütze.
Das ist ja auch so eine Angstfloskel. Mit nicht gut gesichert meint man ein einfaches Passwort. Die meisten Leute benutzen aber den Code auf der Box und der ist nunmal gut gesichert und nicht erratbar.


melden
224 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Peeple App - Fake?34 Beiträge
Anzeigen ausblenden