Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

26.09.2017 um 16:15
DNA-Spuren des Verdächtigen an Leiche

Nach der Festnahme des tatverdächtigen Lkw-Fahrers liefen auch in Tirol wieder umfangreiche DNA-Untersuchungen an. Diese haben zuletzt auch an in Kufstein sichergestellten Spurenträgern im Mordfall Lucile ein Ergebnis gebracht, sagt Hansjörg Mayr, der Sprecher der Staatsanwaltschaft Innsbruck: „Die bisherigen Ergebnisse wurden bestätigt, es konnten mehrere DNA-Spuren an der Leiche sichergestellt werden, die mit der DNA des Tatverdächtigen übereinstimmen. Auch eine DNA-Spur an einer Zigarettenkippe, die am Tatort gefunden wurde, stimmt mit dem Tatverdächtigen überein.“
dass erst jetzt, NACH der festnahmen und NACH erneuten untersuchungen, die österreichischen ermittler DNA spuren an der leiche und an einer kippe gefunden wurden irritiert mich, um es vorsichtig auszudrücken!

haben die dortigen ermittler tatsächlich DNA bei den vorausgegangenen untersuchungen übersehen?

bisher hatte man ja nur teil-DNA, die hochgerechnet werden musste.
nephilimfield schrieb:@Doverex

Die Tatwaffe wird aus seinem damaligen LKW sein, so ist man ja letztlich auf ihn gekommen. Mich wundert nur, dass man diesen LKW noch nicht gefunden hat.
diese LKW werden schnell, wenn sie ausgemustert werden, in länder exportiert, wo es dann schwierig wird den weg des LKW weiter zu verfolgen.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

26.09.2017 um 16:22
@DeFacto
DeFacto schrieb:haben die dortigen ermittler tatsächlich DNA bei den vorausgegangenen untersuchungen übersehen?
Das glaube ich nicht. Ich könnte es mir so erklären: Die Spuren an der Leiche waren Mischspuren, aus denen man kein eindeutiges Profil extrahieren konnte. Und die Zigarettenkippe war nur einer unter vielen Spurenträgern, von denen man nicht wusste, ob sie tatrelevant sind.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 15:02
nephilimfield schrieb:Und die Zigarettenkippe war nur einer unter vielen Spurenträgern, von denen man nicht wusste, ob sie tatrelevant sind.
@nephilimfield
Aber die Zigarettenkippe hat dann schon von Anfang an die DNA-Spuren in sich getragen, oder?
Ganz verstehe ich noch nicht, dass man nicht schon die (Misch)Spur an der Leiche mit der Zigarettenkippe abgleichen hat können? Eben so, dass man sagen könnte, die Kippe müsste vom Mörder sein? Denn die Kippe gibt ja wohl ein vollwertiges DNA-Muster ab, oder täusche ich mich auch da?


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 15:27
nephilimfield schrieb:Und die Zigarettenkippe war nur einer unter vielen Spurenträgern, von denen man nicht wusste, ob sie tatrelevant sind.
zigaretten sind ja idr mit die besten spurenträger (mischspuren sind da relativ selten, weil idr nur eine person darn zieht und das material der kippe die DNA sehr schön aufnimmt und bindet), es wäre fahrlässig gewesen die kippen nicht genau zu untersuchen und die ergebnisse festzuhalten/ vorzuhalten und in datenbanken der polizei einzupflegen.

das wäre ja synonym zum fall in freiburg, aber auch andere fälle, dass man gefundene haare zb mal neben hin legt und nicht weiter damit arbeiten würde.

es scheint in diesem fall, dass ein paar dinge in kufstein nicht ganz so gut abliefen.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 16:32
DeFacto schrieb: es wäre fahrlässig gewesen die kippen nicht genau zu untersuchen und die ergebnisse festzuhalten/ vorzuhalten und in datenbanken der polizei einzupflegen.
Vielleicht wurde genau das gemacht. Da der Tatverdächtige aber in keiner DNA-Datenbank war, konnte es keinen Treffer geben.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 16:44
nephilimfield schrieb: JoKr schrieb:
es wäre fahrlässig gewesen die kippen nicht genau zu untersuchen und die ergebnisse festzuhalten/ vorzuhalten und in datenbanken der polizei einzupflegen.

Vielleicht wurde genau das gemacht. Da der Tatverdächtige aber in keiner DNA-Datenbank war, konnte es keinen Treffer geben.
es geht darum, dass die treffer auch für andere vorgehalten und damit abgeglichen werden können.

in unserem fall wäre das dann die gefundene DNA aus endingen hätte dann direkt gefunden werden können, ohne den uns bekannten umweg gehen zu müssen


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 17:11
Doverex schrieb:Aber die Zigarettenkippe hat dann schon von Anfang an die DNA-Spuren in sich getragen, oder?
Ich bin nicht sicher, ob in einem solchen Fall tatsächlich von allen auf dem Weg eingesammelten Gegenständen DNA-Profile angelegt werden. Das könnte bei einem Uferweg, der klassischerweise total vollgemüllt ist, äusserst aufwändig und teuer sein.

Vielleicht wurde in diesem Fall anders vorgegangen: Mit spezifischen DNA-Sequenzen, die vorher gar nicht vorlagen, weil die am Körper gesicherten Spuren zu schwach waren, könnten per PCR sehr viele Asservate durchmustert worden sein. Beim Zigarettenstummel könnte sich ein Treffer in diesem Verfahren gezeigt haben, so dass dann das deutlich aufwändigere DNA-Profil für diese Spur ermittelt wurde. Ich denke, dass es üblicherweise reichen sollte, wenn Spuren am Opfer gefunden wurden. Dann muss nicht unbedingt noch an anderen Gegenständen aus der Umgebung gezeigt werden, dass der Träger des DNA-Profils vor Ort war. Da in diesem Fall aber die am Opfer gefundene Spur so schwach war, dass man ihre Aussagekraft vor Gericht vielleicht in Zweifel könnte, ist ein zusätzlicher ganz klarer Nachweis, dass der Verdächtige auch wirklich an dieser Stelle war, sicherlich sehr wertvoll.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 17:13
Verstehe ich da gerade irgendetwas falsch?
Waren es denn nicht die Ösis, die uns überhaupt auf einen Bezug ihres Falls mit unserem hingewiesen haben?


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 17:17
emz schrieb:Verstehe ich da gerade irgendetwas falsch?Waren es denn nicht die Ösis, die uns überhaupt auf einen Bezug ihres Falls mit unserem hingewiesen haben?
Ja, aber aufgrund der ähnlichen Tatumstände. Eine Ähnlichkeit der gefundenen DNA-Profile konnte dann erst im Nachgang durch einen aufwändigen Vergleich der hochgerechneten lückenhaften DNA-Profile erfolgen. In der Datenbank hätte man so vermutlich keinen Treffer gefunden und ich könnte mir vorstellen, dass man solch einen eher ungewöhnlichen Ansatz vor Gericht durchaus auch kritisch hinterfragen könnte. Insofern wäre ein aussagekräfigeres DNA-Profil von einem in Opfernähe gefundenen Zigarettenstummel natürlich ein wichtiger Schritt, um den Verdächtigen ganz eindeutig zu belasten.


melden
tuctuctuc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 17:22
kaietan schrieb:Ja, aber aufgrund der ähnlichen Tatumstände
Aber muss das seitens der Österreicher nicht auch nur ein Schuß ins Blaue gewesen sein? Die deutsche Polizei hat ja praktisch keine Details veröffentlicht aus denen man eine Ähnlichkeit hätte schließen können.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 19:01
tuctuctuc schrieb:Die deutsche Polizei hat ja praktisch keine Details veröffentlicht
Und woher wollen wir wissen, was die deutsche Polizei irgendwo veröffentlicht hat?
Ich denke jetzt mal nicht, dass die Ösis auf Presseinformationen angewiesen sind.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

27.09.2017 um 19:09
tuctuctuc schrieb: kaietan schrieb:
Ja, aber aufgrund der ähnlichen Tatumstände

Aber muss das seitens der Österreicher nicht auch nur ein Schuß ins Blaue gewesen sein? Die deutsche Polizei hat ja praktisch keine Details veröffentlicht aus denen man eine Ähnlichkeit hätte schließen können.
auszug aus der pressekonferenz:

15:24 Uhr: Kern: "Wir hatten eine LKW-spur (keine LKW-reifenspur am tatort!), das Tatwerkzeug, die Eisenstange für zum Heben von Fahrerkabinen deuteten auf einen Täter im Fernfahrermilleu hin. Die österreichischen LKW-Mautdaten von den Autobahnen haben nach zeitintensiven Ermittlungen zu einer heißen Spur geführt. Auch die Eisenstange konnte einem bestimmten Lastwagentyp zugeordnet werden."

15:22 Uhr: Österreichischer Ermittlungsleiter Walter Pupp: "Wir waren auch in Italien und in Bayern mit unseren Ermittlungen und sind schließlich auf die Soko "Erle" in Südbaden gestoßen. Es fällt uns nun ein Stein vom Herzen. Wir haben gestern die Eltern von Lucille angerufen, sie hatten nicht mehr gelaubt, dass der Fall aufgeklärt wird."

15:19 Uhr: Österreichischer Ermittlungsleiter Walter Pupp: "Wir gehen davon aus, dass Lucille K. ein Zufallsopfer war. Diese Straftat aus dem Januar 2014 hätte auch jeder anderen Frau an der Stelle passieren können. Wie auch in Endingen hatten wir in Kuftstein eine sehr schlechte Spurenlage. Das Wetter hatte viele Spuren am Leichenfundort vernichtet."

15:15 Uhr: Leiter der Soko "Erle" Richard Kerber: Die Vermisste wurde erschlagen und Opfer einer Sexualstraftat. Es wurde in alle Richtungen ermittelt.

15:12 Uhr: Polizeipräsident Rotzinger: "Wieder ist uns ein kriminalistisches Meisterstück gelungen. Eine der über 4300 Spuren hat uns am Ende zum mutmaßlichen Täter geführt".


es gab also eine zusammenarbeit nachdem die österreicher auf die soko erle zukam.
die soko erle hat dann aus den ösi mautdaten den LKW zur eisdenstange ermittelt und den jetzigen arbeitgeber ermittelt.
den rest kennen wir ja.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

28.09.2017 um 21:46
@Doverex
Doverex schrieb:Aber die Zigarettenkippe hat dann schon von Anfang an die DNA-Spuren in sich getragen, oder?
Ganz verstehe ich noch nicht, dass man nicht schon die (Misch)Spur an der Leiche mit der Zigarettenkippe abgleichen hat können?
Das ist der Punkt, der mir auch noch Kopfzerbrechen bereitet. Theoretisch hätte man die "schlechten" Täterspuren mit der DNA aller gefundenen Objekte abgleichen können und wäre draufgekommen, dass sich auf der Zigarette ein vollständiges Profil des Täters befindet. Aber vielleicht macht man das nicht routinemäßig, weil man einfach mit der Menge überfordert ist, wie @kaietan geschrieben hat:
kaietan schrieb:Ich bin nicht sicher, ob in einem solchen Fall tatsächlich von allen auf dem Weg eingesammelten Gegenständen DNA-Profile angelegt werden. Das könnte bei einem Uferweg, der klassischerweise total vollgemüllt ist, äusserst aufwändig und teuer sein.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

29.09.2017 um 02:32
nephilimfield schrieb:Das ist der Punkt, der mir auch noch Kopfzerbrechen bereitet. Theoretisch hätte man die "schlechten" Täterspuren mit der DNA aller gefundenen Objekte abgleichen können und wäre draufgekommen, dass sich auf der Zigarette ein vollständiges Profil des Täters befindet.
@nephilimfield
Danke ja, genau so habe ich es gemeint! Ein vollständiges Profil des Täters finden durch Abgleichung.
Ja, wahrscheinlich lag es an der Menge, obwohl die Menge hätte es ja nun nicht ausgemacht, wenn sie nen Tschick mit seiner DNA gefunden haben. Da müssen ja nun auch alle Tschicks, die sie aufgesammelt haben, nun überprüft worden sein!? auf einen grünen Zweig bin ich da also noch nicht wirklich gekommen.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

04.12.2017 um 09:20
Zu eurer Information

http://www.badische-zeitung.de/mordfall-carolin-g-tote-studentin-in-oesterreich-beschaeftigt-das-gericht
Am Montag ist von 11 Uhr an zunächst ein deutscher Kriminalpolizist geladen, der seine Aussage vom ersten Prozesstag noch ergänzen soll. Am Nachmittag des vierten Prozesstages stehen die Aussagen zweier Rechtsmediziner und eines Ermittlers aus Österreich auf der Tagesordnung. Eva Kleine-Cosack, die Vorsitzende Richterin, hatte am Freitag außerdem angekündigt, dass neues Videomaterial aus Kufstein aufgetaucht sei – Videomaterial, das möglicherweise sogar den Angeklagten in unmittelbarer zeitlicher Nähe zur Tat zeige.

Nebenklage will gegebenenfalls die Frau des Angeklagten laden lassen

Unklar ist auch, wie die Richter mit einem sogenannten Hilfsbeweisantrag der Nebenklage umgehen. Peter Oberholzner, der Eltern und Bruder der getöteten Carolin G. vertritt, hatte am Freitag beantragt, die in Rumänien lebende Ehefrau des Angeklagten als Zeugin zu laden – aber nur für den Fall, dass das Gericht nicht von einer sexuellen Motivation Catalin C.s ausgeht. Dieser hatte zwar eingeräumt, die Joggerin in Endingen getötet zu haben, hatte aber auch gesagt, dass er sich an eine Vergewaltigung nicht mehr erinnern könne.

Laut Aussage von Kleine-Cosack hatte das Gericht bisher auf die Ladung der Ehefrau verzichtet, da diese sich sowieso auf ihr Schweigerecht berufen dürfe. Eine Zeugin hatte am zweiten Prozesstag ausgesagt, dass die Ehefrau des Angeklagten über die Tat in Kufstein Bescheid wisse. Begründung: Sie habe ihn vor anderen Menschen beleidigt und heruntergeputzt – das sei nur möglich gewesen, weil sie ihn mit irgendetwas in der Hand gehabt haben müsse.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

04.12.2017 um 10:30
Mal sehen ob die Österreicher heute nähere Auskünfte preisgeben zu ihrer nicht erfolgreichen Ermittlungsarbeit was die Stangenherkunft betrifft.


"Uns gelang das jedoch. Die Hauptvertretung der Marke Iveco konnte uns mitteilen..."

http://www.badische-zeitung.de/catalin-c-gesteht-carolin-g-getoetet-zu-haben


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

04.12.2017 um 13:46
...aus dem Link der BZ:
Videoaufnahmen aus Österreich zeigen – sehr wahrscheinlich – den Angeklagten, der am zweiten Januarwochenende 2014 seinen Laster über den Sonntag auf einem großen Lkw-Parkplatz in der Nähe der Autobahn abgestellt hatte. Der Emmendinger Kriminalpolizist Christian Bender führte den Prozessbeteiligten die Aufnahmen auf seinem Notebook vor.
Das könnte der Parkplatz sein, von dem @nephilimfield am 06.11.16 ein Bild eingestellt hat. Bis zum Tatort wären es lt. Google zu Fuß etwa 20 Minuten
nephilimfield schrieb am 06.11.2016:@SLOGEEK

Ca. 1,5 km stadtauswärts gibt es z. B. diesen LKW-Parkplatz im Gewerbepark Süd:

LKW Parkplatz Kufstein.JPG


melden
Blue_Eyes_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

04.12.2017 um 15:03
Die Badische Zeitung schreibt zu den Videoaufnahmen folgendes:
Was ist auf den Videos zu sehen?

Der Mann, der auf den Videos zu sehen ist, verlässt den Laster beispielsweise mit etwas, das aussieht wie ein Handtuch, über dem Arm und kommt nach einer halben Stunde zurück, vermutlich vom Duschen. In einer anderen Aufnahme ist zu sehen, wie er an der Klappe hantiert, hinter der sich bei Fahrzeugen dieses Typs die schwere Hubstange des Lasters befindet. Mit solch einer Stange wurde die französische Studentin erschlagen, Taucher zogen sie später aus dem Inn. Außerdem zeigen die Aufnahmen, wie der Mann etwas wegträgt. Bender: "Das könnten Schuhe sein, das ist aber nicht gesichert."
Rechtsmediziner und Kriminalbeamter aus Österreich geladen

Über Maut- und GPS-Daten hatten die Ermittler den Standort des von Catalin C. gefahrenen Lastwagens ermittelt. Der Fahrer, sagte Bender, sähe dem Angeklagten ähnlich. Ein Nummernschild erfassten die Kameras aber nicht, außerdem deckten sie nur die Beifahrerseite ab. Die Videoaufnahmen waren von den österreichischen Ermittlern sichergestellt worden. "Ob die sie damals auch ausgewertet haben, weiß ich nicht", sagt der Ermittler.

Am Nachmittag des vierten Prozesstages soll ab 13.30 Uhr weiterhin um das Tötungsdelikt an der 20-jährigen französischen Studentin Lucile K. in Kufstein im Fokus stehen. Geladen sind zwei Rechtsmediziner und ein Kriminalbeamter aus Tirol.
http://www.badische-zeitung.de/mordfall-carolin-g-videoaufnahmen-aus-oesterreich-sollen-angeklagten-zeigen


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

04.12.2017 um 21:52
@emz
Verstehe ich da gerade irgendetwas falsch?
Waren es denn nicht die Ösis, die uns überhaupt auf einen Bezug ihres Falls mit unserem hingewiesen haben?
Soviel ich mitbekommen habe, gab es zunächst nur Ähnlichkeiten zum Fall Maria L. in Freiburg (Sonntag Nacht, Studentin, Leiche am Flussufer). Wenige Wochen später wurde Carolin G. getötet. Zwischen Freiburg und Endingen wurde daher zunächst ebenfalls ein Zusammenhang vermutet. Den Treffer gab es letztlich nur zwischen Kufstein und Endingen.
Ich bin mir nicht sicher, ob die österreichischen Ermittler ohne den Fall Maria L. in Freiburg überhaupt auf Carolin G. als mögliches zweites Opfer gekommen wären.


melden

Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet

04.12.2017 um 23:13
@MaryPoppins

Die Kufsteiner hatten eine DNA-Analyse vorliegen.

Wenn du nun sagst, man habe zunächst den Fall Maria L. abgeglichen, dann ist mir das zwar gerade nicht erinnerlich. Mag aber durchaus sein.

Worum es damals ging, war, dass die Ösis mit ihren Ergebnisse an die deutschen Ermittler herantraten und nicht umgekehrt. Liegt nahe, da sie die DNA-Ergebnisse hatten.

Worauf du nun mit deinem Beitrag hinaus willst, erschließt mir sich nicht. Ich möchte jetzt aber auch nicht diese Uraltbeiträge nochmal nachlesen, um es zu ergründen.


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt