Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

49 Beiträge, Schlüsselwörter: Japan, Roboter, Terminator + 1 weitere

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

04.11.2011 um 09:36
@DenisS94

Ich bezweifel im ersten Moment das wir geistesverwandt sind, da ich Dich nicht kenne (was nicht heißt, dass wir nicht geistesverwandt sein können). Denn geistesverwandt bedeutet in etwa gleichdenkend, einig, gleichgesinnt. Das ist also schon eine höhere Stufe als das bloße Erkennen von anderen Individuen oder Gegenständen.

Aber wenn wir dabei bleiben: Natürlich wird ein Roboter bei entsprechender Programmierung einen anderen Roboter erkennen ja sogar klassifizieren können. Aber was ihm immer abgehen wird ist die Zu- oder Abneigung die man bem ersten Kontakt automatisch hat. Ein Roboter wird andere Roboter erkennen können wie er eine Vase, Auto oder Kaugummi erkennt.


1x zitiertmelden

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

06.11.2011 um 01:56
@AcidU
Zitat von AcidUAcidU schrieb:Natürlich wird ein Roboter bei entsprechender Programmierung einen anderen Roboter erkennen ja sogar klassifizieren können. Aber was ihm immer abgehen wird ist die Zu- oder Abneigung die man bem ersten Kontakt automatisch hat. Ein Roboter wird andere Roboter erkennen können wie er eine Vase, Auto oder Kaugummi erkennt.
Ein bewußtes Wesen kann Zu- oder Abneigung empfinden, ein Programm anscheinend nicht. Ein Bewußtsein zu besitzen ist bei aller Großartigkeit, die sich dahinter verbirgt, aber doch etwas Alltägliches, etwas das einem Wesen innewohnt, das aus Fleisch und Blut, Atomen und Molekülen besteht, das also ohne Zweifel materiell ist. Es ist ein besonderer durch das Universum erschaffener Zusammenhang, der ein Bewußtsein möglich macht...

Deswegen könnte auch nur der Roboter ein Bewußtsein besitzen, in dem dieser Zusammenhang auf irgendeine mögliche Art und Weise realisiert worden ist. Dabei können die Signale, die ein Bewußtsein empfängt auch aus Programmen oder von künstlichen Sinnen stammen, solange sie nur in eine verständliche Sprache übersetzt werden, also in etwas übersetzt werden, was in einem künstlichen Bewußtsein eine Empfindung auslösen könnte...

Man könnte also die Hypothese aufstellen, das es einen künstlich geschaffenen Zusammenhang gibt, der so etwas wie Zu- oder Abneigung produziert. Man sollte sich aber vielleicht darüber im klaren sein, das es sich hier um eine Form von Emotionen handeln könnte, die mit unseren menschlichen Empfindungen nicht übereinstimmt, das also ihre Gefühle nicht die unseren sind...


melden

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

06.11.2011 um 03:04
Dieser Thread ist offenbar nicht ganz Aktuell.

Hier tickt die Uhr:
http://www.escapistmagazine.com/news/view/112459-IBMs-New-Chip-Replicates-Your-Brain

http://www.escapistmagazine.com/news/view/113846-IBM-Supercomputer-Simulates-4-5-of-Human-Brain

Hab mich vor ein Paar Wochen mehr mit dem Thema befasst, bin jetzt aber zu müde um einen ausführlichen Bericht zu schreiben ;)

Kurz:
IBM "haut rein". Schon immer wenn es um CPU ging. Jetzt kommt der Chip-Gigant (der Intel in Sachen Leistung , und kosten :( , bei weitem übertrifft) mit einer neuen Erfindung: Dem SyNAPSE Chip!
Dieser Chip besteht nicht aus herkömmlichen Transistoren, sondern aus einer Art von "Neuronen" (Natürlich Keine echte Biomasse, sondern etwas was mit Schaltungen nachgebaut wurde). Das Besondere ist: Die Synapsen zwischen den Neutronen können jederzeit neu verlegt werden. Das macht nicht der Programmierer, nein, das macht der Chip selbst!
Nochmal Kurz: Er simuliert das Gehirn eines lebenden Wesens.

Vergiss filme wie Terminator wo Maschinen die Welt erobern. Das ist Kinderquatsch. Wer sowas mit SyNAPSE verbindet hätte sich als damals an das Mindestalter für Terminator halten müssen ;)

SyNAPSE ist ein reales, wirklich interessantes Thema, was ich hier gerne beitragen möchte.


PS.:
@wolf359
Vielleicht kennst du mich noch. Wie haben , ich glaube letztes Jahr, lange gemeinsam über ein, oder mehrer Themen hier auf Allmy argumentiert :)


melden

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

06.11.2011 um 03:11
@tarikce

Zumindestens könnte ein neuronaler Chip dazu beitragen, irgendwann ein künstliches Bewußtsein zu erzeugen. Neuronale Zusammenhänge, die ähnlich wie die im Gehirn funktionieren, sind ein Puzzleteil, das zu einem Gesamtbild zusammengefügt werden muß. Aber zwischen den Funktionen des Geistes und den Umgebungsreizen liegt im Falle natürlicher Organismen noch ein ganzer durch die Evolution enstandener biologischer Zusammenhang, der zumindestens in irgendeiner Form vorhanden sein müsste, um etwas dem Leben ähnliches zu erzeugen, das einem Bewußtsein als Basis dienen kann...


melden

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

06.11.2011 um 03:28
@wolf359
Mir ist klar, das dieser Chip nicht "denken" wird wie ein Lebewesen.
Ein wesentlicher Bestandteil des Gehirns, besonders was Gefühle, Stimmung etc. angeht basiert auf der "Hirnchemie".

Das ist aber wenn es um Roboter geht unwichtig. Intelligenz geht nicht von Gefühlen aus, sondern aus der Logischen denkfähigkeit. Wenn du vor deine Webcam ein Sudoku-Spiel hälts, passiert nichts.
Wenn du einem "denkenden" Roboter ein Sudoku-Spiel vor die Nase hälts, nimmt der Roboter sich das Blatt in die Hand, sagt "Oh. Das gehört hier nicht hin". Und schmeißt es daraufhin in den Müll.

Fein. Der hat etwas in den Müll geschmissen. Intelligent ist er nicht, er hat nach einem vorprogrammierten Muster gehandelt. "Falls Objekt in Hand - Suche Mülleimer. Falls Mülleimer Gefunden - Werfe Objekt in Mülleimer. Ansonsten Lass Objekt Fallen". Ich beherrsche Programmiergrundlagen, dieser "angeblich lernenden Roboter" handeln nach einem vorgegebenen Muster, da ist keinerlei Intelligenz im Spiel.

SyNAPSE verlegt seine Synapsen aber so, dass es Praktisch ist. Wie es am besten passt. Somit zieht SyNAPSE eigene, selbst "ausgedachte" Schlüsse. Das kann kein aktueller Roboter.
Er kann also das logische Denkvermögen, also der Teil des Gehirns der beim bewältigen einer bisher unbekannten Aufgaben gefragt ist imitieren. Ein Assembler-Programmierer muss sich an den "Wortschatz" eines Prozessors halten, wenn er ein Programm schreibt(Jeder Prozessor kennt befehle die er Ausführen kann. Mehr nicht). SyNAPSE könnte also einen völlig fremden Befehl aufnehmen, und er würde versuchen das Problem zu lösen. Wahrscheinlich wird er Fehler machen, aber aus diesen wird Synapse lernen.

Du kannst einem Roboter der mit einem SyNAPSE-Chip ausgestattet ist, und auf Hardware-Ebene mit diesem Kommunizieren kann, sozusagen Schach, Fußball, Kochen, ja sogar Pokern beibringen.

Mit den aktuellen zwei Prototypen ist das sicherlich nicht möglich, dazu sind sie zu "dumm", oder anders gesagt, die können wegen der relativ kleinen Anzahl an Neuronen sich nicht genug Befehle merken. Das Problem versucht IBM bis 2019 zu beheben.


melden

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

07.11.2011 um 09:12
@wolf359

Natürlich kann man Zu- und Abneigung sowie alle Arten von Emotionen rein chemikalisch erklären. Aber warum man diese Zu- bzw. Abneigung beim ersten Kontakt hat, woher die Emotionen in bestimmten augenblicken kommt, das ist eben das große Geheimnis. Es ist ebenfalls logisch das man das Gehirn samt deren Vernetzung nachbauen kann. Mit geht es auch nicht um die Intelligenz per se, sondern um das was wir in Begriffen wie Soziale Kompetenz, Soziale Intelligenz, Emotionale Intelligenz, emotionale Bindungen etc. gepackt haben ohne genau zu wissen wie und warum das funktioniert. Wie sollten also ein Roboter samt seiner Programmierung die ja (trotz Fuzzy-Logic) auf der reinen Logik aufbaut ist, so etwas Irrationales wie menschliche Gefühle kennen und können?

Klar wird ein roboter bestimmte Mimiken erkennen und sogar kopieren und wiedergeben können. er wird lernen können und sich betreffs seiner Fähigkeiten weiter entwickeln - aber er wird einfach nie Gefühle haben können. Wie sollte das gehen? Der Mensch besteht aus mehr als der Gesamtheit seiner Einzelteile.


melden

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

09.11.2011 um 00:29
@AcidU

Es ist eben eine fundamentale Frage, ob man mit den Bau eines Roboters ein wirklich fühlendes und denkendes Wesen erschafft, oder nur etwas was sehr danach aussieht. Es könnte leicht sein, das wir nur etwas so lange und so genau nachbauen, bis wir uns selbst gut genug über die Natur unserer Konstruktion täuschen...

Es dürfte im Übrigen schwierig sein, jeden geistigen Prozess, der uns auszeichnet, zeitnahe zu realisieren. Vielleicht wäre ja nichts daran auszusetzen, wenn bestimmte Prozesse schneller sind, als gewöhnliche biologische, aber ein Bewußtsein kann vielleicht nur dann ähnlich wie das Unsere funktionieren, wenn alle Zeitabläufe aufeinander abgestimmt sind...

Ein bloßer Nachbau unserer biologischen Eigenschaften, würde auch nicht bedeuten, das wir damit einen Menschen nachbauen, das können wir so nicht, wenigstens nicht wenn wir uns nur der Technik bedienen, biologische Nachbauten sind aber sinnlos, weil die Natur schon eine weitaus billigere und zuverlässigere Methode erfunden hat, mit der sich Menschen produzieren lassen...

Ich bin der Ansicht, das man zuerst einmal ein einfaches künstliches Bewußtsein erschaffen sollte, sofern das möglich ist, das man dann mit Hilfe einer "gerichteten Evolution" immer weiter entwickelt, bis man vielleicht irgendwann dem menschlichen Niveau nahekommt. Man könnte so vielleicht ein bewußtes Wesen erschaffen, das dem Menschen ähnlich wäre, sich aber in seiner inneren Beschaffenheit völlig von ihm unterscheidet...

@tarikce

Dieser Chip ist eine interessante Innovation. Eine ähnliche Funktion müsste sich ja auch in künstlichen Intelligenzen widerfinden, ob aber die Zukunft bewußter Lebensformen auf solchen Chips basieren wird, ist wieder eine andere Frage. Vielleicht bieten die Chips die richtigen Funktionen, sind aber für sich allein genommen nicht ausreichend, um ein Bewußtsein hervorzubringen. Aber alleine das Lernverhalten kann für viele Anwendungen ein großer Fortschritt sein...


1x zitiertmelden

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

09.11.2011 um 16:53
@wolf359
Zitat von wolf359wolf359 schrieb: Vielleicht bieten die Chips die richtigen Funktionen, sind aber für sich allein genommen nicht ausreichend, um ein Bewußtsein hervorzubringen.
Hier stellt sich dann wieder die Frage, ob es sinnvoll ist zu versuchen, ein künstliches Bewusstsein zu entwickeln. Immerhin sollen Roboter Menschen helfen können, und sie nicht in allen "Fuktionen" ersetzen.
Meine Meinung dazu: Der Mensch ist in einer Sache allen bekannten (und sicherlich den meisten unbekannten) Lebewesen überlegen - dem Bewusstsein, seiner Philosophie.

Ein Roboter braucht sich keine "Gedanken" über Leben und Tod, Vergangenheit und Zukunft, sein oder nicht sein zu machen. Sobald eine Maschine ein Bewusstsein besitzt, verdient sie Rechte.
Und sind Freiheit, Gleichberechtigung nicht die größten Bedürfnisse eines fühlenden Wesens?

Um Roboter als "Apparate" sinnvoll einsetzen zu können, müssen Sie nur genügend logisches Denkvermögen besitzen, von mir aus auch viel mehr als der Mensch.
Zitat von wolf359wolf359 schrieb:Es ist eben eine fundamentale Frage, ob man mit den Bau eines Roboters ein wirklich fühlendes und denkendes Wesen erschafft, oder nur etwas was sehr danach aussieht. Es könnte leicht sein, das wir nur etwas so lange und so genau nachbauen, bis wir uns selbst gut genug über die Natur unserer Konstruktion täuschen...
Ware Worte, die selbe Frage hab ich mir auch mal gestellt :)


melden

Roboter lernt dazu – vielleicht auch das Böse

12.11.2011 um 02:47
@tarikce

Man könnte sagen, das natürlich entstandenes, biologische Leben ein Bewußtsein ermöglicht, und das Maschinen als künstliche Konstruktionen vielleicht nicht dazu in der Lage sind. Und man könnte sagen, das natürliche Lebewesen auch nur eine besondere Form von Maschinen sind, die aber einen Geist erzeugen können. Auch dann stellt sich aber die Frage, ob biologische Maschinen als einzige Konstruktionen dazu in der Lage sind...

Jenseits aller philosophischer Überlegungen lauert immer die Wirklichkeit, und so können wir nur versuchen, ein künstliches Bewußtsein zu erzeugen, eine Seele, die in der Maschine wohnt. Ob wir damit Erfolg haben, und was dieser Erfolg für uns bedeuten könnte, bleibt abzuwarten, oder ist der Gegenstand weiterer Spekulationen...


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Technologie: Petman, der Pentagon-Roboter
Technologie, 7 Beiträge, am 18.06.2013 von Celladoor
C am 17.06.2013
7
am 18.06.2013 »
Technologie: Androiden
Technologie, 28 Beiträge, am 16.01.2011 von JonnyDepp
one-8-seven am 15.10.2010, Seite: 1 2
28
am 16.01.2011 »
Technologie: Aibo
Technologie, 6 Beiträge, am 07.08.2004 von Sidhe
yo am 07.08.2004
6
am 07.08.2004 »
von Sidhe
Technologie: Sex mit Robotern in Zukunft denkbar?
Technologie, 816 Beiträge, am 01.04.2019 von syndrom
thepresident am 05.02.2008, Seite: 1 2 3 4 ... 38 39 40 41
816
am 01.04.2019 »
Technologie: BigDog - Roboter der Angst macht
Technologie, 653 Beiträge, am 08.10.2019 von O.G.
alliswrong am 20.03.2008, Seite: 1 2 3 4 ... 30 31 32 33
653
am 08.10.2019 »
von O.G.