weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

255 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Lübeck, Marco, 17 Jähriger

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

03.12.2013 um 07:41
Alkohol senkt auch die Hemmschwelle, latent vorhandene Selbstmordgedanken in die Tat umzusetzen (z.B. bei Liebeskummer, wenn das stimmt)... Ob einer viele Chancen bei anderen Mädchen/Frauen hat, nutzt ihm auch nichts, wenn er sein Herz an eine gehängt hat, die ihn NICHT will. Es bringen sich nicht nur hässliche Menschen aus Liebeskummer um.


melden
Anzeige
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

03.12.2013 um 13:59
Polizei weiter ohne Spur von vermisstem 17-Jährigen

Von Deutsche Presse-Agentur dpa |
03.12.2013 12:39 Uhr
Von dem vermissten 17-Jährigen aus Lübeck fehlt auch zehn Tage nach seinem Verschwinden jede Spur. Es gebe derzeit keine aktuellen Ansatzpunkte für eine weitere Suche, sagte Polizeisprecherin Anett Dittmer am Dienstag.

Lübeck. "Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, ihn lebend zu finden. Schließlich gibt es bislang keine Hinweise auf ein Verbrechen und auch für ein freiwilliges Untertauchen haben wir keine Anhaltspunkte", sagte sie. Der junge Mann war am 24. November gegen 3.00 Uhr zuletzt in einem Party-Bunker im Lübecker Stadtteil Schlutup gesehen worden. Dort hatte er mit Freunden gefeiert. Sein Mobiltelefon war am 23. November vor Mitternacht in dem Stadtteil zuletzt geortet worden.

Die Polizei hatte seither erfolglos mit einer Hundertschaft, Tauchern und Suchhunden das Gebiet durchkämmt und die Suche auf das angrenzende Mecklenburg-Vorpommern ausgedehnt. Auch eine von Freunden des Vermissten initiierte Suche mit Plakaten und über soziale Netzwerke im Internet hat nach Angaben der Polizei keine verwertbaren Hinweise erbracht.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

03.12.2013 um 17:10
Lübeck
Suche nach Marco (17): Ermittlungsgruppe nimmt Arbeit auf
Der Jugendliche aus Lübeck verschwand vor neun Tagen nach einer Party. Polizei geht Hinweisen bei Facebook nach. Angeblicher Fund von Kleidung erwies sich als Gerücht.


03.12.2013 16:22 Uhr


Lübeck. 327 Menschen gelten in Schleswig-Holstein zurzeit als vermisst, darunter 153 Langzeitvermisste, die vor längerer Zeit wie vom Erdboden verschluckt sind. Einer von ihnen ist jetzt Marco Kuster. Auch über eine Woche nach dem mysteriösen Verschwinden des 17-Jährigen nach einer Feier im sogenannten Partybunker an den Schlutuper Tannen fehlt von dem Lübecker weiter jede Spur.

Die Polizei hat die Suche nach Marco inzwischen unterbrochen. "Da zurzeit keine Anhaltspunkte für ein weiteres Suchgebiet vorliegen, finden aktuell keine Suchmaßnahmen vor Ort seitens der Behörden statt“, erklärt Polizeisprecher Stefan Muhtz. Das hieße allerdings nicht, dass die Suche eingestellt werde – die Ermittlungen würden selbstverständlich andauern, so Muhtz weiter.

"Beim jetzigen Ermittlungsstand sind noch Zeugen zu vernehmen, die eingegangenen Hinweise abzuarbeiten und weitere Ermittlungsarbeiten zu leisten", sagte Muhtz am Dienstag. Die Polizei habe aus diesem Grund eine Ermittlungsgruppe mit dem internen Namen "Marco“ eingerichtet. Neben Beamten der hiesigen Kriminalpolizeistelle Lübeck gehöre auch ein Beamter der Polizeistation Schlutup dieser Ermittlungsgruppe an.

"Wir geben die Hoffnung nicht auf, ihn lebend zu finden. Schließlich gibt es bislang keine Hinweise auf ein Verbrechen, und auch für ein freiwilliges Untertauchen haben wir keine Anhaltspunkte“, sagte Polizeisprecherin Anett Dittmer am Dienstag.

Eine Woche lang durchkämmten die Beamten die Umgebung in Schlutup und Selmsdorf (Landkreis Nordwestmecklenburg). Helikopter, Taucher und Spürhunde kamen zum Einsatz, eine Hundertschaft der Polizei durchsuchte im Selmsdorfer Ortsteil Lauen alle Grundstücke und befragte sämtliche Anwohner nach Hinweisen. Am Wochenende suchten zudem auch mehrere private Initiativen die Umgebung ab. Bislang ohne den erhofften Erfolg.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 04:57
Das Moorgebiet kann tückisch sein. Wer
betrunken vom Weg abkommt, einbricht und feststeckt hat schlechte karten :(


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 11:35
Ist das überhaupt erwiesen, dass Marco K. sich zu Fuss auf den Heimweg machte oder könnte es nicht sein, dass er von dort nicht doch von jemand im Fahrzeug mitgenommen wurde und von wem wird dieser "Bunker" alles besucht..... doch bestimmt auch von Leute aus der Gegend außerhalb Lübeck und Schlutup ?

So groß können doch die Freundschaften alle nicht gewesen sein, wenn man einen Kumpel um diese Zeit alleine nachhause maschieren läßt......?

327 Menschen werden in SH vermisst, ab wann gilt man als Langzeitvermisster ?

Zählte auch BIRTE BELL aus dem Raum Oldesloe im selben Alter wie Marco zu den Vermissten,die seit dem 06.08. 2013 von ihrem Großvater vermisst wird ?


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 12:16
bellady schrieb:So groß können doch die Freundschaften alle nicht gewesen sein, wenn man einen Kumpel um diese Zeit alleine nachhause maschieren läßt......?
Naja unter Jungs kann sowas definitiv passieren und da ist auch nichts dabei. Zumal: Wenn sich einer einfach so aus dem Staub macht, hat man eh keine Chance. Und scheinbar ist er ja einfach so aufgebrochen.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 13:10
@bellady
bellady schrieb:Ist das überhaupt erwiesen, dass Marco K. sich zu Fuss auf den Heimweg machte oder könnte es nicht sein, dass er von dort nicht doch von jemand im Fahrzeug mitgenommen wurde und von wem wird dieser "Bunker" alles besucht..... doch bestimmt auch von Leute aus der Gegend außerhalb Lübeck und Schlutup ?
Sehr gute Frage! Doch die Kripo hat sicher in diesem Bereich ermittelt. Irgend jemand muß ihn doch beim Aufbruch beobachtet haben.
Vielleicht wollte ihn jemand mitnehmen, welcher ein Auge auf ihn geworfen hatte, aus welchem Grund auch immer.

Der evtl. Tankstellenaufenthalt könnte darauf schließen.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 15:51
Marco sollte ja nicht alleine gehen, sondern mit einem Freund. Dieser konnte ihn dann aber nicht mehr finden.
Sicher kann man nicht sein, dass er tatsächlich alleine war, aber es ist z.Zt. das wahrscheinlichste.
Der Bunker istkeine Disco oder so, das müsst ihr wissen. Früher war da ein Proberaum und ich war häufiger auf dem Gelände, zu Bandpartys und ähnlichem.
Dass sich jemand von außerhalb zu einer Party dorthin verirrt ist eher unwahrscheinlich.
Das Gelände ist sehr groß und "waldig", ich selbst habe mich beim ersten Mal dort mit einer Freundin verirrt und wir hatten Glück dass jemand des Weges kam.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 17:39
Lübeck (ots) - 04.12.2013

Die Ermittlungsgruppe "Marco" sucht zwei wichtige Zeugen:

Am Sonntag, 24. November 2013, kurz nach 02.00 Uhr, hielten sich in der Esso-Tankstelle/Raststätte an der Bundesstraße 104 zwischen Schlutup und Selmsdorf zwei Männer auf; sie sind ca. 30 bis 40 Jahre alt. Während ihres Aufenthaltes aßen die Männer 3 Bockwürste mit Brötchen und tranken ein Getränk mit Erdbeergeschmack. Während die beiden Zeugen am Tisch nahe den Glückspielautomaten saßen kam ein Jugendlicher in die Tankstelle und unterhielt sich kurz mit den Männern und dem Angestellten der Tankstelle. Die Männer fuhren dann mit einem Auto weg.

Der Jugendliche fragte noch den Angestellten nach dem Weg nach Stockelsdorf und ging.
Nach Aussage des Tankstellenbediensteten könnte es sich der Beschreibung nach bei dem Jugendlichen um Marco Kuster gehandelt haben.

Als Detail ist noch bekannt, dass die Kassenbuchung für Würstchen und Getränke um 02.06 Uhr vorgenommen wurde - d.h. die Ware gekauft wurde, somit der Vorfall zeitnah kurz danach war.
Die beiden Männer sind wichtige Zeugen für die Ermittlungsgruppe "Marco" und werden dringend gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0451-1310 in Verbindung zu setzen.

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 18:05
Nach dem Bericht könnte es durchaus sein, dass die 2 Typen Marco gesehen und mitgenommen haben.
Da sie ja ein Auto hatten, könnten sie auch getankt haben und da gibt es doch sicher auch Videoaufzeichnungen.
Ausserdem könnte es sein, dass sie auch die Tankrechnung per Karte bezahlt haben, da könnte man die Namen rauskriegen.
Erst mal handelt es sich ja um Zeugen, dennoch kann es auch ganz anders abgelaufen sein.
Der Junge könnte auch von einem Auto mitgenommen worden sein und ganz woanders gelandet sein und in seinem Zustand dann dem Schicksal überlassen worden sein.
Da verstehe ich wiederum die Gleichgültigkeit der Tankwarte nicht.
Einfach schlimm und unmenschlich !!!
In diesem Zustand voll betrunken, nachts alleine und hilflos. Er brauchte ja Hilfe.Sonst hätte er nicht nach dem Weg gefragt !

Warum ruft man nicht einfach mal die Polizei an und sagt hier ist ein betrunkener Minderjähriger,Fertig.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 18:14
Granola schrieb:In diesem Zustand voll betrunken, nachts alleine und hilflos. Er brauchte ja Hilfe.Sonst hätte er nicht nach dem Weg gefragt !

Warum ruft man nicht einfach mal die Polizei an und sagt hier ist ein betrunkener Minderjähriger,Fertig.
Das ist aber jetzt mal arg moralisierend und ziemlich weltfremd. Wenn ein Jugendlicher nachts in eine Tankstelle kommt und nach dem Weg fragt und dabei weder einen hilflosen Eindruck macht noch aggressiv ist, kommen wohl die wenigsten auf die Idee die Polizei zu holen. Und selbst wenn die Polizei gerufen worden wäre, hätten die das sicher nicht mit hoher Priorität behandelt und wären womöglich garnicht erst gekommen.
Schlimm dass der Junge verschwunden ist - aber dem Tankwart jetzt eine Mitschuld zu geben nur weil der nicht vorausgeahnt hat dass dem Jungen was passieren würde, ist schon ein starkes Stück.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 18:55
Der Jugendliche an der Tankstelle wollte nach Stockelsdorf?

Das wären zu Fuß gut drei Stunden.

Soweit ich mich entsinne, ging man doch davon aus, dass Marco nach Hause wollte. Das wäre in ca. 40 min geschafft. Von der Tankstelle.

Für den direkten Weg vom "Bunker" nach Hause benötigte er ca. 15 min. Die möglichen Wege hierzu wurden ja auch bereits abgesucht.

Hier stellt sich doch die Frage: War es wirklich Marco?

Und wenn ja, was wollte er in Stockelsdorf? Und warum dann der Umweg über die Tankstelle Richtung Selmsdorf? Da müsste man schon sehr verwirrt sein - oder ortsunkundig.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 19:04
@KonradTönz1
Das hätte dann die Polizei entschieden!
Ich hätte aber auf alle Fälle den Jungen in diesem Zustand nicht nachts alleine gehen lassen.
Es ist nur ein banaler Anruf ,sonst nichts.
Warum kann man das nicht für einen Menschen tun?
Das sagt mein gesunder Menschenverstand.
Jetzt hat die Polizei mit Sicherheit mehr zu tun ihn zu finden. als wenn sie ihn mal schnell nach Hause gefahren hätten.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 19:20
http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=88195
Neue Spur im Fall Marco

Am Sonntag, 24. November 2013, kurz nach 2 Uhr, hielten sich in der Esso-Tankstelle/Raststätte an der Bundesstraße 104 zwischen Schlutup und Selmsdorf zwei Männer auf. Sie haben sich am Mittwochabend bei der Polizei gemeldet. Sie könnten mit dem vermissten Marco aus Schlutup gesprochen haben.

Der Jugendliche fragte noch den Angestellten nach dem Weg nach Stockelsdorf und ging. Nach Aussage des Tankstellenbediensteten könnte es sich der Beschreibung nach bei dem Jugendlichen um Marco Kuster gehandelt haben.

Die beiden Zeugen haben sich am Mittwoch bei der Polizei gemeldet. Am Donnerstag werden sie zu der Nacht vernommen. Dann soll auch geklärt werden, ob sich der Vermisste tatsächlich in der Tankstelle aufgehalten hat. Eine Auswertung der Videoaufnahmen hatte keine Ergebnisse gebracht.

Die Ermittlungsgruppe "Marco" ist unter der Rufnummer 0451/1310 für Hinweise erreichbar.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 19:31
Granola schrieb:Jetzt hat die Polizei mit Sicherheit mehr zu tun ihn zu finden. als wenn sie ihn mal schnell nach Hause gefahren hätten.
Nunja, die Polizei ist allerdings kein Taxiunternehmen, und Jugendliche lassen sich auch nicht gern von der Polizei nach Hause bringen, ob nun betrunken oder nicht.
Dass ein Jugendlicher daher brav an Ort und Stelle bleibt, bis die gerufene Polizei kommt, halte ich auch nicht für so sehr wahrscheinlich.
Außerdem: Der Junge konnte sprechen und sagen, was er will, sowie laufen, dass ein Tankstellenmensch da nun nicht auf die Idee kommt, die Polizei zu rufen, finde ich verständlich - wenn die Tanke in der Nähe dieser liegt, hat er sicher schon ganz andere Fälle gesehen. Dass der Junge noch nicht erwachsen ist, konnte er auch nicht wissen.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 19:39
Im übrigen dürfen Jugendliche ab 16 Jahren Bier, Wein und Mischgetränke ohne in Begleitung ihrer Eltern zu sein trinken: http://www.t-online.de/eltern/jugendliche/id_49295364/jugendschutzgesetz-2013-alkohol-ab-wann-und-was-ist-erlaubt-.html


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 19:52
@Mauro
Der evtl. Tankstellenaufenthalt könnte darauf schließen.

Eigentlich gibt es bislang keine Hinweise auf ein Verbrechen,
und auch für ein freiwilliges Untertauchen existieren keine Anhaltspunkte.

Auch der Versuch, Marco über sein Handy zu orten, scheiterte.

Irgendeine Person, die an jener vorangegangenen Party mitwirkte,
müsste doch vielleicht gegenwartsnah in der Lage sein,
über seine Verhaltensweise (Alkoholkonsum, Dialoge, Stimmungslage ),
Informationen abliefern können...

Persönlich sind meine Erwartungen, dass dieser Vermisstenfall,
einen positiven Ausgang nehmen wird, sehr begrenzt.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 20:07
@Vernazza2013

Die von dir aufgeführten Anhaltspunkte sprechen für sich.

Inwieweit Angaben zur Verhaltensweise von Marco, der Polizei gegenüber gemacht wurden, wissen wir nicht.

Auch ich habe Bedenken…hoffe jedoch zumindest auf weitere Erkenntnisse.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 20:40
Auch wenn nach momentanem Stand ein Verbrechen ausgeschlossen werden kann, ist das Ganze doch wieder mal mehr wie mysteriös..
Aber zum plötzlichen verschwinden auf der Party: Ich kenne das selber noch von früher. Ab zwei Uhr kippt die Stimmung, die Leute sind meist gut betrunken und die Party löst sich auf. Viele sind auch schon Heim und die Party spaltet sich in Gruppen, drinnen und draußen. Außerdem ist es ja dort waldig und vor allen Dingen dunkel. Da kann man sich schon ohne das es Jemand sieht leicht entfernen. Auch wird man beim Alkoholkonsum ja viel leichtsinniger. Man will vielleicht einfach nur nach Hause, egal wie. Hab sowas auch schon mal gemacht. Will da auch Niemandem einen Vorwurf machen. Allerdings: Wenn Niemand weiß, wann und wie der Junge weg ist, wie kommt dann die Uhrzeit 03.00 Uhr zustande? Ist es da den Leuten/Freunden erst aufgefallen? Das würde heißen, er hätte sich schon viel früher auf den Weg machen können?

Die Frage ist nur. Wo ging der Weg hin? Gibt es mehrere Wege vom Gelände ab? Ist dort überall Wald? Dichter Wald? Wann beginnt das Moor?
Ortskundige Leute wären hilfreich.

Morgen wissen wir auch mehr, wenn die zwei Männer aus der Tankstelle verhört werden.


melden
Anzeige

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

04.12.2013 um 20:42
Wenn er es denn wirklich war.

Der Junge war ja anscheinend klar und es hieß er hätte viel getrunken.

Außerdem war es kurz nach 2 und er soll erst um 3 los sein.



Er könnte sich in seinem Zustand auch verlaufen haben. Dann besteht das große Risiko, dass er sich irgendwo verkrochen hat, irgendwann, weil er müde war und kalt hatte und weit entfernt vom ursprünglichen Ziel erfroren ist.

Ich hoffe es nicht, aber auch die Möglichkeit muss man ins Auge fassen.


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden