Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsfall Marleen H.

176 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Marleen

Tötungsfall Marleen H.

31.08.2013 um 21:10
@sommergold

da hast du vollkommen recht. Trotzdem erschien es mir eine Spur pietätlos, sei wies sei. Und ja es ist ein Forum, deswegen darf auch jeder jederzeit seine Meinung kundtun.


melden
Anzeige
zumthema1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsfall Marleen H.

01.09.2013 um 00:03
@KonradTönz1
@sommergold
Mein Gott, was für ein Gezeter für eine unglückliche Wortwahl von hexe. Es war doch sicherlich nur ein Gedenkspruch.
Im Grunde ist es doch wohl wahr. Im Zeitungsbericht wird gesagt das der Junge erst am Morgen weinend bei der Nachbarin war. Also hat er wohl von der Tat selber nichts, oder nicht viel mitbekommen.
Und sehr wohl kann ein 2 1/2 jähriges Kind einen Bekannten der Mutter erkennen, es ist doch nicht mehr blöde.
Ich hoffe meine Wortwahl ist nicht anstoessig.


melden

Tötungsfall Marleen H.

01.09.2013 um 00:09
@zumthema1

Anstößig nicht, dafür unverständlich. Was genau soll Dein Post nun aussagen? Und von welchem "Gezeter" sprichst Du bitte?


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsfall Marleen H.

01.09.2013 um 04:26
2w256c0.bild.jpeg



WAR VERSCHMÄHTE LIEBE DAS MORDMOTIV?

Ein knuddeliger Verehrer wurde Marleens Mörder
Zwei Wochen wurde die 23-Jährige vermisst.
Jetzt wurde ihre Leiche entdeckt.
Ein hartnäckiger Verehrer hatte sie umgebracht

Von MARTIN LORENZ​

Der Admiral trug eine weiße Uniform und hielt ein blondes Mädchen im Arm. Man feierte Fasching, das Fest der Verwandlung, und so wurde aus Kfz-Mechaniker Markus, 35, ein Traumschiff-Kapitän und aus der Verkäuferin Marleen, 23, die Frau an seiner Seite.
Karneval ist ein Spiel mit der Fantasie, man setzt sich eine Mütze auf und wird zu jemand anderem. Mit der Realität hat das wenig zu tun. Womöglich konnte Markus P. das nicht verstehen, vielleicht wollte er es nicht.
Ein halbes Jahr nach der Kostümparty ist der knuddelige Verehrer kein charmanter Seemann mehr, sondern ein Häftling. Markus P. hat gestanden, die Drogerie-Angestellte Marleen H. aus Walddorfhäslach bei Stuttgart (Baden-Württemberg) getötet zu haben.
Am Freitag wurde Haftbefehl gegen Markus P. wegen eines Tötungsdelikts erlassen. Er selbst hatte die Ermittler zu Marleens Leichnam in einem Waldstück geführt. Zwei Wochen galt die junge Mutter als vermisst.
BILD am SONNTAG trifft Martin R., 24. Der Filialleiter eines Supermarkts war Marleens Freund. „Zwei Wochen lang habe ich nach ihr gesucht, im ganzen Ort“, sagt er. „Auch bei Markus habe ich nachgefragt.“ Martin R. traf den späteren Mordverdächtigen in seiner Wohnung. Markus saß in Unterhose auf dem Sofa, schaute Pornos und erklärte: „Keine Ahnung, wo Marleen ist. Ich habe nichts damit zu tun.“


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsfall Marleen H.

01.09.2013 um 08:27
@Vernazza2013

Danke für den Artikel!

Ein "knuddeliger Verehrer" also...


melden

Tötungsfall Marleen H.

01.09.2013 um 10:01
Ein knuddeliger Verehrer, der nach dem Mord in Unterhosen am Sofa sitzt und Pornos guckt... Wo ein Klischee bedient werden kann, bedient die Bild es, soviel sei gewiss.


melden

Tötungsfall Marleen H.

01.09.2013 um 12:15
Hallo Zusammen, irgendwie hatte ich von Anfang an das Gefühl das der Kerl was damit zu tun hatte. Man konnte ja die Bilder in fb einsehen und ich hab mich durchgeklickt. Er war irgendwie der einzige der nicht zu ihrem ganzen Verwandten und Bekanntenkreis passte, da sie ja meist mit gleichaltrigen abgelichtet wurde. Hinzukam seine angespannte Haltung auf den Bildern als er sie im Arm hatte. Ich kann mir vorstellen das er für sie lediglich der Kumpeltyp war den man nachts anrufen konnte wenn man mit dem Auto irgendwo stehen geblieben ist... Naja aber zu dem Artikel in der Bild, das er in Unterhosen Pornos schaute - ja da braucht man nicht viel sagen,außer das sowas die Auflage steigert und die Abscheu anheizt *tztzz*


melden

Tötungsfall Marleen H.

01.09.2013 um 13:35
@Chrissy85

dieses Gefühl hatte ich bei den Bildern auch von Anfang an...


melden

Tötungsfall Marleen H.

02.09.2013 um 00:29
Ich denke, mit "knuddelig" war gemeint, dass er übergewichtig ist.
Habe auch ein Facebook-Foto von Marleen und ihm gesehen und er sah da freundlich und harmlos aus. So kann man sich täuschen... Ich hatte mich nur über das "ungleiche Paar" auf dem Bild gewundert und dachte, sie ist wohl nicht oberflächlich, was ihre Freunde angeht.
Den Gedanken, er habe etwas mit ihrem Verschwinden zu tun, hatte ich auch kurzzeitig, aber ich dachte, es sei lächerlich, nur weil er mit auf einem Facebook-Bild war. Besonderheiten wie eine angespannte Haltung sind mir nicht aufgefallen und ich denke, im Nachhinein kann man natürlich viel in dieses eine Foto interpretieren, was aber nicht unbedingt (damals schon) so gewesen sein muss.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsfall Marleen H.

02.09.2013 um 06:38
blutmohn schrieb:Ich denke, mit "knuddelig" war gemeint, dass er übergewichtig ist.
Das denke ich auch. In einem Zeitungsartikel zu einem anderen Mordfall wurde dieser Sachverhalt mal mit "gemütliche Figur" umschrieben...


melden

Tötungsfall Marleen H.

02.09.2013 um 07:57
Nun und genau deshalb hatte ich die Vermutung nicht gleich hier geäußert um niemanden unschuldig zu Verdächtigen ;) also nun wie du richtig sagst ein Bild ist Interpretationssache und für mich sagte es eben nicht das gleiche aus wie für dich. Klar lächelte er und sie auch, was tut man auch sonst auf nem Faschingsfoto. Aber es war weder groß "innig" noch besonders unbeschwert, wenn man sich im Gegenzug all die anderen Bilder mit Freunden und Co ansah.


melden

Tötungsfall Marleen H.

02.09.2013 um 11:44
@Inspektorösi
Inspektorösi schrieb:Spekulationen wie die Tat abgelaufen ist, seien doch momentan total irrelevant.

Einfach schrecklich!
ich stimme dir voll zu - die permanente Lust, über reale Morde zu spekulieren, geht auch mir auf die Hörner.
warum kann man eigenes Entsetzen nicht mal mittels Schweigen zeigen???Stillhalten vor dem Entsetzlichen?? Warum der opfer mal nicht in Stille und mit Respekt gedenken??

Warum nur dem eigenen Hobby und der eigenen spannenden Unterhaltung fröhnen??


Mein Beileid gilt dem Kind, den Eltern, Freunden und Verwanden von Marleen.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsfall Marleen H.

02.09.2013 um 12:12
Horb a. N.
Mord aus unerwiderter Liebe?
Florian Ganswind, 02.09.2013 08:54 Uhr


Horb-Nordstetten/Walddorfhäslach - Musste Marleen H. sterben, weil sie die Liebe von Markus P. nicht erwiderte? Das schreibt die "Bild" als mögliches Motiv, weshalb der 35-jährige Tatverdächtige die junge Frau aus Walddorfhäslach (Kreis Reutlingen) tötete und die Leiche anschließend nach Horb transportierte.

Am Donnerstag führte der 35-Jährige die Polizei selbst zum Ort, an der er die Leiche in der Tatnacht liegen ließ – ein Waldgebiet in Nordstetten nahe der B 32 (wir berichteten).

Die letzte Bildergalerie auf Facebook (nun ist das Profil nicht mehr abrufbar) zeigte Marleen H. auf einer Faschingsfeier in diesem Jahr. Ein kräftiger Mann in Admirals-Kostüm hatte sie in den Arm genommen, wie die Frau auf Facebook in Foto zeigte zeigte. Marleen H. sah richtig schmächtig und klein neben diesem Schrank von Mann aus. Er lächelt glücklich und wirkt ein wenig stolz.

Laut "Bild" soll es sich dabei um Markus P. handeln. Die junge Verkäuferin soll in ihrem Umfeld beteuert haben, dass es sich um eine rein platonische Freundschaft handle.

Die Boulevardzeitung berichtet auch, dass Marleen H. eine Beziehung zu einem anderen Mann gehabt habe. In der Nacht, als die junge Frau getötet wurde, war der Tatverdächtige zu Besuch in ihrer Wohnung. Er soll der jungen Frau beim Lampen aufhängen geholfen haben.

Markus P. soll ein hartnäckiger Verehrer gewesen sein. Er habe ihr ein Auto geschenkt, habe sie "meine Süße" oder "mein Engel" genannt, wie der Freund von Marleen H. der Bild-Zeitung erzählt.

Was in der Wohnung schließlich genau vorgefallen ist und wie der 35-Jährige aus dem Landkreis Esslingen die junge Frau getötet hat? Die Polizei schweigt – aus ermittlungstaktischen Gründen. Besonders tragisch: Während der Tat war der zeijährige Sohn der Frau mit in der Wohnung. Eine Verbindung nach Horb soll der Mann laut Polizei offensichtlich nicht gehabt haben.

Menschen aus Horb und Umgebung zeigen sich auf unserer Facebook-Seite fassungslos und drücken ihr Beileid an die Familie der Getöteten aus. "Wir denken immer nur, das passiert nur in den Großstädten, wenn wir von sowas in den Nachrichten hören oder lesen. Aber immer mehr passiert auch hier in der ländlichen Gegend", schreibt eine Schwabo-Horb-Facebooknutzerin. Schockierend ist auch für viele Leser unserer Zeitung, dass das zweijährige Kind alleine in der Wohnung zurückblieb.


melden

Tötungsfall Marleen H.

02.09.2013 um 16:00
@sommergold
Hab ich mich falsch ausgedrückt, ohhhh das tut mir aber leid.
Baldrian soll helfen.


melden

Tötungsfall Marleen H.

02.09.2013 um 16:02
@sommergold
@Hexe40

Oh Mann Leute echt ... hier ist gerade ein Mensch gewaltsam ums Leben gekommen .... könnt Ihr Euch bitte per PN weiter ankeifen .... ist grad hier nicht angebracht!!!


melden

Tötungsfall Marleen H.

02.09.2013 um 16:25
@Schnaki
Tut mir Leid, aber ich kann auch nicht immer ohne Kommentar weitergehen.
Werde jetzt auch still sein :-)


melden

Tötungsfall Marleen H.

02.09.2013 um 17:59
@Hexe40

Ja ich kenn das ja aber ist grad irgendwie unpassend so öffentlich


Danke!!!!!!!!!!


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsfall Marleen H.

05.09.2013 um 10:05
HORB
Mord an 23-Jähriger gibt Rätsel auf
Nach dem gewaltsamen Tod der 23-jährigen Marleen Häfner aus Walddorfhäslach arbeitet die Polizei jetzt an der Klärung der Todesumstände und des Motivs. Ein 35-jähriger Mann ist in Untersuchungshaft


SWP | 04.09.2013

Nähere Angaben zur Tat und zum Tatmotiv können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht gemacht werden, teilt die Polizeidirektion Reutlingen mit. Ein Tatverdächtiger wurde bereits am Freitag dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Nachdem der 35-Jährige die Tat in einer ersten polizeilichen Vernehmung im Wesentlichen eingeräumt hatte, führte er die Beamten zum Ablageort der Getöteten. Der Leichnam der 23-Jährigen lag im Wald bei Horb, versteckt in unwegsamem Gelände: "Den Ort hätte uns sonst niemand zeigen können", sagte der Reutlinger Polizeisprecher Mathias Guischard. Weitere Angaben des Verdächtigen würden derzeit von der Polizei überprüft. Die Ermittler sind sich offenbar sicher, dass er der Täter ist.

Marleen Häfner aus Walddorfhäslach war in der Nacht vom 9. auf den 10. August verschwunden. Letztes Lebenszeichen war eine SMS, die sie gegen 3 Uhr an einen Bekannten verschickt hatte. In der Wohnung blieb damals ihr zweijähriger Sohn zurück.

Eine rasche Suche mit einem Hubschrauber und einem Personenspürhund verlief erfolglos. Daraufhin bildete die Kriminalpolizei eine eigene Ermittlungsgruppe, der zuletzt zwölf Beamte angehörten.

Bei Nachforschungen im Bekanntenkreis der Frau ergab sich eine Spur nach Horb: Dort durchkämmte die Polizei tagelang ein Waldstück - ohne Erfolg.

Zugleich führten die umfangreichen Ermittlungen im privaten Umfeld der Getöteten die Ermittlungsbeamten aber auf die Spur des im Landkreis Esslingen wohnhaften Mannes. Am Donnerstagmorgen wurde der 35-Jährige festgenommen.

Er steht jetzt in dringendem Verdacht, Marleen Häfner in der Nacht ihres Verschwindens in ihrer Wohnung getötet und sie im Waldgebiet bei Horb abgelegt zu haben.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsfall Marleen H.

05.09.2013 um 10:11
ERMORDETE MARLEEN († 23)
Stammte diese letzte SMS von ihrem Killer?


KOMME MIR GERADE VOR WIE BEI MEINEM EX.
DA WAR ICH AUCH NUR FÜRS BETT UND PUTZEN GUT GENUG.

Von T. GAEDT und M. LORENZ

Walddorfhäslach – Der Mord an Marleen H. († 23) bei Reutlingen.
Ihr Kumpel, Kfz-Mechaniker Markus P. (35), hat die junge Frau getötet.
Grausiger Verdacht: In der Todesnacht, um 3.09 Uhr, wurde aus Walddorfhäslach von Marleens Handy eine letzte SMS an den Geliebten, Martin R. (24), in Stuttgart gesendet. War die junge Frau da schon tot?
Der Geliebte, ein Supermarkt-Filialleiter, sagt: „Im Nachhinein kann ich mir kaum vorstellen, dass die Nachricht von Marleen war. So verliebt wie sie war.“
Das Pärchen hatte sich gestritten, weil Marleens Kumpel Markus P. bei der jungen Mutter daheim bis spät nachts Lampen aufgehängt hatte.



Markus hatte Marleen immer wieder ungewöhnlich großzügige Geschenke gemacht: Zum Beispiel den silberfarbenen Golf, den die junge Mutter fuhr. Dem Sohn brachte er immer wieder Spielsachen mit.
Marleens Freund war eifersüchtig, obwohl sie immer wieder beteuerte, dass Markus P. nur ein Kumpel sei.
Die letzte SMS lautete: „Komme mir gerade vor wie bei meinem Ex. Da war ich auch nur fürs Bett und fürs Putzen gut genug.“
Martin R. ist sich sicher, dass Merleen das nie geschrieben hätte. Er sagt: „Ich mache mir Vorwürfe, dass ich Marleen an dem Abend im Stich gelassen habe. Ich war zu eifersüchtig.Und nun ist sie weg. Hätte ich doch bei ihr vorbei geschaut…“


melden

Tötungsfall Marleen H.

05.09.2013 um 10:14
Ich hab grad tierisch Gänsehaut! Echt schlimm und unendlich traurig!!!


melden

Tötungsfall Marleen H.

06.09.2013 um 21:03
Mal ganz ehrlich - wer lässt sich von nem "Kumpel" ein Auto schenken als Frau - das schreit doch förmlich nach "ab sofort bin ich (die Frau) Dein Eigentum."

Und wenn das dann doch nicht gilt, wird der Schenker ausfällig.

Ist zwar schade, dass die Welt so ist, aber bei solchen Geschenken wird oft etwas im Gegenzug erwartet (ausser von Oma an Enkel).
Und der Freubnd schaut dabei zu und greift nicht ein...


melden

Tötungsfall Marleen H.

06.09.2013 um 21:13
@AxelF
Ehrlich gesagt war das auch sofort mein Gedanke... sie hat solch Geschenke angenommen, hat ihn in der Nacht lang bei sich gehabt, da hat er sich viel mehr von versprochen... das soll die Tat auf keinen Fall rechtfertigen, allerdings vermute ich, dass ihm das nicht so klar war, dass sie nur Kumpels waren.


melden

Tötungsfall Marleen H.

06.09.2013 um 21:23
Der Mann war KFZ-Mechaniker. "Ein Auto geschenkt" klingt irrwitzig teuer, aber anscheinend hatte er eine Affinität zu Autos, wer weiß, wie viele alte Autos er besessen und aufgemöbelt hat.

Wer weiß auch schon, wie sehr er sich mit seinen Geschenken aufgedrängt hat. Es gibt viele Frauen, die sich nicht gut abgrenzen können, Geschenke annehmen, obwohl sie ein ungutes Gefühl haben. Sie wollen den Mann nicht verletzen, missachten deshalb ihre Zweifel, die vom Wissen herrühren, dass der Mann natürlich sehr wohl für seine Geschenke etwas erwartet, auch wenn er vielleicht das Gegenteil behauptet.


melden

Tötungsfall Marleen H.

06.09.2013 um 21:24
.... eigene Erfahrung :-(


melden
Anzeige

Tötungsfall Marleen H.

06.09.2013 um 21:34
Ich will ihr da auch keine Vorwürfe machen... keiner weiß, wie die beiden miteinander umgegangen sind und sie wusste nicht, dass es so enden wird.


melden
306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden