Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Joachim Bruckauf auf Video

459 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Video, Youtube ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 13:42
Zitat von pi18pi18 schrieb:Susan, das wurde hier bereits ein paar Seiten vorher geschrieben: Wenn irgendwer mit irgendwas kommt, des Jahre zurückliegt und nicht besonders angenehm war, dann reagiert man als Betroffener nicht friedlich und interessiert an einer Kontaktaufnahme per Facebook. Ich hab Dir schon mal gesagt, dass ich es nicht gut finde, dass du das getan hast und dabei bleibe ich. Ich versteh Dich natürlich, dass Du endlich was wissen willst und Dir jeder legale Weg gelegen kommt, Dein Ziel zu erreichen aber dieser Weg ist zwar legal aber m. E. nicht legitim. Ich hätte genauso reagiert, wie A. mit ignorieren und verstärken Sicherheitseinstellungen auf meinem Profil.
Ich habe jetzt mit Absicht diesen ganzen Absatz zitiert, weil ich a) damals auch den Fall bei XY gesehen habe und b) hier moralisch gesehen ganz anderer Meinung bin.

Ich finde es gut, dass sie diese Leute angeschrieben hat, denn immerhin ist hier Bruder verschwunden und er hatte Kontakt zu diesen Leuten. Es ist ihr gutes Recht, diese Leute anzuschreiben.

Zum anderen sollte man gerade als Außenstehende Verständnis für die Situation haben. Das soll nicht heißen, dass man sich nicht kurz darüber ärgern dürfte, dass man vielleicht zu Unrecht beschuldigt wird, aber mehr noch, man könnte versuchen zu helfen, soweit man kann.

Insofern kann man das Verhalten dieser Leute vor allem als eines bezeichnen: Als äußerst unkooperativ. Ich persönlich finde es sogar schlimm, dass es solche Menschen in der heutigen Zeit überhaupt noch gibt. Ergo: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.


1x zitiertmelden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 14:07
Zitat von charmscharms schrieb:Es ist ihr gutes Recht, diese Leute anzuschreiben.
Ich habe ja auch nichts Gegenteiliges behauptet. Nur stell Du dir doch mal vor, seit 1984 wird gemunkelt, dass Du mit Deinem Ex-Mann einen jungen Mann verwurstet und ans Dorf verfüttert hast und das in der ganzen Region. Dann kommt da eine nachdem das Thema im TV wieder aufgewärmt wurde und schreibt Dich in FB an, nachdem die Diskussionen um die Verwurstung auch wieder angefacht wurden - da erwartest Du Kooperation ? Die Frau muss nicht mit irgendwem sprechen oder schreiben, wenn sie es nicht möchte. Sie muss auch nicht Verständnis für Susan und die Situation haben. Man kann von dieser Frau nichts erwarten, wir wissen ja nicht mal ob diese Gerüchte ihr psychisch zusetzen oder sonst etwas. Vllt muss sie deswegen Antidepressiva nehmen ? Außerdem wissen wir auch nicht, ob man dieser Frau diesbezüglich nicht vllt. schon in den letzten Jahren zugesetzt hat im Sinne von "Ich bin die Tante und stehe jetzt völlig unverfroren vor ihrer Haustüre, sie MUSS mir jetzt sagen, was Sache ist" - und das jede Woche am Mittwoch oder so. Wir wissen es nichts.

Ich finde das Verhalten der Polizei hier eher für fragwürdig. Da kommt jemand nach 28 Jahren auf das Revier um eine Aussage zu machen, die wichtig ist und offenbar noch nicht in die Akten gelangt ist und dann wird man weggeschickt, man solle in einer Woche wiederkommen. Aktuell hätte man zu viel zu tun.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 14:16
Die Zeugen , welche aussagten, dass sich Joachim als Letzter in der besagten Gaststätte befunden hat, mit Zeitangabe, sind sicher den Ermittlern bekannt.

Also hat er sich definitiv noch in den Abendstunden in der betreffenden Gaststätte aufgehalten.

Zweimal war er an dem Tag vor seinem Verschwinden in dieser Gaststätte.

Er war laut Aussagen verliebt in die Gastwirtin. Nichts in der Welt hält einen frisch Verliebten ab, sich „aus dem Staub zu machen“, das ist lächerlich.

Sein Verschwinden hat mit dem Gspusi Wirtin zu tun, für mich stellen sich keine weiteren Fragen.


1x zitiertmelden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 14:17
@pi18
Daher habe ich bewusst auch aus der moralischen Sicht geschrieben. Dass diese Frau ihrerseits das Recht hat, sich so zu verhalten, steht außer Frage. Das heißt aber noch lange nicht, dass dieses Verhalten moralisch gesehen auch richtig ist.

Hier hat auch nicht irgendwer diese Frau angeschrieben, sondern eine enge Angehörige des Vermissten. Ich sehe da schon einen großen Unterschied im Gegensatz dazu, wenn es sich nur um eine fremde Person gehandelt hätte, und das Verhalten dieser Frau dadurch nicht gerechtfertigt. Falls diese Frau ihrerseits mittlerweile psychische Probleme hat, hätte sie dies auch kund tun können. Gerade wenn eine Affäre bestanden hat, könnte man doch meinen, dass ihr das Schicksal dieses jungen Mannes auch am Herzen liegen sollte, oder nicht?!

Man sollte hier schon Opfer- und Täterschaft auseinander halten können und die Wirtin ist mit Sicherheit KEIN Opfer.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 14:20
@Mauro und das ist der Grund, wieso diese und ihr Ex-Mann eingehend von der Polizei vernommen werden sollten.

@charms und jetzt überleg mal, wie viele wir hier sind und Interesse an diesem Fall haben: Woher soll die Frau, die in Stockach sitzt, wissen, ob sie wirklich mit der Frau, die in Brandenburg sitzt, Kontakt hat oder mit einem Troll ? Wäre Susan persönlich da aufmarschiert, wäre das für mich etwas Anderes aber eine Nachricht per Facebook ist extrem unpersönlich und gewährleistet nicht, dass man wirklich mit der entsprechenden Person chattet.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 14:26
@pi18
Eine schriftliche Anfrage ist in so einem Fall trotzdem noch seriöser und angebrachter als denjenigen einfach mit einem Anruf oder einem Besuch zu überrumpeln.
Wenn wirklich Interesse besteht, so kann man sich durchaus darüber kurz schließen, ob es sich um die "echte" Schwester handelt oder nicht. Wo soll denn da bitte das Problem sein? Für mich liest es sich aber eher so als sei noch nicht einmal das Interesse da gewesen, es zu klären. Dies kann einerseits aus Scham sein, aber auch aus Angst, erwischt zu werden.

Gerade wenn man doch jahrelang angeblich unschuldig verdächtigt wurde, sollte man doch an einer Aufklärung des Falles interessiert sein, oder nicht?! Ich finde gerade das Verhalten sagt einiges aus.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 14:30
@charms Ich würde an ihrer Stelle auch keinem was schriftlich geben. Da wird dann alles so zerfetzt und uminterpretiert, dass man dann ja nur quasi bestätigt, schuld zu sein. Die hätten doch damals einfach mithelfen sollen, Joachim wieder zu finden und dann wäre gut gewesen. Soweit ich aber weiß (ich kann es nicht beschwören aber es wurde mir so versichert) war der Wirt am Tag nach Joachims Verschwinden auch weg - für ein paar Tage abgetaucht. Emailanfrage, ob sie zu einem Treffen bereit wäre oder zu einem Telefongespräch und die Antwort abwarten und gut ist. Wir wissen doch alle nicht, was damals abging.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 14:59
@pi18

Ich bleibe dabei, wie du schon richtig mitgeteilt hast, das Gastwirtehepaar hätte man zu einem späteren Zeitpunkt (nach ihrer Trennung) möglichst einzeln nochmals vorladen können.

Bruckauf war hochverliebt und sicher beeinflußbar, was seine neue Flamme (wenn auch verheiratet) betrifft.
Dem Gastwirt war dieses verständlicherweise, ein Dorn im Auge, zumal seine Ehefrau ihn auch noch betr. seiner Eifersucht aufzog.

Alles menschlich, doch letztendlich endete dieses tragisch.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 15:11
Hab ich was verpasst? Wer sagt, dass er als Letzter in der Kneipe gesehen wurde? Soweit ich weiß, hat doch seine Oma ihn als Letzte gesehen, als er das Haus verließ. Wo er danach hingegangen oder hingefahren ist und mit wem, das weiß man doch alles gar nicht.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 15:14
@diegraefin habe ich das geshcrieben ? wenn ja, dann tut mir das leid. du hast natürlich recht und es stimmt nicht. er war an dem tag im adler zum billiardspielen und dann daheim zum abendessen, er machte sich auf den weg nach singen in eine andere wirtschaft aber kam dort niemals an, auch sagte er der oma, er wolle evtl. auch beim opa im kh vorbeischauen. nicht ein zweites mal an diesem abend in den adler in tengen.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 15:22
@pi18

Ich bezog mich hierauf:
Zitat von MauroMauro schrieb:Die Zeugen , welche aussagten, dass sich Joachim als Letzter in der besagten Gaststätte befunden hat, mit Zeitangabe, sind sicher den Ermittlern bekannt.
Von solchen Zeugen ist mir nichts bekannt.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 15:25
sorry, wenn er als letzter im adler war, war er als letzter dort und hat dafür keine zeugen ? aber ich nehme an, das war eine spekulation von @Mauro


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 15:59
@Susan1968
ich schick dir pn


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 16:19
@diegraefin

Hatte die Nachricht verinnerlicht, das Bruckauf der Großmutter mitteilte, sich nochmals zum Training in der Gaststätte „Adler“ einzufinden und danach evtl. noch den Großvater zu besuchen.

Das er tatsächlich im späteren Verlauf im „Adler“gesehen wurde, hatte ich (wie von mir in einem post betr. meiner Bekannten aus Singen berichtet wurde), da absolut integre Menschen, übernommen. Angeblich wurden Zeugen vernommen und dieses ist in der Umgebung bekannt geworden.
______________________________________________________________________________
Aus online-Berichten:

Am Nachmittag des 23.10.84 kam Joachim nach dem Besuch der Wirtschaftsschule nach Hause und machte sich dann gegen 15.10 Uhr zu Fuß nach Tengen auf. Dort wollte er in der Gaststätte "Adler" eine Runde Billard spielen und sich anschließend auf den Weg nach Singen machen, um dort den Opa zu besuchen. Hier kam er jedoch nie an.

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Thermohose, ein Polohemd (Farbe nicht bekannt). Er hatte ein braunes Lederetui mit einem Billard-Queue bei sich.

Joachim lebte zu dieser Zeit bei seinen Großeltern in Blumenfeld bei Tengen (Baden-Württemberg). Der Großvater lag schwerkrank im Krankenhaus in Singen am Hohentwiel.

Am Nachmittag des 23.10.84 kam Joachim nach dem Besuch der Wirtschaftsschule nach Hause und machte sich dann gegen 15.00 Uhr zu Fuß nach Tengen auf. Dort wollte er in der Gaststätte "Adler" eine Runde Billard spielen.
Zwischen 17 und 18 Uhr verließ er die Gaststätte und begab sich wieder zur Wohnanschrift bei der Oma. Dort aß er Abendbrot und verließ dann das Haus mit dem Bemerken, dass er zunächst eine Runde Billard spielen und dann den Opa im Krankenhaus besuchen geht.
_______________________________________________________________________________

Wer sein Billard-Queue bei sich hat, der hat sicher die Absicht, nochmals eine Runde zu trainieren. Ob nun zusätzlich die Wirtin wiederzusehen, mag dahin gestellt sein, doch für mich absolut erklärlich.
Meine Bekannten aus Singen sind derselben Ansicht, ohne dass ich beeinflußt wurde.
Es ergibt keinen Sinn, dass Bruckauf sich auf und davon gemacht hat…


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 16:27
Er wollte nochmals Billiard spielen gehen und/oder seinen im Krankenhaus Singen befindlichen Großvater besuchen. Entsprechende Überprüfungsmaßnahmen verliefen negativ.
Quelle: http://www.polizei-bw.de/fahndung/personenfahndung/vermisste/Seiten/2013_05_29_PD_Konstanz.aspx (Archiv-Version vom 13.06.2013)

So viel zum Thema überall sind andere Infos im Umlauf. Das macht es auch nicht leichter.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 16:42
@pi18

Ich denke, das Bruckauf gegen 20:00 h aufgebrochen ist und nochmals trainieren wollte, ist für mich schlüssig.

Er hat vielleicht trainiert, daher kein Fahrrad benötigt, was danach passiert ist, darüber spekulieren wir hier.

Leider hat sich @Susan1968 bisher nicht geäußert, ob sie eine Maueröffnung veranlassen möchte.

Wenn man weiterkommen will, muß man Maßnahmen ergreifen.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 16:47
@Mauro Es war aber offiziell nicht im adler. offiziell heißt es, er sei bei der oma aufgebrochen und dann nicht mehr gesehen worden. oder war da noch was am ortsschild ? wieso sollten die es bei xy und anderen berichten so darstellen, wenn es in wirklichkeit ganz anders war ? aber allein von seinem wohnort bis zum adler zu fuß zu gehen ist .. zwar nicht undenkbar aber eher 'abwegig' sag ich jetzt mal. immerhin standen mofa und fahrrad zur verfügung.

wieso meinst du, dass er kein fahrrad braucht, wenn er trainiert ?

btw: maßnahmen kosten geld, welches nicht jeder hat. vielleicht steht dieses problem im raum. und dann erfordert es natürlich noch die genehmigung des hausbesitzers.


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 17:11
@pi18

Wieviel km sind es denn vom Wohnhaus der Großeltern bis zum Adler?

Vielleicht hatte er sich mit seinen Trainingsutensilien mit der Wirtin verabredet (soweit mir mitgeteilt wurde, war diese motorisiert) und hat danach noch trainiert.

Was die Maßnahmen betrifft, ist klar, dass Kosten anfallen, welche von den Angehörigen evtl. nicht getragen werden können.
Vielleicht gäbe es Möglichkeiten der Finanzierung in diesem Fall. Mich würde interessieren, was der Anwalt aktuell @Susan1968 mitgeteilt hat.


1x zitiertmelden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 17:34
@Mauro Laut Google sollen es über 2 km sein und 33 Minuten zu laufen. Ich habe es aber mit dem Auto als sehr weit empfunden und nach Singen zu laufen, was er ja offiziell vor hatte, geht gar nicht weil das wären dann 3 1/2 h.
Zitat von MauroMauro schrieb:Vielleicht hatte er sich mit seinen Trainingsutensilien mit der Wirtin verabredet (soweit mir mitgeteilt wurde, war diese motorisiert) und hat danach noch trainiert.
Das wäre natürlich denkbar aber wir wissen nicht, wie sie das geregelt hatten, ob jeweils der andere immer mal einen Abend frei haben durfte oder so. Außerdem hatten sie eine Babysitterin, was mich darauf schließen lässt, dass ein freier Abend dann wohl anderweitig genutzt hätte werden 'müssen'.

was die maßnahmen betrifft, so bin ich mehr als ratlos. wir haben alle die mauer gesehen. falls es sich wirklich um die mauer im keller der volksbank handelt, so sind wir uns sicher einig, dass die kosten für die öffnung sehr weit unter dem von der polizei angegebenen betrag liegen. außerdem wird unentwegt gesagt, dass NICHT von einem verbrechen ausgegangen wird. wieso also wurde der keller aber umgegraben ?! und wieso wurde (angeblich) jemand in untersuchungshaft genommen ?

wobei die frage heute aufkam: wieso sollte der keller überhaupt geöffnet werden ? was genau soll sich denn in dem keller verbergen ?

wenn also die polizei nicht von einem verbrechen ausgeht, dann wird von ihr sicher auch keine maueröffnung oder weitere grabungen veranlasst. wenn also jemand will, dass die mauer geöffnet wird, so muss derjenige mit sicherheit alle anfallenden kosten hierfür selbst tragen.

Nachtrag: das dürfte sehr teuer sein und vllt. sogar irgendwie finanzierbar. hierum müsste man sich aber kümmern und dann steht die frage im raum, ob die verwandten diese kosten auf sich nehmen möchten ? wer steht denn alles hinter susan und stärkt ihr den rücken und hilft ihr und steht ihr bei ?


melden

Joachim Bruckauf auf Video

24.07.2013 um 18:18
@pi18
Ist er denn öfters zu dieser Kneipe gelaufen?
Ich gehe mal stark davon aus, dass er evtl. gar nicht vorhatte nach Singen zu laufen, sondern zu trampen oder irgendwo mitzufahren. Aber das ist jetzt gerade auch gar nicht so wichtig.

Interessant ist ja, dass er auf der Wegstrecke zur Kneipe so gut wie gar nicht mehr gesehen wurde (ich hoffe, das stimmt so). Und dass er weder vor noch in der Kneipe gesehen wurde.

Gehen wir mal davon aus, wir haben einen Täter und ein Motiv, so lautet die große Frage wann und wo es passiert sein könnte. Es hat scheinbar kein Aufsehen erregt. Das spricht dafür, dass es geplant gewesen sein könnte. Evtl. hat man sich verabredet oder man wusste zumindest, dass er sich zu dieser Zeit auf dem Weg dorthin befand.


melden