weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der neue Rundfunkbeitrag

330 Beiträge, Schlüsselwörter: TV, Gesetz, Neu, Radio, Rundfunkbeitrag, Fernsehlose
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

05.12.2014 um 14:25
@iwok
Gebühren Info Service
https://www.gis.at/

Jaha, wird man natürlich :D


melden
Anzeige

Der neue Rundfunkbeitrag

06.12.2014 um 17:34
@Tom_Ripley
Tom_Ripley schrieb:Bis jetzt habe ich noch nie GEZ Steuer bezahlen können.
Ich bin natürlich bereit diese mit Freuden zu bezahlen, sobald mit die Freunde aus Köln eine ordentliche Abrechnung mit den notwendigen Angaben zustellen würden.
Dies habe ich Ihnen auch so mitgeteilt.
Aber das schaffen Sie bis jetzt einfach nicht. Warum verstehe ich nicht einmal mehr?
Sie kennen meine Adresse und haben mir eine Referenz zugeteilt.
Was bremst sie?
Was genau meinst du damit?


melden

Der neue Rundfunkbeitrag

06.12.2014 um 18:28
@ Zehnmaster

Warum wollen Sie bis jetzt kein Geld von mir?


melden

Der neue Rundfunkbeitrag

06.12.2014 um 20:43
Also du bekommst keine Briefe oder was?


melden

Der neue Rundfunkbeitrag

10.12.2014 um 13:18
Ich habe jetzt seit 2 Monaten nichts mehr gehört.
Davor haben wir uns geschrieben und auch miteinander telefoniert.
Die Telefonate wurden dann immer von der GEZ abgebrochen.
Anrufen lohnt nicht.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

10.12.2014 um 22:32
Ich bin auch dafür, dass zukünftig jeder, der eine Wohnung oder Haus hat, Strom bezahlen muss. Ob man es nun braucht oder nicht. Jeder hat es zu bezahlen. Schließlich verfügt jede Wohnung/Haus über Steckdosen und ist ans Stromnetz angeschlossen. Warum wird das denn nicht durchgesetzt?

Wenn Leute (und in unterstelle mal, Strom gehört zu den Gütern/Leistungen, die jeder Mensch braucht und ein Recht darauf haben sollte) den Strom nicht bezahlen, wird er abgeklemmt. Ende. Pech für die armen Seelen...

Wenn man aber keine GEZ/Rundfunkgebühr zahlt, wird nix abgeklemmt, nein, da wird weiter Schulden gesammelt, schließlich kann man ja irgendwann mal pfänden kommen und dann fliesst der Reibach wieder..

Leute, die keine Gebühr bezahlen, denen sollte einfach der Zugang zu diesen Medien abgeschaltet werden. Technisch mit Sicherheit machbar.
So wie eben Leuten, die keinen Strom bezahlen.

Aber im Gegensatz zu den Gebühren, ist jeder auf Strom angewiesen.
Bei den Gebühren wäre es den meisten scheiss egal bzw. sogar erwünscht, es würde abgeklemmt werden. Und das wissen die wohl.


melden

Der neue Rundfunkbeitrag

11.12.2014 um 15:16
"Leute, die keine Gebühr bezahlen, denen sollte einfach der Zugang zu diesen Medien abgeschaltet werden. Technisch mit Sicherheit machbar.
So wie eben Leuten, die keinen Strom bezahlen."

Das ist bei mir garnicht nötig, ich nutze hier "freiwillig" keine GEZ-Medienangebote.
Eine Decoder zum Empfang der für alle Nichtzahler verschlüsselten
GEZ-Medien wäre m.E. die faire Lösung.
Auch kann man die Webseiten der GEZ-Medien nur verschlüsslet anbieten.
Aber darum geht es ja wohl nicht.


melden
kentderrin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

11.12.2014 um 16:11
Was mich wundert, warum zahlen so viele freiwillig????


melden

Der neue Rundfunkbeitrag

11.12.2014 um 16:19
kentderrin schrieb:Was mich wundert, warum zahlen so viele freiwillig????
Na ja, ich zahle auch "freiwillig" meine Steuern. Einfach weil die Alternative noch unangenehmer ist.
Saturius schrieb:Ich bin auch dafür, dass zukünftig jeder, der eine Wohnung oder Haus hat, Strom bezahlen muss.
Immerhin muss jeder Müllgebühren bezahlen, auch wenn kein Müll an fällt. Nennt sich Anschluss- und Benutzungszwang.

Der Sinn ist einfach, solche Beträge auf möglichst viele Leute zu verteilen, weil sonst z.B. arme Menschen überproportional benachteiligt wären, weil sie für grundlegende Bedürfnisse mehr bezahlen müssten


melden
kentderrin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

11.12.2014 um 17:41
kleinundgrün schrieb:Der Sinn ist einfach, solche Beträge auf möglichst viele Leute zu verteilen, weil sonst z.B. arme Menschen überproportional benachteiligt wären, weil sie für grundlegende Bedürfnisse mehr bezahlen müssten
Was mich stört isr dieser "Benutzungszwang"


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

11.12.2014 um 18:07
kleinundgrün schrieb:Der Sinn ist einfach, solche Beträge auf möglichst viele Leute zu verteilen, weil sonst z.B. arme Menschen überproportional benachteiligt wären, weil sie für grundlegende Bedürfnisse mehr bezahlen müssten
Eher weniger. Weil, wenn doch Müll anfallen würde, und die Müllabfuhr sagt "moment, der hat doch keine Gebühren bezahlt, also lassen wir die Kacke stehen", gäbe es ein kleines Problem...

Mit dem Rundfunkbeitrag ist es genaus, wie wenn ich Gebühren zahlen müsste, die ich gar nicht "nutze" und auch DEFINITIV nicht nutzen würde.
Beispiel Müll ist ein Sicherheist-/Umweltorientiertes Problem...
Aber Abwasser oder Frischwassergebühren. Die Allgemeinen Anschlussgebühren muss jeder Zahlen. Ist ja ähnlich wie beim Müll. Man kann ja auch schlecht sagen "ok, der zahlt das nicht, also machen wir die Kanalisation dicht"...
Aber man kann nicht sagen, ich soll 400 m³ Wasser bezahlen, obwohl ich gar nichts verbrauche. Immerhin, mit der Lösung könnten doch "ärme" entlastet werden.
Also dein Argument hinkt einfach.

Zumal "ärmere" von den Rundfunkgebühren befreit werden können.
Es ist eine Leistung, wo jeder entscheiden könnte, ob er sie will oder nicht, und die auch keine nachteiligen Folgen für Leib und Leben als auch Natur zur Folge hätte.

Deiner Argumentation nach sollten dann auch Leute ohne Kfz die kommende Maut zahlen um ärmere Autofahrer zu entlasten.


melden
kentderrin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

11.12.2014 um 18:14
Zahlen die ganzen Knackis auch Gebühren? Ansonsten sollten sie hinter Gittern.


melden

Der neue Rundfunkbeitrag

12.12.2014 um 08:25
"Zahlen die ganzen Knackis auch Gebühren? Ansonsten sollten sie hinter Gittern."

Nein, denn Hafträume sind keine Wohnräume.


melden

Der neue Rundfunkbeitrag

12.12.2014 um 09:57
Saturius schrieb:Mit dem Rundfunkbeitrag ist es genaus, wie wenn ich Gebühren zahlen müsste, die ich gar nicht "nutze" und auch DEFINITIV nicht nutzen würde.
Beispiel Müll ist ein Sicherheist-/Umweltorientiertes Problem...
Na ja, ich muss halt die Frage beantworten, ob Fernsehen regulierungsfrei funktionieren kann uns sich nur den Gesetzen der Marktwirtschaft beugen muss.
Wenn ich die Entscheidung treffe, dass ich eine von wirtschaftlichen Zwängen unabhängige Berichterstattung wünschen, dann ist eine solche Verteilung auch sinnvoll.
Saturius schrieb:Zumal "ärmere" von den Rundfunkgebühren befreit werden können.
Nur "ganz arme". Aber die stellen in vielen Bereichen eine Ausnahmesituation dar.
Saturius schrieb:Deiner Argumentation nach sollten dann auch Leute ohne Kfz die kommende Maut zahlen um ärmere Autofahrer zu entlasten.
Wenn es so sein sollte, das Autofahren ein förderungswürdiger Umstand ist, dann ja. aber das bezweifle ich dann doch.
Saturius schrieb:Also dein Argument hinkt einfach.
Du hast es nur nicht durchdacht.


melden
Meinctutw
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

12.12.2014 um 16:29
Sehe es nicht mehr ein, auch noch Geld für diese manipulierten, pro-atlantischen Medien zu zahlen.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

12.12.2014 um 21:35
kleinundgrün schrieb:Wenn ich die Entscheidung treffe, dass ich eine von wirtschaftlichen Zwängen unabhängige Berichterstattung wünschen, dann ist eine solche Verteilung auch sinnvoll.
Wenn ich eine solche möchte, obliegt es mir selbst zu entscheiden, welches Medium ich dafür heranziehe und diese dann auch bezahle.
Ob die öffentlich-rechtlichen so regulierungsfrei sind, wie gern behauptet wird, möchte ich jetzt einfach mal so im Raum stehen lassen. Man möchte sich nur mal die Vorstände ebendieser einfach anschauen.
http://www.tagesspiegel.de/medien/urteil-zum-zdf-staatsvertrag-verfassungsgericht-politik-hat-zu-viel-einfluss-auf-oeffe...
Ein Drittel darf aus der Politik da immer noch drin rumhantieren. Also ob da wirklich so neutral berichtet wird, soll jeder selbst für sich entscheiden.
So wie auch jeder selbst für sich entscheiden soll, welche Berichtserstattugn er wünscht und für diese auch bezahlt.

Oder muss ich auch bald eine Gebühr für Nachrichtenblätter zahlen, die angeblich neutral berichten?
kleinundgrün schrieb:Wenn es so sein sollte, das Autofahren ein förderungswürdiger Umstand ist, dann ja. aber das bezweifle ich dann doch.
Die Frage ist, ob die öffentlich rechtlichen Förderungswürdig sind. Sollen sie sich durch Werbung finanzieren, wie es jeder andere Private auch tut. Ich wüsste nicht, was dagegen spricht, den öffentlich rechtlichen nach 20 Uhr Werbung zu erlauben.


melden
kentderrin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

14.12.2014 um 17:53
Wenn das so wäre, müsste jeder Zwangsabonnet von seiner Lokalen Zeitung sein. Inklusive der Bild.


melden

Der neue Rundfunkbeitrag

15.12.2014 um 09:49
Saturius schrieb:Wenn ich eine solche möchte, obliegt es mir selbst zu entscheiden, welches Medium ich dafür heranziehe und diese dann auch bezahle.
Aber die Frage ist doch, ob es eine staatliche Garantie in dem Bereich geben soll oder nicht.

Du sagst ja auch nicht: "wenn ich Sicherheit möchte, dann obliegt es mir, zu entscheiden, ob ich dafür bezahle und wen ich bezahle".
Die Gesellschaft kann und muss bei bestimmten Dingen definieren, ob diese Dinge allgemein geregelt sein sollen. Und wenn das der Fall ist, dann werden sie auch allgemein finanziert.

Man könnte ein unabhängiges TV-Programm auch aus dem allgemeinen Steuertopf bezahlen. Das wäre eine andere Vorgehensweise, die den selben Zweck erfüllt und die andere Vor- und Nachteile hätte.
Saturius schrieb: Also ob da wirklich so neutral berichtet wird, soll jeder selbst für sich entscheiden.
Das ist aber eine ganz andere frage. Nämlich die der Ausgestaltung. Möglicherweise muss die anders geregelt werden. Das bestreite ich gar nicht.
Hier geht es aber zunächst um das "ob". darum, ob es grundsätzlich gemacht werden sollte.
Saturius schrieb:Sollen sie sich durch Werbung finanzieren, wie es jeder andere Private auch tut.
Weil Sender, die sich ausschließlich durch Werbung finanzieren, not weitaus weniger frei in der Berichterstattung sind.
Sie müssen sich stärker den Wünschen der Zahlenden beugen und sie müssen ihr Programm so gestalten, dass möglichst viel Werbung verkauft wird. das heißt, es werden nur noch Sendungen mit hoher Einschaltquote ausgestrahlt und Sendungen, die vielleicht wertvoll sind, aber nicht allzu populär, fallen hinten runter.

Genau das ist doch der Punkt. Möchte ich, dass die Sendungen sich ausschließlich an marktwirtschaftlichen Grundsätzen orientieren oder möchte ich erreichen, dass auch Inhalte gesendet werden können, die zwar unwirtschaftlich aber dennoch wichtig sind.


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

15.12.2014 um 13:25
Ein normaler Sonntag auf dem ORF 1-Kanal. Man fragt sich, wieso es einen Sportkanal gibt :D


melden
Anzeige
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der neue Rundfunkbeitrag

15.12.2014 um 13:30
@Bodo
Und ich frage mich, was man anhand dieses Programmes als "Bildungsauftrag" sehen könnte...


melden
266 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden