weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

167 Beiträge, Schlüsselwörter: Kristallhöhle Mord
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

13.10.2013 um 10:09
@kf1801
kf1801 schrieb:Liebe @Marianne48 hast du Ahnung, ob dieses Buch ausschließlich in der Schweiz erscheint oder auch in den Nachbarländern?
Die bisherigen Werke von Peter Beutler sind bei Amazon erhältlich. Somit denke ich, dass man dann auch sein Buch über den Kristallhöhlenmord dort bestellen kann.


@ARWEN1976
Selbst ich als Schweizerin wusste nichts davon, dass Mord bei uns verjährt.


melden
Anzeige

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

14.10.2013 um 19:52
@Marianne48
Danke für deine Antwort.
Ich habe mir bereits "Die Tote vom Zwieselberg" auf meinen Wunschzettel gesetzt und werde es bei meiner nächsten Bestellung mit bestellen.

Herr Beutler schreibt also über wahre Schweizer Kriminalfälle. Das klingt interessant. Mich persönlich hat dieser Gegensatz - die wunderschöne, blitzsaubere Schweiz und die unheimlichen Vermissten- und Mordfälle, die dort geschehen - schon immer fasziniert. Sehe ich das nur aus der Ferne so, die Nachbarin aus Österreich, oder denken die Schweizer ähnlich?

FG, Karin


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

14.10.2013 um 20:42
@kf1801
Landschaftlich ist die Schweiz wunderschön, doch lange wird es nicht mehr so bleiben, es wird gebaut und gebaut....pro Sekunde wird 1 qm Kulturland zubetoniert. Das muss man sich mal vorstellen!

Auch unsere Sprachen- und Kulturvielfalt ist bemerkenswert, haben wir doch 4 offizielle Landessprachen.

Ich bin dankbar, dass ich in der Schweiz aufwachsen durfte und noch fühle ich mich hier einigermassen geborgen.

Doch liegt bei uns auch vieles im Argen, nicht alles ist Gold was glänzt. Auch bei uns gibt es schwerst persönlichkeitsgestörte Menschen, um wieder zu den Kriminalfällen zurück zu kommen.

Für mich persönlich ist der "Mordfall Kehrsatz" einer der aufregendsten Fälle unserer Kriminalgeschichte. Es gibt darüber 4 Bücher, die ich alle x-mal von vorne nach hinten und von hinten nach vorne gelesen habe :-)
Ein Fall der auch Dich interessieren und packen könnte.

MORD IN KEHRSATZ - Hanspeter Born
UNFALL IN KEHRSATZ - Hanspeter Born
DER GALOPPIERENDE KEHRICHTSACK - diverse Autoren
DAS ENDE DER TAGE DES ZWEIFELS - Trix Ebeling Stanek

Das Buch von Trix Ebeling Stanek ist jedoch total vergriffen, es ist kaum noch zu finden. Ich bin auf abenteuerlichen Wegen dazu gekommen.

Nachtrag: Ich finde Oesterreich übrigens auch ein sehr schönes Land, zumindest das was ich bisher davon gesehen habe: Das Burgenland rund um den Neusiedlersee, Teile des Tirols: Kufstein, Innsbruck, Kitzbühel etc. Am besten jedoch kenne ich das Vorarlberg, da waren wir schon öfters: Im Bregenzerwald, im Montafon etc. etc. etc.....


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

16.10.2013 um 16:45
@Marianne48
Tut es, interessiert mich, danke für den Hinweis. Eine Reportage über den Kehrsatz-Fall habe ich vor langer Zeit im Fernsehen gesehen. Ich werde mir die Bücher, wenn es denn möglich ist, besorgen. Bin eine gute Kundin in vielen Antiquariaten:)))

Wie sieht es zu den vielen, niemals geklärten Vermisstenfällen, welche aus dem "dunklen Jahrzehnt", den 80er Jahren stammen? Kamen in Fällen, wie zB. Peter Perjesy, Edith Trittenbass, Sarah Oberson, Peter Roth, etc. jemals neue Erkenntnisse ans Tageslicht? Oder ist eins der Kinder wieder aufgetaucht?

Und wie sieht es im Mordfall Ruth Steinmann aus? Ich kann mich erinnern, dass man den auch WF in die Schuhe schieben wollte, er aber juristisch erfolgreich dagegen vorgegangen ist.

Off topic: Ja, in Österreich ist es auch sehr schön. Aber ähnlich wie in der Schweiz liegt auch bei uns vieles im Argen. Und der schöne Schein trügt oft.

FG, Karin


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

17.10.2013 um 07:39
Guten Morgen Karin

Mir sind keine neuen Erkenntnisse bekannt über die 4 Vermisstenfälle die Du aufgeführt hast, leider.
Der Peterli Roth und der Peter Perjesy haben in derselben Region gewohnt wie ich seit über 30 Jahren wohne. Zum Fall Perjesy wurde im Schweizer TV vor einigen Monaten eine Doku gezeigt. Darin erzählt seine Mutter über das grosse Leid, welches das Verschwinden von Peter über ihre Familie gebracht hat. http://www.srf.ch/news/regional/ostschweiz/vermisst-seit-30-jahren

Zum Mordfall Ruth Steinmann: Werner Ferrari musste in einem Revisionsprozess (glaubs im Jahre 2007) vom Vorwurf des Mordes an Ruth Steinmann freigesprochen werden.
Es war vor allem der Journalist Peter Holenstein, der Autor des Buches DER UNFASSBARE - DAS MÖRDERISCHE LEBEN DES WERNER FERRARI, der diesen Prozess voran getrieben hat.
Er ist durch seine Recherchen zum Buch zur Erkenntnis gekommen, dass es nicht der Ferrari sein konnte, der die Ruth auf dem Gewissen hat. Dass demzufolge dieser Täter noch frei herum läuft.

Bis sich die zuständigen Behörden dann endlich dazu entschliessen konnten, nach dem tatsächlichen Mörder zu suchen, war dieser in der Zwischenzeit aber verstorben. Er musste exhumiert werden. Ich meinte, dass es dabei vor allem um einen Vergleich mit dessen Zahnstellung ging, weil man auf der Leiche von Ruth Spuren eines Bisses gefunden hatte.....


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

19.11.2013 um 17:16
Es gibt zZt. immer noch keine gesicherten Hinweise auf eine mögliche Täterschaft. Zwar hat man verdächtige Männer festgenommen, wieder freigelassen. Einer davon hat sogar einer Privatperson eine Vollmacht zur Einsicht aller Akten gegeben, mit dem Auftrag, den wahren Mörder zu finden, damit er von allen Verdächtigungen frei wird. Als Tatverdächtigten kann man auch den bekannten Peiry nennen, der viele Menschen umgebracht hat. Dieser war ein begeisteter Höhlenforscher. Leider kann ich die Tabelle: Verlorene Kinder - 1971 - 2007 - hier nicht einfügen. Wer diese Tabelle möchte, kann diese per Mail anfordern. vermisstensuche@gmail.com
Es ist nicht selbstverständlich, dass es Menschen gibt, die sich mit Anteilnahme dafür einsetzen, dass solche Fälle doch noch geklärt werden könnten.


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

21.11.2013 um 07:43
@Luppo

Ich musste erst mal nachgooglen, wer dieser Peiry ist. Der war mir nicht mehr präsent.

Dass er Höhlenforscher war, darüber habe ich noch nichts gefunden. Auch nichts darüber, dass man ihn mit dem Kristallhöhlenmord in Verbindung gebracht hätte. Doch wäre ihm dieses Verbrechen durchaus auch zuzutrauen.


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

23.11.2013 um 00:15
Das ist aber schon arg, dass in der Schweiz Mord verjährt. Hab ich nicht gewusst.


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

28.11.2013 um 22:55
Hallo Marianne
Da braucht niemand " nachzugoogeln "
Ihr könnt einfach im facebook unter: Kurt Werner Vermisstensuche nachschlagen.
Unter: verlorene Kinder 1971 - 2007 sind alle Daten ersichtlich.

Die Bilder könnt ihr anklicken, dann vergrössert sich das " Bild "

Wer es runterkopieren will, kann mir ungeniert eine Mail senden:

vermisstensuche@gmail.com

Zu Peiry: Dieser war in der ganzen Welt unterwegs, um in Höhlen zu forschen.
Unterwegs nahm dieser Autostopper mit, wobei sich die Türen nur von aussen öffnen liessen.
Kaum war ein Autostopper drinn, schlug er das Opfer bewussltlos.
Seine Taten: Seine Opfer bei lebendigem Leibes verbrennen. Die Schreie brachten ihn wohl in eine sexuelle Erregung.

Zu der Verjährung in der Schweiz: Ein Staatsanwalt aus dem Kanton Aargau ( zu Deutsch- Bundesland ) sagte oeffentlich: Nach Ablauf von 30 Jahren würden sich die Täter charakterlich so verändert haben, dass man von einer weiteren Strafverfolgung absehen könne !
Polizei und Staatsanwälte sind in der Schweiz derart skandalös, dass man eigentlich ganz gerne
in Deutschland um Asyl bitten könnte !


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

29.11.2013 um 09:40
@Luppo
Da ich bei Facebook nicht angemeldet bin, kann ich dort nicht nachgucken.

Bezüglich Peiry: Gehörte der denn damals bei den Ermittlungen im Kristallhöhlen-Mordfall auch zum Kreis der Verdächtigen?
Irgendwo habe ich gelesen, dass er sich im Jahre 1981 in Florida aufhielt, jetzt müsste man halt wissen, wann er in die Schweiz zurück gekommen ist.

Bezüglich Polizei und Staatsanwälte: Da gibt es in D sowie in CH schwarze Schafe! Und es gibt ebenso in beiden Ländern integre Leute die ihre Verantwortung mit bestem Wissen und Gewissen wahrnehmen.

Und solltest Du Luppo, Schweizer Bürger/Bürgerin sein, dann hättest Du gar die Möglichkeit, eine Volks-Initiative dahingehend in Angriff zu nehmen, dass Mord bei und nicht mehr verjährt! Ich meinte, dass es auf der ganzen Welt kein anderes Land gibt, wo sowas möglich ist.


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

29.11.2013 um 11:51
@Marianne - Peiry war am 01.09.1981 in Miami, dort wird er beschuldigt, ein Junge getötet zu haben.
Der " Höhlenmord " war erst im Juli 82.
Ich habe vor einigen Jahren einen Hinweis an die Kapo gegeben.
Wegen der Initiative - da hämmere ich schon seit 2 Jahren daran herum. Müsste auch mit einem postulat zu machen sein - fehlt mir nur der richtige Politiker dazu.
Da Du ja im St. Gallischen wohnst - René Osterwalder, Babyquäler von Beruf, wuchs in der Nachbarsgemeinde der vermissten Edith Trittenbass auf, müsste damals 14 Jahre alt gewesen sein.
Kurt Menzi, wuchs ca. 10 km vom Tatort entfernt auf, war damals um die 20. R. Kübler war damals als Pfleger ( Psychi ) in Wil. ( SG ) Wurde im Fall Perjesy verdächtigt.

Peiry taucht im Jahre 1984 in d`Annecy auf, wo er einen Jungen namens Fréderic umbringt.
Dann im Jahre 1985 bringt er- Anne-Laure in Camargue - Frankreich um.
In den Jahren: 86-87 habe ich 6 Morde registriert. Den letzten ( 7 ) konnte er nicht verbrennen, weil es regnete, so schmiss er diesen in einen Fluss, wobei sich dieser in der Folge retten konnte.


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

30.11.2013 um 09:14
Du hast Dich ja recht intensiv mit der Schweizerischen Kriminalgeschichte befasst, insbesondere denjenigen Fällen bei denen es um Verbrechen an Kindern geht.

An den René Osterwalder kann ich mich noch erinnern, an den Kurt Menzi jedoch nicht mehr.

Ebenso unbekannt ist mir der R. Kübler. Gibt es irgendwo im Netz etwas über ihn zu finden im Zusammenhang mit dem Vermisstenfall Peter Perjesy?


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

30.11.2013 um 09:35
Jenes Jahrzehnt - die 80er-Jahre - das ist wohl das dunkelste Kapitel der Schweizerischen Kriminalgeschichte punkto Verbrechen an Kindern.

Ich erinnere mich, dass nahezu wöchentlich eine neue entsetzliche Meldung diesbezüglich in den Medien auftauchte....


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

30.11.2013 um 11:08
Ja, liebe Marianne
Ich weiss ja nicht warum hier alle so mit Fantasienamen sich verstecken müssen.
Ich brauche mich nicht zu verstecken, da eine oeffentliche Person.

Ich arbeite hauptsächlich im Facebook, da sind mir alle Namen bekannt - inkl. Adressen, bin mit den meisten per Du.
Du kannst auch unter Kurt Werner- Schweiz nachschauen. Die vermisste Annika Hutter ist heute noch mein " Schwergewicht ".

Wie schon oben beschrieben - unter Mail: vermisstensuche@gmail.com kannst Du die Tabelle
anfordern. Ich tue dies nur darum, in der Hoffnung, den einen oder anderen Fall noch lösen zu
können.


melden
tanjuschka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

30.11.2013 um 13:44
@Marianne48

Danke für die ausführlichen Beiträge. Ich kenne den Fall als Appenzeller Mädchenmord. Mit der Kristallhöhle habe ich den aber noch nie in so richtig in Verbindung gebracht.
Einige neue Erkenntniss und neue Ermittlungsrichtungen habe ich hier rauslesen können. Das ist wirklich sehr interessant.

Ich beschäftige mich so manches mal mit den Schweizer Fällen. So schaue ich immer mal wieder nach der Kindermordserie der 80er und auch nach Anika Hutter. Das Buch über Werner Ferrari habe ich zu Hause. (Der Unfassbare)

Bei den Mädchenmorden eher nur nach dem XY-Filmfall, der ja scheinbar wenig mit den eigentlichen tatrelevanten Sachen zu tun hat.

Zum Fall Anika Hutter. Ich las einmal, dass der letzte Transport von Anika scheinbar mit einer anderen eher unbeteiligten Person zu tun gehabt haben soll. Und der Knochenfund im Ustermer Wald, bei dem die Hoffnung bestand, es könnte sich um Anikas Übereste handeln. Gibt es da neue Erkenntnisse?

Vielen Dank auch Dir @Luppo Ich habe, denke ich, schon einige Beiträge von dir im Netz gelesen.


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

30.11.2013 um 14:37
@tanjuschka
Leider waren diese Knochen nicht zuweisbar. Man vermutet dh. dass diese Knochen von einem Friedhof stammen könnten, weil ja Gräber nach einer Frist " geleert " werden.
Zudem wurden früher Gräber geleert, die sterblichen Ueberresten in Wäldern verstreut. Ist mitunter auch ein Grund, warum wir in einem zürcherischen Wald verzweifelt die Haare rauften, als wir Annika suchten. Ein Bauer hatte einen platten Pneu im Traktor, weil er einen Knochen darin hatte. Zur Polizei ging er schon gar nicht mehr.
Uebrigens - die beiden Fälle: Edith Trittenbass / Peterli Roth dürften von der gleichen Täterschaft begangen worden sein. Allerdings nicht von W.M. Ferrari - passt nicht in dessen Täterprofil. ( eher in das von " Aesch " ) Allerdings, und hier haben wir ein problemchen, da beide möglichen Täter bereits verstorben, könnte es sich allenfalls um die Beiden handeln, die Ruth Steinemann umgebracht haben sollen. ( Buch > Peter Holenstein > Der Unfassbare ) >> Danke, Peter Holenstein .
In den 80er Jahren war Ferrari der Auslöser für alle begangenen Taten. Alle anderen sind " Trittbrettfahrer " - kein Wunder also, schob man Ferrari alle Taten zu - ist ja auch viel einfacher !
Zu K. Menzi > Im Kt. St. Gallen aufgewachsen, überfiel er mehrere Frauen.. Jedesmal lies man ihn laufen ( nach dem Protokoll ) Nach dem verschwinden von Annika, holte man ihn von St. Gallen nach Winterthur. Dort, im Vernehmungsraum soll ihm ein Ermittler die Faust ins Gesicht geschlagen haben, mit den Worten > gibs zue du Sauhund, di bisches gsii ! Menzi war Alkoholiker. Nach jedem Geständnis gabs Bier und Zigaretten. Logo, gab er in der Folge mehrere Geständnisse ab. Von 17 Geständnissen wurden in der Folge nur noch 8 oder neun Geständnisse verwertet. Vom Mord an Claudia Schwarz und Annika Hutter wurde er freigesprochen. ( Es gab einige Skandale innerhalb der Polizeikorps) Der " Transport " Annika Hutter, liebe tanjuschka ist so ziemlich der grösste Skandal der schweiz. Kriminalgeschichte überhaupt. Da wurde eine Person mit Indizien von 90 % laufengelassen.
1. Täter wurde von seiner eigenen Frau beschuldigt, 2. hatte genau das beschriebene Mofa, 3. hatte genau den beschriebenen Anhänger. ( Nur - wenn das Opfer fehlt, gibts auch den Beweis, dass er das Opfer auch umgebracht hat ?


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

30.11.2013 um 14:53
@ Marianne

R. Kübler > Mord an : Stefan Brütsch ( 14 ) 30.09.1982, erschlagen, in einem Wald bei Büttenhardt liegengelassen.

Mord an: Dario Cicolecchia ( 13 ) 05.08.1993 ertränkt, liegen lassen. Diesenhofen.

Es gruessli

Luppo oder Kurt, ganz wie Du willst.


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

15.12.2013 um 10:39
@tanjuschka
tanjuschka schrieb:Bei den Mädchenmorden eher nur nach dem XY-Filmfall, der ja scheinbar wenig mit den eigentlichen tatrelevanten Sachen zu tun hat.
Derselben Meinung ist auch der Schriftsteller Peter Beutler, der sich eingehend mit J.K. unterhalten hat. J.K. hat wohl im Laufe der letzten 30 Jahre sämtliche Informationen über den Fall zusammen getragen die möglich waren.
Ich zitiere aus dem TVO-Interview seine dahingehende Aussage:
Peter Beutler: „Also die Faktenlage ist ganz sicher wesentlich umfangreicher als sie seinerzeit im XY gebracht worden ist. Ich möchte nicht alle Sendungen von XY verreissen - aber diese Sendung, die hat ganz sicher nicht zur Lösung dieses Verbrechens beigetragen. Von mir aus gesehen hat sie eher falsche Spuren gelegt. Es ist genau das Gegenteil… genau das Gegenteil von dem was der J. K. und genau das Gegenteil von dem was der Arthur Honegger sagt.“

@Luppo
Ich habe nun das Buch von Peter Holenstein DER UNFASSBARE nochmals gelesen. Da steht einiges drin von den Taten des R. Kübler. Ich hatte es vergessen.

Bezüglich des Verdächtigen/Hauptverdächtigen im Fall Annika Hutter blicke ich nicht wirklich durch. Handelt es sich dabei denn um K. Menzi.....und lebt der denn überhaupt noch?


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

15.12.2013 um 12:42
@ Marianne
Leider wurde im XY - Annika Hutter, wie auch in anderen Fällen die Handlungen, sowie die wichtigsten Effekten, die zur Aufklärung wichtig gewesen wären, schlecht vorbereitet und schlussendlich ausgetrahlt. Dies hat aber nichts mit XY selbst zu tun, sondern mit den Beamten der Kantonalen Polizeien. Wenn man, wie im Falle Annika einen Mofafahrer mit kleinem Anhänger zeigt, obwohl man wusste, dass der Anhänger 150 cm hoch war, eine Zeugenaussage vom 17. Juli 1981 hatte, die besagt, dass das Mofa ein Sachs Herkules aus den 60er Jahren war, dann aber ein Mofa der Marke Puch Maxi veröffentlicht, ist eine erfolgreiche Suche bereits zum vornerein gescheitert.

Mit K. Menzi habe ich mich 2 Std. unterhalten. Er wohnte damals in einer 4 Zmr. Wohnung mit einem männl. Wohnungspartner, unter Aufsicht der Behörden.

Zum eigentlichen Kern dieser Seite: Kristallhöhle: Michel Peiry, bekannt in den Medien :
" der Sadist von Romont " hat laut meinen Recherchen 10 jugendliche umgebracht. Ich persönlich vermute noch eine Dunkelziffer von mind. weiteren 10 Menschen.
Peiry war Höhlenforscher. Sein letztes Opfer konnte er nicht verbrennen, weil es regnete. War nicht auch schlechtes Wetter, als die beiden Mädchen bei der Höhle waren ? Höhlenforscher sind gute Kletterer - für Peiry wäre es einfach gewesen, die beiden Mädchen in diesem steilen Gelände zu verstecken.
Peirys Motiv war nur die Lust am töten, sowie sich ergeilen an den Schmerzensschreie !


melden
Anzeige
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

16.12.2013 um 09:56
@Luppo
Dieser Peiry scheint mir aber nicht im Fokus derer zu sein, die sich mit dem Kristallhöhlenmord eingehend befasst haben und noch immer befassen. Jedenfalls weder im Fokus von J. K. noch vom Turi Honegger....

Was mir dazu noch einfällt: Die Kristallhöhle wird schon seit langer Zeit als Touristen-Attraktion genutzt, also schon lange vor dem Verbrechen. Mein Mann und ich haben sie ca. 2 Jahre vor der Tat besucht. Ausserhalb der offiziellen Besuchszeiten ist sie abgeschlossen, der Zugang mit einem Tor (Eisengittertor???) versperrt. Möglich jedoch, dass man über dieses Tor klettern konnte....Denn irgendwo ist ja auch die Rede davon, dass just in jener Zeit in die Höhle eingebrochen wurden sei.

Hätte nun also der Peiry die Höhle erforschen wollen, hätte er sich doch eigentlich vorher bei der Gemeinde oder beim Höhlenwart anmelden müssen, meinte ich. Einem "erfahrenen Höhlenforscher" müssten ja doch die Gepflogenheiten rund um die diversen Höhlen bekannt sein.....dass auch ein sogenannt "bekannter Höhlenforscher" nicht einfach so ohne Bewilligung einsteigen kann. Demzufolge wäre es eigentlich nur logisch, dass man sich erstmal die notwendige Bewilligung einholt, bevor man die Anreise in Angriff nimmt.
Für mich ist es daher nicht wirklich schlüssig, dass sich der Peiry dort quasi unangemeldet rumgetrieben haben sollte...


melden
112 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden