weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

255 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Lübeck, Marco, 17 Jähriger

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 17:23
Merkwürdig finde ich an dem Fall, dass er nicht über das Handy geortet werden konnte. Das schließt doch einen Unfall aus, denn dann müsste er erstens so unglücklich irgendwo hingefallen sein, dass er nicht mehr in der Lage war, einen Notruf abzusetzen UND gleichzeitig müsste auch das Handy kaputtgegangen sein, weil sonst hätte man ihn ja orten können. Beides gleichzeitig ist wohl etwas unwahrscheinlich bzw. wäre ein mehr als unglücklicher Zufall.

Also kann doch nur sein, dass er entweder freiwillig weg ist und das Handy ausgeschaltet hat, oder er ist Opfer eines Verbrechens geworden. In letzterem Fall müsste aber der Täter das Handy ausgeschaltet haben, aber in dem Umkreis, wo das zuletzt eingeloggt war, müsste es dann ja irgendwo zu einem Kampf gekommen sein. Davon gab es aber wohl keine Spuren und auch keine Zeugen. Alles in allem macht es das doch wahrscheinlich, dass er noch lebt und freiwillig weg ist, warum auch immer, oder? Es sei denn, er kannte den/die Täter und ist (zunächst) freiwillig mit.


melden
Anzeige
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 17:55
Ich glaube nicht an ein freiwilliges Verschwinden.
Das ergibt keinen Sinn.
Er würde doch nicht um 3 Uhr nachts im angetrunkenen Zustand eine "Auszeit" planen.
An dieser Tankstelle wird man ja hoffentlich schon mit Spürhunden nach ihm gesucht haben.
Ich glaube dass er an dieser Landstrasse entlanglief und einem (Sexual-) Verbrechen zum Opfer gefallen ist.
Angetrunken, wehrlos, alleine, klein und eher schmächtig.Eigentlich ein gefundenes Opfer für einen Sexualstraftäter mit homosexueller-pädophiler Neigung.
Wenn er "nur" verunglückt wäre ,dann hätte man ihn schon gefunden.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 18:40
@Granola

Dann war Marco aber ein Zufallsopfer bzw. der/die Täter haben es auf keinen Fall geplant.Frage mich sowieso,warum das hier alle ausschließen? Es gibt genug gestörte Menschen auf dieser Welt.

Ich überlege aber in die Richtung Unfall/untergetaucht.


melden
Düsterniss
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 18:48
@Granola

Wenn man gebufft und getrunken hat plant man um 3 Uhr nachts so einiges, ich kenne kiffer die sind stundenlang nachts im Kreis gefahren und haben nicht nach Hause gefunden

Und wie Lübecker und ich schon erwähnt haben ein Präferenz Täter ist zwar nicht unwahrscheinlich aber immer noch unwahrscheinlicher als alle anderen Möglichkeiten. Und es ist immer noch kein Pädophiler Marco sieht nicht aus wie 12 oder 13 und selbst dieses Alter wäre den meisten Pädophilien noch zu Alt außerdem ist die Gegend um diese Uhrzeit auch nicht das typische Jagdgebiet.

@kalipo

Es wird nicht ausgeschlossen es ist nur sehr unwahrscheinlich bzw. dann kann das Motiv alle mögliche sein, also sollte man sich in dem Fall nciht auf Sexualtäter festlegen weil es ebenso ein Räuber, Junkie, Serienkiller, Psychopath oder sonst was gewesen sein kann. Bei Sexualstraftätern sind die Opfer in der Regel nicht zufällig


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 18:51
@kalipo
Ja, möglich ist eben alles. Ich denke eher dass Richtung Unfall oder untergetaucht nicht möglich ist, da bei einem Unfall die Polizei ihn sicher schon gefunden hätte.
Es wurde doch schon massiv nach ihm gesucht.
An ein Untertauchen glaube ich auch nicht, weil man das sicher gezielter plant und nicht spontan entscheidet .Ausserdem wo sollte er denn plötzlich hin und warum verschweigen?


melden
Düsterniss
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 18:53
@Granola
Du kennst weder ihn noch seien Beweggründe und er kennt genug Leute bei denen er auch ohne weiteres problemlos untertauchen könnte, deswegen kann man das eben nicht ausschließen.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 18:56
@Düsterniss
Und warum soll er untertauchen?
Fürchtet er sich vor jemandem ?
Hat er was verbrochen?
Er kann auch nicht auf ewig irgendwo untertauchen. Wer soll ihn denn dabei unterstützen und ihm alles bezahlen und vor allem WARUM???


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 19:08
Ein Pädophiler hätte wohl spätestens beim Hoserunterziehen das Kotzen bekommen und ihn wieder laufen lassen. ;) Neee, das glaube ich nicht! (Gab auch keinen Grund dann, das "Irrtumsopfer" zu töten, weil ja nichts passiert wäre, weswegen man jemanden hätte töten müssen bei einem Pädo.)

Wir wissen doch gar nichts über Marco. Kann doch sein, dass er Gründe hat, unterzutauchen und dazu im angetrunkenen Zustand dann auch der Mut da war.


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 19:42
Auch wenn ich jetzt spießig rüberkomme: Was genau machte M. "bürgerlicherweise" vor seinem Verschwinden?
Besuchte er eine Berufsschule, Oberschule, BGJ, Gymnasium?
Wenn ja, ging er dort regelmässig in den Unterricht? Gab es Probleme mit Lehrern, schlechte Schulleistungen, Mobbing durch Mitschüler?

War er Azubi und regelmässig in der Ausbildungsfirma?

Waren seine Eltern eher locker oder sehr leistungsorientiert?

Ich kann mir auch iwie das Abhauen und untertauchen länger als ein paar Tage kaum vorstellen. Ok, bei einem Ü 18 mit eigener Wohnung könnte das eine Weile funktionieren.

Bei jüngeren Kumpels würde das kaum gehen, wenn bei den Eltern wohnend.

Ein heimliches Kellerloch bei irgendjemandem , trockenes Brot und Leitungswasser kann ich mir auch kaum vorstellen. Zumindest nicht freiwillig für die sog. "Auszeit".
Eher unfreiwillig.

Wenn er in einem halben Jahr volljährig wird, hätte er doch bei seinen Eltern aushalten können. Soweit gelesen war da alles ok., also keine Unmenschen.


melden
Düsterniss
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 19:51
@Strandschwalbe
Wie gesagt er hat sicher genug Geld und selbst wenn er sich direkt in Lübeck befindet kann er problemlos untertauchen. Er wird sicher nicht ohne Probleme durch die Stadt gehen können weil ihn genug Leute kennen die ihn auch ohne Flyer wieder erkennen würden aber er ist eher unauffällig. . Er kennt genug 18+ typen das wird nicht das Problem sein er ist selber fast 18 das ist das, was die meisten irgendwie nicht verstehen er ist kein kleines Kind er geht auf ne Berufsschule hat viele Connections, ein Abtauchen wäre für ihn überhaupt kein Problem.

Würde er bei mir untertauchen und mir sagen ich soll die Klappe halten würde ich die Klappe halten er ist alt genug muss selbst wissen was er tut und ich würde selbst wenn die noch Monate nach ihm suchen nichts sagen. Und ich bin sicher nicht der einzige der so denkt


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 19:58
Weißt Du denn ob er da zufrieden war in der Berufsschule?
Dann müsste er ja entweder ein BGJ machen oder eine Ausbildungsstelle bereits haben, bzw. evtl. eine überbetriebliche Ausbildung machen.

Und da stellt sich mir die Frage, ob es da Probleme gab, die eine "Auszeit" in Betracht ziehen lassen.
Selbst wenn die Kripo da Lehrer befragt haben sollte (wovon ich ausgehen würde) wird außer seinem Notenstand nicht unbedingt viel rausgekommen sein.

Ich denke eben an Mobbing und iwie müsste er doch unglücklich gewesen sein wenn "Auszeit", der Grund fürs Verschwinden ist.


melden
Düsterniss
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 20:02
@Strandschwalbe
Glaub nicht das er richtiger Azubi ist die Berufsschule macht ja auch Schulische Lehren, Haupt und Realschulabschlüsse

Gibt genug Leute die ihn nicht leiden können und jetzt wahrscheinlich noch weniger aber er hat genug Kollegen und freunde die ( behaupte ich mal ) hinter ihm stehen würden oder zu ihm halten. Er ist ei Netjunkie und hat viele Follower und "freunde" Mobbing ist nicht ersichtlich für mich er wird zwar ständig von irgendwelchen Türken und anderen Deppen gedisst und beleidigt aber deswegen fühlt sich jemand wie Marco nicht gemobbt


melden

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 20:43
Ich kann mir nicht so richtig vorstellen, dass ein 17-Jähriger mitten in der Nacht freiwillig verschwindet - selbst wenn es ein betrunkener Entschluss war, wäre er doch spätestens am nächsten Tag wieder nüchtern genug, um sich alles noch einmal genau zu überlegen.
Es mag ja aufregend und abenteuervoll klingen, von zu Hause wegzulaufen, aber in der Realität dürfte es ernüchternd genug sein, um nach ein paar Tagen wieder zurückzukehren.
Wurde eigentlich dieser Bunker abgesucht, um auszuschließen, dass ihm dort irgendein Unfall passiert ist?


melden
Düsterniss
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 20:48
@Noella

das ist nicht Abenteuerlich in Lübeck sind zwei andere auch schon so ohne irgendwas zu hinterlassen abgehauen einer davon kamen nach zwei Monaten erst wieder zurück die waren zwar beide volljährig aber das macht keinen wirklichen Unterschied außer das sie nicht wirklich gesucht wurden.

Der Bunker wurde schon mehrfach abgesucht


melden
Anzeige

Todesfall - 17jähriger Marco K. aus Lübeck

08.12.2013 um 20:52
Ich denke wenn sich ein 17-jähriger für einige Wochen absetzt, wird er kaum ohne Handy, Facebook etc. auskommen. Das ist nämlich mit Sicherheit auch der Punkt, an dem sich der Fall Marco von den beiden von @Düsterniss erwähnten Fällen unterscheidet.


melden
237 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden