weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Michaela Eisch (1985)

536 Beiträge, Schlüsselwörter: München, Sexualmord, 1985, Michaela Eisch

Der Fall Michaela Eisch (1985)

02.10.2013 um 09:44
Wir sollten die Münchner Polizei für schlau genug halten, den Macher so eines Blogs, der sich so ins Zeug legt und auch ein Mahnmal vor Ort aufstellt und pflegt, routinemäßig überprüft zu haben. Von daher einfach nur Hut ab vor einem Menschen, der sich berufen fühlt, einem kleinen Mädchen eine Stimme zu geben, für das sonst niemand mehr einstehen kann, weil es inzwischen niemanden in der Familie gibt, der das tun könnte!


melden
Anzeige
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

02.10.2013 um 10:15
Deswegen habe ich nachgefragt, weil ich die Trauerseite nicht "spekulativ" finde...
Und natürlich sind solche Aktionen, wie auch die Gedenkstätte absolut lobenswert und großartig. Tut mir leid, wenn das anders rübergekommen sein sollte, das war keinesfalls beabsichtigt!


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

02.10.2013 um 10:31
@McIntosh

Ich habe das nicht auf dich oder jemand anders bezogen gemeint sondern wollte es einfach nur allgemein sagen, damit gar nicht erst eine Diskussion in dieser Richtung aufkommt. Es ist ja leider so, dass man inzwischen schnell misstrauisch wird, wenn jemand sich quasi "ehrenamtlich" für etwas Gutes einsetzt, weil man gewohnt ist, dass die meisten Menschen nichts ohne Eigennutz tun, aber doch gibt es diese Menschen, und da fänd ich es einfach dann auch nicht richtig, den wenigen, die dazu bereit sind, Zeit und Geld für eine gute Sache zu investieren, ihr selbstauferlegtes Amt durch Misstrauen und Vorwürfe auch noch madig zu machen. Daher dachte ich mir "Wehret den Anfängen!" ;)


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

02.10.2013 um 10:35
Ich persönlich denke, der Macher der Seite denkt eher auch daran, dass der Täter sich ständig an die Tat erinnert und in Zeiten des Internets recherchiert...auch zu seiner Tat...dann auf diese Trauerseite kommt...denn sie spricht ihn ja ganz direkt an...soll halt auch was bewirken.

Mir ist egal, wie diese Seite gestaltet ist oder nicht. Ich find's super, dass es Menschen gibt, die an Menschen und Umstände erinnern...auf der Suche nach dem Täter!


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

02.10.2013 um 18:11
Kam Michaela ins Hotel an oder nicht? Was stimmt denn nun?


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

02.10.2013 um 18:12
Ich würde nach dem aktuellsten XY-Fall eher dazu tendieren dass nicht, denn sonst hätten sie es doch sicher auch so gezeigt, oder? Es wurde da ja schon betont, dass sie im Hotel NICHT ankam.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

02.10.2013 um 18:18
Ich denke , dass konnte nicht abschließend geklärt werden ob sie dort war oder nicht ....


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

02.10.2013 um 20:53
Und wieso gibt es dann hier manche Beiträge, die so tun, als wäre sie im Hotel gewesen und ´man hätte sich verpasst? So wird die Diskussion echt schwer...


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

02.10.2013 um 21:06
was @Interested da anspricht, wüsste ich auch gerne.

weiß da jmd was ? außerdem wunder ich mich über den xy-beitrag. dieser vermittelt den eindruck, als wäre man sie direkt suchen gegangen. das wäre dann so um 12 circa gewesen, was ja aber auch nicht stimmt. außerdem hab ich keine stelle in dem beitrag gesehen, wo gesagt worden wäre, wo michaela überall gesehen wurde, da denk ich auch an all die orte, an denen sie gesichtet wurde.

steigt da jemand durch ?


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 00:42
es gibt sehr viele widersprüchliche angaben
man ging von abfahrt innsbrucker platz aus
jetzt von abfahrt michaelibad
ich frage wie sowas trotz zeugin, immer zustande kommt.

es wurde gesagt das es keinen kontakt zum vater gab ,könnte michaela ihn vielleicht aufgesucht haben ?
wo wohnte er zb damals ? oder wo arbeitete er ?

ich habe mir mal das video angeschaut wo michaela als brautmädchen bei einer hochzeit war.
da konnte ich einen blonden mann sehen ,allerdings ist die qualität so schlecht, das man kein genaueres aussehen erkennen kann.

dann habe ich noch ne frage
wurde mal etwas von einer krawatte erwähnt ?
es wurde immer von sakko und hemd gesprochen ,eine krawatte trug der täter wohl nicht ,oder ?


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 07:30
Interested schrieb:Und wieso gibt es dann hier manche Beiträge, die so tun, als wäre sie im Hotel gewesen und ´man hätte sich verpasst? So wird die Diskussion echt schwer...
Das liegt ganz einfach daran, dass es unterschiedliche, um mal nicht zu sagen widersprüchliche Angaben in den Medien gibt, die nun kürzlich noch von Aktenzeichen ergänzt worden sind. Dafür kann kein User was.

Ich hab neulich auch schon mal geschrieben, dass sich der Fall jeweils ganz anders darstellt, je nachdem, ob das Kind nun beim Hotel angekommen ist oder nicht. Je nachdem kann die U-Bahnfahrt mit dem Verschwinden zu tun haben (Kind hat sich total verfranst, war auf Hilfe eines Erwachsenen angewiesen) oder auch überhaupt nicht (Kind hat Mama verpasst, war dann entweder trotzig und enttäuscht und ist zum Spielen, wie sie es üblicherweise tat oder war nicht trotzig und ist zum Spielen... und hätte den Täter auch so an diesem Nachmittag getroffen, wenn sie den Nachmittag nicht zu Hause verbracht hätte hätte Fahrradkette)


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 12:48
Erst mal muss man sagen ,dass Xy Geschichten auch stark vereinfacht.

Die Information ,das Michaela im Hotel war ,stammt aus einem Artikel in den ersten zehn Seiten hier auch zitiert . Dort wurde sinngemäss gesagt ,die Polizei hätte jahrelang Mosaiksteinchen zusammengetragen und auch herausgefunden Michaela sei im Hotel gewesen und hätte die Mutter knapp verpasst.

Da die anderen Artikel früher geschrieben wurden ,würde das Widersprüche erklären. Trotzdem wurde in der aktuellen Fahndung wieder eher der Eindruck erweckt, die Kleine wäre nicht angekommen. Allerdings fehlt im Xy Beitrag auch ,dass Michaela noch häufig um die Josephsburg gesehen wurde von verlässlichen Zeugen und auch ,dass die richtige Suche wohl nicht sofort sondern nachmittags begann usw...

Also werden derzeit von offizieller Seite nur sehr grobe Informationen angeboten ,der Fall auf das unbedingt wesentliche komprimiert.

Wie es jetzt genau war ,ist für uns nicht zu bewerten mit Sicherheit.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 13:42
@Luminarah

wahrscheinlich hast du Recht, dennoch kann ich mich für diese Erklärung nicht erwärmen.
Es muss einen Grund dafür geben, zu suggerieren, das Mädchen sei auf dem Weg zum Hotel verschwunden. Sonst hätte der Film ja auch auf einem Spielplatz beginnen können wenn dort die letzte gesicherte Sichtung stattgefunden hat.

Künstlerische Freiheit des Regisseurs hin oder her, sie findet doch wohl dort eine Grenze wo es um sachliche Informationen geht und es war ja die Kripo, die um diese Ausstrahlung ersucht hat.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 13:47
@Luminarah

Aber wo setzt man dann an? Ist das Kind nun am Hotel angekommen, könnte auch ein Hotelmitarbeiter als Täter in Frage kommen, der vielleicht vorgab, sie nach Hause zu begleiten.

Ist sie gar nicht dort angekommen, kann es eine absolute Zufallsbegegnung gewesen sein.Und dann ist immer noch unklar, wo genau sie sich begegnet sind, denn auch hier gibt es widersprüchliche Angaben, wo sie überall gewesen sein soll.

Sie war 8 Jahre alt...und 5-7 Kilometer sind für Kinder ne ganze Menge. Daher glaube ich nicht, dass sie kreuz und quer mit einem völlig fremden Mann diese Strecke zurückgelegt hat. Selbst wenn, dann hätten mögliche Zeugen, wenn die Altersangabe stimmt..so um die Dreißig...sie für Vater und Tochter gehalten...Daher können sich vielleicht auch nicht so viele Menschen erinnern, was beobachtet zu haben.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 13:49
@all

Ich gehe davon aus, dass es keinen Zeugen gibt, der Michaela im Hotel gesehen und gesprochen hat.
Das wäre inzwischen wohl von der Polizei bestätigt worden.
Im xy-ungelöst-Beitrag hatte die Mutter mit einem Portier gesprochen...ob sich das wirklich so abgespielt hat, dass jemand vom Personal wußte, dass sie ihre Tochter erwartet?
Jedenfalls hat die Mutter nach Arbeitsschluß irgendwann nicht mehr gewartet und danach?
Es wurden keine Angaben gemacht, was sie alles unternommen und wo sie nach ihrer Tochter gesucht hat.
Eine Zeugin hat klar ausgesagt, dass sie Michaela ca. 17:00 h in der Region Josephsburg mit einem Jungen auf einem Spielplatz gesehen hat. Sie konnte auch dei Kleidung von Michaela beschreiben.
Wichtig wäre zu wissen, was Großeltern und Mutter in der Nachmittagszeit unternommen habe, um den Aufenthaltsort von dem Kind zu erkunden.
Es könnte auch sein, dass man sich keine großen Gedanken gemacht hat, dass soll jedoch keine Unterstellung sein.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 14:28
ich glaube, dass man der allgemeinen Öffentlichkeit bewußt ein bekanntes Puzzlestück vorenthält. Und zwar aus dem Grund, dass sich wirklich nur Menschen angesprochen fühlen, denen etwas Auffälliges erinnerlich ist oder die im Laufe der letzten fast 30 Jahren mit einem Menschen zu tun hatten, der sich vielleicht dazu geäußert hat. Man will oder braucht keine Spekulationen, um auf den richtigen Weg zu finden, sondern Hinweise, die vielleicht noch fehlen um ein Bild komplettieren. Ich glaube, die Schlinge um den Täter wird enger und sie suchen nach dem entscheidenden Hinweis, der entscheidenen Aussage, die ev. nur mit Täterwissen gemacht werden kann.
Anders kann ich mir das unrunde Bild, das in den Medien verbreitet wird, nicht erklären. der neue xy-Fall hat ja eigentlich nur grob umrissen, was alle, die den Fall kennen, eh schon wissen.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 14:34
@sylvana

Man hätte in dem xy-bericht evtl. mehr "Wissen2 nachschieben müssen, um einen evtl. Mitwisser oder Zeugen aus der Reserve zu locken.
30 Jahre sind eine verdammt lange Zeit, wo im Grund genommen, nur noch ein DNA Volltreffer zum Täter führen kann.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 14:36
Hat man ja vielleicht sogar getan, durch genau die Darstellung, die präsentiert wurde^^

Konnte man doch in anderen Fällen bisher auch beobachten, dass die Darstellung etwas anders war....man verfolgt damit evtl. ganz andere Ansätze.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 14:52
@Interested

Hast recht, es wurde erstmals angegeben, in welchen Kneipen die Mutter verkehrt hatte und auch die Partnerschaftssuche wurde nochmals verdeutlicht.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 15:30
wie immer bezieht sich xy auf das wesentliche ,was von der kripo gesucht wird.
hier sind das neue zeugen und angaben über den aufenthalt in der nähe der kneipen,oder eben infos von mitwissern.

einmal in richtung hotel ,deswegen der portier und die kneipe in der richtung.

und die kneipen an der josephburg und kreillerstr und michaelibad.
deshalb wird auch hier von abfahrt bahnhof michaelibad die rede gewesen sein ,weil die haltestelle von der oma etwas näher liegt und in bezug auf die kneipe nähe michaelibad.

erhofft werden neue zeugen die michaela vielleicht an den kneipen gesehen haben ,oder auch die mutter, oder den vater in der nähe sahen .
wenn stammkundschaften, oder personal vielleicht michaela in der nähe einer kneipe gesehen hatten und die mutter dort bekannt war ,hätte sich vielleicht jemand michaela angenommen, oder die mutter ,oder den vater benachrichtigt das ihre tochter sich dort herumtreibt.
die ganzen anderen punkte der sichtungen hat man weggelassen, damit es keine verwirrungen gibt und vielleicht neue sichtpunkte zustande kommen.

man geht vielleicht auch davon aus das der täter etwas getrunken hatte .
weil er ja nach zeugenaussagen ,den weg von der wittelsbacher brücke bis zur braunauer brücke ,zurück gelegt haben muß.
warum sollte er also mit auto fahren ,dieses an der wittelsbacher brücke abstellen und dann den langen weg zur braunauer brücke laufen ,einen zaun überqueren und dann noch schön sichtbar die ganze brücke überqueren um dann auf der anderen seite seine tat zu begehen .

nach der tat ,würde der täter bestimmt den weg über die brücke nicht zurücklaufen ,also wird er dann am tatort die brücke verlassen haben, um dann wieder richtung innenstadt zu laufen.

zu dem 11jährigen jungen ist mir noch eine idee gekommen in bezug auf die geldbörse.
vielleicht hatte er so komisch auf die polizei reagiert, weil er die geldbörse an sich genommen hatte.
und seine angst war nun das er erwischt wurde .
wäre ein blöder zufall aber eine kleine möglichkeit und würde das komische verhalten erklären.
ansonsten könnte man denken, das der junge aus angst irgendwas verschwiegen hatte.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 17:20
@zweiter

die Idee mit dem Jungen und der Geldbörse ist gut. Kann so gewesen sein.

Ich dachte ja schon mal daran, dass die Kleine ihre Börse verloren hat und vielleicht deshalb an jemanden geraten ist, der ihr Hilfe anbot. Der sie vielleicht sogar in der U-Bahn begleitete , für sie bezahlte und mit ihr zum Hotel fuhr ( zu dem Zeitpunkt selbstredend noch nicht in Vergewaltigungsabsicht ), dort aber , da die Mutter schon auf Suche war, wieder mit ihr loszog,und da der Schlüssel auch verloren war, und sie nicht nach Hause konnte, verbrachte sie den Nachmittag an wechselnden Orten mit dem Fremden, vielleicht sogar auf gemeinsamer Suche nach der Mutter, und es stellte sich eine Vertrautheit ihrerseits aufgrund der Ähnlichkeit zum Vater ein, die ihr dann später zum Verhängnis wurde.

Alles spekulativ, ich weiß, aber was anderes kann man ja ohnehin hier nicht machen.


melden
McIntosh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 18:02
@zweiter: und wie und warum soll der 11jährige an die Geldbörse gekommen sein? Michaela wird sie ihm sicher nicht so einfach überlassen haben. Gewaltsam abgenommen? Wäre schon ein komischer Zufall, so kurz vor der Ermordung. Ich hoffe, Sie nehmen nicht an, dass er die Börse neben der Leiche gefunden hat...

Insgesamt finde ich das unlogisch, zumal das wohl eher Kneipen zu sein scheinen, die nachmittags üblicherweise nicht auf hatten.

@jungler: jetzt wird's aber wild. Am naheliegendsten wäre doch, nehmen wir mal an (was ich nicht glaube), sie hätte tatsächlich Geldbeutel UND Schlüssel verloren (warum wurde dann beides nicht gefunden, also unwahrscheinlich), dann wären doch mit Sicherheit die Großeltern zweite Anlaufstation gewesen, hätte sie ihre Mutter nicht zu Hause angetroffen.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 20:10
@McIntosh

ich schrieb ja spekulativ. Bin allerdings davon ausgegangen, so habe ich es auch gelesen, dass der Schlüssel in der Geldbörse gewesen ist. Und sie wollte doch unbedingt ins Hotel und nicht zurück zu den Großeltern. Aber gebe dir Recht, ist sehr unwahrscheinlich alles. Man macht sich halt so seine Gedanken.


melden

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 21:21
Weil letztens jemand fragte, was ich in Bezug auf die Trauerseite mit spekulativ meinte:
Spekulativ ist wohl das falsche Wort, unseriös trifft es eher.
Das Video von der Hochzeit, auf dem Michaela zu sehen ist, zeigt eben auch andere Personen, die wahrscheinlich nicht um Erlaubnis gefragt wurden, ob sie in diesem Kontext auch veröffentlicht werden wollen. Es wurde hier ja auch schon über die Identität von einzelnen Leuten, die im Video zu sehen sind, spekuliert. Das finde ich eben nicht richtig.
Außerdem gefällt es mir nicht, dass die Seite eine Trauerseite sein will, aber im Grunde genommen eine Kriminalfall-Seite ist. Ich fände es seriöser, wenn Trauer und Tätersuche auf zwei verschiedenen Seiten stattfinden würden, verlinken könnte der Macher ja trotzdem jeweils auf die andere Seite.


melden
Anzeige

Der Fall Michaela Eisch (1985)

03.10.2013 um 22:50
ich versteh nun nicht so ganz, warum die Seite unseriös sein soll ? jmd gibt sich mühe zu informieren und trägt alles zu seiner Herzensangelegenheit zusammen und zwar sogar ohne zu spekulieren. alles sachlich und mit belegen und Datum. abgesehen von der mittelprächtigen Orthographie und zu vielen Emotionen ein gutes Gesamtpaket.


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden