Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

25.11.2018 um 12:26
Übrigens ist die Doku nur noch heute verfügbar in der ZD Mediathek
(Entführung aus dem Vatikan Der Fall Emanuela Orlandi)

Glaubt ihr, das furchtbare Tonband ist echt (im Sinne, dass es EO ist) aus denen die männl. Stimmen reusgeschnitten wurden?
Wurde das sonst nicht thematistiert?


melden
Anzeige

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

26.11.2018 um 11:06
@Dusk

Könntest Du etwas zu diesem Tonband schreiben? Ich weiß darüber nichts, und die Suche hier im Thread brachte keine Ergebnisse.

Danke und Grüße, Solaar


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

26.11.2018 um 14:51
Solaar,

auf youtube findest du noch die Dokumentation (Deutsch), u.a. ist auch die Tonbandaufnahme zu hören, zu sehen ist auch ein Dossier des Geheimdienstes. Der Bruder hat es erhalten. Zu lesen sind da noch Textpassagen aus dem Tonbandausschnitt. Ich habe mit einem Wörterbuch versucht den Text zu übersetzen, was nicht so einfach ist da ich kein Italienisch gelernt habe.

Es gibt noch einige Reportagen zu dem Fall, leider in italienisch.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

02.12.2018 um 23:00
Ich schaue mir gerade die Chi l'ha visto Sendung vom Mittwoch an.
Zu Gast im Studio war der "consulente" (Gutachter) des Vatikans, der als Rechtsmediziner die wissenschaftlichen Untersuchungen der gefundenen Knochen für den Vatikan mitverfolgt.
Es kam zur Sprache, dass die Knochen nach bisherigen Erkenntnissen keinem der beiden Mädchen (Orlandi und de Gregori) gehören könne, da sie nach ersten Erkenntnissen auf eine Zeit vor deren Verschwinden datiert worden sind. Fehler seien natürlich zu diesem Zeitpunkt nicht komplett auszuschließen, die Untersuchungen dauern noch an.
Der Gutachter sagt abschließend, man müsse in jedem Fall versuchen, die Knochen jemandem zuzordnen. Denn ganz egal, von wem sie stammten, auch diese Person habe Angehörige.

Zu Wort kommt dann Federica, eine der beiden Schwestern von Emanuela Orlandi, die das allerletzte Telefonat von Emanuela annahm. Emanuela rief damals Zuhause an, um die Mutter um Erlaubnis für einen Job zu fragen. Auf dem Weg zur Musikschule war sie auf der Straße von einem Avon-Vertreter angehalten und angesprochen worden, ob sie nicht Lust auf eine Art Avon-Promotions/Flyerjob hätte. Dafür würde sie ungefähr 300.000 Lire bekommen (also 300,- D-Mark).
Federica, die Schwester, antwortet daraufhin, dass so eine hohe Summe für einen Tag Arbeit doch eher unglaublich und unwahrscheinlich wäre. Selbst Laufstegmodelle würden an einem Tag nie so eine hohe Summe bekommen. Und so endete wohl das Telefonat.
Emanuela sagte noch, dass der Vertreter später auf sie warten würde vor der Musikschule, um zu erfahren, ob sie den Job machen wollte oder nicht.
Der Job selbst wäre laut Emanuela am darauffolgenden Samstag Nachmittag, also nicht direkt am selben Tag gewesen.
Die Frage ist natürlich, wer war die Person, die damals auf die 15 jährige Emanuela vor der Musikschule wartete?

Dann wird noch ein Fall eines jungen Studenten Alfredo angesprochen, der wohl auf der Straße von einem Agenten namens Felix angesprochen wurde, ob er eine Art Komparsen/Flyerjob machen wollte. Anstatt in einem normalen Komparsenjob landete er in einer Porno-Orgie (man gab ihm wohl Alkohol/Drogen). Aufgrund der kompromittierenden Aufnahmen, die dabei entstanden, brachte sich der junge Student um. Fünf Jahre später wurde der damalige Fotograf, nicht Felix (der war nur der Agent), der abstritt Alfredo irgendwelche Drogen verabreicht und zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben, wegen Menschen- und Drogenhandels verhaftet.

Federica, Emanuelas Schwester, wurde noch vor dem Verschwinden ihrer Schwester selbst einmal von einem Mann namens Felix angesprochen, während sie in Rom mit dem Bus fuhr. Der Mann fragte sie damals, ob sie Lust hätte Komparsin in einem Film zu sein - einem Film "pulito" (also keineswegs ein anrüchiger Film, versicherte ihr Felix). Dieser Film würde gerade in Civitavecchia gedreht (Titel: "Die letzten Tage von Pompeij). Dafür sollte sie laut dem Mann 100.000 Lire am Tag als Lohn bekommen. Er hätte wohl nicht locker gelassen, wollte sie überzeugen. Federica lehnte kategorisch ab. Er gab ihr daraufhin seine Visitenkarte, wo sein Name (Felix), seine Telefonnummer draufstand und eben, dass er Filmagent wäre. Sie gab ihm wiederum auch ihre Telefonnummer. Angerufen hat er aber dann nie bei ihr Zuhause.
Die Schwester beschreibt ihn dann: dicke Brille, schwarze längere Haare, um die 30 Jahre alt etc. Viele junge Frauen wurden damals in Rom von diesem Agenten Felix angesprochen. In Chi l'ha visto kommt der Fall einer Maura zu Wort, eine Frau, die damals auch von Felix angesprochen wurde, um als Komparsin zu arbeiten. Als sie realisierte um welche Art Film es sich handelte, sei es ihr gelungen, zu fliehen.

Federica, die Schwester von Emanuela, wurde unweit der Termini-Station von Felix angesprochen. Dort in der Nähe hatte die Familie de Gregori ihre Bar. Chi l'ha visto fragt daher, ob es nicht möglich wäre, das auch de Gregori in die Fänge von Felix geriet.
Felix habe sich manchmal als Kanadier, manchmal als Pole vorgestellt. Er sprach damals mindestens drei Sprachen fließend (Italienisch, Polnisch und Englisch), kannte sich in Rom gut aus und mit seiner charmanten Art versuchte er vorwiegend junge Frauen mit der Aussicht auf Ruhm und Reichtum, sprich ein Filmsternchen zu werden, für seine Filmprojekte zu gewinnen. Damals wäre das durchaus verbreitet in Rom gewesen, dass zwielichtige Personen in der Stadt die Hoffnungen junger Menschen in dieser Form ausnutzten (sagt eine Staatsanwältin).

Felix sei dann schon nach kurzer Zeit aus dem Fokus der Ermittler verschwunden, was das Verschwinden von Orlandi und de Gregoris anging. Die Staatsanwältin verweist auf mangelhafte Ermittlungsarbeit zur damaligen Zeit. Erst 1996 sei die Person Felix erneut kurz ins Blickfeld der Ermittlungen gerückt, als er in Rom verhaftet wurde, weil er polnische Frauen illegal nach Italien holte und sie ins Rotlichtmilieu vermittelte.

Dann wurde noch kurz über Monsignore Paul Marcinkus gesprochen. Francesco Pazienza erzählt eine Episode, die einige Jahre vor dem Verschwinden Orlandis passierte, welche den Vatikan bzw. die dortigen Machtmachenschaften ein wenig verdeutlichen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Dieser ganze Fall bietet Stoff für mindestens zehn fette Krimis! Die ganze Geschichte ist derart kompliziert und vielschichtig, man wird ganz kirre, den ganzen möglichen Handlungssträngen zu folgen! Derart viele zwielichtige Personen...


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

02.12.2018 um 23:15
@auchhier

Super, vielen Dank. Man geht also weiterhin davon aus, dass es sich hier nicht um einen archaeologischen Fund handelt? Wurde dazu etwas gesagt?


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

02.12.2018 um 23:19
Man geht also weiterhin davon aus, dass es sich hier nicht um einen archaeologischen Fund handelt? Wurde dazu etwas gesagt?
Der Gerichtsmediziner hat dann ein wenig zu der Untersuchungsmethode erzählt, da bin ich zugegebenermaßen etwas ausgestiegen. Müsste ich mir nochmal anschauen. Soweit ich das verstanden habe, weiß man noch nicht genau, von wann die Knochen stammen. Nur dass sie eben älter als das Verschwindedatum sind, kann man mit einiger Sicherheit sagen. Er meinte, sie könnten aus der Zeit des 2. Weltkrieges sein, genauso gut aber auch aus dem 18. Jahrhundert. Man weiß es also wohl nicht, hat es noch nicht genauer datieren können scheinbar.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 10:37
Ich verstehe aber nicht, warum dann keiner der Familie zur Musikschule gegangen/gefahren ist, um sich zumindest den Typen mal genau anzusehen.
Vielleicht war man in den 80ern auch noch nicht so sensibel, für Verbrechen.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 11:24
Ich verstehe aber nicht, warum dann keiner der Familie zur Musikschule gegangen/gefahren ist, um sich zumindest den Typen mal genau anzusehen.
Vielleicht war man in den 80ern auch noch nicht so sensibel, für Verbrechen.
Niemand ahnte, dass Emanuela an dem Tag verschwinden würde. Das sagt Federica selbst.
Die Zeiten waren definitiv andere damals. Wurde ja beschrieben, dass auch Federica und viele andere auf den Straßen Roms angesprochen wurden.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 11:40
Was ich aber komisch finde ist, dass die Schwester von E.O. auch angesprochen worden ist! Ich frag mich, ob die „anderen“ die Felix angesprochen hat, nicht dazu dienten, dass er nicht sofort ins Visier von Ermittlern gerät! Dass er es nur auf die Familie Orlandi abgesehen hat! Ist nur Vermutung von mir


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 11:50
@Schnüffelina es war in den 80ern an der Tagesordnung, mit mehreren Leuten Promotion für gewisse Dinge zu machen. Camel oder Jägermeister waren hier sehr aktiv. Allerdings ist das abgeebbt, wahrscheinlich war Aufwand und Ertrag zu weit auseinander. Hier durften das nur Volljährige machen, auch schon, weil die Aktionen bis in die Nacht gingen.
Die Avonberaterin gehört aber eher in die 70er und ich glaube nicht, dass das Jugendliche machen durften. Von daher schätze ich schon, E. hat denjenigen getroffen, der mit ihrem Verschwinden zu tun hat.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 12:48
Der Typ hat indirekt (mind.) einen Menschen auf dem Gewissen (den Studenten Alfred), hat später als Art Zuhälter und Menschenhändler gearbeitet (da wurde er dann ja auch verhaftet). Dass er es auf Emanuela abgesehen hatte, glaube ich nicht. Es ist nicht mal gesichert, dass er sie je angesprochen hat.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 12:53
@grizzlyhai

AVON-Beraterinnen gibt es heute noch, weltweit. Die Beraterinnen müssen volljährig sein. Promotion hätte Emanuela mit Einverständnis ihrer Eltern wahrscheinlich machen können. Da die Bezahlung aber viel zu hoch war, gab es diesen Promotionjob meiner Meinung nach gar nicht.
Wäre dieser ominöse Felix bei der Firma AVON beschäftigt gewesen, hätte er zumindest eine ordentliche Visitenkarte gehabt. Wären die Promotionjobs von AVON an externe Firmen vergeben worden, hätte man das nachverfolgen können.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 13:42
@brennan die Avon-Beraterin war mir auch nur aus der Fernsehwerbung bekannt.
Dieser Felix war wohl eher „Recruter“ für die Rotlicht/Pornobranche. Es wäre wohl aus rausgekommen, wenn er Emanuela gekannt bzw. kontaktiert hätte.
Außerdem ist Rom so groß, da liefen und laufen genug zwielichtige Gestalten rum.
Wie es aussieht, wird der Fall jetzt wohl doch nicht gelöst.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 14:15
@grizzlyhai

Vielleicht führt die intensive Berichterstattung dazu, dass sich doch noch Zeugen oder Mitwisser melden. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 16:50
Ich habe schon mal eine aehnliche Geschichte von einer 14 Jaehrigen gehoert, sie wurde in einer deutschen Kleinstadt im Supermarkt von einem Mann angesprochen, der sie ueberreden wollte, dass sie sich von ihm photographieren lassen sollte, im Studio in seiner Wohnung, er sei Kuenstler. Dann kam ihre Mutter dazu, und er hat sich verzogen. Ich weiss, diese Dinge klingen unglaublich, das gibt es aber. Es wuerde mich nicht wundern, wenn in Rom auch solche zwielichtigen Gestalten unterwegs gewesen waeren.

EO war nun aber recht intelligent, und ich glaube nicht, dass sie bei einem Fremden ins Auto gestiegen waere.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 16:59
AnnaKomnene schrieb:EO war nun aber recht intelligent, und ich glaube nicht, dass sie bei einem Fremden ins Auto gestiegen waere.
Wenn ein Mann und eine Frau im Auto sitzen, die beide einen normalen Eindruck machen, ist es anders. Einem Ehepaar traut man nicht zu, dass es gemeinsam etwas Böses macht.

Ich denke, die Mädchen könnten unter Umständen - trotz vorsichigen Verhaltens- in ein Auto gestiegen sein.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

03.12.2018 um 17:24
Wäre dieser ominöse Felix bei der Firma AVON beschäftigt gewesen, hätte er zumindest eine ordentliche Visitenkarte gehabt.
Nicht durcheinander bringe .
Felix hat sich soweit bekannt immer als Filmagent vorgestellt.
Das ist auch alles nicht neu, wurde halt nur mal wieder bei „Chi l‘ha visto“ thematisiert.
Es scheinen damals einige zwielichtige Gestalten wie dieser Felix in Rom unterwegs gewesen zu sein.


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

17.01.2019 um 09:21
@AnnaKomnene gibt’s hier was neues ? Sind die Skelette identifiziert ?


melden

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

17.01.2019 um 10:13
@grizzlyhai
Bin zwar nicht AnnaKomnene, aber ich antworte mal kurz.
Ich habe nichts Neues gehört über die Skelette. Was Emanuela angeht wird bei Chi l'ha visto aktuell weiter die Person Felix beleuchtet.


melden
Anzeige

Der Vermisstenfall Emanuela Orlandi

26.01.2019 um 18:40
Die Knochen, die Ende Oktober in einem Vatikan-Gebäude gefunden wurden, gehören zu einem männlichen Skelett. Der italienischen Nachrichtenagentur Ansa zufolge hätten erste Untersuchungen ergeben, dass die Knochen aus der Zeit vor dem Jahr 1964 stammen. Italienische Ermittler sehen demnach offenbar keine Hinweise auf eine Verbindung zwischen dem Knochenfund und einem mysteriösen Vermisstenfall aus dem Jahr 1983.
https://www.sueddeutsche.de/panorama/emanuela-orlandi-vatikan-knochenfund-1.4224434


melden
433 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.616 Beiträge