weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

255 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Lübeck, Marco, 17 Jähriger
Surahca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 15:48
@cocoon
Meine Wortwahl war schon gewollt, das galt allgemein und nicht auf Marco bezogen, nicht jeder der besoffen ins Wasser plumpst ertrinkt auch denk mal etwas nach. Und ein Schock war das auch nicht der erste Verdacht war dass er besoffen ins Wasser gefallen ist und daran haben die meisten auch geglaubt und siehe da...

Und ja du bist etwas zu empfindlich es sterben ständig Leute und das hier ist kein Trauer Thread weshalb wir alle todernst bleiben müssen. Man sollte nur darauf achten nicht allzu zynisches zu oder taktloses posten.


melden
Anzeige

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 15:55
@Surahca

das wort "plumpsen" im zusammenhang mit einem eben ertrunkenen jungen zu benutzen finde ich eben zynisch. es klingt verharmlosend. nach dem motto: huch, ins wasser geplumpst.
auch wenn du es nicht speziell auf ihn bezogen hast aber es steht nun mal im zusammenhang da dieser thread über marco ist.
und ja es sterben ständig leute. ich weiß nur nicht ob es z.b. deine eltern "lustig" finden würden wenn sie irgendwo im internet das wort "geplumpst" lesen müssen, wenn du gerade ertrunken bist.
so und damit ist alles gesagt. habe kein interesse an einem streit.

@KillingTime
ich wollte dich nicht persönlich anggreifen.


melden
Surahca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:00
107148,1387551611,suchdenmarco@cocoon
Es soll ja auch verharmlosen den wie gesagt nciht jede/r der besoffen ins Wasser "plumpst" ertrinkt. In der Regel sind die Kollegen in Reichweite und helfen ihm daraus.
Es steht im Zusammenhang mit besoffenen nicht mit Marco wenn du schon soviel Wert auf Topic legst solltest du ihn auch verfolgen..
Seine Eltern sind offline und bleiben das auch sicher noch eine ganze Weile und sowas hier lesen die ohnehin nicht. Außerdem wäre das Wort "plumpsen" im Internet zu finden noch ihr kleinstes Problem. Ich zeig dir mal wie einige Lübecker drauf sind siehe Anhang und das ist noch harmlos im Gegensatz zu dem was in den Gruppen läuft


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:04
@Surahca
Surahca schrieb:Ich zeig dir mal wie einige Lübecker drauf sind
Man weiß doch bestimmt, wer das eingestellt hat... Hat sich der Volkszorn denn schon entladen?


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:05
@Surahca
ich habe schon verstanden das es nicht auf marco bezogen war sondern allgemein auf menschen die ins wasser FALLEN aber es steht trotzdem im zusammenhang weil es eben in diesem thread gepostet wurde.
ich wollte es doch nur mal anmerken und dich nicht verurteilen oder ähnliches.


melden
Surahca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:06
@KillingTime
Und wie der sich entladen hat Marco besten haben gleich eine Hetzjagd auf ihn eröffnet und der wurde mit Mails Bombardiert. Soziale Netzwerke sind schon was tolles. Leider finde ich Franks Kommentar nicht mehr der war noch heftiger da hat er sich erstmal öffentlich in der Marco Suchgruppe darüber gefreut, dass sie ihn gefunden haben und er endlich wieder durch die Stadt gehen kann ohne seine Kiffervisage sehen zu müssen


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:08
@Surahca
Surahca schrieb:der wurde mit Mails Bombardiert
Bei uns nannte man das "Hausbesuche".


melden
Surahca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:09
@KillingTime
Tja Generation Facebook :) heute macht man sowas mit Likes, Videos und Kommentaren


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:10
@Surahca

Auf der Facebookseite waren doch sehr viele Spinner unterwegs.

Verstehe auch nicht warum die Seite noch online ist.


melden
Surahca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:12
@kalipo
Die Seite ist noch Online weil sich die beiden Mädels über ihre 17.000 Likes gefreut haben, sie wurden mehrfach darum gebeten, diese Seite zu schließen haben das aber ignoriert und als die Veranstalter der Suchen und Trauer sie direkt dazu aufgefordert haben haben sie diese einfach blockiert.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:17
@Surahca

Ach stimmt,die ham ja 17k Likes..Die sind nartürlich mehr Wert :D

Naja bin ma wech,schön abend.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:22
@Surahca
Surahca schrieb:Die Seite ist noch Online weil sich die beiden Mädels über ihre 17.000 Likes gefreut haben
Ich vermute, dass diese "Mädels" etwas von dem Marco K. wollten, und weil er sie hat abblitzen lassen, deswegen rächen sie sich jetzt posthum an ihm.

Ich meine wenn die gar keine Beziehung zueinander gehabt hätten, würden sie jetzt auch keine Hassseite betreiben, sondern es wäre ihnen schlichtweg egal.


melden
Surahca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 16:26
@KillingTime
Scheinbar kennt niemand sie und sie kannten ihn wohl auch nicht direkt aber von Marco wollten wohl einige Mädels was und viele tun sich auch sehr wichtig im Bezug auf Marco besonders seitdem er vermisst wurde und jetzt wo er tot ist kommen die aus ihren Löchern gekrochen. Marco hat wohl jetzt mehr Freunde als er zu Lebzeiten hatte und vorher haben sie ihn nicht mal nach Hause gebracht jetzt laufen sie sogar für ihn sonst wo hin.


melden
Allgemeines
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 18:29
Vielleicht schließt Facebook die Seite nicht?
Ich wollte auch einmal eine Seite schließen, weil der Zweck leider nicht mehr aktuell war. Das dauerte zwei Monate und viel Kommunikation!


melden
Surahca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

20.12.2013 um 20:40
@Allgemeines
Dann würden sie es ja sagen und nicht die Kommentare von Leute löschen die sie dazu auffordern und diese blockieren. Und die Seite zensieren ist ja nicht so schwer


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

21.12.2013 um 04:01
Moin,wie ich ja vorher schon schrieb kenne ich einige Leute persönlich mit denen er gefeiert hat habe Anfang bis Mitte diesen Jahres ebenfalls ab und an im Partybunker mitgefeiert.

Zu allererst mein herzliches Beileid an alle die ihn kannten und insbesondere an seine Familie, ich kannte ihn nicht trotzdem finde ich das sehr sehr traurig.....klar man könnte nun sagen es sterben jeden Tag Menschen aber dieser Fall ist so traurig weil er so tragisch ist.

Man muss sich das mal vorstellen, ein 17 Jähriger junge der sehr beliebt gewesen sein muss geht fröhlich zu einer Party hat Spass, trinkt womöglich zuviel , dann geht er raus ist womöglich sehr betrunken und dann irrt er umher und dann passiert es..

Ich versuche es mal ohne Emotionen zu betrachten, ich möchte es mal so ausdrücken die Chance da raus zu kommen aus so einem Teich ist wenn man stark betrunken ist gleich null, man muss sich folgendes vorstellen, stark betrunken, vielleicht Nichtschwimmer? ( gibt es immer mehr die Schwimmen nicht gelernt haben), dann Altagsklamotten die sich blitzschnell vollsaugen , womöglich noch Ruchsack auf, dann das Entscheidende die Wassertemperatur die dürfte wenn höchstens um 1 Grad Plus betragen haben zu dem Zeitpunkt war Luftfrost.
Dann kann sich ja jeder vorstellen wie es abläuft erst der Schreck/Schock von dem kalten Wasser dann das fatalste die Panik, dann womöglich noch glitschiger Untergrund des Sees, die Dunkelheit, hier wird es nochmal erklärt wie es pysikalisch abläuft Wikipedia: Ertrinken.
Da kann man sich ja nun auch vorstellen das er nicht gross um Hilfe geschrien haben kann folglich hat keiner was gehört und mitbekommen.

Meine Erfahrung mit Betrunkenen: Ein sehr guter Freund von mir ist Alkoholiker er ist 25 und damit nun auch nicht soooo viel älter wobei das Alter in solchen Fällen unerheblich ist, Betrunkene sind tatsächlich wie kleine Kinder egal ob 17 oder 57.
Ich zähle mal Paar Beispiele auf von meinem 25 Jährigen Kumpel was er so im Alkoholrausch vollbracht hat.
1. Nackt Fahrstuhlfahren ( er wohnt im Hochhaus)
2. Besoffen ohne Grund nach Hamburg fahren wollen obwohl er kaum noch gehen und stehen konnte.
3. Das krasseste , er er fuhr mal mit mir zu seinem Garten, er war natürlich auf dem Hinweg schon gut angetrunken, trotzdem meinte er noch mit mir mit dem Rad dahin fahren zu müssen nun ja Hinweg war noch ohne ,,Komplikationen'' dann 2 Std. später der Rückweg, er konnte sich kaum noch auf dem Rad halten trotzdem meinte er noch am Kanal langfahren zu müssen....ist ja etwas kürzer...nach dem er 2x fast da reingefahren wäre reichte mir das und ich überholte ihn, bremste ihn vorsichtig aus stellte mein Rad zur Seite und zog ihn von seinen blöden Fahrrad runter das schloss ich dann an der Laterne an. Dann gings zu Fuss weiter er trank noch weiter und irgendwann drohte er im Gehen in den Kanal zu torkeln dann packte ich ihn am Arm und ging mit ihm auf dem Gehweg weiter, da hatten wir noch 3Km vor uns , eine Tortour, zwischen drin wollte er sich in die Hecke zum Schlafen legen ( es war Sommer) zuletzt hab ich mich dann eine Stunde oder länger mit ihm an die Haltestelle gesetzt und dann war es endlich spät genug das die Busse wieder fuhren ( nachts fahren keine) da setzte ich ihn dann rein in den Bus und fuhr mit meinem Rad vor und wartete dann an der Haltestelle auf ihn und brachte ihn bis in die Wohnung.
Ich möchte nicht wissen was er alleine gemacht hätte...wie gesagt er ist 25 und nimmt keine Drogen etc.,
was ich damit sagen will um in ein Gewässer zu Stürzen muss man nicht auf Droge sein.

So tragisch und traurig das ist, das Leute nach dem Feiern in ein Gewässer stürzen kommt öfter vor als man denken mag. Wie hier im Thread jemand richtig anmerkte, meistens ist jemand dabei wenn es passiert, man geht ja meist nicht allein Feiern und Saufen.
Der häufigste Grund warum betrunkene ums Leben kommen werden wohl Verkehrsunfälle sein...auch das sollte man sich vor Augen führen.

Das jemand allein unterwegs ist und dann betrunken ins Wasser stürzt kommt eher seltend vor aber auch noch oft genug,das sind dann meist die Vermistenfälle die nicht Lebend wieder gefunden werden.
Das sind dann die traurigen Schicksale um die es in diesem Threat geht Diskussion: Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch.

Ich finde den Leuten mit denen er gefeiert hat ist trotzdem kein Vorwurf zu machen, sowas kann einfach keiner Ahnen, oftmals ist es auch so das man betrunken ist und anfangs noch recht klar ist und dann kommt erst mit der Zeit die richtige Wirkung des Alkohols, dann kommt es drauf an ob man Alkohol gewöhnt ist, wie schwer man ist, und ob und was man gegessen hat. Fakt ist man sollte wissen wann es genug ist, gut das weiss man mit 17 vielleicht noch nicht unbedingt und gerade wenn man mit vielen trinkt will man mitmachen .

Was man machen kann ist das Unglück von Marco als Wahrnung verstehen, das heisst nachdenken nicht zuviel trinken,betrunkene nicht allein lassen, wenn man merkt das Leute dabei sind sich volllaufen zu lassen die Leute dann einbremsen und sagen ,,Komm nun ist erstmal genug'' also einfach Verantwortung übernehmen. Meine Erfahrung ist die wenigsten machen das heut zu Tage. Da muss ich die Partybunkerfreunde Lobend hervorheben, die sind immer füreinander da gewesen auch als ich als damals quasi noch Fremder bei denen war und ich viel zu tief ins Glas geschaut habe und allein zum kotz.. rausging sind IMMER mehrere mitgekommen selbst als ich mich einmal rausschlich weil,,es'' rauswollte es kam IMMER jemand nach kürzester Zeit hinterher um zu schauen ob alles ok ist, nicht zu vergessen die Jungs waren alle damals also vor fast einem Jahr um die 17, ein Alter wo man denken würde das Verantwortung noch ein Fremdwort ist.

Ich finde man sollte Marco jetzt in Frieden Ruhen lassen und damit auch den Thread, klar es kommt noch irgendwann das Obucktionsergebnis und da kommt raus ob er Drogen genommen hat, aber mal erlich tut das was zur Sache? ich finde nicht.
Natürlich gibt es bestimmt welche die ihn hassten , trotzdem finde ich muss man nicht sowas beleidigendes schreiben wie manche da auf der Facebookseite, ein toter kann sich nicht mehr wehren ,und keiner hat es verdient so tragisch ums Leben zu kommen.


melden
Surahca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

21.12.2013 um 05:20
@Lübecker1234
Ich denke schon dass man denen einen Vorwurf machen kann aus genügend Gründen und nicht nur der Tatsache das man betrunkene nicht alleine nach Hause lässt. Marco ist nicht der einzige auf der Party der Alkohol und andere Dinge konsumiert haben, gerade weil Gruppenzwang eine entscheidende Rolle spielt. Ich hoffe die Polizei nimmt die noch auseinander. Und alleine "ob man Alkohol gewöhnt ist" solche Fragen sollten sich bei Kinder ja eigentlich nicht mal stellen.

Ich sehe das ein bisschen anderes ich persönlich würde eher Witze über tote machen als über lebende denen stört es nämlich nicht. Natürlich nicht auf Marco jetzt bezogen und nicht in den falschen Momenten aber generell finde ich die Einstellung Quatsch. Rücksicht sollte man auf die lebenden nehmen. Gott sei dank bin ich Atheist.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

21.12.2013 um 09:48
@Surahca
Na ja um mal klarzustellen mit 17 ist man alles aber ganz sicher kein Kind, er war soweit ich gelesen habe 17 Jahre und Paar Monate das heisst wir reden hier von einen fast volljährigen jungen Mann , in dem Alter ist das wildeste Partyalter, ich meine was will man machen? einen 17 Jährigen alles verbieten und einschliessen und in Watte packen? ich weiss nicht woher er den Alkohol hat selbst wenn die Gastgeber ihn den nicht gegeben haben sollten so hätte er sich den von anderen geholt und mit 17 kennt man genug volljährige die einem Alkohol geben, in dem Alter hängt man nicht mit 13 Jährigen Kindern ab.
Wenn man mit 17 zu einer Party geht will man an erster Stelle eines : Feiern und Spass haben und dazu gehört leider auch oft Alkohol in übermengen.

Ich möchte nichts schönreden ich bin einfach realistisch, einen 17 Jährigen kann man nicht von Alkohol fern halten, ich finde von der Vorstellung das 17 Jährige noch Kinder sind sollten wir mal alle ganz schnell wegkommen.

Das einzigste was man machen kann ist Aufklärung, Aufklärung und danach nochmal Aufklärung. Ein 16/17 Jähriger der Alkohol will kriegt auch welchen und sei es auf illigalem Wege. Man muss ihm die Folgen bewusst machen und was man auch noch machen kann ist wenn man hört das welche Drogen verticken konsequent anzeigen , Hinsehen statt Wegsehen...die meisen wissen immer bescheid und unternehmen nichts aus Angst und Bequemlichkeit.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

21.12.2013 um 10:26
Hallo Lübecker,

Was meinst du nun mit Aufklärung bei Alkohol ?

Mein Exmann hat auch so eine "Karriere" hingelegt.....ich bin der Sache nachgegangen, wie das anfängt......

Sogesehen beginnt die eigentliche Aufklärung und Prävention viel zu spät , wenn sie bereits in der
Sucht stecken und wie hoch ist dann die Rückfallquote ????, mal ganz davon abgesehen,wieviel Prozent der suchtkranken sind überhaupt bereit , "einsichtig", das durchzuziehen ???

Hinzu kommt, wer einen erfolgreichen Entzug hinter sich hat, ist trotzdem immer den Gefahren weiterhin ausgesetzt.

Unser (Gesundheits)wesen nutzt eher diese Wissenslücken, um diese "Aussenseiter" zu schaffen, bin ich der Meinung !!!

Es gibt zwei Wege in die Sucht : Man erlebt als Kind irgendwo ein Trauma, das sich manifestiert oder aber man hat die Veranlagung zu diesem ADHS ,deren Symtome genauso dort hin führen, die beginnen mit postraumatischen Belastungsstörungen, die untherapiert in die Depression führt ,wo man dann den Alkohol braucht ,dass dann in die Sucht führt , nach dem dann nur noch Unfälle und der Suizid bleibt.

Verstärkt wird das ganze durch die Tatsache, keine berufliche Persektive und damit den Traum, eine
Familie zu haben verbaut sind oder diese berufliche Bildung zu haben, aber ihr nicht gewachsen zu sein.
Es ist also ein gewolltes System , diese "Aussenseiter" zu schaffen, das ganze Umfeld in den Abgrund zu ziehen, deswegen müssen wir hier ansetzen....!!!!

Gruß bellady


melden
Anzeige

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

21.12.2013 um 11:48
@bellady
Ich meine mit Aufklärung das man mit den Jugendlichen redet denen die Gefahren bewusst macht, ich fand diese eine Aufklärungs sehr gut wo Jugendliche gezeigt wurden die Feierten, der eine der nicht zurück kommt, der nächste der sich nur blamiert und ich glaub noch einer wo die Beziehung in die Brüche ging es gab mehrere Werbungen davon vor nicht langer Zeit.

Zum Thema Alkohol geb ich dir Recht auch in Sachen ADHS/ADS , ich selbst habe auch ADS und kenne diese leichtbeeinflussbarkeit ich kenne viele mit ADS und das sind nicht gerade wenige und es stimmt auch das diese ADSler meist die perspektivlosen Aussenseiter sind somindest die die ich kenne hängt auch davon ab wie stark es ausgeprägt ist.
Ob Marco ADS hatte? das vermag ich nicht zu sagen, ich schätze eher das er jemand gewesen sein könnte der einfach der Hip Hop Szene angehörte da gehört Kiffen zum guten Ton wie Alkohol zur Punkszene.
Das Problem ist auch das Jugendliche das Leben vorgelebt kriegen man schaue sich nur Bushudovideos und Lieder an besonders die älteren heute gibts neue Rapper die ich z.B. garnicht kenne weil ich lanfe raus aus der Szene bin, Sido und Bushido sind doch quasi ais Teenisicht alte Säcke die von vorvorvorgestern sind.
Ich möchte garnicht malden Sängern die Schuld geben es ist einfach eine Mischung aus sehr vielen Faktoren, an erster stelle sei Rebbelion genannt, das schlimmste was man tun kann ist es einem Jugendlichen etwas zu verbieten dann tut er es unter garantie erst recht. Inteligenter wäre mit dem Jugendlichen auf Augenhöhe zu reden auf kein Fall von oben herrab, das ist das falscheste was machen kann.

Bei Marco war es nun so das er quasi fast 18 war, da lässt man sich nichts verbieten


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden