weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linux Talk

3.196 Beiträge, Schlüsselwörter: Android, Linux, Betriebssystem, Ubuntu, OS, Gnome, Unity, GNU, Kali, Debian, Open Source + 33 weitere

Linux Talk

05.02.2013 um 22:09
@niklasgro
Der Sinn eines Virus' ist doch sich zu verbreiten..und da es mehr Windows Computer als Linux gibt, ist es doch sinnvoller einen für Windows zu machen.


Braucht man in der Regel nicht


melden
Anzeige
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.02.2013 um 22:11
niklasgro schrieb:Ist es so viel Virensicherer?
Es gibt keine lauffähigen Viren für Linux. Ist auch schwer zu programmieren, da du als Virenprogrammierer ein Programm auf dem Linux-Computer suchen musst, das einen Fehler hat und dich auf Root-Rechte hebt.

Was es gibt: gezielte Angriffe auf Server. Aber das sind handverlesene Angriffe: der Angreifer kennt den Server.

Da jedoch praktisch alle wesentlichen Route-Server des Internet-Backbones und mehr als 60% der Webserver auf Linux laufen, ist bei Pflege der Installationen auch für kritische Anforderungen die Gefahr eines erfolgreichen Angriffs sehr gering.

Wichtig zu wissen ist, dass Administrator (Root) und Anwender (User) streng getrennt sind. Als Nutzer hast du nie Root-Rechte. Als Root meldest du dich nur an, wenn du am System arbeiten oder Software installieren möchtest, und das ist eine bewusste Handlung, das System macht dies grundsätzlich nicht von alleine.

Das zweite ist: 99,999% der Viren sind für Windows geschrieben. Diese sind auf Linux nicht lauffähig.

Sehr praktisch ist natürlich das riesige Angebot an freier, kostenloser legaler Software, die sämtliche Bereiche der alltäglichen Computernutzung abdeckt.

Auf der Soll-Seite ist natürlich der Lernaufwand. Ein Linux-System ist wie ein Unix-System aufgebaut und ist beim ersten Anblick für einen Windows-Nutzer sehr neu. Die Lernkurve zu Beginn ist steil.

Wenn du keinen Windows-Leidensdruck hast (Virenseuche), würde ich bei Neugier mal empfehlen, ein sog. Live-System zu starten (von CD/DVD/USB-Stick). Da wird nichts auf die Festplatte geschrieben, es läuft im RAM. Damit kannst du dich mal ein wenig vertraut machen und durchaus sehen, ob Linux für dich überhaupt eine wünschenswerte Option ist.


melden
Dr.BT_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.02.2013 um 22:15
Branntweiner schrieb:Es gibt keine lauffähigen Viren für Linux. Ist auch schwer zu programmieren, da du als Virenprogrammierer ein Programm auf dem Linux-Computer suchen musst, das einen Fehler hat und dich auf Root-Rechte hebt.
@Branntweiner
Jeder "gute" "Virus" basiert auf unpublizierten Sicherheitslücken.

Und was meinst Du mit schwer zu programmieren? Wessen Maßstäbe nutzt Du zur Definition von "schwer"?

Für Pros ist nix mehr schwer.


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:23
Branntweiner schrieb:Wenn du keinen Windows-Leidensdruck hast (Virenseuche), würde ich bei Neugier mal empfehlen, ein sog. Live-System zu starten (von CD/DVD/USB-Stick). Da wird nichts auf die Festplatte geschrieben, es läuft im RAM. Damit kannst du dich mal ein wenig vertraut machen und durchaus sehen, ob Linux für dich überhaupt eine wünschenswerte Option ist.
Ja, ich habe noch einen alten PC, dort wollte ich es in den nächsten Tagen mal draufspielen, wäre natürlich schön wenn soweit alles gut ist (und einfach) da mich Windows momentan nen bissl nervt ...

Gruß


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.02.2013 um 22:24
Dr.BT_ schrieb:Und was meinst Du mit schwer zu programmieren? Wessen Maßstäbe nutzt Du zur Definition von "schwer"?
Du willst einen Buffer-Overflow auf mysql nutzen, der in der Version Hausnummer 5.1.3 behoben ist, um Root-Rechte zu erlangen und deinen Virus zu verbreiten. Du brauchst also Rechner, die noch ungepatchte MySQL-Installationen am Laufen haben.

Selbst wenn du die Zero-Day-Lücke selbst entdeckt hast oder du sie teuer eingekauft hast, spricht die Realität dagegen, dass es leicht ist. Schieß ein oder zwei Route-Server, die auf CentOS laufen, ab, und du kannst lustige Behinderungen im weltweiten Internetverkehr erleben. Mir ist aber kein solcher Angriff bekannt.

Und am Desktop? Was machst du da? Gehst du davon aus, dass ich deinen virenverseuchten Mailanhang so öffne:
su
[Password:]
sh ./Dr.BT_s_geile_tittenfotos.sh

Sehr optimistisch ;)


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:25
@niklasgro
Für einen alten oder älteren PC?


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:26
@rutZ
Eher alt. Ist vorher mit XP gelaufen, aber ist sehr langsam. Welche "Art" könnt ihr mir da empfehlen?
@Branntweiner
Ach du schande, das hört sich ja schon kompliziert an :D


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:29
@niklasgro
Für alte Computer gibt es sogenannte "Lightweight"-Distributionen.

Einige davon wären:

-Knoppix
-Lubuntu
-Puppy Linux
-Bodhi Linux


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:35
@niklasgro
niklasgro schrieb:Ja, ich habe noch einen alten PC, dort wollte ich es in den nächsten Tagen mal draufspielen,
Wenn du erst mal nur das als Live-System ausprobieren möchtest, kannst du auch deinen aktuellen Rechner dazu verwenden. Der Sinn eines Live-Systems ist ja gerade, daß am aktuellen System keine Änderungen stattfinden - spätestens wenn du den Rechner ausschaltest, ist alles wieder wie vorher.

Aber nichts mit "Install" oder "Installieren" oder so ausführen, solange du es nur ausprobieren willst!

Zäld


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:38
@zaeld
zaeld schrieb:Aber nichts mit "Install" oder "Installieren" oder so ausführen, solange du es nur ausprobieren willst!
Da habe ich aber schon Angst, dann geht da was nicht so wie ich will, ich drück irgendwo drauf und dann ... Da hab ich lieber den alten PC an dem es dann nicht schlimm ist.

@rutZ
Ok. danke. Ich hatte irgendwann mal so ein Programm gefunden, mit dem man den USB Stick für eine Linux Distribution Bootfähig machen kann. Dann nehme ich eine von denen. Der Kern ist denke ich immer der gleiche,oder?

Gruß


melden
Dr.BT_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.02.2013 um 22:40
@Branntweiner
Du willst einen Buffer-Overflow auf Hausnummer mysql nutzen, der in der Version Hausnummer 5.1.3 behoben ist, um Root-Rechte zu erlangen und deinen Virus zu verbreiten. Du brauchst also Rechner, die noch ungepatchte MySQL-Installationen am Laufen haben.
Das ist der Lauf der Dinge. Sicherheitslücken werden auch unter Windows irgendwann gepatcht. Worauf willst du hinaus?
Selbst wenn du die Zero-Day-Lücke selbst entdeckt hast oder du sie teure eingekauft hast, spricht die Realität dagegen, dass es leicht ist
Leichtigkeit is immernoch subjektiv.
Branntweiner schrieb:Schieß ein oder zwei Route-Server, die auf CentOS laufen ab, und du kannst lustige Behinderungen im weltweiten Internetverkehr erleben. Mir ist aber kein solcher Angriff bekannt.
Liegt vll. daran dass man solche Server minimalistisch gestaltet was das Risiko deutlich runterschraubt. Dazu kommt vll. auch noch ein intrusion detection system.


Pfff....
Branntweiner schrieb:su:
[Password:]
sh ./Dr.BT_s_geile_tittenfotos.sh
gcc Dr.BT_s_sauce.c -o Dr.BT_s_polymorphic_autopwn*sauce
chmod +x Dr.BT_s_polymorphic_autopwn*sauce
./Dr.BT_s_polymorphic_autopwn*sauce

root[at_user]Home[/at_user]:~$ Program executed.......World ends in 7 days


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:40
@niklasgro
Wenn du die Distro installieren willst, musst du das erstmal im Installer ein paar mal durch Weiterklicken bestätigen.

Ja. Du brauchst ein Programm, dass einen USB Stick bootfähig macht und eine .iso Datei einer Distribution.

Was meinst du mit Kern?


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:42
@rutZ
Der größte/wichtigste Teil, der Teil der das Betriebssystem ausmacht.

Wenn ich mit den "Light" Versionen klar komme, komme ich dann auch mit den normalen klar?


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.02.2013 um 22:44
niklasgro schrieb:Ja, ich habe noch einen alten PC, dort wollte ich es in den nächsten Tagen mal draufspielen, wäre natürlich schön wenn soweit alles gut ist (und einfach) da mich Windows momentan nen bissl nervt
Da war/ist AntiX nicht schlecht: http://antix.mepis.org/index.php?title=German

Beim Downloaden musst du die antiX-12-486.iso nehmen und dann auf eine CD brennen (nicht kopieren).

Hier gibt es eine Anleitung wie oder womit man das auf Windows macht:
http://manual.aptosid.com/de/cd-dl-burning-de.htm#burn-nero

Der Vorteil von antiX ist, dass es auf Debian Testing basiert und laufend aktualisiert werden kann (bis deine Hardware stirbt oder Debian eingeht ... Letzteres wird nicht sein).

Der Nachteil meines Tipps: die Macher richten sich nicht unbedingt an Neulinge. Aber: es ist saugut.

Was ich auch nicht weiß, inwieweit nicht freier Schnickschnack mit auf der ISO ist - Flash-Player, Firmeware für WLAN-Chips etc. Als langjähriger Nutzer weiß man eh, was zu machen ist, ein Neuling kann damit in die Verzweiflung getrieben werden.


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:44
@niklasgro
Das kannst du so nicht sagen.

Pass mal auf:

Die ganzen Distributionen basieren auf dem Linux Kernel - dem Herzstück des Systems.

Es gibt viele verschiedene Distributionen, die vollkommen unterschiedlich sein können.
Die Lightweight Distributionen die ich dir aufgezählt sind ausgestattet mit Ressourcenschonenden Oberflächen und daher geeignet für ältere Computer.


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:46
@rutZ
@Branntweiner
Ohh, das hört sich jetzt schon kompliziert an, ich leg mich jetzt erstmal ins Bett und probier das morgen mal aus. Man kann das aber doch auch vom USB stick und nicht unbedingt von der DVD machen?


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.02.2013 um 22:47
Dr.BT_ schrieb:gcc Dr.BT_s_sauce.c -o Dr.BT_s_polymorphic_autopwn*sauce
Klar, wegen dir werde ich gcc anwerfen. Aber wenigstens schickst du den Quellcode.
Dr.BT_ schrieb:root@Home:~$ Program executed.......World ends in 7 days
Seit wann hat ein Root-Account ein Dollarzeichen als Prompt?

Bist wohl ein Blender ;)


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:48
@niklasgro
niklasgro schrieb:Da habe ich aber schon Angst, dann geht da was nicht so wie ich will, ich drück irgendwo drauf und dann ...
Wie Rutz schon sagt: So schlimm ist es auch nicht. Bei "Install" startet das Installationsprogramm, das erst einmal ein paar Abfragen macht, bevor es richtig losgeht. Das kannst du dann vorher einfach beenden.
niklasgro schrieb:Wenn ich mit den "Light" Versionen klar komme, komme ich dann auch mit den normalen klar?
Das sind ganz normale Versionen, nur daß sie statt auf der Festplatte auf der CD oder dem USB-Stick installiert sind und von dort starten. Der einzige Unterschied (naja mehrere): Das System startet recht langsam, besonders von CD, und man kann nichts speichern.

Edit: Den letzten Absatz bitte ignorieren, ich dachte, es geht um die Live-Varianten.

Zäld


melden

Linux Talk

05.02.2013 um 22:48
@niklasgro
So kompliziert ist das gar nicht..Frag morgen lieber nochmal alles genau ;)

Ja..das geht auch von USB..insofern der Computer von USB booten kann


melden
Anzeige
Dr.BT_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.02.2013 um 22:52
Seit ich es von meiner Usershell reinkopiert hab.

Wir fangen gerade erst an zu diskutieren und dir gehen schon die Argumente aus??


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden