Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

163 Beiträge, Schlüsselwörter: Kristallhöhle Mord
Luppo
versteckt


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

24.01.2014 um 07:33
T.B. -Leute verunglimpfen, um dann Werbung für einen Roman über eines der scheusslichsten Verbrechen zu schreiben, um daraus Kapital zu schlagen ?


melden
Anzeige
31.07.1982
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

27.01.2014 um 23:01
Das Pseudonym "Luppo" soll sich bitte nicht äussern über einen schweren, ungelösten Kriminalfall aus der OSTSCHWEIZ!
Er kennt die Region, Mentalität und Begebenheiten von hier nicht.
So auch mit diesem Fall nicht!
Wie kann man seine Nase überall hineinstecken, wenn man einfach keine Ahnung davon hat?
Er soll doch auch ein Buch schreiben. Oder steckt sein Neid und Missgunst dahinter?
Kapital wird mir so einer Geschichte nicht gemacht. Habe ich nicht nötig und auch aus Respekt gegenüber den Opfern und Hinterbliebenen. Verdienen tut man nichts damit, man macht es aus Beweggründen wie, dass dieser Fall nicht in Vergessenheit gerät.
J.K


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

02.07.2014 um 08:32
Kristallhöhlenmord mit Fall Ylenia verknüpft

Der Mord an zwei Mädchen bei der Oberrieter Kristallhöhle erschütterte die Ostschweiz. 32 Jahre später liefert ein Krimi neue Indizien und bindet auch den Fall Ylenia mit ein.

Es haben sich unglaublich viele Zeugen bei mir gemeldet», so der Autor Peter Beutler. Das nachdem 20 Minuten letzten Herbst über den geplanten Roman «Kristallhöhlenmord» berichtete. Diesen Aussagen ist Beutler nachgegangen und hat sie mit weiteren Fakten und Indizien im Buch verarbeitet. Nun ist das Werk vollendet und kann ab sofort bestellt werden.

Eine Person an beiden Fällen beteiligt

Beutlers Krimi rollt die ungelöste Bluttat bei der Oberrieter Kristallhöhle auf, bei dem die damals 15-jährige Karin Gattiker und die 17-jährige Brigitte Meier ermordet wurden. Die Goldacher Mädchen verschwanden am 31. Juli 1982 auf einer Velotour. Zwei Monate danach wurden ihre Leichen in der Nähe der Kristallhöhle gefunden.

Ausgehend von diesem Doppelmord schlägt der Roman eine Brücke in die Gegenwart zum Fall Ylenia. Das damals fünfeinhalbjährige Mädchen wurde im Sommer 2007 vor dem Hallenbad in Appenzell entführt, mit Gift umgebracht und ihre Leiche in einem Wald bei Oberbüren vergraben. Der mutmassliche Mörder brachte sich später selber um (20 Minuten berichtete). Für Beutler ist klar: «Ein damals etwa 30-jähriger Mann hat 1982 geholfen das Verbrechen bei der Kristallhöhle zu vertuschen. Genau diese Person hatte auch im Fall Ylenia eine zentrale, aktive Rolle.» Bei beiden Fällen ist sich Beutler sicher, dass es sich um keine Sexualdelikte handelt. Seiner These zufolge war der Kristallhöhlenmord eine Verkettung unglücklicher Umstände. Die Täter sollen mit den Mädchen bekannt gewesen sein. «Ich habe zahlreiche Rückmeldungen erhalten, die meine These bestätigen und ebenfalls eine Verknüpfung der Fälle vermuten», so Beutler.

30 Jahre Recherchearbeit

Zum Krimi angestossen hat den 71-jährigen Berner die Recherchearbeit eines Ostschweizer Privatmannes, der während 30 Jahren Hinweise und Fakten zum Kristallhöhlenmord gesammelt hat. «Die Zusammenarbeit gestaltete sich schwierig», so Beutler. Deshalb habe er den Roman schliesslich alleine beendet.

Peter Beutler «Kristallhöhle», Emons Verlag, lieferbar ab September

http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/Kristallhoehlenmord-mit-Fall-Ylenia-verknuepft-10866839

http://www.tvo-online.ch/mediasicht/9340

978-3-95451-389-5

http://www.emons-verlag.de/programm/kristallhoehle


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

02.07.2014 um 10:13
@Vernazza2013

Vielen Dank für Deinen Hinweis. Ich habe nämlich überhaupt nicht mehr daran gedacht, dass dieses Buch im Herbst auf den Markt kommt.

Ich werde es mir bestellen, in der grossen Hoffnung, dass der Autor nicht allzu viel Fiktives mit dem tatsächlichen Geschehen verwebt.


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

02.07.2014 um 10:45
@Vernazza2013
Liebe Vernazza,
auch von mir vielen Dank für die Information. Ich habe das Buch bei A***** vorbestellt und ich freue mich schon drauf.

Einen schönen Tag.


melden
Luppo
versteckt


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

02.07.2014 um 13:42
Bin schon etwas erstaunt.


melden
31.07.1982
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

13.09.2014 um 00:40
Am Dienstag, 16.09.2014 müsste ein Interview von Herrn Peter Beutler (Autor des Romanes Kristallhöhle)
im Ostschweizer Privatfernsehsender TVO stündlich ausgestrahlt werden.
Inhalt des Gespräches über den Roman Kristallhöhle.


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

13.09.2014 um 09:39
Jetzt muss ich einfach mal etwas loswerden hier!

@31.07.1982

Ich habe mich aus dieser Diskussion zurück gezogen, weil Du damals einfach hier reingeplatzt bist und mit einem Rundumschlag sämtliche Diskussionsteilnehmer „zur Schnecke“ gemacht hast.

Nämlich im Sinne von: ICH, der J. K. bin der ALLEINIGE, der dazu was zu sagen hat und sagen darf! ICH alleine bin der ALLWISSENDE, alle anderen haben daher die Klappe zu halten!

Genau so kann man eine Diskussion zum Erliegen bringen, und somit auch ein Stück weit die Erinnerung an diesen Fall und an seine Opfer!!

Ich möchte Dich daher um etwas mehr Respekt gegenüber den anderen Teilnehmern bitten, falls die Diskussion hier noch mal wieder weiter gehen sollte.


melden
31.07.1982
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

14.09.2014 um 17:15
Eine Diskussion über einen ungelösten Mordfall führt zu unnötigen Gesprächsinhalten und unnötigen Spekulationen. Ich hatte einfach Mühe, wenn jemand von sich behaupten kann, dass dieser Fall auch mit anderen Straftaten an Kindern in Betracht bezogen wird. Ich habe mich Jahrzehnte mit diesem komplizierten Fall auseinandergesetzt und zu einem Schlussfazit gekommen bin, dass anhand von einer kriminalistischen Sachlage von einer einmaligen Tat gesprochen wird. Spekulationen sind einfach unpassend in einem so tragischen Mordfall wie diesen. Mit dem Kristallhöhlenmord muss man sich intensiv auseinandersetzen und auch die dafür benötigten Vertrauenskredite der damals indirekt / direkt Beteiligten Akteure erlangt haben. Und das hat in diesem Gesprächspodium niemand vollbracht.
Auch hat niemand die Logik dieses Falles erkannt.
Man kann stundenweise darüber diskutieren, die Tat bleibt und wird ungelöst bleiben. Der Täter bleibt unerkannt.
Das muss auch gesagt werden. Wenn die Person, die diese Tat vollbracht hatte, das durchliest, wird er schmunzeln und vor sich sagen, dass man ihn bis heute nicht mit der Tat in Verbindung setzen kann. Und das ist tragisch. Die Justiz entlarvte ihn nicht, auch der Roman wird es nicht. Was bleibt ist die Tragik und unnötige Gerüchte und Spekulationen. Bestimmt wird der Mann das Buch lesen und wird sich erfreuen, dass seine Person darin nicht beschrieben wird.


melden
Luppo
versteckt


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

15.09.2014 um 17:51
Im Grunde genommen hast Du ja schon Recht. Nur ist es so, dass in diesem Forum jeder Anonym schreiben kann. Deshalb kann man auch auf Vermutungen eingehen. ( Auch wenns der gröbste Blödsinn ist ) Warum ? Weil man event. den Wahren Täter hier im Forum hat. Wenn also jemand etwas behauptet und ein anderer schreibt, so kann nicht gewesen sein, dann müsste er zwangsläufig mehr Wissen, als andere - macht ihn verdächtig. Also ist es manchmal als Ermittler besser, man liest diese Zeilen durch, analisysiert, versucht den Schreiber zu durchschauen. Man kann also mit weiteren Seitenhieben versuchen, event. sogar den Wahren Sachverhalt zu erhalten. Wenn Du schreibst, dass sich eine Person erfreuen könnte, dass seine Person nicht beschrieben wird, dann müssen wir davon ausgehen, dass Du und Hr. Beutler schlussendlich eine andere Theorie hatten. Hr. Beutler schreibt ja auch, dass die Zusammenarbeit nicht leicht war, er das Buch schlussendlich alleine fertig geschrieben hat. Du hast den Zusammenhang mit V.A. bestritten, sehe ich das falsch ? Laut einer Ermittlerin, die selbst in der nähe eines Dorfes mehrere Kontakte hatte, wohnte in der nähe eine Person, die durchaus Kontakte mit V. A. hatte. Wie auch immer, einige der verdächtigten Personen haben inzwischen Suizid begangen, andere sitzen verwahrt im Knast. Ob dieses Verbrechen von einer Person begangen wurde, die nur einmal aktiv war, ist schwer zu bezweifeln, da im damaligen Jahrzehnt mehrere Wiederholungstäter unterwegs waren.


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

22.09.2014 um 22:55
Eigentlich hatte ich nicht die Absicht, mich in diese Diskussion einzuklinken. Nun tue ich es trotzdem. Es ist einiges über mich und mein Buch „Kristallhöhle“, das am 7. Oktober auf den Markt kommen wird, geschrieben worden. In diesem Forum und auch in der Schweizer Presse. In der letzten Phase des Lektorats musste ich noch einige Ergänzungen anbringen. Deshalb die Auslieferungsverzögerung von drei Wochen. Der Krimi „Kristallhöhle“ ist nun 42 Seiten länger als ursprünglich angekündigt. Am 6. Oktober wird ein Interview mit mir im TVO (Television Ostschweiz) ausgestrahlt, mit mehrmaliger Wiederholung am kommenden Tag.
„Kristallhöhle“ ist ein fiktiver Roman. Dahinter steckt viel Recherchearbeit. Nicht von mir allein, mehrere Personen sind mir dabei hilfreich zur Seite gestanden. Fiktion kann nicht die Wahrheit offen legen, aber sie darf keine Lüge sein. Eine gelungene Fiktion vermittelt das, was geschehen ist, zwischen den Zeilen. Ob mir in diesem Fall die Fiktion gelingt? Ich wünschte es mir. Doch es ist an den Leser_innen, das zu beurteilen.


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

23.09.2014 um 09:25
@krimiautor

Achso, daher die Verzögerung des Erscheinungsdatums.

Danke für die Information.


melden

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

04.10.2014 um 20:10
Hallo zusammen!

Das mit großer Spannung erwartete Buch "Kristallhöhle" von Herrn Beutler habe ich heute erhalten und ich werde gleich mit der Lektüre beginnen!

Viele Grüße
Ludwig


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

05.10.2014 um 09:36
@Ludwig_01

Ich habe mir das Buch soeben auch bestellt, es wird in den nächsten Tagen bei mir eintrudeln.

Zusätzlich habe ich mir auch noch jenes andere Buch bestellt, welches vor vielen Jahren bereits heraus gekommen ist, und das sich auch mit diesem Fall beschäftig.

ZWILLINGE v. Arthur Honegger.

Arthur Honegger war zu jener Zeit, als sich die Tat ereignete, als Journalist beim BLICK (mit der BILD-Zeitung vergleichbar) angestellt.

******

http://www.amazon.de/dp/3719311767/?tag=inthread-21
Klappentext:
Eigentlich ist Wolfwil ein ganz gewöhnliches Schweizer Dorf: Ein Schulzentrum, Kleingewerbe, eine katholische Kirche, zwei, drei Familienclans, die an den Strippen ziehen. Gut schweizerischer Durchschnitt eben. Eines Tages verschwinden die Schwander-Zwillinge. Angst und Entsetzen vergiften die Stimmung. Das Dorf ist wie gelähmt - bis die Kinder gefunden werden. Tot. Die Vermutung wird Gewissheit: "Der Mörder ist unter uns." Das Motiv zu diesem Roman ist ein Kapitalverbrechen, das der Autor vor Jahren als Reporter einer grossen Tageszeitung bearbeitet hat, und das das ganze Land erschütterte. Honegger recherchierte die Hintergründe und Beziehungsfelder erneut und baut mögliche Täterprofile auf. "Zwillinge" ist eine unheimliche Geschichte, wie sie sich eben auch im Schweizer Alltag ereignen kann.


Über den Autor:
Arthur Honegger, Parteisekretär, Journalist, Reporter, Chefredaktor, lebt heute als freier Autor im Toggenburg. Arthur Honegger wurde 1999 mit dem Anerkennungspreis des Kantons St. Gallen ausgezeichnet. Weitere erfolgreiche Romane von Arthur Honegger: Die Fertigmacher, Freitag oder die Angst vor dem Zahltag, Der Ehemalige, Alpträume, Das Denkmal, Wegmacher, Ein Flecken Erde, Armut, Bernis Welt.


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

07.10.2014 um 16:08
Hier der Link zum gestrigen Sendung von TV Ostschweiz, das Interview mit Peter Beutler, dem Autor vom Roman KRISTALLHÖHLE.

http://www.tvo-online.ch/?image=kp2OYa.png&video=gi5mpe.mp4&guid=24848


Es wird halt Schweizerdeutsch gesprochen.....und ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir z.Zt. die Musse fehlt, das alles zu übersetzen.

Wenn jemand Fragen hat zum einen oder anderen Gesprächs-Punkt, dann werde ich jedoch versuchen, diese zu beantworten.


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

08.10.2014 um 17:22
Zeitungsbericht über das Buch KRISTALLHÖHLE - Ein interessantes Interview mit dem Autor Peter Beutler

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ostschweiz/tb-os/So-koennte-es-gewesen-sein;art120094,3979176


melden
Luppo
versteckt


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

09.10.2014 um 18:24
Ich gratuliere Hr. Beutler für den Mut, die private engagierte Ermittlerin ernst zu nehmen. Sie hatte wirklich die Courage einfach mal vor der Haustüre fremder Leute zu läuten, diese zu befragen. Sie bekämpfte auch pädophil veranlagte Männer mit leider verbotenen Mitteln. Mut hat sie ! Persönlich habe ich zwar gewisse Zweifel, bei diesem zusammenhang von V.A. und seinem " Kollegen ". Ich denke da an einen gewissen M. P., der Höhlenforscher war, in der ganzen Welt herumreisste, Autostopper mitnahm, diese umbrachte. M. P. brachte, wenn die Berichte stimmen, über 10 Personen um. Normalerweise verbrannte dieser seine Opfer. Sein letztes Opfer schmiss er in einen Fluss, weil es regnete. Regnete es damals beim Kristallhöhlenmord nicht auch ? M. P. wird trotz seiner Bemühungen begnadigt zu werden, verwahrt.


melden
Marianne48
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

10.10.2014 um 12:53
http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/-Dieser-Mordfall-hat-mein-Leben-gepraegt--17678226

Dieser Zeitungsbericht erzählt von Thomas Benz, der sich über Jahrzehnte mit dem Kristallhöhlenmord befasst hat und die treibende Kraft hinter dem Buch von Peter Beutler ist.

Meiner Meinung nach kann es sich dabei eigentlich nur um J. K. handeln, oder?

Nun stellt sich mir die Frage, warum denn der J. K. sich jetzt outet? ......denn ich erinnere mich daran, dass er vor ca. 1 Jahr in einem Filmbericht von TV Ostschweiz - den ich damals hier reingestellt habe - ausgesagt hat, dass er anonym bleiben möchte. Man hört im Filmbericht nur seine Stimme und sieht glaubs auch nur seine Beine.....


melden
Luppo
versteckt


Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

11.10.2014 um 15:31
Ein guter Ermittler ist allen bekannt - auf der Strasse unerkannt.


melden
Anzeige

Der Kristallhöhlenmord in Oberriet/CH (anno 1982)

14.10.2014 um 13:35
Ja, Marianne 48, es ist J. K. Nun hat er sich geoutet als Thomas Benz, gelernter Offsetdrucker und nun Bestatter. Nur: Er ist keinesfalls die treibende Kraft hinter meinem Buch. Er hat mich vor zwei Jahren gebeten, ein Buch über diesen Mord zu schreiben. Nach längerem Zögern sagte ich zu. Er verschaffte mir Einblick in einen Teil seiner Unterlagen zum Kristallmord von 1982. In etwa die Hälfte, wie er nachträglich sagte. Ob das zutrifft, weiss ich nicht. Alles was darüber in meinem Buch zu finden ist, kann auch in den Zeitungen der Nationalbibliothek von Bern gefunden werden. Es gibt eine einzige Zeugenaussage, die möglicherweise tatsächlich von Herrn Benz stammt, die in meinen fiktiven Krimi eingeflossen ist. Die Unterlagen, die mir Thomas Benz zur Verfügung gestellt hatte, betreffen lediglich den ersten Teil von „Kristallhöhle“, also etwas weniger als einen Drittel dieses Romans.
Ende 2013 brach ich den Kontakt mit Herrn Benz ab. Über die Gründe darüber möchte hier (vorerst) nicht sprechen. Mit Schreiben von „Kristallhöhle“ begann ich erst im Januar 2014.
Herr Benz alias J. K. hat sich in diesem Forum auch kritisch über mein Buchprojekt geäussert. Vor allem stiess ihm der brisante Teil, der Fall Ylenia und dessen Verknüpfung mit dem Kristallhöhlenmord, ziemlich sauer auf. Wie er nun dazu kommt, dieses Buch sozusagen als sein Werk der Öffentlichkeit feilzubieten, ist mir echt schleierhaft.
Hier ein Link zu meinem Buch:
http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/-Kristallhoehle--avanciert-zum-Bestseller-28513487


melden

110.159 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden